Available Now!
Omega 3-6-9 Health Line GN Laboratories View larger

-15%

6110

Omega 3-6-9 - GN Laboratories

10,06 €

Before 11,83 €

per Kapsel
/ Content: 120 capsules
0.25 kg
Lieferzeit 1-2 Werktage
Available Now!

6110

  • Content: 120 capsules
  • Form : Capsules

New product

Provide your body with all the essential omega fatty acids needed for optimal health and maximum physical and mental performance.

More details

263 Items

Available Now!

10,06 €

Before 11,83 €

0,09 € per Kapsel
Tax included
Shipping excluded
0.25 kg
Lieferzeit 1-2 Werktage
Markenqualität
Weltweiter Versand
Bestpreis

Provide your body with all the essential omega fatty acids needed for optimal health and maximum physical and mental performance.

Product Highlights:

  • Strong anti-inflammatory effects
  • Promotes a healthy inflammatory response
  • Reduces joint pain
  • Improves insulin sensitivity and reduces an existing insulin resistance
  • Support a healthy cardiovascular function
  • Lowers levels of unhealthy LDL cholesterol and increases levels of healthy LDL cholesterol
  • Supports and promotes your immune function
  • Supports muscle gains and fat loss
  • Increases your energy
  • Increases usage of body fat for fuel
  • Improves mood and general well-being
  • Promotes cognitive function and memory
  • Promotes healthy skin and healthy hair growth
  • Potential anti-carcinogenic effects
  • Supports the detoxification of your body
  • Healthy ratio of omega-6 and omega-3 fatty acids

What are omega fatty acids and why are they so important for health, well-being and optimal mental and physical performance?

The class of omega fatty acids include the three important unsaturated omega-3, omega-6 and omega-9 fatty acids our body needs to function properly. These fatty acids are an essential structural component of every cell of your body and take part in almost innumerable, vital functions in your body. A lacks of these important fatty acids will not only severely affect your health and well-being, but also your mental and physical performance.

Since the three omega fatty acids - omega-3, omega-6 and omega-9 – work together synergistically to support and enhance each other's effect, even a deficiency in one of these three fatty acids can have serious negative consequences for your health, fitness and well-being. That is the reason why GN Laboratories Omega 3-6-9 includes all three omega fatty acids in a healthy and balanced ratio. When consumed in the right quantities, these three omega fatty acids can counteract a variety of ailments and disorders, including diabetes, osteoporosis, arthritis, allergies, cancer, high blood pressure, cardiovascular diseases, painful joint inflammations and many more. In the following sections, we will briefly discuss the individual omega fatty acids and their beneficial effects. Since the health benefits of these important unsaturated fatty acids could easily fill several books, we will limit ourselves to the most important health benefits.

But health and well-being are not the only areas where Omega 3-6-9 can shine. Physically active people and athletes can benefit particularly from a supplementation with omega fatty acids, as these will not only increase your physical performance and your energy levels, but also accelerate your post-workout recovery and combat joint pain. And if that's not enough, omega 3-6-9 fatty acids can also support your fat loss efforts and reduce cravings by improving your insulin sensitivity while increasing the use of body fat for fuel.

Omega-3 fatty acids

Omega-3 fatty acids are essential monounsaturated fatty acids your body can not produce itself. There are omega-3 fatty acids of animal origin, including DHA and EPA, which your body can use directly, and plant-derived omega-3 fatty acids that have to be convert to other fatty acids, before your body can use them. Omega 3-6-9 leaves nothing to chance and provides you with both animal and plant derived omega-3 fatty acids to ensure the best possible function of your body. Omega-3 fatty acids are important components of the cell membrane, as well as your nerve and brain cells. They also serve as precursors of many endogenous prostaglandins that possess pronounced anti-inflammatory effects and can relieve joint discomfort and other inflammatory ailments. In addition, omega-3 fatty acids play an important role in protein synthesis - and thus also in muscle building – and are needed for the production of important hormones and your immune function. Additional health benefits of omega-3 fatty acids include, among others, cholesterol lowering and antihypertensive effects, a promotion of your cardiovascular health, a protection of the DNA of your body from damage and mutations, as well as a promotion of your brain function and a protection against dementia and other degenerative brain diseases.

In addition, omega-3 fatty acids can improve your insulin sensitivity and thereby protect against diabetes as well as reduce cravings due to blood sugar fluctuations. Because omega-3 fatty acids increase the usage of body fat as fuel, they can not only speed up your fat loss, but also show a glycogen-sparing effect that can positively impact your energy levels and your athletic performance. For body-conscious people, it may be of interest that omega-3 fatty acids can counteract the body's aging process while promoting a youthful and healthy skin appearance, as well as promoting healthy a hair growth and full and shiny hair.

Omega-6 fatty acids

Omega-6 fatty acids are essential unsaturated fatty acids that your body can not produce itself and therefore need to be supplied in form of food or supplements. Stress, strenuous exercise and other factors can significantly increase the need for omega-6 fatty acids. The fact that omega-6 fatty acids have gained a bad reputation in recent years because of their potential pro-inflammatory effects should not hide the fact that omega-6 fatty acids are essential fatty acids that are urgently needed for many important bodily processes. The often proclaimed pro-inflammatory effects of omega-6 fatty acids are not due to the consumption of omega-6 fatty acids per se, but rather to an unbalanced ratio of omega-6 to omega-3 fatty acids, which is often the result of an unhealthy diet. If the ratio of omega-6 to omega-3 fatty acids is within a range of 5:1, omega-6 fatty acids may even produce anti-inflammatory effects and support the effects of omega-3 fatty acids.

Omega-6 fatty acids have numerous health benefits and may increase physical and mental performance. The can also promote your general well-being and are an essential component of the membranes of all cells of your body. Furthermore, omega-6 fatty acids are needed for healthy and elastic skin, healthy hair growth, bone health and a proper function of your reproductive system. Omega-6 fatty acids can also help to detoxify your body by transporting fat-soluble toxins to skin, kidneys, lungs and intestines, where they can be eliminated from your body. In addition, omega-6 fatty acids may promote your cardiovascular health because they can lower your cholesterol levels and promote a healthy blood platelet function, while reducing excess blood pressure. This can reduce the risk of cardiovascular diseases that may lead to heart attacks and strokes.

For athletes it may also be interesting to know that omega-6 fatty acids promote the energy metabolism of your body and can accelerate your post-workout recovery after intensive workouts. In addition, dietary omega-6 fatty acids are converted into arachidonic acid in your body, which plays a crucial role in stimulating muscle growth post-workout.

Omega-9 fatty acids

Omega-9 fatty acids are monounsaturated, non-essential fatty acids that your body can produce by itself when needed. This, however, is only possible if sufficient amounts of omega-3 and omega-6 fatty acids are consumed, which is often not the case. Such an inadequate intake may also make omega-9 fatty acids essential fatty acids that have to be consumed in form of food or supplements. Omega-9 fatty acids have a number of health benefits, including reducing an existing insulin resistance, improving your immune function, and potentially protecting against some forms of cancer. There is even evidence that omega-9 fatty acids can enhance memory and support the cognitive abilities of Alzheimer's patients.

Because omega-9 fatty acids support a healthy inflammatory response in your body, they work synergistically with omega-3 and omega-6 fatty acids, which counteract excessive and harmful inflammatory responses that can result in numerous illnesses and ailments. Many scientific studies have shown that omega-9 fatty acids can raise blood levels of healthy HDL cholesterol while lowering blood levels of unhealthy LDL cholesterol. This counteracts a formation of plaques in your arteries, which are considered to be a major cause of heart attacks, strokes and other cardiovascular diseases.

Symptoms of a lack of omega-9 fatty acids can include symptoms such as dry and brittle skin, dandruff, hair loss, infertility, irregular heartbeat, cravings for fatty foods, and joint pain.

Nur registrierte Benutzer können bewerten.

take 2 capsules without chewing and with sufficient liquid.

EFAs

Wie die meisten Leser wahrscheinlich wissen, ist die Zufuhr von Nahrungsfetten ein wichtiger Bestandteil eines fitnessorientierten Lebensstils und essentiell für die allgemeine Gesundheit.
Fette können in zwei Gruppen eingeteilt werden: gesättigte und ungesättigte Fette. Wichtiger ist jedoch die Unterscheidung nach essentiellen und nichtessentiellen Fetten.
Essentielle Fette müssen über die Nahrung zugeführt werden, da der Köper diese nicht selbst herstellen kann. Im Rahmen dieses Artikels werden wir folgende Fragen beantworten:,

  • Was sind essentielle Fettsäuren?
  • Was bewirken essentielle Fettsäuren?
  • Was geschieht, wenn man keine ausreichenden Mengen essentieller Fettsäuren zu sich nimmt?
  • Welche Quellen für essentielle Fettsäuren gibt es?

 

Fangen wir an!

Die essentiellen Fettsäuren

 

Alpha-Linolensäure (LNA) (Omega-3) kann umgewandelt werden in:

  • Eicosapentaenoic Acid (EPA) (Omega-3)
  • Docosahexaenoic Acid (DHA) (Omega-3)

 

Linolsäure (LA) (Omega-6) kann umgewandelt werden in:

  • Gamma Linolsäure (GLA) (Omega-6)
  • Dihomogamma Linolsäure (DGLA) (Omega-6)
  • Arachidonsäure (AA) (Omega-6)

 

Was bewirken essentielle Fettsäuren und wofür werden sie benötigt?

  • Energieproduktion
  • Verteilung von Sauerstoff Im Blutkreislauf
  • Hämoglobin Produktion
  • Vital für den Transport und die Verstoffwechslung von Triglyzeriden und Cholesterin
  • Entwicklung von Gehirn- und Nervengewebe
  • Kontrolle der Zellmembranflüssigkeiten
  • Senkung der Blutcholesterin- und Blutfettspiegel
  • Stabilisierung der Insulin- und Blutzuckerspiegel#
  • Behandlung von Arthritis
  • Entzündungshemmende Wirkung
  • Hilfreich bei entzündlichen Erkrankungen
  • Erleichterung bei Asthma
  • Reduzierung von PMS Symptomen
  • Reduzierung allergischer Reaktionen
  • Stärkung des Immunsystems
  • Reduzierung von Wassereinlagerungen durch eine Unterstützung von Natrium- und Wasserausscheidungen
  • Unterstützung einer glatten Hautstruktur
  • Linderung von Schuppenflechte
  • Beruhigende Wirkung und Regulation der Stimmungslage (2)

 

Essentielle Fettsäuren sind ohne Zweifel extreme wichtig, doch es gibt noch mehr interessante Eigenschaften.

 

Prostaglandine

Alpha-Linolensäure und Linolsäure werden zu Eicosanoiden verstoffwechselt. Eicosanoide können weiter in Leukotriene, Prostaglandine und Thromboxane unterteilt werden. Im Rahmen dieses Artikels werden wir uns jedoch nur mit Prostaglandinen beschäftigen.

Prostaglandine sind hormonähnliche Chemikalien, die zellulare Aktivitäten regulieren. Prostaglandine werden abhängig davon, aus welchen Fettsäuren sie durch eine Verstoffwechslung entstanden sind, in eine von drei Gruppen eingeteilt. Diese Gruppen sind Serie 1 Prostaglandine, Serie 2 Prostaglandine und Serie 3 Prostaglandine.

Serie 1 Prostaglandine
Serie 1 Prostaglandine werden aus Gamma Linolsäure (GLA) gebildet. Serie 1 Prostaglandine werden auch als „gute“ Prostaglandine bezeichnet, was damit zusammenhängt, dass sie neben anderen zellularen Funktionen die Durchblutung verbessern, den Blutdruck senken und Entzündungen reduzieren (3). Die vielleicht wichtigste Wirkung ist die Verhinderung einer Freisetzung von Arachidonsäure durch die Zellen. Der Grund dafür, dass dies so wichtig ist, besteht darin, dass aus Arachidonsäure Serie 2 Prostaglandine gebildet werden.

Folgende sind einige der Hauptgründe dafür, dass Serie 1 Prostaglandine für Bodybuilder und gesundheitsbewusste Menschen so wichtig sind:

  • Steigerung der Proteinsynthese der Muskelzellen
  • Gesteigerte Insulinsensitivität (dies bedeutet, dass weniger Insulin benötigt wird, um den Körperzellen Glukose zuzuführen)
  • Erhöhung der Wachstumshormonausschüttung (4)

 

Serie 2 Prostaglandine

Serie 2 Prostaglandine werden auch als “schlechte“ Prostaglandine bezeichnet. Wie bereits erwähnt wurde, werden Serie 2 Prostaglandine aus Arachidonsäure gebildet. Diese Prostaglandine fördern eine Natriumeinlagerung, Entzündungen und die Bildung von Blutverklumpungen (3). Serie 2 Prostaglandine erhöhen außerdem die Kortisolausschüttung – ein sehr kataboles Hormon. Jeder, der am Aufbau von Muskeln interessiert ist, möchte nicht, dass dies geschieht.

 

Serie 3 Prostaglandine

Serie 3 Prostaglandine werden aus EPA gebildet (welche wiederum aus Alpha-Linolensäure gebildet wird). Serie 3 Prostaglandine stellen “gute” Prostaglandine dar, da sie die Bildung von Serie 2 Prostaglandinen verhindern.

Serie 2 Prostaglandine sind jedoch nicht durch und durch schlecht. Sie werden benötigt, um ausreichende Testosteronspiegel sicherzustellen. Ich würde mir hierüber jedoch nicht den Kopf zerbrechen. Der Körper arbeitet ständig daran alles im Gleichgewicht zu halten. Zu versuchen zu technisch zu werden und die genauen Mengen an Fetten zuzuführen, die benötigt werden, um das Beste aus beiden Welten zu erhalten, ist unmöglich. So lange man die benötigten essentiellen Fettsäuren bekommt, sollte man sich darüber nicht zu viele Gedanken machen.

 

Folgen eines Mangels an essentiellen Fettsäuren

Mögliche Folgen eines Linolsäuremangels:

 

  • Ekzemähnliche Hauteruptionen
  • Haarausfall
  • Degeneration der Leber
  • Verhaltensstörungen
  • Degeneration der Nieren
  • Übermäßiges Schwitzen begleitet von Durst
  • Austrocknung der Drüsen
  • Anfälligkeit für Infektionen
  • Schlechte Wundheilung
  • Unfruchtbarkeit bei Männern
  • Fehlgeburten bei Frauen
  • Arthritis ähnliche Erkrankungen
  • Herz-Kreislauf Probleme
  • Wachstumsstörungen (1)

 

Mögliche Folgen eines Alpha-Linolensäure mangels:

  • Wachstumsstörungen
  • Schwäche
  • Einschränkung der Sehkraft und Lernfähigkeit
  • Störungen der motorischen Koordination
  • Kribbelnde Gefühle in Armen und Beinen
  • Veränderungen des Verhaltens (1)

 

Wie viel sollte man zu sich nehmen?

Wir sehen wie wichtig essentielle Fettsäuren sind, doch wie viel benötigt man? Das allgemeine empfohlene Verhältnis von Linolsäure zu Alpha-Linolensäure liegt bei 4:1 oder 3:1. Der Grund für dieses Verhältnis hängt damit zusammen, dass Alpha-Linolensäure viermal schneller als Linolsäure verstoffwechselt wird. Für jedes Gramm Alpha-Linolensäure sollte man also drei bis vier Gramm Linolsäure zu sich nehmen. Häufig enthält die Ernährung reichlich Linolsäure aber nur sehr wenig Alpha-Linolensäure. Für essentielle Fettsäuren gibt es bisher keine offizielle empfohlene Menge.

 

Die Wahl des “richtigen” Supplements

Wenn man beginnt nach Supplements, Ölen oder Nahrungsmitteln zu suchen, die essentielle Fettsäuren enthalten, wird man feststellen, dass die meisten mehr Alpha-Linolensäure als Linolsäure enthalten. Man erinnert sich wahrscheinlich daran, dass das Verhältnis von Linolsäure zu Alpha-Linolensäure bei 3-4:1 liegen sollte. Dies ist jedoch kein Grund zur Beunruhigung, da man, wie bereits erwähnt wurde, mit der täglichen Nahrung bereits eine gute Menge Linolsäure zu sich nimmt. Da man jedoch mehr Alpha-Linolensäure in der Ernährung benötigt, enthalten die meisten Supplements mehr Alpha-Linolensäure als Linolsäure.

