SUBSTANZEN Es gibt zurzeit 1008 Substanzen

Es wurden keine Übereinstimmungen gefunden. Bitte versuchen Sie es mit einem anderen Begriff.

Sojaöl

Sojaöl (Soybean Oil)

Überblick

Sojaöl wird aus den Samen der Sojapflanze hergestellt.

Pflanzensterole, Chemikalien, die aus Sojaöl isoliert werden, werden zur Reduzierung des Gesamtcholesterinspiegels und der Spiegel des schlechten LDL Cholesterins verwendet. Speziell verarbeitetes Sojaöl wird zur Behandlung von Osteoarthritis eingesetzt.

Einige Menschen tragen Sojaöl zur Abwehr von Mücken und anderen Insekten direkt auf die Haut auf.

 

Wie wirkt Sojaöl?

Sojaöl kann die Cholesterinspiegel senken, indem es die Cholesterinabsorption im Verdauungstrakt reduziert. Speziell verarbeitete Teile von Sojaöl, die als unverseifbar bezeichnet werden, könnten positive Auswirkungen auf die Gelenke besitzen.

 

Wie effektiv ist Sojaöl?

Sojaöl ist als ernährungstechnisches Supplement bei einer intravenösen Ernährung effektiv.

Sojaöl ist wahrscheinlich effektiv, wenn es zur Abwehr von Mücken auf die Haut aufgetragen wird. Sojaöl ist Bestandteil von einigen kommerziell erhältlichen Mückenschutzpräparaten. Es scheint etwa genauso gut wie andere Produkte, inklusive Produkte, die eine kleine Menge an DEET enthalten, zu wirken.

Sojaöl ist bei folgenden Anwendungsbereichen möglicherweise effektiv:

  • Senkung der Cholesterinspiegel bei Menschen mit hohen Cholesterinspiegeln: Die in Sojaöl enthaltenen Pflanzensterole, die in Margarine verwendet werden, scheinen dabei zu helfen, die Gesamtcholesterinspiegel und die Spiegel des schlechten LDL Cholesterins zu senken, ohne die Spiegel des guten HDL Cholesterins zu beeinflussen.
  • Osteoarthritis, wenn ein spezifisch verarbeiteter Teil des Öls (unverseifbare Fraktionen) in Verbindung mit Avocadoöl verwendet wird: Diese Kombination scheint Schmerzen und allgemeine Behinderungen signifikant zu reduzieren. Diese Kombination scheint bei Osteoarthritis der Hüfte besser als bei Osteoarthritis in den Knien zu wirken.

 

Sicherheit und Nebenwirkungen

Sojaöl ist für die meisten Erwachsenen bei oraler Einnahme in den Mengen, die man normalerweise in der Nahrung vorfindet, sowie bei einer Verwendung auf der Haut als Mückenschutz sicher und unbedenklich. Sojaöl von pharmazeutischer Qualität ist bei einer Verwendung als ernährungstechnisches Supplement bei einer intravenösen Ernährung sicher und unbedenklich. Das verarbeitete Sojaöl (unverseifbare Fraktionen von Sojaöl) wurde im Rahmen von Forschungsstudien für bis zu 6 Monate sicher verwendet.

 

Vorsichtsmaßnahmen und Warnungen

Schwangerschaft und Stillzeit: Sojaöl ist für schwangere und stillende Frauen als Teil der Ernährung sicher und unbedenklich. Über die Sicherheit der Verwendung größerer Mengen während Schwangerschaft und Stillzeit ist jedoch nicht genug bekannt.

Erdnuss- oder Sojaallergie: Menschen, die allergisch auf Erdnüsse, Sojabohnen oder andere Pflanzen der Fabaceae/Leguminosea Familie reagieren, könnten auch allergisch auf Sojaöl reagieren.

 

Wechselwirkungen

Zum augenblicklichen Zeitpunkt liegen keine Informationen über Wechselwirkungen von Sojaöl mit Medikamenten oder Supplements vor.

 

Dosierung

Folgende Dosierungen wurden im Rahmen wissenschaftlicher Untersuchungen untersucht:

Oral:

  • In Form von angereicherter Margarine: eine Portion (ein Esslöffel oder 14 Gramm).
  • Bei Osteoarthritis: 300 mg Sojaöl täglich in Kombination mit Avocadoöl

 

Auf die Haut aufgetragen:

  • Zur Verhinderung von Mückenstichen: 2% Sojaölprodukte wurden verwendet. Die Anwendungshinweise auf einem kommerziellen Produkt empfehlen ein Auftragen alle 2 Stunden.

 

Referenzen:

  1. Aguila MB, Sa Silva SP, Pinheiro AR, Mandarim-de-Lacerda CA. Effects of long-term intake of edible oils on hypertension and myocardial and aortic remodelling in spontaneously hypertensive rats. J Hypertens 2004;22:921-9. View abstract.
  2. Bardare M, Magnolfi C, Zani G. Soy sensitivity: personal observation on 71 children with food intolerance. Allerg Immunol (Paris) 1988;20:63-6.
  3. Drugs in Pregnancy and Lactation. 4th ed. Baltimore, MD: Williams & Wilkins, 1994.
  4. Eigenmann PA, Burks AW, Bannon GA, et al. Identification of unique peanut and soy allergens in sera adsorbed with cross-reacting antibodies. J Allergy Clin Immunol 1996;98:969-78. View abstract.
  5. Electronic Code of Federal Regulations. Title 21. Part 182 -- Substances Generally Recognized As Safe. Available at: http://ecfr.gpoaccess.gov/cgi/t/text/text-idx?c=ecfr&sid= 786bafc6f6343634fbf79fcdca7061e1&rgn=div5&view= text&node=21:3.0.1.1.13&idno=21
  6. FDA. Center for Science in the Public Interest. A Food Labeling Guide. Available at: http://www.cfsan.fda.gov/~dms/flg-6c.html
  7. Fradin MS, Day JF. Comparative efficacy of insect repellents against mosquito bites. N Engl J Med 2002;347:13-8. View abstract.
  8. Ganji V, Kies CV. Psyllium husk fibre supplementation to soybean and coconut oil diets of humans: effect on fat digestibility and faecal fatty acid excretion. Eur J Clin Nutr 1994;48:595-7. View abstract.
  9. Henrotin YE, Sanchez C, Deberg MA, et al. Avocado/soybean unsaponifiables increase aggrecan synthesis and reduce catabolic and proinflammatory mediator production by human osteoarthritic chondrocytes. J Rheumatol 2003;30:1825-34.. View abstract.
  10. Lequesne M, Maheu E, Cadet C, Dreiser RL. Structural effect of avocado/soybean unsaponifiables on joint space loss in osteoarthritis of the hip. Arthritis Rheum 2002;47:50-8.. View abstract.
  11. Lichtenstein AH, Ausman LM, Jalbert SM, et al. Effects of different forms of dietary hydrogenated fats on serum lipoprotein cholesterol levels. N Engl J Med 1999;340:1933-40. View abstract.
  12. Maheu E, Mazieres B, Valat JP, et al. Symptomatic efficacy of avocado/soybean unsaponifiables in the treatment of osteoarthritis of the knee and hip: a prospective, randomized, double-blind, placebo-controlled, multicenter clinical trial with a six-month treatment period and a two-month followup demonstrating a persistent effect. Arthritis Rheum 1998;41:81-91.. View abstract.
  13. Public Health Agency of Canada. Canadian Recommendations for the Prevention and Treatment of Malaria Among International Travellers. Available at: http://www.phac-aspc.gc.ca/publicat/ccdr-rmtc/04vol30/30s1/page2_e.html (Accessed 24 May 2005).
  14. Stuchlik M, Zak S. Lipid-based vehicle for oral drug delivery. Biomed Pap Med Fac Univ Palacky Olomouc Czech Repub 2001;145:17-26. View abstract.
  15. Weststrate JA, Meijer GW. Plant sterol-enriched margarines and reduction of plasma total- and LDL-cholesterol concentrations in normocholesterolaemic and mildly hypercholesterolaemic subjects. Eur J Clin Nutr 1998;52:334-43. View abstract.

Produkte mit den selben Inhaltsstoffen