Warum Curcumin das nächste große Superfood ist?

  • Warum Curcumin das nächste große Superfood ist?

Hardcore Wissenschaft trifft pflanzliche Medizin

Trainer Alwyn Cosgrove liegt mir seit Jahren damit in den Ohren. Dr. Jonny Bowden führt es als eines der gesündesten Nahrungsmittel der Erde auf. Und es ist seit Jahrhunderten ein essentieller Teil der asiatischen Medizin.

Zu guter Letzt hat auch die Wissenschaft erkannt, was bereits von vielen vermutet wurde: Turmeric oder spezifischer gesagt eines der enthaltenen Curcuminiode namens Curcumin ist das nächste große Superfood.

Aber Curcumin hat ein kleines Problem: die Bioverfügbarkeit.

Es gibt also etwas, das dazu in der Lage sein könnte, Ihnen dabei zu helfen Fett zu verlieren, einen Katabolismus zu verhindern, besser mit in Nahrungsmitteln enthaltenen Pestiziden zurecht zu kommen und länger zu leben, aber es wird nicht gut vom Körper aufgenommen.

Machen Sie sich nichts draus, es gibt einen Weg, dies zu umgehen. Schauen wir uns zunächst die neusten Untersuchungen zu Curcumin an und lösen wir danach das Problem mit der Bioverfügbarkeit.

 

622 Neue Studien und es kommen immer mehr

Die Anzahl an Studien, die sich mit Curcumin beschäftigen, steigt von Jahr zu Jahr und es ist kein Ende in Sicht. Ich glaube, dass Curcumin langsam im Mainstream Bereich ankommt (zumindest sollte es das).

Ähnlich wie Forskolin besitzt Curcumin Auswirkungen auf eine Vielzahl biochemischer Prozesse im menschlichen Körper, doch wie Sie sehen werden, tut es noch mehr. Eine im Jahr 2010 im wissenschaftlichem Journal Current Drug Targets veröffentliche Studie (1) identifiziert folgende Eigenschaften von Curcumin:

  • Anti-Krebs Wirkungen
  • Antivirale Wirkungen
  • Anti-Arthritis Wirkungen
  • Antioxidative Wirkungen
  • Entzündungshemmende Wirkungen

Unglücklicherweise gibt es nicht viele klinische Untersuchungen, die sich auf die Wirkungen von Curcumin als Supplement konzentrieren. Und die klinischen Untersuchungen, die durchgeführt wurden, umfassten im allgemeinen Menschen, die krank waren (Krebs, entzündliche Darmerkrankungen, usw.)

Aus diesen Untersuchungen Schlussfolgerungen für gesunde Menschen zu ziehen ist schwierig. Unabhängig hiervon konnte gezeigt werden, dass Curcumin bei der Behandlung von Osteoarthritis (2), Colitis Ulcerosis (3) und potentiell sogar bei Alzheimer (4) Vorzüge mit sich bringt.

Betrachten wir zumindest ein paar der 622 aktuellen Curcumin Studien und schauen wir, was es Neues gibt.

 

Curcumin...

Fördert den Fettabbau

Curcumin kann den Fettabbau über eine ganze Reihe von Mechanismen steigern. Es kann das Enzym namens Fettsäure Synthase hemmen, das für die Synthese von Körperfett verantwortlich ist und darüber hinaus die Beta-Oxidation steigern (10-11). Eine andere Studie konnte zeigen, dass Curcumin die Fettsäurespiegel über eine Hemmung der Produktion der mRNA der Schlüsselenzyme, die an der Speicherung von Fettsäuren beteiligt sind, senken kann (12).

 

Verhindert zellulare Schäden, die durch in der Nahrung enthaltene Pestizide hervorgerufen werden

Bei der steigenden Beliebtheit von Bio Nahrungsmitteln konzentrieren sich Wissenschaftler mehr auf die Pestizide und deren Auswirkungen, die bei nicht Bio Nahrungsmitteln zum Einsatz kommen.

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Curcumin den oxidativen Stress in weißen Blutkörperchen reduziert, der durch Pestizide hervorgerufen wird (9). Wenn Sie also nicht immer Bio Nahrungsmittel essen können, dann sollten Sie zumindest Ihr Curcumin einnehmen.

 

Kontrolliert die Kortisolspiegel und verhindert einen Muskelabbau während einer kalorienreduzierten Diät

Chinesische Wissenschaftler haben herausgefunden, dass eine Supplementation mit Curcumin bei Schweinen die Stressreaktion während des Transports reduzierte.

Auch wenn ich normalerweise kein Freund davon bin, mit Schweinen durchgeführte Studien zu zitieren, konnten ähnliche Stress reduzierende Reaktionen auch bei Ratten beobachtet werden, was nahelegt, dass diese Wirkung real ist und bei unterschiedlichen Spezies auftritt (6). Und könnten wir nicht alle von etwas weniger Kortisol profitieren?

Curcumin könnte auch bei der Verhinderung eines Muskelabbaus eine Rolle spielen. Für die Details hierzu wäre ein eigener Artikel notwendig und ich werde an dieser Stelle lediglich sagen, dass Curcumin eine effektive Ergänzung für Ihr Supplement Programm sein könnte, wenn es darum geht, einen Muskelverlust während extremer Diätphasen zu verhindern.

 

Verbessert die Funktion der Blutgefäße

Thailändische Wissenschaftler induzierten bei Ratten Diabetes, indem sie diese einen Monat lang jeden Tag zu Burger King schickten, um dort Ciniminis zu essen (Okay, okay, sie taten dies auf chemischem Weg).

Nachdem die nun diabetischen Ratten Curcumin verabreicht bekamen, konnten die Wissenschaftler eine Verbesserung der durch Diabetes induzierten Dysfunktion der Blutgefäße beobachten. Die Ratten wiesen außerdem reduzierte Spiegel freier Radikale in ihren Blutgefäßen auf, was insbesondere die Superoxid Anionen betraf – eine Verbindung, die Stickstoffoxyd deaktiviert (5).

 

Verbessert die Gesundheit des Verdauungstrakts und reduziert Entzündungen

Aufgrund seiner Fähigkeit, das COX-2 Enzym zu hemmen, besitzt Curcumin entzündungshemmende Wirkungen. Anders als Medikamente reizt Curcumin jedoch den Verdauungstrakt nicht und ruft auch keine hässlichen Nebenwirkungen wie Herzinfarkte oder Schlaganfälle hervor.

Curcumin könnte Ihren Darm schützen. Deutsche Wissenschaftler haben herausgefunden, dass an Mäuse verabreichtes Curcumin Entzündungen im Bereich des Darms reduzierte und die Darmwand stärkte, was Bakterien darin hindert, die Darmwand zu passieren (7).

 

Bekämpft resistente Krebszellen

Häufig werden Krebszellen gegen eine Chemotherapie resistent. Dies stellt bei der Chemotherapiebehandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs ein Problem dar. Wissenschaftler aus Neuseeland haben jedoch herausgefunden, dass Curcumin dazu in der Lage war, bei Bauchspeicheldrüsenkrebszellen eine Resistenz gegenüber mehreren Chemotherapie Medikamente rückgängig zu machen (8). Lieber Krebs, F**k Dich!

 

Wie man die Bioverfügbarkeit von Curcumin erhöhen kann

Wie bereits erwähnt wurde, besteht ein potentielles Problem bei Curcumin in dessen schlechter Bioverfügbarkeit. Es wird einfach nicht gut vom Körper aufgenommen. Es gibt jedoch ein paar Dinge, von denen gezeigt werden konnte, dass sie dabei helfen, die Bioverfügbarkeit zu steigern.

Bestimmte Methoden, wie z.B. eine Nanopartikulierung, sind zwar effektiv aber nicht besonders praktisch (ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber ich habe den Schalter für „nanopartikulieren“ bei meiner Küchenmaschine noch nicht gefunden).

Es gibt jedoch zwei praktischere Dinge, die Sie tun können:

 

1. Verwenden Sie ein Curcumin Supplement, das Piperin enthält.

Piperin ist ein Alkaloid, das sich in schwarzem Pfeffer wiederfindet und das beim Menschen die Curcumin Absorption um 2000% erhöhen kann (13).

 

2. Nehmen Sie Ihr Curcumin mit Olivenöl ein

Die Einnahme von Curcumin in Verbindung mit Olivenöl erhöht die Curcumin Blutspiegel signifikant (4).

 

Zusammenfassung

Ich habe in diesem Artikel nur an der Oberfläche gekratzt, aber es ist sicher zu sagen, dass Curcumin in Ihrem Supplement Arsenal eine Rolle spielen sollte. Halten Sie die Augen offen, denn es werden stetig neue Studien und neue Ergebnisse klinischer Studien veröffentlicht!

 

Referenzen

  1. Zhou H, Beevers CS, Huang S. The Targets of Curcumin. Curr Drug Targets 2010.
  2. Belcaro G, Cesarone MR, Dugall M, et al. Product-evaluation registry of Meriva, a curcumin-phosphatidylcholine complex, for the complementary management of osteoarthritis. Panminerva Medica 2010;52:55-62.
  3. Hanai H, Iida T, Takeuchi K, et al. Curcumin Maintenance Therapy for Ulcerative Colitis: Randomized, Multicenter, Double-Blind, Placebo-Controlled Trial. Clinical Gastroenterology and Hepatology 2006;4:1502-1506.
  4. Baum L, Lam CWK, Cheung S, et al. Six-month randomized, placebo-controlled, double-blind, pilot clinical trial of curcumin in patients with Alzheimer disease. Journal of clinical psychopharmacology 2008;28:110-113.
  5. Rungseesantivanon S, Thenchaisri N, Ruangvejvorachai P, Patumraj S. Curcumin supplementation could improve diabetes-induced endothelial dysfunction associated with decreased vascular superoxide production and PKC inhibition. BMC Complement Altern Med 2010;10:57.
  6. Wei S, Xu H, Xia D, Zhao R. Curcumin attenuates the effects of transport stress on serum cortisol concentration, hippocampal NO production, and BDNF expression in the pig. Domestic animal endocrinology 2010;39:231-239.
  7. Bereswill S, Muoz M, Fischer A, et al. Anti-inflammatory effects of resveratrol, curcumin and simvastatin in acute small intestinal inflammation. PloS one 2010;5:e15099-e15099.
  8. Li Y, Revalde JL, Reid G, Paxton JW. Modulatory effects of curcumin on multi-drug resistance-associated protein 5 in pancreatic cancer cells. Cancer Chemother Pharmacol 2010.
  9. Ahmed T, Pathak R, Mustafa M, et al. Ameliorating effect of N-acetylcysteine and curcumin on pesticide-induced oxidative DNA damage in human peripheral blood mononuclear cells. Environ Monit Assess 2010.
  10. Jang E-M, Choi M-S, Jung U, et al. Beneficial effects of curcumin on hyperlipidemia and insulin resistance in high-fat-fed hamsters. Metabolism, clinical and experimental 2008;57:1576-1583.
  11. Smith S. The animal fatty acid synthase: one gene, one polypeptide, seven enzymes. The FASEB Journal 1994;8:1248-1259.
  12. Ejaz A, Wu D, Kwan P, Meydani M. Curcumin Inhibits Adipogenesis in 3T3-L1 Adipocytes and Angiogenesis and Obesity in C57/BL Mice. The Journal of Nutrition 2009;139:919-925.
  13. Shoba G, Joy D, Joseph T, Majeed M, Rajendran R, Srinivas PS. Influence of piperine on the pharmacokinetics of curcumin in animals and human volunteers. Planta medica 1998;64:353-356.

Von Mike Roussell, PhD | 12/31/10

https://www.t-nation.com/supplements/curcumin-the-next-big-superfood

Noch keine Kundenkommentare.

Nur registrierte Kunden können einen Kommentar hinterlassen.