Available Now!
Gluco Rapid (Tobias Hahne Signature) - GN Laboratories View larger

7366

Gluco Rapid GDA - GN Laboratories

27,43 €

per Kapsel
/ Content: 90 capsules
0.2 kg
Lieferzeit 1-2 Werktage
Available Now!
7 Rating

7366

  • Content: 90 capsules

New product

Maximize your workout energy and your gains while losing fat and improving your insulin resistance for a better health

More details

Available Now!

27,43 €

0,30 € per Kapsel
Tax included
0.2 kg
Lieferzeit 1-2 Werktage
Markenqualität
Weltweiter Versand
Bestpreis

Gluco Rapid GDA

Maximize your workout energy and your gains while losing fat and improving your insulin resistance for a better health

Product Highlights:

  • Accelerated muscle growth thanks to nutrient repartitioning
  • Maximize the usage of carbohydrates for recovery and gains of solid muscke mass
  • Minimize fat gains by counteracting a storage of carbohydrates in form of body fat
  • Accelerate your fat loss
  • Can prevent food cravings due to blood sugar fluctuations
  • Can promote an optimal insulin sensitivity and stable blood sugar levels for better health
  • Can reduce the risk of diabetes and insulin resistance in non-athletes

Did you know that your insulin sensitivity and your blood sugar levels can determine whether you gain muscle or fat - and that especially bodybuilders may have a problem ...

If you eat a meal that contains carbohydrates, your blood sugar levels will rise and your body will respond with releasing insulin. In this situation there are two possible scenarios, depending on your insulin sensitivity:

  • If your insulin sensitivity is good, your muscle cells will be very sensitive to the actions of insulin, meaning that maximum amounts of blood sugar will be transported into your muscle cells, where this sugar will be used to supply energy, to replenish your glycogen stores, and to build new muscle mass.
  • If insulin sensitivity is poor – a condition also known as insulin resistance – your muscle cells will not respond adequately to insulin, meaning that less blood sugar will enter your muscle cells, which will affect your recovery, your glycogen replenishment, and your gains. Almost as bad, however, is that your fat cells will still be very sensitive to insulin, resulting in a scenario where most of the excess blood sugar will be stored in your fat cells in the form of body fat.

Unfortunately the classic bodybuilding diet that includes many small meals spread out throughout the day, can contribute to insulin resistance. If you eat a diet like this, your blood sugar levels and your insulin levels will be elevated almost all day long, resulting in your muscle cells becoming less sensitive to insulin.

The solution for this problem? - Gluco Rapid!

Successful bodybuilders who are well versed in exercise and nutrition know how important it is to have a good insulin sensitivity. This innovative product contains the best and most potent natural compounds for improving your insulin sensitivity and to keep your blood sugar levels under control to maximize your muscle gains without gaining fat.

But Gluco Rapid can also support your fat loss efforts. During a fat loss diet a better insulin sensitivity can help you lose more fat while maintaining your existing muscle mass.

Gluco Rapid - not just for bodybuilders ...

Gluco Rapid is a product that can benefit anyone who consumes carbohydrates, regardless of whether they are athletes or non-athletes. Continuously elevated blood sugar levels are a common problem that may sooner or later lead to insulin resistance and ultimately to type 2 diabetes. Insulin resistance and diabetes are 2 ailments that have reached epidemic proportions in our society.

Gluco Rapid may help to reduce the risk of becoming insulin resistant and to develop diabetes, while promoting a better overall health.

Bewertungen

  • Titel:Kapseln & Wirkung
    Kleine Kapseln, und eine Excellente Wirkung.
    Genau richtig Dosiert. Wirkung ist auf jeden fall da.
  • Titel:Großes nutzen wenn man weiß wie
    Großes nutzen wenn man weiß wie man es Verwendet. Danke hierzu an meinen Coach!
  • Titel:Insulin Mimiker
    Super Insulin Mimiker, nutze es immer vor dem sport zur Mahlzeit. So habe ich das gefühl wirkt mein Intra Workout Supplement noch besser, da ich die Kohlenhydrate besser aufnehme.

  • Titel:Nicht sinnfrei Umgesetzt
    Nach absprache mit meinem Fitness Coach, weiß ich endlich meine Ernährung besser zu Verwerten und die Insulin werte richtig einzusetzten,.
    Klasse Produkt, nicht sinnfrei Überdosiert, genau das drin was drin sein sollte Danke!
  • Titel:"Wundermittel"
    Ich konsumiere über den Tag verteilt 4 Stück und ich habe weder Heißhunger noch krasse Insulinspikes. Ein merklicher Helfer in der Diät und bin gespannt wie es in der Aufbauphase sich auswirkt. Ich schwöre auf dieses Produkt!
Nur registrierte Benutzer können bewerten.

Daily intake: Take 3 capsules with plenty of fluid.

Free from lactose and gluten

Food supplements are not intended as a substitute for a balanced and varied diet and healthy lifestyle. The recommended daily intake indicated should not be exceeded. Keep out of reach of young children!

This product should not be used by pregnant or breastfeeding women, as some of the ingredients may not be safe for the unborn child and / or may be passed to the breast-fed child through the mother’s milk.

People taking diabetes medicine should talk with the attending physician before using this product in order to avoid interactions with the medications used.

