Available Now!
Magnesium Oil GN Laboratories View larger

5043

Magnesium Oil - GN Laboratories

8,18 €

per Liter
/
0.2 kg
Lieferzeit 1-2 Werktage
Available Now!
1 Rating

5043

  • Content: -
  • Form : Liquid

New product

The new and groundbreaking way to deliver your magnesium supplements right through the skin into the bloodstream. No other form of magnesium achieves similar absorption rates and no other form of magnesium can match the bioavailability of magnesium oil!

More details

Available Now!

8,18 €

45,04 € per Liter
Tax included
0.2 kg
Lieferzeit 1-2 Werktage
Markenqualität
Weltweiter Versand
Bestpreis

The new and groundbreaking way to deliver your magnesium supplements right through the skin into the bloodstream. No other form of magnesium achieves similar absorption rates and no other form of magnesium can match the bioavailability of magnesium oil!

Product highlights

  • improved absorption and bioavailability compared to capsule, powders or effervescent tablets
  • no intestinal side effect such as diarrhea and other issues that are common with oral magnesium supplements
  • easy to use
  • no pills and capsules you have to swallow
  • fast absorption and immediate effects
  • boosts chronically deficient magnesium levels into the normal range up to six times faster
  • can be used locally to prevent cramps and promote muscle recovery
  • easily tolerable even for people with very sensitive skin

Why do I want to make sure that I get enough magnesium?

  • magnesium is important for the optimal function of muscles and nerves
  • magnesium promotes the energy production in the human body
  • magnesium is necessary to build muscle protein
  • magnesium promotes the stability and strength of bones and teeth
  • magnesium can prevent cramping in people with low(ish) magnesium levels
  • magnesium promotes cardiovascular health

What exactly is GN Laboratories' Magnesium Oil?

Our new Magnesium Oil is the logical next step in magnesium supplementation. Thanks to GN Laboratories, you will never have to swallow annoying tablets or capsules again to make sure that you get enough magnesium on a daily basis.

GN Laboratories' Magnesium Oil contains 31% magnesium-chloride – that's the maximal amount you can properly solve in water. Due to its high potency, you will get the recommended daily allowance of magnesium (RDA) with only 3-4 ml of Magnesium Oil (1 ml = 103 mg of elemental magnesium).

You will now probably be asking yourself whether it is even a good idea to solve magnesium in water to then apply it onto your skin instead of swallowing it in capsule form. Well, the main differences to oral preparations are: (A) When GN's Magnesium Oil is applied to the skin it will simply bypass the digestive tract and get right into the screen. (B) Magnesium Oil has immediate effects: even the touch of the oily liquid (there's no oil in Magnesium Oil, but it has the same texture due to the high MgCl content) on your skin is going to help your muscles relax.

Don't make the mistake to think of Magnesium Oil was nothing but a gimmick for people who cannot swallow large(r) pills, though. As you are about to learn in the following paragraphs, there's much more that speaks in favor of Magnesium Oil compared to any other form of administration: scientific studies which unequivocally confirm that Magnesium Oil is superior to any other oral form of magnesium supplements – studies we are going to discuss in the following.

Why is Magnesium Oil from GN Laboratories superior to any other form of magnesium such as tablets, capsules or effervescent tablets?

The answer to this question is easy. Usually magnesium is supplemented in capsules, pills, powders or, after dissolving an effervescent tablet, in water. The problem with any of these methods is that they use the oral administration route which achieves a bioavailability of maximally 20% - in some cases, personal health issues or even something as simple as your last meal will reduce this figure even further.

Among the most important factors that inhibit the absorption of magnesium in the intestinal tract is a lack of stomach acid. Especially older people tend to suffer from low stomach acid levels and will thus have a hard time to absorb oral magnesium supplements. In addition, the previously hinted at food ingredients, more specifically tannins, oxalic acid and phytic acid, which can be found in large amounts in many healthy food products, like tea, whole grains or spinach, can significantly impair the uptake of magnesium from the digestive tract.

Unfortunately, you cannot overcome these problems by simply taking more magnesium. Why's that? Well, first of all, any increase in the amount of magnesium in your digestive tract will further reduce the uptake efficacy. And second-, and more importantly, high(er) doses of magnesium are a bulletproof way to get diarrhea. It will thus take months or even longer to replete low magnesium levels with nothing but oral magnesium supplements.

The good news is that GN's Magnesium Oil has no such limitations. Its absorbed right through the skin and thus avoids all the previously described digestive problems. Diarrhea is thus never going to be a problem with Magnesium Oil – against that background, the fact that you do no longer have to swallow pills or capsules is actually of really minor importance.

Now, skeptics will rightly ask themselves, whether magnesium can actually be taken up in significant amount via the skin. We can assure you, however, that scientific studies have shown that this does not just work, but that magnesium oil applied to the skin will increase your magnesium levels significantly more effectively than oral supplements. A seminal paper from the year 2005, for example, showed that the magnesium levels of subjects with chronically low magnesium were restored to the normal range within only 4-6 weeks of using Magnesium Oil. With oral preparations, this process took 6-12 months! As you can see, Magnesium Oils, such as our newest product, are not just an alternative to pills, capsules and powders, they are the better magnesium supplements.

Ah, … and there's more: Magnesium Oil isn't just absorbed significantly faster, it can also be applied topically, right where you want it to work its anti-cramping magic – like on your calves, for example, or any muscle part you want to recover faster.

Why is magnesium so important for your body?

Magnesium is a mineral that is involved in a plethora of vital physiological processes in your body. This means that a lack of magnesium can have anything from annoying to downright life-threatening consequences, because without sufficient magnesium all these processes will work suboptimally or not at all.

Magnesium is an important constituent of hundreds of enzymes in the human body. It is involved in the carbohydrate and protein metabolism. For the latter, it is in fact so essential that you cannot build a single gram of muscle without sufficient magnesium. Magnesium is also important for the energy production in the mitochondria of your cells and it is an essential regulator of the signal transduction from nerve to muscle, where it is an essential factor for optimal performance. Since magnesium is also used in the process of fatty acid oxidation, it should not surprise you that it has been shown to promote fat loss and improve endurance performance – mostly, because it will allow your body to tap into its fat stores when you work out.

Finally, it should be mentioned that magnesium is also a muscle relaxant and thus an agent that can prevent muscle cramps and twitches. The very same mechanism is also responsible for its effects on your bronchia and blood vessels, and the subsequent amelioration of breathing problems like asthma, and hypertension (high blood pressure).

The last thing on the long list of magnesium benefits is one that is often falsely ascribed exclusively to calcium: bone and tooth health, for which magnesium is just as if not more important than calcium.

Why are so many people magnesium deficient?

Several scientific papers from organization such as the WHO or the European Uniwn show that almost half of the world's population consume too little magnesium to cover at least their baseline requirements of 300-400mg per day. This is particularly detrimental for people who are exposed to a high amount of stress, because their magnesium requirements are elevated, anyways.

But why don't people get enough magnesium? Well, that's partly because we initially don't even notice that we lack magnesium, because our bodies will simply remove it from bones and soft tissue. A thus magnesium depleted body will need months if not years to fully replenish its stores, even if the serum levels look normal.

The reasons for the lack of magnesium in our diets are manifold. There's the high stress level, which increases our magnesium requirements significantly. And there's the ever-increasing percentage of highly processed low magnesium foods in our diet and the lack of unprocessed, healthy, high magnesium foods such as nuts, fruits, vegetables, whole gains or other products that are naturally rich in magnesium.

If this diet is then combined with medications such as diuretics, ACE inhibitors, or other blood pressure controlling drugs and / or laxatives, a magnesium deficit is inevitable – and that's even more true for athletes who are losing extra electrolytes in their sweat.

As you can see, there's a whole bunch of excellent reasons to do something for your health and to prevent becoming magnesium deficiency by using GN Laboratories Magnesium Oil!

How is Magnesium Oil applied?

If you want to cover your daily magnesium requirements, …

… apply 5-10 pumps of Magnesium Oil (that's ~75-150 mg of elemental magnesium) on your skin wherever you want: arms, shoulders, legs, abs – everything works; and massage the liquid in to improve absorption.

If you want to improve your endurance and recovery during and after workouts, …

… apply 5-10 pumps of Magnesium Oil (that's ~75-150 mg of elemental magnesium) right onto the trained muscle and massage it in; this will significantly accelerate your recovery.

If you want to combat muscle cramps

Apply 5-10 pumps of Magnesium Oil (that's ~75-150 mg of elemental magnesium) on the muscle group that's affected by the cramping and massage it in

After 10-15 minutes any magnesium oil that has not been absorbed, yet, may be washed off.

Bewertungen

  • Titel:Wichtiges Mineral
    Ich nehme dieses Produkt täglich um meinen Magnesium Bedarf damit zu decken.
Nur registrierte Benutzer können bewerten.

Magnesium

Magnesium ist ein silberweißes Leichtmetall, das an der Luft zu silbergrauem Magnesiumoxid oxidiert. Es besitzt die Ordnungszahl 12, das chemische Symbol Mg, und wird im Periodensystem der Elemente den Erdalkalimetallen zugeteilt. Als Element wurde es im Jahr 1755 von dem englischen Chemiker Joseph Black (1728- 1799) entdeckt und beschrieben. Benannt wurde das Element nach der griechischen Halbinsel Magnesia. Es kommt beispielsweise im Dolomitgestein der Dolomiten als Kalzium-Magnesiumkarbonat vor. Im Meereswasser sind von den Salzen rund 15% in Form von Magnesiumchlorid gelöst. In der Technik wird Magnesium aufgrund seiner geringen Härte und der starken Korrosionsanfälligkeit kaum verwendet. Dagegen zeichnen sich Magnesiumlegierungen, beispielsweise mit Aluminium, durch eine geringe Dichte und damit ein geringes Gewicht, sowie eine hohe Festigkeit und Korrosionsbeständigkeit aus. Derartige Legierungen werden zunehmend zum Bau von Kraftfahrzeugen, Flugzeugen oder Schiffen eingesetzt. Die NASA verwendete für den Bau der Saturn-V-Rakete z.B. eine Magnesiumlegierung mit rund 85% Magnesium, 14% Lithium sowie 1% Aluminium. In der Erdrinde ist es das achthäufigste Element. Es kommt wegen seiner chemisch hohen Reaktionsbereitschaft aber nicht in reiner Form, sondern nur in verschiedenen Verbindungen vor.

In der Medizin gilt Magnesium als Mengenelement. Ein Erwachsener enthält in seinem Körper im Mittel 25 Gramm Magnesium. Über die Hälfte dieses Magnesiums ist in den Knochen eingelagert, der größte Teil des Restbestandes im Zellinneren, nur etwa 1% ist im Blut gelöst. Magnesium hat physiologische Funktionen bei der Knochenbildung und beim Muskelstoffwechsel. Übrigens gilt der Mineralstoff (rechtzeitig eingenommen) als Geheimtipp gegen den "Kater", also die Kopfschmerzen am Tag nach einer durchzechten Nacht.
Eine weitere Bedeutung in der Medizin bzw. Pharmazie hat Magnesium als Bestandteil einiger Antazida, also Arzneimittel gegen zu viel Magensäure, und einiger Abführmittel.

 

Funktionen im Körper

Magnesium ist neben Kalzium, zu dem es eine physiologische Gegenspielerfunktion einnimmt, am Aufbau und an der Erhaltung des Skelettsystems und der Zähne entscheidend beteiligt und stabilisiert das innere Zellskelett der Zellen. Weiterhin steuert es Muskel- und Nervenfunktionen, indem durch die Magnesiumkonzentration unter anderem die Muskelkontraktion gesteuert wird. Es sind bislang etwa 300 Enzyme bekannt, die für ihre Aktivität die "Mitarbeit" von Magnesium benötigen. Vor allem im Energiestoffwechsel wird das positiv geladene Magnesiumion (Mg2+) zur Stabilisierung der negativ geladenen Phosphationen (PO43-) im Molekül ATP (Adenosintriphosphat) benötigt. ATP ist zusammen mit ADP (Adenosindiphosphat) eine Schlüsselsubstanz der biologischen Energieübertragung.

Magnesiumhaltige Nahrungsmittel

Allgemein kann man feststellen, dass Vollkornprodukte, Rohkost, Nüsse und Schokolade reich an Magnesium sind. Als Beispiel für besonders magnesiumreiche Lebensmittel seien Sonnenblumenkerne (420 mg/100 g), Sesamsamen (370 mg/100 g), ungeschälter Reis (160 mg/100 g), Weizenkeime (250 mg/100 g), Schokolade (140 mg/100 g), sowie Haferflocken (mit 140 mg/100 g) genannt. Man sollte auch bei der Auswahl des Mineralwassers auf einen hohen Magnesiumgehalt achten. Gute Mineralwässer können über 80 mg Magnesium pro Liter enthalten.


Mangelerscheinungen, Hypomagnesämie
Für Magnesium werden Normalwerte angegeben. Diese liegen bei einer Magnesiumbestimmung im Plasma oder Serum bei 0,8 bis 1,1 mmol/. Unter 0,8 mmol/l liegt eine Hypomagnesämie vor, wobei erst ab ca. 0,4 mmol/l deutliche Symptome, wie z. B. eine gesteigerte Erregbarkeit der Skelettmuskulatur und des zentralen Nervensystems, auftreten. Die Hypomagnesämie wird häufig von einer Hypokalzämie, also einem Kalziummangel, begleitet.


Ein Magnesiummangel kann sich auf verschiedene Weise bemerkbar machen:

  • Muskel- und Wadenkrämpfe
  • Unruhe, Nervosität, Schwindel, Konzentrationsschwäche
  • Kopfschmerzen, Migräne
  • Störungen des Herzens: Herzjagen, Krämpfe der Herzmuskulatur bis hin zu Rhythmusstörungen und Herzschmerzen.
  • Magen-Darm Probleme, wie Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Krämpfe

 

Gründe für einen Magnesiummangel:

  • chronischer Alkoholismus
  • Missbrauch von Abführmitteln
  • Chronischer Durchfall oder operative Entfernung von Darmabschnitten
  • Erhöhte renale (über die Nieren) Ausscheidung von Magnesium (z. B. bei einem Hyperaldosteronismus, bei Diabetikern oder längerem Gebrauch von Diuretika).

 

Überdosierung, Hypermagnesämie und Vergiftung

Beim gesunden Menschen gibt es in der Regel keine Überdosierungen, zu viel aufgenommenes Magnesium wird ausgeschieden. Bei einer herabgesetzten Nierenfunktion kann es jedoch zu einem Überschuss an Magnesium kommen, besonders wenn magnesiumhaltige Arzneimittel, wie beispielsweise Antazida oder Abführmittel, eingenommen werden.

Die Normalwerte für Magnesium im Plasma bzw. Serum liegen zwischen 0,8 bis 1,1 mmol/l. Die Symptome einer Überdosierung entwickeln sich in Abhängigkeit der Magnesiumkonzentration im Blut. So kann es ab ca. 2 mmol/l zu Durchfall und zu einer herabgesetzten Erregbarkeit der Muskulatur und des zentralen Nervensystems kommen. Bei Magnesiumkonzentrationen über 5 mmol/l kommt es zu Lähmungserscheinungen, zu einer gestörten Erregungsbildung und -ausbreitung am Herzen und zu einem Blutdruckabfall. Ferner können Atemdepression, Übelkeit und Erbrechen auftreten. Bei einer extremen Überdosierung von Magnesium kann es zu Atem- und Herzstillstand kommen.


Magnesiumvergiftung

Bei einer Vergiftung mit Magnesium kommt es zu den bereits bei der Hypermagnesämie beschrieben Symptomen. Die Therapie der Magnesiumvergiftung besteht in einer Magenspülung oder bzw. und einer intravenösen Injektion mit 10%iger Kalziumglukonatlösung oder 0,5 bis 1 mg Neostigmin. Ferner muss gegebenenfalls eine Atemhilfe oder eine Stabilisierung des Kreislaufs erfolgen.


Bedarf

Der Bedarf an Magnesium wird von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung für Jugendliche ab dem 16. Lebensjahr und Erwachsene mit 300-400 mg täglich angegeben. Dabei ist zu beachten, dass Männer, wegen der größeren Skelettmasse, etwas mehr als Frauen benötigen. Für Kinder bis 4 Jahre werden 80 mg und bis 15 Jahre 120-300 mg empfohlen.

Schwangere sollten um die 350 mg, Stillende um die 390mg täglich zu sich nehmen. In den letzten Monaten der Schwangerschaft wird Magnesium oft auch zur Hemmung einer vorzeitigen Wehentätigkeit von den Gynäkologen verschrieben. Bei folgenden Gruppen von Menschen kann ebenfalls ein zusätzlicher Bedarf an Magnesium bestehen: Sportler, bei denen viel Magnesium durch den Schweiß verloren geht; Diabetiker, die über den Urin vermehrt Magnesium ausscheiden; Alkoholiker; sowie ältere Menschen, die häufig nicht genug trinken. Ferner kann die Einnahme einiger Arzneimittel ein Grund für einen erhöhten Magnesiumbedarf sein. Als Beispiel werden die folgenden Arzneimittel genannt: Aminoglykoside, Amphotericin B, Cisplatin, Ciclosporin, Digoxin, orale Kontrazeptiva, Abführmittel, Glukokortikoide, Diuretika u.a. Außerdem können Herzkranke einen vermehrten Bedarf an Magnesium haben, eine zusätzliche Einnahme von Magnesiumpräparaten sollten aber herzkranke Personen grundsätzlich mit dem behandelnden Arzt absprechen. Man geht davon aus, dass der tägliche Bedarf von Magnesium bei normaler Ernährung in etwa gedeckt sein sollte. Magnesium wird vom Körper wesentlich besser in organischen Verbindungen (wie z.B. dem Magnesiumcitrat, -aspartat und - glutamat), als in anorganischen Verbindungen (Magnesiumkarbonat, Magnesiumoxid) aufgenommen. Kurzfristige Engpässe bei der Magnesiumaufnahme werden durch die Magnesiumvorräte in den Knochen überbrückt. Bei Krankheit, Fehlernährung oder auch häufig bei älteren Menschen können allerdings Mängel auftreten.


Bedarf im Sport

Obwohl bekannt ist, dass ein die körperliche Leistungsfähigkeit stark beeinträchtigender Mangel an diesem Mineral recht häufig vorkommt, nehmen zahlreiche Athleten immer noch zuwenig Magnesium auf. Dabei hat sich bei Untersuchungen an Leistungssportlern herausgestellt, dass nur ein ausreichender Magnesiumvorrat im Körper ein effektives Training ermöglicht. Gegenüber dem Normalbürger hat der Sportler mit Sicherheit einen erhöhten Magnesium-Bedarf. Bedenkt man zudem, dass ein Magnesiummangel in der Bevölkerung ziemlich verbreitet ist, wird deutlich, dass gerade Leistungssportler von einer Nahrungsergänzung mit Magnesium profitieren können. Die Wahrscheinlichkeit für einen Mangel wird beim Sportler durch Magnesiumverluste über den Schweiß noch erhöht. Entsprechend könnte in zwei Studien gezeigt werden, dass sich eine Magnesium-Zufuhr sowohl bei untrainierten, als auch bei trainierten Personen positiv auswirkt. Eine empfehlenswerte Magnesium-Dosis liegt bei täglich 6mg pro Kilo Körpergewicht, also ca. 500mg eines Magnesiums-Präparats für einen 80 Kilo schweren Athleten.

Sicherheit und Nebenwirkungen

Magnesium ist bei oraler Einnahme oder einer korrekten Verwendung verschreibungspflichtiger injizierbarer Produkte für die meisten Menschen wahrscheinlich sicher und unbedenklich. Bei einigen Menschen kann Magnesium Magenverstimmungen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und andere Nebenwirkungen hervorrufen.

Dosierungen unterhalb von 350 mg Magnesium pro Tag sind für die meisten Erwachsenen sicher und unbedenklich. Hohe Dosierungen können eine zu starke Ansammlung von Magnesium im Körper zur Folge haben, welche ernsthafte Nebenwirkungen inklusive unregelmäßigem Herzschlag, niedrigem Blutdruck, Verwirrung, langsamer Atmung, Koma und Tod hervorrufen kann.

 

Vorsichtsmaßnahmen und Warnungen

Schwangerschaft und Stillzeit: Magnesium ist für schwangere und stillende Frauen bei einer Einnahme im Bereich der empfohlenen Mengen wahrscheinlich sicher und unbedenklich. Diese Mengen hängen vom Alter der Frau ab. Schwangere und stillende Frauen sollten ihren Arzt konsultieren, um herauszufinden, welche Mengen für sie richtig sind.

Herzblock: Hohe Magnesiumdosierungen, die typischerweise intravenös verabreicht werden, sollten nicht an Menschen verabreicht werden, die unter Herzblock leiden.

Nierenprobleme wie Nierenversagen: Nieren, die nicht gut funktionieren, haben Probleme damit, Magnesium auszuscheiden. Eine Einnahme von zusätzlichem Magnesium könnte eine Magnesiumansammlung im Körper zur Folge haben, die gefährliche Spiegel erreichen kann. Aus diesem Grund sollte man kein Magnesium einnehmen, wenn man unter Nierenproblemen leidet.

 

Wechselwirkungen

Bei einer Kombination von Magnesium mit folgenden Medikamenten sollte man vorsichtig sein:

Antibiotika (Aminoglykosid Antibiotika)

Einige Antibiotika können die Muskeln beeinflussen. Diese Antibiotika werden als Aminoglykosid Antibiotika bezeichnet. Auch Magnesium kann die Muskeln beeinflussen. Eine Einnahme von Aminoglykosid Antibiotika und die Gabe einer Magnesium Injektion könnten Muskelprobleme verursachen.

 

Antibiotika (Quinolon Antibiotika)

Magnesium könnte die Menge an Quinolon Antibiotika, die der Körper absorbieren kann, reduzieren. Die Einnahme von Magnesium in Kombination mit Quinolon Antibiotika könnte die Wirksamkeit von Quinolon Antibiotika reduzieren. Um diese Interaktion zu vermeiden, sollte man Quinolon Antibiotika mindestens zwei Stunden vor oder vier bis sechs Stunden nach der Einnahme von Magnesium Supplements einnehmen.

 

Antibiotika (Tetracylin Antibiotika)

Magnesium kann im Magen an Tetracylin Antibiotika anbinden. Dies reduziert die Menge an Tetracylin Antibiotika, die der Körper absorbieren kann. Die Einnahme von Magnesium in Kombination mit Tetracylin Antibiotika könnte die Wirksamkeit von Tetracylin Antibiotika reduzieren. Um diese Interaktion zu vermeiden, sollte Magnesium zwei Stunden vor oder vier Stunden nach der Einnahme von Tetracylin Antibiotika eingenommen werden.

 

Bisphosphonate

Magnesium kann die Menge an Bisphosphonaten, die der Körper absorbiert, reduzieren. Eine Einnahme von Magnesium in Kombination mit Bisphosphonaten kann die Wirksamkeit von Bisphosphonaten senken. Um diese Interaktion zu vermeiden, sollte man Bisphosphonate mindestens zwei Stunden vor Magnesium oder später am Tag einnehmen.

 

Medikamente gegen hohen Blutdruck

Magnesium könnte den Blutdruck zu senken. Die Einnahme von Magnesium in Kombination mit Medikamenten gegen hohen Blutdruck könnte einen zu starken Abfall des Blutdrucks zur Folge haben.

 

Muskelrelaxantien

Magnesium scheint dabei zu helfen, die Muskeln zu entspannen. Eine Einnahme von Magnesium in Kombination mit Muskelrelaxantien könnte Risiken und Nebenwirkungen von Muskelrelaxantien erhöhen.

 

Diuretika (kaliumsparende Diuretika)

Einige Diuretika können die Magnesiumspiegel im Körper erhöhen. Eine Einnahme diese Diuretika in Kombination mit Magnesium könnte zu hohe Magnesiumspiegel im Körper zur Folge haben.

Customers who bought this product also bought: