Yggdrasil - Gods Rage

Yggdrasil Rhodiola Rosea Viking Storm - Gods Rage

Rating
5/5

Hoch konzentriertes Rhodiola Rosea Extrakt auf 3% Rosavin standardisiert in der perfekten klinischen Dosierung, die im Rahmen wissenschaftlicher Studien verwendet wurde

: Gods Rage

: 6628

: 120 Kapseln

: Fokus & Wohlbefinden

63 G-Points
  • 29,90 €

    24,90 €

    inkl. MwSt.

    Einzelpreis 0,21 € pro Kapsel

    Menge :

    Das Geheimnis der Kraft und der Erfolge der glorreichen nordischen Kämpfer, das wirklich alle Eigenschaften, die einen unbesiegbaren Wikinger ausmachen, fördert und verstärkt!

    Produkt Highlights:

    • Hoch konzentriertes Rhodiola Rosea Extrakt auf 3% Rosavin standardisiert in der perfekten klinischen Dosierung, die im Rahmen wissenschaftlicher Studien verwendet wurde
    • Hocheffektives Adaptogen, das bereits von den Griechen und Wikingern verwendet wurde
    • Kann Stress lindern und die Fähigkeit verbessern, mit körperlichem und mentalem Stress zurecht zu kommen
    • Kann stressbedingte chronische Müdigkeit lindern und gegen stressbedingte Schlafstörungen helfen
    • Kann Aufmerksamkeit, Reaktionszeit und neuromotorische Koordination verbessern
    • Kann Reizbarkeit reduzieren und das allgemeine Wohlbefinden verbessern.
    • Herauszögerung des Eintritts der Erschöpfung während harter und brutaler Kämpfe gegen gnadenlose Gegner und den kalten Stahl der Gewichte
    • Glykogensparende Wirkung durch eine gesteigerte Verwendung von Körperfett während maximaler körperlicher Anstrengungen
    • Gesteigerte ATP Resynthese während des Trainings die Dir diese letzten und alles entscheidenden Wiederholungen am Ende Deiner harten Trainingssätze ermöglichen wird
    • Steigerung des VO2 max
    • Reduzierte Laktatproduktion während harter Trainingseinheiten
    • Maximale Förderung und Beschleunigung Deiner Regeneration nach aufreibenden Kämpfen
    • Reduzierung von Muskelschäden während harter Trainingseinheiten
    • Beschleunigte Wiederauffüllung der Glykogenspeicher Deiner Muskeln
    • Anregung der Proteinsynthese und des Muskelaufbaus nach dem Training
    • Reduzierung der trainingsinduzierten Erhöhung kataboler Kortisolspiegel
    • Muskelschützende Wirkung während Diät und Wettkampfvorbereitung
    • Kann stressbedingte Heißhungeranfälle reduzieren
    • Kann stressbedingter Appetitlosigkeit entgegenwirken
    • Kann einen Fettabbau unterstützen und fördern und einem Fettaufbau entgegenwirken
    • Kann eine reduzierte Stoffwechselrate durch eine Normalisierung der Schilddrüsenfunktion erhöhen
    • Besitzt eine direkte anregende Wirkung, die Dir ein unterschwelliges Gefühl der Kraft und Unbesiegbarkeit verleihen wird, ohne Nervosität und Reizbarkeit hervorzurufen
    • Eine Packung reicht für 120 Tage!
    • Besitzt eine potentielle Antiöstrogenwirkung, die die unerwünschten Auswirkungen von Östrogen reduzieren und die Testosteronproduktion erhöhen könnte
    • Kann bei vorzeitigem Samenerguss helfen
    • Kann die Funktion des Immunsystems fördern und eine antivirale Wirkung entfalten
    • Kann kognitive Funktion und Gedächtnisleistung steigern
    • Kann Depressionen und Angstzustände lindern
    • Besitzt eine ausgeprägte antioxidative Wirkung und aktiviert Enzyme, die für eine Reparatur von Schäden der DNA durch freie Radikale zuständig sind
    • Könnte potentiell eine lebensverlängernde Wirkung besitzen.
    • Kann die Blutzuckerspiegel stabilisieren
    • Kann die Kohlenhydratverwertung und -aufnahme reduzieren
    • Könnte neuroprotektive Wirkungen besitzen und vor neurodegenerativen Krankheiten wie Parkinson und Alzheimer schützen
    • Scheint die Neurogenese und das Wachstum der Nerven zu fördern
    • Könnte die Heilung bei Nervenschäden beschleunigen
    • Unterstützt die Herz-Kreislauf Gesundheit und kann das Risiko für Herzinfarkte und andere Herz-Kreislauf Erkrankungen reduzieren
    • Kann die Zellen des Herzens vor Schäden durch Durchblutungsstörungen und Sauerstoffmangel schützen
    • Kann erhöhte Blutfettwerte und einen erhöhten Blutdruck senken
    • Kann die Leber vor Schädigungen durch Giftstoffe schützen und die Regeneration der Leber fördern

    Yggdrasil – der Weltenbaum

    „Fest und stark ist nur der Baum der unablässig Stürmen trotzt, denn nur im Kampf festigen sich seine Wurzeln.“

    So sprechen die Alten und hören die Krieger. Vor unendlich langer Zeit, zum Anbeginn allen Seins, schufen Odin und die Seinen das erste Menschenpaar. Ask und Embla schufen sie, mit der Axt aus dem harten Holz der Bäume. Lodur gab ihnen das Blut, Hönir die Kraft und Odin den Atem. Sie liebten einander und neben Riesen, Zwergen und Alben, entstand der Menschen Geschlecht. Die Götter schenkten ihnen ein Zuhause unter den neun Welten, dass sie einst aus dem toten Leib Ymirs formten und nannten es Midgard.

    Bäume ragten aus dem Riesenleib und einer wuchs höher und schneller als alle anderen. Auch in Dir ruht diese Kraft. Eine gewaltige Esche, stark und fest. Seine Krone reicht weit über Midgard hinaus und seine Wurzeln tiefer als der Verstand begreifen mag. Sein Name ist Yggdrasil. „Eine Esche weiß ich, heißt Yggdrasil, den hohen Baum netzt weißer Nebel; davon kommt der Tau, der in die Täler fällt. Immergrün steht er über Urds Brunnen.“ Und je mehr ich wachse, so wie ein Baum, umso mehr gewinne ich an Kraft und Tiefe…

    Das wahre Geheimnis der Stärke und des Erfolges der unbesiegbaren Nordmänner, die wir auch unter dem Namen Wikinger kennen

    Viele mögen die Wikinger lediglich als einen Haufen plündernder und mordender Barbaren ansehen, vor dem nichts an Schätzen wie Gold, Silber und Edelsteine sicher sind – doch nichts könnte weiter von der Realität entfernt sein.

    Wenn man sich die Geschichte dieser unerschrockenen Nordmänner etwas genauer ansieht, dann waren diese Kämpfer erfolgreichere Eroberer als alle historischen Weltreiche und Heerführer vor ihnen – und diese Liste schließt Alexander den Großen und das römische Weltreich ein. Ihr Einflussbereich umfasste den größten Teil der damals bekannten Welt und reichte nach neueren Erkenntnissen bis Amerika und China.

    Bis heute rätseln Historiker und Wissenschaftler darüber, wie relativ kleine Volksstämme aus den Norden dies schaffen konnten und was diesen Männern ihre unglaubliche Kraft, Widerstandsfähigkeit und Furchtlosigkeit verliehen hat, die alles übertraf, was man von anderen Völkern her kennt. Sicherlich gab es in jedem Reich und jeder Epoche unbesiegbare Kämpfer, die diese Eigenschaften in sich vereinten, aber wie lässt sich diese große Anhäufung unerschrockener Krieger, die weder Tod noch Teufel fürchteten in einer kleinen Volksgruppe erklären?

    Eines der Geheimnisse des Erfolges der Wikinger bestand darin, dass sie sich nicht mit der Unterwerfung anderer Völker und der Errichtung eigener Reiche aufhielten. Stattdessen machten sie sich auf andere Art und Weise fast die ganze Welt untertan und bereicherten sich an den Schätzen, die diese Länder und Reiche zu bieten hatten. Und genau diese Schätze haben maßgeblich zu dem beigetragen, was wir an ihnen heute so erstaunlich finden.

    Diese Schätze beschränkten sich bei weitem nicht nur auf materiellen Reichtum, sondern auch auf das Wissen und die Heilkunde der unterworfenen Völker und auf einem ihrer Beutezüge entdeckten sie eine wirkungsvolle Pflanze, die all die Eigenschaften, die einen furchtlosen, erfolgreichen und unbesiegbaren Eroberer ausmachen, vor dem die ganze Welt in Ehrfurcht erzittert. Bei dieser Pflanze handelt es sich um Rhodiola Rosea – eine Pflanze, die den eigentlichen „Weltenbaum“ der unbesiegbaren Nordmänner darstellte und die es verdient, dem Namen Yggdrasil zu tragen. Diese Pflanze besitzt die Fähigkeit alle – und wirklich alle – Charakterzüge und Fähigkeiten zu verstärken, die einen furchtlosen, unbesiegbaren Kämpfer ausmacht, der mit keiner Situation überfordert ist und der immer die Oberhand behält. Hierfür bedarf es weit mehr, als einfach nur brachiale rohe Kraft und Brutalität – ein übermächtiger Kämpfer aus dem Volk der Nordmänner muss extrem leistungsfähig sein, sich von jeder Belastung so schnell wie möglich erholen und muss Nerven wie Stahlseile haben, um in den brenzligsten Situationen einen kühlen Kopf zu bewahren. All dies und noch sehr viel mehr kann Yggdrasil bewirken – und das Beste hieran ist, dass diese Wirkungen, die den Wikingern bereits vor über 1000 Jahren bekannt waren, heute durch die moderne Wissenschaft belegt werden können.

    Yggdrasil wird auch Dir dabei helfen, all das in Dir zu vereinen, was einen nordischen Kämpfer so erfolgreich und unbesiegbar gemacht hat. Überwinde alle körperlichen und geistigen Grenzen und werde zu dem unbesiegbaren Kämpfer, der Du schon immer sein wolltest.

    Was ist Rhodiola Rosea

    Bei der Rhodiola Rosea Pflanze, die auch unter der Bezeichnung Rosenwurz bekannt ist, handelt es sich um eine 5 bis 35 Zentimeter große Pflanze aus der Gattung der Rhodiola, deren Wurzel einen typischen rosenartigen Geruch aufweisen, der für den Namensteil „Rosea“ verantwortlich ist. Die Rhodiola Rosea ist im arktischen Bereich von Eurasien und Nordamerika in höheren Lagen zwischen 1000 und 5000 Meter heimisch.

    Rhodiola Rosea wird seit tausenden von Jahren im Bereich der traditionellen Medizin vieler Völker eingesetzt und wurde bereits im Jahr 77 vom berühmten griechischen Arzt Dioscorides unter dem Namen Rodia Riza in der klassischen medizinischen Abhandlung mit dem Namen „De Materia Medica“ beschrieben. Jeder, der sich etwas mit den glorreichsten und todesmutigsten Kämpfern der Historie auskennt wird sich an dieser Stelle unweigerlich fragen, ob nicht bereits die heldenhaften Spartaner unter König Leonidas diese legendäre Pflanze kannten und nutzten. Uns würde dies zumindest nicht verwundern.

    Als geschichtlich belegt gilt die Verwendung von Rhodiola Rosea durch die Wikinger bei ihren vielen Raubzügen ab dem Ende des ersten Jahrtausends. Die Wikinger verwendeten diese Pflanze aufgrund ihrer stärkenden und die Ausdauer steigernden Wirkungen und um ihre Robustheit zu fördern (3). Und vielleicht haben ja sogar die Wikinger bei ihren Raubzügen im Mittelmeerraum im 9. Jahrhundert, die sie bis nach Griechenland und Ägypten geführt haben, das Wissen über diese Pflanze von den Griechen vermittelt bekommen. So würde sich der Kreis schließen, der die todesmutigsten und glorreichsten Kämpfer der Geschichte miteinander verbinden könnte...

    Den chinesischen Imperatoren war Rhodiola Rosea so wertvoll, dass sie Expeditionen nach Sibirien sandten, die ausschließlich dem Zweck dienten, diese Pflanze in möglichst großen Mengen nach China zu bringen. Auch die Lappen in Schweden sind dafür bekannt, dass sie Teile der Rhodiola Rosea Wurzel kauen, um ihr Ausdauer und ihr Durchhaltevermögen zu steigern.

    Rhodiola Rosea ist als so sehr wirkungsvolles Adaptogen bekannt, das primär zur Linderung der Auswirkungen von Stress eingesetzt wird. Adaptogene sind Verbindungen, die die allgemeine Widerstandsfähigkeit des Körpers stärken und dabei helfen, aus dem Gleichgewicht geratene Körperfunktionen zu normalisieren.

    Die gesamte Bandbreite der positiven und auch leistungssteigernden Wirkungen von Rhodiola Rosea, auf die wir gleich näher eingehen werden, ist jedoch noch sehr viel größer und besitzt das Potential, den Unterschied zwischen einem mittelmäßigen Eisenkrieger und einem unbesiegbaren nordischen Kämpfer, der weder Tod noch Teufel fürchtet, auszumachen. Selbst erfahrene Wissenschaftler sind immer wieder davon überrascht, wie Mutter Natur so viel Heilkraft und Energie in einer einzelnen Pflanze konzentrieren konnte.

    Die primären aktiven Bestandteile von Rhodiola Rosea sind Rosvarin, Rosarin und Rosin, die auch unter dem Sammelbegriff Rosavine zusammengefasst werden, sowie Salidrosid. Weitere aktive Inhaltsstoffe umfassen Procyanidine, die aus Epigallocatechingallat – das Katechin, für das grüner Tee bekannt ist - bestehen, Beta-Stitosterol, sowie zahlreiche Flavonoide, Thannine und essentielle Öle. Im Rahmen klinischer Humanuntersuchungen hat sich Rhodiola Rosea als sicher und gut verträglich erwiesen und es konnten keine nennenswerten Nebenwirkungen beobachtet werden (4).

    Welche einzigartigen Wirkungen besitzt Rhodiola Rosea

    Die positiven Wirkungen von Rhodiola Rosea sind so vielfältig, dass es unmöglich ist, auf alle einzugehen, Wir werden uns deshalb auf die wichtigsten hiervon beschränken, die für unerschrockene nordische Kämpfer und Eisenkrieger in den Krafträumen dieser Welt von besonderem Interesse sein können.

    Linderung der negativen Auswirkungen von Stress und gesteigerte Leistungsfähigkeit in Gegenwart von Stress

    Rhodiola Rosea ist nach Ginseng das am zweithäufigsten zur Linderung von Stress eingesetzte Adaptogen und hat sich in dieser Hinsicht als äußerst effektiv erwiesen. Rhodiola Rosea hilft Deinem Körper besser mit mentalem und körperlichem Stress zurecht zu kommen, indem es das Gleichgewicht der bei starkem Stress häufig aus dem Gleichgewicht geratenden körpereigenen Stressreaktionssysteme wiederherstellt.

    Diese Wirkungen basieren unter anderem auf einer gesteigerten Produktion und einer besseren Verwendung zellularer Energie, sowie einer gesteigerten Ausschüttung wichtiger Neurotransmitter in Deinem Gehirn, zu denen unter anderem Serotonin, Norepinephrin und die Stimmungslage verbessernde Endorphine gehören (5, 6).

    Im Rahmen zahlreicher wissenschaftlicher Untersuchungen konnte gezeigt werden, dass Rhodiola Rosea hierdurch nicht nur stressbedingte chronische Erschöpfung lindern kann, sondern auch die Aufmerksamkeitsspanne erhöhen, die Fehleranfälligkeit bei geistig fordernden Aufgaben reduzieren, die neuromotorischen Fähigkeiten verbessern, die Reaktionszeit reduzieren, die Herzfrequenz senken, stressbedingte Schlafprobleme lindern, Reizbarkeit reduzieren und das allgemeine Wohlbefinden verbessern kann (7).

    Für Dich als unerschrockenen und harten Eisenkrieger bedeutet dies, dass Du wie ein echter Wikinger in jeder Situation einen klaren Kopf behalten wirst und Dich nichts so leicht aus der Ruhe oder dem Konzept bringen kann. Du wirst auch in den brenzligsten Situationen ruhig und besonnen bleiben und mit höchster Präzision optimal auf jede Herausforderung reagieren können, was während harter und erbarmungsloser Kämpfe gegen übermächtig erscheinende Gegner oder den kalten Stahl der Gewichte den Unterschied zwischen glorreichem Sieg und erbärmlicher Niederlage ausmachen kann.

    Steigerung der körperlichen Leistungsfähigkeit und Hinauszögerung des Eintritts der Erschöpfung während harter Kämpfe gegen den kalten Stahl der unbarmherzigen Gewichte

    Zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen, die sowohl Tierstudien, als auch Humanstudien umfassen, kommen zu dem Ergebnis, das Rhodiola Rosea die körperliche Leistungsfähigkeit während intensiver körperlicher Anstrengungen, sowie die sportliche Ausdauer signifikant steigern können. Hierbei reichte im Rahmen einer dieser Studien bereits die Einnahme von lediglich 200 mg Rhodiola Rosea etwa eine Stunde vor dem Training aus, um die Ausdauerkapazität während eines fordernden Ausdauertrainings deutlich zu erhöhen und den Eintritt der Erschöpfung hinauszuzögern (8). Im Rahmen von mit Ratten durchgeführten Untersuchungen konnte Rhodiola Rosea die Ausdauerleistung während eines erzwungenen Schwimmtests, bei dem gemessen wurde, wie lange sich die Tiere aus eigener Kraft über Wasser halten konnten, um erstaunliche 25% steigern – ein Ergebnis, das bei einem Schiffbruch in der eisigen nordischen See den Unterschied zwischen Leben und Tod ausmachen könnte...

    Diese Wirkungen werden unter anderem auf eine gesteigerte Verwendung von Fettsäuren als Energiequelle während des Trainings zurückgeführt, welche in eine glykogensparende Wirkung resultiert und zur Folge hat, dass dem Körper mehr Muskelglykogen für längere und härtere Trainingseinheiten zur Verfügung steht.

    Zusätzlich hierzu kann Rhodiola Rosea wissenschaftlichen Studien zufolge die Synthese und Resynthese von ATP aktivieren (9), welches auch als Energiewährung des Körpers bezeichnet wird und während harter Muskelkontraktionen als alleinige Energiequelle verwendet wird. Da die ATP Reserven der Muskeln während harter Trainingssätze lediglich für einen Zeitraum von 10 bis 20 Sekunden ausreichen, kann eine gesteigerte ATP Resynthese während des Trainings unbezahlbare Vorzüge mit sich bringen, da sie es Dir ermöglichen kann, diese letzten und alles entscheidenden Wiederholungen zu erzwingen, die den Unterschied zwischen moderaten und überragenden Zuwächsen an Kraft und Muskelmasse ausmachen.

    Eine Metaanalyse, die eine ganze Reihe von Untersuchungen zur leistungssteigernden Wirkung von Rhodiola Rosea betrachtete, kam außerdem zu dem Ergebnis, dass Rhodiola Rosea dadurch zu einer gesteigerten körperlichen Leistungsfähigkeit beiträgt, dass diese Extrakte das Gefühl der neuronalen Erschöpfung reduzieren, wodurch es den Probanden möglich wurde, mehr körperliche Arbeit zu verrichten (10).

    Weitere Studien konnten zudem einen gesteigerten VO2 Max Wert beobachten, der von einem späteren Eintritt der Erschöpfung, sowie einer niedrigeren Herzfrequenz während des Aufwärmtrainings begleitet wurde (8). Gleichzeitig sank die Zeit, die für einen Leistungstest über eine Distanz von 10 Kilometern auf dem Fahrradergometer benötigt wurde, im Vergleich zur Kontrollgruppe signifikant (11).

    Zusätzlich hierzu kommen mit Rhodiola Rosea durchgeführte Untersuchungen zu dem Ergebnis, dass diese Pflanzenextrakte die Laktatproduktion während intensiver Trainingseinheiten signifikant reduzieren können (12). Da erhöhte Laktatspiegel einen der Auslöser für den Eintritt der Muskelerschöpfung darstellen, dürfte dies einen weiteren Mechanismus darstellen, über den diese erstaunliche Pflanze die körperliche Leistungsfähigkeit steigern kann.

    Für Dich als furchtlosen nordischen Eisenkrieger sind all dies hervorragende Neuigkeiten, die Deine Überlegenheit gegenüber brutalen und erbarmungslosen Gegnern dramatisch steigern können und es Dir ermöglichen werden, auch aus den mörderischsten und brutalsten Kämpfen gegen den kalten Stahl des Eisens und scheinbar übermenschliche Gegner als glorreicher Sieger hervorzugehen.

    Beschleunigte Regeneration

    Rhodiola Rosea kann nicht nur Deine Trainingsleistungen steigern, sondern auch Deine Regeneration nach harten und brutalen Trainingsschlachten und erbarmungslosen Kämpfen dramatisch beschleunigen. Dies beginnt damit, dass dieses hochwirksame Pflanzenextrakt die während intensiver Trainingseinheiten unweigerlich entstehenden Muskelbeschädigungen durch eine schützende Wirkung reduzieren kann, was anhand reduzierter Biomarker für Muskelschäden nach dem Training nachgewiesen werden konnte (12).

    Andere Studien konnten außerdem reduzierte Spiegel der Kreatin Kinase und entzündungsfördernder C-reaktiver Proteine nach einer erschöpfenden Trainingseinheit nachweisen, was auf eine entzündungshemmende Wirkung hinweist und das Muskelgewebe während des Trainings schützt (13). Gleichzeitig aktiviert Rhodiola Rosea AMPK in den Skelettmuskelzellen und steigert die Glukoseaufnahme in die Muskelzellen, was in einer schnelleren Wiederauffüllung der Glykogenspeicher Deiner Muskeln nach dem Training und somit auch einer schnelleren Regeneration resultiert (14).

    Weitere Untersuchungen konnten zudem zeigen, dass eine Supplementation mit Rhodiola neben einer Erhöhung der Anzahl roter Blutkörperchen auch den RNA Gehalt der Muskelzellen, sowie die Spiegel von Proteinen und Enzymen erhöht, die für die Muskelregeneration nach intensiven körperlichen Anstrengungen wichtig sind, was in einem höheren Proteingehalt der Muskeln resultierte, was gleichbedeutend mit einem Muskelaufbau und einer schnelleren Muskelregeneration ist (15).

    Auch die ausgeprägten antioxidativen Wirkungen von Rhodiola, auf die wir noch näher eingehen werden, können Muskelschäden durch während des Trainings in gesteigerten Mengen produzierte freie Radikale reduzieren und die Regeneration Deiner Muskeln nach dem Training unterstützen und beschleunigen.

    Eine schnellere Regeneration ist für jeden harten Kämpfer von entscheidender Bedeutung. Sie stellt sicher, dass Du auch nach den aufreibendsten und mörderischsten Kämpfen gegen brutale Gegner und den kalten Stahl der Gewichte so schnell wie möglich wieder bereit für die nächste gnadenlose Schlacht bist – ein Faktor, der für einen nordischen Krieger über Leben und Tod entscheiden kann. Eine schnellere Regeneration bedeutet natürlich auch, dass Du sehr viel häufiger einen maximalen Stimulus für maximale Zuwächse an Muskelmasse und Kraft setzen kannst, um von Zuwächsen zu profitieren, von denen andere nur träumen können.

    Muskelschützende Wirkung durch eine Reduzierung kataboler erhöhter Kortisolspiegel

    Kortisol ist ein Stresshormon, das in Reaktion auf mentalen, sowie körperlichen Stress, der durch intensive körperliche Anstrengungen wie harte Trainingseinheiten in erhöhten Mengen ausgeschüttet wird. Neben zahlreichen negativen Auswirkungen auf Gesundheit und Wohlbefinden besitzen erhöhte Kortisolspiegel auch eine ausgeprägte katabole Wirkung, die einen Muskelabbau fördern kann. Diese muskelabbauende Wirkung ist während kalorienreduzierter Diäten besonders ausgeprägt und gefürchtet, kommt aber auch während praktisch jeder harten und intensiven Trainingseinheit zustande. Letzteres führt dazu, dass während des Trainings zunächst unweigerlich Muskelmasse abgebaut wird, bevor es während der Regeneration nach dem Training zu einem Muskelaufbau kommt, der – hoffentlich – den trainingsinduzierten Muskelabbau übertrifft – was während strenger Diäten leider oft nicht der Fall ist.

    Wissenschaftliche Studien deuten darauf hin, dass Rhodiola Rosea die trainingsinduzierte Kortisolausschüttung signifikant reduzieren könnte (16), was sowohl in einer ausgeprägten antikatabolen, muskelschützenden Wirkung während einer Fettabbaudiät oder der Wettkampfvorbereitungsphase, als auch in einem beschleunigten Muskelaufbau während der Aufbauphase resultieren dürfte.

    Normalisierung stressbedingter Essstörungen wie Heißhunger auf Süßes und Appetitlosigkeit

    Stress ist einer der primären Faktoren, die zu Essstörungen und einer unerwünschten Gewichtszunahme führen können. Wer kennt nicht dieses gesteigerte Verlangen nach süßem, wenn er starkem Stress ausgesetzt ist?

    Auch wenn in diesem Bereich bisher nur einige Tierstudien existieren, gibt es starke Hinweise darauf, dass Rhodiola Rosea stressbedingten Heißhunger reduzieren und ein normales Essverhalten in stressigen Situationen fördern kann (17). Interessanterweise scheint Rhodiola Rosea auch beim genau entgegensetzten Problem – stressbedingter Appetitlosigkeit - zu helfen (18).

    Diese Kombination von Wirkungen deutet darauf hin, dass diese Wirkungen nicht primär von einer durch Rhodiola Rosea gesteigerten Serotonin Ausschüttung herrühren, da eine reine Erhöhung der Serotoninspiegel in beiden Fällen eine Reduzierung des Appetits zur Folge haben müsste. Wissenschaftler führen diese Wirkungen vielmehr auf die adaptogenen, Stress lindernden Wirkungen zurück.

    Doch unabhängig vom Mechanismus stellt dieses Phänomen einen großen Vorteil für alle harten Eisenkrieger und unbesiegbaren Nordmänner dar, da sowohl häufige Fressanfälle, als auch Appetitlosigkeit Deine Kampfeskraft stark beeinträchtigen können – denn wer kann schon maximale Leistungen erbringen, wenn er entweder ständig fett und vollgefressen ist oder nicht genug isst, um über ausreichend Energie für harte Anstrengungen zu verfügen?

    Gesteigerter Fettabbau und Hemmung des Aufbaus von Körperfett

    Auch wenn ein harter nordischer Krieger wahrscheinlich niemals in einem lächerlichen Stringtanga halbnackt auf einer Wettkampfbühne herumtanzen würde, um irgendwelche Bodybuilding Groopies zu beeindrucken, hat er doch aus anderen Gründen ein Interesse schlank und durchtrainiert zu bleiben. Zum einen können Dich übermäßige Mengen an Körperfett in Deiner Kampfeskraft auf dem Schlachtfeld oder im Kampf gegen den kalten Stahl der Gewichte im Kraftraum in Deinen Leistungen beeinträchtigen und zum anderen wird ein stahlharter, durchtrainierter Körper mit riesigen Muskeln, die nicht durch dicke Speckschwarten verdeckt auf jeden potentiellen Gegner sehr viel furchteinflößender und beeindruckender wirken – und ein Gegner, der Furcht zeigt ist ein bereits so gut wie besiegter Gegner!

    Die gute Nachricht ist, dass Dir Rhodiola Rosea auch dabei helfen kann, einen Fettaufbau zu verhindern und Körperfett zu verlieren. In dieser Hinsicht zeigt Rhodiola Rosea ein breit gefächertes Wirkungsprofil, das weit über die bereits erwähnte Reduzierung von stressbedingten Heißhungerattacken hinaus geht.

    Einer der Mechanismen, der bei der Reduzierung des Appetits eine Rolle spielen kann, ist die durch Rhodiola Rosea bewirkte Erhöhung der Serotoninspiegel im Gehirn durch eine Hemmung der Monamin Oxidase (19). Eine Erhöhung der Serotoninspiegel wird nicht nur mit einem besseren Wohlbefinden, sondern auch mit einer besseren Sättigung und einer Reduzierung des Appetits in Verbindung gebracht (20).

    Ein weiterer Faktor, der hier eine Rolle spielen kann, ist die Stabilisierung der Blutzuckerspiegel und der Einfluss von Rhodiola Rosea auf Insulinsensitivität und Kohlenhydratverwertung, auf den wir später noch detaillierter eingehen werden. Geringere Blutzuckerschwankungen und niedrigere Insulinspiegel wirken einerseits Heißhunger durch niedrige Blutzuckerspiegel entgegen und reduzieren andererseits eine gesteigerte Fetteinlagerung durch erhöhte Insulinspiegel. Natürlich spielt hier auch die bereits erwähnte von Rhodiola Rosea verstärkte Verwendung von gespeichertem Körperfett zur Energieversorgung während harter körperlicher Anstrengungen eine Rolle, da eine gesteigerte Fettverbrennung natürlich auch einen gesteigerten Fettabbau zur Folge hat. Darüber hinaus scheint Rhodiola Rosea die als Lipolyse bezeichnete Freisetzung von Fettsäuren aus den Fettzellen des Körpers zum Zweck der Verbrennung zu steigern.

    Auch die bereits erwähnte Reduzierung von durch körperlichen und mentalen Stress erhöhten Kortisolspiegeln kann in diesem Zusammenhang sehr wertvoll sein. Kortisol wirkt nicht nur katabol, sondern fördert auch einen gesteigerten Fettaufbau im Bauchraum – das so genannte viszerale Fett, welches das Risiko für Herz-Kreislauf Erkrankungen und Herzinfarkte besonders stark erhöht. Niedrigere Kortisolspiegel verhindern einem gesteigerten Aufbau dieses besonders gesundheitsschädlichen Fettgewebes und können somit Deine Gesundheit fördern – ganz zu schweigen davon, dass eine fette Wampe an jedem harten Kämpfer besch...eiden aussieht. Darüber hinaus gibt es Hinweise darauf, dass Rhodiola Rosea bei einer reduzierten Schilddrüsenfunktion, die auch im Rahmen einer längeren kalorienreduzierten Diät zustande kommen kann, dabei helfen kann, die Schilddrüsenfunktion anzuregen und zu normalisieren (21), was in einer Anregung des Stoffwechsels, einem höheren Kalorienverbrauch und letztendlich auch in einem gesteigerten Fettabbau resultieren kann.

    Eine besonders interessante Eigenschaft von Rhodiola Rosea haben wir uns bis zum Schluss aufgehoben: Rhodiola Rosea könnte einer Studie zufolge direkte Auswirkungen auf die Reifung von Fettzellen und die Speicherung von Fett in diesen Zellen besitzen. So konnte Rhodiola Rosea bei heranreifenden Fettzellen eine gesteigerte Rate der Apoptose – ein anderes Wort für einen programmierten Zelltod – und eine signifikant reduzierte Rate der Gene, die an der Funktion der Fettzellen beteiligt sind, hervorrufen. Zusätzlich hierzu konnte unter dem Einfluss von Rhodiola Rosea eine deutlich reduzierte Rate der Fetteinlagerung in voll ausgereiften Fettzellen beobachtet werden (22). Mit anderen Worten ausgedrückt scheint Rhodiola Rosea also sowohl das Heranreifen voll funktionsfähiger Fettzellen, als auch die Fettspeicherung in bestehenden Fettzellen signifikant zu hemmen.

    Rhodiola besitzt eine anregende Wirkung

    Auch wenn viele der Wirkungen von Rhodiola Rosea erst nach ein bis zwei Wochen der Einnahme so richtig zur Geltung kommen, besitzt dieses Pflanzenextrakt der nordischen Kämpfer auch eine direkte anregende Wirkung, die etwa 30 Minuten nach der Einnahme einsetzt und für eine Dauer von 4 bis 6 Stunden anhält (23). Hierfür sind in Rhodiola Rosea enthaltene Phytochemikalien wie Salidrosid, Rosavin, Syringin und Triandrin verantwortlich. Diese anregenden Wirkungen fallen nicht so extrem wie bei starken Stimulanzien aus, sondern werden Dir vielmehr ein unterschwelliges Gefühl der Kraft, der Konzentrationsfähigkeit und der Unbesiegbarkeit verleihen, ohne Dich nervös und reizbar zu machen.

    Potentielle Antiöstrogenwirkung

    Erste Untersuchungen deuten darauf hin, dass Rhodiola Rosea eine signifikante Antiöstrogenwirkung besitzt, die auf zwei unterschiedlichen Wirkungen basiert (24). Zum einen scheint Rhodiola Rosea als kompetitiver Östrogenrezeptorblocker an die Östrogenrezeptoren anzubinden und diese für Östrogen zu blockieren und zum anderen scheint es die Verstoffwechslung vom Östrogen zu beschleunigen, was in einer Reduzierung der Östrogenspiegel resultieren kann.

    Welcher harte nordische Kämpfer könnte nicht von einer Reduzierung seiner Östrogenspiegel profitieren? – Nicht zuletzt deshalb, weil Östrogen Wasser und Fetteinlagerungen fördert und niedrigere Östrogenspiegel bzw. eine Blockierung der Östrogenrezeptoren im Hypothalamus bei Männern das Potential besitzt, die natürliche körpereigene Testosteronproduktion zu steigern. Und über die unzähligen Vorzüge von mehr Testosteron für harte und brutale Kämpfer brauchen wir an dieser Stelle wahrscheinlich nicht weiter einzugehen...

    Unterstützung der Funktion des Immunsystems

    Auch wenn zu diesem Thema noch keine wirklich aussagekräftigen Humanuntersuchungen durchgeführt wurden, deuten anekdotenhafte Berichte aus der Praxis und einige mit Tieren durchgeführte Untersuchungen darauf hin, dass Rhodiola Rosea die Funktion des Immunsystems unterstützen und die Anfälligkeit für Infektionskrankheiten senken könnte. Eine Studie kam im Rahmen von in vitro und in vivo Untersuchungen zu dem Ergebnis, dass Rhodiola Rosea antivirale Wirkungen besitzt (26), während eine weitere Studie zeigen konnte, dass Rhodiola Rosea die Immunfunktion auf zellularer Ebene steigern kann (27).

    Eine geringere Anfälligkeit gegenüber Krankheiten bedeutet für jeden harten Kämpfer eine geringere Gefahr für krankheitsbedingte Trainingsauszeiten und stellt zu jeder Zeit eine maximale, uneingeschränkte körperliche Leistungsfähigkeit sicher, denn nur ein gesunder Kämpfer wird auch ein starker und siegreicher Kämpfer sein.

    Verbesserung von kognitiver Funktion und Gedächtnisleistung

    Während als erwiesen gilt, dass Rhodiola Rosea Gedächtnisleistung und kognitive Funktion bei Menschen, die starkem Stress ausgesetzt sind, verbessern kann, geben mit Tieren durchgeführte Untersuchungen auch Hinweise darauf, dass dieses Pflanzenextrakt auch bei stressfreien Situationen die Lernfähigkeit und Gedächtnisleistung verbessern könnte (28). Diese Wirkungen fallen so ausgeprägt aus, dass sie sogar dazu in der Lage waren, die berüchtigten die Gedächtnisleistung beeinträchtigenden Wirkungen der so genannten Wahrheitsdroge Scopolamin zu verhindern (29). Zusätzlich hierzu gibt es auch mindestens eine Humanstudie, die zu dem Ergebnis kommt, dass Rhodiola Rosea bei Menschen, die unter kognitiven Beeinträchtigungen leiden, zu einer Verbesserung der Symptome führen kann (30).

    Eine optimale kognitive Funktion bedeutet für einen harten nordischen Kämpfer, dass er in jeder Situation innerhalb von Sekundenbruchteilen die richtige Entscheidung treffen kann, was in vielen Fällen über Sieg oder Niederlage und über Leben oder Tod entscheiden kann.

    Linderung von Depressionen und Angstzuständen

    Auf den ersten Blick wirst Du Dich wahrscheinlich fragen, inwiefern die Depressionen und Angstzustände lindernden Wirkungen von Rhodiola Rosea für einen furchtlosen und unbesiegbaren Nordmann von Bedeutung sein könnten – ein harter nordischer Krieger ist dafür bekannt, dass er so etwas wie Angst oder gar Depressionen nicht kennt, sondern bei seinen Feinden Angst und Sorge verbreitet. Aber könnte es vielleicht einen tieferen Grund für diese vollständige Abwesenheit von Angst und Depressionen geben, der mit der Verwendung dieses einzigartigen Pflanzenextrakts durch die Wikinger in Zusammenhang steht – waren nicht bereits die Spartaner, die Rhodiola Rosea auch schon kannten, als furchtlose Krieger bekannt....

    Ohne weitere wilde Spekulationen anzustellen können wir zumindest mit Sicherheit sagen, dass klinische Untersuchungen zu dem Ergebnis kommen, dass Rhodiola Rosea Depressionen lindern, emotionale Instabilität reduzieren und das allgemeine Wohlbefinden verbessern kann (31). Depressionen sind häufig das Resultat eines gestörten Serotoninstoffwechsels im Gehirn und Rhodiola ist unter anderem durch eine Förderung des Transports von Serotonin Vorläuferstoffen wie Tryptophan und 5-HTP ins Gehirn dazu in der Lage, die Serotoninspiegel im Gehirn zu erhöhen und zu normalisieren, was zur antidepressiven Wirkung dieses Pflanzenextrakts beitragen dürfte.

    Als besonderen Bonus für Menschen, die Medikamente zur Behandlung von Depressionen einnehmen müssen, sei erwähnt, dass eine Studie zeigen konnte, dass Rhodiola Rose außerdem dazu in der Lage zu sein scheint, das Nebenwirkungsprofil von trizyklischen Antidepressiva zu reduzieren (32). Eine klinische Humanstudie kam außerdem zu dem Ergebnis, dass eine Supplementation mit 340 mg Rhodiola Rosea pro Tag über einen Zeitraum von 10 Wochen bei Menschen, die unter allgemeinen Angststörungen litten, zu einer deutlichen Linderung dieser Störungen führen kann (33).

    Wir können Dir zwar nicht versprechen, dass Du alleine durch Rhodiola Rosea genauso fruchtlos und todesmutig wie ein echter nordischer Krieger werden wirst, aber es kann gut sein, dass Dir Yggdrasil ein paar Sorgen und Ängste nehmen könnte, die unser modernes und hektisches Leben mit sich bringt.

    Ausgeprägte antioxidative Wirkung

    Zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen kommen zu dem Ergebnis, dass Rhodiola Rosea Extrakte aufgrund ihres Gehalts an Salidrosid eine ausgeprägte antioxidative Wirkung besitzen. Diese Wirkung beruht darauf, dass Rhodiola Rosea die Aktivität einer Reihe der wichtigsten antioxidativen Enzyme des menschlichen Körpers aktiviert, zu denen unter anderem Thioredoxin-1, Glutathion Peroxidase, Heme Oxygenase-1 (HO-1), Peroxiredoxin-I und Superoxide Dismutase gehören (34).

    Zusätzlich hierzu scheint Rhodiola Rosea die PARP-1 Aktivität zu erhöhen, welche für einen Schutz der DNA der Zellen vor den zerstörerischen Einflüssen freier Radikale von entscheidender Bedeutung ist (35). Dieses Enzym wird durch DNA Schäden aktiviert und schützt einerseits die Integrität der DNA, während es gleichzeitig eine Reparatur von Beschädigungen der DNA induziert.

    Mit anderen Worten kann Rhodiola Rosea nicht nur die Zellen Deines Körpers vor Beschädigungen durch freie Radikale schützen, welche zu vielen unterschiedlichen Krankheiten und degenerativen Verfallserscheinungen beitragen können, sondern sogar die Reparatur von Schäden der DNA fördern. In diesem Zusammenhang sollte vielleicht auch erwähnt werden, dass durch freie Radikale hervorgerufene Zellschäden mit dem Voranschreiten des Alterungsprozesses Deines Körpers in Verbindung gebracht werden und einige renommierte Wissenschaftler einen antioxidativen Schutz vor freien Radikalen als effektive Anti-Aging Therapie ansehen – und Anti-Aging bedeutet nicht nur ein paar Falten im Alter weniger, sondern auch, dass Du Deine Kampfeskraft bis ins hohe Alter aufrecht erhalten könntest, um auch noch in vielen Jahren aus den härtesten Kämpfen immer als glorreicher Sieger hervorzugehen.

    Dies bringt uns direkt zum nächsten potentiellen Vorzug von Rhodiola Rosea.

    Potentielle lebensverlängernde Wirkungen

    Auch wenn bisher noch keine aussagekräftigen Studien mit höheren Lebensformen durchgeführt wurden gibt es zahlreiche Untersuchungen, die zeigen konnten, dass Rhodiola Rosea die Lebensspanne einiger Spezies um bis zu 25% verlängern kann (36). Diese Wirkung wird auf eine Erhöhung der Aktivität so genannter „Langlebigkeitsgene“ wie DAF-16 zurückgeführt, welche vermehrt Proteine und Enzyme produzieren, denen lebensverlängernde Wirkungen zugeschrieben werden. Vielleicht könnte Rhodiola Rosea also nicht nur Deinen Alterungsprozess verlangsamen, sondern auch Dein Leben verlängern – und wenn nicht, hast Du immer noch den Trost, dass die alten Wikinger glaubten, nur dann nach Walhalla kommen zu können, wenn sie heldenhaft in der Blüte ihres Lebens im Kampf starben und ihnen diese verwehrt war, wenn sie stattdessen in hohem Alter auf dem Krankenbett ihr Leben aushauchen sollten.

    Stabilisierung der Blutzuckerspiegel und Reduzierung der Kohlenhydratabsorption aus der Nahrung

    Es gibt eine Reihe von wissenschaftlichen Untersuchungen, die Hinweise darauf geben, dass Rhodiola Rosea nicht nur dabei helfen könnte, die Blutzuckerspiegel zu stabilisieren und Blutzuckerschwankungen entgegenzuwirken, sondern sogar bei Diabetikern eine Reduzierung überhöhter Blutzuckerspiegel bewirken zu können. Diese Wirkungen scheinen dosisabhängig zu sein und die höchste verwendete Dosierung war im Rahmen einer mit Ratten durchgeführten Untersuchung dazu in der Lage, die Blutzuckerspiegel von unter Diabetes leidenden Tieren auf die Werte zu normalisieren, die bei der gesunden, nicht diabetischen Kontrollgruppe beobachtet wurden (38).

    Einer der hierfür verantwortlichen Mechanismen könnte damit zusammenhängen, dass Rhodiola Rosea dazu in der Lage zu sein scheint, eine Reihe von Enzymen inklusive alpha-Amylase, alpha-Glucosidase und das Angiotensin Converting Enzyme (ACE) zu hemmen, die für die Kohlenhydratverdauung und die Aufnahme von Kohlenhydraten im Verdauungstrakt zuständig sind (39).

    Diese Wirkungen können nicht nur für Menschen mit reduzierter Insulinsensitivität oder Diabetiker, sondern – wie bereits angesprochen wurde - auch für alle furchtlosen Kämpfer von Interesse sein, die ihren Körperfettanteil niedrig halten wollen, um ihre wie aus Marmor gemeißelten steinharten Muskelberge für alle potentiellen Gegner noch bedrohlicher wirken zu lassen.

    Nervenschützende Wirkung und Beschleunigung der Nervenheilung

    Zusätzlich zu seinen bereits beschriebenen Fähigkeiten, Gedächtnisleistung und kognitive Funktion sowohl unter Stress, als auch Normalzustand verbessern zu können, scheint Rhodiola Rosea auch deutliche neuroprotektive Eigenschaften zu besitzen, welche Nervenzellen vor Schädigung durch unterschiedliche äußere Einflüsse schützen könnten. So konnte Rhodiola Rosea menschliche Nervenzellen vor Schädigungen durch oxidativen Stress, der von freien Radikalen ausgeht schützen und wird von den Autoren der entsprechenden Studie als vielversprechend zur Verhinderung neurodegenerativer Erkrankungen, zu denen auch Alzheimer und Parkinson gehören, angesehen (40). Im Rahmen anderer Untersuchungen konnte Rhodiola Nervenzellen, die anderen nervenschädigenden Bedingungen wie Hyperglykämie, hohen Glutamatspiegeln und überhöhten intrazellularen Kalziumspiegeln ausgesetzt wurden, effektiv vor ansonsten unter diesen Umständen unvermeidlichen Nervenschäden schützen (41). Diese Wirkungen werden auf eine Stabilisierung der Mitochondrien der Nervenzellen, sowie eine Verhinderung des Anstiegs der Konzentrationen reaktiver Sauerstoffspezies zurückgeführt.

    Zusätzlich hierzu geben wissenschaftliche Untersuchungen Hinweise darauf, dass Rhodiola Rosea nicht nur nervenschützende Wirkungen besitzen, sondern auch die als Neurogenese bezeichnete Neubildung von Nervenzellen fördern und sogar beschleunigen könnte, während es gleichzeitig die Differentation von Nervenstammzellen selbst in Gegenwart von nervenschädigenden Toxinen aufrecht erhalten kann (42).

    Und es wird sogar noch besser. Andere Studien konnten zeigen, dass Rhodiola Rosea das Potential besitzt, die Rate der Nervenheilung bei bestehenden Nervenschäden zu beschleunigen (43). All dies ist nicht nur für Menschen, die unter Nervenschäden leiden von Interesse, sondern auch für jeden furchtlosen nordischen Krieger. Letztendlich sind es Deine Nerven, die die Verbindung zwischen Deinem Gehirn und Deinen hart arbeitenden Muskeln herstellen und wenn diese Verbindung auch nur in geringem Umfang beeinträchtigt wird, ist dies gleichbedeutend mit reduzierter Muskelleistung, reduzierter Kraft und natürlich auch mit einer deutlich beeinträchtigten Fähigkeit, bei harten Kämpfen auf Leben und Tod oder gegen den kalten Stahl der Gewichte alles zu geben und als glorreicher Sieger hervorzugehen.

    Unterstützung der Herz-Kreislauf Gesundheit

    Da Rhodiola Rosea, wie bereits beschrieben wurde, stressbedingt erhöhte Spiegel von Kortikosteroiden wie Kortisol senken kann, kann dieses Pflanzenextrakt auch den negativen Folgen chronisch erhöhter Spiegel dieser Hormone entgegen wirken zu denen ein erhöhter Blutdruck, erhöhte Cholesterinspiegel und ein erhöhtes Risiko für Herzinfarkte und andere Herzkrankheiten gehören. Zusätzlich hierzu konnte im Rahmen einer Studie gezeigt werden, dass Rhodiola Rosea zumindest bei Ratten dazu in der Lage ist, erhöhte Blutfettwerte zu senken (44). Darüber hinaus scheint Rhodiola Rosea als eine Art ACE Hemmer zu agieren (45), was in einer blutdrucksenkenden Wirkung resultieren kann. All diese Faktoren spielen bei einer guten Herz Kreislauf Gesundheit eine entscheidende Rolle.

    Fast noch interessanter ist jedoch, dass andere Studien zu dem Ergebnis kommen, dass Rhodiola Rosea die Zellen des Herzmuskels vor Beschädigungen durch eine Minderdurchblutung oder einen Sauerstoffmangel zu schützen scheint und einem Absterben von Herzzellen infolge eines Herzinfarkts oder anderen Faktoren entgegenwirken kann (46). Bei Ratten, die erste Anzeichen von Herzversagen zeigten, was ein Rhodiola Rosea Extrakt außerdem dazu in der Lage, den Blutdruck zu stabilisieren und die Herzleistung signifikant zu erhöhen.

    Ein gesundes Herz ist für Dich als harten Kämpfer, der weder Tod noch Teufel fürchtet und der sich todesmutig allen Herausforderungen auf dem Schlachtfeld und im Kraftraum stellt von entscheidender Bedeutung, denn nur ein maximal leistungsfähiges Herz kann Deine hart arbeitenden, nach Sauerstoff und Nährstoffen gierenden Muskeln optimal mit all dem versorgen, was sie für übermenschliche Leistungen benötigen.

    Schutz der Leber vor Toxinen und potentielle Unterstützung der Regeneration der Leber

    Auch wenn diese Wirkungen noch nicht im Rahmen von Humanstudien untersucht wurden, gibt es starke Hinweise darauf, dass Rhodiola Rosea leberschützende Wirkungen besitzen könnte, die die Leber nicht nur vor Schäden schützen, sondern auch bei bereits bestehenden Leberschäden, wie einer durch Toxine hervorgerufenen Hepatitis, eine Verbesserung der Leberfunktion bewirken könnte (47). Diese Wirkungen könnten unter anderem darauf beruhen, dass ein Rhodiola Rosea Extrakt dazu in der Lage ist, die Zellteilung von Leberzellen anzuregen (48), während es gleichzeitig die Belastung der Leberzellen durch oxidativen Stress reduziert.

    Diese leberschützende Wirkung war für die alten Wikinger, die dafür bekannt waren, sich gerne dem Genuss größerer Mengen von Met hinzugeben, natürlich ein entscheidender Vorteil. Auch wenn harte Eisenkrieger von heute nicht für ihren exzessiven Alkoholkonsum berüchtigt sind, ist unter diesen Kämpfern eine Verwendung leistungssteigernder Hilfsmittel, die die Leber mehr oder weniger stark belasten können, weit verbreitet, so dass auch sie von den leberschützenden Wirkungen von Rhodiola Rosea profitieren könnten.

    Unterstützung beim Absetzen von Stimulanzien und Nikotin, sowie Verhinderung einer adrenalen Erschöpfung

    Wissenschaftliche Untersuchungen konnten zeigen, dass die Verwendung eines Rhodiola Rosea Extrakts während des Nikotinentzugs die hierbei für gewöhnlich auftretenden Entzugserscheinungen deutlich lindern kann (49). Für harte Eisenkrieger, die sich eine Auszeit von Koffein und anderen Stimulanzien gönnen möchten oder müssen, dürfte interessant sein, dass Rhodiola Rosea laut der Erfahrung vieler Sportler und Heilpraktiker auch das Absetzen von Stimulanzien deutlich erleichtern kann.

    Aber es kommt noch besser. Der Hauptgrund für das Absetzen von Stimulanzien besteht in der Regel darin, dass diese Wirkstoffe trotz einer Erhöhung der Dosierung nicht mehr die gewünschte Wirkung zeigen. Grund hierfür ist neben einem Gewöhnungseffekt häufig auch ein als adrenale Erschöpfung bezeichnetes Phänomen, bei dem eine länger andauernde Überforderung der Adrenaldrüsen dazu führt, dass diese Drüsen nicht mehr dazu in der Lage sind, ausreichende Mengen von anregenden Katecholaminen auszuschütten. Mit Rhodiola Rosea durchgeführte Untersuchungen konnten zeigen, dass dieses Pflanzenextrakt einer solchen adrenalen Erschöpfung entgegenwirken kann (50).

    Der Kauf eines guten Rhodiola Rosea Produktes ist eine Vertrauenssache

    Auch wenn Du auf dem Markt zahlreiche Rhodiola Produkte finden wirst, ist der Kauf eines solchen Produktes laut einer Studie immer eine Vertrauenssache. Diese Studie kam zu dem Ergebnis, dass 23% aller auf dem Markt erhältlichen Rhodiola Produkte nicht einmal Spuren des für die meisten Wirkungen von Rhodiola Rosea verantwortlichen Inhaltsstoffes Rosvarin enthielten (2). Zahlreichen weiteren Produkten fehlte der aktive Inhaltsstoff Salidrosid. Von den verbleibenden Produkten enthielten viele nicht die angegebene Konzentration der aktiven Inhaltsstoffe.

    Dies deutet darauf hin, dass einige Hersteller ihre Produkte mit anderen Rhodiola Spezies außer Rhodiola Rosea strecken, die billiger aber wirkungslos sind. Eine Streckung mit anderen Rhodiola Spezies ist auch deshalb bedenklich, weil nur bei Rhodiola Rosea Sicherheit, Unbedenklichkeit und gute Verträglichkeit wissenschaftlich belegt sind (4).

    Ein weiterer bei Rhodiola Rosea Produkten wichtiger Faktor ist die richtige Dosierung. Da Rhodiola sowohl bei einer zu niedrigen Dosierung, als auch einer zu hohen Dosierung nicht die erwünschten Wirkungen zeigt, ist eine präzise Dosierung sehr wichtig.

    Bei Yggdrasil kannst du Dir sicher sein, dass wir ein auf 3% Rosvarin standardisiertes Rhodiola Rosea Extrakt verwenden, welches auch bei 94% aller wissenschaftlichen Humanstudien zum Einsatz kam. Mit einer Dosierung von 500 mg dieses Extrakts bleiben wir im Bereich von 288 bis 680 mg, der sich im Rahmen wissenschaftlicher Untersuchungen als effektiv erwiesen hat und halten einen ausreichenden Sicherheitsabstand zum Schwellenwert 680 mg ein, ab dem ein deutliches Nachlassen der wünschenswerten Wirkungen beobachtet werden kann.

    Einnahmeempfehlung: Eine Kapsel täglich. Da Rhodiola eine leichte stimulierende Wirkung besitzt, sollte es am besten morgens oder während der ersten Tageshälfte eingenommen werden. Für eine maximale Wirkung sollte Rhodiola auf nüchternen Magen eingenommen werden. Die empfohlene Einnahmemenge sollte nicht überschritten werden, da Rhodiola in zu hohen Dosierungen einen Teil der wünschenswerten Wirkungen verliert.

    Warnungen: Da Rhodiola das Enzym CYP3A4 hemmt (1), das für den Abbau unterschiedlicher Medikamente verantwortlich ist, sollte eine Einnahme von Yggdrasil in Kombination mit Medikamenten im Voraus mit dem behandelnden Arzt abgesprochen werden, da es sein kann, dass die Medikamentendosierung angepasst werden muss. Da die Wirkungen von Rhodiola Rosea bei schwangeren und stillenden Frauen noch nicht ausreichend untersucht sind, sollte dieser Personenkreis Rhodiola Rosea sicherheitshalber nicht verwenden.

    Referenzen:

    1. Hellum BH, Tosse A, Hoybakk K, Thomsen M, Rohloff J, Georg Nilsen O. Potent in vitro inhibition of CYP3A4 and P-glycoprotein by Rhodiola rosea. Planta Med. 2010 Mar;76(4):331-8.
    2. AnthonyBooker, BanazJalil, DeboraFrommenwiler, EikeReich, LixiangZhai, ZarkoKulic,, MichaelHeinrich, The authenticity and quality of Rhodiola rosea products. Phytomedicine Volume 23, Issue 7, 15 June 2016, Pages 754-762
    3. Panossian A, Wikman G, Sarris J. Rosenroot (Rhodiola rosea): traditional use, chemical composition, pharmacology and clinical efficacy. Phytomedicine. 2010 Jun;17(7):481-93.
    4. Hung SK, Perry R, Ernst E. The effectiveness and efficacy of Rhodiola rosea L.: a systematic review of randomized clinical trials. Phytomedicine. 2011 Feb 15;18(4):235-44.
    5. Lishmanov IuB, Trifonova ZhV, Tsibin AN, Maslova LV, Dement’eva LA. Plasma beta-endorphin and stress hormones in stress and adaptation. Biull Eksp Biol Med. 1987 Apr;103(4):422-4.
    6. Kelly GS. Rhodiola rosea: a possible plant adaptogen. Altern Med Rev. 2001 Jun;6(3):293-302.
    7. Spasov AA, Wikman GK, Mandrikov VB, Mironova IA, Neumoin VV, A double-blind, placebo-controlled pilot study of the stimulating and adaptogenic effect of Rhodiola rosea SHR-5 extract on the fatigue of students caused by stress during an examination period with a repeated low-dose regimen. Phytomedicine. 2000 Apr;7(2):85-9.
    8. De Bock K, Eijnde BO, Ramaekers M, Hespel P. Acute Rhodiola rosea intake can improve endurance exercise performance. Int J Sport Nutr Exerc Metab. 2004 Jun;14(3):298-307.
    9. Abidov M, Crendal F, Grachev S, Seifulla R, Ziegenfuss T. Effect of extracts from Rhodiola rosea and Rhodiola crenulata (Crassulaceae) roots on ATP content in mitochondria of skeletal muscles. Bull Exp Biol Med. 2003 Dec;136(6):585-7.
    10. Hung SK, Perry R, Ernst E. The effectiveness and efficacy of Rhodiola rosea L.: a systematic review of randomized clinical trials. Phytomedicine. 2011 Feb 15;18(4):235-44.
    11. Noreen EE, Buckley JG, Lewis SL, Brandauer J, Stuempfle KJ. The effects of an acute dose of Rhodiola rosea on endurance exercise performance. J Strength Cond Res. 2013 Mar;27(3):839-47
    12. Parisi A, Tranchita E, Duranti G, Ciminelli E, Quaranta F, Ceci R, Cerulli C, Borrione P, Sabatini S.Effects of chronic Rhodiola Rosea supplementation on sport performance and antioxidant capacity in trained male: preliminary results. J Sports Med Phys Fitness. 2010 Mar;50(1):57-63.
    13. Abidov M, Grachev S, Seifulla RD, Ziegenfuss TN. Extract of Rhodiola rosea radix reduces the level of C-reactive protein and creatinine kinase in the blood. Bull Exp Biol Med. 2004 Jul;138(1):63-4.
    14. Li HB, Ge YK, Zheng XX, Zhang L. Salidroside stimulated glucose uptake in skeletal muscle cells by activating AMP-activated protein kinase. Eur J Pharmacol. 2008 Jul 7;588(2-3):165-9.
    15. Panossian A., Wikman G., Sarris J. (2010). Rosenroot (rhodiolarosea): traditional use, chemical composition, pharmacology and clinical efficacy, Phytomedicine International Journal of Phytotherapy & Phytopharmacology, 17(7), 481-93.
    16. Jurcău, Ramona; Jurcău, Ioana; Bodescu, Cristian, Anxiety and salivary cortisol modulation in exercise induced stress, using a phytotherapic product containing Rhodiola Rosea. Palestrica of the Third Millennium Civilization & Sport . Jul-Sep2012, Vol. 13 Issue 3, p213-217.
    17. Cifani C, Micioni Di B MV, Vitale G, Ruggieri V, Ciccocioppo R, Massi M. Effect of salidroside, active principle of Rhodiola rosea extract, on binge eating. Physiol Behav. 2010 Dec 2;101(5):555-62.
    18. Mattioli L, Perfumi M. Rhodiola rosea L. extract reduces stress- and CRF-induced anorexia in rats. J Psychopharmacol. 2007 Sep;21(7):742-50.
    19. Daphne van Diermen, Andrew Marston, Juan Bravo, Marianne Reist, Pierre-Alain Carrupt, Kurt Hostettmann, Monoamine oxidase inhibition by Rhodiola rosea L. roots, Journal of Ethnopharmacology, Volume 122, Issue 2, 2009, Pages 397-401
    20. J.E. Blundell, Serotonin and appetite, Neuropharmacology, Volume 23, Issue 12, Part 2, 1984, Pages 1537-1551
    21. José M. Zubeldia, Hani A. Nabi, Miguel Jiménez del Río, Jorge Genovese, Exploring New Applications for Rhodiola rosea: Can We Improve the Quality of Life of Patients with Short-Term Hypothyroidism Induced by Hormone Withdrawal? Journal of Medicinal FoodVol. 13, No. 6, 2010, Pages 1287-1292
    22. Elena Pomari, Bruno Stefanon and Monica Colitti,Effects of Two Different Rhodiola rosea Extracts on Primary Human Visceral Adipocytes, Molecules 2015, 20(5), 8409-8428;
    23. Panossian A, Wagner H., Stimulating effect of adaptogens: an overview with particular reference to their efficacy following single dose administration. Phytother Res. 2005 Oct;19(10):819-38.
    24. Patricia K. Eagon, Mary S. Elm, Patricia L. Gerbarg, Richard P. Brown, Jennifer J. Check, Gregory J. Diorio and Frank Houghton Jr, Evaluation of the medicinal botanical Rhodiola rosea for estrogenicity. Proc Amer Assoc Cancer Res, Volume 45, 2004
    26. Haibo Wang, Yuanyuan Ding, Jun Zhou, Xiaoli Sun, Siwang Wang, The in vitro and in vivo antiviral effects of salidroside from Rhodiola rosea L. against coxsackievirus B3, Phytomedicine, Volume 16, Issues 2–3, 2009, Pages 146-155
    27. Siwicki, Andrzej K., Ewa Skopińska-Różewska, Małgorzata Hartwich, Roman Wójcik, Tadeusz Bakuła, Mirosława Furmanowa, and Barbara J. Bałan et al. "Experimental immunology The influence of Rhodiola rosea extracts on non-specific and specific cellular immunity in pigs, rats and mice". Central European Journal of Immunology 32 (2), 2007: 84-91.
    28. Petkov VD, Yonkov D, Mosharoff A, Kambourova T, Alova L, Petkov VV, Todorov I. Effects of alcohol aqueous extract from Rhodiola rosea L. roots on learning and memory. Acta Physiol Pharmacol Bulg. 1986;12(1):3-16.
    29. Getova, Damianka P. and Mihaylova, Anita S., Effects of Rhodiola rosea extract on passive avoidance tests in rats, Central European Journal of Medicine, 2013, Apr 01, volume 8, number 2, pages 176—181
    30. Fintelmann V, Gruenwald J., Efficacy and tolerability of a Rhodiola rosea extract in adults with physical and cognitive deficiencies. Adv Ther. 2007 Jul-Aug;24(4):929-39.
    31. Darbinyan V, Aslanyan G, Amroyan E, Gabrielyan E, Malmström C, Panossian A., Clinical trial of Rhodiola rosea L. extract SHR-5 in the treatment of mild to moderate depression. Nord J Psychiatry. 2007;61(5):343-8.
    32. Brichenko VS, Kupriyanova IE, Skorokhodova TF, The Use of Herbal Adaptogens together with Tricyclic Antidepressants in Patients with Psychogenic Depressions. Modern Problems of Pharmacology and Search for New Medicines, V. 2, Tomsk, 1986, pp. 58-60
    33. Bystritsky A1, Kerwin L, Feusner JD., A pilot study of Rhodiola rosea (Rhodax) for generalized anxiety disorder (GAD). J Altern Complement Med. 2008 Mar;14(2):175-80.
    34. Qian EW, Ge DT, Kong SK., Salidroside promotes erythropoiesis and protects erythroblasts against oxidative stress by up-regulating glutathione peroxidase and thioredoxin. J Ethnopharmacol. 2011 Jan 27;133(2):308-14.
    35. Li X, Sipple J, Pang Q, Du W., Salidroside stimulates DNA repair enzyme Parp-1 activity in mouse HSC maintenance. Blood. 2012 May 3;119(18):4162-73.
    36. Wiegant FA1, Surinova S, Ytsma E, Langelaar-Makkinje M, Wikman G, Post JA., Plant adaptogens increase lifespan and stress resistance in C. elegans. Biogerontology. 2009 Feb;10(1):27-42.
    37. Tommaso Cai, Paolo Verze, Paolo Massenio, Daniele Tiscione, Gianni Malossini, Luigi Cormio, Giuseppe Carrieri, Vincenzo Mirone Rhodiola rosea, folic acid, zinc and biotin (EndEP®) is able to improve ejaculatory control in patients affected by lifelong premature ejaculation: Results from a phase I II study. Experimental and therapeutic medicine, 2016, volume 12, number 4, pages 2083-2087
    38. Kim SH, Hyun SH, Choung SY. Antioxidative effects of Cinnamomi cassiae and Rhodiola rosea extracts in liver of diabetic mice. Biofactors. 2006;26(3):209-19.
    39. Kwon YI, Jang HD, Shetty K., Evaluation of Rhodiola crenulata and Rhodiola rosea for management of type II diabetes and hypertension. Asia Pac J Clin Nutr. 2006;15(3):425-32.
    40. Zhang L, Yu H, Sun Y, et al. Protective effects of salidroside on hydrogen peroxide-induced apoptosis in SH-SY5Y human neuroblastoma cells. Eur J Pharmacol. 2007 Jun 14;564(1-3):18-25.
    41. Shu Yu, Mei Liu, Xiaosong Gu, Fei Ding, Neuroprotective Effects of Salidroside in the PC12 Cell Model Exposed to Hypoglycemia and Serum Limitation, Cell Mol Neurobiol (2008) 28: 1067.
    42. Qu Z-q, Zhou Y, Zeng Y-s, Lin Y-k, Li Y, Zhong Z-q, et al. (2012) Protective Effects of a Rhodiola Crenulata Extract and Salidroside on Hippocampal Neurogenesis against Streptozotocin-Induced Neural Injury in the Rat. PLoS ONE 7(1): e29641.
    43. Sheng QS, Wang ZJ, Zhang J, Zhang YG., Salidroside promotes peripheral nerve regeneration following crush injury to the sciatic nerve in rats. Neuroreport. 2013 Mar 27;24(5):217-23.
    44. Eun-Joo Lee, Hae-Dong Jang, Ock-Jin Park, Effects of Rhodiola extract supplementation on blood lipid concentration and antioxidant status in rats fed high-fat or high-sucrose diet, Food Science and Biotechnology, volume 9, number 6, pages 346-352, 2000.
    45. Kwon YI, Jang HD, Shetty K., Evaluation of Rhodiola crenulata and Rhodiola rosea for management of type II diabetes and hypertension. Asia Pac J Clin Nutr. 2006;15(3):425-32.
    46. Zhong H, Xin H, Wu LX, Zhu YZ., Salidroside attenuates apoptosis in ischemic cardiomyocytes: a mechanism through a mitochondria-dependent pathway. J Pharmacol Sci. 2010;114(4):399-408.
    47. Iaremiĭ IN, Grigor'eva NF , Hepatoprotective properties of liquid extract of Rhodiola rosea, Eksperimental'naia i Klinicheskaia Farmakologiia, 01 Nov 2002, 65(6):57-59, 65(6):57-59
    48. Ouyang JF1, Lou J, Yan C, Ren ZH, Qiao HX, Hong DS., In-vitro promoted differentiation of mesenchymal stem cells towards hepatocytes induced by salidroside. J Pharm Pharmacol. 2010 Apr;62(4):530-8
    49. Mattioli L1, Perfumi M., Evaluation of Rhodiola rosea L. extract on affective and physical signs of nicotine withdrawal in mice. J Psychopharmacol. 2011 Mar;25(3):402-10.
    50. Maslova LV , Kondrat'ev BIu , Maslov LN , Lishmanov IuB , The cardioprotective and antiadrenergic activity of an extract of Rhodiola rosea in stress. Eksperimental'naia i Klinicheskaia Farmakologiia 01 Nov 1994, 57(6):61-63

    Einnahmeempfehlung:

    Eine Kapsel täglich. Da Rhodiola eine leichte stimulierende Wirkung besitzt, sollte es am besten morgens oder während der ersten Tageshälfte eingenommen werden. Für eine maximale Wirkung sollte Rhodiola auf nüchternen Magen eingenommen werden. Die empfohlene Einnahmemenge sollte nicht überschritten werden, da Rhodiola in zu hohen Dosierungen einen Teil der wünschenswerten Wirkungen verliert.

    Warnungen:

    Da Rhodiola das Enzym CYP3A4 hemmt (1), das für den Abbau unterschiedlicher Medikamente verantwortlich ist, sollte eine Einnahme von Yggdrasil in Kombination mit Medikamenten im Voraus mit dem behandelnden Arzt abgesprochen werden, da es sein kann, dass die Medikamentendosierung angepasst werden muss. Da die Wirkungen von Rhodiola Rosea bei schwangeren und stillenden Frauen noch nicht ausreichend untersucht sind, sollte dieser Personenkreis Rhodiola Rosea sicherheitshalber nicht verwenden.

    Durch Uwe H auf 13.10.2018 5
    5
    Titel: TipTop
    Text: Gutes Produkt gerne wieder
    Seite: 1

    Nur registrierte Benutzer kann Bewertung.

    Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, kauften auch ...

    Accept

    Unsere Website verwendet Cookies um zu verstehen, wie unsere Besucher mit unserer Seite interagieren. Durch die Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Bitte besuchen Sie unsere Datenschutzerklärung , um Informationen zur Deaktivierung zu erhalten.