Available Now!
Vein Support Complex - GN Laboratories View larger

8146

Vein Support Complex - GN Laboratories

32,02 €

per Kapsel
/ Content: 120 capsules
0.3 kg
Lieferzeit 1-2 Werktage
Available Now!
1 Rating

8146

  • Content: 120 capsules

New product

Available Now!

32,02 €

0,27 € per Kapsel
Tax included
0.3 kg
Lieferzeit 1-2 Werktage
Markenqualität
Weltweiter Versand
Bestpreis

No matter if you are an athlete who works out intensively and wants to maintain the health of his veins for an optimal blood flow to the working muscles and a maximum pump, or if you suffer from chronic venous insufficiency, varicose veins or haemorrhoids, this is the optimal supplement for you

 

Product highlights:

 

  • Supports healthy veins for an optimal blood circulation
  • A maximum pump in hard training strength athletes is only possible with healthy veins
  • May relieve uncomfortable symptoms of haemorrhoids such as itching, swelling, pain, and bleeding
  • Can reduce an inflammation of the veins
  • Has antioxidant properties and can protect the inner lining of the veins, known as the endothelium, from free radical damage
  • Can significantly reduce uncomfortable symptoms of a venous insufficiency such as oedema, pain, swelling, ulcers, restless leg syndrome, cramps and heavy legs
  • Can strengthen your blood vessels
  • May relieve symptoms of haemorrhoids such as pain, itching, bleeding, and discharge
  • May reduce the risk of developing varicose veins and haemorrhoids
  • Can counteract problems such as water retentions in the legs and the risk of thrombosis on long flights

 

The Vein Support Complex - a supplement not only for people who suffer from varicose veins, haemorrhoids or venous insufficiency

Supplements to support healthy veins are usually touted for people with venous problems such as a chronic venous insufficiency, varicose veins or haemorrhoids, but while these products are very effective in these cases, they can also have important benefits for healthy people.

Our Vein Support Compex can help you to protect and maintain the health of your veins and the inner lining of your veins known as the endothelium. Not only will this help to protect you from all of the nasty and painful problems mentioned below that supplements like this are typically used to treat, but it can also help athletes maintain an optimal blood flow to their muscles.

The latter is of crucial importance for athletes, since a good blood supply for your working muscles is a crucial requirement for a maximum pump and an optimal supply of your muscles with nutrients and oxygen needed for growth, strength increases and recovery. In other words, all of your pump supplements will be of little use to you if your veins are not healthy.

In addition to this, our Vein Support Complex can also help reduce problems such as swollen legs and an increased risk of thrombosis, which are common on longer flights due to long periods of sitting and reduced cabin pressure

The Vein Support Complex can help with varicose veins, haemorrhoids and venous insufficiency Our Vein Support Complex is particularly helpful for all people who suffer from venous problems such as chronic venous insufficiency, varicose veins or haemorrhoids. This affects far more people than many would believe. For example, strength athletes have an increased risk of haemorrhoids due to the increased pressure on the pelvic floor when lifting heavy weights. Pregnant women also often suffer from varicose veins and pregnancy haemorrhoids.

The GN Vein Support Complex can promote healthy veins and improve capillary stability thanks to its innovative active ingredient matrix, while at the same time it has anti-inflammatory and antioxidant properties, which can help counteract venous insufficiency, haemorrhoids and varicose veins.

If you already suffer from chronic venous insufficiency and varicose veins, our Vein Support Complex can significantly help to reduce all the unpleasant symptoms linked to these disorders such as oedema, pain, swelling, ulcers, restless leg syndrome, cramps and heavy legs.

In case of haemorrhoids, our Vein Support Complex can relieve annoying symptoms such as itching, pain, bleeding and discharge and improve the quality of life.

Bewertungen

  • Titel:Pump Booster mit Vein Support
    Super durchblutung in Kombi mit meinem Pump booster einfach die Beste kombo.
Nur registrierte Benutzer können bewerten.

Take 4 capsules daily with plenty of liquid.

Store in a cool, dry and dark place

Hesperidin

Woher kommt es?

Hesperidin - C28H34O15 – ist ein wasserlösliches ´, welches in Orangen und Zitronen vorkommt. Fruchtsäfte mit hohem Fruchtfleischgehalt enthalten eine hohe Konzentration dieses Wirkstoffes.

 

Was bewirkt es?

Und welche wissenschaftlichen Studien belegen dies?


Hesperidin verspricht viele gesundheitliche Vorteile

Hesperidin besitzt eine gefäßschützende Wirkung. In Tierversuchen verbesserte Hesperidin die Cholesterinwerte, indem es den HDL Spiegel (High-Density Lipoprotein = gutes Cholesterin) anhob und den LDL Spiegel (Low-Density Lipoprotein = schlechtes Cholesterin) senkte. Auch wenn entsprechende Untersuchungen am Menschen noch ausstehen, gibt es Berichte, die auf eine ähnliche Wirkung beim menschlichen Cholesterinspiegel schließen lassen.
Bei Studien am Menschen konnte Hesperidin den Blutdruck senken und das Herz durch einen erhöhten Folsäurespiegel und reduzierte Homeocysteinwerte vor Schädigungen schützen. In Europa wird Hesperidin zur Behandlung von Herz- und Kreislauferkrankungen wie Bluthochdruck eingesetzt. Weitere Anwendungsgebiete umfassen die Unterstützung der Gesundheit der Kapillargefäße und die Vorbeugung von Krampfadern.
Neben der Herz- und gefäßschützenden Wirkung konnte auch eine krebsvorbeugende Wirkung von Hesperidin nachgewiesen werden. Hesperidin wirkt als starkes Antioxidans, unterstützt die Zellintegrität, stärkt das Immunsystem und könnte eine schützende Wirkung vor verschiedenen Krebsarten wie Darm-, Haut-, Blasen- und Speiseröhrenkrebs besitzen (1).
Hesperidin fördert die Gesundheit der Gelenke und der Haut, indem es zusammen mit Vitamin C die Bildung von Kollagen fördert und die Kollagenstruktur stärkt. Hierdurch kann Hesperidin die Gesundheit der Gelenke, der Wirbelsäule und des Bindegewebes verbessern. Da Kollagen der Hauptbestandteil der menschlichen Haut ist, verbessert Hesperidin das Erscheinungsbild, den Tonus und die Elastizität der Haut. Zu guter Letzt beschleunigt Hesperidin die Regeneration, indem es in den Arachidonsäure Stoffwechsel eingreift und so trainingsinduzierte Entzündungen reduziert (2, 3).
Hesperidin könnte auch regulierend auf allergische Reaktionen wirken (4) und besitzt eine entwässernde Wirkung (5).

 

Wer braucht es?

Wie sehen Mangelerscheinungen aus?
Alle gesunden Erwachsenen können von einer Hesperidin Supplementation profitieren (siehe oben).
Hesperidin ist kein essentieller Nährstoff und somit gibt es auch keine Mangelerscheinungen. Eine empfohlene Tagesdosis für Hesperidin wurde bis jetzt nicht festgelegt.

 

Wie viel Hesperidin sollte eingenommen werden?

Die Einnahme sollte wie auf dem Etikett empfohlen erfolgen.

 

Sicherheit und Nebenwirkungen

Hesperidin ist für die meisten Menschen bei einer Verwendung für weniger als 6 Monate möglicherweise sicher und unbedenklich. Über Sicherheit und Unbedenklichkeit einer Langzeiteinnahme ist nicht genug bekann. Mögliche Nebenwirkungen umfassen Magenschmerzen, Magenverstimmungen, Durchfall und Kopfschmerzen.

Untersuchungen legen die Vermutung nahe, dass Hesperidin die Vitamin C Aufnahme auf Zellebene hemmen könnte. Um dies zu verifizieren bedarf es jedoch weiterer Untersuchungen.

 

Referenzen

  1. Berkarda B, Koyuncu H, Soybir GT, Baykut F. Inhibitory effect of hesperidin on tumor initiation and promotion in mouse skin. Res Exp Med. (Berl). 1998; 198:93-99.
  2. Emin JA, Oliveira AB, Lapa AJ. Pharmacological evaluation of the anti-inflammatory activity of a citrus bioflavonoid, hesperidin, and the isoflavonoids duartin and claussequinone in rats and mice. J Pharm Pharmacol. 1994; 46:118-122.
  3. Galati EM, Monforte MT, Kirjavainen S, et al. Biological effects of hesperidin, a citrus flavonoid (Note I): anti-inflammatory and analgesic activity. Farmaco. 1994; 40:709-712.
  4. Matsuda H, Yano M, Kubo M, et al. Pharmacological study on citrus fruits. II. Anti-allergic effect of fruit of Citrus unshiu MARKOVICH (2). On flavonoid components. Yakugaku Zasshi. 1991; 111:193-198.
  5. Galati EM, Trovato A, Kirjavainen S, et al. Biological effects of hesperidin, a citrus flavonoid. (Note III): antihypertensive and diuretic activity in rat. Farmaco. 1996; 51:219-221.

Rosskastanie

Was ist die Rosskastanie?

Die Rosskastanie ist eine Pflanze, deren Samen, Rinde, Blüten und Blätter zur Herstellung von Medizin verwendet werden. Die Rosskastanie enthält signifikante Mengen eines Giftes namens Aesculin und kann bei rohem Verzehr tödlich sein.

Man sollte die Rosskastanie der Gattung Aesculus Hippocastanum, die in diesem Artikel beschrieben wird, nicht mit der als Ohio Rosskastanie bezeichneten Aesculus Glabra oder der als rotblühende Rosskastanie bezeichneten Aesculus Pavia verwechseln.

Die Samen und Blätter der Rosskastanie werden zur Behandlung von Krampfadern, Hämorriden und Venenentzündungen (Phlebitis) verwendet.

Die Samen der Rosskastanie werden bei Durchfall, Fieber und Prostatavergrößerung eingesetzt.

Aus den Samen der Rosskastanie können mit Hilfe eines Extraktionsprozesses die aktiven Inhaltsstoffe extrahiert und in konzentrierter Form gewonnen werden. Das resultierende Extrakt wird zur Behandlung von Durchblutungsstörungen verwendet.

Die Blätter der Rosskastanie werden zur Behandlung von Ekzemen, Menstrualschmerzen, geschwollenem Gewebe bei Knochenbrüchen und Verstauchungen, Husten, Arthritis und Gelenkschmerzen verwendet.

Die Rinde der Rosskastanie wird zur Behandlung von Malaria und Ruhr eingesetzt.

Einige Menschen trage Rosskastanienrinde bei Hautflechte und Geschwüren der Haut auf die Haut auf.

 

Wie effektiv ist Rosskastanie?

Rosskastanie ist wahrscheinlich effektiv, wenn es um die Behandlung von Krampfadern und Durchblutungsstörungen geht. Die Einnahme von Rosskastaniensamen kann Symptome einer schlechten Durchblutung wie Krampfadern, Schmerzen, Müdigkeit, geschwollene Beine, Jucken und Wassereinlagerungen reduzieren.

Bezüglich der Effektivität von Rosskastanie bei Hämorriden, Durchfall, Fieber, Husten, Prostatavergrößerung, Ekzemen, Menstrualschmerzen, Schwellungen des Gewebes bei Knochenbrüchen und Verstauchungen, Arthritis, Gelenkschmerzen und anderen Leiden gibt es nicht genügend wissenschaftliche Daten, um eine abschließende Aussage treffen zu können. Hierfür bedarf es weiterer wissenschaftlicher Untersuchungen.

 

Wie wirkt Rosskastanie?

Rosskastanie enthält eine Substanz, die das Blut verdünnt. Sie macht es außerdem Flüssigkeiten schwerer, aus Venen und Kapillaren auszutreten und fördert darüber hinaus eine milde Wasserausscheidung über den Urin, um Wassereinlagerungen zu verhindern.

 

Gibt es Sicherheitsbedenken?

Rosskastanie ist für die meisten Menschen sicher und unbedenklich, wenn ein standardisiertes Extrakt aus Rosskastaniensamen über einen kurzen Zeitraum verwendet wird. Standardisierte Extrakte zeichnen sich dadurch aus, dass sie eine bestimmte Menge aktiver Inhaltsstoffe enthalten. Man sollte nur Rosskastanienprodukte verwenden, bei denen die toxische Substanz Aesculin entfernt wurde.

Nebenwirkungen von Rosskastanie können Schwindel, Kopfschmerzen, Magenprobleme und Jucken umfassen. Die Pollen der Rosskastanie können allergische Reaktionen hervorrufen. Bei der rektalen Verwendung von Rosskastanie in Form von Salben oder Zäpfchen kann es zu Entzündungen und Jucken im Analbereich kommen.

Rohe Samen, Rinde, Blüten und Blätter der Rosskastanie sind nicht sicher und unbedenklich und können bei oraler Einnahme tödlich wirken. Zeichen einer Vergiftung umfassen Magenprobleme, Nierenprobleme, Muskelzucken, Schwäche, Koordinationsverlust, vergrößerte Pupillen, Erbrechen, Durchfall, Depressionen, Lähmungen und Benommenheit. Eine unbeabsichtigte Einnahme roher Rosskastanie macht eine sofortige medizinische Behandlung notwendig. Bei Kindern ist es bereits zu Vergiftungen durch Tee aus Blättern und Zweigen der Rosskastanie, sowie durch den Verzehr von Samen der Rosskastanie gekommen.

 

Vorsichtsmaßnahmen & Warnungen:

Schwangerschaft und Stillzeit: Es ist nicht genug über die Sicherheit von Rosskastanieprodukten während Schwangerschaft und Stillzeit bekannt. Aus diesem Grund sollten schwangere und stillende Frauen sicherheitshalber auf Rosskastanieprodukte verzichten.

Diabetes: Rosskastanie kann den Blutzucker reduzieren. Diabetiker sollten deshalb auf Symptome eines niedrigen Blutzuckerspiegels achten und ihren Blutzuckerspiegel sorgfältig kontrollieren.

Verdauungsprobleme: Samen und Rinde der Rosskastanie können den Verdauungstrakt reizen. Aus diesem Grund sollte man diese Produkte meiden, wenn man unter Störungen im Bereich des Verdauungstraktes leidet.

Erkrankungen der Leber: Es gibt einen Bericht über eine Schädigung der Leber, die mit Rosskastanie in Verbindung gebracht wird. Aus diesem Grund sollte man sicherheitshalber auf Rosskastanieprodukte verzichten, wenn man unter Lebererkrankungen leidet.

Latexallergie: Menschen, die allergisch auf Latex reagieren, können auch allergisch auf Rosskastanie reagieren.

Nierenerkrankungen: Es gibt Bedenken, dass Rosskastanie Nierenerkrankungen verschlimmern könnte. Aus diesem Grund sollte man auf Rosskastanieprodukte verzichten, wenn man unter Erkrankungen der Nieren leidet.

 

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Bei der Kombination von Rosskastanie mit folgenden Medikamenten sollte man vorsichtig sein:

Lithium

Rosskastanie kann eine entwässernde (diuretische) Wirkung besitzen. Die Einnahme von Rosskastanie kann die Lithiumausscheidung durch den Körper beeinträchtigen, was in erhöhten Lithiumspiegeln und ernsthaften Nebenwirkungen resultieren könnte. Aus diesem Grund ist es wichtig vor der Verwendung von Rosskastanieprodukten den behandelnden Arzt zu konsultieren, wenn man Lithium einnimmt. Es kann sein, dass die Lithiumdosierung angepasst werden muss.

 

Diabetesmedikamente

Rosskastanie kann den Blutzucker senken. Auch Diabetesmedikamente werden verwendet, um den Blutzuckerspiegel zu senken. Die Einnahme von Rosskastanieprodukten in Kombination mit Diabetesmedikamenten könnte ein zu starkes Absinken des Blutzuckerspiegels zur Folge haben. Aus diesem Grund sollte der Blutzuckerspiegel sorgfältig überwacht werden. Es ist möglich, dass die Dosierung der Diabetesmedikamente angepasst werden muss.

 

Medikamente, die die Blutgerinnung verlangsamen

Rosskastanie kann die Blutgerinnung verlangsamen. Die Einnahme von Rosskastanieprodukten in Verbindung mit Medikamenten, die auch die Blutgerinnung verlangsamen, könnte das Risiko für Blutungen und die Neigung zu Blutergüssen erhöhen.

 

Gibt es Interaktionen mit Heilkräutern oder Supplements?

Heilkräuter und Supplements, die den Blutzuckerspiegel senken können

Rosskastanieprodukte können den Blutzuckerspiegel senken und die Einnahme in Kombination mit Heilkräutern oder Supplements, die ihrerseits auch den Blutzuckerspiegel senken können, könnte bei einigen Menschen zu einem zu starken Abfall der Blutzuckerspiegel führen. Einige Heilpflanzen und Supplements, die den Blutzuckerspiegel senken könnten, umfassen unter anderem Alpha-Liponsäure, Chrom, Teufelskralle, Fenugreek, Knoblauch, Guar Gummi, Panax Ginseng, Flohsamen, sibirischen Ginseng und andere.

 

Heilkräuter oder Supplements, die die Blutgerinnung verlangsamen können

Rosskastanieprodukte können die Blutgerinnung verlangsamen. Die Verwendung von Rosskastanieprodukten in Verbindung mit Heilkräutern oder Supplements, die ihrerseits die Blutgerinnung verlangsamen können, könnte bei einigen Menschen das Risiko für Blutungen und die Neigung zu Blutergüssen erhöhen. Einige dieser Heilkräuter sind Angelica, Nelken, Knoblauch, Ingwer, Ginko, Panax Ginseng, roter Klee und weitere.

 

Gibt es Interaktionen mit Nahrungsmitteln?

Es existieren keine bekannten Interaktionen mit Nahrungsmitteln.

 

Dosierung

Folgende Dosierungen wurden wissenschaftlich untersucht:

  • Bei Durchblutungsstörungen und schlechter Durchblutung: 300 mg Rosskastaniensamenextrakt, das 50 mg des aktiven Inhaltsstoffes Aescin enthält, zweimal täglich oral eingenommen.

 

Referenzen

  1. Pittler MH, Ernst E. Horse chestnut seed extract for chronic venous insufficiency (Cochrane Review). In: The Cochrane Library, Issue 3, 2004. Chichester, UK: John Wiley & Sons, Ltd..
  2. Comaish JS, Kersey PJ. Contact dermatitis to extract of horse chestnut (esculin). Contact Dermatitis 1980;6:150-1.
  3. Blanco C, Diaz-Perales A, Collada C, et al. Class I chitinases as potential panallergens involved in the latex-fruit syndrome. J Allergy Clin Immunol 1999;103:507-13.
  4. Diaz-Perales A, Collada C, Blanco C, et al. Cross-reactions in the latex-fruit syndrome: A relevant role of chitinases but not of complex asparagine-linked glycans. J Allergy Clin Immunol 1999;104:681-7.
  5. Popp W, Horak F, Jager S, et al. Horse chestnut (Aesculus hippocastanum) pollen: a frequent cause of allergic sensitization in urban children. Allergy 1992;47:380-3.
  6. Dr. Duke's Phytochemical and Ethnobotanical Databases. Available at: http://www.ars-grin.gov/duke/.
  7. Anon. Horse Chestnut. The Natural Pharmacist 2000. www.tnp.com/substance.asp?ID=62. (Accessed 24 June 2000).
  8. Robbers JE, Tyler VE. Tyler's Herbs of Choice: The Therapeutic Use of Phytomedicinals. New York, NY: The Haworth Herbal Press, 1999.
  9. Bisler H, Pfeifer R, Kluken N, Pauschinger P. [Effects of horse-chestnut seed on transcapillary filtration in chronic venous insufficiency]. Dtsch Med Wochenschr 1986;111:1321-9.
  10. Diehm C, Vollbrecht D, Amendt K, Comberg HU. Medical edema protection-clinical benefit in patients with chronic deep vein incompetence. Vasa 1992;21:188-92.
  11. Diehm C, Trampisch HJ, Lange S, Schmidt C. Comparison of leg compression stocking and oral horse-chestnut seed extract in patients with chronic venous insufficiency. Lancet 1996;347:292-4.
  12. Greeske K, Pohlmann BK. Horse chestnut seed extract-an effective therapy principle in general practice. Drug therapy of chronic venous insufficiency. Fortschr Med 1996;114:196-200.
  13. Pittler MH, Ernst E. Horse-chestnut seed extract for chronic venous insufficiency. A criteria-based systematic review. Arch Dermatol 1998;134:1356-60.
  14. Brinker F. Herb Contraindications and Drug Interactions. 2nd ed. Sandy, OR: Eclectic Medical Publications, 1998.
  15. Gruenwald J, Brendler T, Jaenicke C. PDR for Herbal Medicines. 1st ed. Montvale, NJ: Medical Economics Company, Inc., 1998.
  16. Ellenhorn MJ, et al. Ellenhorn's Medical Toxicology: Diagnoses and Treatment of Human Poisoning. 2nd ed. Baltimore, MD: Williams & Wilkins, 1997.
  17. Leung AY, Foster S. Encyclopedia of Common Natural Ingredients Used in Food, Drugs and Cosmetics. 2nd ed. New York, NY: John Wiley & Sons, 1996.
  18. Martindale W. Martindale the Extra Pharmacopoeia. Pharmaceutical Press, 1999.
  19. Newall CA, Anderson LA, Philpson JD. Herbal Medicine: A Guide for Healthcare Professionals. London, UK: The Pharmaceutical Press, 1996.
  20. Blumenthal M, ed. The Complete German Commission E Monographs: Therapeutic Guide to Herbal Medicines. Trans. S. Klein. Boston, MA: American Botanical Council, 1998.

Bitterorange

Citrus aurantium L., Bitterorange, Bigarade, Neroli, Pomeranze

Der Pomeranzenbaum ist ähnlich wie der Zitronenbaum, ein bis zu 5 m hoher Baum mit immergrünen Blättern und weißen, angenehm duftenden Blüten.
In der Volksmedizin werden die Blüten, die Schale der Früchte und die unreifen Früchte verwendet. Der Pomeranzenbaum ist im tropischen Asien beheimatet, wird aber bereits im Mittelmeerraum kultiviert.

Anwendung

Die Blüten enthalten ätherisches Öl, Bitterstoffe und Flavonoide und sollen als mildes Beruhigungsmittel bei Nervosität und Schlafstörungen helfen. Die Schalen (und damit auch die Früchte) enthalten neben ätherischem Öl vor allem Bitterstoffe und werden als appetitanregendes Mittel und bei Verdauungsstörungen wie Völlegefühl und Blähungen verwendet. Das ätherische Öl wird auch zur Parfümherstellung verwendet.

Bedarf im Sport

Synephrin wird aus der Frucht der Bitterorange (citrus aurantium) gewonnen. In der Regel enthalten Nahrungsergänzungen zugesetzte Extrakte 6 Prozent Synephrin. Analysen zufolge ist Synephrin der aktive Inhaltstoff, auf das die Fettmobilisation in erster Linie zurückzuführen ist. Synephrin ist chemisch eng dem Ephedrin verwandet. Synephrin kommt nicht nur in Pflanzen, sondern auch auf natürliche Weise im menschlichen Körper vor (was vermutlich erklärt, weshalb sie noch nicht verboten wurden).


Wirkung

Synephrin erweitert die Energie und übt eine stimulierende Wirkung aus. Es ist sehr flavonoidhaltig. Diese zwei Verbindungen produzieren gemeinsam eine antreibende und stimulierende Wirkung im Körper. Flavonoide sind kraftvolle Antioxidantien mit Eigenschaften zur Verringerung der Blutgerinnung. Wissenschaftler glauben, dass ihre positiven Wirkungen, den durch Sauerstoff verursachten Schäden im Körper, wie zum Beispiel Fettgewebeablagerungen, entgegenzuwirken, dazu beitragen können, Herzprobleme zu vermeiden sowie eine bessere Durchblutung und insgesamt eine besseren Gesundheitszustend zu fördern, da freie Radikale im Körper beseitigt werden.


Synephrin gegen Ephedrin

Ähnlich wie Ephedrin bewirkt Synephrin eine Erhöhung des Ruhestoffwechsels und der Körpertemperatur. Wie Ephedrin übt Synephrin alpha-adrenergene Effekt aus, anders als Ephedrin tritt es nur mit andrenergenen Beta-3-Rezeptoren in Kontakt. Ephedrin dagegen agiert mit Beta-1, Beta-2- und Beta-3-Rezeptoren, wobei seine Interaktion mit Beta-2-Rezeptoren für den Großteil seiner fettmobilisierenden Wirkung verantwortlich ist. An seinen Nebenwirkungen, zum Beispiel eine starke Belastung des kardiovaskulären Systems, war die Überlappung mit Beta-1-Rezeptoren schuld. In Wahrheit gab es nur bei solchen Benutzern Probleme, die eine Überdosis Ephedrin genommen hatten oder medizinisch vorbelastet waren, etwa unter einer kardiovaskulären Erkrankung litten.


Eine Studie der Universität von Utah scheint diese Folgerung zu belegen. In einer placebokontrollierten Studie erhöhte sich bei den Ephedrin- und Synephringruppen gleichermaßen der Ruhestoffwechsel und die Körpertemperatur. Allerdings konnte lediglich bei der Ephedringruppe eine Erhöhung der Atemfrequenz als Zeichen der Fettverbrennung festgestellt werden. Man schloss aus der Studie, dass Synephrin in seiner Wirkung klar unterlegen ist.

Fragwürdig ist allerdings, inwiefern der Versuchsansatz vergleichbare Ergebnisse liefern kann. Beide Substanzen wurden nicht als alleinige thermogene Mittel verabreicht. Während beide Mittel additiv Koffein, Yohimbe und Quercetin enthielten, waren dem synephrinhaltigen Kombinat noch zwei chinesische Kräuter hinzugegeben. Auch die Dosierung wies starke unterschiede auf. Während bei der einen Gruppe 24 mg Ephedrin eingesetzt wurde, erhielt die Synephringruppe lediglich 10 mg des Wirkstoffes. M. E. ist dieser Versuchsaufbau nicht in der Lage, verwertbare Ergebnisse zu einem direkten Vergleich beider Mittel zu liefern. Beider Substanzen hätten wenigstens in gleicher Dosierung verabreicht werden müssen.

Ein weiterer häufig erwähnter Vorteil von Synephrin gegenüber Ephedrin ist das Ausbleiben von Herzrasen, Zittrigkeit und anderen kardiovaskulären Symptomen, die manche Ephedrin Benutzer heimsuchten. Diese Symptome hingen mit der Aktivierung von Beta-2-Rezeptoren durch Ephedrin zusammen, die bei Synephrin nicht stattfindet. Unglücklicherweise wurde eine andere durch Ephedrin erzeugte kerdiovaskuläre Nebenwirkungen auch im Zusammenhang mit Synephrin beobachtet: ein erhöhter Blutdruck (Hypertension). Ketecholamine wie Ephedrin und Norepinephin tragen zu einer Verengung von Blutgefäßen bei, durch die der Blutdruck ansteigt. Wegen seiner strukturellen Verwandtschaft mit Katecholaminen hob auch Ephedrin den Blutdruck etwas an, was für die meisten Verwender aber kein Problem darstellte. Auch Synephrin sieht Katecholaminen in der Struktur ähnlich, weshalb es ebenfalls eine blutdrucksteigernde Wirkung haben kann. Synephrin teilt eine Eigenschaft mit Grapefruitsaft, die Ephedrin nicht besitzt: Es enthält mindestens zwei Substanzen, die das cytochrome P450-Enzymsystem in der Leber hemmen. Dieses System ist für die Verstoffwechselung von mehr als 25 Prozent aller Medikamente zuständig, und seine Blockierung würde zu gefährlich hohen Konzentrationen von Medikamenten und Drogen im Blut führen. Dieser Effekt ist bei Synephrin noch wesentliche ausgeprägter als bei Grapefruitsaft.


Referenzen

  1. Song DK, Suh HW, Jung JS, Wie MB, Son KH, Kim YH. Antidepressant-like effects of p-synephrine in mouse models of immobility tests. Neurosci Lett. 1996 Aug 23;214(2-3):107-10.
  2. Brown CM, McGrath JC, Midgley JM, Muir AG, O'Brien JW, Thonoor CM, Williams CM, Wilson VG. Activities of octopamine and synephrine stereoisomers on alpha-adrenoceptors. Br J Pharmacol. 1988 Feb;93(2):417-29.
  3. Flechtner-Mors M, Jenkinson CP, Alt A, Adler G, Ditschuneit HH. In vivo alpha(1)-adrenergic lipolytic activity in subcutaneous adipose tissue of obese subjects. J Pharmacol Exp Ther. 2002 Apr;301(1):229-33.
  4. Boschmann M, Krupp G, Luft FC, Klaus S, Jordan J. In vivo response to alpha(1)-adrenoreceptor stimulation in human white adipose tissue. Obes Res. 2002 Jun;10(6):555-8.
  5. Zhao J, Cannon B, Nedergaard J. alpha1-Adrenergic stimulation potentiates the thermogenic action of beta3-adrenoreceptor-generated cAMP in brown fat cells. J Biol Chem. 1997 Dec 26;272(52):32847-56.
  6. Schimmel RJ, Elliott ME, Dehmel VC. Interactions between adenosine and alpha 1-adrenergic agonists in regulation of respiration in hamster brown adipocytes. Mol Pharmacol. 1987 Jul;32(1):26-33.
  7. Raasmaja A, Larsen PR. Alpha 1- and beta-adrenergic agents cause synergistic stimulation of the iodothyronine deiodinase in rat brown adipocytes. Endocrinology. 1989 Nov;125(5):2502-9.
  8. Cheng JT, Kuo DY. Both alpha1-adrenergic and D(1)-dopaminergic neurotransmissions are involved in phenylpropanolamine-mediated feeding suppression in mice. Neurosci Lett. 2003 Aug 21;347(2):136-8.

Customers who bought this product also bought: