SUBSTANZEN Es gibt zurzeit 1008 Substanzen

Es wurden keine Übereinstimmungen gefunden. Bitte versuchen Sie es mit einem anderen Begriff.

Petersilie

Petersilie (Parsley)

Überblick

Petersilie ist eine Pflanze, deren Blätter, Samen und Wurzel zur Herstellung von Medizin verwendet werden. Man sollte Petersilie nicht mit Hundspetersilie verwechseln.

Petersilie wird bei Infektionen des Harntrakts, Nierensteinen, Störungen im Bereich von Magen und Darm, Verstopfung, Gelbsucht, Blähungen, Magenverstimmungen, Koliken, Diabetes, Husten, Asthma, Wassereinlagerungen, Osteoarthritis, Anämie, hohem Blutdruck, Prostataleiden und Erkrankungen der Milz eingesetzt. Sie wird auch zur Einleitung des Menstrualflusses, zur Einleitung eines Schwangerschaftsabbruchs, als Aphrodisiakum und als Atemerfrischer verwendet.

Einige Menschen tragen Petersilie bei rissiger oder spröder Haut, Blutergüssen, Tumoren, Insektenstichen und Läusebefall, sowie zur Anregung des Haarwachstums direkt auf die Haut auf.

Bei Nahrungsmitteln und Getränken wird Petersilie häufig als Garnierung oder Gewürz verwendet.

Im Bereich der industriellen Herstellung wird Petersilienöl als Duftstoff in Seife, Kosmetika und Parfum eingesetzt.

 

Wie wirkt Petersilie?

Petersilie könnte dabei helfen, den Appetit anzuregen, die Verdauung zu verbessern, die Urinproduktion zu erhöhen, Krämpfe zu reduzieren und den Menstrualfluss zu steigern.

 

Wie effektiv ist Petersilie?

Es gibt nicht genügend wissenschaftliche Daten, um eine Aussage bezüglich der Effektivität von Petersilie bei Nierensteinen, Infektionen des Harntrakts, rissiger oder brüchiger Haut, Blutergüssen, Tumoren, Insektenstichen, Verdauungsproblemen, Menstrualproblemen, Störungen der Leber, Asthma, Husten, Wassereinlagerungen und Schwellungen treffen zu können.

Es bedarf weiterer wissenschaftlicher Untersuchungen, um die Effektivität von Petersilie bei diesen Anwendungen bewerten zu können.

 

Sicherheit und Nebenwirkungen

Petersilie scheint für die meisten Erwachsenen sicher und unbedenklich zu sein, wenn sie kurzzeitig als Medizin verwendet wird. Bei einigen Menschen kann Petersilie allergische Hautreaktionen hervorrufen. Der Verzehr sehr großer Mengen von Petersilie kann Nebenwirkungen wie Anämie und Probleme im Bereich von Leber und Nieren hervorrufen.

Auf die Haut aufgetragenes Petersiliensamenöl kann die Empfindlichkeit der Haut gegenüber Sonnenbestrahlung erhöhen und Hautrötungen hervorrufen. Es ist nicht genug über die Sicherheit einer Verwendung von Petersilienwurzel oder Blättern auf der Haut bekannt.

 

Vorsichtsmaßnahmen und Warnungen

Schwangerschaft und Stillzeit: Während der Schwangerschaft ist Petersilie in nahrungsmittelüblichen Mengen sicher und unbedenklich, während größere medizinische Mengen wahrscheinlich nicht sicher und unbedenklich sind. Petersilie wird zur Einleitung des Menstrualflusses, sowie zur Einleitung eines Schwangerschaftsabbruchs verwendet. Zusätzlich hierzu legen neuere Untersuchungen nahe, dass die Einnahme von An-Tai-Yin, einem pflanzlichen Kombinationsprodukt, das Petersilie und Dong Quai enthält, während der ersten drei Monate der Schwangerschaft das Risiko für ernsthafte Geburtsdefekte erhöht. Aus diesem Grund sollten schwangere Frauen nur lebensmittelübliche Mengen von Petersilie zu sich nehmen.

Es ist nicht genug über die Sicherheit einer Verwendung von Petersilie in medizinischen Mengen während der Stillzeit bekannt, weshalb stillende Frauen am besten nicht mehr als die typischen nahrungsmittelüblichen Mengen an Petersilie zu sich nehmen sollten.

Wassereinlagerungen: Es gibt Bedenken, dass Petersilie die Natriumeinbehaltung durch den Körper erhöhen könnte, was Wassereinlagerungen verschlimmern könnte.

Hoher Blutdruck: Es gibt Bedenken, dass Petersilie die Natriumeinbehaltung durch den Körper erhöhen könnte und dies könnte einen hohen Blutdruck verschlimmern.

Erkrankungen der Nieren: Man sollte Petersilie nicht verwenden, wenn man unter Erkrankungen der Nieren leidet. Petersilie enthält Chemikalien, die Erkrankungen der Nieren verschlimmern könnten.

 

Wechselwirkungen

Bei einer Kombination von Petersilie mit folgenden Medikamenten sollte man vorsichtig sein:

 

Diuretika

Petersilie scheint wie ein Diuretikum zu wirken, indem es den Körper dazu bringt, Wasser auszuscheiden. Die Einnahme von Petersilie in Kombination mit Diuretika könnte dazu führten, dass der Körper zu viel Wasser verliert. Der Verlust von zu viel Wasser kann Schwindel und einen niedrigen Blutdruck zur Folge haben.

 

Bei einer Kombination von Petersilie mit folgenden Medikamenten sollte man wachsam sein:

Aspirin:

Einige Menschen reagieren allergisch auf Petersilie. Aspirin könnte bei Menschen, die allergisch auf Petersilie reagieren, die Empfindlichkeit gegenüber Petersilie erhöhen. Dies wurde bisher nur von einer Person berichtet. Man sollte aber trotzdem, um auf Nummer sicher zu gehen, Petersilie und Aspirin nicht in Kombination zu sich nehmen, wenn man allergisch auf Petersilie reagiert.

 

Dosierung

Eine angemessene Dosierung von Petersilie hängt von unterschiedlichen Faktoren wie Alter, Gesundheitszustand und weiteren ab. Zum augenblicklichen Zeitpunkt gibt es keine ausreichenden wissenschaftlichen Daten, um eine Aussage über angemessene Dosierungsbereiche für Petersilie treffen zu können. Aus diesem Grund sollte man sich an die Dosierungsanleitung auf dem Etikett halten und/oder vor der Verwendung einen Arzt oder Apotheker fragen.

 

Referenzen:

  1. Bolton-Smith C, Price RJ, Fenton ST, et al. Compilation of a provisional UK database for the phylloquinone (vitamin K1) content of foods. Br J Nutr 2000;83:389-99.
  2. Chuang CH, Doyle P, Wang JD, et al. Herbal medicines used during the first trimester and major congenital malformations: an analysis of data from a pregnancy cohort study. Drug Saf 2006;29:537-48.
  3. Eberhard P, Gall HM, Muller I, Moller R. Dramatic augmentation of a food allergy by acetylsalicylic acid. J Allergy Clin Immunol 2000;105:844.
  4. Electronic Code of Federal Regulations. Title 21. Part 182 -- Substances Generally Recognized As Safe. Available at: http://ecfr.gpoaccess.gov/cgi/t/text/text-idx?c=ecfr&sid= 786bafc6f6343634fbf79fcdca7061e1&rgn=div5&view= text&node=21:3.0.1.1.13&idno=21
  5. Foster S, Tyler VE. Tyler's Honest Herbal, 4th ed., Binghamton, NY: Haworth Herbal Press, 1999.
  6. Kreydiyyeh SI, Usta J, Kaouk I, et al. The mechanism underlying the laxative properties of parsley extract. Phytomedicine 2001;8:382-8.
  7. Nielsen SE, Young JF, Daneshvar B, et al. Effect of parsley (Petroselinum crispum) intake on urinary apigenin excretion, blood antioxidant enzymes and biomarkers for oxidative stress in human subjects. Br J Nutr 1999;81:447-55.
  8. Robbers JE, Tyler VE. Tyler's Herbs of Choice: The Therapeutic Use of Phytomedicinals. New York, NY: The Haworth Herbal Press, 1999.
  9. Tunali T, Yarat A, Yanardag R, et al. Effect of parsley (Petroselinum crispum) on the skin of STZ induced diabetic rats. Phytother Res 1999;13:138-41.

Produkte mit den selben Inhaltsstoffen