Warum Vitamin A wichtig ist...

  • Warum Vitamin A wichtig ist...

Vitamin A (z.B. als Retinol & Retinal) spielt eine wichtige Rolle bei der Erhaltung der Gesundheit
Ihrer Augen, sowie Ihrer Haut, Zähne, Knochen und Schleimhäute, einschließlich Ihrer Atemwege.
Dieses wichtige Vitamin verbessert außerdem Ihre Widerstandskraft gegen Infektionen und
unterstützt das Wachstum. Zudem ist es an der Reparatur von Körpergewebe, einschließlich des
Muskelwachstums beteiligt.

Jetzt haben neue Studien gezeigt das Vitamin A einen direkten Einfluss auf die Energieproduktion
im Körper hat.

In der besagten Studie untersuchten Wissenschaftler Kulturen sowohl von menschlichen als auch
von Mäusezellen mit spezifischen genetischen Veränderungen auf der chemischen Bahn, die in die
Energieentwicklung der Mitochondrien (den Kraftwerken der Zellen) eingeschlossen sind. Die
Forscher ließen die Zellen wachsen – einmal mit und einmal ohne Vitamin A.

Das Ergebnis: Retinol, der Hauptbestandteil von Vitamin A, ist essenziell (lebensnotwendig) für
die Stoffwechseltauglichkeit der Mitochondrien. Außerdem wirkt diese Vitamin als Nährstoffsensor
für die Energieproduktion in den Zellen. Wenn allerdings zu viel oder zu wenig Vitamin A
vorhanden ist, funktionieren die Mitochondrien nicht richtig; Sie richten verheerenden Schaden an
den Organen an.

Sie sollten es also nicht übertreiben!
Megadosen von Vitamin A können nämlich sehr schädlich sein. Hohe Dosierungen führen zu
Frakturen in der Hüfte bei älteren Männern und Frauen. Außerdem besteht die Gefahr das
schwangere Frauen Fehlgeburten erleiden. Wenn Sie regelmäßig 25.000 Internationale Einheiten
(IE) Vitamin A pro Tag über mehrere Monate nehmen, entwickelt es eine toxische Wirkung. Da
Vitamin A hauptsächlich in der Leber angereichert wird führt dies letztendlich dann zu
Lebererkrankungen.

Einer der Gründe dafür ist, das Vitamin A fettlöslich ist;- daher kann der Körper es nicht einfach
auszuspülen- im Gegensatz zu wasserlöslichen Vitaminen. Wasserlösliche Vitamine werden bei
Überdosierung einfach ausgespült.

Der Körper kann selbstständig Vitamin A aus Carotinoiden herstellen, vor allem aus Beta-Carotin.
Beta Carotin ist in orangenen, roten und grünen Gemüse zu finden; außerdem in Früchten.
Beta-Carotin ist die Vorstufe Vitamin-A. Es ist im Prinzip „inaktives Vitamin A“. Das Gute daran
ist, das wenn der körpereigene Vitamin-A-Spiegel zu niedrig sind, der Körper es dann in aktives
Vitamin A umwandelt.

Die die empfohlene Tagesdosis (RDA) legt nahe, dass Männer sich in dem Bereich um 3.000 IE
Vitamin A pro Tag bewegen sollten. Für Frauen ist der Standard 2.330 IE Vitamin A. Die sichere
Obergrenze beträgt für Männer und Frauen 10.000 IE Vitamin A. Um die Aufnahmefähigkeit zu
steigern sollten Sie Vitamin A zusammen mit einem Teelöffel Öl einnehmen.

Gute Vitamin A Quellen sind:

  • allgemeine Leberlebensmittel (z.B.)Leberwurst, Rindsleber)
  • Eigelb
  • Karotten
  • Süßkartoffel
Noch keine Kundenkommentare.

Nur registrierte Kunden können einen Kommentar hinterlassen.