SUBSTANZEN Es gibt zurzeit 995 Substanzen

Es wurden keine Übereinstimmungen gefunden. Bitte versuchen Sie es mit einem anderen Begriff.

Butcher’s Broom

Überblick:

Der Mäusedorn (Butcher’s Broom) ist eine Pflanze, deren Wurzel zur Herstellung von Medizin verwendet wird.

Mäusedorn wird bei Hämorriden, Gallensteinen, Arteriosklerose und bei Symptomen einer schlechten Durchblutung wie Schmerzen, schweren Beinen, Beinkrämpfen, Krampfadern und Schwellungen verwendet. Darüber hinaus wird Mäusedorn als Abführmittel, als Diuretikum zur Erhöhung der Urinausscheidung, zur Reduzierung von Schwellungen und zur Beschleunigung der Heilung von Knochenbrüchen eingesetzt.

In einigen Kulturen wird die Wurzel des Mäusedorns ähnlich wie Spargel gegessen.

Wie wirkt Mäusedorn?

Die in Mäusedorn enthaltenen Chemikalien könnten eine Verengung der Blutgefäße bewirken. Mäusedorn könnte die Blutzirkulation in den Beinen verbessern, indem er verhindert, dass sich das Blut in den Venen staut.

Wie effektiv ist Mäusedorn?

Mäusedorn ist möglicherweise bei einer schlechten Durchblutung der Beine inklusive Schmerzen, schweren Beinen, Beinkrämpfen, Jucken und Schwellungen effektiv. Die Einnahme von Mäusedorn alleine oder in Kombination mit Vitamin C und Hesperidin scheint Symptome einer schlechten Durchblutung der Beine zu linden.

Es gibt nicht genügend wissenschaftliche Daten, um eine Aussage bezüglich der Effektivität von Mäusedorn bei einem niedrigen Blutdruck nach dem Aufstehen treffen zu können. Einige klinische Untersuchungen legen nahe, dass Mäusedorn dieses Problem lindern könnte.

Auch bezüglich der Wirksamkeit von Mäusedorn bei Verstopfung, Hämorriden, Wassereinlagerungen, Knochenbrüchen und Durchblutungsstörungen gibt es nicht genügend wissenschaftliche Daten.

Es bedarf weiterer wissenschaftlicher Untersuchungen, um die Effektivität von Mäusedorn bei all diesen Anwendungen bewerten zu können.

Sicherheit und Nebenwirkungen

Mäusedorn wird für die meisten Menschen bei einer Verwendung für bis zu drei Monate als sicher und unbedenklich angesehen.

Mögliche Nebenwirkungen umfassen Magenverstimmungen und Übelkeit.

Vorsichtsmaßnahmen & Warnungen:

Schwangerschaft und Stillzeit: Es ist nicht genug über die Sicherheit von Mäusedorn während Schwangerschaft und Stillzeit bekannt. Aus diesem Grund sollten schwangere und stillende Frauen sicherheitshalber auf Mäusedorn verzichten.

Wechselwirkungen

Bei einer Verwendung von Mäusedorn in Verbindung mit folgenden Medikamenten sollte man vorsichtig sein

Medikamente gegen hohen Blutdruck

Mäusedorn könnte die Funktion des Nervensystems anregen, den Blutdruck erhöhen und den Herzschlag beschleunigen. Durch eine Erhöhung des Blutdrucks könnte Mäusedorn die Effektivität einiger Medikamente reduzieren, die bei hohem Blutdruck verwendet werden.

Stimulanzien (Alpha-adrenergene Agonisten)

Mäusedorn könnte die Funktion des Nervensystems anregen, den Blutdruck erhöhen und den Herzschlag beschleunigen. Auch Stimulanzien können die Funktion des Nervensystems anregen, den Blutdruck erhöhen und den Herzschlag beschleunigen. Die Einnahme von Mäusedorn in Kombination mit Stimulanzien könnte eine zu starke anregende Wirkung hervorrufen. Dies könnte den Blutdruck zu stark erhöhen und das Herz zu schnell schlagen lassen.

Zu diesen Stimulanzien gehören unter anderem Pseudoephedrin, Ephedrin, Phenylpropanolamin und weitere.

Dosierung

Die folgenden Dosierungen wurden im Rahmen wissenschaftlicher Untersuchungen untersucht:

Oral:

  • Zur Linderung von Symptomen einer schlechten Durchblutung (chronische Veneninsuffizienz): 150 mg Mäusedornextrakt in Kombination mit 150 mg Hesperidin und 100 mg Ascorbinsäure zweimal täglich

Referenzen:

  1. Beltramino R, Penenory A, Buceta AM. An open-label, randomized multicenter study comparing the efficacy and safety of Cyclo 3 Fort versus hydroxyethyl rutoside in chronic venous lymphatic insufficiency. Angiology 2000;51:535-44.
  2. Cappelli R, Nicora M, Di Perri T. Use of extract of Ruscus aculeatus in venous disease in the lower limbs. Drugs Exp Clin Res 1988;14:277-83.
  3. Redman DA. Ruscus aculeatus (butcher's broom) as a potential treatment for orthostatic hypotension, with a case report. J Altern Complement Med 2000;6:539-49.
  4. Vanscheidt W, Jost V, Wolna P, et al. Efficacy and safety of a Butcher's broom preparation (Ruscus aculeatus L. extract) compared to placebo in patients suffering from chronic venous insufficiency. Arzneimittelforschung 2002;52:243-250.

Produkte mit den selben Inhaltsstoffen