 

Kapseln oder Öl

Mit das erste worauf Menschen schauen, wenn sie etwas kaufen, ist der Preis. Es ist weitaus ökonomischer ein Öl wie Leinöl anstelle von Kapseln zu kaufen. Auf diese Art und Weise erhält man mehr essentielle Fettsäuren. Ein entscheidender Faktor kann jedoch auch der Geschmack des Öls sein. Ich persönlich mag den Geschmack von Leinöl, wogegen andere Leute sich bereits beim Gedanken daran am liebsten übergeben würden. Wenn man den Geschmack essentieller Fettsäuren nicht mag, dann sollte man wahrscheinlich besser auf Kapseln zurückgreifen.

Kapseln sind sehr viel praktischer. Man wirft sich einfach ein paar davon in den Mund und spült sie mit Wasser herunter. Man kann die Kapseln auch leicht überall mit hin nehmen. Für die Entscheidung, ob man Kapseln oder Öl verwenden möchte, muss man die Menge des Geldes, die man ausgeben kann oder möchte, die Notwendigkeit der Bequemlichkeit und die persönlichen Geschmackspräferenzen gegeneinander abwägen.
Man sollte nicht vergessen, dass man auch alle benötigten essentiellen Fettsäuren über die Nahrung zu sich nehmen kann. Hier ist eine kurze Liste einiger Lebensmittel, die essentielle Fettsäuren enthalten:

 

Wo findet man sie

Omega 3:

  • Lachs
  • Thunfisch
  • Forelle
  • Walnüsse
  • Leinsamen
  • Kürbiskerne
  • Leinöl
  • Hanfsamenöl
  • Sojaöl

Omega 6:

  • Maisöl
  • Sojaöl
  • Sonnenblumenöl
  • Färberdistelöl
  • Walnüsse
  • Kürbiskerne

 

Man kann Leinsamen über seine Frühstücksflocken oder seinen Salat streuen, Fisch essen oder sich eine Hand voll Walnüsse nehmen, um seinen Bedarf an essentiellen Fettsäuren zu decken.

Man sollte das wählen, was am besten für einen selbst ist. Das wichtigste ist, dass man diese essentiellen Fettsäuren zu sich nimmt und ein gesundes Leben lebt.

Fischöl

Fischöl senkt Triglyceride, schützt die Gefässwand vor Arteriosklerose, verbessert messbar das Immunsystem und wirkt als Gegenspieler zur tierischen Arachidonsäure erst noch entzündungshemmend.

 

  • Fischöl hemmt die Blutplättchenverklumpung wie Aspirin und schützt so vor Thrombosen.
  • Fischöl verbessert die Fliessfähigkeit des Blutes und entlastet damit das Herz.
  • Fischöl fördert die Hirnentwicklung und die Lernfähigkeit bei Kleinkindern.
  • Fischöl wirkt antimikrobiell (Terpene).
  • Fischöl-konsumierende Schwangere gebären gescheitere Kinder.

Alle diese Aussagen sind wissenschaftlich untermauert und von der Schulmedizin anerkannt.

In einer Studie beispielsweise konnte klar gezeigt werden, dass Herzinfarktpatienten, die nach dem ersten Ereignis regelmässig Fischölkapseln einnahmen, deutlich weniger einen weiteren Infarkt erlitten, als jene ohne Fischölprophylaxe.
Fischöl besteht aus verschiedenen Säuren: EPA, verantwortlich für die oben erwähnten Effekte und DHA, verantwortlich für die Blutdrucksenkung sowie für die Hirnentwicklung und die Lernfähigkeit bei Kleinkindern.
Die Wirksamkeit von Omega-3-Fettsäuren ist durch eine Vielzahl klinischer Studien bestätigt. Die umfangreichste war wohl die viel beachtete GISSI - Studie an der über 11`000 Patienten teilgenommen haben. Nach dreieinhalb Jahren täglicher Einnahme von 850mg Fischöl pro Tag konnte die Gesamtsterblichkeit um 20%, das Risiko für Herz- Kreislauftod sogar um 45% verringert werden.
Entscheidend für die Wirksamkeit ist die Anreicherung in den Zellwänden.
Dafür ist jedoch nicht nur die absolute Menge pro Woche zu berücksichtigen, sondern die kontinuierliche Zufuhr pro Tag entscheidend.

 

Optimale Menge bei allen chronisch entzündlichen Erkrankungen: 3g/Tag

Bedarf im Sport

Die aus Kaltwasserfischen gewonnenen Öle enthalten Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA), beides Omega-3-Fettsäuren. Diese wirken sich positiv auf die Bluttfette aus, senken das Herzinfarktrisiko und verbessern die Insulinempfindlichkeit. Bei einer ausreichenden Zufuhr an Linolensäuren, z.B. aus Leinöl, kann der Körper diese Fettsäuren selbst herstellen. Der genaue Bedarf an Linol- und Linolensäure ist dabei schwerer zu bestimmen. Er dürfte für Kraftsportler bei 5-10g Linolensäure und 10-20g Linolsäure pro Tag liegen. Wichtig ist dabei das Verhältnis der beiden Fettsäuren zueinander. Für jedes Gramm Linolensäure sollten etwa ein bis vier Gramm Linolsäure zugeführt werden (die diesbezüglich Empfehlungen schwanken stark).

Sicherheit und Nebenwirkungen

Fischöl ist für die meisten Menschen inklusive schwangerer und stillender Frauen bei einer Einnahme in niedrigen Mengen (3 Gramm pro Tag oder weniger) wahrscheinlich sich und unbedenklich. Es gibt einige Sicherheitsbedenken, wenn Fischöl in hohen Dosierungen eingenommen wird. Eine Einnahme von mehr als 3 Gramm könnte die Blutgerinnung beeinträchtigen und das Risiko für Blutungen erhöhen.

Hohe Fischöldosierungen könnten außerdem die Aktivität des Immunsystems und somit die Fähigkeit des Körpers, Infektionen zu bekämpfen, reduzieren. Dies ist besonders bei Menschen, die Medikamente zur Reduzierung der Aktivität des Immunsystems einnehmen (z.B. Empfänger von Organspenden) und älteren Menschen ein Grund zur Sorge.

Hohe Fischöldosierungen sollten nur unter ärztlicher Überwachung verwendet werden.

Fischöl kann Nebenwirkungen inklusive Aufstoßen, schlechtem Atem, Sodbrennen, Übelkeit, weichem Stuhl, Hautausschlägen und Nasenbluten hervorrufen. Die Einnahme von Fischöl mit Mahlzeiten oder ein Einfrieren kann diese Nebenwirkungen häufig reduzieren.

Auch der Verzehr großer Mengen an Fischöl über einige Nahrungsmittelquellen ist möglicherweise nicht sicher und unbedenklich. Einige Fische (insbesondere Haifisch, Königsmakrelen und Zuchtlachs) können mit Quecksilber und anderen Industrie- und Umweltchemikalien kontaminiert sein, wogegen Fischöl Supplements diese Kontaminierungen für gewöhnlich nicht enthalten.

 

Vorsichtsmaßnahmen und Warnungen

Erkrankungen der Leber: Fischöl könnte das Risiko für Blutungen erhöhen.

Fisch- oder Meeresfrüchteallergie: Einige Menschen, die allergisch auf Meeresfrüchte wie Fisch reagieren, könnten auch auf Fischöl Supplements allergisch reagieren. Es gibt keine verlässlichen Informationen darüber, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass Menschen, die unter einer Allergie auf Meeresfrüchte leiden, auch allergisch auf Fischöl reagieren. Bis mehr hierüber bekannt ist, sollten Menschen, die allergisch auf Meeresfrüchte reagieren, Fischöl Supplements meiden oder mit Vorsicht verwenden.

Bipolare Störungen: Eine Einnahme von Fischöl könnte die Symptome dieser Erkrankung verschlimmern.

Depressionen: Eine Einnahme von Fischöl könnte einige Symptome dieser Störung verschlimmern.

Diabetes: Es gibt Bedenken, dass die Einnahme von Fischöl in hohen Dosierungen die Kontrolle des Blutzuckers erschweren könnte.

Hoher Blutdruck: Fischöl kann den Blutdruck senken und bei Menschen, die mit blutdrucksenkenden Medikamenten behandelt werden, ein zu starkes Absinken des Blutdrucks bewirken.

HIV/AIDS und andere Erkrankungen, bei denen die Reaktion des Immunsystems reduziert ist: Höhere Fischöldosierungen können die Reaktion des Immunsystems reduzieren. Dies könnte bei Menschen mit einem bereits zuvor geschwächten Immunsystem ein Problem darstellen.

Herzschrittmacher: Einige, aber nicht alle Untersuchungen legen nahe, dass Fischöl das Risiko für einen unregelmäßigen Herzschlag bei Patienten mit einem Herzschrittmacher erhöhen könnte. Aus diesem Grund sollten Menschen mit einem Herzschrittmacher sicherheitshalber auf Fischöl Supplements verzichten.

Familiäre adenomatöse Polypose: Es gibt Bedenken, dass Fischöl das Krebsrisiko bei Menschen, die unter dieser Krankheit leiden, weiter erhöhen könnte.

 

Wechselwirkungen

Bei einer Kombination von Fischöl Supplements mit folgenden Medikamenten sollte man vorsichtig sein:

Hormonelle Verhütungsmittel (Antibabypille):

Fischöl scheint dabei zu helfen, einige Fettspiegel im Blut zu senken. Diese Fette werden als Triglyzeride bezeichnet. Hormonelle Verhütungsmittel könnten die Effektivität von Fischöl bezüglich einer Reduzierung dieser Blutfettspiegel senken.

 

Medikamente gegen hohen Blutdruck

Fischöl könnte den Blutdruck zu senken. Die Einnahme von Fischöl in Kombination mit Medikamenten gegen hohen Blutdruck könnte einen zu starken Abfall des Blutdrucks zur Folge haben.

 

Orlistat (Xenical, Alli)

Orlistat (Xenical, Alli) wird zur Unterstützung des Gewichtsabbaus verwendet. Orlistat verhindert eine Absorption von Nahrungsfetten im Darm. Es gibt Bedenken, dass Orlistat auch die Absorption von Fischöl reduzieren könnte, wenn beides zusammen eingenommen wird. Um diese potentielle Interaktion zu verhindern, sollte man Orlistat und Fischöl Supplements in einem zeitlichen Abstand von mindestens 2 Stunden einnehmen.

 

Bei einer Kombination von Fischöl Supplements mit folgenden Medikamenten sollte man wachsam sein:

Medikamente, die die Blutgerinnung verlangsamen

Fischöl könnte die Blutgerinnung verlangsamen. Die Einnahme von Fischöl in Verbindung mit Medikamenten, die auch die Blutgerinnung verlangsamen, könnte das Risiko für Blutungen und die Neigung zu Blutergüssen erhöhen.

Einige Medikamente, die die Blutgerinnung verlangsamen können, umfassen unter anderem Aspirin, Diclofenac (Voltaren), Ibuprofen, Naproxen, Heparin, Warfarin und weitere.

 

Referenzen

  1. Simopoulos AP. The importance of the ratio of omega-6/omega-3 essential fatty acids. Biomed Pharmacother. 2002 Oct;56(8):365-79
  2. Crawford MA, Bloom M, Broadhurst CL, Schmidt WF, Cunnane SC, Galli C, Gehbremeskel K, Linseisen F, Lloyd-Smith J, Parkington J. Evidence for the unique function of docosahexaenoic acid during the evolution of the modern hominid brain. Lipids. 1999;34 Suppl:S39-47
  3. Simopoulos AP. Human requirement for N-3 polyunsaturated fatty acids. Poult Sci. 2000 Jul;79(7):961-70
  4. Morris DH. Methodologic challenges in designing clinical studies to measure differences in the bioequivalence of n-3 fatty acids. Mol Cell Biochem. 2003 Apr;246(1-2):83-90
  5. Visioli F, Rise P, Barassi MC, Marangoni F, Galli C. Lipids. Dietary intake of fish vs. formulations leads to higher plasma concentrations of n-3 fatty acids. 2003 Apr;38(4):415-8
  6. Tsuboyama-Kasaoka N, Takahashi M, Kim H, Ezaki O. Up-regulation of liver uncoupling protein-2 mRNA by either fish oil feeding or fibrate administration in mice. Biochem Biophys Res Commun. 1999 Apr 21;257(3):879-85

Omega 3-6-9 - GN Laboratories

Prüfverfahren: Schwermetalle, PCDD/PCDF, Dioxine.

Download (216.05k)

Customers who bought this product also bought: