8002

Joint Cissus Complex - GN Laboratories

22,84 €

per Kapsel
/ Content: 90 Capsules
0.25 kg
Lieferzeit 7-10 Werktage
Not Available
  • Content: 90 Capsules

New product

GN Joint Cissus Complex Supports Joint Health, Weight Management And Recovery!

More details

This product is no longer in stock

Not Available

22,84 €

0,17 € per Kapsel
Tax included
0.25 kg
Lieferzeit 7-10 Werktage
Markenqualität
Weltweiter Versand
Bestpreis

JOINT HEALTH PRODUCT OF THE YEAR 2012/2013


Glucosamine & Chondroitin With Added MSM!

New, enhanced formula – now with hyaluronic acid!

 

Probably the most comprehensive and effective joint health and regeneration formula on the market

If you take a look at the shelves of your favorite supplement retailers you will find that there is a plethora of supplements promising instant relieve or long-term protection from joint pain and degeneration. And while many of them have proven to be effective, they are usually based on only one, maximal two active ingredients.
What really makes the difference between Joint Cissus Complex and other currently available joint care products is its unique ingredient complex. Gigas Laboratories’ Joint Cissus Complex contains four tried and proven, highly effective agents within a single product. Despite the great number of active ingredients, the individual doses are yet at least as high as in the vast majority of single-ingredient preparations on the market!
This is also true for the most innovative substance in Joint Cissus Complex: Cissus Quadrangularis, a compound with proven anticatabolic properties that will decrease your cortisol levels and help you to stay in a positive nitrogen balance. Next to its beneficial effects on joint health, Joint Cissus Complex will thus also help you avoid muscle loss, when you’re dieting and promote increases in lean muscle tissue, when you are bulking.
Let’s now briefly take a look at the four carefully selected ingredients and their individual and synergistic physiological effects that make Joint Cissus Complex so uniquely effective.

 

1. Glucosamine Sulfate

For a chemist glucosamine sulfate is nothing but the combination of a glucose molecule and an amino acid. Within the human body, glucosamine is however one of the most important building blocks of the cartilage tissue in our joints. It should therefore be obvious that a sufficient supply of dietary or supplemental glucosamine or its precursors is necessary to supply the raw material for cartilage regeneration, maintenance and repair.
Numerous scientific studies and a vast number of personal, as well as published case reports support the notion that adequate doses of supplemental glucosamine will support the repair of both, the inevitable daily wear and tear, as well as the acute tissue damage due to injuries. Supplemental glucosamine is therefore able to counter, or at least ameliorate the crippling effects of arthritis. Moreover, the scientifically verified lubricating effects of supplemental glucosamine, which are brought about by its ability to increase the amount of fluid in the cavities of joints will augment the aforementioned effects, improve joint mobility and guard heavily lifting strength trainees against future joint problems.
Due to its low molecular size, glucosamine sulfate is very well absorbed (up to 98%) and has a consequently high oral bioavailability. Since it is no pain medication, but a necessary building block for cartilage repair and reconstruction, it can however take up to two months until its beneficial effects become noticeable. These effects are yet permanent and will, contrary to the short-lived non-structural analgesic effects of NSAIDs and other pain medications, remain even when you stop taking Joint Cissus Complex.

 

2. Chondroitin Sulfate

Chrondoitin sulfate is, next to glucosamine sulfate, one of the main building blocks of articular cartilage. It is particularly important for its structural integrity and will, due to its positive effect on the water contents of the cartilage, also increase the resilience of connective tissue against mechanical compression, an effect which is of particular importance for strength trainees, who are especially susceptible to degenerative joint diseases that are brought about by low levels of chondroitin sulfate.
As in the case of glucosamine sulfate there is plenty of scientific, as well as anecdotal evidence which confirms that the provision of chondroitin sulfate in supplemental form will slow or stop the degeneration and promote the regeneration of cartilage that’s been damaged by the wear and tear of everyday life and / or weight bearing exercises.
Since chondroitin and glucosamine sulfate work synergistically, it is not surprising that scientists and practitioners, alike, consider a combination of both superior to glucosamine or chondroitin monotherapies. Many contemporary scientists even go so far to say that deficiencies in one or both of these essential nutrients are among the most important driving forces of arthritis, i.e. the degeneration of joints and cartilage.

 

3. MSM (Methylsulfonylmethane)

Methylsulfonylmethane, also known as DMSO2, or methyl sulfone, is an important source of biologically active sulfur. It contains 34% elemental sulfur, the eighth most abundant element in the human body that’s incorporated, used and involved in more than hundred important molecules and processes in the human body. Against that background it is actually not surprising that sulfur is also part of the collagen matrix that makes up the lion’s share of the cartilage tissue in your joints.
Despite the structural importance of MSM, many scientists believe that its antioxidant and anti-inflammatory effects are of even greater significance with respect to its beneficial effects on joint health. Methylsulfonylmethane is therefore the ideal complement to glucosamine and chondroitin sulfate as far as the management and regression of existing and the prevention of future joint problems are concerned. This hypothesis is supported by several placebo-controlled trials in which arthritic patients in the active study arm (receiving MSM at dosages similar to those that are used in Joint Cissus Complex) reported significant reductions in joint pain compared to their peers who had been randomized to receive an ineffective placebo.

 

4. Cissus Quadrangularis Extract

Cissus Quadrangularis has been used as an analgesic, antimicrobial and antioxidant agent since ancient times. Its purported beneficial effects on the regeneration of fractured bones have been confirmed in several animal studies and there is a plethora of research that supports the long-held belief that Cissus Quadrangularis will also promote tendon and ligament repair.
Probably less known, but certainly not less exciting, are its scientifically established anticatabolic effects. Due to its ability to keep the protein catabolic hormone cortisol at bay, Cissus Quadrangularis can help you to remain in a positive nitrogen balance and will thus promote the accrual and preservation of skeletal muscle.
In Joint Cissus Complex we use a high quality extract from Cissus Quadrangularis that has been standardized to 40% total ketosterones and 20% 3-ketosterones. This ensures that each serving of Joint Cissus Complex contains exactly the amount of active substances you need for the aforementioned beneficial effects to occur.

5. Hyaluronic acid

Hyaluronic acid is an agent most people know as an ingredient of cosmetics or dietary supplements to promote skin health. The fact that hyaluronic acid is also one of the most important constituents of articular cartilage, however, is something few people are aware of. Hyaluronic acid acts as shock absorber, it helps lubricate the joints and it protects against inflammatory joint diseases such as arthritis. In view of the fact that hyaluronic acid is absolutely necessary to maintain optimal joint health and function, it should be obvious that the ingestion of this 100% natural agent in supplemental form is particularly interesting for people who train with heavy weights. In this context, it's certainly worth mentioning that the amount of hyaluronic acid in your body can be reduced not just by smoking, but also in response to the ingestion vitamin C supplements. It is thus actually much easier to become deficient than most people think.

Now, keeping your joints intact is one thing. Actually promoting the repair of damaged cartilage tissue, though, is something totally different –something hyaluronic acid can do for you, though (1). And that's by far not the only health benefit this miraculous molecule has to offer: According to recent scientific papers hyaluronic acid will also ameliorate the characteristic loss of bone mass in patients with osteoporosis (2), exert beneficial effects on your immune system and protect your whole body from free radical induced oxidative damage.
The synergy of the all-natural ingredients in Joint Cissus Complex is unrivaled. For now, there is no other dietary supplement that will have similar beneficial effects on the regeneration and overall health of your joints and simultaneously sooth the pain and inflammation that's keeping you from being as active as you want, and your cartilage from being repaired.



The combination of four powerful natural ingredients in Cissus Joint Complex speaks for itself: Glucosamine, chondroitin, MSM and Cissus will individually and synergistically ameliorate joint pain, promote the regeneration and repair of cartilage, tendons and ligaments and exert direct and indirect beneficial effects on the accrual of lean muscle tissue.

You will be hard pressed to find another joint health supplement on the market with similarly wide-ranging beneficial effects on cartilage, tendons, ligaments, and skeletal muscle like Joint Cissus Complex by GN Laboratories!

Don't Let Injuries Stop You From Gaining Enormous Amounts Of Muscle And Getting Ripped To The Bone!

 

www.gnlaboratories.com

Nur registrierte Benutzer können bewerten.

Cissus Quadrangularis

Cissus Quadrangularis

Cissus Quadrangularis ist eine Pflanze, die seit tausenden von Jahren aufgrund ihrer medizinischen Eigenschaften geschätzt wird. Historisch gesehen wurde sie zur Behandlung vieler Leiden inklusive Hämorriden, Gicht, Asthma und Allergien verwendet.

Die moderne Wissenschaft hat jedoch vor einiger Zeit herausgefunden, dass diese hochwirksame Heilpflanze auch dabei hilft, die Gesundheit der Knochen zu fördern, Gelenkschmerzen zu lindern und vor chronischen Erkrankungen wie Herzkrankheiten, Schlaganfall und Diabetes zu schützen. Dieser Artikel wird einen Blick auf die Anwendungsbereiche, die Vorzüge, die möglichen Nebenwirkungen und die richtige Dosierung von Cissus Quadrangularis werfen.

Was ist Cissus Quadrangularis?

Cissus Quadrangularis ist eine Pflanze, die zur Familie der Trauben gehört. Sie ist in Asien, Afrika und der arabischen Halbinsel heimisch und wird seit langem als Naturheilmittel zur Behandlung einer großen Bandbreite von Leiden verwendet (1). Seit dem Altertum haben Menschen Cissus Quadrangularis verwendet, um Schmerzen zu behandeln, die Menstruation zu regulieren und die Heilung von Knochenbrüchen zu unterstützen (1).

Die Heilwirkungen diese Pflanze werden ihrem hohen Gehalt an Vitamin C und antioxidativen Verbindungen wie Carotinioiden, Tanninen und Phenolen zugeschrieben (2). Heute zutage sind Extrakte, die aus Blättern, Stamm und Wurzeln der Pflanze hergestellt werden, als Supplements verfügbar. Sie sind in Form von Pulver, Kapseln oder Sirup erhältlich.

Anwendungsbereiche für Cissus Quadrangularis

Cissus Quadrangularis wird primär zur Behandlung von Leiden wie Hämorriden, Knochenabbau, Allergien, Asthma und Diabetes verwendet. Während gezeigt werden konnte, dass Cissus Quadrangularis dabei helfen kann, einige dieser Krankheiten zu behandeln, fehlen zu einigen Anwendungsbereichen wissenschaftliche Untersuchungen, während solche Untersuchungen bei anderen Anwendungsbereichen keine Vorzüge feststellen konnten.

Eine Studie mit 570 Probanden fand z.B. heraus, dass Cissus Quadrangularis effektiver als ein Placebo war, wenn es um die Reduzierung von Symptomen von Hämorriden geht (3). Bis jetzt gibt es jedoch noch keine Studien, die die Wirksamkeit von Cissus Quadrangularis bei Leiden wie Allergien, Asthma und Gicht untersucht haben.

Vorzüge von Cissus Quadrangularis

Auch wenn Cissus Quadrangularis zur Behandlung einer Reihe von Gesundheitsbeschwerden eingesetzt wird, werden nur einige dieser Anwendungsbereiche durch wissenschaftliche Studien unterstützt. Hier sind die wichtigsten wissenschaftlich basierten Vorzüge von Cissus Quadrangularis:

Cissus Quadrangularis könnte die Gesundheit der Knochen fördern

Humanstudien und mit Tieren durchgeführte Untersuchungen haben gezeigt, dass Cissus Quadrangularis dabei helfen könnte, einen Knochenabbau zu reduzieren, die Heilung von Frakturen zu beschleunigen und Leiden wie Osteoporose zu verhindern.

Eine elfwöchige Studie fand heraus, dass wenn Mäuse, die unter Osteoporose litten, mit Cissus Quadrangularis gefüttert wurden, diese Behandlung dabei half, einen Knochenabbau zu verhindern, indem sie die Spiegel bestimmter Proteine veränderte, die am Knochenstoffwechsel beteiligt sind (4). Darüber hinaus konnte im Rahmen einer Studie mit 9 Probanden, die dreimal täglich 500 mg Cissus Quadrangularis über einen Zeitraum von 6 Wochen einnahmen beobachtet werden, dass diese Supplementation die Geschwindigkeit der Heilung von Knochenbrüchen beschleunigte. Zusätzlich hierzu schien Cissus Quadrangularis Schmerzen und Schwellungen zu reduzieren (5).

Eine dreimonatige Studie mit 60 Probanden, die 1.200 mg Cissus Quadrangularis pro Tag einnahmen, konnte beobachten, dass Cissus Quadrangularis die Heilung von Knochenbrüchen förderte und die Spiegel eines speziellen Proteins erhöhte, das für den Knochenaufbau benötigt wird (6).

Cissus Quadrangularis könnte Gelenkschmerzen und Schwellungen reduzieren

Es konnte gezeigt werden, dass Cissus Quadrangularis dabei helfen kann, Gelenkschmerzen zu reduzieren und Symptome einer Arthritis – eine Krankheit, die durch geschwollene, steife Gelenke charakterisiert wird – zu lindern.

Eine achtwöchige Studie mit 29 Männern, die unter chronischen Gelenkschmerzen litten, fand heraus, dass eine Einnahme von 3.200 mg Cissus Quadrangularis pro Tag trainingsinduzierte Gelenkschmerzen signifikant reduzierte (7). Eine weitere Studie konnte beobachten, dass eine Cissus Quadrangularis Gabe bei Ratten Schwellungen der Gelenke reduzierte und die Spiegel mehrerer Entzündungsmarker senkte, was darauf hindeutet, dass Cissus Quadrangularis bei der Behandlung von Arthritis helfen könnte (8).

Eine weitere mit Ratten, die unter Arthritis litten, durchgeführte Studie kam zu ähnlichen Ergebnissen und berichtete, dass Cissus Quadrangularis, wenn es um eine Reduzierung von Schwellungen geht, effektiver als die Medikamente war, die für gewöhnlich zur Behandlung einer rheumatischen Arthritis und zur Reduzierung von Entzündungen eingesetzt werden (9).