Berberin

Berberin

Eine Verbindung, die als Berberin bekannt ist, stellt eines der effektivsten natürlichen Supplements dar, die auf dem Markt verfügbar sind. Berberin besitzt sehr beeindruckende Gesundheitsvorzüge und beeinflusst Deinen Körper auf molekularer Ebene.

Es konnte gezeigt werden, dass Berberin die Blutzuckerspiegel senken, einen Gewichtsverlust bewirken und die Gesundheit des Herzens verbessern kann, um nur einige der vielen Vorzüge zu nennen. Es ist eines der wenigen Supplements, von denen gezeigt werden konnte, dass sie genauso effektiv wie pharmazeutische Wirkstoffe sind.

Dieser Artikel liefert einen detaillierten Überblick über Berberin und seine Gesundheitsvorzüge.

Was ist Berberin?

Berberin ist eine bioaktive Verbindung, die aus unterschiedlichen Pflanzen extrahiert werden kann, zu denen auch eine Gruppe von Sträuchern gehört, die als Berberitze bezeichnet werden. Technisch gesehen gehört Berberin zu einer Klasse von Verbindungen, die als Alkaloide bezeichnet werden. Berberin besitzt eine gelbe Farbe und wurde früher häufig als Farbstoff verwendet.

Berberin besitzt eine lange Geschichte der Verwendung im Bereich der traditionellen chinesischen Medizin, wo es zur Behandlung einer ganzen Reihe von Leiden eingesetzt wird. Die moderne Wissenschaft hat inzwischen bestätigt, dass Berberin bei zahlreichen Krankheiten und Gesundheitsproblemen eindrucksvolle Vorzüge besitzt (1).

Fazit: Berberin ist eine Verbindung, die aus unterschiedlichen Pflanzen extrahiert werden kann und eine lange Geschichte der Verwendung im Bereich der traditionellen chinesischen Medizin aufweist.

Vorzüge von Berberin

Berberin bewirkt eine deutliche Reduzierung der Blutzuckerspiegel

Eine Typ 2 Diabetes ist eine ernsthafte Krankheit, deren Verbreitung in den letzten Jahrzehnten stark zugenommen hat und die jedes Jahr für Millionen von Todesfällen verantwortlich ist. Diese Krankheit wird durch hohe Blutzuckerspiegel charakterisiert, die entweder durch eine Insulinresistenz oder einen Mangel an Insulin hervorgerufen wird.

Im Laufe der Zeit können hohe Blutzuckerspiegel Gewebe und Organe des Körpers beschädigen, was zu unterschiedlichen Gesundheitsproblemen und einer Verkürzung der Lebensspanne führen kann. Viele Studien haben gezeigt, dass Berberin die Blutzuckerspiegel bei Menschen, die unter Diabetes vom Typ 2 leiden, senken kann (9). In der Tat ist die Effektivität von Berberin in dieser Hinsicht mit der Wirkung des weit verbreiteten Diabetesmedikaments Metformin vergleichbar (10).

Berberin scheint über unterschiedliche Mechanismen zu wirken (11):

  • Es reduziert eine bestehende Insulinresistenz, wodurch die Wirkungen des blutzuckersenkenden Hormons Insulin verstärkt werden.
  • Es erhöht die Glykolyse und hilft hierdurch dem Körper dabei, Zucker innerhalb der Zellen abzubauen.
  • Es reduziert die Zuckerproduktion in der Leber.
  • Es verlangsamt das Aufbrechen komplexer Kohlenhydrate im Verdauungstrakt
  • Es erhöht die Mengen nützlicher Bakterien im Darm.

Im Rahmen einer mit 116 Diabetespatienten durchgeführten Studie senkte 1 Gramm Berberin pro Tag den Blutzuckerspiegel im Fastenzustand um 20% von 7,0 auf 5,6 mmol/L (126 auf 101 mg/dL), was einer Senkung auf nichtdiabetische Werte entsprach (12). Im Rahmen derselben Studie senkte Berberin auch den Hämoglobin A1c Wert um 12% (ein Marker für die Langzeitblutzuckerspiegel) und verbesserte darüber hinaus die Blutfettwerte inklusive Cholesterin und Triglyzeride. Laut eines Studienreviews, das 14 Einzelstudien betrachtete, ist Berberin genauso effektiv wie orale Diabetesmedikamente inklusive Metformin, Glipizid und Rosiglitazon (13). Es wirkt sehr gut in Kombination mit Veränderungen des Lebensstils und besitzt zusätzliche Wirkungen, wenn es in Kombination mit anderen blutzuckersenkenden Medikamenten verabreicht wird (1). Wenn man sich Erfahrungsberichte im Internet ansieht, dann hört man oft, dass Berberin dazu in der Lage war, hohe Blutzuckerspiegel vollständig zu normalisieren, was dafür spricht, dass es nicht nur in der Theorie, sondern auch im echten Leben wirkt.

  • Fazit: Berberin ist sehr effektiv, wenn es um eine Senkung der Blutzuckerspiegel und des BbA1c Wertes geht, welche beide bei Diabetikern erhöht sind. Es wirkt in dieser Hinsicht genauso gut wie einige Diabetesmedikamente.

