8 Fehler die Männer bei Ernährung und Diäten machen

  • 8 Fehler die Männer bei Ernährung und Diäten machen

Vermeiden Sie diese Fehler und erreichen Sie einen definierten Körper? Machen Sie einen oder mehrere dieser Fehler? Checken Sie die Liste.

1 – Die Verwendung von Diäten, die für körperlich inaktive Frauen entwickelt wurden

Die meisten beliebten Diät und Gewichtsabbau Bücher wurden mit dem im Hinterkopf entwickelt, was Vermarkter als die Zielgruppe bezeichnen. Dies ist der Typ von Person, für die das Produkt entwickelt wurde. Trendige Diätbücher und Gewichtsabbaupläne, die im Fernsehen beworben werden, zielen auf eine Zielgruppe ab: körperlich inaktive Frauen.

Sind Sie eine Hausfrau aus der Mittelschicht mit 2,3 Kindern in ihren Dreißigern oder Vierzigern, die denkt, dass trainieren bedeutet mit ihren Freundinnen eine Runde spazieren zu gehen? Nein? Warum diäten Sie dann wie eine Hausfrau aus der Joghurt Werbung? Diäten für Durchschnittsmenschen wurden entwickelt, um die Ziele einer Durchschnittsperson zu erreichen: ein geringes Gewicht auf der Waage. Selbst Männer erliegen der Besessenheit bezüglich des Körpergewichts, wobei viele von ihnen gar nicht wahrnehmen, dass es so etwas wie Körperkomposition oder Katabolismus gibt.

„Hey, ich habe 10 Pfund abgenommen!“ Ja, Du hast 5 Pfund Fett, 3 Pfund Muskeln und 2 Pfund Wasser verloren. Gratuliere, Du bist schmaler und schwächer, Du produzierst weniger Testosteron und Dein Stoffwechsel ist noch etwas langsamer geworden. Du passt Dich dem anderen Geschlecht an, ohne dass Du Östrogen injizieren oder Deinen Penis abschneiden musst. Toller Erfolg beim Gewichtsabbau, meine Dame. Und jetzt geh und schau Dir eine Telenovela an.

Solange Sie nicht extrem fettleibig sind und einfach nur versuchen nicht während des nächsten Jahres zu sterben, überschreiten Ihre Diätziele wahrscheinlich die Kapazität der Fähigkeiten einer Hausfrauendiät. Sie wollen weniger Fett, aber Sie wollen gleichzeitig auch mehr Muskeln, mehr Kraft und bessere sportliche Fähigkeiten. Nichts hiervon kann Ihnen der Diätplan Ihrer Mutter oder das neuste Dr. Oz Buch liefern.

 

Die Lösung

Wenn Sie einen Diätplan befolgen müssen, um wieder auf die richtige Spur zu kommen, dann müssen Sie sicherstellen, dass dieser mit Ihrer Zielgruppe im Hinterkopf entwickelt wurde: ein Mann, der trainiert und dem ein besseres Aussehen und eine gute körperliche Leistungsfähigkeit wichtiger als zweifelhaften Zahlen auf der Waage sind. Stellen Sie sicher, dass dieser Diätplan berücksichtigt, dass Sie Muskeln aufbauen und stark sein wollen.

Hinweis: Ein solcher Plan wird wahrscheinlich nicht von einem D-Promi beworben und trägt auch keinen Namen wie „Grünkohl Entgiftung: Straffen Sie Ihren Bauch in zwei Tagen!“ Sie finden auf dieser Site und den einschlägigen Bodybuilding Sites im Internet eine Vielzahl besserer Optionen.

 

2 – Es mit dem “Du musst Essen, um massig und muskulös zu werden” übertreiben

Die meisten Männer lieben es zu essen und essen viel. Somit ist es leicht, es mit dem Kalorienüberschuss zu übertreiben, wenn der Fokus auf dem Muskelaufbau liegt. Es gibt einen Unterschied zwischen genug zu essen, um den Körper mit ausreichend Energie für das Training, die Regeneration und die Muskelhypertrophie zu versorgen und so viel zu essen, dass Sie mehr wie ein fetter Typ mit einem brauchbaren Trapezius, als wie ein muskulöser Trainierender aussehen.

Massiger Arme zählen nicht, wenn 7 Zentimeter des Umfangs aus Schlabberfett bestehen. Und wenn Ihr Bauchumfang wächst, dann kann man mit ziemlicher Sicherheit sagen, dass Sie das Kalorienplus, das Sie benötigen, um die Hypertrophie optimal mit Energie und Baustoffen zu versorgen, deutlich überschreiten. Sie bauen lediglich hartnäckige Fettpolster auf und dehnen vielleicht sogar die Haut dauerhaft, ohne hierbei mehr Muskelmasse als mit weniger Kalorien aufzubauen.

Das wost Case Szenario ist, dass Sie eine anabole Resistenz entwickeln: die beeinträchtigte Fähigkeit Muskeln aufzubauen, die im Lauf der Zeit durch eine exzessive Kalorienzufuhr hervorgerufen wird. Es beginnt mit Insulinresistenz, führt zu einer Leptinresistenz und wenn dieses Problem voll ausgeprägt ist, wird es sich in einem exzessiven Fettaufbau, einem Verlust des Pumps während des Trainings, stagnierenden Kraftzuwächsen, Entzündungen und sogar einer niedrigen Libido manifestieren. Auch der Abbau von exzessiven Fettmengen nach jeder Massephase wird schwerer und schwerer und bald haben Sie dieses schwangere Kugelbauch Aussehen, das Ihr Leben um Jahre verkürzen wird.

 

Die Lösung

Etwa 100 kcal oberhalb der Erhaltungskalorienmenge sind alles, was Sie wirklich brauchen, um die benötigte Energie für Muskelzuwächse zur Verfügung zu stellen. Es geht hier um Muskelaufbau und nicht den Aufbau eines eindrucksvollen Speckbauches. Verwenden sie eine gezielte Ernährung rund um das Training, um diese zusätzliche Energie zuzuführen und nicht Schokoriegel oder Fastfood. Die Qualität der Nahrung spielt eine Rolle. Alle, die etwas anderes sagen, verkaufen Bücher und Phantasien.

 

3 – Essen wie ein Profibodybuilder

Männer laufen in die Falle, Fehler Nummer zwei zu machen, weil Sie die Ernährung Ihres Lieblingsbodybuilders oder Ihres muskelbepackten Lieblingsfilmstars kopieren. Das Problem? Nun, die meisten Männer verfügen nicht über die Genetik eines Profibodybuilders, sie führen nicht die Marathon Trainingseinheiten eines Profis aus und sie verwenden nicht die leistungssteigernden Substanzen, die die Profis verwenden. Verdammt, selbst Jungs die Steroide benutzen verwenden wahrscheinlich nicht einmal ein Zehntel von dem, was die Profis verwenden. All diese Punkte erlauben Spielraum bei der Ernährung. Die Profis können aufgrund von Steroiden mit irren Ernährungsplänen davonkommen (zumindest für ein paar Jahre).

Sie können das nicht. Wenn Sie die Muskelaufbau Ernährungspläne dieser Menschen befolgen, dann werden Sie fett werden und Ihre Gesundheit ruinieren. Und wenn Sie die Diätpläne der Profis befolgen, dann werden Sie Muskeln verlieren…und Ihre Gesundheit ruinieren. Und traurigerweise verdienen viele dieser Wettkampfbodybuilder und Gurus ihren Lebensunterhalt damit, diese dysfunktionalen Ernährungspläne an googlesüchtige Groopies zu verkaufen. Und diese personalisierten Ernährungspläne, die sie verkaufen? Für gewöhnlich haben sie drei oder vier Versionen desselben Plans mit leichten Variationen und sagen Ihnen einfach nur, dass der Plan, den Sie per Mail erhalten, auf Sie zugeschnitten ist. In Wirklichkeit sind solche Pläne weit entfernt davon, personalisiert zu sein.

 

Die Lösung

Betrachten Sie die Ernährungsratschläge von Profis kritisch. Sie können vielleicht ein paar Tipps von diesen Jungs aufschnappen – viele von ihnen sind in der Tat recht intelligent – aber denken Sie immer daran, was deren Pläne sind: DEREN PLÄNE. Nicht Ihre. Ihr Körper ist ein Labor und Sie müssen Ihre eigenen Experimente ausführen, um herauszufinden, was für Sie funktioniert. Dies bedarf etwas Gehirnschmalz und etwas Arbeit. Sie mögen diese Vorstellung nicht? Dann bezahlen Sie weiterhin jemanden für das Privileg, seine Ernährungsschlampe zu sein.

 

4 – “Definieren”, wenn es unter dem Speck nichts zu zeigen gibt

Viele Männer leiden heute zutage unter der (Wahn-) Vorstellung, dass sie, wenn sie 5 oder 10 Kilo verlieren, einen wohlgeformten Körper freilegen, der es verdient auf das Cover eines Fitnessmagazins zu kommen. Was sie danach feststellen ist, dass es nicht wirklich etwas unter der Speckschicht gab, das es wert war, gezeigt zu werden.

Es ist verständlich. Sie trainieren mit Gewichten, aber Sie sehen trotzdem irgendwie weich und schwammig aus. Und sichtbare Bauchmuskeln könnten Ihre Chancen erhöhen, eine Frau nackt zu sehen, die sich nicht auf einer Internetseite befindet. Also machen Sie mit Ihrer Fettabbaudiät weiter. Das Resultat? Nicht wirklich ein besseres körperliches Erscheinungsbild, aber dafür ein geschwächter Stoffwechsel und die Unfähigkeit drei Kohlenhydratquellen auf einmal zu essen, ohne Fett aufzubauen.

Erinnern wir uns zuerst einmal daran, dass die schlanken Teilnehmer dieser Mens Physique Wettkämpfe in den oberen Rängen meist um die 90 Kilo wiegen – definiert. Und die meisten von ihnen sind größer als ihre Brüder in der Bodybuilding Kategorie. Wenn Sie also weiche 78 Kilo wiegen, dann werden Sie mit schlankeren 68 Kilo nicht wirklich glücklich sein. Die Muskeln spielen eine Rolle – und nicht nur, wie niedrig der Körperfettanteil ausfällt. Stellen Sie sicher, dass Sie über etwas Muskeln verfügen, bevor Sie einen Definitionsplan durchführen.

 

Die Lösung

Viele Menschen empfehlen, dass diese Jungs erst einmal Masse aufbauen, bevor sie herunter diäten. Und sicherlich müssen sie Muskeln aufbauen. Doch dürre und trotzdem schwabbelige Jungs haben häufig dieselben zugrunde liegenden Probleme wie fette Jungs – einen dysfunktionalen Nährstoffaufnahmemechanismen und schlechte Nährstoffpartitionierungsfähigkeiten. Im Grunde genommen bauen diese Jungs, wenn sie essen, um Muskeln aufzubauen, hauptsächlich Fett auf. Und wenn sie diäten, um dieses Fett zu verlieren, dann verlieren sie auch Muskelmasse. Die Lösung besteht in diesem Fall darin, weder eine gezielte Masseaufbauernährung noch eine Fettabbaudiät zu verwenden. Stattdessen müssen die zugrundeliegenden Probleme gelöst werden.

Ja, verzichten Sie auf die offensichtlichen Junkfood Nahrungsmittel, die für jeden problematisch sind, aber diäten Sie nicht. Reparieren Sie stattdessen diese stoffwechseltechnisch aktiven, aber kaputten Fettzellen mit Cyanidin 3-Glukosid, um selektiv die Insulinsensitivität in den Muskeln zu erhöhen. Kurz gesagt bedeutet dies, dass Ihr Körper Fett leichter freisetzen und verbrennen wird, während gleichzeitig die Nährstoffaufnahme in die Muskeln maximiert wird. Im Grunde genommen werden Nahrungsmittel verwendet werden, anstatt gespeichert zu werden und Sie können jetzt Muskeln aufbauen und Fett ohne extreme Diäten verlieren.

 

5 – Zu viel Bier

Die T-Nation Redakteurin Dani Shugart hat einige Zeit als Ernährungsberater gearbeitet. 90 Prozent ihrer männlichen Klienten haben Fett verloren, indem sie ihren Alkoholkonsum reduziert oder ganz auf Alkohol verzichtet haben. Und dies waren keine wirklichen Trinker, sondern einfach nur normale Männer, die nach der Arbeit und vor dem Fernseher ein paar Bier genossen hatten.

Abgesehen von den Kalorien ist Alkohol selbst nicht so sehr ein „Fettspeicherer“, sondern mehr ein Unterdrücker der Fettverbrennung. Und wenn Ihr Ziel darin besteht, Fett zu verlieren, dann ist es nicht weise, sich für mehrere Stunden aus dem Fettverbrennungsmodus zu bringen. Und ein hoher Alkoholkonsum aktiviert mehrere Mechanismen, die Ihre Proteinsynthese und Ihre Regeneration ruinieren werden.

Ein Bier nach der Arbeit oder am Wochenende wird Ihre Körperentwicklung natürlich nicht gleich ruinieren, aber können Sie an dieser Stelle aufhören? Und wenn Ihr Hauptziel in einem Fettabbau besteht, können sie es dann akzeptieren, dass dies Ihre Fortschritte zum Stillstand bringt? Wenn Sie versuchen eine bestimmte Menge an Kalorien pro Tag nicht zu überschreiten, werden Sie sich dann 2 Bier mit zusammen 300 kcal erlauben oder sich diese Kalorien lieber für Nahrungsmittel oder Supplements aufheben, die Sie Ihrem Ziel näher bringen werden? Vielleicht sind Ihnen Ihre Ziele bezüglich Ihrer Körperentwicklung ja auch nicht so wichtig.

Sicher, Sie können damit durchkommen - zumindest eine Zeit lang und zumindest dann, wenn Sie noch jünger sind. Aber die meisten Männer können dies nicht. Und viele erkennen dies nicht, bevor sie über 40 sind und aus einem tiefen Loch krabbeln müssen.

 

Die Lösung

Werfen Sie einen ernsthaften Blick auf Ihre Trinkgewohnheiten. Verzichten Sie auf das Bier und ignorieren Sie, was immer Ihre lahmarschigen Freunde denken werden. Ist es schon zu weit gegangen? Behindert es Ihre Fortschritte? Wenn Sie unbedingt nach der Arbeit einen Stresslöser brauchen und in einem Staat leben, in dem dies legal ist, dann besitzen bereits 2,5 mg THC all die entspannenden Vorzüge und praktisch keine der Nachteile von Alkohol. Und Sie können dies sogar in Form eine 2 kcal Minzbonbons bekommen, so dass Ihre Lungen genauso gesund wie Ihr Taillenumfang sein werden.

 

6 – Nicht lernen wie man kocht

Mama ist nicht mehr da und jetzt können sich erwachsene Männer nicht länger richtig ernähren. Traurig. Nicht zu lernen wie man kocht, ist so wie nicht zu lernen, wie man sich den Hintern abputzt. Sind Sie nicht dazu in der Lage Ihre eigenen Mahlzeiten zuzubereiten, die zu Ihren Zielen passen? Sind Sie mehr „alpha“, weil Sie sich auf andere verlassen müssen, die Sie füttern? Sind Sie schlauer, weil Sie nicht wissen, wie man etwas tut, das an jedem Tag des Jahres, ein paar Mal pro Tag notwendig ist?

Diese Lücken in ihren Fähigkeiten bring viele Männer dazu, dass sie von anderen abhängig sind, die die ernährungstechnische Wahl für sie treffen – egal ob dies eine Partnerin ist, der Ihre dämlichen Ziele egal sind oder irgendein Fastfood Franchise oder ein Nahrungsmittelhersteller, der Kokain in Ihre gefrorene Pizza packen würde, wenn dies bedeuten würde, dass Sie mehr davon kaufen. Ihr eigenes Essen zu kochen ist eine sehr grundlegende Form von Eigenständigkeit. Wenn Sie sich nicht selbst ernähren können, dann sind Sie nicht nur willentlich ignorant, sondern legen auch Ihre Ziele bezüglich Ihrer Körperentwicklung in die Hände von anderen – und diesen Menschen sind Ihre Ziele ziemlich egal.

 

Die Lösung

Werden Sie ein Mann und ziehen Sie sich eine Schürze an. Okay, Sie können die Schürze weglasse. Aber beginnen Sie damit, an den grundlegenden Fähigkeiten zu arbeiten und holen Sie sich die Kontrolle zurück. Das Internet ist da, um Ihnen zu helfen.

 

7 – Selbstgefällig werden

Arme Frauen. Auf ihnen lastet mehr sozialer Druck nicht fett zu sein. Sie werden unter Druck gesetzt gut auszusehen und gut auszusehen bedeutet für gewöhnlich nicht fettleibig zu sein. Und das ist keine schlechte Sache. „Oh nein, ich muss besser in Form bleiben, weil die Gesellschaft mehr von mir verlangt!“ Boo hoo. Sie wissen, dass sie es mögen gut auszusehen und länger zu leben ist ein weiteres Plus. Manchmal ermutigt uns Druck von außen, bessere Entscheidungen zu treffen.

Männer erleben diesen Druck häufig nicht im selben Umfang. Dicke Bäuche und Männerbrüste sind Teil der Uniform der über 35-jährigen in Nordamerika. Es wird erwartet und es ist bemitleidenswert. Frauen sind häufig von anderen Frauen umgeben, die sich ständig Gedanken um ihren Körper oder ihre Ernährung im Allgemeinen machen. Bei Männern ist dies typischerweise nicht der Fall. Ihre Freunde sind fett. Sie essen reichlich Müll. Und ihre sozialen Aktivitäten drehen sich teilweise um trinken und essen.

Ich hatte einmal einen fetten Klienten, der mir sagte, dass es im unmöglich wäre, seine Ernährung zu verbessern, weil er Sport mit seinen Freunden sieht und er mit Ihnen essen müsse. Ja, er war wirklich erwachsen und hatte auch noch beide Hoden.

 

Die Lösung

Lassen Sie sich scheiden. Nein, nicht wirklich, aber stellen Sie sich vor, dass Sie sich scheiden lassen. Befreien Sie sich aus dieser „verheirateter Typ“, Dad-Bod Selbstgefälligkeit. Das ist richtig, tun Sie nach all diesen Jahren so, als ob Sie wieder auf dem Markt wären und dass Sie, wenn Sie Glück haben, neue Augen Sie nackt sehen werden. Vielleicht jüngere, sportlichere Augen. Und sie erwartet von Ihnen, dass Sie mit ihr bergsteigen gehen. Sind Sie immer noch glücklich mit dem Körper, den Ihnen ihre ernährungstechnischen Entscheidungen gegeben haben? Wahrscheinlich nicht. Sie werden vielleicht Ihr Training anpassen, doch Sie werden sich definitiv gezwungen fühlen, auch Ihre Ernährung auf Vordermann zu bringen.

 

8 – Zu denken, dass man immer noch wie ein Teenager essen kann

Die High-School ist vorbei. Sie sind nicht länger 17, Sie treiben nicht länger mehrere Sportarten und Sie trainieren auch nicht mehr mehrere Stunden pro Tag an fast allen Tagen der Woche. Sie sind nur noch in Ihrem Geiste dieses Kind. Die meisten Männer fangen immer noch Touchdown Pässe und benehmen sich auch gelegentlich noch wie Teenager, selbst wenn ihre Körper nicht mehr zu diesem mentalen Selbstbild passen.

Selbst wenn Sie regelmäßig trainiere ist Ihre Zeit wahrscheinlich begrenzt und Sie haben noch andere Verantwortlichkeiten. Sie kommen nicht länger damit durch, für zwei Football Trainingseinheiten pro Tag zu essen, welches durch eine 45 Minuten Trainingseinheit mit Gewichten und Stress auf der Arbeit ersetzt wurden. Ihre Ernährung muss an Ihre augenblicklichen Bedürfnisse und Ihren augenblicklichen Aktivitätslevel angepasst werden.

 

Die Lösung

Es ist an der Zeit wie ein Erwachsener zu esse. Sie beginnen von neuem. Vergessen Sie die Erinnerungen daran, was einmal funktioniert hat und was Sie früher einmal essen konnten. Stellen Sie sich vor den Spiegel und fragen Sie sich, was DIESER Körper braucht. Wahrscheinlich etwas anderes, als das, mit dem Ihr Teenagerkörper ungestraft davongekommen ist.

Fettabbau beginnt in Ihrem Geist. Räumen Sie hier mit etwas ehrlicher Bewertung auf und Sie werden dazu in der Lage sein, einen guten Ernährungsplan zumFunktionieren zu bringen.

Quelle: https://www.t-nation.com/diet-fat-loss/8-mistakes-men-make-with-diets

Von Chris Shugart | 05/06/16

Ähnliche Blogbeiträge:

>>10 Heimtückische Dinge, die Sie fett machen.
>>Fettleibigkeite Menschen haben höheres Krebsrisiko
>>Unregelmäßige Essgewohnheiten fördern einen Fettaufbau

Noch keine Kundenkommentare.

Nur registrierte Kunden können einen Kommentar hinterlassen.