Jetzt erhältlich
HMBOLON NX Olimp Ansicht vergrößern

4844

Hmbolon Nx (300 Mega Caps) - Olimp Sport Nutrition

32,02 €

pro Kapsel
/ Inhalt: 300 Kapseln
0.3 kg
Lieferzeit 1-2 Werktage
Jetzt erhältlich
1 Rating

4844

  • Inhalt: 300 Kapseln
  • Form : Kapseln

Neuer Artikel

HMBolon Nx® ist ein hoch entwickeltes Präparat

Mehr Details

Jetzt erhältlich

32,02 €

0,06 € pro Kapsel
inkl. MwSt.
0.3 kg
Lieferzeit 1-2 Werktage
Markenqualität
Weltweiter Versand
Bestpreis

Mehr Muskelmasse und eine Reduzierung des Körperfetts!

HMBolon NX® ist eine innovative Nahrungsergänzung, die Calcium-Hydroxy Methylbutyrat mit Arginin Alpha Ketoglutarat und Tri-Creatin-Malat kombiniert, um die Wirkungen von HMB zu verstärken.

Hydroxy Methylbutyrat (HMB) fördert die Entwicklung von Kraft und Muskelmasse. Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass die Wirkung von HMB durch die Gegenwart von Arginin und Kreatin deutlich gesteigert wird. Die synergistische Wirkung, die zwischen diesen Inhaltsstoffen zustande kommt, basiert auf deren Beteiligung an unterschiedlichen Stoffwechselpfadwegen, die zu einer Reduzierung von subkutanem Fett und einem Aufbau von Muskelprotein führen.

Die Unterschiede und Vorteile der sensationellen Wirkstoffmatrix von HMBolon NX® im Vergleich zu anderen verfügbaren Formen von HMB:

1. HMB hemmt die Aktivität von katabolen Enzymen, die zu einem Abbau von Muskelprotein führen. Auch Arginin und andere Aminosäuren wirken auf die gleiche Art und Weise. HMB wirkt in dieser Hinsicht aufgrund der Anwesenheit der Methylgruppe im Molekül jedoch am besten, da es diese Enzyme am stärksten hemmt. Arginin besitzt eine Auswirkung auf den Säuregrad der zellularen Umgebung, die zur Folge hat, dass katabole Enzyme keine Proteine zerstören können. Kreatin hemmt das Eindringen dieser Enzyme in das Muskelprotein. Zusätzlich hierzu neutralisiert diese Kombination von Inhaltsstoffen freie Radikale und andere Moleküle, die zusammen mit katabolen Enzymen Proteine zerstören können.
2. HMB besitzt als Quelle von Isopreneinheiten eine positive Auswirkung auf die Produktion von anabolen Steroidhormonen im Körper. Isopreneinheiten sind Bausteine für Hormone, Aminosäuren und Proteine. Arginin liefert Polyamine und zyklische Nukleotide, die die Arbeit von anabolen Steroidhormonen unterstützen. Die Herstellung von Polyaminen und zyklischen Nukleotiden ist weiterhin von der Aktivität von Kreatin abhängig.
3. HMB hemmt die Herstellung von Fettsäuren aus Zucker, wodurch der Aufbau von Körperfett reduziert wird. Arginin hilft beim Abbau von gespeichertem Fett.
4. Arginin kann im Körper in Kreatin umgewandelt werden. Für diese Umwandlung wird eine Methylgruppe benötigt, die unter anderem von HMB zur Verfügung gestellt werden kann. Somit kann die Umwandlung von Arginin in Kreatin von einer HMB Supplementation profitieren.
5. Alpha-Ketoglutarat (eine Komponente von Arginin Alpha-Ketoglutarat), Malat (eine Komponente von Kreatin Malat) und HMB gehören zu den wenigen Verbindungen, deren chemische Energie sofort in energiereiche Phosphate (ATP) überführt werde kann. Alpha-Ketoglutarat erhöht außerdem die Umwandlung von Arginin in Stickstoffoxyd, um eine bessere Durchblutung und eine bessere Versorgung der Muskeln mit Sauerstoff und Nährstoffen zu unterstützen.

Wie wirken HMBolon NX® Mega-Kapseln?

Wie wirkt HMB?

1. HMB hemmt die Aktivität von katabolen Enzymen.
2. HMB regt die Produktion von anabolen Hormonen an.
3. HMB ist an der Verstoffwechslung von Arginin in Kreatin beteiligt.
4. HMB blockiert den Fluss von Zucker zur Fettspeicherung in den Fettzellen.
5. HMB aktiviert das anabole Enzym mTOR.
6. HMB aktiviert die PPAR - Rezeptoren, die die Synthese von roten Muskelfasern und Transportproteinen und Enzymen, die an der Fettverbrennung beteiligt sind, stimulieren.

Auf diese Weise erleichtert HMB die Entwicklung von Kraft und Muskelmasse.

Wie wirkt Arginin?

1. Arginin unterstützt die Arbeit anaboler Hormone.
2. Arginin erhöht die Produktion von zyklischen Nukleotiden, die den Protein Anabolismus stimulieren und den Fettabbau anregen.
3. Arginin wird in anaboles Kreatin umgewandelt.
4. Arginin aktiviert SRF, welches in Zusammenarbeit mit dem mTOR-Kinasen, die Muskelproteinsynthese anregt.


Wie kann Arginin die Wirkung von HMB und Kreatin steigern?

1. Es ist an der Herstellung von zyklischen Nukleotiden beteiligt, die den Protein Anabolismus stimulieren und am Abbau von Körperfett beteiligt sind.
2. Es fördert die Verbrennung von gespeichertem Körperfett zum Zweck der Energieversorgung der Muskeln.
3. Es ist wichtig für die Funktion von anabolen Enzymen (Kinasen) und aktiviert die mTOR-Kinase, welche die anabolen Eigenschaften von HMB und Kreatin erhöht.

Bewertungen

  • Titel:Oska
    Super Produkt !

    Ein Lob an Gigas , 24 Stunden Versand !!!
Nur registrierte Benutzer können bewerten.

Zutaten:


47,6% Calcium-β-Hydroxy-β-Methylbutyrat, 25,1% Arginin-Alpha-Ketoglutarat, 25,1% Tri-Creatinmalat, Trennmittel – Magnesiumstearat, Kapsel (Gelatine, Farbstoffe: E171).

Verzehrempfehlung:


1 Portion (d.h. 4 Kapseln) bis zu zweimal täglich einnehmen. Die angegebene, empfohlene tägliche Verzehrsmenge darf nicht überschritten werden. Nahrungsergänzungsmittel sollten nicht als Ersatz für eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung verwendet werden. Nahrungsergänzungsmittel für Erwachsene. Außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren.

Achtung:

Das Produkt darf während der Schwangerschaft und in der Stillzeit nicht eingenommen werden.

HMB

HMB ist die Abkürzung für ß-Hydroxy-ßMethylbutyrat. HMB ist ein Abkömmling der verzweigtkettigen Aminosäure Leucin beziehungsweise seines Stoffwechselderivats KIC. Man findet es in pflanzlicher und in tierischer Nahrung. Normalerweise wird es auch im menschlichen Körper gebildet. Abhängig von der Ernährungsform liegt die menschliche Eigenproduktion bei 1-3 Gramm täglich. HMB erhöht die Fähigkeit des Organismus unter hohem Stress, wie z.B. intensiven Trainings den Proteinabbau der Muskelzelle zu minimieren. Eine Minimierung des Proteinabbaues führt zu einer besseren und schnelleren Zunahme an Muskelmasse und Kraft. 3 g pro Tag haben sich nach neuesten Studien als vorteilhaft erwiesen. HMB kommt in Lebensmitteln wie Alfalfa, Grapefruits und Catfish vor. Es wird im menschlichen Körper als Derivat der Aminosäure Leucin gebildet. HMB war in den letzten Jahren Forschungsgegenstand ausgiebiger medizinischer Untersuchungen. Die Saga dieser unglaublichen Substanz fing im Jahre 1988 an, als ein gewisser Dr. Nissen, ein Tiermediziner und Forscher an der Iowa State Universität, einer Gruppe von Studenten den Auftrag gab, eine Substanz namens -Hydroxy -Methylbutyrat ein paar Schafen zu verfüttern, um zu erproben, ob sich die Fleischproduktion damit steigern lässt. Es wurde eine geringe Menge -Hydroxy -Methylbutyrat (HMB) synthetisiert, und man machte sich an die Arbeit. Zur Verblüffung aller waren die ersten Ergebnisse so viel versprechend, dass bald schon weitere Versuche gestartet wurden. Nach einigen Jahren stand fest, dass HMB ein neuer Superstar am Sportlerhimmel sein würde. Die Tests an Tieren verliefen so gut, dass man die Anwendung am Menschen anging. Hier waren die Ergebnisse ebenfalls umwerfend. Studenten, die HMB erhielten und gleichzeitig trainierten, nahmen Muskelmasse zu und Fett ab - die ideale Kombination. Weitere Untersuchungen folgten und bald war klar, dass HMB nicht nur ein "Modegag", sondern ein hoch wirksames, natürliches Mittel zur Leistungssteigerung ist. Bei den Olympischen Spielen 1996 in Atlanta sollen laut Insider-Berichten die Mehrheit der Medaillengewinner HMB genommen haben. HMB ist ein Abbauprodukt der Aminosäure Leucin, die natürlich im Körper vorkommt. Auch verschiedene Nahrungsmittel enthalten HMB, allerdings nur in minimalen Mengen. Daher ist HMB praktisch nebenwirkungsfrei. Neuste Forschungsberichte deuten sogar darauf hin, dass HMB möglicherweise auch die Ausdauerleistung verbessert. Auch ältere Personen (in einer Studie wurden 65 - 80 Jahre alte Versuchspersonen herangezogen) regieren exzellent auf HMB! HMB wird in den Muskelstoffwechsel eingeschleust und beeinflusst dort die Proteinsynthese.
In einer wissenschaftlichen Untersuchung hatten Bodybuilder nach dreiwöchiger Einnahme von HMB dreimal soviel Muskeln und Kraft aufgebaut wie Athleten einer Vergleichsgruppe, die dasselbe Sport- und Ernährungsprogramm befolgten, aber kein HMB eingenommen hatten. In einer weiteren Studie wurde bei Bodybuildern die 3g HMB pro Tag einnahmen, im Vergleich zu einer Kontrollgruppe ebenfalls bedeutend mehr Kraft und ein erheblicher Muskelzuwachs festgestellt. Außerdem hatte sich bei den HMB-Verwendern der Körpferfettanteil deutlich verringert. Diese beiden Studien bestätigen die Erkenntnisse frühere Forschungsarbeiten an Tieren, in denen durch die Gabe von HMB Muskelzuwächse von durchschnittlich 20 bis 30 Prozent gemessen wurden. Die Wirkung von HMB beruht wahrscheinlich auf einer Vermeidung trainingsinzuierter Muskelschäden (in Form kleinster Muskelfaserrisse) und auf einer Minimierung der Proteolye, das heißt dem Muskelproteinabbau nach starker körperlicher Belastung (antikatabole Wirkung).


Des Weiteren erhöht HMB die Proteineffizienz, d.h. eine Eiweißmast mit ca. 4gr. Protein pro kg Körpergewicht hat den gleichen Muskelaufbauenden Effekt wie mit 2gr. Protein pro kg Körpergewicht und zusätzlicher Einnahme von HMB. Gleichzeitig scheint es auch die Verbrennung von Fettsäuren zu beschleunigen - ein interessanter Doppeleffekt für jeden, der Körperfett reduzieren möchte.

 

Verzehrempfehlung

Anfangs empfiehlt sich eine Aufladephase von einer Woche, in der man fünf bis sechs Gramm HMB zu sich nehmen sollte. Danach reichen drei Gramm pro Tag aus. Da HMB eine Halbwertszeit von nur etwa 2 Stunden hat, muss es mehr mals am Tag eingenommen werden. HMB lässt sich gut mit creatinhaltigen Supplements kombinieren, da es den Abbau von Creatin-Phosphaten vermindert und dadurch indirekt bei Kraft- und Muskelaufbau mithilft.
HMB sollte mit Kohlenhydraten (z.B. Kohlenhydrat-Drink) aufgenommen werden. Da HMB direkt in den Muskelzellen wirksam ist, kann eine verstärkte Insulinausschüttung (Kohlenhydrate bewirken eine Insulinausschüttung) dazu führen, dass mehr HMB in die Zellen aufgenommen wird und zu besseren Ergebnissen führt. Die Hälfte der Tagesdosierung sollte unmittelbar nach dem Training genommen werden.

 

Nebenwirkungen

Außer Akne sind bisher keine Nebenwirkungen und Unverträglichkeiten bekannt, akute Risiken der Überdosierung ebenfalls nicht. Zu Risiken bei länger dauernder Einnahme gibt es noch keine Studien. Seien Sie daher vorsichtig, wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie Nebenwirkungen beobachten, die Sie mit HMB-Einnahme in Zusammenhang bringen.
HMB-Supplements gibt es schließlich erst seit 1995, die bisherigen Beobachtungen von Wirkung und Nebenwirkung sind daher nicht abschließend. Wer den Eiweißabbau im Körper reduzieren will, der sollte unbedingt mindestens den täglichen Minimalbedarf an wichtigen Nährstoffen (Kohlenhydrate, Fett, Eiweiß, Vitamine, Mineralien usw.) decken.

Noch was, ich habe in vielen Berichten von Athleten gelesen das keine leistungsfördernder Effekt durch Zufuhr von HMB hatten. Das weist darauf hin, dass sie nicht optimal Dosiert haben. Bei kaum einem anderen Supplement ist die Einnahmeart so entscheidend für den Effekt. Falsch verzehrt bringt es gar nicht und ideal dosiert gehört es zu den effektivsten Supplements überhaupt.

 

Referenzen

  1. Nissen S, Panton L, WilhelmR, Fuller JC (1996) Effect of HMß supplementation on strength and body composition of trained and untrained males undergoing intense resistance traning FASEB J. 10: A287.
  2. Vukovich MD, Stubbs NB, Bohlken RM, Desch MF, Fuller JC, Rathmacher JA (1997) The effect of dietary HMB on strenght gains and body composition changes in older aduults. FASEB J 11.3: A376.

Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, kauften auch ...