Berberin kann beim Gewichtsabbau helfen

Berberin könnte auch ein effektives Gewichtsabbausupplement sein. Bis jetzt haben zwei Studien seine Auswirkungen auf das Körpergewicht untersucht (14). Im Rahmen einer über 12 Wochen andauernden Studie mit übergewichtigen Probanden, die dreimal täglich 500 mg Berberin einnahmen, konnte ein durchschnittlicher Gewichtsverlust von 5 Pfund beobachtet werden. Die Probanden verloren hierbei 3,6% ihres Körperfetts (15).

Eine etwas eindrucksvollere Studie wurde mit 37 Männern und Frauen, die am metabolischen Syndrom litten, durchgeführt. Diese Studie dauerte 3 Monate an und die Probanden nahmen dreimal täglich 300 mg Berberin ein. Bei diesen Probanden sank der Body Mass Index (BMI) im Verlauf der Studie von 31,5 auf 27,4 was einer Senkung des Gewichts von „fettleibig“ auf lediglich „übergewichtig“ innerhalb von nur 3 Monaten entsprach. Diese Probanden verloren außerdem signifikante Mengen an Bauchfett und konnten viele weitere Gesundheitsmarker verbessern (16).

Die Wissenschaftler glauben, dass der durch Berberin hervorgerufene Gewichtsabbau durch eine verbesserte Funktion der fettregulierenden Hormone wie Insulin, Adiponectin und Leptin zustande kommt. Darüber hinaus scheint Berberin außerdem das Wachstum der Fettzellen auf molekularer Ebene zu hemmen (17, 18).

Es bedarf jedoch noch weiterer Studien, um die gesamten Fettabbauwirkungen von Berberin vollständig zu erforschen.

  • Fazit: Zwei Studien haben gezeigt, dass Berberin einen signifikanten Gewichtsabbau hervorrufen kann, während es gleichzeitig alle Arten von Gesundheitsmarkern verbessert.

Berberin senkt die Cholesterinspiegel und könnte das Risiko für Herzkrankheiten reduzieren Herzkrankheiten sind heute zutage die häufigste Todesursache. Viele Faktoren, die im Blut gemessen werden können, werden mit einem erhöhten Risiko für Herzkrankheiten in Verbindung gebracht. Wie sich herausgestellt hat, kann Berberin Studien zufolge viele dieser Faktoren verbessern.

Laut einem Review, dass 11 Studien betrachtet hat (19), kann Berberin:

  • Die Gesamtcholesterinspiegel um 0,61 mmol/L (24 mg/dL) senken.
  • Die LDL Cholesterinspiegel um 0,65 mmol/L (25 mg/dL) senken.
  • Die Triglyzeridspiegel im Blut um 0,50 mmol/L (44 mg/dL) senken.
  • Die Spiegel des guten HDL Cholesterins um 0,05 mmol/L (2 mg/dL) erhöhen.

Es konnte weiterhin gezeigt werden, dass Berberin die Apolipoprotein B Spiegel um 13-15%, senken kann, welche einen sehr wichtigen Risikofaktor darstellen (20, 21). Laut einiger Studien wirkt Berberin, indem es ein Enzym namens PCSK9 hemmt. Dies führt dazu, dass mehr LDL Cholesterin aus dem Blutkreislauf entfernt wird (22, 23).

Behalte im Hinterkopf, dass Diabetes, hohe Blutzuckerspiegel und Übergewicht weitere Risikofaktoren für Herzkrankheiten sind, die alle auch durch dieses Supplement reduziert werden. Wenn man die positiven Auswirkungen auf all diese Risikofaktoren berücksichtigt, dürfte Berberin das Risiko für Herzkrankheiten drastisch reduzieren.

  • Fazit: Studien haben gezeigt, dass Berberin die Cholesterin- und Triglyzeridspiegel senkt, während es gleichzeitig dies Spiegel des „guten“ HDL Cholesterins erhöht. Es könnte hierdurch auf lange Sicht das Risiko für Herzkrankheiten senken.

Andere Gesundheitsvorzüge

Berberin könnte noch zahlreiche weitere Gesundheitsvorzüge besitzen:

  • Depressionen: Mit Ratten durchgeführte Untersuchungen zeigen, dass Berberin dabei helfen könnte, Depressionen zu bekämpfen (24, 25, 26).
  • Antioxidative und entzündungshemmende Wirkungen: Es konnte gezeigt werden, dass Berberin ausgeprägte antioxidative und entzündungshemmende Wirkungen besitzt (27, 28, 29)
  • Infektionen: Es konnte gezeigt werden, dass Berberin schädliche Mikroorganismen inklusive Bakterien, Viren, Pilze und Parasiten bekämpfen kann (30, 31, 32, 33).
  • Fettleber: Berberin kann eine Fettaufbau in der Leber reduzieren, was dabei helfen sollte, vor nichtalkoholischen Fettlebererkrankungen zu schützen (34, 35).
  • Herzinsuffizienz: Eine Studie konnte zeigen, dass Berberin die Symptome und das Sterberisiko bei Patienten reduzieren kann, die unter Herzinsuffizienz leiden (36).

Viele dieser Vorzüge bedürfen weiterer Untersuchungen, bevor man definitive Empfehlungen geben kann, aber die bisherigen Hinweise sind sehr vielversprechend.

  • Fazit: Vorläufige Studien zeigen, dass Berberin bei Depressionen, Infektionen, Fettleber und Herzinsuffizienz Vorzüge mit sich bringen könnte. Es besitzt außerdem ausgeprägte antioxidative und entzündungshemmende Wirkungen.

Die Vorzüge von Berberin für Bodybuilder

Man geht davon aus, dass Berberin die meisten seiner Wirkungen über seine Fähigkeit entfaltet, ein Molekül unseres Körpers, das als AMPK oder Adenosin Monophosphat Kinase bezeichnet wird, zu beeinflussen. Dieses Molekül ist bei der Erhöhung der Aufnahme von Glukose in die Muskeln für eine gesteigerte Ausdauerleistung nützlich und es besitzt das Potential, den Gewichtsabbau und die Unterdrückung des Appetits zu unterstützen. Berberin besitzt außerdem Vorzüge, wenn es um die Verbesserung der Funktion des Immunsystems geht, was für Bodybuilder und andere Sportler, die intensive Trainingseinheiten absolvieren, nützlich ist.

Dosierung und Nebenwirkungen

Viele der Studien, die in diesem Artikel zitiert wurden, verwendeten Dosierungen im Bereich von 900 bis 1500 mg pro Tag. Häufig werden 500 mg dreimal mg täglich vor den Mahlzeiten verwendet, was einer Tagesdosis von 1500 mg entspricht. Berberin besitzt eine Halbwertszeit von mehreren Stunden, weshalb es notwendig ist, die Tagesdosis auf mehrere Einnahmen zu verteilen, um stabile Blutspiegel zu erreichen.

Wenn Du unter einer Krankheit leidest oder irgendwelche Medikamente einnimmst, solltest Du vor einer Einnahme von Berberin mit Deinem Arzt sprechen. Dies ist insbesondere dann wichtig, wenn Du blutzuckersenkende Medikamente einnimmst.

Alles in allem weist Berberin ein außergewöhnlich gutes Sicherheitsprofil auf. Die primären Nebenwirkungen haben etwas mit der Verdauung zu tun und es gibt vereinzelte Berichte von Krämpfen, Durchfall, Blähungen, Verstopfung und Magenschmerzen.

  • Fazit: Eine weit verbreitete Dosierungsempfehlung liegt bei 500 mg dreimal täglich, jeweils eine halbe Stunde vor einer Mahlzeit. Berberin kann bei einigen Menschen Verdauungsprobleme hervorrufen.

Berberin Supplements

Berberin ist im Bereich der Supplementindustrie ein relativ neuer Inhaltsstoff, der primär in Form von Monopräparaten erhältlich ist. Berberin könnte jedoch aufgrund seiner Fähigkeit, die Glukoseaufnahme in die Muskeln zu erhöhen, auch Vorzüge bei Pre-Workout und Post-Workout Supplements besitzen.

Mögliche Kombinationen von Berberin mit anderen Supplements

Berberin sollte am besten mit Protein kombiniert werden, um dabei zu helfen, die Muskelproteinsynthese anzuregen. Es kann außerdem auch mit Produkten kombiniert werden, die Mariendistel, Kokosöl und Schizandra Chinensis enthalten, um dabei zu helfen, die Absorption zu verbessern.

Die Quintessenz

Berberin ist eines der wenigen Supplements, die so effektiv wie Medikamente sein können. Es besitzt kraftvolle Auswirkungen auf unterschiedliche Aspekte der Gesundheit, zu denen auch die Blutzuckerkontrolle gehört.

Am meisten können Menschen, die unter Diabetes vom Typ 2 oder dem metabolischen Syndrom leiden, von Berberin profitieren. Es kann jedoch auch als allgemeiner Schutz vor chronischen Erkrankungen, sowie als Anti-Aging Supplement verwendet werden.

Referenzen:

  1. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25498346
  2. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2284263
  3. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24174332
  4. http://diabetes.diabetesjournals.org/content/55/8/2256.full
  5. http://genesdev.cshlp.org/content/25/18/1895.full
  6. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/10409121
  7. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/8557660
  8. https://www.ahajournals.org/doi/full/10.1161/01.res.0000256090.42690.05
  9. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25607236
  10. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18442638
  11. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25861268
  12. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18397984
  13. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3478874/
  14. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23118793
  15. https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0944711312001870
  16. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3310165/
  17. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12812656/
  18. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17202835/
  19. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23512497
  20. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3832145/
  21. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17341006
  22. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18355829
  23. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19687008
  24. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18585703
  25. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17804020
  26. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18955248
  27. https://www.hindawi.com/journals/ecam/2014/289264/
  28. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21110076
  29. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23087140
  30. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12422513
  31. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21660679
  32. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16379555
  33. https://journals.plos.org/plosone/article?id=10.1371/journal.pone.0104554
  34. https://www.hindawi.com/journals/ecam/2013/308134/
  35. https://translational-medicine.biomedcentral.com/articles/10.1186/s12967-015-0383-6
  36. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12860219
  37. Dong H, Wang N, Zhao L, Lu F. ‘Berberine in the treatment of type 2 diabetes mellitus: a systemic review and meta-analysis.’ Evid Based Complement Alternat Med. 2012;2012:591654. doi: 10.1155/2012/591654. Epub 2012 Oct 15.
  38. Dong H, Zhao Y, Zhao L, Lu F. ‘The effects of berberine on blood lipids: a systemic review and meta-analysis of randomized controlled trials.’ Planta Med. 2013 Apr;79(6):437-46. doi: 10.1055/s-0032-1328321. Epub 2013 Mar 19.
  39. Mounier R, Lantier L, Leclerc J, Sotiropoulos A, Foretz M, Viollet B. ‘Antagonistic control of muscle cell size by AMPK and mTORC1.’ Cell Cycle. 2011 Aug 15;10(16):2640-6. Epub 2011 Aug 15.

Bittermelone

Bittermelone / Bittermelon / Bitter Gourd

Die Bittermelone ist eine Pflanze, die in Teilen von Afrika, Asien, der Karibik und Südamerika wächst. Diese Pflanze bringt eine Frucht hervor, die von ihrem Aussehen an eine Salatgurke erinnert. Die Bittermelone wird sowohl als Nahrungsmittel als auch als traditionelle Medizin verwendet.

Die Bittermelone ich reich an wichtigen Nährstoffen

Die Bittermelone ist eine hervorragende Quelle für mehrere Schlüsselnährstoffe. 100 Gramm Bittermelone liefern (1):

  • Kcal: 20
  • Kohlenhydrate: 4 Gramm
  • Ballaststoffe: 2 Gramm
  • Vitamin C: 93% der empfohlenen täglichen Zufuhr
  • Vitamin A: 44% der empfohlenen täglichen Zufuhr
  • Folat: 17% der empfohlenen täglichen Zufuhr
  • Kalium: 8% der empfohlenen täglichen Zufuhr
  • Zink: 5% der empfohlenen täglichen Zufuhr
  • Eisen: 4% der empfohlenen täglichen Zufuhr

Die Bittermelone ist besonders reich an Vitamin C, einem wichtigen Mikronährstoff, der an der Krankheitsvorbeugung, der Knochenbildung und der Wundheilung beteiligt ist (2). Sie ist außerdem reich an Vitamin A, einem fettlöslichen Vitamin, das die Gesundheit der Haut und eine gute Sehkraft fördert (3).Bittermelone liefert Folat, welches für Wachstum und Entwicklung essentiell ist, sowie geringere Mengen an Kalium, Zink und Eisen (4).

Darüber hinaus ist die Bittermelone eine gute Quelle für Katechine, Gallussäure, Epikatechin und Chlorogensäure – wirkungsvolle antioxidative Verbindungen, die dabei helfen können, die Zellen des Körpers vor Schäden zu schützen (5).

Zusätzlich hierzu ist diese Frucht kalorienarm und reich an Ballaststoffen, wobei 100 Gramm etwa 8% des täglichen Ballaststoffbedarfs liefern.

Mögliche Gesundheitsvorzüge der Bittermelone

Die Bittermelone ist am besten als traditionelle Medizin zur Behandlung von Diabetes bekannt. Wissenschaftliche Untersuchungen konnten diese Wirkungen bestätigen und deuten darüber hinaus darauf hin, dass Bittermelone noch eine ganze Reihe weiterer Gesundheitsvorzüge besitzen kann. Die folgenden Abschnitte werden einige dieser potentiellen Gesundheitsvorzüge und die aktuelle wissenschaftliche Studienlage näher betrachten.

Bittermelone kann dabei helfen, die Blutzuckerspiegel zu senken

Dank ihrer potenten medizinischen Eigenschaften wird die Bittermelone schon seit langem von Völkern überall auf der Erde zur Behandlung von mit Diabetes in Verbindung stehenden Leiden verwendet (6). In den letzten Jahren haben mehrere wissenschaftliche Studien die Rolle dieser Frucht bei der Blutzuckerkontrolle bestätigt.

Eine dreimonatige Studie mit 24 Erwachsenen, die unter Diabetes litten, konnte zeigen, dass eine Einnahme von 2.000 mg Bittermelone pro Tag die Blutzuckerspiegel und den Hämoglobin A1c Wert – ein Test, der zur Messung der Blutzuckerkontrolle während der letzten drei Monate verwendet wird – senken konnte (7).

Eine andere Studie mit 40 Diabetikern fand heraus, dass eine Einnahme von 2.000 mg Bittermelone pro Tag über einen Zeitraum von 4 Wochen zu einer geringfügigen Reduzierung der Blutzuckerspiegel führte. Darüber hinaus senkte das Supplement die Fructosaminspiegel, welche einen weiteren Marker für die Langzeitblutzuckerkontrolle darstellen (8). Man glaubt, dass Bittermelone die Art und Weise, auf die Zucker im Körpergewebe verwendet wird, verbessert und dass sie die Ausschüttung von Insulin fördert, welches für die Regulierung der Blutzuckerspiegel verantwortlich ist (9).

Die Menge an verfügbaren Humanstudien ist jedoch begrenzt und es bedarf größerer, qualitativ hochwertigerer Studien, um verstehen zu können, wie Bittermelone die Blutzuckerspiegel bei unterschiedlichen Personengruppen beeinflussen kann.

  • Zusammenfassung: Es konnte gezeigt werden, dass Bittermelone mehrere Marker für die Langzeitblutzuckerkontrolle inklusive Fructosamin und Hämoglobin A1c verbessern kann. Es bedarf jedoch weiterer Untersuchungen.

Bittermelone könnte Krebs bekämpfende Eigenschaften besitzen

Wissenschaftliche Untersuchungen legen nahe, dass Bittermelone Verbindungen mit Krebs bekämpfenden Eigenschaften enthält. Eine im Reagenzglas durchgeführte Studie konnte z.B. zeigen, dass ein Bittermelonenextrakt Krebszellen des Magens, des Darms, der Lunge und des Nasenrachenraums abtöten kann (10).

Eine andere im Reagenzglas ausgeführte Studie kam zu ähnlichen Resultaten und berichtete davon, dass ein Bittermelonenextrakt dazu in der Lage war, Wachstum und Ausbreitung von Brustkrebszellen zu verhindern, während es gleichzeitig den Tod der Krebszellen förderte (11).

Man sollte im Hinterkopf behalten, dass diese Studien unter Verwendung konzentrierter Mengen von Bittermelonenextrakt und mit isolierten Zellen im Labor durchgeführt wurden. Es bedarf weiterer Untersuchungen, um herauszufinden, wie Bittermelone das Krebswachstum und die Entwicklung von Krebs beim Menschen beeinflusst, wenn sie in normalen Mengen verzehrt wird.

  • Zusammenfassung: Im Reagenzglas durchgeführte Untersuchungen zeigen, dass Bittermelone krebsbekämpfende Eigenschaften besitzen könnte und bei der Bekämpfung von Magenkrebszellen, Darmkrebszellen, Lungenkrebszellen, Brustkrebszellen und Nasenrachenraumkrebszellen wirksam sein könnte.

Bittermelone könnte die Cholesterinspiegel senken

Hohe Cholesterinspiegel können die Entstehung fettiger Plaqueablagerungen in den Arterien fördern, welche das Herz dazu zwingen, härter arbeiten zu müssen und das Risiko für Herzkrankheiten erhöhen (12).

Mehrere mit Tieren durchgeführte Studien fanden heraus, dass Bittermelone die Cholesterinspiegel senken und so die allgemeine Herzgesundheit fördern könnte. Eine Studie, die mit Ratten durchgeführt wurde, die eine cholesterinreiche Ernährung erhielten, konnte beobachten, dass die Verabreichung eines Bittermelonenextrakts zu einer signifikanten Reduzierung der Gesamtcholesterinspiegel, der Spiegel des „schlechten“ LDL Cholesterins und der Triglyzeridspiegel führte (13).

Eine andere Studie kam zu dem Ergebnis, dass Ratten, die ein Bittermelonenextrakt verabreicht bekamen, im Vergleich zu Tieren, die lediglich ein Placebo erhielten, deutlich niedrigere Cholesterinspiegel aufwiesen. Höhere Dosierungen von Bittermelone zeigten diesbezüglich die stärkste Wirkung (14).

Zurzeit beschränken sich die Untersuchungen der potentiellen cholesterinsenkenden Eigenschaften von Bittermelone hauptsächlich auf mit Tieren durchgeführte Studien, bei denen hohe Dosierungen von Bittermelonenextrakten zum Einsatz kamen. Es bedarf weiterer Untersuchungen, um herauszufinden, ob dieselben Wirkungen auch bei Menschen zustande kommen, die Bittermelone als Teil einer ausgewogenen Ernährung zu sich nehmen.

  • Zusammenfassung: Mit Tieren durchgeführte Untersuchungen zeigen, dass Bittermelone die Cholesterinspiegel senken könnte, was die Herzgesundheit unterstützen könnte. Es bedarf jedoch weiterer Humanstudien, um diese Wirkungen beim Menschen zu bestätigen.

Bittermelone könnte einen Gewichtsabbau unterstützen

Die Bittermelone stellt eine exzellente Ergänzung einer Gewichtsabbaudiät dar, da sie kalorienarm und ballaststoffreich ist (1). Ballaststoffe passieren den Verdauungstrakt sehr langsam und helfen so dabei, länger zu sättigen und Hunger und Appetit zu reduzieren (15, 16). Aus diesem Grund könnte das Ersetzen kalorienreicherer Nahrungsmittel durch Bittermelone dabei helfen, die Ballaststoffzufuhr zu erhöhen und die Kalorienzufuhr zu reduzieren, um einen Gewichtsabbau zu fördern.

Darüber hinaus zeigen wissenschaftliche Untersuchungen, dass Bittermelone positive Auswirkungen auf die Fettverbrennung und den Gewichtsverlust besitzen kann. Eine Studie fand heraus, dass der Konsum von 4,8 Gramm Bittermelonenextrakt pro Tag zu einer signifikanten Reduzierung des Bauchfetts führte. Die Studienteilnehmer verloren im Laufe von 7 Wochen durchschnittlich 1,3 Zentimeter an Bauchumfang (17).

Eine mit Ratten, die eine fettreiche Ernährung bekamen, durchgeführte Studie konnte beobachten, dass ein Bittermelonenextrakt besser als ein Placebo dabei half, das Körpergewicht zu reduzieren (18). Man sollte im Hinterkopf behalten, dass diese Studien unter Verwendung hoch dosierter Bittermelone Supplements durchgeführt wurde. Es ist deshalb unklar, ob der Konsum von Bittermelone als Teil der regulären Ernährung dieselben Wirkungen besitzen würde.

  • Zusammenfassung: Die Bittermelone ist kalorienarm und ballaststoffreich. Studien haben außerdem herausgefunden, dass Bittermelone dabei helfen könnte, Bauchfett und Körpergewicht zu reduzieren.

Die Bittermelone ist vielseitig verwendbar und köstlich

Die Bittermelone hat einen charakteristischen Geschmack, der zu vielen Gerichten passt. Vor der Zubereitung sollte die Frucht gewaschen und dann der Länge nach aufgeschnitten werden. Anschließend entfernt man die Samen mit einem Löffel aus der Mitte der Frucht und schneidet die Frucht anschließend in dünne Scheiben.

Bittermelone kann roh oder gekocht als Zutat zu unterschiedlichen Rezepten genossen werden. Man kann sie in der Pfanne braten, dünsten, backen oder auch aushöhlen und mit einer Füllung nach Wahl füllen.

Hier sind einige interessante Wege, Bittermelone zum Ernährungsplan hinzuzufügen:

  • Man kann die Bittermelone zusammen mit anderen Früchten und Gemüsesorten zu einem mit Nährstoffen vollgepackten Getränk verarbeiten.
  • Man kann Bittermelone zu einer Gemüsepfanne hinzufügen.
  • Man kann Bittermelone zusammen mit Tomaten, Knoblauch und Zwiebeln zu Rühreiern hinzufügen.
  • Man kann Bittermelone zu Salat hinzufügen.
  • Man kann Bittermelone mit Hackfleisch und Gemüse füllen

Einnahmeempfehlung

Es gibt für Bittermelone keine Standarddosierung. Einige Menschen essen eine kleine Melone täglich, während andere Supplements gemäß der Dosierungsempfehlung des Herstellers verwenden.

Risiken und Nebenwirkungen:

Zumindest bei kurzfristiger Anwendung scheint Bittermelone sicher und unbedenklich zu sein. Sie kann jedoch Nebenwirkungen wie Magenprobleme, Magenkrämpfe und Durchfall hervorrufen (19). Bittermelone wird nicht als sicher für Kinder oder schwangere oder stillende Frauen angesehen.

Interaktionen

Bittermelone kann die Blutzuckerspiegel beeinflussen. Dies kann bei einer Kombination mit einigen Diabetesmedikamenten zu sehr niedrigen Blutzuckerspiegeln führen. Aus diesem Grund sollte man die Verwendung von Bittermelone mit seinem Arzt absprechen, wenn man unter Diabetes leidet und/oder Medikamente gegen Diabetes verwendet.

Wenn man regelmäßig Medikamente einnimmt, dann sollte man vor der Verwendung von Bittermelone den behandelnden Arzt konsultieren, da Interaktionen von Bittermelone mit bestimmten Medikamenten nicht ausgeschlossen sind.

Fazit

Die Bittermelone ist eine Frucht mit einzigartigem Erscheinungsbild und Geschmack. Sie ist nicht nur reich an mehreren wichtigen Nährstoffen, sondern wird auch mit zahlreichen Gesundheitsvorzügen in Verbindung gebracht, zu denen eine bessere Blutzuckerkontrolle und niedrigere Cholesterinspiegel gehören.

Schwangere Frauen und Menschen, die bestimmte Medikamente – insbesondere blutzuckersenkende Medikamente – einnehmen, sollten mit ihren Arzt sprechen, bevor sie größere Mengen an Bittermelone zu sich nehmen oder Supplements verwenden.

In moderaten Mengen stellt Bittermelone eine schmackhafte und nahrhafte Erweiterung einer gesunden, gut abgerundeten Ernährung dar.

Referenzen:

  1. https://ndb.nal.usda.gov/ndb/search/list
  2. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3783921/
  3. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3936685/
  4. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3218540/
  5. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4306384/
  6. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4027280/
  7. https://www.liebertpub.com/doi/10.1089/jmf.2017.0114
  8. https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0378874110009219?via%3Dihub
  9. http://www.eurekaselect.com/118335/article
  10. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3471438/
  11. http://cancerres.aacrjournals.org/cgi/pmidlookup?view=long&pmid=20179194
  12. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK279318/
  13. https://web.a.ebscohost.com/abstract?direct=true&profile=ehost&scope=site&authtype=crawler&jrnl=1011601X&AN=118301439&h=vGfRxTC374V4zwMwHWwogPrlJibRndBdxAqpMtfH%2fGnsx4cg3nqWFP4v4waxEqs10uz4Han8nMRCQYhhmRcN7w%3d%3d&crl=c&resultNs=AdminWebAuth&resultLocal=ErrCrlNotAuth&crlhashurl=login.aspx%3fdirect%3dtrue%26profile%3dehost%26scope%3dsite%26authtype%3dcrawler%26jrnl%3d1011601X%26AN%3d118301439
  14. https://scinapse.io/papers/49515921
  15. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5389022/
  16. https://academic.oup.com/nutritionreviews/article-lookup/doi/10.1111/j.1753-4887.2001.tb07001.x
  17. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3311063/
  18. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4575961/
  19. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3307184/

Cinnamon

Zimt ist am besten als Gewürz bekannt, das auf Milchkaffee gestreut und bei Weihnachtsgebäck verwendet wird, doch Extrakte aus der Rinde des Zimtbaumes werden überall auf der Welt auch traditionell als Medizin verwendet.

 

Wofür wird Zimt verwendet?

Einige wissenschaftliche Untersuchungen haben herausgefunden, dass ein bestimmter Typ von Zimt, der als Zimtkassie bezeichnet wird, den Blutzuckerspiegel bei Menschen, die unter Diabetes leiden, senken kann. Andere Studien konnten solche Vorzüge jedoch nicht bestätigen. Studien, die Zimt zur Senkung der Cholesterinspiegel und zur Behandlung von Hefepilzinfektionen bei HIV Patienten untersuchten, kamen zu widersprüchlichen Ergebnissen.

Laborstudien haben herausgefunden, dass Zimt Entzündungen hemmen könnte, antioxidative Eigenschaften besitzt und Bakterien bekämpft. Es ist jedoch unklar, was die Implikationen hiervon für den Menschen sind.

Zum jetzigen Zeitpunkt sind die Studienergebnisse durchwachsen und es ist unklar, ob Zimt bei der Verbesserung der Gesundheit eine Rolle spielen kann.

 

Einnahmeempfehlung?

Da es sich bei der Verwendung von Zimt um eine Behandlungsmethode mit nicht erwiesener Wirkung handelt, gibt es keine offizielle Dosierungsempfehlung. Einige Quellen empfehlen ½ bis 1 Teelöffel (2 bis 4 Gramm) Zimtpulver pro Tag. Im Rahmen von Studien wurden zwischen 1 Gramm und 6 Gramm Zimt verwendet. Sehr hohe Dosierungen können toxisch sein.

 

Kann man Zimt natürlich über die Nahrung zu sich nehmen?

Zimt ist in unzähligen Nahrungsmitteln enthalten. Wenn man Zimt im Geschäft als Gewürz kauft, kann es sich hierbei um einen von zwei Typen oder um eine Mischung aus beiden handeln. Es handelt sich entweder um „echten“ Zimt, der auch als Ceylon Zimt bezeichnet wird und der leichter zu mahlen, aber weniger effektiv bei Diabetes ist, oder es handelt sich, was wahrscheinlicher ist, um den dunkleren Zimtkassie Zimt.

Risiken und Nebenwirkungen

Nebenwirkungen

Für gewöhnlich besitzt Zimt keine Nebenwirkungen. Die Verwendung großer Mengen kann Mund und Lippen reizen und wunde Stellen hervorrufen. Bei einigen Menschen kann Zimt allergische Reaktionen hervorrufen. Auf die Haut aufgetragen kann Zimt Rötungen und Hautreizungen hervorrufen.

 

Risiken

Zimt scheint für die meisten Menschen bei einer oralen Einnahme von bis zu 6 Gramm täglich für einen Zeitraum von 6 Wochen sicher und unbedenklich zu sein. Einige Menschen können allergisch auf Zimt oder einen seiner Bestandteile reagieren. Sehr große Mengen an Zimt können toxisch sein, was insbesondere bei Menschen gilt, die unter Leberproblemen leiden. Da Zimt den Blutzucker senken kann, kann es bei Diabetikern notwendig sein, die Medikation anzupassen, wenn sie Zimt als Supplement verwenden. Menschen, die unter Krebsarten wie z.B. Brustkrebs leiden, die durch Hormone beeinflusst werden, sollten Zimt nicht einnehmen. Der Inhaltsstoff Cumarin, der in einigen Zimtprodukten enthalten ist, kann Leberprobleme verursachen. Aufgrund der mangelnden Daten bezüglich der Sicherheit sollte Zimt von Kindern oder schwangeren oder stillenden Frauen nicht als Supplement eingenommen werden.

 

Wechselwirkungen

Wenn man Medikamente einnimmt, sollte man vor der Verwendung von Zimt Supplements mit dem behandelnden Arzt sprechen. Zimt Supplements könnten mit Antibiotika, Diabetesmedikamenten, Blutverdünnern, Herzmedikamenten und weiteren Medikamenten interagieren.

 

Referenzen:

  1. Baker WL, Gutierrez-Williams G, White CM, et al. Effect of cinnamon on glucose control and lipid parameters.Diabetes Care. 2008;31(1):41–43.
  2. Cassia Cinnamon. Natural Medicines Comprehensive Database Web site. Accessed at naturaldatabase.com on October 7, 2011.
  3. Cinnamon (Cinnamomum spp.). Natural Standard Database Web site. Accessed at naturalstandard.com on October 7, 2011.
  4. Cinnamon bark. In: Blumenthal M, Goldberg A, Brinckman J, eds.Herbal Medicine: Expanded Commission E Monographs. Newton, MA: Lippincott Williams & Wilkins; 2000:65–67.
  5. Cinnamon bark. Natural Medicines Comprehensive Database Web site. Accessed at naturaldatabase.com on October 7, 2011.
  6. Cinnamon bark, Chinese. In: Blumenthal M, Goldberg A, Brinckman J, eds.Herbal Medicine: Expanded Commission E Monographs. Newton, MA: Lippincott Williams & Wilkins; 2000:68–71.
Reference

Customers who bought this product also bought: