23 Studien zu kohlenhydratarmen und fettarmen Diäten Teil 1

  • 23 Studien zu kohlenhydratarmen und fettarmen Diäten Teil 1

Es gibt nur wenig, über das so viel diskutiert wurde, wie über die Frage, was besser ist: eine kohlenhydratarme Ernährung oder eine fettarme Diät. Einige glauben, dass eine Erhöhung der Fettmenge der Ernährung zu allen Arten von Gesundheitsproblemen und insbesondere zu Herzkrankheiten führen kann.

Dies ist die Position, die Mainstream Gesundheitsorganisationen vertreten. Diese Organisationen empfehlen im Allgemeinen, die Menge an Nahrungsfett auf weniger als 30% der Gesamtkalorien zu beschränken (was einer fettarmen Ernährung entspricht).

Während der letzten 11 Jahre hat jedoch eine zunehmende Anzahl von Studien diesen fettarmen Ernährungsansatz in Frage gestellt. Viele Gesundheitsexperten glauben jetzt, dass eine kohlenhydratarme Ernährung (die reicher an Fett und Protein ist) eine sehr viel bessere Option zur Behandlung von Fettleibigkeit und anderer chronischer westlicher Erkrankungen darstellt.

Dieser Artikel analysiert die Daten von 23 Studien, die kohlenhydratarme und fettarme Ernährungsweisen vergleichen. Bei all diesen Studien handelt es sich um randomisierte Studien – dem wissenschaftlichen Goldstandard. All diese Studien wurden in angesehenen, Peer-reviewed Journals veröffentlicht.

Die Studien

Die meisten der Studien wurden mit Menschen durchgeführt, die unter Gesundheitsproblemen inklusive Übergewicht/Fettleibigkeit, Typ 2 Diabetes und metabolischem Syndrom litten. Hierbei sollte man im Hinterkopf behalten, dass dies die größten Gesundheitsprobleme der Welt sind.

Die primären Ergebnisse umfassen für gewöhnlich einen Gewichtsverlust, sowie eine Reduzierung weit verbreiteter Risikofaktoren wie Gesamtcholesterin, LDL Cholesterin, HDL Cholesterin, Triglyzeride und Blutzuckerspiegel.

Leser, die sich weniger für die Details der Studien und mehr für die Auswertung der Ergebnisse dieser Studien interessieren, können den ersten Teil dieses Artikels auch überspringen und sich gleich dem zweiten Teil dieses Artikels zuwenden.

1. Foster GD, et al. A randomized trial of a low-carbohydrate diet for obesity.New England Journal of Medicine, 2003.

Details: 63 Probanden wurden zufallsbedingt in eine Gruppe mit fettarmer Ernährung oder kohlenhydratarmer Ernährung eingeteilt. Die Kalorienmenge der fettarmen Gruppe wurde begrenzt. Die Studie lief über 12 Monate.

Gewichtsabbau: Die Gruppe, die eine kohlenhydratarme Ernährung befolgte, verlor mit 7,3% des Körpergewichts mehr Gewicht, als die fettarme Gruppe, die 4,5% an Körpergewicht verlor. Der Unterschied war nach 3 und 6, aber nicht nach 12 Monaten statistisch signifikant.

Schlussfolgerung: Bei der kohlenhydratarmen Gruppe war der Gewichtsverlust höher – signifikant zur 3 und 6 Monatsmarke, aber nicht zur 12 Monatsmarke. Die kohlenhydratarme Gruppe wies stärkere Verbesserungen der Bluttriglyzeridspiegel und der HDL Spiegel auf, doch andere Biomarker waren bei beiden Gruppen ähnlich.

2. Samaha FF, et al. A low-carbohydrate as compared with a low-fat diet in severe obesity. New England Journal of Medicine, 2003.

Details: 132 Probanden mit schwerer Fettleibigkeit (BMI > 43) wurden zufallsbedingt entweder in eine Gruppe mit fettarmer oder kohlenhydratarmer Diät eingeteilt. Viele der Probanden litten unter dem metabolischen Syndrom oder Typ 2 Diabetes. Die Kalorienzufuhr der fettarmen Gruppe wurde beschränkt. Die Studiendauer betrug 6 Monate.

Gewichtsverlust: Die kohlenhydratarme Gruppe verlor durchschnittlich 5,8 Kilo, während die fettarme Gruppe lediglich 1,9 Kilo verlor. Der Unterschied war statistisch signifikant.

Schlussfolgerung: Die kohlenhydratarme Gruppe verlor signifikant mehr Gewicht (etwa dreimal so viel). Es gab außerdem statistisch signifikante Unterschiede bei verschiedenen Biomarkern:

  • Die Triglyzeridspiegel sanken bei der kohlenhydratarmen Gruppe um 38 mg/dL und um 7 mg/dL bei der fettarmen Gruppe.
  • Die Insulinsensitivität verbesserte sich bei der kohlenhydratarmen Gruppe und verschlechterte sich bei der fettarmen Gruppe geringfügig.
  • Die Nüchternblutzucker sanken bei der kohlenhydratarmen Gruppe um 26 mg/dL und nur um 5 mg/dL bei der fettarmen Gruppe.
  • Die Insulinspiegel sanken bei der kohlenhydratarmen Gruppe um 27% und stiegen bei der fettarmen Gruppe leicht an.

Alles in allen besaß die kohlenhydratarme Ernährung signifikant mehr positive Auswirkungen auf das Gewicht und Schlüsselbiomarker bei dieser Gruppe schwer übergewichtiger Individuen.

3. Sondike SB, et al. Effects of a low-carbohydrate diet on weight loss and cardiovascular risk factor in overweight adolescents. The Journal of Pediatrics, 2003.

Details: 30 übergewichtige Jugendliche wurden zufallsbedingt in zwei Gruppen eingeteilt: eine kohlenhydratarme und eine fettarme Gruppe. Diese Studie dauerte über 12 Wochen an. Keine der Gruppen wurde dazu angewiesen, ihre Kalorienzufuhr zu beschränken.

Gewichtsverlust: die kohlenhydratarme Gruppe verlor 9,9 Kilo, während die fettarme Gruppe 4,1 Kilo verlor. Der Unterschied war statistisch signifikant..

Schlussfolgerung: Die kohlenhydratarme Gruppe verlor signifikant mehr Gewicht (2,3 mal so viel) und wies signifikant reduzierte Triglyzerid- und Nicht-HDL Cholesterinspiegel auf. Die LDL- und Gesamtcholesterinspiegel sanken nur in der fettarmen Gruppe.

4. Brehm BJ, et al. A randomized trial comparing a very low carbohydrate diet and a calorie-restricted low fat diet on body weight and cardiovascular risk factors in healthy women. The Journal of Clinical Endocrinology & Metabolism, 2003.

Details: 53 gesunde, aber übergewichtige Frauen wurden in eine Gruppe mit fettarmer oder eine Gruppe mit kohlenhydratarmer Diät eingeteilt. Die Kalorienzufuhr der fettarmen Gruppe wurde beschränkt. Die Studie lief über 6 Monate.

Gewichtsverlust: Die Frauen in der kohlenhydratarmen Gruppe verloren durchschnittlich 8,5 Kilo, während die Frauen der fettarmen Gruppe durchschnittlich 3,9 Kilo verloren. Der Unterschied war nach 6 Monaten statistisch signifikant.

Schlussfolgerung: Die kohlenhydratarme Gruppe verlor mehr Gewicht (2,2 mal so viel) und wies signifikante Reduzierungen der Bluttriglyzeridwerte auf. Die HDL Cholesterinspiegel verbesserten sich in beiden Gruppen geringfügig.

5. Aude YW, et al. The national cholesterol education program diet vs a diet lower in carbohydrates and higher in protein and monounsaturated fat.Archives of Internal Medicine, 2004.

Details: 60 übergewichtige Probanden wurden zufallsbedingt in eine kohlenhydratarme Gruppe mit hoher Zufuhr an einfach ungesättigten Fettsäuren oder eine Gruppe mit einer fettarmen Ernährung basierend auf dem National Cholesterol Education Program (NCEP) eingeteilt. Die Kalorienzufuhr beider Gruppen wurde beschränkt und die Studie dauerte über 12 Wochen an.

Gewichtsverlust: Die kohlenhydratarme Gruppe verlor durchschnittlich 6,2 kg, während die fettarmen Gruppe nur 3,4 Kilo verlor. Der Unterschied war statistisch signifikant.

Schlussfolgerung: Die kohlenhydratarme Gruppe verlor 1,8 mal so viel Gewicht. Es gab außerdem mehrere erwähnenswerte Veränderungen von Biomarkern:

  • Das Taille zu Hüfte Verhältnis ist ein Marker für die Menge an Bauchfett. Dieser Marker verbesserte sich bei der kohlenhydratarmen Gruppe leicht – nicht jedoch bei der fettarmen Gruppe.
  • Die Gesamtcholesterinspiegel verbesserten sich bei beiden Gruppen.
  • Die Triglyzeridspiegel sanken bei der kohlenhydratarmen Gruppe um 42 mg/dL und bei der fettarmen Gruppe um 15,3 mg/dL.
  • Die LDL Partikelgröße stieg bei der kohlenhydratarmen Gruppe um 4,8 nm und der Prozentsatz der kleinen, dichten LDL Partikel sank um 6,1%, während bei der fettarmen Gruppe keine Veränderungen beobachtet werden konnten.

Alles in Allem verlor die kohlenhydratarme Gruppe mehr Gewicht und wies stärkere Verbesserungen mehrerer wichtiger Risikofaktoren für Herz-Kreislauf Erkrankungen auf.

6. Yancy WS Jr, et al. A low-carbohydrate, ketogenic diet versus a low-fat diet to treat obesity and hyperlipidemia. Annals of Internal Medicine, 2004.

Details: 120 übergewichtige Probanden mit erhöhten Blutfettwerten wurden zufallsbedingt in eine Gruppe mit kohlenhydratarmer oder fettarmer Diät eingeteilt. Die Kalorienzufuhr der fettarmen Gruppe wurde beschränkt. Die Studie dauerte über 24 Wochen an.

Gewichtsverlust: Die kohlenhydratarme Gruppe verlor 9,4 kg ihres Körpergewichts, im Vergleich zu 4.8 kg bei der fettarmen Gruppe.

Schlussfolgerung: Die kohlenhydratarme Gruppe verlor signifikant mehr Gewicht und wies stärkere Verbesserungen der Triglyzeridspiegel und der HDL Cholesterinspiegel auf.

7. JS Volek, et al. Comparison of energy-restricted very low-carbohydrate and low-fat diets on weight loss and body composition in overweight men and women. Nutrition & Metabolism (London), 2004.

Details: es handelte sich um eine randomisierte Studie mit 28 übergewichtigen/fettleibigen Probanden im über Kreuz Design, die über einen Zeitraum von 30 Tagen (für Frauen) und 50 Tagen (für Männer) für jede Ernährungsform andauerte. Die Probanden hielten jeweils nacheinander eine sehr kohlenhydratarme und eine fettarme Diät ein.

Gewichtsverlust: Die kohlenhydratarme Gruppe verlor signifikant mehr Gewicht, was insbesondere für Männer galt. Dies war trotz der Tatsache der Fall, das die Probanden der kohlenhydratarmen Gruppe mehr Kalorien als die Probanden der fettarmen Gruppe zu sich nahmen.

Schlussfolgerung: Die kohlenhydratarme Gruppe verlor mehr Gewicht. Die Männer, die eine kohlenhydratarme Diät befolgten, verloren dreimal so viel Bauchfett, wie die Männer, die eine fettarme Diät befolgten.

8. Meckling KA, et al. Comparison of a low-fat diet to a low-carbohydrate diet on weight loss, body composition, and risk factors for diabetes and cardiovascular disease in free-living, overweight men and women. The Journal of Clinical Endocrinology & Metabolism, 2004.

Details: 40 übergewichtige Probanden wurden zufallsbedingt auf eine Gruppe mit kohlenhydratarmer Diät oder eine Gruppe, die eine fettarme Diät befolgte, verteilt. Die Kalorienzufuhr war bei beiden Gruppen gleich. #

Gewichtsverlust: Die kohlenhydratarme Gruppe verlor 7,0 kg und die fettarme Gruppe verlor 6,8 kg. Der Unterschied war statistisch signifikant.

Schlussfolgerung: Beide Gruppen verloren eine ähnliche Menge an Gewicht. Es gab jedoch einige nennenswerte Unterschiede der Biomarker:

  • Der Blutdruck sank in beiden Gruppen – sowohl der systolische, als auch der diastolische Blutdruck.
  • Die Gesamt- und LDL Cholesterinspiegel sanken nur in der fettarmen Gruppe.
  • Die Triglyzeridspiegel sanken bei beiden Gruppen.
  • Die HDL Cholesterinspiegel stiegen bei der kohlenhydratarmen Gruppe und sanken bei der fettarmen Gruppe.
  • Die Blutzuckerspiegel sanken in beiden Gruppen, doch die kohlenhydratarme Gruppe wies eine stärkere Reduzierung der Insulinspiegel auf, was auf eine gesteigerte Insulinsensitivität hindeutet.

9. Nickols-Richardson SM, et al. Perceived hunger is lower and weight loss is greater in overweight premenopausal women consuming a low-carbohydrate/high-protein vs high-carbohydrate/low-fat diet. Journal of the American Dietetic Association, 2005.

Details: 28 übergewichtige premenopausale Frauen konsumierten für eine Dauer von 6 Wochen entweder eine kohlenhydratarme oder eine fettarme Ernährung. Die Kalorienzufuhr der fettarmen Gruppe wurde beschränkt.

Gewichtsverlust: Die Frauen in der kohlenhydratarmen Gruppe verloren 6,4 kg während die Frauen in der fettarmen Gruppe lediglich 4,2 kg verloren. Die Resultate waren statistisch signifikant.

Schlussfolgerung: Die kohlenhydratarme Diät bewirkte einen signifikant größeren Gewichtsverlust und reduzierte auch den Hunger im Vergleich zur fettarmen Diät besser.

10. Daly ME, et al. Short-term effects of severe dietary carbohydrate-restriction advice in Type 2 diabetes. Diabetic Medicine, 2006.

Details: 102 Patienten mit Diabetes vom Typ 2 wurden zufallsbedingt in eine Gruppe eingeteilt, die entweder eine fettarme oder eine kohlenhydratarme Diät über einen Zeitraum von 3 Monaten einhielt. Die fettarme Gruppe wurde angewiesen, die Portionsgröße zu reduzieren.

Gewichtsverlust: Die kohlenhydratarme Gruppe verlor 3,55 kg, während die fettarme Gruppe lediglich 0,92 kg verlor. Der Unterschied war statistisch signifikant.

Schlussfolgerung: Die kohlenhydratarme Gruppe verlor mehr Gewicht und wies stärkere Verbesserungen des Verhältnisses von Gesamtcholesterin zu HDL Cholesterin auf. Es konnten keine Unterschiede bezüglich der Triglyzeridspiegel, des Blutdrucks oder des HbA1c Wertes (ein Marker für die Blutzuckerspiegel) zwischen den Gruppen beobachtet werden.

11. McClernon FJ, et al. The effects of a low-carbohydrate ketogenic diet and a low-fat diet on mood, hunger, and other self-reported symptoms.Obesity (Silver Spring), 2007.

Details: 119 übergewichtige Probanden wurden zufallsbedingt in eine Gruppe mit kohlenhydratarmer, ketogener Diät oder einer kalorienreduzierten fettarmen Diät eingeteilt. Die Studie lief über einen Zeitraum von 6 Monaten.

Gewichtsverlust: Die kohlenhydratarme Gruppe verlor 12,9 kg, während die fettarme Gruppe lediglich 6,7 kg verlor.

Schlussfolgerung: Die kohlenhydratarme Gruppe verlor fast doppelt so viel Gewicht und verspürte weniger Hunger.

12. Gardner CD, et al. Comparison of the Atkins, Zone, Ornish, and LEARN diets for change in weight and related risk factors among overweight premenopausal women: the A TO Z Weight Loss Study. The Journal of The American Medical Association, 2007.

Details: 311 übergewichtige/fettleibige premenopausale Frauen wurden zufallsbedingt in eine von 4 Gruppen eingeteilt, die folgende Diäten einhielten:

  • Eine kohlenhydratarme Atkins Diät
  • Eine fettarme vegetarische Ornish Diät
  • Die Zone Diät
  • Die LEARN Diät

Die Kalorienzufuhr wurde bei den Gruppen, die die Zone und die LEARN Diät befolgten, beschränkt.

Gewichtsverlust: Die Atkins hatte nach 12 Monaten das meiste Gewicht verloren (4,7 kg), während die Probanden der Ornish Diät 2,2 kg, die Probanden der Zone Diät 1,6 kg und die Probanden der LEARN Diät 2,6 kg verloren. Der Unterschied war jedoch nach 12 Monaten nicht statistisch signifikant.

Schlussfolgerung: Die Atkins verlor das meiste Gewicht, auch wenn der Unterschied nicht statistisch signifikant war. Bei der Atkins Gruppe konnten auch die stärksten Verbesserungen des Blutdrucks, der Triglyzeridspiegel und der HDL Cholesterinwerte beobachtet werden. Bei der LEARN und der Ornish Gruppe konnten nach 2 Monaten Reduzierungen der LDL Cholesterinspiegel beobachtet werden, doch danach ließ dieser Effekt nach.

13. Halyburton AK, et al. Low- and high-carbohydrate weight-loss diets have similar effects on mood but not cognitive performance. American Journal of Clinical Nutrition, 2007.

Details: 93 übergewichtige/fettleibige Probanden wurden zufallsbedingt entweder in eine Gruppe, die eine kohlenhydratarme und fettreiche oder eine Gruppe, die eine fettarme und kohlenhydratarme Diät befolgte eingeteilt. Die Kalorienzufuhr beider Gruppen wurde beschränkt.

Gewichtsverlust: Die kohlenhydratarme Gruppe verlor 7,8 kg während die fettarmen Gruppe 6,4 kg verlor. Der Unterschied war statistisch signifikant.

Schlussfolgerung: Die kohlenhydratarme Gruppe verlor mehr Gewicht. Bei beiden Gruppen konnten ähnliche Verbesserungen der Stimmungslage beobachtet werden, doch die kognitive Leistungsfähigkeit verbesserte sich bei der fettarmen Diät stärker.

14. Dyson PA, et al. A low-carbohydrate diet is more effective in reducing body weight than healthy eating in both diabetic and non-diabetic subjects.Diabetic Medicine, 2007.

Details: 13 diabetische und 13 nicht diabetische Probanden wurden zufallsbedingt in eine Gruppe, die eine kohlenhydratarme Diät befolgte und eine Gruppe, die eine klassische gesunde Ernährung im Sinne der Diabetes UK Recommendations (eine kalorienreduzierte, fettarme Ernährung) befolgte, eingeteilt. Die Studie dauerte 3 Monate.

Gewichtsverlust: Die kohlenhydratarme Gruppe verlor 6,9 kg, während die fettarme Gruppe lediglich 2.1 kg verlor.

Schlussfolgerung: Die kohlenhydratarme Gruppe verlor mehr Gewicht (etwa 3 Mal so viel). Es konnten keine Unterschiede bezüglich anderer Marker zwischen den beiden Gruppen beobachtet werden.

15. Westman EC, et al. The effect of a low-carbohydrate, ketogenic diet versus a low-glycemic index diet on glycemic control in type 2 diabetes mellitus. Nutrion & Metabolism (London), 2008.

Details: 84 fettleibige Probanden, die unter Diabetes vom Typ 2 litten wurden zufallsbedingt in eine Gruppe, die eine kohlenhydratarme, ketogene Diät befolgte und eine Gruppe, die eine kalorienreduzierte niederglykämische Diät befolgte, eingeteilt. Die Studiendauer betrug 24 Wochen.

Gewichtsverlust: Die kohlenhydratarme Gruppe verlor mehr Gewicht (11.1 kg) als die niederglykämische Gruppe (6,9 kg).

Schlussfolgerung: Die kohlenhydratarme Gruppe verlor signifikant mehr Gewicht als die niederglykämische Gruppe. Es gab außerdem mehrere weitere wichtige Unterschiede:

  • Der Hemoglobin A1c Wert sank bei der kohlenhydratarmen Gruppe um 1,5% und bei der niederglykämischen Gruppe um 0,5%.
  • Die HDL Cholesterinspiegel stiegen nur bei der kohlenhydratarmen Gruppe an – um 5,6 mg/dL.
  • Die Diabetesmedikation konnte bei 95,2% der Mitglieder der kohlenhydratarmen Gruppe entweder reduziert oder ganz abgesetzt werden, während dies nur bei 62% der Mitglieder der niederglykämischen Gruppe möglich war.
  • Viele weitere Gesundheitsmarker wie Blutdruck und Triglyzeridspiegel verbesserten sich bei beiden Gruppen, wobei die Unterschiede zwischen den Gruppen nicht statistisch signifikant waren.

Der zweite Teil wird die restlichen 8 Studien zum Thema betrachten worauf eine Zusammenfassung und Auswertung der Studienergebnisse folgen wird.

Quelle: https://www.healthline.com/nutrition/23-studies-on-low-carb-and-low-fat-diets#section9

Noch keine Kundenkommentare.

Nur registrierte Kunden können einen Kommentar hinterlassen.