Legion Joints - Gods Rage

19,74 €

Vorher 24,68 €

pro 100g
/ Inhalt: 300g
0.6 kg
Lieferzeit 1-2 Werktage
Jetzt erhältlich
  • Inhalt: 300g

Neuer Artikel

Schütze Deinen Bewegungsapparat mit einer Legion schlagkräftiger Inhaltsstoffe vor Beschädigungen und Abnutzung während harter und brutaler Kämpfe und optimiere Heilung, Regeneration und Wiederaufbau Deiner in unzähligen glorreichen Schlachten geschundenen Gelenke.

Mehr Details

Jetzt erhältlich

19,74 €

Vorher 24,68 €

6,58 € pro 100g
inkl. MwSt.
0.6 kg
Lieferzeit 1-2 Werktage
Markenqualität
Weltweiter Versand
Bestpreis

Lasse es nicht zu, dass Abnutzungserscheinungen und Gelenkbeschwerden Deine Kampfeskraft beeinträchtigen.

Schütze Deinen Bewegungsapparat mit einer Legion schlagkräftiger Inhaltsstoffe vor Beschädigungen und Abnutzung während harter und brutaler Kämpfe und optimiere Heilung, Regeneration und Wiederaufbau Deiner in unzähligen glorreichen Schlachten geschundenen Gelenke.

Produkt Highlights:

  • Unterstützt die Aufrechterhaltung stabiler und widerstandsfähiger Gelenke und wirkt der Entwicklung von Abnutzungserscheinungen und anderen Gelenkproblemen effektiv entgegen, auf dass Du auch in vielen Jahren noch siegreich aus unendlichen Kämpfen hervorgehen mögest
  • Liefert Deinem Körper alle wichtigen Bausteine, die er für Regeneration, Wiederaufbau und Gesunderhaltung seiner Gelenke dringend benötigt
  • Bietet einen hochwirksamen antioxidativen Schutz Deiner Gelenke vor Beschädigungen durch aggressive freie Radikale, die während intensiver Anstrengungen bei harten Kämpfen unweigerlich in großen Mengen entstehen
  • Fördert die Widerstandsfähigkeit Deiner Gelenke gegenüber harten Stoßbelastungen und Kompressionskräften, so dass Dir kein noch so harter Schlag und kein noch so schweres Gewicht Schaden zufügen wird
  • Fördert die Produktion der Gelenkflüssigkeit, welche Deine Gelenke schmiert und sowohl eine reibungslose Funktion Deiner Gelenke fördert, als auch Abnutzungserscheinungen bei schweren Belastungen verhindert
  • Fördert den Wiederaufbau und die Heilung abgenutzter und beschädigter Gelenke, auf dass Deine Schlagkraft auch nach langen Jahren harter Kämpfe nicht nachlassen möge
  • Besitzt ausgeprägte entzündungshemmende und schmerzlindernde Eigenschaften, die Gelenkschmerzen und Schwellungen lindern können und Dich im Kampf all Deine Gelenkbeschwerden vergessen lassen werden
  • Kann eine abnutzungsbedingte Steifheit der Gelenke lindern und die Beweglichkeit verbessern, um auch altgediente Kämpfer, deren Gelenke unter den Belastungen jahrelanger harter Schlachten gelitten haben, wieder fit für den Kampf zu machen
  • Enthält hocheffektive Inhaltsstoffe, die Schmerzen genauso effektiv wie bestimmte Schmerzmittel lindern können, ohne jedoch deren unerwünschte Nebenwirkungen zu entfalten
  • Packt das Problem an der Wurzel anstatt wie Schmerzmittel lediglich die Symptome zu bekämpfen
  • Hocheffektive Formel, die sich auf bewährte Inhaltsstoffe mit wissenschaftlich belegter Wirkung in extremen Dosierungen verlässt, die bei einem Produkt in Kapselform nicht möglich wären
  • Maximale Bioverfügbarkeit und Wirkung der Inhaltsstoffe dank des innovativen Absorptionsverstärkers Piperin

„Es gibt viele Wege Rom zu dienen und alle Wege führen nach Rom. Ob auf dem Feld des Bauern oder auf dem Feld der Ehre, wir alle dienen zusammen einer Sache; der Herrlichkeit des Imperiums. „Vis et Virtus“ - Kraft und Tapferkeit schmückt unserer Feldzeichen, den Adler der Legion. Er ist das Symbol unserer Stärke und das Zeichen unseres Mutes. Zusammenhalt ist unser Weg zum Sieg. Wir halten zusammen. Wir sind die I. Legion. Dort wo wir sind, ist vorne! In erster Reihe streiten wir für Rom am Ende der Welt in Germanien. Und nichts wird uns aufhalten. Der I. Legion unterstehen 6.000 gepanzerte Legionäre unter Waffen, 120 Mann Kavallerie, Kundschafter, 200 Offiziere, 5.000 Auxilliarkrieger, Belagerungsmaschinen, 55 Geschütze und 10 schwere Onager. Die Götter mögen Barmherzigkeit unseren Feinden zeigen, die gegen uns stehen… Wir werden es nicht.“

Lasse Dich nicht durch so etwas Hinterhältiges wie Gelenkbeschwerden außer Gefecht setzen!

Was könnte es schmählicheres für einen ruhmreichen Legionär im Dienste Roms geben, der in unzähligen glorreichen Schlachten gegen die Feinde des römischen Imperiums immer heldenhaft und siegreich war, als durch so etwas Hinterhältiges wie Gelenkbeschwerden in die Knie gezwungen und außer Gefecht gesetzt zu werden? Wie erniedrigend muss es für einen wahren Kämpfer sein, wenn ein wenig abgenutzter oder verletzter Gelenkknorpel das schafft, was zuvor jahrelang kein Schwert des stärksten und übermächtigsten Gegners geschafft hat? Ist dies ein Schicksal, das jedem harten Kämpfer früher oder später blühen wird?

Früher hätte die Antwort auf diese Frage wahrscheinlich „Ja“ gelautet, aber wir haben gute Nachrichten für Dich. Durch intensive Forschung und monatelange Tests und immer weitere Verfeinerungen bei der Zusammenstellung ist es uns mit Legion Joints gelungen, allen Gelenkbeschwerden und Abnutzungserscheinungen den Krieg zu erklären. Und bei Legion Joints ist der Name Programm. Diese einzigartige Formel ist wie so etwas wie eine unbesiegbare Legion aus schlagkräftigen, bewährten Inhaltsstoffen mit wissenschaftlich bewiesenen Wirkungen. Jede einzelne Zutat ist bereits für sich hocheffektiv, doch als ruhmreiche Legion vereint unterstützen sich diese Legionäre im Kampf gegen Gelenkverschleiß, Gelenkschmerzen und Einschränkungen der Bewegungsfähigkeit gegenseitig und werden hierdurch wahrlich unbesiegbar.

Die Schlagkraft von Legion Joints gleicht der Schlagkraft der römischen Legion während der legendären Schlacht von Zama, bei dem die tapfere Legion alleine durch ihren Zusammenhalt und ihre Strategie einen glorreichen Sieg gegen das mit Kriegselefanten ausgerüstete und zahlenmäßig weit überlegene Heer von Hannibal errang. Und genauso schlagkräftig wie diese legendären Legionen wird Legion Joints den Kampf gegen die schlimmsten Gelenkbeschwerden und Abnutzungserscheinungen Deiner Gelenke aufnehmen und Dir zu einem Sieg verhelfen, auch wenn Du zuvor der festen Überzeugung warst, dass Du diesen Kampf für immer verloren hättest. Wundere Dich nicht, wenn dieser Kampf einige Wochen andauern wird, bis Du den Sieg über Schmerzen und eingeschränkte Bewegungsfähigkeit erzielt hast. Auch das römische Imperium wurde nicht an einem Tag erbaut. Als Entschädigung wird dieser Sieg jedoch ein echter und anhaltender Sieg sein, da es sich nicht wie bei billigen Schmerzmitteln, die lediglich die Symptome unterdrücken, um einen Pyrrhussieg handelt, den Du Dir mit einer dauerhaften Belastung Deiner Organe und Nebenwirkungen teuer erkaufst, sondern um einen endgültigen und dauerhaften Sieg, der durch eine nachhaltige Reparatur und Regeneration Deiner verschlissenen und verletzten Gelenke zustande kommt.

Doch diese Legion heldenhafter Legionäre im Kampf gegen Gelenkbeschwerden kann mehr, als nur bereits bestehende Probleme heldenhaft und mit vollem Einsatz bekämpfen. Legion Joints stellt gleichzeitig eine unbesiegbare Schutzmacht dar, die Deine Gelenke vor allen erdenklichen Gefahren und Schäden schützen kann, so dass es selbst nach vielen Jahren harter Kämpfe auf dem Schlachtfeld oder im Kraftraum erst gar nicht zu Gelenkbeschwerden kommen wird und Du auf ewig mit maximalem Einsatz an vorderster Front kämpfen kannst.

Die unbesiegbare Legion aus tapferen Kämpfern gegen Schmerzen, Verschleiß und eingeschränkte Bewegungsfähigkeit setzt sich aus folgenden tapferen Legionären zusammen:

Kollagenhydrolysat

Bei Kollagen handelt es sich um ein so genanntes extrazelluläres Strukturprotein, das unter anderem für die Festigkeit und die Elastizität des Gelenkknorpels verantwortlich ist. Kollagenhydrolysat ist durch enzymatische Prozesse in einzelne Peptide aufgespaltetes Kollagen, das wasserlöslich ist und eine gute orale Bioverfügbarkeit aufweist

. Ob Kollagen in Form von Gelatine bereits auf dem Speiseplan der alten Römer stand, lässt sich heute nicht mehr eindeutig klären. Bekannt ist jedoch, dass die Römer die Techniken zur Gelatine Herstellung durch das Auskochen von Knochen von den alten Griechen übernommen haben und die so produzierte Gelatine zur Herstellung von Leim verwendeten. Auch wenn Kollagenhydrolysate sich für den Muskelaufbau als nutzlos herausgestellt haben, da ihnen bestimmte essentielle Aminosäuren fehlen, konnten wissenschaftliche Studien zeigen, dass Kollagenhydrolysate positive Auswirkungen auf die Gesundheit der Gelenke besitzen und dabei helfen können, Gelenkbeschwerden zu lindern und zu heilen.

So konnte eine Studie aus dem Jahr 2011 zweifelsfrei belegen, dass eine orale Supplementation mit Kollagenhydrolysat nicht nur einen alters- und verschleißbedingten Abbau des Gelenkknorpels hemmen kann, sondern auch eine Produktion von neuem Gelenkknorpel anregen und hierdurch einen Wiederaufbau von beschädigtem Gelenkknorpel anregen kann (15). Es konnte außerdem eine deutliche Schmerzlinderung bei Verschleißerscheinungen der Gelenke, sowie eine signifikante Verbesserung der Beweglichkeit der Gelenke beobachtet werden. Durch die Verabreichung von radioaktiv markiertem Kollagenhydrolysat konnte außerdem nachgewiesen werden, dass die verabreichten Kollagenpeptide tatsächlich in die Bindegewebsstrukturen des Gelenkknorpels eingebaut wurden (16).

Eine maximale und vor allem schmerzfreie Beweglichkeit der Gelenke über den vollständigen Bewegungsraum sind sowohl für einen römischen Legionär, der im Kampf die volle Wucht seiner Schwerthiebe ausnutzen muss, als auch für einen harten Eisenkrieger, der durch eine Ausnutzung des vollen Bewegungsraums beim Training mit dem kalten Stahl der Gewichte einen maximalen Aufbau von Kraft und Muskelmasse erzielen möchte, von entscheidender bis lebenswichtiger Bedeutung, weshalb ein Kollagenhydrolysat einen festen Bestandteil des Ernährungsplanes darstellen sollte.

Glukosamin

Bei Glukosamin handelt es sich um einen so genannten Aminozucker, der vom Körper selbst hergestellt wird und in der Nahrung außer im Panzer von Krustentieren nicht vorkommt. Glukosamin ist ein wichtiger Baustein des Gelenkknorpels, der Bänder und der Sehnen, sowie ein wichtiger Bestandteil der Synovialflüssigkeit, die zur Schmierung der Gelenke dient.

Mit Hilfe einer Supplementation dieses wichtigen Bausteins des Gelenkapparates kann sichergestellt werden, dass der Körper jederzeit über ausreichend Glukosamin verfügt, um durch harte Belastungen auf dem Schlachtfeld oder im Kraftraum beschädigte Gelenkstrukturen zu regenerieren und wieder aufzubauen. Dies trägt dazu bei, eine Abnutzung der Gelenke durch extreme Belastungen während harter Schlachten und brutaler Trainingseinheiten zu verhindern und auf lange Sicht eine optimale Gesundheit und Funktion der Gelenke aufrecht zu erhalten, was für jeden Legionär oder Eisensportler, der noch viele harte Schlachten in seinem Leben bestehen möchte, von entscheidender Bedeutung ist.

Doch Glukosamin kann weitaus mehr, als lediglich Gelenkschäden vorzubeugen. Wenn Deine Gelenke nach unzähligen harten Kämpfen und langen Gewaltmärschen mehr oder minder starke Abnutzungserscheinungen und Verletzungen aufweisen, kann Glukosamin nicht nur Deine Gelenkschmerzen lindern, sondern auch die Beweglichkeit Deiner Gelenke entscheidend verbessern (17). In diesem Zusammenhang sollte erwähnt werden, dass Glukosamin was die Linderung von Gelenkschmerzen angeht, sich im Rahmen wissenschaftlicher Studien als genauso wirkungsvoll oder sogar noch wirkungsvoller als pharmazeutische Schmerzmittel aus der Klasse der nichtsteroidalen Entzündungshemmer erwiesen hat (18).

Diese Wirkungen beruhen unter anderem auf den entzündungshemmenden Eigenschaften von Glukosamin, die dazu beitragen, chronische Entzündungen zu lindern, die Schmerzen hervorrufen und ein Fortschreiten der Degeneration des Gelenkknorpels fördern können. Gleichzeitig regt Glukosamin die Regeneration beschädigter Gelenkknorpelstrukturen an, wodurch die Funktionsfähigkeit der Gelenkstruktur verbessert wird. Darüber hinaus regt eine Supplementation mit Glukosamin die Produktion der Synovialflüssigkeit an, was in einer besseren Schmierung der Gelenke resultiert und hierdurch die Reibung im Bereich des Gelenkknorpels, welche bei Schäden des Gelenkknorpels erhöht ist, reduziert, um geschmeidigere und schmerzfreie Bewegungen zu ermöglichen.

Zu guter Letzt ist Glukosamin ein wirksames Antioxidans, das freie Radikale effektiv neutralisieren kann, bevor diese Schäden innerhalb Deines Körpers anrichten können (19).

Freie Radikale werden nicht nur mit einer Vielzahl von Krankheiten, die von Herz-Kreislauf Erkrankungen bis hin zu Demenz reichen in Verbindung gebracht, sondern werden auch als Risikofaktor für die Entwicklung chronischer Entzündungen im Bereich des Bewegungsapparats angesehen, da sie Zellen und Bindegewebsstrukturen des Bewegungsapparates beschädigen können. Freie Radikale können außerdem die Regeneration und Heilung der Gelenke behindern, was so weit geht, dass die antioxidativen Wirkungen von Curcumin mit für die Linderung von Gelenkschmerzen verantwortlich gemacht werden, die bei einer Anwendung von Curcumin beobachtet werden können. Eine schnellstmögliche Neutralisierung dieser freien Radikale ist für jeden in aufreibenden Schlachten kämpfenden Legionär besonders wichtig, da während harter körperlicher Anstrengungen unweigerlich sehr große Mengen an freien Radikalen als Abfallprodukte des Energiestoffwechsels entstehen. Mit anderen Worten ausgedrückt muss Dein Körper während jeder Schlacht gleich an zwei Fronten Kämpfen: gegen den Gegner auf dem Schlachtfeld und gegen eine Flut unbarmherziger freier Radikale, die Dir auf lange Sicht gesehen schlimmeren Schaden als das Schwert Deines Gegners zufügen können.

Chondroitin Sulfat

Chondroitin ist eine körpereigene Verbindung, die einen wichtigen Bestandteil des Gelenkknorpels darstellt. Ein Großteil der Masse des Gelenkknorpels besteht aus Chondroitin und dieses Chondroitin ist für die strukturelle Integrität des Gelenkknorpels von entscheidender Bedeutung. Chondroitin erhöht unter anderem den Wassergehalt des Gelenkknorpels und verleiht diesem hierdurch eine höhere Widerstandsfähigkeit gegenüber Kompressionen, die durch starke Stoßbelastungen der Gelenke zustande kommen. Zu den Auslösern für solche Kompressionsbelastungen gehören explosive Bewegungen, wie Sprünge, das Bewegen schwerer Gewichte im Kraftraum, sowie harte Schwerthiebe des Feindes auf dem Schlachtfeld.

Oral zugeführtes Chondroitin kann dabei helfen, die Stabilität und Gesundheit der Gelenke aufrecht zu erhalten und diese selbst vor Beschädigungen und Abnutzungserscheinungen durch intensivste und extremste körperliche Belastungen zu schützen, die über alles hinausgehen, was der Normalsterbliche kennt und die nur bei den härtesten Kämpfern auf den Schlachtfeldern der Antike oder in den hardcore Krafträumen dieser Welt zustande kommen.

Eine Chondroitin Supplementation kann jedoch nicht nur die Aufrechterhaltung gesunder Gelenke unterstützen, sondern auch dabei helfen Gelenkbeschwerden zu lindern und Heilung und Wiederaufbau von beschädigtem oder verschlissenem Gelenkknorpel zu unterstützen, was für alle altgedienten Legionäre und Eisenkrieger sehr wichtig ist, an denen die vielen Jahre der harten Kämpfe auf den Schlachtfeldern des römischen Imperiums oder gegen den kalten Stahl der Gewichte nicht spurlos vorübergezogen sind.

Für diese Wirkungen sind eine ganze Reihe unterschiedlicher Wirkmechanismen verantwortlich. Wie viele andere Bestandteile der Legion Joints Formel besitzt auch Chondroitin eine antioxidative Wirkung, und kann somit das Gewebe der Gelenkstrukturen vor Beschädigungen durch aggressive freie Radikale schützen (20). Zusätzlich hierzu besitzt Chondroitin ausgeprägte entzündungshemmende und schmerzlindernde Eigenschaften (20), die chronische Entzündungen der Gelenke reduzieren und die Gelenke so vor weiteren Beschädigungen durch exzessive Entzündungsreaktionen schützen können. Eine Studie, die die Wirkungen von 1200 mg Chondroitin pro Tag mit den Wirkungen des Schmerzmittels Celecobix verglich, das häufig bei Arthrosebeschwerden eingesetzt wird, kam zu dem Ergebnis, dass Chondroitin mindestens so effektiv wie dieses Schmerzmittel ist, was Schmerzlinderung, und eine Reduzierung anderer Arthrosebeschwerden wie Schellungen und Ödeme in den betroffenen Gelenken angeht, während es im Gegensatz zu Celecobix frei von schädlichen Nebenwirkungen ist (21).

Zusätzlich hierzu konnte gezeigt werden, dass eine Chondroitin Supplementation den Hyaluronsäuregehalt sowie die Viskosität der Synovialflüssigkeit erhöhen kann, welche für die Schmierung und reibungslose Bewegung der Gelenke verantwortlich ist (20).

Eine Metaanalyse, die eine ganze Reihe unterschiedlicher mit Chondroitin ausgeführter Untersuchungen analysierte, kam zu dem Ergebnis, dass oral verabreichtes Chondroitin sowohl Gelenkschmerzen lindern, als auch die Beweglichkeit der Gelenke verbessern kann (22).

Weitere Studien kommen zu dem Ergebnis, dass eine Kombination von Chondroitin und Glukosamin eine synergistische Wirkung besitzt, die die Einzelwirkungen der beiden Verbindungen deutlich überschreitet (23). Dies zeigt einmal mehr, wie schlagkräftig und überlegen eine Legion aus aufeinander eingespielten Wirkstoffen im Vergleich zu isolierten Einzelkämpfern gegen Gelenkbeschwerden ist.

MSM

MSM – Methyl Sulfon Methan – ist eine Quelle für biologisch aktiven Schwefel mit einem Schwefelanteil von ca. 34%. Bei Schwefel handelt es sich um einen wichtigen Bestandteil des im Gelenkknorpel enthaltenen Kollagens. Durch eine Supplementation mit MSM kann somit sichergestellt werden, dass dem Körper immer ausreichend Schwefel zur Verfügung steht, um eine optimale Kollagenproduktion für Regeneration und Wiederaufbau der Gelenke nach harten Belastungen auf dem Schlachtfeld oder im Kraftraum zu gewährleisten.

Zusätzlich hierzu konnte im Rahmen zahlreicher wissenschaftlicher Studien gezeigt werden, dass MSM noch über eine ganze Reihe weiterer Eigenschaften verfügt, die dabei helfen können, den im Kampf gegen die Feinde des Imperiums geschundenen Gelenken eines jeden Legionärs und den durch mörderische Gewichte angegriffenen Gelenken eines harten Eisenkriegers etwas Gutes zu tun. Dies beginnt damit, dass MSM ausgeprägte antioxidative Eigenschaften besitzt, und somit freie Radikale neutralisieren kann, bevor diese Schaden im Bereich der Gelenkstrukturen anrichten können (24). Zusätzlich hierzu fördert MSM die Kollagenbildung und unterstützt hierdurch eine schnellere Regeneration des Bindegewebes und des Gelenkknorpels nach harten Beanspruchungen auf dem Schlachtfeld oder im Kraftraum (25).

Es gibt zudem Hinweise darauf, dass MSM nicht nur einen Abbau des Gelenkknorpels verhindern, sondern auch eine knorpelaufbauende Wirkung besitzt, die dabei helfen kann, Abnutzungserscheinungen und andere Gelenkschäden zu reduzieren und hierdurch die Funktion von Gelenken verbessern kann, die durch jahrelange harte Belastungen bei brutalen Schlachten gegen die Feinde Roms und harte Kämpfe gegen unmenschliche Gewichte im Kraftraum erheblichen Schaden erlitten haben (26).

Im Rahmen von Untersuchungen, die mit Patienten durchgeführt wurden, die starke Abnutzungserscheinungen der Gelenke aufwiesen und unter Gelenkschmerzen und einer eingeschränkten Beweglichkeit der Gelenke litten konnte gezeigt werden, dass MSM nicht nur Gelenkschmerzen lindern, sondern auch die Beweglichkeit der betroffenen Gelenke deutlich verbessern konnte (25). Diese Wirkungen basieren unter anderem auf den entzündungshemmenden Eigenschaften von MSM, die nicht nur Schmerzen lindern und Schwellungen reduzieren können, sondern auch ein Fortschreiten des degenerativen Verfalls der Gelenke aufgrund von chronischen Entzündungen verhindern können.

Interessanterweise scheinen MSM und Glukosamin synergistisch zusammen zu wirken und sich in ihrer Wirkung gegenseitig zu verstärken. Wissenschaftliche Studien kommen zu dem Ergebnis, dass eine Kombination von MSM und Glukosamin, wenn es um eine Reduzierung von Gelenkschmerzen und Schwellungen sowie eine Verbesserung der Funktion der Gelenke geht, deutlich stärkere Wirkungen, als die einzelnen Wirkstoffe alleine besitzt (27). Dies zeigt einmal mehr die Überlegenheit der in Legion Joints enthaltenen Legion von synergistisch zusammengestellten Inhaltsstoffen, die in ihrer Kombination genauso unschlagbar wie die schlagkräftigste Legion der kampferprobtesten Legionäre des gesamten Römischen Reiches ist.

Curcumin Extrakt

Curcumin ist ein so genanntes Curcumin, das in der Curcuma Pflanze natürlich vorkommt und bereits seit 5000 Jahren im Rahmen der traditionellen indischen und chinesischen Medizin zum Einsatz kommt. Da das römische Reich bereits seit dem 2. Jahrhundert vor Christus einen regen Handel mit Indien über den Hafen Myos Hormos und seit dem 1. Jahrhundert vor Christus auch indirekten Handel mit China über die Seidenstraße betrieb, ist es sehr wahrscheinlich, dass sie auch das in diesen Ländern weit verbreitete Kurkuma bereits kannten und wahrscheinlich auch nutzten. Curcumin ist dazu in der Lage, die Produktion und Aktivität einer Reihe entzündungsfördernder Verbindungen zu reduzieren, zu denen unter anderem Zytokine, Prostaglandine Lipoxygenase und Cyclooxygenase-2 gehören (9). Zusätzlich hierzu kann Curcumin eine Aktivierung des Transkriptionsfaktor NF-kB hemmen, der für die Entstehung von Entzündungen von wichtiger Bedeutung ist (11). Weitere wissenschaftliche Untersuchungen konnten ausgeprägte schmerzlindernde Eigenschaften von Curcumin belegen, die ähnlich stark wie die schmerzlindernden Wirkungen von Paracetamol ausfielen, wobei Curcumin sich als deutlich besser verträglich herausstellte (12).

Diese signifikanten entzündungshemmenden und schmerzlindernden Eigenschaften können klinischen Studien zufolge dabei helfen, Gelenkschmerzen und Arthrose zu lindern (13), während sie gleichzeitig eine Reduzierung der verwendeten Dosis oder sogar einen völligen Verzicht auf Schmerzmittel möglich machen können. Dies sind gute Nachrichten für jeden kampfeswilligen aber von Schmerzen und Gelenkproblemen geplagten Legionär oder Kraftsportler, der so schnell wie möglich wieder den glorreichen Kampf gegen die Feinde Roms oder den kalten Stahl der Gewichte aufnehmen möchte.

Doch Curcumin kann nicht nur Gelenkbeschwerden und Arthritis lindern, sondern auch die Stabilität Deiner Knochen unterstützen. Diese Wirkung basiert darauf, dass Curcumin die Entwicklung von Osteoklasten hemmt, die für einen Abbau von Knochensubstanz verantwortlich sind. Im Rahmen zahlreicher Studien konnte Curcumin einen Knochenabbau und eine Abnahme der Knochendichte reduzieren und hierdurch die Stabilität und Widerstandsfähigkeit der Knochen aufrecht erhalten und fördern (14).

Stabile und widerstandsfähige Knochen sind ein häufig übersehener Faktor, der für jeden Legionär im Kampf von größter Bedeutung ist - denn was nützen Dir gesunde und schmerzfreie Gelenke, wenn Deine Knochen unter der Wucht der Schläge Deines Gegners gegen Dein Schild oder Deinen Brustpanzer wie trockene dürre Zweige im Sturm brechen?

Zu guter Letzt ist Curcumin auch ein starkes Antioxidans (9), das effektiv freie Radikale neutralisieren kann, bevor diese die Zellen und das Erbgut Deines Körpers schädigen können.

Hyaluronsäure

Hyaluronsäure ist ein im menschlichen Körper natürlich vorkommendes Mucopolysaccharid. Auch wenn die meisten Hyaluronsäure primär mit nerviger Werbung für Kosmetikprodukte in Verbindung bringen, ist diese Verbindung an einer Vielzahl wichtiger Körperprozesse beteiligt und ist außerdem für gesunde und widerstandsfähige Gelenke essentiell.

Hyaluronsäure stellt einen wichtigen Bestandteil des Bindegewebes und des Gelenkknorpels dar, der Elastin und Kollagen verbindet. Darüber hinaus ist Hyaluronsäure ein essentieller Bestandteil der so genannten Synovialflüssigkeit, welche sich im Inneren der Gelenke zwischen den Gelenkknorpeln befindet und im wahrsten Sinne des Wortes für eine reibungslose Bewegung der Gelenke verantwortlich ist. Hyaluronsäure verleiht der Synovialflüssigkeit ihre hohe Viskosität, die eine unnötige Reibung in den Gelenken verhindert und somit einer mechanischen Abnutzung der Gelenke entgegen wirkt.

Ein Mangel an Hyaluronsäure, der durch viele Faktoren, zu denen neben rauchen und zunehmendem Alter auch eine Supplementation mit Vitamin C gehören, kann zur Folge haben, dass die Synovialflüssigkeit nicht die Eigenschaften aufweist, die für eine optimale Schmierung der Gelenke notwendig ist.

Eine ausreichende Schmierung der Gelenke ist nicht nur für gesunde Gelenke wichtig. Gerade kampferprobten Legionären, deren Gelenke unter den Belastungen unzähliger Schlachten gegen die Feinde Roms in aller Welt und den langen Gewaltmärschen mit schwerer Ausrüstung zu den entlegendsten Winkeln des Imperiums gelitten haben, können von einer besseren Schmierung der Gelenke profitieren, da eine bessere Schmierung weniger Reibung und somit auch weniger Bewegungsschmerzen zur Folge hat.

Abgesehen von einer besseren Schmierung der Gelenke kann eine Supplementation mit Hyaluronsäure wissenschaftlichen Untersuchungen zufolge die Heilung von beschädigtem Gewebe der Gelenke durch eine Förderung der Regeneration der obersten Schichten des Gelenkknorpels und einer Verdichtung der Knorpelzellen aktiv unterstützen (8). Weitere Untersuchungen konnten darüber hinaus zeigen, dass Hyaluronsäure bereits ab der ersten Einnahme direkt in die Gelenke gelangt. Zusätzlich dazu, dass sie eine reibungslose Bewegung der Gelenke sicherstellt, bildet die Synovialflüssigkeit eine Art Flüssigkeitspolster im Innern der Gelenke, welches bei harten Stoßbelastungen auf die Gelenke eine federnde Wirkung entfaltet, die den Gelenkknorpel vor Beschädigungen schützt. Dies ist sowohl für jeden Legionär, dessen Gelenke im Kampf - insbesondere im Rahmen der berühmten Schlachtformation, die als Schildkröte bekannt ist – teilweise extremen Stoßbelastungen ausgesetzt ist, als auch für Sportler, die ihren Gelenken durch Sprünge, plyometrisches Training und explosive Übungen mit Gewichten sehr viel abverlangen, besonders wichtig.

Extrakt aus schwarzem Pfeffer

Der letzte tapfere Legionär unserer unbesiegbaren Legion an Inhaltsstoffen, die ruhmreich über all Deine Gelenkprobleme siegen wird, ist einer der vielseitigsten Kämpfer dieser Legion, der eine ganze Reihe von unterschiedlichen Waffengattungen beherrscht. Verantwortlich für diese Schlagkraft ist ein Inhaltsstoff von schwarzem Pfeffer, der den Namen Piperin trägt und in unserem Extrakt in besonders hoher Konzentration vorliegt.

Piperin ist primär als Absorptionsverstärker bekannt, doch wenn es um die Linderung von Schmerzen in den Gelenken tapferer Kämpfer der Legion geht, kann Piperin noch mit vielen weiteren Vorzügen glänzen.

Dies beginnt damit, dass schwarzer Pfeffer und Piperin ausgeprägte antioxidative Eigenschaften (1) besitzt, auf deren Vorzüge wir bereits bei der Beschreibung von Curcumin eingegangen sind. Neben seinen antioxidativen Wirkungen besitzt Piperin auch ausgeprägte entzündungshemmende Wirkungen (1, 2). Diese Wirkungen basieren unter anderem darauf, dass Piperin entzündungsfördernde Signalmoleküle wie Interleukine und Prostaglandine hemmt, die Entzündungen verschlimmern können. Zusätzlich hierzu zielt Piperin auch auf den so genannten Cyclooxygenase Pfadweg ab, der beim Fortschreiten von Arthritis eine Schlüsselrolle spielt und auf den reguläre Schmerzmittel der Klasse der nichtsteroidalen Entzündungshemmer wie Aspirin, Ibuprofen & Co. keine Auswirkungen hat. Mit anderen Worten ist Piperin in dieser Hinsicht Schmerzmitteln sogar überlegen.

Darüber hinaus konnte gezeigt werden, dass Piperin die Produktion entzündungsfördernder Wirkstoffe durch Zellen des Immunsystems hemmen kann (3), welche bei bestimmten Formen von Gelenkbeschwerden und Arthritis, wie z.B. rheumatischer Arthritis durch eine Überreaktion des Immunsystems in großen Mengen freigesetzt werden und Gelenkbeschwerden verschlimmern können.

Diese entzündungshemmenden Wirkungen sind gleich in zweierlei Hinsicht von Interesse. Zum einen können hierdurch entzündungsbasierte unangenehme Schwellungen und Schmerzen im Bereich der Gelenke reduziert, sowie der Heilungsprozess beschleunigt werden, um Dir eine schnelle Linderung zu bringen und Dich schneller wieder bereit für harte und aufreibende Kämpfe gegen die Feinde Roms oder den gnadenlosen kalten Stahl im Kraftraum zu machen. Zum anderen kann verhindert werden, dass eine bestehende Arthritis durch chronische Entzündungen weiter verschlimmert wird und Dich für einen längeren Zeitraum außer Gefecht setzt oder permanent kampfunfähig macht. Zusätzlich zu seinen indirekten schmerzlindernden Wirkungen, die auf einer Reduzierung von Entzündungen basiert, besitzt Piperin auch direkte schmerzlindernde Wirkungen, die vermutlich auf einer Modellierung von Opiatrezeptorpfadwegen basieren (4), was in einer Blockierung unterschiedlicher Schmerzrezeptoren, sowie einer Reduzierung von Schmerzüberempfindlichkeit resultiert. Diese Wirkung ist dosisabhängig und setzt etwa 60 Minuten nach der Einnahme ein. Als zusätzlichen Bonus konnte außerdem gezeigt werden, dass Piperin Enzyme wie die Matrix Proteasen hemmen kann, die für einen Abbau von Gewebe des Muskelskelettapparats verantwortlich sind.

Zusätzlich zu all diesen interessanten Eigenschaften dient Piperin auch dazu, die Legionäre der Legion der Inhaltsstoffe dieser hocheffektiven Formel zu einen und ihre Schlagkraft im Kampf gegen Gelenkbeschwerden zu maximieren. Mit anderen Worten ausgedrückt, besitzt Piperin die Fähigkeit die Wirkung der anderen Inhaltsstoffe der Formel signifikant zu verstärken und zusätzlich ihre Wirkungsdauer deutlich zu verlängern. Dies basiert darauf, dass Piperin die Aufnahme einer Vielzahl von Verbindungen über den Darm verbessert (5) und gleichzeitig Enzyme hemmt (6), die für den Abbau einer Vielzahl von pharmazeutischen Wirkstoffen und Supplement Inhaltsstoffen verantwortlich sind, so dass diese länger ihre Wirkung entfalten können, bevor sie durch diese Enzyme zerstört werden.

Diese Wirkung ist besonders wichtig, um den vielseitigen und kampfstarken Legionär namens Curcumin in die Legion der Inhaltsstoffe zu integrieren. Curcumin weist von Natur aus leider eine sehr schlechte orale Bioverfügbarkeit auf und ist dementsprechend bei oraler Einnahme ungefähr so nutzlos wie ein halbseitig gelähmter Legionär mit einem Holzschwert. Piperin ist jedoch dazu in der Lage Absorption und Bioverfügbarkeit von Curcumin um ganze 2000 % (!) zu steigern (7) und Curcumin so zu einem wertvollen und schlagkräftigen Kämpfer der Legion zu machen.

Bewertungen

  • Titel:Eins der wenigen Produkte das ich so toll und wirkungsvoll finde das ich eine Bewertung abgeben muss
    Meiner Meinung nach ein Muss für jeden Kraftsportler zur Vorbeugung von Gelenkproblemen bzw. super Linderung und Verbesserung bei vorhandenen Problemen.
    Ich persönlich hatte öfters Probleme mit Gelenken wie Schulter und Ellenbogen, seit ich Legion Joints einige Zeit zu mir nehme habe ich eine starke Verbesserung gespürt und bin dadurch auch wieder leistungsfähiger im Kraftsport wie auch im Alltag.
    Mein Fazit: Top Produkt Top Wirkung Top Geschmack
  • Titel:Mega Geschmack und Wirkung!
    Meinem einen Knie was ewig Probleme gemacht hat, geht es nun deutlich besser... bzw habe ich keine Beschwerden mehr! Der Geschmack ist auch richtig lecker
  • Titel:Für Gelenke so tragfähig wie die Säulen des Olymp!
    Der Geschmack ist top!
    Selbst einfach in den Rachen gekippt und mit einem Schluck Wasser runtergespült schmeckt das Pulver sehr gut.
    Die Wirkung wird sich erst noch zeigen, aber die Inhaltsstoffe sind vielversprechend.
  • Titel:Qualitativ hochwertig
    Der Geschmack ist jetzt nicht der Brüller, aber man kann es trinken. Die Inhaltsstoffe finde ich sehr gut und die Verpackung sieht auch Bombe aus.
Nur registrierte Benutzer können bewerten.

legionär, kippe 10 g Pulver (1 messlöffel) in einen shaker und schlucke es mit mindestens 400 ml Flüssigkeit hinunter. bene tibi!

Nahrungsergänzungsmittel dienen nicht als Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung und gesunde Lebensweise. Die angegebene empfohlene tägliche Verzehrmenge darf nicht überschritten werden. Außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern aufbewahren! Nicht für den Gebrauch für Personen unter 18 Jahren.

Glucosamin Chondroitinsulfat

Beweise für dieirksamkeit von Glucosamin- und Chondroitinsulfat

Durch das Aufsehen erregende Buch des amerikanischen Arztes Dr. med. Jason Theodosakis sind zwei Substanzen ins Blickfeld des öffentlichen Interesses gerückt, welchen künftig beim Kampf gegen die verbreitete Arthrose eine entscheidende Rolle zufallen könnte: Glucosamin- und Chondroitinsulfat. Sowohl in Selbstversuchen - Theodosakis litt selbst an einer von seinen Ärztekollegen als unheilbar bezeichneten Osteoarthritis - wie auch bei der Behandlung seiner Arthrose-Patienten brachte er die beiden Substanzen als Nahrungssupplemente zur Anwendung und erzielte damit überzeugende Erfolge, wie er in seinem Werk "Die Arthrose-Kur - endlich ist Heilung möglich" berichtet.


Die beiden Substanzen wirken auf die durch Überbeanspruchung oder spezifischen Nährstoffmangel reduzierte Rest-Knorpelmasse unterschiedlich ein: Das vorwiegend aus Crevettenschalen gewonnene Glucosaminsulfat verschafft den Gelenken die zur Regeneration und zum Wiederaufbau der Knorpelmasse erforderlichen Nährstoffe, während das vor allem aus Rinder- wie auch aus Fischknorpel produzierte Chondroitinsulfat den Wassergehalt der Gelenkknorpel reguliert und damit deren Elastizität positiv beeinflusst.

Die Beobachtungen von Theodosakis und zahlreicher weiterer Ärzte deuten darauf hin, dass Arthrose mindestens partiell als Mangelkrankheit zu betrachten ist. Diese wird durch die ungenügende Zufuhr von Stoffen verursacht, welche durch die zunehmenden Affinierungs-Tendenzen im Food-Bereich weitgehend aus der menschlichen Nahrung verschwunden sind - wie beispielsweise Binde- und Knorpelgewebe. Dies ist denn auch einer der Gründe, weshalb Glucosamin- und Chondroitinsulfat in den USA nicht als Medikamente sondern konsequent als Nahrungsergänzungsmittel eingestuft werden.

In den USA findet die Anwendung dieser beiden Nahrungssupplemente denn auch sowohl präventiv wie auch therapieunterstützend grosse Verbreitung. Nicht so in den Ländern Mitteleuropas: Hier tun sich die Zulassungsbehörden ausgesprochen schwer mit Nahrungsergänzungsmitteln, die auch therapeutisch genutzt werden können. In Deutschland zum Beispiel ist Chondoitinsulfat nicht, Glucosaminsulfat nur als Medikament erhältlich. Da letzteres dem teuren Zulassungsprozedere für Heilmittel unterworfen werden musste, ist der Preis folgerichtig sehr hoch. In der Schweiz sind beide Substanzen erhältlich, aber der Rezeptpflicht unterworfen. In Deutschland wiederum wurde die Zulassung von Chondoitinsulfat von den Behörden mit der Begründung verweigert, es gebe nicht den geringsten Anhaltspunkt, der auf einen Nutzen der Substanz schliessen lasse.

Inzwischen wurde in den USA jedoch eine klinische Studie über die Wirkung von Glucosaminsulfat bei Arthrosen publiziert, die den Evidenzkriterien der medizinischen Wissenschaft entspricht. Darin werden Theodosakis’ Kernaussagen vollauf bestätigt. Und soeben wurde bekannt, dass auch bei Chondroitinsulfat der wissenschaftliche Nachweis für eine hemmende Wirkung der Substanz auf die Zerstörung von Gelenkknorpeln gelang. Dabei handelt es sich um eine unter der Leitung des Vorstehers der Rheumaklinik des Universitätsspitals Zürich, Prof. Beat A. Michel, durchgeführte Untersuchung, in deren Rahmen mit Chondroitinsulfat behandelte Patienten nach zweijähriger Behandlungsdauer deutlich bessere Resultate aufwiesen als Personen, welchen ein Placebo verabfolgt wurde.

Veterniärmediziner haben bereits einige Zeit beide Ergänzungspräparate eingesetzt, um Gelenkerkrankungen an Tieren zu behandeln. Dafür gibt es einige vorzüglichen Studien, die diese Ergebnisse belegen. Im menschlichen Organismus waren Glucosamin und Chondroitinsulfat Bestandteil einiger europäischer Studien, während sie in anderen Ländern lediglich verschreibungspflichtig sind. Kürzlich haben amerikanische Meinungsforscher begonnen, mehr Aufmerksamkeit auf diese Ergänzungspräparate zu legen. In März 2000 zum Beispiel veröffentlichte das „Journal of the American Medical Association“ einen Überblick über 15 klinische Gerichtsurteile über Glucosamin oder Chondroitinsulfat, vorwiegend aus Europa. Übereinstimmend kamen die Forscher zum Ergebnis
"Es erscheint, dass diese Komponenten eine Rolle spielen bei der effizienten Behandlung von Gelenkerkrankungen."

Die beste und längste Studie über eines der Präparate ist das belgische Gerichtsurteil über Glucosamin, herausgebracht letztes Jahr in “The Lancet“. Das drei jährige doppelblinde klinische Verfahren involvierte 212 Personen mit Gelenkerkrankungen und fand heraus, dass die Symptome um 20-25% bei der Glucosamingruppe von Patienten sich deutlich verbesserte während sie sich in der Placebogruppe leicht verschlechterten. Das erstaunlichste Ergebnis allerdings, fand man bei den Röntgenaufnahmen der Kniegelenke. Verengung der Gelenkabstände indiziert einen Verlust von Gelenkflüssigkeit; es ist der Schlüsselindikator für das Fortschreiten von Gelenkerkrankungen. Gefährliche Verengungen erschienen in lediglich der Hälfte der Patienten der Glucosamingruppe, als in denen der Placebogruppe.

In Bezug auf Chondroitinsulfat zeigte eine kombinierte Analyse von sieben, willkürlich, kontrollierten Gerichtsurteilen, dass das Präparat zu einer Reduktion der Symptome von Gelenkerkrankungen führte und die Funktionalität um 50% verbesserte.

Damit dürfte es den für die Registrierungspraxis zuständigen Exponenten der Gesundheitsbürokratie immer schwerer fallen, ihren ablehnenden Entscheid für die Zulassung dieser Substanz zu begründen. Man darf somit sehr gespannt sein, wie viele Jahre oder Dezennien noch ins Land gehen müssen, bis Glucosamin- und Chondroitinsulfat-Präparate, die mittlerweile in den USA in jedem Supermarkt mit Drogerieabteilung frei erhältlich sind, auch in Mitteleuropa als Nahrungsergänzungsmittel zugelassen werden. Vorderhand scheinen nämlich die Gesundheitspolitiker noch derart mit Jammern über die davon galoppierenden Gesundheitskosten befasst zu sein, dass ihnen schlicht Zeit und Kapazität fehlen, um sich mit konkreten Korrekturansätzen zu beschäftigen.


Bedarf im Sport

Athleten und Bodybuilder können von der Wirkung von Glucosamin- und Chondroitinsulfat profitieren. In der Tat kann jeder, der mit Gewichten trainiert, eine Tendenz haben, bestimmte Gelenke zu überlasten. Mit Glucosamin- und Chondroitinsulfat können Sie Ihr Knorpel um Gelenke rundherum schützen und Verletzungen vorbeugen.


Die meisten Studien zeigen, dass eine Ergänzung mit Glukosaminsuflat von etwa 1500 mg am Tag verteilt in dreimalige Einnahme, sehr wirksam ist. In diesen Dosierungshöhen gab es keine Berichte über Fälle die eine Toxizität von Glucosaminesuflat ergaben.

Meine Empfehlung ist eine Dosierung mit Chondroitinsulfat von etwa 800-1200mg verteilt am Tag. Nach einer Einnahme von mehr als 10 Gramm am Tag könnte Übelkeit auftreten, sonst wurden über keine weiteren Nebenwirkungen berichtet.

 

Sicherheit und Nebenwirkungen Glucosamin

Glucosamin ist bei angemessener oraler Einnahme für Erwachsene wahrscheinlich sicher und unbedenklich.

Glucosamin Sulfate ist bei einer intramuskulären Injektion zweimal wöchentlich für bis zu 6 Wochen oder in Kombination mit Chondroitin Sulfat, Haifischknorpel und Kampfer auf die Haut aufgetragen für bis zu 8 Wochen möglicherweise sicher und unbedenklich.

Glucosamin kann einige milde Nebenwirkungen inklusive Übelkeit, Sodbrennen, Durchfall und Verstopfung hervorrufen. Ungewöhnliche Nebenwirkungen umfassen Schläfrigkeit, Hautreaktionen und Kopfschmerzen, doch diese Nebenwirkungen treten nur selten auf.

 

Vorsichtsmaßnahmen und Warnungen Glucosamin

Schwangerschaft und Stillzeit: Es ist nicht genug über die Sicherheit von Glucosamin während Schwangerschaft und Stillzeit bekannt. Aus diesem Grund sollten schwangere und stillende Frauen sicherheitshalber auf Glucosamin verzichten, bis mehr bekannt ist.

Asthma: Es gibt einen Bericht, der einen Asthmaanfall mit der Einnahme von Glucosamin in Verbindung bringt. Es ist nicht mit Sicherheit bekannt, ob Glucosamin der Grund für diesen Asthmaanfall war. Bis mehr bekannt ist, sollten Menschen, die unter Asthma leiden, bei der Einnahme von Produkten, die Glucosamin enthalten, vorsichtig sein.

Diabetes: Einige frühe Untersuchungen legen nahe, dass Glucosamin bei Diabetikern den Blutzuckerspiegel erhöhen könnte. Neuere und verlässlichere Untersuchungen zeigen jedoch, dass Glucosamin den Blutzuckerspiegel bei Menschen, die unter Diabetes vom Typ 2 leiden, nicht zu beeinflussen scheint. Glucosamin scheint für die meisten Diabetiker sicher und unbedenklich zu sein, doch der Blutzuckerspiegel sollte sorgfältig überwacht werden.

Hohe Cholesterinspiegel: Mit Tieren durchgeführte Untersuchungen legen nahe, dass Glucosamin die Cholesterinspiegel erhöhen könnte. Im Gegensatz hierzu scheint Glucosamin die Cholesterinspiegel bei Menschen nicht zu erhöhen. Es gibt jedoch einige frühe Untersuchungen, die nahelegen, dass Glucosamin die Insulinspiegel erhöhen könnte. Dies könnte zu einer Erhöhung der Cholesterinspiegel führen. Aus diesem Grund sollten Menschen mit hohen Cholesterinspiegeln, die Glucosamin einnehmen, ihre Cholesterinspiegel sicherheitshalber sorgfältig kontrollieren.

Hoher Blutdruck: Frühe Untersuchungen legen nahe, dass Glucosamin die Insulinspiegel erhöhen kann. Dies könnte den Blutdruck erhöhen. Verlässlichere Untersuchungen legen jedoch nahe, dass Glucosamin den Blutdruck nicht erhöht. Aus diesem Grund sollten Menschen mit hohem Blutdruck, die Glucosamin einnehmen, ihren Blutdruck sicherheitshalber sorgfältig kontrollieren.

Allergie auf Krustentiere: Da einige Glucosamin Produkte aus den Schalen von Krabben, Hummer oder Krebsen hergestellt werden, gibt es Bedenken, dass Glucosamin Produkte bei Menschen, die allergisch auf Krustentiere reagieren, allergische Reaktionen hervorrufen könnten. Allergische Reaktionen bei Menschen, die allergisch auf Krustentiere reagieren, werden jedoch typischerweise durch das Fleisch von Krustentieren und nicht durch die Schale hervorgerufen. Es gibt bisher keine Berichte über allergische Reaktionen auf Glucosamin bei Menschen, die allergisch auf Krustentiere reagieren. Es gibt außerdem einige Informationen darüber, dass Menschen, die allergisch auf Krustentiere reagieren, Glucosamin Produkte sicher verwenden können.

Operationen: Glucosamin könnte den Blutzuckerspiegel beeinflussen und es gibt deshalb Bedenken, dass Glucosamin die Kontrolle des Blutzuckers während und nach Operationen beeinträchtigen könnte. Aus diesem Grund sollte man die Einnahme von Glucosamin zwei Wochen vor anstehenden Operationen beenden.

 

Wechselwirkungen Glucosamin

Man sollte Glucosamin nicht in Kombination mit folgenden Medikamenten einnehmen:

Krebsmedikamente (Antimitotikum Chemotherapie)

Einige Medikamente gegen Krebs wirken dadurch, dass sie die Geschwindigkeit, mit der sich Krebszellen teilen können, reduzieren. Einige Wissenschaftler glauben, dass Glucosamin die Geschwindigkeit, mit der sich Tumorzellen vermehren, erhöhen kann. Eine Einnahme von Glucosamin in Kombination mit einigen Medikamenten gegen Krebs könnte die Wirksamkeit dieser Medikamente reduzieren.


Bei einer Kombination von Glucosamin mit folgenden Medikamenten sollte man wachsam sein:

Acetaminophen

Es gibt Bedenken, dass eine Einnahme von Glucosamin in Kombination mit Acetaminophen die Wirkungen beider Substanzen beeinträchtigen könnte. Es bedarf jedoch weiterer Informationen, um eine Aussage darüber treffen zu können, ob diese Interaktion einen großen Grund zur Sorge darstellt.

 

Diabetesmedikamente

Es gibt Bedenken, dass Glucosamin bei Diabetikern die Blutzuckerspiegel erhöhen könnte. Es gibt außerdem Bedenken, dass Glucosamin die Wirkung von Diabetesmedikamenten reduzieren könnte. Wissenschaftliche Untersuchungen deuten jedoch darauf hin, dass Glucosamin die Blutzuckerspiegel bei Diabetikern wahrscheinlich nicht erhöht. Aus diesem Grund beeinträchtigt Glucosamin die Wirkung von Diabetesmedikamenten vermutlich nicht. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollten Diabetiker, die Glucosamin einnehmen, ihre Blutzuckerspiegel sorgfältig überwachen.

 

Sicherheit und Nebenwirkungen Chondroitin

Chondroitin ist für die meisten Menschen wahrscheinlich sicher und unbedenklich. Es kann leichte Magenschmerzen und Übelkeit hervorrufen. Andere Nebenwirkungen, von denen berichtet wurde, sind Durchfall, Verstopfung, geschwollene Augenlieder, geschwollene Beine, Haarausfall und unregelmäßiger Herzschlag.

Es gibt Bedenken bezüglich der Sicherheit von Chondroitin, da es aus tierischen Quellen stammt. Einige Menschen machen sich Sorgen darüber, dass unsichere Herstellungsmethoden zu Kontaminierungen von Chondroitin Produkten mit Gewebe von kranken Tieren inklusive BSE führen könnten. Bis jetzt gibt es jedoch noch keine Berichte über durch Chondroitin hervorgerufene Krankheiten bei Menschen und man geht davon aus, dass das Risiko gering ist.

Einige Chondroitin Produkte enthalten exzessive Mengen an Mangan.

 

Vorsichtsmaßnahmen und Warnungen Chondroitin

Schwangerschaft und Stillzeit: Es ist nicht genug über die Sicherheit von Chondroitin während Schwangerschaft und Stillzeit bekannt. Aus diesem Grund sollten schwangere und stillende Frauen sicherheitshalber auf Chondroitin verzichten.

Asthma: Es gibt Bedenken, dass Chondroitin Asthma verschlimmern könnte. Aus diesem Grund sollte man Chondroitin mit Vorsicht verwenden, wenn man unter Asthma leidet.

Prostatakrebs: Vorläufige Untersuchungsergebnisse legen nahe, dass Chondroitin ein Streuen oder ein Wiederauftreten von Prostatakrebs verursachen könnte. Diese Wirkung konnte bei Chondroitin Sulfat Supplements nicht gezeigt werden. Bis mehr bekannt ist, sollte man Chondroitin nicht verwenden, wenn man unter Prostatakrebs leidet oder ein erhöhtes familiär bedingtes Risiko für Prostatakrebs aufweist.

 

Wechselwirkungen Chondroitin

Bei einer Kombination von Chondroitin mit folgenden Medikamenten sollte man vorsichtig sein:

Referenzen

  1. Timothy McAlindon, MD, MPH, Margaret Formica, MSPH, Michael LaValley, PhD, Melissa Lehmer, MPH, and Karim Kabbara, MCIS. The article appears in The American Journal of Medicine, Volume 117, Number 9 (November 1, 2004 issue)

MSM

MSM steht heutzutage immer mehr im Mittelpunkt des Interesses der Gesundheitsfürsorge. Die Resultate, die mit MSM erreicht werden sind bemerkenswert.


Was sind die Qualitäten dieses Produktes und wie können Sie davon profitieren?

MSM ist die Abkürzung für Methylsulfonylmethan oder auch organischen Schwefel. Unser Körper besteht nach Wasser und Natrium zum größten Teil aus MSM. MSM kommt in frischen Nahrungsmitteln vor, geht aber schon bei leichter Bearbeitung dieser Nahrungsmittel verloren. MSM ist ein Mineral, das vor allem in frischen, rohen Nahrungsmitteln vorkommt, wie zum Beispiel Obst, Gemüsen, Fleisch, Milch und Meeresfrüchten. Die meisten Menschen haben einen Schwefelmangel, da sie selten oder nie rohen Fisch oder rohes Fleisch und nur gekochtes Gemüse zu sich nehmen. MSM kommt in fast allen grünen Gemüse- und Obstsorten vor, in Algen, verschiedenen Früchten, Gemüsen und in geringen Mengen auch in Getreiden. MSM geht verloren, wenn diese Nahrungsmittel erhitzt werden oder austrocknen.

MSM wirkt in erster Linie entzündungshemmend, wird gegen Allergien und Autoimmunerkrankungen eingesetzt und hilft bei Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes und des Bewegungsapperates sowie der Haut.


Fakten:

  • Schwefel ist ein wichtiger Baustein von Enzymen und Immunglobulinen, ist wichtig für die Bildung und den Nährstoffhaushalt von Bindegeweben, Haaren und Nägeln.
  • MSM ist Bestandteil einiger lebenswichtiger Aminosäuren. Es bildet die flexible Verbindung zwischen den Proteinen in unserem Muskelgewebe. Es hält die Zellwände in unserem Körper porös, so dass Nahrungsstoffe und Wasser transportiert und Giftstoffe abgeführt werden können.
  • MSM ist entzündungshemmend und ermöglicht dem Körper, zerstörte Zellen und Gewebsstrukturen wiederherzustellen.
  • Dadurch wirkt MSM auch schmerzlindernd bei entzündlichen Prozessen in Gelenken, Sehnen, Schleimbeuteln, bei Bandscheibenproblemen und zahlreichen anderen Prozessen im Muskel- und Bewegungsapparat.
  • Bei Sportlern hilft MSM gegen Steifheit und Schmerzen bei überbeanspruchten Bändern, Muskeln und Gelenken.
  • MSM gilt auch als ein Antiallergikum. Es besetzt die Rezeptoren in den Schleimhäuten, so dass Allergene nicht mehr angreifen können.
  • Darüber hinaus hilft MSM bei zahlreichen Problemen im Magen-Darm-Trakt wie Durchfall, Verstopfung und Übersäuerung (MSM balanciert den pH-Wert ohne Nebenwirkungen aus) sowie gegen eine Vielzahl von Parasiten.
  • MSM ist sehr gut bioverfügbar und stellt einen essentiellen (lebensnotwendigen) Nahrungsbestandteil dar.

 

Seit Jahrhunderten weiß man, dass schwefelhaltige Heilquellen bei vielen Beschwerden Erleichterung bringen. Schwefelverbindungen werden seit vielen Jahren als Antibiotika (Sulfonamide) zur Bekämpfung von bakteriellen Infektionen verwendet.
Der menschliche Körper produziert jeden Tag neue Zellen. Stirbt eine Zelle ab, so wird sie durch eine neue ersetzt. Ohne die erforderliche Menge MSM, wird die Zelle zwar in das Bindegewebe aufgenommen, sie wird jedoch hart. Die Flexibilität der Gewebe nimmt somit ab und es können Probleme mit den Lungen und anderen Organen auftreten. Die schwefelenthaltenden Proteine, die im ganzen Körper angetroffen werden, befinden sich vor allem in der Oberhaut bei den Haarfollikeln, in den Epithelen der Bronchien, in der Darmschleimhaut und in großen Mengen in den Fingernägeln. In unseren Fingernägeln ist die Konzentration von Schwefel im Vergleich zum Rest unseres Körpers am höchsten.

 

MSM werden entzündungshemmende Eigenschaften zugeschrieben

Linderung Asthma, Arthritis, Entzündungen, Verstopfung, Candidose, die Stimulans des Brutkreislaufs, Linderung bei Muskelkrämpfen und Rückenschmerzen, Hilfe bei der Heilung von Muskeln, vergrößern der Energie, Aufmerksamkeit, mentale Ruhe und das Konzentrationsvermögen. MSM befreit den Körper von Freien Radikalen. Bei Patienten, die an chronischen oder ernsten Beschwerden am Bewegungsaperat leiden, führt MSM zu einer deutlich spürbaren oder völligen Linderung der Symptome. MSM unterstützt die Leber bei der Produktion von Cholin, überwacht den Säuregrad des Magens und verringert das Risiko auf Magengeschwüre, bildet eine Schicht im Magen-Darm-Trakt, so dass Parasiten sich hier nicht einnisten können, verringert allergische Reaktionen gegen Medikamente, stimuliert die Insulinproduktion, ist lebenswichtig beim Kohlenhydratstoffwechsel. Darüber hinaus blockiert es die Schmerzreaktion von gesundem Gewebe. MSM lindert Schmerzen bei Arthritis und Entzündungen, da sich in Knochen nur wenige Nerven befinden. Der bei diesen Krankheiten entstehende Schmerz, entsteht in dem weichen Gewebe, das den Knochen umringt. Oft wird Aspirin als Schmerzmittel eingenommen, so dass die Nerven blockiert werden. MSM aber kann die Entzündung an sich lindern und somit zu einer Heilung der Muskeln führen. MSM kann auch Narbengewebe entgegenwirken, da es die Verbindungen im Kollagen, dem Baustein von Narben, verändert.


MSM befreit den Körper von Giftstoffen und stimuliert den Blutkreislauf. Ohne die benötigte Menge MSM in unserem Körper, liefern die Aminosäuren eine Unmenge von Baustoffen an die Drüsen, ohne dass die benötigten Enzyme produziert werden. Wenn unser Körper einen Schwefelmangel hat, erhöht sich das Risiko auf Krankheiten und chronische Beschwerden.

Für allgemeinen Gebrauch sollte MSM als Nährpräparat eingenommen werden. MSM ist für die Synthese von Kollagen unerlässlich, d.h. für die Bildung von Haut, Haaren und Nägel. MSM hält die Zellen flexibel und somit die Gewebe weich - "das Schönheitsmineral". MSM ist das Transportmolekül für Schwefel oder eine Quelle für Schwefel, der für die Assimilation der essentiellen Aminosäuren Methionin und Cystein unerlässlich ist. Darüber hinaus besteht die molekulare Struktur von Insulin aus Schwefel und auch andere Proteine, Katalysatoren und Enzyme sind daraus aufgebaut. Proteine sind für einen guten Ablauf des Zellstoffwechsels und die Bildung von flexibelen Geweben lebenswichtig. Eine gute Proteinsynthese wird nur mit MSM erreicht.

Auf höheren Niveaus funktioniert MSM als ein sicheres und effektives Mittel, das für verschiedene Ziele verwendet werden kann. Im Gegensatz zu DMSO kann MSM in einen speziellen Nahrungsplan aufgenommen werden. Darüber hinaus ist MSM geruchlos und neutralisiert es die Toxizität von Anticholinesterase, so dass der Körper gegen Insektiziden geschützt ist. Bei oraler Einnahme lindert MSM physiologische Reaktionen auf Stress, zum Beispiel Verdauungsstörungen, Schleimhautentzündungen, Schmerzen der Muskulatur und der Knochen und infektiöse Allergene. MSM trägt über ein natürliches Vitamin auch zur Stärkung des Immunsystems bei. MSM ist auch bekannt durch seine non-toxische Wirkung bei Kindern, Erwachsenen und älteren Menschen.

MSM lindert darüber hinaus Verdauungsbeschwerden, die z.B. nach der Einnahme von Aspirin oder anderen Medikamenten oder bei parasitären Infektionen auftreten können. MSM hilft auch bei Darmbeschwerden, wie zum Beispiel Durchfall, chronischer Verstopfung, Übelkeit, Magensäure und/oder Schmerzen im Magenbereich oder Schleimhautentzündungen. MSM kann auch gegen Arthritis eingesetzt werden. Noch bessere Resultate werden mit der Kombination von MSM und Ascorbinsäure (Vitamin C Extra) erzielt. Diese Kombination hat sich insbesondere bei der Bekämpfung von Wadenkrampf als sehr effektiv herausgestellt. Athleten bekommen zum Beispiel während ihrer sportlichen Aktivitäten oft mit schmerzlichen Krämpfen zu tun. Auch bei Migränepatienten traten deutlich spürbare Verbesserungen auf. Bei Arthritispatienten wurde der Schmerz und die Steifheit in den Gliedern gelindert und gingen Schwellungen und Entzündungen zurück.

Normalerweise reicht eine Dosis MSM nicht aus um die Beschwerden zu lindern. Spürbare Resultate treten erst innerhalb von 2 bis 21 Tagen auf (in manchen Fällen länger). Empfohlen werden tägliche Dosen von zwischen 250 bis 500 mg in Kombination mit Glukosamin, Vitamin C, Proanthzyanidin und Bromelaine (nach belieben kann die Dosis erhöht werden). Die Effektivität von MSM wird noch weiter erhöht, wenn zusätzlich 100 mg oder mehr Vitamin C eingenommen wird.
Bei einer Untersuchung nach MSM folgerte Dr. Stanley Jacob der University of Oregon Medical School, dass dieses Mineral für unsere Ernährung genauso sicher (in kleinen Dosen) und wichtig ist wie Vitamin C.
MSM ist weniger toxisch als gewöhnliches Tafelsalz und auch bei hoher Dosierung entstehen keine Nebenwirkungen. Der menschliche Körper scheidet zu hohe Dosierungen innert 12 Stunden aus und eine Ueberdosierung ist nicht moeglich (Mindell, 1997). Dr. Stanley Jacobs (1993) der Oregon Health Scinece University, der sich seit 20 Jahren mit MSM befasst und über 1000 Patienten behandelt hat, beschreibt dass MSM prinzipiell als strukturelle Komponenten zur Bildung sämtlicher Bindegewebe dient und der Bildung von Glucosaminen dient, welche dem Knorpelgewebe Struktur und Widerstandskraft geben. MSM ist bekannten Medikamten (Ibuprofen) gleichertig wenn es um die Reduktion der Beschwerden geht - hat hingegen keinerlei Nebenwirkungen (Withaker, 1997). Zu beachten ist, dass Vitamin C die Resorption von MSM weiter erhöht. Dr. Lawrence Untersuchungen wurden 2250 mg MSM während 6 Wochen verwendet. Im durchschnitt erfolgte eine Schmerzreduktion von 82 %. Schmerzlindernde Effeke setzen generell erst nach 3-4 Wochen Einnahme ein - bei rheumatischem Arthritis hingegen sind erste Effekte unmittelbar, oder nach 3-4 Tagen bemerkbar. Weitere in der Literatur genannte Anwendungsbereiche von MSM sind:

 

  • Kopf- & Rückenschmerzen
  • Allergien
  • Post-traumatische Entzündungen und Sportverletzungen
  • Fibromuyalgia
  • Tendonitis und Bursitits
  • Hyperacidismus

 

Arthrose: Die übliche Behandlung von Arthrosen besteht in der Verabreichung schmerzlindernder und entzündungshemmender Medikamente, die aber oft unangenehme Nebenwirkungen haben. MSM hatte bei mehreren Studien die selben Wirkungen wie handelsübliche Medikamente und war dabei äußerst verträglich.
Rheumatoide Arthritis: 40 Prozent aller Menschen über 65 Jahre leiden an rheumatoider Arthritis. MSM stoppt Schwellungen und Entzündungsreaktionen, lindert Schmerzen und verhindert eine Versteifung der Gelenke.
Brust- und Darmkrebs: In Tierversuchen wurde gezeigt, dass MSM den Ausbruch von Brustkrebs und Darmkrebs unterdrücken kann. MSM hatte keine toxischen Nebenwirkungen. In Bezug auf die Humanmedizin bedeutet dies, dass die Einnahme von MSM - speziell in Verbindung mit anderen Therapien zu Krebsvorbeugung - den Ausbruch aller Arten von Krebs verhindern oder zumindest verzögern könnte.
Emphyseme/Lungenerkrankungen: Studien zeigten, dass MSM bei vielen Lungenerkrankungen helfen kann. Bronchitis, Kurzatmigkeit und Raucherhusten konnten bei einer MSM-Therapie in Verbindung mit spezifischen Übungen und einer Diät oft vollständig geheilt werden.
Systemischer Lupus erythematodes - SLE: SLE ist eine Autoimmunerkrankung, die durch Fieber, Müdigkeit, schmerzhafte Gelenke und unangenehme Haut-ausschläge charakterisiert ist. Auch Herz, Lungen, Nieren, Magen-Darm-Trakt und Gehirn können betroffen sein, manchmal mit tödlichem Verlauf. Bei Tierversuchen senkte MSM die Sterberate um 75 bis 100 Prozent. Entsprechende Versuche an Menschen laufen.
Muskelschmerzen: Bei schmerzenden Muskeln oder Krankheiten der Skelettmuskulatur konnte MSM signifikante Verbesserungen bewirken. Wenn man zusätzlich noch Vitamin C verabreichte, setzte der Heilungserfolg schneller ein und war auch effektiver. MSM wird oft von Athleten und Sportmedizinern eingesetzt. Es hilft bei übertrainierten Muskelpartien, Krämpfen, Verletzungen und bei Überanstrengung. Die Rekonvaleszenzzeit wird verkürzt und Verlet-zungen heilen schneller aus.
Parasiten: Haut- und Fußpilze lassen sich mit MSM gut behandeln. Es wirkt aber auch bei Giadiasis (Erkrankung ,durch Darmflagellaten), bei Trichinen und Wurmbefall.
Haut, Haare und Nägel: MSM erhöht die Elastizität der Haut und des Bindegewebes. MSM brachte auch Erfolge in der Behandlung von Akne, Verbrennungen und altersbedingten Hautveränderungen. Auch überschießendes Narbenge-webe wird durch diese MSM-Wirkungen weicher und optisch ansprechender.
Sklerodermie: Sklerodermie ist eine Autoimmunerkrankung, bei der Haut und Bindegewebe abnorm hart und steif werden. Bei einer schweren Form kann dies bis zur Unbeweglichkeit (z.B. der Finger) oder zu einem maskenhaften Gesicht führen. Bei Versuchen wurde gezeigt, dass MSM (innerlich verabreicht und zusätzlich in Cremeform) die betroffenen Gewebe wieder weicher und elastischer machte und die Lebensqualität der Patienten verbessert wurde.
Nebenwirkungen / Kontraindikationen: MSM ist nicht toxisch und verträgt sich mit allen anderen Medikamenten. Bisher wurden keine Nebenwirkungen beobachtet.

 

Hinweise

Um optimal wirken zu können, muss MSM täglich und über einen längeren Zeitraum regelmäßig eingenommen werden. Empfohlen wird eine gleichzeitige Einnahme von Vitamin C oder Multivitaminpräparaten, da dann die gewünschten Effekte schneller eintreten. Die ersten positiven Resultate sollten innerhalb von drei Wochen zu bemerken sein.


Die Gelenknährstoffe Glucosaminsulfat, Chondroitinsulfat und MSM in reiner Qualität mit den wichtigen Co-Faktoren Vitamin C und Mangan. Diese Nährstoffe haben in Untersuchungen gezeigt, dass sie den Aufbau und die Regeneration geschädigter Knorpeln positiv beeinflussen können und werden von Dr. Theodosakis in seinem Buch “Die Arthrosekur” empfohlen.

Glucosamin- und Chondroitinsulfat sind natürliche Bestandteile des Knorpels, welche im Alter leider oft nicht mehr in ausreichender Menge hergestellt werden. Deshalb sind wir auf die Zufuhr von außen angewiesen. Klinische Studien haben gezeigt, dass dieses kraftvolle Team in der Lage ist, das Knorpelgewebe aufzubauen und zu regenerieren, wenn es über einen längeren Zeitraum eingenommen wird.

Glucosamin ist ein wesentlicher Baustein der Proteoglycane, jener Proteine, die Wasser im Knorpelgewebe binden, damit dieses seine dämpfende Wirkung behält. Gemeinsam mit Chondroitin regt es die Bildung neuen Knorpelgewebes an, stärkt es die Kollagenfasern und hält gleichzeitig knorpelzerstörende Enzyme unter Kontrolle. Sie arbeiten eng zusammen, um den Knorpel gesund und leistungsfähig zu erhalten.

 

Dosierung im Sport

Nehmen Sie 1-5 Gramm täglich (je nach Erkrankung), am besten auf nicht zu vollem Magen mit Wasser oder Fruchtsaft. Es sind keine Nebenwirkungen vom Gebrauch des Schwefels berichtet worden.


Referenzen

  1. J Altern Complement Med. 2002 Apr;8(2):167-73. A multicentered, open-label trial on the safety and efficacy of methylsulfonylmethane in the treatment of seasonal allergic rhinitis. Barrager E, Veltmann JR Jr, Schauss AG, Schiller RN.
  2. Altern Med Rev. 2002 Feb;7(1):22-44. Sulfur in human nutrition and applications in medicine. Parcell S.
  3. Food Chem Toxicol. 2002 Oct;40(10):1459-62. Toxicity of methylsulfonylmethane in rats. Horvath K, Noker PE, Somfai-Relle S, Glavits R, Financsek I, Schauss AG.
  4. Toxicol Lett. 2001 Sep 15;123(2-3):169-77. Accumulation of methylsulfonylmethane in the human brain: identification by multinuclear magnetic resonance spectroscopy. Lin A, Nguy CH, Shic F, Ross BD.
  5. J Altern Complement Med. 2002 Jun;8(3):229. Methylsulfonylmethane as a treatment for seasonal allergic rhinitis: more data needed on pollen counts and questionnaire. Gaby AR.
  6. Total Health. 1998. "MSM". Feb/Mar, Vol., 20 No. 1. pp. 30-31.
  7. Williams, S. 1997. Nutrition & Diet Therapy (8th ed.). Academic Press, N.Y., N.Y.
  8. Thomas, C. 1993. Taber's Cyclopedic Medical Dictionary, (1 7th Ed.). F.A. Davis Company, Philadelphia, PA.
  9. Mindell, Earl L., The MSM Miracle - Enhance your health with organic sulfur, Keats Good Health Guide, Keats Publishing, Inc., New Canaan, CT, 1997
  10. Herschler, R. J., "Methylsulfonylmethane in Cosmetics", 1984, Cardinal Associates, Inc.
  11. Whitaker, J., "Try MSM for Relief from Muscular Pain", Health and Healing, Oct. 1997
  12. Kirschmann, J. D. and Dunne, L. J., Nutrition Almanac, Second Edition, McGraw-Hill, 1984
  13. Balch, J. F. and Balch P.A., Prescription for Nutritional Healing, Avery Publishing, Garden City Park, NY, 1990
  14. Mindell, Earl R. The MSM Miracle. Keats Publishing, Lincolnwood, Illinois, USA, 1997:25.
  15. MSM helps to block undesirable cross-linking that is associated with inflexible, aging skin. Methylsulfonylmethane. Focus. August 1997:8.
  16. MSM exerts beneficial, inhibitory effects on the cross-linking of proteins including collagen. Via this mechanism it may potentially reduce hardening of the skin and connective tissues.
  17. Nutritional significance and medical applications of MSM - a biologically active sulfur compound. [a paper outlining the claims made in a number of U.S. patents for MSM]. MSM inhibits the excessive cross-linking of the collagen content of the skin.
  18. Jacob, S. W. MSM (methylsulfonylmethane). Total Health. 20(1):30-31, 1998. The author claims that MSM is an excellent therapy for the prevention of allergies.
  19. Lawrence, R. Breakthrough: key to solving joint inflammation. Journal of Longevity. 45, 1999.The author cites Dr S. W. Jacob and claims that this doctor has reported good results on thousands of people with severe allergies. Ley Jacobs, B. M. MSM packs a sulfuric punch. Nutrition Science News. May 1999.
  20. Mahi, J. MSM: Arthritis breakthrough? Vitamin Research News. July 1999.Oral supplementation with MSM alleviates the eye inflammation, runny nose and hoarseness that occurs during allergic reactions to environmental allergens such as pollen, dust and molds. Nose drops containing MSM can also achieve these therapeutic results.
  21. Mindell, Earl R. The MSM Miracle. Keats Publishing, Lincolnwood, Illinois, USA, 1997:29-32.Optimal levels of MSM increases the permeability of cells. This permits the body to flush out undesirable antigens before they can initiate allergies. When the body contains insufficient MSM, cells become harder and stiffer which interferes with the flow of fluids through the cells. The author recommends the use of 6,000 mg of MSM per day for three weeks for allergy sufferers. Subsequent dosages can be reduced to 3,000 mg per day.
  22. MSM: The multi-purpose compound. Life Extension. 5(9), 1999.MSM supplementation curtails the allergic response to pollens and foods.

Sicherheit und Nebenwirkungen

MSM ist für die meisten Menschen bei einer oralen Einnahme für 3 Monate oder weniger, sowie in Verbindung mit anderen Inhaltsstoffen wie Silymarin, Hyaluronsäure und Teebaumöl auf die Haut aufgetragen, für bis zu 20 Tage möglicherweise sicher und unbedenklich. Bei einigen Menschen kann MSM Übelkeit, Durchfall, Völlegefühl, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Juckreiz oder eine Verschlimmerung von Allergiesymptomen hervorrufen.

 

Vorsichtsmaßnahmen & Warnungen:

Schwangerschaft und Stillzeit: Es ist nicht genug über die Sicherheit von MSM während Schwangerschaft und Stillzeit bekannt. Aus diesem Grund sollten schwangere und stillende Frauen sicherheitshalber auf MSM verzichten.

Hydrolysiertes Kollagen

Was ist hydrolysiertes Kollagen?

Hydrolysiertes Kollagen (oder Kollagenhydrolysat) ist Kollagen Protein, das ähnlich wie hydrolysiertes Wheyprotein einen Hydrolyseprozess durchläuft. Anders als bei Wheyprotein handelt es sich bei Kollagen jedoch um ein unvollständiges Protein, da ihm bestimmte essentielle Aminosäuren fehlen. Trotzdem besitzt kollagenes Protein ein einzigartiges Aminosäureprofil, das seine eigenen Vorzüge aufweist.

 

Woher kommt hydrolysiertes Kollagen?

Der Begriff Kollagen steht für eine Gruppe von Proteinen, die natürlich im Muskel- und Bindegewebe von Menschen und Tieren vorkommen. Kommerziell wird es am häufigsten aus tierischen Nebenprodukten wie Bindegewebe, Haut und Knochen extrahiert. Im Grunde genommen ist Kollagen dasselbe wie Gelatine, wobei das Kollagenprotein in einem nachfolgenden Verarbeitungsschritt in kürzere Aminosäureketten zerlegt wird. Das Endprodukt dieses Verarbeitungsschrittes wird als hydrolysiertes Kollagen bezeichnet.

 

Vorzüge von hydrolysiertem Kollagen

Hydrolysiertes Kollagen wird gut vom Körper absorbiert und ist reich an den Aminosäuren Glycin und Prolin. Es neigt in der Tat dazu, mehr Glycin und Prolin als die meisten anderen Nahrungsmittel zu enthalten. Wenn man sich ein typisches Wheyprotein Pulver ansieht, dann enthält dieses in der Regel recht wenig Glycin. Deshalb stellt Kollagenprotein einen guten Weg dar, den Glycin Gehalt von Wheyprotein zu erhöhen.

 

Vorzüge von hydrolysiertem Kollagen für die Muskeln

Im Rahmen einer Studie wurde herausgefunden, dass Kollagen bei älteren Menschen, die sich proteinarm ernährten, besser als Wheyprotein dazu in der Lage war, die fettfreie Muskelmasse aufrecht zu erhalten. Dies impliziert, dass hydrolysiertes Kollagen eine wertvolle Proteinquelle sein könnte und insbesondere während einer Fettabbauphase dabei helfen könnte, die bestehende Muskelmasse aufrecht zu erhalten.

 

Vorzüge von hydrolysiertem Kollagen für Gelenke und Haut

Kollagen ist eine Hauptkomponente des Gelenkknorpels. Wenn hydrolysiertes Kollagen verzehrt wird, dann findet es seinen Weg in den Knorpel und sammelt sich dort an. Im Rahmen einer Studie konnte gezeigt werden, dass die Einnahme von 10 Gramm hydrolysiertem Kollagen pro Tag dazu in der Lage war, den Abbau des Gelenkknorpels zu reduzieren. Dies zeigt, dass über die Nahrung zugeführtes Kollagen bei der Behandlung von Osteoarthritis und Osteoporose eine signifikante Rolle spielen könnte, was gute Nachrichten für jeden Sportler mit abgenutzten Kniegelenken sind.

Eine der umfassendsten Studien zu diesem Thema konnte zeigen, dass eine Supplementation mit hydrolysiertem Kollagen über einen Zeitraum von 6 Monaten in einer signifikanten Verbesserung von Gelenkschmerzen bei College Sportlern führte. Eine andere Studie konnte zeigen, dass eine Supplementation mit hydrolysiertem Kollagen die meisten Vorzüge mit sich brachte, wenn das Kollagen von Personen eingenommen wurde, die unter einer schwereren Osteoarthritis litten.

Es gibt nur wenige Untersuchungen, die sich mit den Auswirkungen des Verzehrs von Kollagen auf die Haut beschäftigt haben. Eine Studie konnte jedoch zeigen, dass hydrolysiertes Kollagen in Verbindung mit Vitamin C und Glucosamin dazu in der Lage war, Feuchtigkeit, Glätte und Elastizität der Haut zu verbessern.

 

Nachteile und Nebenwirkungen

Es ist wichtig anzumerken, dass es sich bei Kollagen trotz seiner Vorzüge nicht um ein vollständiges Protein handelt. Es sollte deshalb niemals den größten Teil der Proteinzufuhr ausmachen, da dies zu einem Mangel an bestimmten Aminosäuren führen würde. Stattdessen sollte Kollagen verwendet werden, um andere Proteinquellen zu ergänzen.

Kollagen kommt natürlich in bestimmten Nahrungsmitteln vor und hydrolysiertes Kollagen wird deshalb als sicher und unbedenklich angesehen. Seine Sicherheit wurde klinisch ausgewertet und es wurde nur von minimalen Nebenwirkungen berichtet, die mit der Verwendung von Kollagen in Verbindung gebracht wurden. Einige Nebenwirkungen, die bei einer kleinen Gruppe von Personen auftraten, umfassten leichte Verdauungsprobleme. Außerdem wird der unangenehme Geschmack von hydrolysiertem Kollagen von einigen Personen als Problem angesehen.

 

Einnahmeempfehlung

Als Protein kann Kollagen verwendet werden, um einen Teil des täglichen Proteinbedarfs zu decken. Es konnte gezeigt werden, dass 10 Gramm Kollagenhydrolysat pro Tag effektiv sind, wenn es um die beschriebenen Vorzüge für die Gelenke geht und 0,4 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag waren effektiv, wenn es um die Aufrechterhaltung der fettfreien Muskelmasse ging. Bei der Verwendung von Kollagen ist kein spezifisches Timing notwendig.

 

Kollagenhydrolysat Supplements

Hydrolysiertes Kollagen ist unter anderem als Monopräparat erhältlich. Im Bereich der Bodybuilding Industrie wird hydrolysiertes Kollagen auch als Inhaltsstoff bei einigen Proteinriegeln verwendet.

 

Kombinationen mit anderen Supplements

Als Proteinquelle sollte hydrolysiertes Kollagen mit anderen, vollständigeren Proteinen wie Wheyprotein oder Sojaprotein kombiniert werden. Wenn es zur Förderung der Gesundheit der Gelenke verwendet wird, kann es mit Glucosamin, Chondroitin und anderen Supplements zur Gelenkunterstützung kombiniert werden.

 

Referenzen:

  1. Benito-Ruiz et al (2009), A randomized controlled trial on the efficacy and safety of a food ingredient, collagen hydrolysate, for improving joint comfort. International Journal of Food Sciences and Nutrition, 60: 99-113
  2. Clark et al (2008) 24-Week study on the use of collagen hydrolysate as a dietary supplement in athletes with activity-related joint pain. 24: 1485-1496
  3. Hays et al (2009), Effects of Whey and Fortified Collagen Hydrolysate Protein Supplements on Nitrogen Balance and Body Composition in Older Women. Journal of the American Dietetic Association, 109: 1082-1087
  4. Matsumoto et al (2006), Clinical effects of fish type I collagen hydrolysate on skin properties. ITE Letters on Batteries, New Technologies & Medicine, 7: 386-390
  5. Moskowitz (2000), Role of collagen hydrolysate in bone and joint disease. Semin Arthritis Rheum, 30: 87-99
  6. Oesser et al (1999), Oral administration of (14)C labeled gelatin hydrolysate leads to an accumulation of radioactivity in cartilage of mice (C57/BL). J Nutr, 129: 1891-1895

Kollagen

Kollagen / Collagen

Kollagen ist das im Körper am häufigsten vorkommende Protein. Es spielt viele wichtige Rollen, zu denen die Aufrechterhaltung der Struktur von Haut und Gelenken, sowie eine Unterstützung der Blutgerinnung gehören. Während der letzten Jahre hat Kollagen als Nahrungsergänzungsmittel und als Inhaltsstoff von Shampoos und Bodylotions stark an Beliebtheit zugenommen.

Aber was genau ist Kollagen und wofür ist es gut? Dieser Artikel gibt einen Überblick über die wichtigsten Eigenschaften von Kollagen.

Was ist Kollagen?

Kollagen ist das im menschlichen Körper in den größten Mengen vorkommende Protein und es macht etwa ein Drittel aller Proteine des Körpers aus. Kollagen ist einer der wichtigsten Bausteine von Knochen, Haut, Muskeln, Sehnen und Bändern. Es findet sich auch in vielen anderen Teilen des Körpers wieder, zu denen unter anderem die Blutgefäße, die Hornhaut und die Zähne gehören. Man kann sich Kollagen als eine Art „Kleber“ vorstellen, der all diese Dinge zusammenhält. In der Tat stammt der Begriff Kollagen vom griechischen Wort "kólla" ab, das so viel wie Kleber bedeutet.

Was bewirkt Kollagen im Körper?

Es gibt mindestens 16 Typen von Kollagen. Die vier Haupttypen sind Typ I, II, III und IV (1). Diese vier Haupttypen spielen im Körper folgende Rollen:

  • Typ I: Dieser Typ macht 90% des Kollagens des Körpers aus und besteht aus dicht gepackten fasern. Er liefert die Struktur für Haut, Knochen, Sehnen, Knorpel, Bindegewebe und Zähne.
  • Typ II: Dieser Typ besteht aus lockerer gepackten Fasern und findet sich im elastischen Knorpel wieder, der die Gelenke polstert.
  • Typ III: Dieser Typ unterstützt die Struktur von Muskeln, Organen und Arterien.
  • Typ IV: Dieser Typ hilft bei der Filtration und findet sich in den Schichten der Haut wieder.

Mit zunehmendem Alter produziert der Körper immer weniger Kollagen und auch die Qualität des Kollagens nimmt ab. Eines der sichtbaren Zeichen hiervon ist die Haut, die weniger straff und geschmeidig wird. Auch der Gelenkknorpel wird mit zunehmendem Alter schwächer.

Nährstoffe, die die Kollagenproduktion steigern

Alles Kollagen beginnt als Prokollagen. Der Köper produziert Prokollagen, indem der die beiden Aminosäuren Glycin und Prolin kombiniert. Für diesen Prozess wird Vitamin C benötigt. Man kann dem Körper bei der Herstellung dieses wichtigen Proteins helfen, indem man sicherstellt, ausreichende Mengen der folgenden Nährstoffe zu sich zu nehmen:

  • Vitamin C: Große Mengen an Vitamin C finden sich in Zitrusfrüchten, Paprika und Erdbeeren wieder (2).
  • Prolin: Große Mengen finden sich in Eiklar, Weizenkeimen, Milchprodukten, Kohl, Spargel und Champignons wieder (3).
  • Glycin: Große Mengen finden sich in Schweineschewarte, Hähnchenhaut und Gelatine wieder. Glycin ist auch in vielen anderen proteinhaltigen Nahrungsmitteln enthalten (4).
  • Kupfer: Große Mengen finden sich in Innereien, Sesamsamen, Kakaopulver, Cashews und Linsen wieder (5, 5).

Zusätzlich hierzu benötigt der Körper qualitative hochwertige Proteine, die alle Aminosäuren liefern, die für die Herstellung neuer Proteine benötigt werden. Fleisch, Geflügel, Meeresfrüchte, Milchprodukte, Hülsenfrüchte und Tofu sind alles exzellente Quellen für diese Aminosäuren.

  • Zusammenfassung: Vier der Nährstoffe, die bei der Kollagenproduktion helfen, sind Vitamin C, Prolin, Glycin und Kupfer. Der Verzehr von qualitativ hochwertigen Proteinen liefert dem Körper die Aminosäuren, die er für die Kollagenproduktion braucht.

Dinge, die Kollagen beschädigen können

Vielleicht ist es sogar noch wichtiger, die folgenden, Kollagen zerstörenden Verhaltensweisen zu meiden:

  • Exzessiver Konsum von Zucker und raffinierten Kohlenhydraten: Zucker beeinträchtigt die Fähigkeit von Kollagen, sich selbst zu reparieren. Aus diesem Grund sollte man den Konsum von Zucker und raffinierten Kohlenhydraten minimieren (7).
  • Zu viel Sonne: Ultraviolette Strahlung kann die Kollagenproduktion reduzieren. Aus diesem Grund sollte man exzessives Sonnenbaden meiden (8).
  • Rauchen: Rauchen reduziert die Kollagenproduktion. Dies kann die Wundheilung beeinträchtigen und zu Falten führen (9).

Auch einige Autoimmunerkrankungen wie Lupus können Kollagen beschädigen. Zusammenfassung: Man kann dem Körper dabei helfen, sein Kollagen zu erhalten und zu schützen, indem man bestimmte Verhaltensweisen meidet, die das Kollagen beschädigen können. Hierzu gehören exzessiver Zuckerkonsum, Rauchen und Sonnenbrände.

Natürliche Nahrungsmittelquellen für Kollagen

Kollagen findet sich im Bindegewebe von tierischen Nahrungsmitteln wieder. Es findet sich z.B. in großen Mengen in der Haut von Schwein und Geflügel wieder. Eine besonders reichhaltige Quelle für Kollagen ist Knochenbrühe, die durch das Kochen von Knochen von Geflügel und anderen Tieren hergestellt wird.

Gelatine ist im Grunde genommen gekochtes Kollagen. Gelatine ist deshalb sehr reich an den Aminosäuren, die zur Kollagenproduktion benötigt werden. Es gibt jedoch Diskussionen darüber, ob der Konsum von kollagenreichen Nahrungsmitteln die Kollagenmenge im Körper tatsächlich erhöht. Wenn man tierisches Protein isst, dann wird dieses in Aminosäuren aufgebrochen, die dann im Körper wieder zu neuen Proteinen zusammengesetzt werden, was bedeutet, dass das Kollagen, dass man isst, nicht direkt zu größeren Kollagenmengen im Körper führen wird.

  • Zusammenfassung: Tierische Produkte wie Knochenbrühe, Gelatine, Hühnerhaut und Schweinehaut sind sehr reich an Kollagen.

Vorzüge von Kollagen Supplements

Zwei Typen von Supplement werden immer beliebter: hydrolysiertes Kollagen (Kollagenhydrolysat) und Gelatine. Gelatine entsteht, wenn Kollagen gekocht wird. Bei Kollagenhydrolysat wurden die größeren Proteine bereits in kleinere Peptide aufgebrochen, die vom Körper leichter aufgenommen werden können.

Es gibt nicht viele Studien, die mit Kollagen Supplements durchgeführt wurden, aber die, die es gibt, weisen auf Vorzüge in den folgenden Bereichen hin:

  • Muskelmasse: Eine Studie aus dem Jahr 2015, die mit älteren Männern durchgeführt wurde, zeigte, dass eine Kombination von Kollagenpeptid Supplements und Krafttraining Muskelmasse und Kraft stärker als ein Placebo steigerte (10).
  • Arthritis: Bei einer anderen Studie wurden Supplements an Menschen verabreicht, die unter Osteoarthritis litten. Diese Probanden erlebten im Verlauf der 70 Tage andauernden Studie im Vergleich zu Probanden, die lediglich ein Placebo erhielten, eine signifikante Reduzierung ihrer Schmerzen (11).
  • Hautelastizität: Frauen, die ein Kollagen Supplement einnahmen, erlebten im Rahmen einer Studie aus dem Jahr 2014 eine Verbesserung der Hautelastizität. Kollagen wird auch in Produkten, die auf die Haut aufgetragen werden, verwendet, um das Erscheinungsbild der Haut durch eine Minimierung von Falten zu verbessern (12, 13).

Einige Anhänger der alternativen Medizin propagieren außerdem die Verwendung von Kollagen Supplements zur Behandlung einer pathologisch durchlässigen Darmwand. Zusammenfassung: Studien zufolge könnten Kollagen Supplements dabei helfen, die Hauttextur zu verbessern, die Muskelmasse zu erhöhen und Osteoarthritisschmerzen zu reduzieren.

Welche Gesundheitsvorzüge kann eine Supplementation mit Kollagen mit sich bringen?

Der Konsum von Kollagen kann eine ganze Reihe von Gesundheitsvorzügen mit sich bringen, die von einer Verbesserung der Gesundheit der Haut bis zu einer Linderung von Gelenkschmerzen reichen können (14, 15). Im Folgenden werden wir einige dieser Gesundheitsvorzüge und die wissenschaftliche Datenlage hierzu näher betrachten.

Kollagen kann die Gesundheit der Haut verbessern

Kollagen ist eine wichtige Komponente der Haut. Es spielt bei der Stärkung der Haut eine Rolle und fördert darüber hinaus Elastizität und Hydration der Haut. Wenn Du alterst, produziert Dein Körper weniger Kollagen, was dazu führt, dass die Haut trockner wird und sich Falten bilden (16). Mehrere Studien haben gezeigt, dass Kollagen Peptide oder Supplements, die Kollagen enthalten, dabei helfen können, das Altern der Haut zu verlangsamen und Trockenheit und Falten reduzieren können (1, 18, 19, 20).

Im Rahmen einer Studie erleben Frauen, die acht Wochen lang ein Supplement einnahmen, das 2,5 bis 5 Gramm Kollagen enthielt, im Vergleich zu Frauen, die das Supplement nicht einnahmen, weniger Hauttrockenheit und eine gesteigerte Hautelastizität (19).

Eine andere Studie fand heraus, dass Frauen, die 12 Wochen lang ein Getränk konsumierten, das mit einen Kollagen Supplement gemischt wurde, im Vergleich zur Kontrollgruppe eine gesteigerte Hydration der Haut und eine signifikante Reduzierung von Falten aufwiesen (18).

Die faltenreduzierenden Wirkungen von Kollagen Supplements werden ihrer Fähigkeit zugeschrieben, den Körper dazu anzuregen, mehr Kollagen zu produzieren (16, 17). Zusätzlich hierzu könnte eine Einnahme von Kollagen Supplements die Produktion anderer Proteine inklusive Elastin und Fibrillin fördern, die für die Hautstruktur wichtig sind (16, 17).

Es gibt darüber hinaus viele anekdotenhafte Berichte, dass Kollagen Supplements hilfreich sind, wenn es darum geht Akne und andere Erkrankungen der Haut zu verhindern, doch diese werden nicht durch wissenschaftliche Untersuchungen unterstützt.

  • Zusammenfassung: Eine Einnahme von Kollagen Supplements kann für eine Verlangsamung der Hautalterung hilfreich sein

Kollagen kann dabei helfen, Gelenkschmerzen zu lindern

Kollagen hilft dabei, die Integrität des Gelenkknorpels – das gummiartigen Gewebe, das die Gelenke schützt – aufrecht zu erhalten. Während die Menge an Kollagen im Körper mit zunehmendem Alter abnimmt, steigt das Risiko für eine Entwicklung von degenerativen Erkrankungen der Gelenke wie z.B. Osteoarthritis (21).

Einige Studien haben gezeigt, dass eine Einnahme von Kollagen Supplements dabei helfen kann, Symptome einer Osteoarthritis zu lindern und allgemeine Gelenkschmerzen zu lindern (14, 21). Im Rahmen einer Studie erlebten 73 Sportler, die 10 Gramm Kollagen pro Tag über einen Zeitraum von 24 Wochen einnahmen, im Vergleich zur Kontrollgruppe, die kein Kollagen einnahm, eine signifikante Reduzierung von Gelenkschmerzen beim Gehen und im Ruhezustand (22).

Im Rahmen einer anderen Studie nahmen Erwachsene über einen Zeitraum von 70 Tagen je zwei Gramm Kollagen pro Tag zu sich. Die Probanden, die Kollagen einnahmen, berichteten von einer signifikanten Reduzierung von Gelenkschmerzen und waren besser dazu in der Lage, an körperlichen Aktivitäten teilzunehmen, als dies bei den Probanden der Fall war, die kein Kollagen einnahmen (12). Wissenschaftler vermuten, dass sich supplementiertes Kollagen im Gelenkknorpel ansammelt und den Körper dazu anregt, Kollagen zu produzieren. Sie glauben außerdem, dass Kollagen zu Reduzierungen von Entzündungen, einer besseren Unterstützung der Gelenke und reduzierten Schmerzen beitragen kann (23).

Wenn Kollagen Supplements zur Linderung von Gelenkschmerzen eingenommen werden, legen Studien nahe, dass man mit einer Dosis von 8 bis 12 Gramm pro Tag beginnen sollte (21, 24).

  • Zusammenfassung: Von einer Einnahme von Kollagensupplements konnte gezeigt werden, dass sie Entzündungen lindert und die Kollagensynthese im Körper anregt. Dies kann dabei helfen Gelenkschmerzen bei Erkrankungen der Gelenke wie Osteoarthritis zu lindern.

Kollagen könnte einen Verlust an Knochenmasse verhindern

Die Knochen bestehen hauptsächlich aus Kollagen, welches ihnen ihre Struktur verleiht und dabei hilft, sie stark und stabil zu halten (25). Wenn das Kollagen mit zunehmendem Alter verfällt, dass geschieht dasselbe mit der Knochenmasse. Dies kann zu Leiden wie Osteoporose führen, welche durch eine niedrige Knochendichte charakterisiert wird und mit einem höheren Risiko für Frakturen in Verbindung bebracht wird (25, 26).

Studien haben gezeigt, dass eine Einnahme von Kollagen Supplements bestimmte Auswirkungen auf den Körper besitzt, die dabei helfen den Knochenabbau zu hemmen, der zu Osteoporose führt (21, 24).

Im Rahmen einer Studie nahmen Frauen entweder ein Kalzium Supplement in Kombination mit 5 Gramm Kollagen oder ein Kalziumsupplement ohne Kollagen über einen Zeitraum von 12 Monaten zu sich. Am Ende der Studie zeigten die Frauen, die as Kalzium und Kollagen Supplement eingenommen hatten, im Vergleich zu den Frauen, die nur Kalzium eingenommen hatten, signifikant niedrigere Blutspiegel der Proteine, die einen Knochenabbau fördern (27).

Eine andere Studie mit 66 Frauen, die über einen Zeitraum von 12 Monaten 5 Gramm Kollagen eingenommen hatten, kam zu ähnlichen Ergebnissen. Die Frauen, die das Kollagen eingenommen hatten, wiesen im Vergleich zu den Frauen, die kein Kollagen eingenommen hatten, eine Zunahme ihrer Knochenmineraldichte von 7% auf (28).

Die Knochenmineraldichte ist ein Maß für die Menge an Mineralstoffen wie Kalzium in den Knochen. Eine niedrige Knochenmineraldichte wird mit schwachen Knochen und einer Entwicklung von Osteoporose in Verbindung gebracht (29).

Diese Resultate sind vielversprechend, aber es bedarf weiterer Humanstudien, um die Rolle von Kollagen Supplements bei der Knochengesundheit zu bestätigen.

  • Zusammenfassung: Der Konsum von Kollagen Supplements könnte dabei helfen, das Risiko für Leiden im Bereich der Knochen wie z.B. Osteoporose zu reduziere. Diese Supplements besitzen das Potential, die Knochenmineraldichte zu erhöhen und die Spiegel von Proteinen im Blut zu senken, die einen Knochenabbau anregen.

Kollagen Supplements könnten die Muskelmasse steigern

Zwischen 1 und 10% des Muskelgewebes bestehen aus Kollagen. Dieses Protein ist notwendig, um die Muskeln stark zu halten und eine korrekte Funktion der Muskeln aufrecht zu erhalten (30). Studien legen nahe, dass Kollagen bei Menschen, die unter einer Sarkopenie – einem altersbedingten Abbau von Muskelmasse – leiden, den Muskelaufbau steigern können (31). Im Rahmen einer Studie nahmen 27 gebrechliche Männer, die an einem Trainingsprogramm teilnahmen, 12 Wochen lang 15 Gramm Kollagen pro Tag zu sich. Im Vergleich zu den Männern, die zwar trainierten, aber kein Kollagen Supplement einnahmen, konnten diese Männer signifikant größere Zuwächse an Muskelmasse und Kraft verzeichnen (31).

Wissenschaftler glauben, dass eine Einnahme von Kollagen die Synthese von Muskelproteinen wie Kreatin fördern könnte und außerdem, das Muskelwachstum nach dem Training anregen kann (31). Es bedarf jedoch noch weiterer Studien, um die potentiellen, den Muskelaufbau fördernden Eigenschaften von Kollagen zu untersuchen.

  • Zusammenfassung: Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass der Konsum von Kollagen Supplements bei Menschen mit alterbedingtem Muskelabbau, den Aufbau von Muskelmasse und Kraft fördern kann.

Kollagen fördert die Herzgesundheit

Wissenschaftler haben theoretisiert, dass eine Einnahme von Kollagen Supplements dabei helfen könnte, das Risiko von mit dem Herzen in Verbindung stehender Krankheiten zu reduzieren. Kollagen gibt den Arterien – die Blutgefäße, die Blut vom Herz aus zum Rest des Körpers transportieren – ihre Struktur. Ohne ausreichende Mengen an Kollagen können die Arterien schwach und instabil werden (32). Dies kann zu Arteriosklerose führen – einer Krankheit, die durch eine Verengung der Arterien charakterisiert wird. Eine Arteriosklerose kann potentiell zu Herzinfarkten und Schlaganfällen führen (33).

Im Rahmen einer Studie nahmen 31 gesunde Erwachsene sechs Monate lang 18 Gramm Kollagen zu sich. Am Ende der Studie konnte bei allen Probanden eine signifikante Reduzierung der Steifheit der Arterien im Vergleich zu vor der Studie beobachtet werden (34).

Zusätzlich hierzu konnte eine Erhöhung der Spiegel des „guten“ HDL Cholesterins um durchschnittlich 6% beobachtet werden. Die HDL Cholesterinspiegel sind ein wichtiger Faktor beim Risiko für Herzkrankheiten inklusive Arteriosklerose (34).

Trotz dieser vielversprechenden Studienergebnisse bedarf es noch weiterer Studien, um die Rolle von Kollagen Supplements bei der Herzgesundheit näher zu untersuchen.

  • Zusammenfassung: Eine Einnahme von Kollagen Supplements könnte dabei helfen Risikofaktoren zu reduzieren, die mit Herzkrankheiten wie Arteriosklerose in Verbindung gebracht werden.

Weitere Gesundheitsvorzüge

Kollagen Supplements könnten noch weitere Gesundheitsvorzüge besitzen, doch diese wurden noch nicht ausgiebig wissenschaftlich untersucht:

  • Haare und Nägel: Eine Einnahme von Kollagen könnte die Stabilität der Nägel durch eine Verhinderung von Brüchigkeit steigern. Zusätzlich hierzu könnte Kollagen Deine Haare und Nägel dazu anregen, länger zu wachsen (35).
  • Gesundheit des Verdauungstraktes: Auch wenn es keine wissenschaftlichen Untersuchungen gibt, die dies bestätigen, propagieren einige Ärzte die Verwendung von Kollagen Supplements zur Behandlung einer pathologisch durchlässigen Darmwand.
  • Gesundheit des Gehirns: Bisher haben noch keine Studien die Rolle von Kollagen Supplements bei der Gesundheit des Gehirns untersucht. Einige Menschen berichten jedoch von einer besseren Stimmungslage und reduzierten Symptomen von Angstzuständen.
  • Gewichtsabbau: Einige Menschen glauben, dass Kollagen Supplements den Gewichtsabbau und einen schnelleren Stoffwechsel fördern können. Es gibt jedoch keine Studien, die diese Behauptungen unterstützen.

Auch wenn diese potentiellen Wirkungen vielversprechend sind, bedarf es wissenschaftlicher Untersuchungen, bevor formelle Schlussfolgerungen gezogen werden können.

  • Zusammenfassung: Es wird behauptet, dass Kollagen Supplements die Gesundheit von Gehirn, Herz und Verdauungstrakt fördern können und darüber hinaus dabei helfen könnten, das Gewicht zu kontrollieren und Haut und Haare gesund zu halten. Es gibt jedoch noch keine wissenschaftlichen Nachweise für diese Wirkungen.

Sicherheit und Nebenwirkungen

Bis jetzt gibt es keine sehr verlässlichen Informationen bezüglich Sicherheit und Effizienz von Kollagen Supplements. Die potentiellen Nebenwirkungen von Gelatine Supplements umfassen einen anhaltenden schlechten Nachgeschmack und ein Gefühl von Sodbrennen.

Zusätzlich hierzu können Kollagen Supplements Nebenwirkungen im Bereich des Verdauungssystems wie Völlegefühl und Sodbrennen hervorrufen (24).

Zusätzlich hierzu kann es zu allergischen Reaktionen kommen, wenn man auf die Quelle des Supplements allergisch reagiert.

Wie sollte man supplementieren

Kollagenpeptide sind in Pulverform erhältlich und können leicht zu anderen Nahrungsmitteln hinzugefügt werden. Die Peptide bilden kein Gel, so dass man sie zu Smoothies, Suppen oder Backwaren hinzufügen kann, ohne deren Textur zu beeinflussen. Man kann außerdem Gelatine verwenden, um hausgemachte Gummibärchen herzustellen.

Andere Anwendungen

Kollagen besitzt viele Anwendungsbereiche, die von Nahrung über Medikamenten bis hin zur Produktion anderer Dinge reichen. So wurde Kollagen über tausende von Jahren zur Herstellung von Klebstoff verwendet. Noch heute wird Kollagen zur Herstellung von Saiten für Musikinstrumente verwendet.

In Nahrungsmitteln wird Kollagen erhitzt, um Gelatine herzustellen und auch bei der Herstellung von Wursthüllen kommt Kollagen zum Einsatz. Im Medizinischen Bereich wird Kollagen als Füllstoff in der plastischen Chirurgie und als Überzug für schwere Verbrennungen verwendet.

Fazit

Kollagen ist ein wichtiges Protein, das vielen Teilen des Körpers ihre Struktur verleiht. Interessanterweise können die Nahrungsmittel und Nährstoffe, die man zu sich nimmt, dem Körper bei der Herstellung dieses Proteins helfen.

Alternativ können auch Kollagen Supplements nützlich sein. Einige vorläufige Studien zeigen, dass diese Supplements Hautqualität und Muskelfunktion verbessern und Schmerzen, die mit Osteoarthritis in Verbindung stehen, lindern könnten.

Referenzen:

  1. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK21582/
  2. http://nutritiondata.self.com/foods-009101000000000000000-w.html
  3. http://nutritiondata.self.com/foods-000095000000000000000.html
  4. http://nutritiondata.self.com/foods-000094000000000000000.html
  5. http://nutritiondata.self.com/foods-000125000000000000000-1.html
  6. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/6110524
  7. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20620757
  8. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4665475/
  9. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11966688
  10. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26353786
  11. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22486722
  12. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23949208
  13. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2923951/
  14. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17076983
  15. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26362110
  16. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3583892/
  17. https://www.researchgate.net/publication/259628887_Oral_Intake_of_Specific_Bioactive_Collagen_Peptides_Reduces_Skin_Wrinkles_and_Increases_Dermal_Matrix_Synthesis
  18. http://www.jmnn.org/article.asp?issn=2278-1870;year=2015;volume=4;issue=1;spage=47;epage=53;aulast=Borumand
  19. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23949208
  20. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4206255/
  21. http://www.scielo.br/pdf/rbgg/v19n1/1809-9823-rbgg-19-01-00153.pdf
  22. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18416885
  23. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17076983
  24. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11071580
  25. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16341622
  26. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26163201
  27. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25314004
  28. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5793325/
  29. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15025843
  30. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3177172/
  31. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4594048/
  32. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK21582/
  33. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmedhealth/PMH0062943/
  34. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5429168/
  35. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28786550
Referenzen

Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, kauften auch ...