Es fehlt in diesem Bereich jedoch noch an Humanstudien und es bedarf deshalb weiterer Untersuchungen, um die potentiellen Vorzüge von Cissus Quadrangularis bei der Unterstützung der Gesundheit der Gelenke zu erforschen.

Cissus Quadrangularis könnte dabei helfen, das metabolische Syndrom zu verhindern

Das metabolische Syndrom ist ein Cluster von Gesundheitsproblemen, die das Risiko für Herzkrankheiten, Schlaganfall und Diabetes erhöhen können. Diese Probleme umfassen exzessive Mengen an Bauchfett, hohen Blutdruck, hohe Blutzuckerspiegel und erhöhte Cholesterin- und Triglyzeridspiegel (10).

Einige Untersuchungen zeigen, dass Cissus Quadrangularis dabei helfen könnte das metabolische Syndrom zu verhindern, indem es einige dieser Probleme reduziert.

Im Rahmen einer achtwöchigen Studie nahmen 123 Personen täglich 1.028 mg Cissus Quadrangularis und eine Kombination anderer Supplements inklusive grünem Tee, Selen und Chrom ein. Diese Behandlung reduzierte den Körperfettanteil und das Bauchfett unabhängig von der Ernährung signifikant. Gleichzeitig konnte auch eine Verbesserung der Nüchternblutzuckerspiegel, der Triglyzeridspiegel, der Gesamtcholesterinspiegel und der Spiegel des „schlechten“ LDL Cholesterins beobachtet werden (11).

Im Rahmen einer anderen Studie nahmen 72 Probanden täglich 300 mg Cissus Quadrangularis zu sich. Die Wissenschaftler beobachteten, dass dies Körpergewicht, Körperfett, Taillenumfang, Blutzuckerspiegel, sowie die Gesamtcholesterinspiegel und die Spiegel des „schlechten“ LDL Cholesterins senkte (12).

Es ist jedoch wichtig anzumerken, dass eine Analyse von 9 Studien zu dem Ergebnis kam, dass Cissus Quadrangularis den Gewichtsabbau nur dann erhöhte, wenn es in Kombination mit anderen Supplements – und nicht für sich alleine – verwendet wurde (13).

Aufgrund der noch unzureichenden Studienlage bezüglich der Auswirkungen von Cissus Quadrangularis auf das metabolische Syndroms ist noch unklar, ob dieses Supplement dabei helfen kann, dieses Leiden zu verhindern oder zu behandeln.

  • Zusammenfassung: Studien zeigen, dass Cissus Quadrangularis die Knochengesundheit verbessern und Gelenkschmerzen lindern kann. Einige Untersuchungen legen außerdem nahe, dass Cissus Quadrangularis dabei helfen könnte, das metabolische Syndrom zu verhindern, doch hierfür bedarf es weiterer Untersuchungen.

Potentielle Nebenwirkungen von Cissus Quadrangularis

Bei einer Verwendung nach Einnahmeempfehlung kann Cissus Quadrangularis sicher und unbedenklich, bei einem minimalen Risiko für Nebenwirkungen verwendet werden (13, 14). Es wurde jedoch gelegentlich von geringen Nebenwirkungen wie Blähungen, Durchfall, Mundtrockenheit, Kopfschmerzen und Schlaflosigkeit berichtet (11).

Aufgrund der begrenzten Untersuchungen zur Sicherheit einer Einnahme von Cissus Quadrangularis während der Schwangerschaft, sollten schwangere oder stillende Frauen sicherheitshalber auf eine Supplementation mit Cissus Quadrangularis verzichten. Zusätzlich hierzu sollten Menschen, die Diabetesmedikamente verwenden, vor der Einnahme von Cissus Quadrangularis mit ihrem Arzt sprechen, da dieses die Blutzuckerspiegel senken und zu Wechselwirkungen mit der Diabetesmedikation führen könnte (11).

Dosierung

Im Augenblick gibt es noch keine offiziellen Dosierungsempfehlungen für Cissus Quadrangularis. Die meisten Supplements sind in Form von Pulver, Kapseln oder Sirup erhältlich und die häufigste Dosierungsempfehlung liegt bei diesen Produkten zwischen 500 und 1.000 mg pro Tag. Studien haben jedoch herausgefunden, dass Dosierungen im Bereich von 300 bis 3.200 mg pro Tag Vorzüge mit sich bringen können (7, 12).

Idealerweise sollte man mit der niedrigsten Dosierung beginnen und diese langsam steigern, um die Verträglichkeit abzuschätzen. Wie bei allen Supplements ist es natürlich auch bei Cissus Quadrangularis sinnvoll, vor der Einnahme einen Arzt zu konsultieren.

