SUBSTANZEN Es gibt zurzeit 1007 Substanzen

Es wurden keine Übereinstimmungen gefunden. Bitte versuchen Sie es mit einem anderen Begriff.

Calcium D-Glucarate

Überblick

Kalzium D-Glucarat (Calcium D-Glucarate) ist eine Chemikalie, die der natürlich vorkommenden Chemikalie Glucarsäure ähnelt. Glucarsäure kommt natürlich im menschlichen Körper vor und findet sich auch in Obst und Gemüse wie Orangen, Äpfeln, Rosenkohl, Brokkoli und Kohl wieder. Kalzium D-Glucarat wird durch eine Verbindung von Kalzium mit Glucarsäure hergestellt und kommt als Supplement zum Einsatz.

Kalzium D-Glucarat wird zur Verhinderung von Brust-, Prostata- und Darmkrebs verwendet. Außerdem soll Kalzium D-Glucarat krebserregende Wirkstoffe, Toxine und Steroidhormone aus dem Körper entfernen.

Wie wirkt Kalzium D-Glucarat?

Kalzium D-Glucarat könnte den Östrogenspiegel senken und man glaubt, dass dies bei der Behandlung von Frauen, die unter hormonabhängigen Krebsarten leiden, hilfreich sein kann. Es gibt jedoch nicht genug wissenschaftliche Untersuchungen, die die Vermutung unterstützen, dass Kalzium D-Glucarat die Entwicklung von Krebs beim Menschen verhindern könnte.

Wie effektiv ist Kalzium D-Glucarat?

Es gibt nicht genügend wissenschaftliche Daten, um eine Aussage bezüglich der Effektivität von Kalzium D-Glucarat bei der Vorbeugung vor Brust-, Prostata- und Darmkrebs, sowie bei der Entgiftung des Körpers von Karzinogenen, Toxinen und Steroidhormonen treffen zu können. Es bedarf weiterer wissenschaftlicher Untersuchungen, um die Effektivität von Kalzium D-Glucarat bei diesen Anwendungsbereichen bewerten zu können.

Sicherheit und Nebenwirkungen

Es gibt nicht genügend Informationen, um eine Aussage darüber treffen zu können, ob Kalzium D-Glucarat sicher und unbedenklich ist oder welche Nebenwirkungen sie besitzen könnte.

Vorsichtsmaßnahmen und Warnungen:

Schwangerschaft und Stillzeit: Es ist nicht genug über die Verwendung von Kalzium D-Glucarat während Schwangerschaft und Stillzeit bekannt. Aus diesem Grund sollten schwangere und stillende Frauen besser auf Kalzium D-Glucarat verzichten.

Wechselwirkungen

Bei einer Verwendung von Kalzium D-Glucarat in Kombination mit folgenden Medikamenten sollte man vorsichtig sein:

Alkohol

Der Körper baut Kalzium D-Glucarat ab, um es ausscheiden zu können. Alkohol könnte die Geschwindigkeit, mit der der Körper Kalzium D-Glucarat abbaut beschleunigen und hierdurch die Wirksamkeit von Kalzium D-Glucarat reduzieren.

Medikamente, die über die Leber abgebaut werden (glucuronidierte Wirkstoffe)

Der Körper baut einige Medikamente über die Leber ab, um sie ausscheiden zu können. Kalzium D-Glucarat könnte die Geschwindigkeit, mit der die Leber bestimmte Medikamente abbaut, beschleunigen. Die Einnahme von Kalzium D-Glucarat in Kombination mit diesen Medikamenten könnte die Wirksamkeit dieser Medikamente reduzieren.


Bei einer Verwendung von Kalzium D-Glucarat in Kombination mit folgenden Medikamenten sollte man wachsam sein:

Kanamycin

Kanamycin ist ein Antibiotikum. Der Körper baut Kanamycin ab, um es ausscheiden zu können. Kalzium D-Glucarat könnte die Geschwindigkeit, mit der der Körper Kanamycin abbaut erhöhen und hierdurch die Wirksamkeit von Kanamycin reduzieren.

Dosierung

Eine angemessene Dosierung von Kalzium D-Glucarat hängt von unterschiedlichen Faktoren wie Alter, Gesundheitszustand und weiteren ab. Zum augenblicklichen Zeitpunkt gibt es keine ausreichenden wissenschaftlichen Daten, um eine Aussage über angemessene Dosierungsbereiche für Kalzium D-Glucarat treffen zu können. Aus diesem Grund sollte man sich an die Dosierungsanleitung auf dem Etikett halten und/oder vor der Verwendung einen Arzt oder Apotheker fragen.

Referenzen:

  1. Curley RW Jr, Humphries KA, Koolemans-Beynan A, et al. Activity of D-glucarate analogues: synergistic antiproliferative effects with retinoid in cultured human mammary tumor cells appear to specifically require the D-glucarate structure. Life Sci 1994;54:1299-303.
  2. Dwivedi C, Heck WJ, Downie AA, et al. Effect of calcium glucarate on B-glucuronidase activity and glucarate content on certain vegetables and fruits. Biochem Med Metab Bio 1990;43:83-92.
  3. Furuno K, Matsubara S, Ando K, Suzuki S. Preventive effect of D-glucarate against renal damage induced by kanamycin. J Antibiot (Tokyo) 1976;29:950-3.
  4. Heerdt AS, Young CW, Borgen PI. Calcium glucarate as a chemopreventive agent in breast cancer. Isr J Med Sci 1995;31:101-5.
  5. Kampf D, Roots I, Hildenbrandt AG. Urinary excretion of D-glucarate, an indicator of drug metabolizing enzyme activity, in patients with impaired renal function. Eur J Clin Pharmacol 1980;18:255-61.
  6. Mezey E. Increased urinary excretion of D-glucarate acid in alcoholism. Res Commun Chem Pathol Pharmacol 1976;15:735-42.
  7. Pantuck EJ, Pantuck CB, Anderson KE, et al. Effect of brussels sprouts and cabbage on drug conjugation. Clin Pharmacol Ther 1984;35:161-9.
  8. Walaszek Z, Hanausek-Walaszek M, Minton JP, Webb TE. Dietary glucarate as anti-promter of 7,12-dimethylbenz(a)anthracene-induced mammary tumorigenesis. Carcinogenesis 1986;7:1463-6.
  9. Walaszek Z, Szemraj J, Narog M, et al. Metabolism, uptake and excretion of D-glucaric acid salt and its potential use in cancer prevention. Cancer Detect Prev 1997;21:178-90.

Produkte mit den selben Inhaltsstoffen