Du bist, was Du absorbierst

  • Du bist, was Du absorbierst

In der Geschichte dieses Sports waren die größten Bodybuilder immer wählerische Pedanten – vielleicht nicht, was ihr Modeverständnis anging, aber mit Sicherheit wenn es darum ging, die absolut besten Nahrungsmittel auszuwählen, die ihnen dabei helfen konnten, ihre Ziele zu erreichen.

Aber was ist, wenn Du nicht all die Nährstoffe aus der Nahrung absorbierst, die Du zu Dir nimmst? Du kannst bei Deiner Ernährung so pedantisch sein, wie Du willst und Deine Nährstoffe bis aufs Gramm genau zählen, aber wenn Du unter einer Verdauungsstörung leidest, ist es wahrscheinlich, dass all das hart verdiente Geld, das Du einzahlst, durch versteckte Gebühren aufgefressen wird.

John "The Mountain Dog" Meadows hatte mit einigen Dämonen des Verdauungssystems zu kämpfen, die ihn dazu gezwungen haben, zu einem Experten bezüglich der Verdauung zu werden und wenn Du denkst, dass die Verdauung nicht cool oder nicht so wichtig ist, dann musst Du diesen Artikel lesen. Ich treffe auf eine steigende Zahl von Bodybuildern, die über eine schlechte Verdauung klagen.

Tatsache ist, dass etwa 10 bis 15% aller neuen Klienten, die zu mir kommen, mindestens zwei oder drei Basisnahrungsmitteln haben, von denen sie ein aufgeblähtes Gefühl, Blähungen oder andere unangenehme Symptome von Verdauungsstörungen bekommen.

Die Verdauung ist für jeden, der sich Gedanken um seine Gesundheit macht, von entscheidender Bedeutung und mit der Verdauung stehen und fallen auch Deine Fortschritte im Fitnessstudio. Dieser Artikel wird ein paar einfache Wege beschreiben, mit deren Hilfe Du Deine Verdauung und infolgedessen auch Deine Gesundheit und Dein allgemeines Wohlbefinden verbessern kannst.

Eine persönliche Geschichte

Ich bin sehr leidenschaftlich, wenn es um das Thema Verdauung geht. Wie einige vielleicht wissen werden, bin ich im Jahr 2005 fast an einer inneren Krankheit gestorben.

Kurz gesagt litt ich unter einer Krankheit namens „Idiopathische Myointimale Hyperplasie der Darmvenen." – Eine Reihe von Venen im Bereich der Sigmaschlinge meines Darms waren erkrankt und der Blutfluss wurde blockiert. Die Adern platzten irgendwann. Zum Glück war ich gerade im Krankenhaus, als dies passierte, so dass sofort eine Notoperation durchgeführt werden konnte, ohne die ich verblutet wäre.

Als ich auf der Intensivstation aufwachte, erfuhr ich, dass ich nicht länger einen Dickdarm hatte und ich war vorübergehend der stolze Besitzer eines künstlichen Darmausgangs. Von diesem Punkt an begann ich mich sehr dafür zu interessieren so viel wie möglich über das Verdauungssystem zu lernen.

Abgesehen von einer verstärkten Neigung zu Dehydration hatte ich während der letzten drei bis vier Jahre keine wirklichen Probleme. Ich führe dies auf mein hartnäckiges Streben nach Wissen in diesem Bereich und die Unterstützung fortschrittlich denkender Mediziner wie Eric Serrano zurück.

Das einzige Medikament, das ich einnehmen muss, ist Immodium: Ich nehme eine Tablette morgens und eine Tablette abends ein und werde dies wahrscheinlich für den Rest meines Lebens tun müssen. Anders als die Unglücklichen, die unter anderen Erkrankungen des Verdauungssystems leiden, kann ich alles essen, was ich will.

Beginnen wir mit den Grundlagen.

Der Test für die Dauer der Darmpassage

Hier ist ein einfacher Test, der Dir zeigen kann, wie gut Dein Verdauungssystem funktioniert. Er wird auch als Test für die Dauer der Darmpassage bezeichnet:

  1. Kaufe Dir ein paar Kohletabletten
  2. Nimm 5 Gramm hiervon auf nüchternen Magen ein und schreibe Dir den genauen Zeitpunkt der Einnahme auf
  3. Achte auf dunklen Stuhl, wenn Du auf die Toilette gehst
  4. Wenn Du dunklen Stuhl in der Toilette siehst, dann ist die seit der Einnahme der Kohletabletten vergangene Zeit die Dauer der Darmpassage

Das Ergebnis hat folgende Bedeutung:

  • Wenn die Darmpassage weniger als 12 Stunden dauert, dann ist dies für gewöhnlich ein Hinweis darauf, dass Du nicht alle verzehrten Nährstoffe absorbierst
  • Eine Darmpassagezeit zwischen 12 und 24 Stunden ist für gewöhnlich die perfekte Dauer
  • Wenn die Darmpassage länger als 24 Stunden dauert, dann verbleibt die Nahrung zu lange in Deinem Darm. Dies kann auf potentielle Probleme hindeuten, da Substanzen, die eigentlich ausgeschieden werden sollten, in den Blutkreislauf gelangen können – ganz zu schweigen von einem erhöhten Risiko für Darmkrankheiten.

Verdaue das

Sprechen wir als nächstes über den Aufbau Deines Verdauungssystems. Du kannst Dir Dein Verdauungssystem als 8 bis 12 Meter langen Feuerwehrschlauch vorstellen, der von Deinem Mund bis zu Deinem Anus verläuft. Die Schleimhaut, die Dein Verdauungssystem auskleidet wird alle 3 bis 5 Tage ersetzt.

Die grundlegende Funktion des Verdauungssystems besteht darin, Nahrung in kleine Partikel aufzubrechen, welche die Zellen Deines Körpers dann zum Zweck der Energieversorgung, der Reparatur, des Wachstums, usw. verwenden können. Während die Nahrung Dein Verdauungssystem passiert, wird sie abhängig davon, ob Du ProteinKohlenhydrate oder Fett gegessen hast, in Aminosäuren, GlukoseFettsäuren und Glyzerin aufgespaltet.

Der frustrierende Teil besteht für viele darin, dass sie da essen können, was viele als eine perfekte Ernährung bezeichnen würden, und trotzdem Probleme haben. Einfach gesagt spielt es keine Rolle, was Du isst, wenn Du es aufgrund von Verdauungsstörungen nicht richtig absorbieren kannst.

Das folgende ist etwas, auf das ich diejenigen hinweisen möchte, die sich täglich mit tausenden von Kalorien vollstopfen: Dein Körper kann nur mit einer bestimmten Menge an Nahrung zurecht kommen. Werfen wir also einen näheren Blick auf den kompletten Verdauungsprozess von seinem Beginn bis zu seinem Ende.

Die Verdauung beginnt im Gehirn

Die Verdauung beginnt im Gehirn. Erinnerst Du Dich an den Pavlovschen Hund, der das klassische Beispiel für eine Konditionierung darstellt? Der russische Wissenschaftler Ivan Pavlov klingelte mit einem Glöckchen und sein Hund begann zu sabbern, da sie wussten, dass Futter folgen würde. Was hier geschah war, dass der Körper des Hundes sich bereits alleine durch den Gedanken an Nahrung auf die Verdauung vorzubereiten begann – und dasselbe geschieht beim Menschen (hier jedoch hoffentlich auf eine gesellschaftlich akzeptable Art und Weise).

Weiter zum Mund

Wenn Nahrung in den Mund gelangt, setzt die im Speichel enthaltene Amylase den Verdauungsprozess fort, indem sie Kohlenhydrate in Maltose aufbricht. Dies geschieht durch ein Aufbrechen der Bindungen zwischen den Kohlenhydratmolekülen, um Disaccharide und Trisaccharide zu produzieren.

Der 5 Sekunden Ritt in der Speiserühre

Nachdem sie den Mund verlassen hat, passiert die Nahrung die Speiseröhre. Die Speiseröhre stellt die Verbindung zwischen Mund und Magen dar und es dauert für gewöhnlich fünf bis sechs Sekunden, bis die Nahrung aus dem Mund in den Magen gelangt. Dies kann jedoch auch mehrere Minuten dauern, wenn die Nahrung nicht richtig gekaut wurde.

Am unteren Ende der Speiseröhre befindet sich eine kleine Klappe, die auch als Schließmuskel der Speiseröhre bezeichnet wird. Im Normalfall sollte diese die im Magen enthaltene Nahrung und Magensäure daran hindern, zurück in die Speiseröhre zu gelangen. Wenn dies nicht der Fall ist, kann es zu Sodbrennen oder sogar einem Zwerchfellbruch kommen.

Weiter in den Atomzertrümmerer

Okay, vielleicht ist Dein Magen kein Atomzertrümmerer, aber er mischt und püriert die Nahrung zum sogenannten Speisebrei.

Salzsäure (HCl, auch als Magensäure bekannt) beginnt damit, Proteinketten in kleinere Teile aufzubrechen. Die Magensäure und der Speisebrei sind beide sehr sauer – Du würdest böse Verätzungen erleiden, wenn Magensäure direkt mit Deiner Haut in Kontakt käme. Die sauren Eigenschaften der Magensäure helfen außerdem dabei, die Nahrung zu sterilisieren, indem Mikroben abgetötet werden, die bis in den Magen gelangt sein können.

Glücklicherweise ist der Magen mit einer Schleimhaut ausgekleidet, die die Magenwand vor Verätzungen durch die Magensäure schützt. Wenn die Magenschleimhaut nicht völlig intakt ist, dann kann es zu Magengeschwüren kommen, da dann die Magensäure im wahrsten Sinn des Wortes ein Loch in Deinen Magen ätzt. Ich hatte ein Magengeschwür als ich 20 Jahre alt war und das war extrem schmerzhaft. (Mein Magengeschwür wurde primär durch Stress hervorgerufen und glücklicherweise lernte ich ein paar Wege kennen, die mir dabei halfen Stress abzubauen, wodurch ich dazu in der Lage war, mein Magengeschwür hinter mir zu lassen.)

Dein Magen produziert außerdem Pepsin, welches dabei hilft Proteine aufzubrechen, sowie Lipase, welche dabei hilft Fette aufzubrechen. Auch wenn der größte Teil der Nahrung später absorbiert wird, können Wasser, etwas Salz und Ethylalkohol direkt vom Magen aus in den Blutkreislauf gelangen. Dies könnte das große Mysterium erklären, dass ich die Auswirkungen von Absolut Mandarinen Wodka mit Sprite Light sofort spüre.

Die Nahrung wird für gewöhnlich abhängig von der verzehrten Mahlzeit für zwei bis vier Stunden im Magen verbleiben. Wie Du vielleicht weißt, können Ballaststoffe diesen Prozess verlangsamen.

Weiter in den Dünndarm

Dieser Teil des Schlauchs ist 5 bis 7 Meter lang. Nahrung wird primär in diesem Bereich verdaut, wo winzige fingerartige Falten des Verdauungstrakts, die als Darmzotten bezeichnet werden, all die Nährstoffe absorbieren. Diese Darmzotten und kleinere Mikrozotten sind Teil von dem, was Deine Darmwand ausmacht und dient dazu, Verdauungsenzyme zu produzieren, während sie außerdem potentiell schädliche Substanzen daran hindern, absorbiert zu werden.

Es ist wichtig anzumerken, dass es bestimmte Nahrungsmittel und Medikamente gibt, die dazu führen können, dass Deine Darmwand ihre Fähigkeit verliert, zu erkennen, was sie absorbieren soll und was nicht, was zu einem Leiden führen kann, das als pathologisch durchlässige Darmwand bezeichnet wird. Diese krankhafte Durchlässigkeit der Darmwand kann zu vielen Problemen führen, auf die wir später noch eingehen werden.

Der Dünndarm besteht aus mehreren Bereichen:

  • Die ersten 30 Zentimeter des Dünndarms bilden den Zwölffingerdarm. Im Allgemeinen werden in diesem Bereich Mineralstoffe wie Kalzium, Kupfer, Mangan und Magnesium absorbiert. Auch die Verdauung vieler wasser- und fettlöslicher Vitamine, sowie die Verdauung von Fett und unterschiedlichen Arten von Kohlenhydraten wie Fruktose, Glukose und Galaktose beginnen hier. Wenn der pH Wert des Magens zu hoch ist (was eine Folge von zu wenig Magensäure ist), dann werden diese Nährstoffe nicht gut absorbiert.
  • Als nächstes folgt das Jejunum oder Leerdarm, der etwa 40% der verbleibenden Länge des Dünndarms ausmacht. Das Jejunum besitzt kleine „Bürsten“, die Enzyme ausschütten, die dabei helfen andere Kohlenhydrate wie Maltose, Sucrose und Laktose zu absorbieren. Auch der Verdauungsprozess von Protein, Aminosäuren und einiger wasserlöslicher Proteine beginnt hier. In diesem Teil des Darms wird das Meiste Deiner Bodybuildingernährung absorbiert.
  • Der letzte und größte Teil des Dünndarms ist das Ileum, auch als Krummdarm bekannt. Ich kenne diesen Teil des Darmes nur zu gut. Als ich nach meiner Ileostomy auf der Intensivstation aufwachte, schaute dieser Teil des Darms aus meinem Körper heraus und begrüßte mich wie das Monster aus Alien. Das Ileum ist der Teil des Darms, in dem Cholesterin, Vitamin B12 und Gallensalze (die dazu benötigt werden, Fette aufzubrechen und zu emulgieren) absorbiert werden.

Nächster Halt - Hydrierung!

Der nächste Halt auf der Reise ist der Dickdarm und an dieser Stelle wirst Du sehen, warum ich anfällig für eine Dehydrierung bin. Dein Dickdarm ist dafür verantwortlich Wasser und die verbleibenden Nährstoffe aus dem Speisebrei in den Blutkreislauf zu absorbieren. Dies stellt einen entscheidenden Schritt bei der richtigen Hydrierung des Körpers dar und wenn Dir dieser Teil des Darms fehlt, dann musst Du wie ich sehr genau auf Deine Hydration achten.

Auch der Dickdarm besteht aus drei Teilen:

  • Als erstes kommt der aufsteigende Teil des Dickdarms, der an der Seite Deines Körpers nach oben verläuft. Dies ist der Teil, an dem der Stuhl sich zu formen beginnt und Wasser absorbiert wird. Wenn der Nahrungsbrei diesen Teil des Darms zu schnell passiert und nicht genug Wasser entfernt wird, dann bekommst Du Durchfall.
  • Hierauf folgt der transversale Teil Deines Dickdarms, der unter Deinen Rippen quer über Deinen Bauch verläuft.
  • Als letztes folgt der absteigende Teil des Dickdarms, der an der linken Seite Deines Körpers nach unten verläuft und mit Deinem Rektum verbunden ist, wo der Stuhl Deinen Körper verlässt.

Als nächstes werden wir darauf eingehen, wie wir Dein Verdauungssystem in eine Hochleistungsmaschine verwandeln können.

Ein kritischer Schritt – die Eliminierung von die Verdauung und die Absorption blockierender Barrieren durch eine Behandlung des pathologisch durchlässigen Darm Syndroms

Die Ursachen und die Behandlung von Erkrankungen des Verdauungstrakts stellen ein sehr umfangreiches Thema dar. Aus Zeitgründen werde ich mich primär auf die Behandlung einer pathologisch durchlässigen Darmwand konzentrieren, da dieses Leiden zu vielen ernsthaften Komplikationen führen kann. Einfach gesagt müssen wir diese Barriere entfernen, um eine optimale Verdauung und Absorption von Nährstoffen sicherzustellen. Die Strategien, die Du hierfür verwenden wirst, dienen außerdem dazu, die Verdauungskapazität Deines Körpers zu steigern.

Eine pathologisch durchlässige Darmwand ist ein Leiden, bei dem eine beschädigte Darmschleimhaut die Durchlässigkeit der Darmwand für Substanzen erhöht, die nicht aus dem Darm in den Blutkreislauf gelangen sollten. Bestimmte Dinge (wie Bakterien und andere schädliche Eindringlinge) werden nicht mehr durch die Darmwand blockiert und andere Dinge, die absorbiert werden sollten werden nicht mehr absorbiert.

Eine pathologisch durchlässige Darmwand ist bei Reizdarmerkrankungen wie Zöliakie, Morbus Crohn, Allergien und vielen anderen Leiden weit verbreitet.

Ursachen einer pathologisch durchlässigen Darmwand

Was verursacht eine pathologisch durchlässige Darmwand? Die Medizin hat noch keine einzelne eindeutige Ursache identifiziert, aber es gibt ein paar Dinge, bei denen sich die meisten Ärzte einig darüber sind, dass sie beitragende Faktoren darstellen:

Chronischer Stress

Ich bin zur Schlussfolgerung gekommen, dass Stress eine der Ursachen für so ziemlich alles ist. Alles was ich über Herzkrankheiten gelesen habe, deutet auf Stress – und nicht die Zufuhr an Cholesterin und gesättigten Fetten - als primären Auslöser hin und selbiges gilt auch für Erkrankungen des Verdauungssystems.

Wenn Du ständig Stress ausgesetzt bist, dann beginnt Dein Körper damit, seine Verdauung zu verlangsamen, den Blutfluss zu den Verdauungsorganen zu reduzieren und toxische Stoffwechselprodukte zu produzieren. Das Problem ist, dass Dein Körper nicht zwischen „Oh Scheiße, ich werde von einem tollwütigen Wolf verfolgt“ und „Oh Scheiße, ein weiteres Meeting auf der Arbeit“ unterscheiden kann. Er wird desensibilisiert und behandelt alle Stressoren gleich.

Besch…eidene Ernährung

Wenn Du Junkfood isst, beschädigst Du Deine Darmschleimhaut. Zucker, vom Menschen hergestellte Fette und verarbeitete Nahrungsmittel führen zu Entzündungen im Bereich des Verdauungstraktes. Und wenn Du zu wenige Ballaststoffe zu Dir nimmst, dann verbleibt die Nahrung zu lange im Verdauungstrakt (die Darmpassage dauert zu lang), was es schädlichen Nebenprodukten der Verdauung erlaubt, Deinen Darm zu reizen und Entzündungen hervorzurufen.

Du hast bestimmt schon davon gehört, dass es wichtig ist, das richtige Verhältnis von Säuren und Basen im Verdauungstrakt aufrecht zu erhalten. Dieses Verhältnis kann auch durch die Wahl Deiner Nahrungsmittel beeinträchtigt werden.

Medikamente

Du kennst vielleicht jemanden, der noch kranker geworden ist, weil Antibiotika die guten Darmbakterien zusammen mit den schlechten Darmbakterien abgetötet haben. Hierfür sind für Gewöhnlich Breitspektrum Antibiotika verantwortlich.

Etwas, das hart trainierende Sportler und Bodybuilder wissen sollten ist, dass entzündungshemmende Medikamente (insbesondere nichtsteroidale Entzündungshemmer) verheerenden Schaden anrichten können. Diese Medikamente mögen vielleicht nicht so hart zu Deiner Darmwand sein, aber sie verursachen Schäden im Bereich der Darmschleimhaut – manchmal bis zu dem Punkt, an dem es zu spürbaren Schmerzen kommt.

Der Reaktion hierauf besteht häufig darin, noch höhere Dosierungen dieser Medikamente einzunehmen, um die Schmerzen in Grenzen zu halten und auch wenn nichtsteroidale Entzündungshemmer Schmerzen und Entzündungen verursachende Prostaglandine blockieren, blockieren sie auch die Prostaglandine, die heilen – ein Teufelskreis!

Eine weitere wichtige Tatsache ist, dass all diese Medikamente, die kleinen “Bürsten” in Deinem Dünndarm beschädigen können, die für die abschließende Phase der Kohlenhydratverdauung verantwortlich sind.

Zu guter Letzt können nichtsteroidale Entzündungshemmer den Reparaturprozess beeinträchtigen, den Deine Darmschleimhaut alle drei bis fünf Tage durchläuft, was dazu führt, dass die Darmschleimhaut schwächer wird, was potentiell zu einer durchlässigen Darmwand und anderen Durchlässigkeitsproblemen führen kann.

Dysbiose

Als Dysbiose wird der Zustand beschrieben, wenn Hefepilze in Deine Darmwand gelangen und die erwähnten kleinen Bürsten beschädigen. Dies ist auf ein Ungleichgewicht der Darmbakterien zurückführbar, was uns zurück zur vorhergehenden Ursache bringt, da Medikamente die guten Darmbakterien abtöten können, die normalerweise Hefepilze in Schach halten.

Im zweiten Teil dieses Artikels werde ich darauf eingehen, wie Du feststellen kannst, ob Du unter einer pathologisch durchlässigen Darmwand leidest und Dir Strategien vorstellen, mit deren Hilfe Du dieses Problem vermeiden und Deine Verdauung verbessern kannst. Zu guter Letzt wird Dir ein Beispielernährungsplan zeigen, wie Du all diese Strategien in die Tat umsetzen kannst.

Quelle: https://www.t-nation.com/diet-fat-loss/you-are-what-you-absorb

Von John Meadows

Noch keine Kundenkommentare.

Nur registrierte Kunden können einen Kommentar hinterlassen.