Fazit

Die Cissus Quadrangularis Pflanze wird seit Jahrhunderten zur Behandlung einer Vielzahl von Leiden eingesetzt. Einige Studien haben gezeigt, dass sie ausgeprägte medizinische Eigenschaften besitzen könnte, zu denen eine Unterstützung der Knochengesundheit, eine Reduzierung von Gelenkschmerzen und eine Verhinderung des metabolischen Syndroms gehören. Es bedarf jedoch noch weiterer Untersuchungen bezüglich der potentiellen Vorzüge dieser Pflanze.

Cissus Quadrangularis ist im Allgemeinen sicher und unbedenklich und wird nur mit wenigen Nebenwirkungen in Verbindung gebracht. Trotzdem solltest Du Deinen Arzt konsultieren, bevor Du Cissus Quadrangularis in Dein Gesundheitsprogramm mit aufnimmst, um sicherzustellen, dass es sich um die richtige Wahl für Deine Bedürfnisse handelt.

Referenzen:

  1. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4784127/
  2. https://www.tandfonline.com/doi/abs/10.1080/13880200500406636
  3. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21344797
  4. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3388386/
  5. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4784127/
  6. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3800385/
  7. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24113700
  8. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26342521
  9. https://www.omicsonline.org/open-access/in-vivo-studies-on-antiarthritic-activity-of-cissus-quadrangularis-against-adjuvant-induced-arthritis-2155-9899-1000327.php?aid=54723
  10. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK459248/
  11. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1570348/
  12. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2330043/
  13. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28165166
  14. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22976133

Glucosamin Chondroitinsulfat

Beweise für dieirksamkeit von Glucosamin- und Chondroitinsulfat

Durch das Aufsehen erregende Buch des amerikanischen Arztes Dr. med. Jason Theodosakis sind zwei Substanzen ins Blickfeld des öffentlichen Interesses gerückt, welchen künftig beim Kampf gegen die verbreitete Arthrose eine entscheidende Rolle zufallen könnte: Glucosamin- und Chondroitinsulfat. Sowohl in Selbstversuchen - Theodosakis litt selbst an einer von seinen Ärztekollegen als unheilbar bezeichneten Osteoarthritis - wie auch bei der Behandlung seiner Arthrose-Patienten brachte er die beiden Substanzen als Nahrungssupplemente zur Anwendung und erzielte damit überzeugende Erfolge, wie er in seinem Werk "Die Arthrose-Kur - endlich ist Heilung möglich" berichtet.


Die beiden Substanzen wirken auf die durch Überbeanspruchung oder spezifischen Nährstoffmangel reduzierte Rest-Knorpelmasse unterschiedlich ein: Das vorwiegend aus Crevettenschalen gewonnene Glucosaminsulfat verschafft den Gelenken die zur Regeneration und zum Wiederaufbau der Knorpelmasse erforderlichen Nährstoffe, während das vor allem aus Rinder- wie auch aus Fischknorpel produzierte Chondroitinsulfat den Wassergehalt der Gelenkknorpel reguliert und damit deren Elastizität positiv beeinflusst.

Die Beobachtungen von Theodosakis und zahlreicher weiterer Ärzte deuten darauf hin, dass Arthrose mindestens partiell als Mangelkrankheit zu betrachten ist. Diese wird durch die ungenügende Zufuhr von Stoffen verursacht, welche durch die zunehmenden Affinierungs-Tendenzen im Food-Bereich weitgehend aus der menschlichen Nahrung verschwunden sind - wie beispielsweise Binde- und Knorpelgewebe. Dies ist denn auch einer der Gründe, weshalb Glucosamin- und Chondroitinsulfat in den USA nicht als Medikamente sondern konsequent als Nahrungsergänzungsmittel eingestuft werden.

In den USA findet die Anwendung dieser beiden Nahrungssupplemente denn auch sowohl präventiv wie auch therapieunterstützend grosse Verbreitung. Nicht so in den Ländern Mitteleuropas: Hier tun sich die Zulassungsbehörden ausgesprochen schwer mit Nahrungsergänzungsmitteln, die auch therapeutisch genutzt werden können. In Deutschland zum Beispiel ist Chondoitinsulfat nicht, Glucosaminsulfat nur als Medikament erhältlich. Da letzteres dem teuren Zulassungsprozedere für Heilmittel unterworfen werden musste, ist der Preis folgerichtig sehr hoch. In der Schweiz sind beide Substanzen erhältlich, aber der Rezeptpflicht unterworfen. In Deutschland wiederum wurde die Zulassung von Chondoitinsulfat von den Behörden mit der Begründung verweigert, es gebe nicht den geringsten Anhaltspunkt, der auf einen Nutzen der Substanz schliessen lasse.

Inzwischen wurde in den USA jedoch eine klinische Studie über die Wirkung von Glucosaminsulfat bei Arthrosen publiziert, die den Evidenzkriterien der medizinischen Wissenschaft entspricht. Darin werden Theodosakis’ Kernaussagen vollauf bestätigt. Und soeben wurde bekannt, dass auch bei Chondroitinsulfat der wissenschaftliche Nachweis für eine hemmende Wirkung der Substanz auf die Zerstörung von Gelenkknorpeln gelang. Dabei handelt es sich um eine unter der Leitung des Vorstehers der Rheumaklinik des Universitätsspitals Zürich, Prof. Beat A. Michel, durchgeführte Untersuchung, in deren Rahmen mit Chondroitinsulfat behandelte Patienten nach zweijähriger Behandlungsdauer deutlich bessere Resultate aufwiesen als Personen, welchen ein Placebo verabfolgt wurde.

Veterniärmediziner haben bereits einige Zeit beide Ergänzungspräparate eingesetzt, um Gelenkerkrankungen an Tieren zu behandeln. Dafür gibt es einige vorzüglichen Studien, die diese Ergebnisse belegen. Im menschlichen Organismus waren Glucosamin und Chondroitinsulfat Bestandteil einiger europäischer Studien, während sie in anderen Ländern lediglich verschreibungspflichtig sind. Kürzlich haben amerikanische Meinungsforscher begonnen, mehr Aufmerksamkeit auf diese Ergänzungspräparate zu legen. In März 2000 zum Beispiel veröffentlichte das „Journal of the American Medical Association“ einen Überblick über 15 klinische Gerichtsurteile über Glucosamin oder Chondroitinsulfat, vorwiegend aus Europa. Übereinstimmend kamen die Forscher zum Ergebnis
"Es erscheint, dass diese Komponenten eine Rolle spielen bei der effizienten Behandlung von Gelenkerkrankungen."

Die beste und längste Studie über eines der Präparate ist das belgische Gerichtsurteil über Glucosamin, herausgebracht letztes Jahr in “The Lancet“. Das drei jährige doppelblinde klinische Verfahren involvierte 212 Personen mit Gelenkerkrankungen und fand heraus, dass die Symptome um 20-25% bei der Glucosamingruppe von Patienten sich deutlich verbesserte während sie sich in der Placebogruppe leicht verschlechterten. Das erstaunlichste Ergebnis allerdings, fand man bei den Röntgenaufnahmen der Kniegelenke. Verengung der Gelenkabstände indiziert einen Verlust von Gelenkflüssigkeit; es ist der Schlüsselindikator für das Fortschreiten von Gelenkerkrankungen. Gefährliche Verengungen erschienen in lediglich der Hälfte der Patienten der Glucosamingruppe, als in denen der Placebogruppe.

In Bezug auf Chondroitinsulfat zeigte eine kombinierte Analyse von sieben, willkürlich, kontrollierten Gerichtsurteilen, dass das Präparat zu einer Reduktion der Symptome von Gelenkerkrankungen führte und die Funktionalität um 50% verbesserte.

Damit dürfte es den für die Registrierungspraxis zuständigen Exponenten der Gesundheitsbürokratie immer schwerer fallen, ihren ablehnenden Entscheid für die Zulassung dieser Substanz zu begründen. Man darf somit sehr gespannt sein, wie viele Jahre oder Dezennien noch ins Land gehen müssen, bis Glucosamin- und Chondroitinsulfat-Präparate, die mittlerweile in den USA in jedem Supermarkt mit Drogerieabteilung frei erhältlich sind, auch in Mitteleuropa als Nahrungsergänzungsmittel zugelassen werden. Vorderhand scheinen nämlich die Gesundheitspolitiker noch derart mit Jammern über die davon galoppierenden Gesundheitskosten befasst zu sein, dass ihnen schlicht Zeit und Kapazität fehlen, um sich mit konkreten Korrekturansätzen zu beschäftigen.


Bedarf im Sport

Athleten und Bodybuilder können von der Wirkung von Glucosamin- und Chondroitinsulfat profitieren. In der Tat kann jeder, der mit Gewichten trainiert, eine Tendenz haben, bestimmte Gelenke zu überlasten. Mit Glucosamin- und Chondroitinsulfat können Sie Ihr Knorpel um Gelenke rundherum schützen und Verletzungen vorbeugen.


Die meisten Studien zeigen, dass eine Ergänzung mit Glukosaminsuflat von etwa 1500 mg am Tag verteilt in dreimalige Einnahme, sehr wirksam ist. In diesen Dosierungshöhen gab es keine Berichte über Fälle die eine Toxizität von Glucosaminesuflat ergaben.

Meine Empfehlung ist eine Dosierung mit Chondroitinsulfat von etwa 800-1200mg verteilt am Tag. Nach einer Einnahme von mehr als 10 Gramm am Tag könnte Übelkeit auftreten, sonst wurden über keine weiteren Nebenwirkungen berichtet.

 

Sicherheit und Nebenwirkungen Glucosamin

Glucosamin ist bei angemessener oraler Einnahme für Erwachsene wahrscheinlich sicher und unbedenklich.

Glucosamin Sulfate ist bei einer intramuskulären Injektion zweimal wöchentlich für bis zu 6 Wochen oder in Kombination mit Chondroitin Sulfat, Haifischknorpel und Kampfer auf die Haut aufgetragen für bis zu 8 Wochen möglicherweise sicher und unbedenklich.

Glucosamin kann einige milde Nebenwirkungen inklusive Übelkeit, Sodbrennen, Durchfall und Verstopfung hervorrufen. Ungewöhnliche Nebenwirkungen umfassen Schläfrigkeit, Hautreaktionen und Kopfschmerzen, doch diese Nebenwirkungen treten nur selten auf.

 

Vorsichtsmaßnahmen und Warnungen Glucosamin

Schwangerschaft und Stillzeit: Es ist nicht genug über die Sicherheit von Glucosamin während Schwangerschaft und Stillzeit bekannt. Aus diesem Grund sollten schwangere und stillende Frauen sicherheitshalber auf Glucosamin verzichten, bis mehr bekannt ist.

Asthma: Es gibt einen Bericht, der einen Asthmaanfall mit der Einnahme von Glucosamin in Verbindung bringt. Es ist nicht mit Sicherheit bekannt, ob Glucosamin der Grund für diesen Asthmaanfall war. Bis mehr bekannt ist, sollten Menschen, die unter Asthma leiden, bei der Einnahme von Produkten, die Glucosamin enthalten, vorsichtig sein.

Diabetes: Einige frühe Untersuchungen legen nahe, dass Glucosamin bei Diabetikern den Blutzuckerspiegel erhöhen könnte. Neuere und verlässlichere Untersuchungen zeigen jedoch, dass Glucosamin den Blutzuckerspiegel bei Menschen, die unter Diabetes vom Typ 2 leiden, nicht zu beeinflussen scheint. Glucosamin scheint für die meisten Diabetiker sicher und unbedenklich zu sein, doch der Blutzuckerspiegel sollte sorgfältig überwacht werden.

Hohe Cholesterinspiegel: Mit Tieren durchgeführte Untersuchungen legen nahe, dass Glucosamin die Cholesterinspiegel erhöhen könnte. Im Gegensatz hierzu scheint Glucosamin die Cholesterinspiegel bei Menschen nicht zu erhöhen. Es gibt jedoch einige frühe Untersuchungen, die nahelegen, dass Glucosamin die Insulinspiegel erhöhen könnte. Dies könnte zu einer Erhöhung der Cholesterinspiegel führen. Aus diesem Grund sollten Menschen mit hohen Cholesterinspiegeln, die Glucosamin einnehmen, ihre Cholesterinspiegel sicherheitshalber sorgfältig kontrollieren.

Hoher Blutdruck: Frühe Untersuchungen legen nahe, dass Glucosamin die Insulinspiegel erhöhen kann. Dies könnte den Blutdruck erhöhen. Verlässlichere Untersuchungen legen jedoch nahe, dass Glucosamin den Blutdruck nicht erhöht. Aus diesem Grund sollten Menschen mit hohem Blutdruck, die Glucosamin einnehmen, ihren Blutdruck sicherheitshalber sorgfältig kontrollieren.

Allergie auf Krustentiere: Da einige Glucosamin Produkte aus den Schalen von Krabben, Hummer oder Krebsen hergestellt werden, gibt es Bedenken, dass Glucosamin Produkte bei Menschen, die allergisch auf Krustentiere reagieren, allergische Reaktionen hervorrufen könnten. Allergische Reaktionen bei Menschen, die allergisch auf Krustentiere reagieren, werden jedoch typischerweise durch das Fleisch von Krustentieren und nicht durch die Schale hervorgerufen. Es gibt bisher keine Berichte über allergische Reaktionen auf Glucosamin bei Menschen, die allergisch auf Krustentiere reagieren. Es gibt außerdem einige Informationen darüber, dass Menschen, die allergisch auf Krustentiere reagieren, Glucosamin Produkte sicher verwenden können.

Operationen: Glucosamin könnte den Blutzuckerspiegel beeinflussen und es gibt deshalb Bedenken, dass Glucosamin die Kontrolle des Blutzuckers während und nach Operationen beeinträchtigen könnte. Aus diesem Grund sollte man die Einnahme von Glucosamin zwei Wochen vor anstehenden Operationen beenden.

 

Wechselwirkungen Glucosamin

Man sollte Glucosamin nicht in Kombination mit folgenden Medikamenten einnehmen:

Warfarin

Warfarin wird verwendet, um die Blutgerinnung zu verlangsamen. Es gibt mehrere Berichte, die zeigen, dass Glucosamin mit oder ohne Chondroitin die Auswirkungen von Warfarin auf die Blutgerinnung erhöht. Dies kann Blutergüsse und ernsthafte Blutungen zur Folge haben. Aus diesem Grund sollte man Glucosamin nicht verwenden, wenn man Warfarin einnimmt.

 

Bei einer Kombination von Glucosamin mit folgenden Medikamenten sollte man vorsichtig sein:

Krebsmedikamente (Antimitotikum Chemotherapie)

Einige Medikamente gegen Krebs wirken dadurch, dass sie die Geschwindigkeit, mit der sich Krebszellen teilen können, reduzieren. Einige Wissenschaftler glauben, dass Glucosamin die Geschwindigkeit, mit der sich Tumorzellen vermehren, erhöhen kann. Eine Einnahme von Glucosamin in Kombination mit einigen Medikamenten gegen Krebs könnte die Wirksamkeit dieser Medikamente reduzieren.


Bei einer Kombination von Glucosamin mit folgenden Medikamenten sollte man wachsam sein:

Acetaminophen

Es gibt Bedenken, dass eine Einnahme von Glucosamin in Kombination mit Acetaminophen die Wirkungen beider Substanzen beeinträchtigen könnte. Es bedarf jedoch weiterer Informationen, um eine Aussage darüber treffen zu können, ob diese Interaktion einen großen Grund zur Sorge darstellt.

 

Diabetesmedikamente

Es gibt Bedenken, dass Glucosamin bei Diabetikern die Blutzuckerspiegel erhöhen könnte. Es gibt außerdem Bedenken, dass Glucosamin die Wirkung von Diabetesmedikamenten reduzieren könnte. Wissenschaftliche Untersuchungen deuten jedoch darauf hin, dass Glucosamin die Blutzuckerspiegel bei Diabetikern wahrscheinlich nicht erhöht. Aus diesem Grund beeinträchtigt Glucosamin die Wirkung von Diabetesmedikamenten vermutlich nicht. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollten Diabetiker, die Glucosamin einnehmen, ihre Blutzuckerspiegel sorgfältig überwachen.

 

Sicherheit und Nebenwirkungen Chondroitin

Chondroitin ist für die meisten Menschen wahrscheinlich sicher und unbedenklich. Es kann leichte Magenschmerzen und Übelkeit hervorrufen. Andere Nebenwirkungen, von denen berichtet wurde, sind Durchfall, Verstopfung, geschwollene Augenlieder, geschwollene Beine, Haarausfall und unregelmäßiger Herzschlag.

Es gibt Bedenken bezüglich der Sicherheit von Chondroitin, da es aus tierischen Quellen stammt. Einige Menschen machen sich Sorgen darüber, dass unsichere Herstellungsmethoden zu Kontaminierungen von Chondroitin Produkten mit Gewebe von kranken Tieren inklusive BSE führen könnten. Bis jetzt gibt es jedoch noch keine Berichte über durch Chondroitin hervorgerufene Krankheiten bei Menschen und man geht davon aus, dass das Risiko gering ist.

Einige Chondroitin Produkte enthalten exzessive Mengen an Mangan.

 

Vorsichtsmaßnahmen und Warnungen Chondroitin

Schwangerschaft und Stillzeit: Es ist nicht genug über die Sicherheit von Chondroitin während Schwangerschaft und Stillzeit bekannt. Aus diesem Grund sollten schwangere und stillende Frauen sicherheitshalber auf Chondroitin verzichten.

Asthma: Es gibt Bedenken, dass Chondroitin Asthma verschlimmern könnte. Aus diesem Grund sollte man Chondroitin mit Vorsicht verwenden, wenn man unter Asthma leidet.

Prostatakrebs: Vorläufige Untersuchungsergebnisse legen nahe, dass Chondroitin ein Streuen oder ein Wiederauftreten von Prostatakrebs verursachen könnte. Diese Wirkung konnte bei Chondroitin Sulfat Supplements nicht gezeigt werden. Bis mehr bekannt ist, sollte man Chondroitin nicht verwenden, wenn man unter Prostatakrebs leidet oder ein erhöhtes familiär bedingtes Risiko für Prostatakrebs aufweist.

 

Wechselwirkungen Chondroitin

Bei einer Kombination von Chondroitin mit folgenden Medikamenten sollte man vorsichtig sein:

Warfarin

Warfarin wird verwendet, um die Blutgerinnung zu verlangsamen. Es gibt mehrere Berichte, die zeigen, dass eine Einnahme von Chondroitin mit Glucosamin die Auswirkungen von Warfarin auf die Blutgerinnung erhöht. Dies kann Blutergüsse und ernsthafte Blutungen zur Folge haben. Aus diesem Grund sollte man Chondroitin nicht verwenden, wenn man Warfarin einnimmt.

Referenzen

  1. Timothy McAlindon, MD, MPH, Margaret Formica, MSPH, Michael LaValley, PhD, Melissa Lehmer, MPH, and Karim Kabbara, MCIS. The article appears in The American Journal of Medicine, Volume 117, Number 9 (November 1, 2004 issue)

Customers who bought this product also bought: