Jetzt erhältlich
Gymir - Gods Rage Ansicht vergrößern

6503

Omega 3 Triglyceride - Gymir - Gods Rage

22,84 €

pro Kapsel
/ Inhalt: 200 Softgels
0.3 kg
Lieferzeit 1-2 Werktage
Jetzt erhältlich
5 Rating

6503

  • Inhalt: 200 Softgels

Neuer Artikel

Fördert eine optimale Gesundheit Deiner Gelenke und kann Gelenkschmerzen lindern, um Dir auch weiterhin die härtesten Schlachten und die intensivsten Trainingseinheiten Deines Lebens zu ermöglichen.

Mehr Details

Jetzt erhältlich

22,84 €

0,11 € pro Kapsel
inkl. MwSt.
0.3 kg
Lieferzeit 1-2 Werktage
Markenqualität
Weltweiter Versand
Bestpreis

Mache Dir die Kraft des magischen Trankes aus dem Kessel des zornigen und unbändigen Meeresgottes Gymir in seiner konzentriertesten Form als praktische Softgel Kapseln zunutze und werde ihm in seiner Stärke, Gesundheit und Unverwundbarkeit ebenbürtig.

„Unsere Stärke ist die Axt für das gefrorene Meer in uns“. Merke Dir diese Worte. Ich habe viele Namen. Die Schwachen schreien ihn im Tod, die Starken heben ihren Trank in meinem Namen. Ich bin Ymirs Geschlecht, der aus dem ewigen Eis entstieg. Hrimthuse, Frostriese, erzittert vor meinem Namen. Ich bin Gymir, der Herr des Meeres, der unbändigen Wogen. Meine Brüder sind Logi, das Feuer, und Kari, der Wind. Wir beherrschen die Welt. Ich verachte die Schwäche und verschlinge Dich mit dunklen Wellen. Meine Töchter, wogend und fließend ziehen Dich hinab in die Tiefen des Vergessens, bist Du meiner nicht würdig. Doch zeigst du Stärke und Mut, wie es den Riesen und Göttern zu Eigen ist, so sei mein Gast und trinke aus meinem Kessel, so wie einst die Asen. Niemand kann meinem Urteil entkommen. Alles wird zu mir. Jeder Tropfen Schweiß Deiner Anstrengung, jedes Herzblut, das du vergießt, jeder Fluss fließt zu mir. Nimm den Trank der Macht, denn Du bist würdig an meiner Seite zu stehen. Skal!

Produkt Highlights:

  • Omega 3 Fettsäuren in Form von sehr gut vom Körper verwertbarem Fischöl in seiner effektivsten und konzentriertesten Form, das einem Gott des Meeres würdig ist
  • Mit 750 mg Omega 3 Fettsäuren pro Kapsel dreimal höher konzentriert als jedes andere Produkt einfacher Fischer
  • Fördert eine maximale körperliche Leistungsfähigkeit mit Streitaxt, Schwert oder Langhantel
  • Fördert Deine Gesundheit und Dein Wohlbefinden, und wird Dir die Widerstandsfähigkeit eines wahren Meeresgottes verleihen
  • Fördert eine optimale Gesundheit Deiner Gelenke und kann Gelenkschmerzen lindern, um Dir auch weiterhin die härtesten Schlachten und die intensivsten Trainingseinheiten Deines Lebens zu ermöglichen
  • Fördert eine optimale Gesundheit Deines Herz-Kreislauf Systems um Dich unverwundbar gegenüber den Geißeln der modernen Zivilisation zu machen
  • Fördert eine optimale geistige Leistungsfähigkeit für eine maximale Konzentrationsfähigkeit und einen rasiermesserscharfen Fokus während harter und erbarmungsloser Schlachten gegen unerbärmliche Gegner und den kalten Stahl der Gewichte
  • Fördert eine bevorzugte Verbrennung von Körperfett um Dir nicht nur die Kraft und die Widerstandsfähigkeit, sondern auch das Ehrfurcht einflößende Aussehen eines wahren Gottes der Gezeiten zu verleihen.

Der geheimnisvolle Trank des Gymir

Gymir, der Vater des Kriegsgottes Tyr, ist in der nordischen Mythologie als Riese und jähzorniger Gott des Meeres bekannt. Mit Gymir soll Thor bei einem Fischzug die sagenumwobene Midgardschlange gefangen haben – eine Seeschlange göttlicher Herkunft, die im Urozean lebte und in ihrer schieren Größe die Welt umspannte. Die Legende erzählt auch, dass Gymir einen großen Kessel hatte, in dem er ein Getränk für das Göttergeschlecht der Asen braute.

Die Historiker sind lange davon ausgegangen, dass es sich bei dem Getränk im Kessel des Gymir lediglich um Bier gehandelt hat. Aber wie plausibel ist es, dass ein Meeresgott, der über die Gezeiten und die Schätze des Meeres herrschte seinen Gästen etwas so banales wie einfaches Bier anbot? Unsere Forschungen haben ergeben, dass es sich bei dem Trank aus dem Kessel des Gymir um den wertvollsten Schatz handelt, den die Meere zu bieten haben. Ein Schatz, der wertvoller als Gold und Juwelen ist, da er dem Besitzer nicht Reichtum, sondern ewige Gesundheit, Leistungsfähigkeit, Vitalität und Widerstandsfähigkeit gegen die Gebrechen des Lebens beschert. Diese Widerstandsfähigkeit bezieht sich insbesondere auch auf die harten Anforderungen des täglichen Kampfes gegen übermenschliche Feinde und den kalten, unerbittlichen Stahl der Gewichte in der Folterkammer des Eisens, die von den Sterblichen als Kraftraum bezeichnet wird.

Bei diesem geheimnisvollen Trank handelt es sich um Omega 3 Fettsäuren in ihrer reinsten und wertvollsten Form aus dem hochwertigsten Fischöl, das die Meere dieser Welt zu bieten haben. Auch wenn dies auf den ersten Blick vielleicht banal klingen mag, könnte Dein Körper ohne diese so wertvollen Substanzen nicht lange überleben. Ohne ausreichende Mengen dieses Geschenks der Götter wärst Du nur ein Schatten Deiner selbst, der weder klar denken noch übermenschliche Kräfte im Kraftraum oder auf dem Schlachtfeld erbringen könnte. Du würdest dahin vegetieren, da Du den Geißeln und Krankheiten der dekadenten modernen Gesellschaft und den Auswirkungen des Alterns schutzlos ausgesetzt wärst, während Dich bei jeder Bewegung die Schmerzen Deiner geschundenen Gelenke quälen würden. Wem dies einmal klar geworden ist, der weiß, was der wertvollste Schatz eines Gottes der Meere wirklich ist.

Aber was unterscheidet den Trank des Gymir vom einfachen Lebertran, den Dir jeder Fischer verkaufen kann? Das Geheimnis ist der extrem hohe Gehalt an wertvollem EPA und DHA – den einzigen vom menschlichen Körper direkt verwertbaren Omega 3 Fettsäuren. Während gewöhnliches Fischöl gerade einmal 25% dieser wertvollen Fettsäuren enthält, kann der Trank des Gymir mit einem Gehalt von 75% EPA und DHA glänzen – mehr als Dir jedes andere Fischölprodukt bieten kann. Dies bedeutet, dass Du nur ein drittel der Menge an Kapseln schlucken musst, dass Du weniger zusätzliches Fett zu Dir nehmen musst, und dass das Risiko eine Aufstoßens mit unangenehmem Fischgeschmack quasi gegen null tendiert.

Doch woher kannte Gymir das Geheimnis dieser extrem hoch konzentrierten Quelle der wertvollsten Omega 3 Fettsäuren, die die Weltmeere zu bieten haben? Hierüber können wir nur spekulieren. Das „Lied von Hymir“, das zur Liededda gehört, gibt uns einen versteckten Hinweis. Es erzählt, dass Thor beim gemeinschaftlichen Fischzug mit Gymir die Midgardschlange mit seinem magischen Hammer Mjölnir erschlagen wollte. Doch Gymir kappte die Leine, mit der Thor diese mythische Seeschlange gefangen hatte und ermöglichte ihr so die Flucht. Wir vermuten, dass dieses Geheimnis ein Geschenk der Dankbarkeit dieser eigentlich zu den mächtigen Weltenfeinden gehörenden Seeschlange war...

Wofür braucht ein furchtloser Krieger Omega 3 Fettsäuren

Bei den Omega 3 Fettsäuren handelt es sich um sogenannte essentielle Fettsäuren, die Dein Körper zum täglichen Überleben braucht, die er aber nicht selbst herstellen kann und die deshalb regelmäßig über die Nahrung oder in Form von Supplements zugeführt werden müssen.

Dein Körper benötigt Omega 3 Fettsäuren für eine Vielzahl unterschiedlicher wichtiger Zwecke. Dies beginnt damit, dass Omega 3 Fettsäuren wichtige Bausteine der Membrane einer jeden einzelnen Deiner Körperzellen darstellen und dass ohne Omega 3 Fettsäuren weder eine Reparatur beschädigter Zellen, noch die Bildung neuer Zellen, wie z.B. Muskelzellen möglich wäre. Omega 3 Fettsäuren werden außerdem für viele wichtige Körperprozesse benötigt, die unter anderem die für den Muskelaufbau so wichtige Proteinsynthese, die körpereigene Hormonproduktion, den gesamten Zellstoffwechsel, eine ausreichende Schmierung der Gelenke und die Funktion des Immunsystems umfassen. Darüber hinaus dienen Omega 3 Fettsäuren als Vorläuferstoffe, die für die Produktion körpereigener entzündungshemmender Schmerzstiller, die auch als Prostaglandine bekannt sind, benötigt werden. Diese Prostaglandine fördern und beschleunigen die Regeneration nach dem Training und können entscheidend dazu beitragen, trainingsinduzierte Gelenkschmerzen zu reduzieren.

Darüber hinaus besitzen Omega 3 Fettsäuren eine Vielzahl von Gesundheitsvorzügen, die Förderung und einen Schutz der Gesundheit des Herz-Kreislauf Systems, eine Verbesserung der Insulinsensitivität, sowie eine allgemeine Steigerung der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit umfassen. Da Omega 3 Fettsäuren außerdem den Fettabbau unterstützen und beschleunigen können, ist es nicht besonders weit hergeholt zu sagen, dass Omega 3 Fettsäuren dabei helfen können, uns vor den Folgen des in unserer dekadenten und bewegungsarmen Zivilisation so weit verbreiteten ungesunden Lebensstils zu schützen.

Wenn man sich diese Aufzählungen etwas genauer ansieht, dann wird schnell klar, dass sie viele Aspekte umfassen, die für jeden furchtlosen Kämpfer und jeden hart trainierenden Kraftsportler von entscheidender Bedeutung sind. Wenn es Deiner Ernährung an Omega 3 Fettsäuren mangelt, dann kann und wird jede einzelne dieser so wichtigen Funktionen, Prozesse und Eigenschaften mehr oder minder stark beeinträchtigt werden, was Deine körperliche und geistige Leistungsfähigkeit, sowie Dein Wohlbefinden spürbar beeinträchtigen wird. Das Tückische hieran ist, dass diese Veränderungen langsam und schleichend stattfinden und Dir deshalb vielleicht gar nicht bewusst auffallen werden.

Könnte es sein, dass Dich ein Mangel an Omega 3 Fettsäuren davon abhält, Dein volles Potential im Kampf gegen erbarmungslose Gegner oder den kalten Stahl der Gewichte zu entfalten?

Wie Dir spätestens nach dem letzten Abschnitt klar sein dürfte, kann eine unzureichende Omega 3 Zufuhr Deine körperliche und geistige Leistungsfähigkeit stark beeinträchtigen und Dich davon abhalten, zu dem überlegenen und siegreichen nordischen Krieger zu werden, der Du eigentlich sein könntest. Doch wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass Du tatsächlich optimale Mengen dieses so wichtigen Lebenselixiers bekommst? Wahrscheinlich geringer als Du glauben magst.

Omega 3 Fettsäuren finden sich nur in wenigen Nahrungsmitteln wieder. Hierzu gehören fetter Fisch, unterschiedliche pflanzliche Öle, Nüsse und Samen, sowie Fleisch von mit Gras gefütterten Rindern. Da pflanzliche Omega 3 Fettsäuren von Deinem Körper nur in minimalem Umfang in die Omega 3 Fettsäuren EPA und DHA umgewandelt werden können, die Dein Körper auch nutzen kann und es unwahrscheinlich ist, dass Du genug Rindfleisch von mit Gras gefütterten Rindern isst, um Deinen Omega 3 Bedarf zu decken, bleibt letztendlich nur fetter Fisch als brauchbare natürliche Quelle für Omega 3 Fettsäuren übrig. Und in der Tat ist die Mehrzahl aller Gesundheitsexperten der Ansicht, dass die meisten Menschen, die nicht mindestens ein bis zweimal pro Woche (fetten) Fisch essen, nicht genügend Omega 3 Fettsäuren zu sich nehmen.

Ein weiterer Faktor, der den Bedarf an Omega 3 Fettsäuren erhöhen kann, ist ein Konsum großer Mengen tierischer Nahrungsmittel, wie er bei den meisten nordischen Kriegern und Kraftsportlern weit verbreitet ist. Tierisches Fett ist reich an Omega 6 Fettsäuren. Diese gehören zwar auch zu den essentiellen, lebenswichtigen Fettsäuren, doch größere Mengen wirken entzündungsfördernd und können deshalb Gelenkschmerzen fördern und Deine Regeneration beeinträchtigen.

Um diese entzündungsfördernde Wirkung zu neutralisieren ist ein ausreichender Konsum von Omega 3 Fettsäuren wichtig, wobei das Verhältnis von verzehrten Omega 6 zu verzehrten Omega 3 Fettsäuren den entscheidenden Faktor darstellt. Wünschenswert wäre ein Verhältnis von 3:1 bis 5:1, während dieses Verhältnis in der Realität eher im Bereich von 20:1 oder darüber liegt. Anders ausgedrückt solltest Du also umso mehr Omega 3 Fettsäuren zu Dir nehmen, je mehr tierisches Fett Du isst. All das mag recht kompliziert und verwirrend klingen, doch die gute Nachricht ist, dass Du mit Hilfe des hoch konzentrierten Gymir Deinen Bedarf an den für Deine Leistungsfähigkeit so entscheidenden Omega 3 Fettsäuren mit Hilfe weniger leicht zu schluckender Kapseln pro Tag decken kannst und Dir danach keinerlei Gedanken mehr zu diesem Thema machen musst.

Nutze den Trank des Gymir – dem mächtigen Riesen der Meere – um auch bei den härtesten Schlachten gegen brutale Gegner und die schwersten Gewichte siegreich zu sein und maximale Leistungen zu erbringen.

Neben all den bereits zuvor erwähnten Vorzügen von Omega 3 Fettsäuren für alle (nordischen) Krieger und Eisenkrieger möchten wir einen weiteren Vorzug, der Deine Kampfeskraft und Dein Durchhaltevermögen deutlich steigern kann, hervorheben. Eine optimale Versorgung mit Omega 3 Fettsäuren hat auch zur Folge, dass Dein Körper verstärkt Fettsäuren zum Zweck der Energieversorgung heranzieht. Dies wird Dir nicht nur zu einem härteren und definierteren Körper verhelfen, der bereits durch sein furchterregendes Aussehen jeden Gegner einschüchtern wird, sondern gleichzeitig auch Deine wertvollen Muskelglykogenspeicher schonen. Letzteres hat zur Folge, dass Du länger maximale Leistungen erbringen kannst, bevor Deine Muskeln ermüden werden, was den entscheidenden Unterschied zwischen ruhmreichem Sieg und erbärmlicher Niederlage ausmachen kann.

Und wenn wir gerade von entscheidenden Vorzügen während harter Kämpfe und brutaler Trainingseinheiten sprechen, sollte nicht unerwähnt bleiben, dass die im Trank des Gymir enthaltenen Omega 3 Fettsäuren EPA und DHA dabei helfen können hartnäckige und Dich in Deiner Kampfeskraft und Beweglichkeit einschränkende Gelenkschmerzen signifikant zu lindern, so dass diese Dich auch während den brutalsten und intensivsten Schlachten nicht länger behindern werden. Dank den Kräften des Tranks des Gymir wirst Du so tatsächlich zu einem unbesiegbaren Kämpfer werden, der keinen Schmerz kennt und weder Tod noch Teufel fürchtet.

Auch wenn Dich der Trank des Gymir nicht unsterblich machen wird, kann er Dir doch zu einem längeren und gesünderen Leben verhelfen

Natürlich fürchtet kein nordischer Krieger den Tod – ganz im Gegenteil: das höchste Ziel besteht darin, einen heldenhaften Tod im Kampf zu sterben. Ein echter heldenhafter Nordmann fürchtet nichts mehr, als unrühmlich durch Gebrechen und Krankheiten dahin gerafft zu werden und einen ehrlosen Tod auf dem Krankenbett zu sterben.

Natürlich kann Dich auch der Trank des Gymir weder unsterblich machen, noch Dir ewige Jungend bescheren – er kann Dir jedoch dabei helfen gesund zu bleiben, um Dir einen ehrlosen Tod zu ersparen. Herz-Kreislauf Erkrankungen gehören zu einer der schlimmsten Geißeln unserer dekadenten, auf Genuss versessenen Gesellschaft und fordern mehr Todesopfer als alle Schwerter dieser Welt zusammen. Die gute Nachricht ist, dass die in Gymir enthaltenen Omega 3 Fettsäuren Dir dabei helfen können, diesem Schicksal zu entgehen, da sie zahlreiche Eigenschaften besitzen, die das Risiko für einen Herzinfarkt oder andere Herz-Kreislauf Erkrankungen um 30 bis 70% senken können. Hierzu gehören unter anderem eine Senkung der Cholesterinspiegel, eine Verbesserung der Blutfettwerte, eine Senkung des Blutdrucks und eine Reduzierung des Thromboserisikos. Fast noch schlimmer als der Gedanke an einen Tod auf dem Krankenbett dürfte für einen echten nordischen Krieger jedoch ein langsamer Verfall der geistigen und körperlichen Fähigkeiten darstellen. Was könnte es schlimmeres für einen heldenhaften Kämpfer geben, als zu einem zitternden, gebrechlichen, sabbernden und wirres Zeugs brabbelndem Wrack zu werden, das bei jedem Betrachter in gleichem Maße Mitleid und Ekel erregt.

Doch auch hier könnte Dir der Trank des Gymir helfen. Die enthaltenen Omega 3 Fettsäuren fördern die Aufrechterhaltung einer gesunden Hirnfunktion und können in gewissem Umfang sogar vor der Entwicklung degenerativer Erkrankungen des Gehirns wie Alzheimer und Demenz schützen. Darüber hinaus können sie einige Aspekte des Alterungsprozesses Deines Körpers verlangsamen, indem sie eine Verkürzung der Telomere in Deinen Zellen verhindern, welche Deine DNA mit zunehmendem Alter anfälliger für Mutationen und degenerative Schäden macht.

Wie Dir Gymir zu einem noch ehrfurchteinflößenderen körperlichen Erscheinungsbild verhelfen kann

Natürlich ist uns klar, dass ein echter nordischer Krieger niemals auf die Idee käme eine Wettkampfdiät durchzuführen, um anschließend in einem lächerlichen Stringtanga halbnackt vor einem großen Publikum auf der Bühne herumzuhampeln. Auf der anderen Seite sollte man jedoch auch nicht unterschätzen, um wie viel gewaltiger und ehrfurchteinflößender ein muskelbepackter Kämpfer erscheinen wird, wenn seine Muskeln nicht unter tonnenweise verschwitzt herabhängenden Speckwülsten versteckt sind – wir haben bei all unserer Recherche zumindest nie eine Darstellung eines nordischen Gottes oder Kriegers mit fettem Bierbauch gefunden.

Wenn Du dieses wie aus Marmor gemeißelte körperliche Erscheinungsbild eines nordischen Gottes erreichen willst, dann können Dir die im Trank des Gymir enthaltenen Omega 3 Fettsäuren dabei helfen, dieses Ziel sehr viel schneller zu erreichen. Im Rahmen wissenschaftlicher Untersuchungen konnten Omega 3 Fettsäuren den Fettabbau bei identischer Ernährung und identischem Training innerhalb von 4 Wochen um 1 bis 2 Kilo steigern. Dies wird unter anderem darauf zurückgeführt, dass diese Fettsäuren wie bereits erwähnt wurde, eine verstärkte Verwendung von Körperfett zum Zweck der Energieversorgung des Körpers bewirken. Zusätzlich hierzu verbessern sie die Insulinsensitivität des Körpers, wodurch starke Blutzuckerschwankungen und hiermit in Verbindung stehende Heußhungeranfälle verhindert werden – und Hunger ist nun einmal der schlimmste Feind des Fettabbaus.

Und auch wenn sowohl die nordischen Krieger, als auch die alten Germanen angeblich großen Wert auf das Aussehen ihrer Haarpracht gelegt haben sollen, werden wir an dieser Stelle nicht näher auf die Tatsache eingehen, dass Omega 3 Fettsäuren ein gepflegtes Erscheinungsbild von Haut und Haaren fördern können...

Die einzigartige Kombination aus maximaler körperlicher und geistiger Leistungsfähigkeit, einer optimalen Gesundheit und einer maximalen Widerstandsfähigkeit gegen alle Gebrechen und alle Widrigkeiten des Lebens ist das, was einen stets siegreichen und Ehrfurcht gebietenden nordischen Kämpfer ausmacht – und der Trank des Gymir wird Dir dabei helfen, diesem erhabenen Ziel einen großen Schritt näher zu kommen.

Bewertungen

  • Titel:Wie immer Super
    Kein aufstoßen mit Fischgeschmack! Super verdaulich auch bei mehr als 10 Fischkapseln am Tag! Habe mich wie immer für Gods Rage entschieden, weil ich hier nie enttäuscht wurde. Ausserdem war die Laboranalyse die Kirsche auf dem Sahneberg! Danke
  • Titel:Top Produkt
    Die Dosierung dieses Omega 3 Produkt ist einfach der Hammer, dazu kommt dass 200 Kapseln zu 24,99 wirklich sehr preiswert sind. die Qualität ist überragend und die Veträglichkeit ebenso, kann das Produkt wärmstens empfehlen.
  • Titel:Omega 3
    Super Verträglichkeit!
    Leicht zu schlucken!
    Die ersten Fischöl Kapsel ohne den lästigen Fischgeschmack und ohne dass ich aufstoßen muss!!!
    Perfekt, klare Empfehlung
  • Titel:Super Alternative
    Kapselgröße und verträglichkeit sind super!
  • Titel:Omega 3
    Schönes Design!
    Gute Wirkung!
    Leichte verträglichkeit!
Nur registrierte Benutzer können bewerten.

Nordmann, nimm 2x täglich zu einer Mahlzeit 2 Softgels unzerkaut und mit ausreichend Flüssigkeit zu Dir.

Fischöl

Fischöl

Fischöl stellt eines der am häufigsten verwendeten Nahrungsergänzungsmittel dar. Es ist reich an Omega-3 Fettsäuren, welche für die Gesundheit sehr wichtig sind. Wenn Du nicht viel fetten Fisch isst, dann kann Dir die Einnahme eines Fischölsupplements dabei helfen, ausreichende Mengen an Omega-3 Fettsäuren zu Dir zu nehmen.

Was ist Fischöl?

Fischöl ist das Fett oder Öl, das aus Fischgewebe extrahiert wird. Fischöl stammt von fettem Fisch wie Lachs, Hering, Thunfisch, Anchovis und Makrelen. Es wird manchmal auch aus der Leber von anderen Fischen hergestellt, wie dies bei Lebertran der Fall ist, der aus Dorschleber hergestellt wird. Die Weltgesundheitsorganisation WHO empfiehlt den Verzehr von 1 bis 2 Portionen Fisch pro Woche. Dies hängt damit zusammen, dass die in Fisch enthaltenen Omega-3 Fettsäuren viele Gesundheitsvorzüge mit sich bringen, zu denen auch ein Schutz vor zahlreichen Krankheiten gehört. Wenn Du jedoch keine 1 bis 2 Portionen Fisch pro Woche isst, dann können Dir Fischöl Supplements dabei helfen, genügend Omega-3 Fettsäuren zu Dir zu nehmen. Etwa 30% von Fischöl besteht aus Omega-3 Fettsäuren, während sich die restlichen 70% aus anderen Fetten zusammensetzen. Darüber hinaus enthält Fischöl etwas Vitamin A und Vitamin D.

Es ist wichtig anzumerken, dass die in Fischöl enthaltenen Typen von Omega-3 Fettsäuren stärkere Gesundheitsvorzüge als in pflanzlichen Quellen vorkommende Omega-3 Fettsäuren mit sich bringen. Die primären in Fischöl enthaltenen Omega-3 Fettsäuren sind Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaesäure (DHA), während die in pflanzlichen Quellen enthaltenen Omega-3 Fettsäuren primär aus Alpha-Linolensäure (ALA) bestehen. Auch wenn es sich bei ALA um eine essentielle Fettsäure handelt, besitzen EPA und DHA deutlich größere Gesundheitsvorzüge (1, 2).

Es ist außerdem schon bereits deshalb wichtig, genügend Omega-3 Fettsäuren zu sich zu nehmen, weil in der westlichen Ernährung ein großer Teil der Omega-3 Fettsäuren durch andere Fette wie Omega-6 Fettsäuren ersetzt wurden. Dieses gestörte Verhältnis der Fettsäuren kann zur Entwicklung von zahlreichen Krankheiten beitragen (3, 4, 5, 6).

Eine höhere Zufuhr an Fischöl, das reich an gesunden Omega-3 Fettsäuren ist, kann eine ganze Reihe von Gesundheitsvorzügen mit sich bringen, auf die wir im Folgenden etwas näher eingehen werden.

Fischöl kann die Herzgesundheit fördern

Herzkrankheiten gehören weltweit zu den führenden Todesursachen (7). Studien zeigen, dass Menschen, die viel Fisch essen, deutlich niedrigere Raten von Herzkrankheiten aufweisen (8, 9, 10). Der Konsum von Fisch oder Fischöl scheint gleich mehrere Risikofaktoren für Herzkrankheiten zu reduzieren. Diese Vorzüge für die Herzgesundheit umfassen unter anderem:

  • Cholesterinspiegel: Fischöl kann die Spiegel des “guten” HDL Cholesterins erhöhen. Es scheint die Spiegel des “ungesunden“ LDL Cholesterins jedoch nicht zu senken (11, 12, 13, 14, 15, 16).
  • Triglyzeride: Fischöl kann die Triglyzeridspiegel im Blut um etwa 15 bis 30% senken (16, 17, 18).
  • Blutdruck: Selbst in geringen Dosierungen kann Fischöl den Blutdruck bei Menschen mit erhöhtem Blutdruck senken (19, 20, 21)
  • Plaques: Fischöl kann die Ansammlung von Plaques, die eine Verhärtung der Arterien verursachen können reduzieren und außerdem bereits bestehende Plaques stabiler und sicherer machen (22, 23, 24).
  • Tödliche Herzrhythmusstörungen: Bei Menschen, die ein erhöhtes Risiko aufweisen, kann Fischöl das Risiko für tödliche Herzrhythmusstörungen reduzieren (25). Diese Herzrhythmusstörungen können in bestimmten Fällen zu Herzinfarkten führen.

Die umfangreichste Studie zu den Vorzügen von Omega-3 Fettsäuren für die Herzgesundheit war wohl die viel beachtete GISSI - Studie an der über 11`000 Patienten teilgenommen haben. Nach dreieinhalb Jahren täglicher Einnahme von 850mg Fischöl pro Tag konnte die Gesamtsterblichkeit um 20%, das Risiko für Herz- Kreislauftod sogar um 45% verringert werden.

  • Zusammenfassung: Fischöl Supplements können einige der Risikofaktoren reduzieren, die mit Herzkrankheiten in Verbindung stehen.

Fischöl könnte bei der Behandlung bestimmter mentaler Störungen helfen

Das menschliche Gehirn besteht zu 60% aus Fett und ein großer Teil hiervon besteht aus Omega-3 Fettsäuren. Aus diesem Grund sind Omega-3 Fettsäuren für eine normale Gehirnfunktion essentiell (27, 28). In der Tat legen einige Studien nahe, dass Menschen, die unter bestimmten mentalen Störungen leiden, niedrigere Omega-3 Spiegel im Blut aufweisen (29, 30, 31).

Interessanterweise legen Studien nahe, dass Fischöl Supplements die Entstehung einiger mentaler Störungen verhindern oder deren Symptome lindern kann. So kann Fischöl z.B. bei Menschen, die ein erhöhtes Risiko hierfür aufweisen, die Wahrscheinlichkeit für die Entwicklung psychotischer Störungen reduzieren (32, 33).

Zusätzlich hierzu kann eine Supplementierung mit Fischöl in hohen Dosierungen die Symptome von Schizophrenie und bipolaren Störungen reduzieren (33, 34, 35, 36, 37, 38).

  • Zusammenfassung: Fischöl Supplements können die Symptome bestimmter psychiatrischer Störungen reduzieren. Diese Wirkung ist wahrscheinlich das Resultat einer gesteigerten Zufuhr von Omega-3 Fettsäuren.

Fischöl kann einen Gewichtsabbau unterstützen

Fettleibigkeit ist als ein Bodymass Index (BMI) oberhalb von 30 definiert. Weltweit sind etwa 39% aller Erwachsenen übergewichtig, während 13% fettleibig sind. Diese Werte liegen in entwickelten westlichen Ländern sogar noch höher (39). Fettleibigkeit kann das Risiko für andere Krankheiten inklusive Herzkrankheiten, Typ 2 Diabetes und Krebs erhöhen (40, 41, 42).

Fischöl Supplements können die Körperkomposition verbessern und bei fettleibigen Menschen Risikofaktoren für Herzkrankheiten reduzieren (43, 44, 45). Darüber hinaus deuten Studien darauf hin, dass Fischöl Supplements in Kombination mit Diät oder Sport beim Gewichtsabbau helfen können (43, 46).

Nicht alle Studien konnten jedoch dieselben Wirkungen beobachten (47, 48). Eine Analyse von 21 Studien kam zu dem Ergebnis, dass Fischöl Supplements das Gewicht bei fettleibigen Menschen nicht signifikant reduzierte, wobei jedoch eine Reduzierung des Taillenumfangs und ein besseres Verhältnis von Taillenumfang zu Hüftumfang beobachtet werden konnte (49).

  • Zusammenfassung: Fischöl Supplements könnten dabei, den Taillenumfang zu reduzieren und in Kombination mit Diät oder Sport einen Gewichtsabbau fördern.

Fischöl kann die Gesundheit der Augen unterstützen

Genau wie Dein Gehirn benötigen Deine Augen Omega-3 Fettsäuren. Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass Menschen, die keine ausreichenden Mengen an Omega-3 Fettsäuren bekommen, ein höheres Risiko für Erkrankungen der Augen aufweisen (50, 51). Darüber hinaus beginnt die Gesundheit der Augen mit zunehmendem Alter abzunehmen, was zu einer alterbedingten Makulardegeneration führen kann. Der Verzehr von Fisch wird mit einem reduzierten Risiko für eine Makulardegeneration in Verbindung gebracht, aber Resultate von Untersuchungen mit Fischölsupplements sind weniger überzeugend (52, 53).

Eine Studie kam zu dem Ergebnis, dass der Konsum hoher Dosierungen von Fischöl über einen Zeitraum von 19 Wochen die Sehkraft bei allen Probanden, die unter einer Makulardegeneration litten, verbesserte (54). Dies war jedoch nur eine sehr kleine Studie.

Zwei größere Studien untersuchten die kombinierte Wirkung von Omega-3 Fettsäuren und anderen Nährstoffen auf eine Makulardegeneration. Eine Studie zeigte positive Wirkungen, während die andere keine Wirkung beobachten konnte. Somit sind die Resultate unklar (55, 56).

  • Zusammenfassung: Der Verzehr von Fisch kann dabei helfen Erkrankungen der Augen zu verhindern. Es ist jedoch noch unklar, ob Fischöl Supplements dieselben Wirkungen besitzen.

Fischöl kann Entzündungen reduzieren

Entzündungen sind der Weg, auf dem das Immunsystem Infektionen bekämpft und Verletzungen behandelt. Chronische Entzündungen werden jedoch mit zahlreichen ernsthaften Erkrankungen inklusive Fettleibigkeit, Diabetes, Depressionen und Herzkrankheiten in Verbindung gebracht (57, 58, 59). Eine Reduzierung von Entzündungen kann dabei helfen, die Symptome dieser Erkrankungen zu reduzieren.

Da Fischöl entzündungshemmende Eigenschaften besitzt, könnte es dabei helfen Leiden zu behandeln, die chronische Entzündungen umfassen (60). Bei gestressten und fettleibigen Menschen kann Fischöl z.B. die Produktion und die Genexpression entzündungsfördernder Moleküle reduzieren, die als Zytokine bezeichnet werden (61, 62).

Darüber hinaus können Fischöl Supplements Gelenkschmerzen, eine Steifheit der Gelenke und den Bedarf an Medikamenten bei Menschen, die unter einer rheumatischen Arthritis mit begleitenden Gelenkschmerzen leiden, signifikant reduzieren (63, 64).

Auch wenn entzündliche Darmerkrankungen durch Entzündungen ausgelöst werden, gibt es jedoch noch keine klaren Hinweise, ob Fischöl die Symptome dieser Erkrankungen reduzieren kann (65, 66). Zusammenfassung: Fischöl besitzt starke entzündungshemmende Wirkungen und kann dabei helfen, Symptome entzündlicher Erkrankungen zu reduzieren, was insbesondere für eine rheumatische Arthritis gilt.

Fischöl kann die Gesundheit der Haut unterstützen

Die Haut stellt das größte Organ des menschlichen Körpers dar und sie enthält große Mengen an Omega-3 Fettsäuren (67). Die Gesundheit der Haut nimmt mit zunehmendem Alter ab, was insbesondere bei älteren Menschen oder nach zu viel Sonnenbestrahlung gilt. Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass eine ganze Reihe von Erkrankungen der Haut inklusive Schuppenflechte und Dermatitis von einer Einnahme von Fischöl Supplements profitieren könnten (68, 69, 70).

  • Zusammenfassung: Die Haut kann durch das Altern oder zu viel Sonne geschädigt werden. Fischöl Supplements könnten dabei helfen, die Haut gesund zu halten.

Fischöl kann die Entwicklung des Kindes während Schwangerschaft und Stillzeit unterstützen

Omega-3 Fettsäuren sind für das frühkindliche Wachstum und die Entwicklung essentiell (71). Deshalb ist es wichtig, dass Mütter während der Schwangerschaft und Stillzeit ausreichende Mengen an Omega-3 Fettsäuren zu sich nehmen.

Die Einnahme von Fischöl Supplements während Schwangerschaft und Stillzeit kann die Hand-Augen Koordination von Kleinkindern verbessern. Es ist jedoch noch unklar, ob sie auch den IQ verbessern können (72, 73, 74, 75, 76).

Eine Einnahme von Fischöl Supplements während Schwangerschaft und Stillzeit könnte auch die visuelle Entwicklung des Kindes verbessern und das Risiko für Allergien senken (77, 78).

  • Zusammenfassung: Omega-3 Fettsäuren sind für frühkindliches Wachstum und Entwicklung vital. Die Verwendung von Fischöl Supplements während Schwangerschaft und Stillzeit könnte die Hand-Augen Koordination des Kindes verbessern, wobei Auswirkungen auf lernen und IQ noch nicht ausreichend untersucht wurden.

Fischöl könnte das Leberfett reduzieren

Die Leber verarbeitet das meiste Fett im Körper und kann bei einer Gewichtszunahme eine Rolle spielen. Erkrankungen der Leber nehmen immer weiter zu, was insbesondere für eine nichtalkoholische Fettleber gilt, die durch Fettansammlungen in der Leber charakterisiert wird (79). Fischöl Supplements können die Leberfunktion verbessern und Entzündungen der Leber reduzieren, was dabei helfen kann Symptome einer nichtalkoholischen Fettleber, sowie die Menge an in der Leber eingelagertem Fett zu reduzieren (80, 81, 82, 83).

  • Zusammenfassung: Fischöl Supplements könnten dabei helfen, die Menge an Fett in der Leber und die Symptome einer nichtalkoholischen Fettleber zu reduzieren.

Fischöl kann Symptome von Depressionen reduzieren

Man erwartet, dass sich Depressionen bis zum Jahr 2030 zur zweithäufigsten Krankheitsursache entwickeln werden (84). Interessanterweise weisen Menschen, die unter starken Depressionen leiden, niedrigere Blutspiegel von Omega-3 Fettsäuren auf (29, 85, 86).

Studien haben gezeigt, dass Fischöl und Omega-3 Fettsäuren die Symptome von Depressionen lindern können (87, 88, 89). Darüber hinaus haben Studien gezeigt, dass Öle, die reich an EPA sind, Symptome von Depression stärker reduzieren, als dies bei Ölen der Fall ist, die reicher an DHA sind (90, 91).

  • Zusammenfassung: Fischöl – insbesondere Fischöl, das reich an EPA ist – könnte dabei helfen, Symptome von Depressionen zu reduzieren.

Fischöl kann die Aufmerksamkeit bei hyperaktiven Kindern verbessern

Eine Reihe von Verhaltensstörungen bei Kindern, wie z.B. eine Aufmerksamkeitsdefizit Hyperaktivitätsstörung (ADHS), umfassen Hyperaktivität und Unaufmerksamkeit. Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass Omega-3 Fettsäuren einen signifikanten Teil des Gehirns ausmachen, könnte eine ausreichende Zufuhr wichtig für eine Verhinderung der Entwicklung von Verhaltensstörungen in den frühen Lebensjahren sein (92).

Fischöl Supplements könnten eine empfundene Hyperaktivität, Unaufmerksamkeit, Impulsivität und Aggression bei Kindern reduzieren. Dies kann das frühkindliche Lernen fördern (93, 94, 95, 96). Zusammenfassung: Es konnte gezeigt werden, dass Fischöl Supplements dabei helfen können, Hyperaktivität, Unaufmerksamkeit und andere negative Verhaltensmuster zu reduzieren.

Fischöl könnte dabei helfen, Symptome eines alterbedingten mentalen Verfalls zu verhindern Mit zunehmendem Alter nimmt auch die Hirnfunktion ab und das Risiko für Alzheimer steigt. Menschen, die mehr Fisch essen, neigen dazu, eine langsamere Abnahme der mentalen Fähigkeit im Alter zu erleben (97, 98, 99).

Studien mit Fischöl Supplements, die mit älteren Erwachsenen durchgeführt wurden, haben jedoch keine klaren Hinweise darauf geliefert, dass diese Supplements eine Abnahme der Gehirnfunktion verlangsamen können (100, 101). Einige sehr kleine Studien haben jedoch gezeigt, dass Fischöl die Gedächtnisleistung bei gesunden, älteren Erwachsenen verbessern könnte (102, 103).

  • Zusammenfassung: Menschen, die mehr Fisch essen, erleben eine langsamere Abnahme der Mentalfunktion im Alter. Es ist jedoch noch unklar, ob Fischöl eine Abnahme der Mentalfunktion bei älteren Erwachsenen verhindern kann.

Fischöl könnte Asthma Symptome und das Risiko für Allergien reduzieren

Asthma, eine Erkrankung, die durch ein Anschwellen der Atemwege und Kurzatmigkeit gekennzeichnet wird, entwickelt sich zu einer immer weiter verbreiteten Krankheit.

Eine Reihe von Studien konnte zeigen, dass Fischöl Asthmasymptome reduzieren könnte, was insbesondere während der frühen Lebensjahre der Fall zu sein scheint (104, 105, 106, 107). Im Rahmen eines Reviews, das fast 100.000 Personen umfasste, konnte festgestellt werden, dass ein Fischöl oder Omega-3 Konsum durch die Mutter das Asthmarisiko bei Kindern um 24 bis 29% reduzierte (108). Darüber hinaus könnte eine Einnahme von Fischöl Supplements durch schwangere Frauen das Risiko für Allergien bei Kleinkindern senken (109).

  • Zusammenfassung: Ein höherer Konsum von Fisch und Fischöl während der Schwangerschaft könnte das Risiko für Asthma und Allergien bei Kleinkindern reduzieren.

Fischöl kann die Knochengesundheit verbessern

Im Alter beginnen die Knochen ihre essentiellen Mineralstoffe zu verlieren, wodurch das Risiko für Knochenbrüche steigt. Dies kann zu Erkrankungen wie Osteoporose und Osteoarthritis führen. Kalzium und Vitamin D sind für die Knochengesundheit sehr wichtig, aber einige Studien legen nahe, dass auch Omega-3 Fettsäuren von Nutzen sein können.

Menschen mit einer höheren Omega-3 Zufuhr und höheren Omega-3 Blutspiegeln scheinen eine höhere Knochenmineraldichte aufzuweisen (110, 111, 112). Es ist jedoch noch unklar, ob Fischöl Supplements die Mineraldichte der Knochen verbessern (113, 114).

Eine Reihe kleiner Studien legt nahe, dass Fischöl Supplements die Marker für einen Knochenabbau reduzieren können, was Erkrankungen der Knochen reduzieren könnte (115).

  • Zusammenfassung: Eine höhere Omega-3 Zufuhr wird mit einer höheren Knochendichte in Verbindung gebracht. Es ist jedoch noch unklar, ob Fischöl Supplements die Knochendichte erhöhen können.

Wie sollte man Fischöl supplementieren?

Wenn Du keine 1 bis 2 Portionen Fisch pro Woche isst, dann kann es Sinn machen, die Einnahme eines Fischöl Supplements in Betracht zu ziehen. Hierbei gibt es einige Dinge, die Du beachten solltest:

Dosierung

EPA und DHA Dosierungsempfehlungen hängen von Alter und Gesundheitszustand ab. Die WHO empfiehlt eine tägliche Zufuhr von 200 bis 500 mg einer Kombination von EPA und DHA. Es kann jedoch notwendig sein, diese Dosierung zu erhöhen, wenn Du schwanger bist, stillst oder ein erhöhtes Risiko für Herzkrankheiten aufweist (116).

Du solltest ein Fischöl Supplement wählen, das pro Portion mindestens 300 mg EPA und DHA enthält.

Darreichungsform

Fischöl Supplements sind in unterschiedlichen Darreichungsformen erhältlich, zu denen unter anderem Ethylester, Triglyzeride, freie Fettsäuren und Phospholipide gehören. Da Dein Körper Ethylester nicht so gut absorbieren kann, solltest Du eine der anderen aufgeführten Darreichungsformen verwenden (117).

Konzentration

Viele Supplements enthalten bis zu 1.000 mg Fischöl pro Portion – aber lediglich 300 mg EPA und DHA. Auf der anderen Seite sind auch Supplements mit einem Anteil von über 60% EPA und DHA erhältlich.

Frische

Omega-3 Fettsäuren sind anfällig für eine Oxidation, wodurch sie ranzig werden. Um dies zu vermeiden, kannst Du ein Produkt wählen, das ein Antioxidans wie Vitamin E enthält. Darüber hinaus solltest Du Deine Supplements vor Licht geschützt und kühl – idealerweise im Kühlschrank – aufbewahren. Verwende Fischöl nicht mehr, wenn es ranzig riecht oder das Haltbarkeitsdatum überschritten wurde.

Timing

Andere Nahrungsfette können Deinem Körper dabei helfen, Omega-3 Fettsäuren besser aufzunehmen. Aus diesem Grund ist es am besten, Dein Fischöl Supplement mit einer Mahlzeit einzunehmen, die Fett enthält (119).

Sicherheit und Nebenwirkungen

Fischöl ist für die meisten Menschen inklusive schwangerer und stillender Frauen bei einer Einnahme in niedrigen Mengen (3 Gramm pro Tag oder weniger) wahrscheinlich sich und unbedenklich. Es gibt einige Sicherheitsbedenken, wenn Fischöl in hohen Dosierungen eingenommen wird. Eine Einnahme von mehr als 3 Gramm könnte die Blutgerinnung beeinträchtigen und das Risiko für Blutungen erhöhen.

Hohe Fischöldosierungen könnten außerdem die Aktivität des Immunsystems und somit die Fähigkeit des Körpers, Infektionen zu bekämpfen, reduzieren. Dies ist besonders bei Menschen, die Medikamente zur Reduzierung der Aktivität des Immunsystems einnehmen (z.B. Empfänger von Organspenden) und älteren Menschen ein Grund zur Sorge.

Hohe Fischöldosierungen sollten nur unter ärztlicher Überwachung verwendet werden. Fischöl kann Nebenwirkungen inklusive Aufstoßen, schlechtem Atem, Sodbrennen, Übelkeit, weichem Stuhl, Hautausschlägen und Nasenbluten hervorrufen. Die Einnahme von Fischöl mit Mahlzeiten oder ein Einfrieren kann diese Nebenwirkungen häufig reduzieren.

Auch der Verzehr großer Mengen an Fischöl über einige Nahrungsmittelquellen ist möglicherweise nicht sicher und unbedenklich. Einige Fische (insbesondere Haifisch, Königsmakrelen und Zuchtlachs) können mit Quecksilber und anderen Industrie- und Umweltchemikalien kontaminiert sein, wogegen Fischöl Supplements diese Kontaminierungen für gewöhnlich nicht enthalten.

Vorsichtsmaßnahmen und Warnungen

Erkrankungen der Leber: Fischöl könnte das Risiko für Blutungen erhöhen. Fisch- oder Meeresfrüchteallergie: Einige Menschen, die allergisch auf Meeresfrüchte wie Fisch reagieren, könnten auch auf Fischöl Supplements allergisch reagieren. Es gibt keine verlässlichen Informationen darüber, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass Menschen, die unter einer Allergie auf Meeresfrüchte leiden, auch allergisch auf Fischöl reagieren. Bis mehr hierüber bekannt ist, sollten Menschen, die allergisch auf Meeresfrüchte reagieren, Fischöl Supplements meiden oder mit Vorsicht verwenden.

Bipolare Störungen: Eine Einnahme von Fischöl könnte die Symptome dieser Erkrankung verschlimmern.

Depressionen: Eine Einnahme von Fischöl könnte einige Symptome dieser Störung verschlimmern. Diabetes: Es gibt Bedenken, dass die Einnahme von Fischöl in hohen Dosierungen die Kontrolle des Blutzuckers erschweren könnte.

Hoher Blutdruck: Fischöl kann den Blutdruck senken und bei Menschen, die mit blutdrucksenkenden Medikamenten behandelt werden, ein zu starkes Absinken des Blutdrucks bewirken.

HIV/AIDS und andere Erkrankungen, bei denen die Reaktion des Immunsystems reduziert ist: Höhere Fischöldosierungen können die Reaktion des Immunsystems reduzieren. Dies könnte bei Menschen mit einem bereits zuvor geschwächten Immunsystem ein Problem darstellen.

Herzschrittmacher: Einige, aber nicht alle Untersuchungen legen nahe, dass Fischöl das Risiko für einen unregelmäßigen Herzschlag bei Patienten mit einem Herzschrittmacher erhöhen könnte. Aus diesem Grund sollten Menschen mit einem Herzschrittmacher sicherheitshalber auf Fischöl Supplements verzichten.

Familiäre adenomatöse Polypose: Es gibt Bedenken, dass Fischöl das Krebsrisiko bei Menschen, die unter dieser Krankheit leiden, weiter erhöhen könnte.

Wechselwirkungen

Bei einer Kombination von Fischöl Supplements mit folgenden Medikamenten sollte man vorsichtig sein:

Hormonelle Verhütungsmittel (Antibabypille):

Fischöl scheint dabei zu helfen, einige Fettspiegel im Blut zu senken. Diese Fette werden als Triglyzeride bezeichnet. Hormonelle Verhütungsmittel könnten die Effektivität von Fischöl bezüglich einer Reduzierung dieser Blutfettspiegel senken.

Medikamente gegen hohen Blutdruck

Fischöl könnte den Blutdruck zu senken. Die Einnahme von Fischöl in Kombination mit Medikamenten gegen hohen Blutdruck könnte einen zu starken Abfall des Blutdrucks zur Folge haben.

Orlistat (Alli)

Orlistat (Alli) wird zur Unterstützung des Gewichtsabbaus verwendet. Orlistat verhindert eine Absorption von Nahrungsfetten im Darm. Es gibt Bedenken, dass Orlistat auch die Absorption von Fischöl reduzieren könnte, wenn beides zusammen eingenommen wird. Um diese potentielle Interaktion zu verhindern, sollte man Orlistat und Fischöl Supplements in einem zeitlichen Abstand von mindestens 2 Stunden einnehmen.

Bei einer Kombination von Fischöl Supplements mit folgenden Medikamenten sollte man wachsam sein:

Medikamente, die die Blutgerinnung verlangsamen

Fischöl könnte die Blutgerinnung verlangsamen. Die Einnahme von Fischöl in Verbindung mit Medikamenten, die auch die Blutgerinnung verlangsamen, könnte das Risiko für Blutungen und die Neigung zu Blutergüssen erhöhen.

Einige Medikamente, die die Blutgerinnung verlangsamen können, umfassen unter anderem Aspirin, Diclofenac (Voltaren), Ibuprofen, Naproxen und weitere.

Fazit

Omega-3 Fettsäuren tragen zu einer normalen Entwicklung von Gehirn und Augen bei. Sie bekämpfen Entzündungen und können dabei helfen, Herzkrankheiten und eine abnehmende Gehirnfunktion zu verhindern.

Da Fischöl eine Menge Omega-3 Fettsäuren enthält, können Menschen, die ein erhöhtes Risiko für eine dieser Störungen aufweisen, von einer Verwendung profitieren.

Natürlich ist der Verzehr vollwertiger Nahrungsmittel immer besser als eine Verwendung von Supplements und der Verzehr von zwei Portionen fettem Fisch pro Woche kann Deinen Körper mit ausreichenden Mengen an Omega-3 Fettsäuren versorgen. Supplements können jedoch eine gute Alternative darstellen, wenn Du nicht gerne Fisch isst.

Referenzen:

  1. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25398754
  2. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16825676
  3. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12442909
  4. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26950145
  5. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18408140
  6. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/950810
  7. http://www.who.int/mediacentre/factsheets/fs310/en/
  8. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/3990713
  9. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15184295
  10. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmedhealth/PMH0049617/
  11. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12351465
  12. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18774613
  13. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2691812
  14. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16530201
  15. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9571330
  16. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21924882
  17. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18774613
  18. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25122648
  19. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26817716
  20. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/8339414
  21. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24610882
  22. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22317966
  23. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23184014
  24. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12583947
  25. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16267249
  26. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16565093
  27. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/7913291
  28. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25387473
  29. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18640689
  30. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/8888126
  31. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12816769
  32. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2012411
  33. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26263244
  34. https://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/(SICI)1099-1077(199601)11:1%3C39::AID-HUP742%3E3.0.CO;2-%23/abstract
  35. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11356585
  36. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19156158
  37. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/10232294
  38. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27280013
  39. http://www.who.int/gho/ncd/risk_factors/obesity_text/en/
  40. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3773450/
  41. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16627822
  42. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/7988316
  43. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17490962
  44. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20631323
  45. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16552404
  46. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17502874
  47. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21159785
  48. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23697585/
  49. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4646500/#pone.0142652.ref016
  50. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24557349
  51. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23406618
  52. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/14662593
  53. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16832023
  54. http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S221343441300042X
  55. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23519529
  56. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23644932
  57. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21219177
  58. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26711676
  59. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2628602/
  60. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16841861
  61. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3191260/
  62. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26340264
  63. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/7490601
  64. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17335973
  65. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20564531
  66. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16155275
  67. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/10617998
  68. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2893189
  69. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2563604
  70. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/14657879
  71. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/1908631
  72. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17185423
  73. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17957152
  74. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18676533
  75. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12509593
  76. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23364006
  77. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/8317386
  78. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17376662
  79. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26291667
  80. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22023985
  81. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15983189
  82. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18054848
  83. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18277895
  84. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1664601/
  85. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3905735/
  86. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/10333380
  87. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18485485
  88. http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0924977X03000324
  89. http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0165178115003844
  90. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20439549
  91. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21939614
  92. http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0952327806001256
  93. http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0278584601002548
  94. http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0006322306005919
  95. http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0890856711004849
  96. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15867048
  97. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17413117
  98. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16216930
  99. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17991661
  100. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26305649
  101. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17030655
  102. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23173831
  103. http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1552526010000403
  104. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15674003
  105. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11153584
  106. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16424411
  107. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/1861473
  108. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3827145/
  109. http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0091674903022711
  110. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3884553/
  111. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20830525
  112. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20980487
  113. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22337227
  114. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26694596
  115. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3238146/
  116. http://www.who.int/nutrition/topics/5_population_nutrient/en/index13.html
  117. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21063431
  118. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25604397
  119. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2847723

Weiterführende Studien

  1. Simopoulos AP. The importance of the ratio of omega-6/omega-3 essential fatty acids. Biomed Pharmacother. 2002 Oct;56(8):365-79
  2. Crawford MA, Bloom M, Broadhurst CL, Schmidt WF, Cunnane SC, Galli C, Gehbremeskel K, Linseisen F, Lloyd-Smith J, Parkington J. Evidence for the unique function of docosahexaenoic acid during the evolution of the modern hominid brain. Lipids. 1999;34 Suppl:S39-47
  3. Simopoulos AP. Human requirement for N-3 polyunsaturated fatty acids. Poult Sci. 2000 Jul;79(7):961-70
  4. Morris DH. Methodologic challenges in designing clinical studies to measure differences in the bioequivalence of n-3 fatty acids. Mol Cell Biochem. 2003 Apr;246(1-2):83-90
  5. Visioli F, Rise P, Barassi MC, Marangoni F, Galli C. Lipids. Dietary intake of fish vs. formulations leads to higher plasma concentrations of n-3 fatty acids. 2003 Apr;38(4):415-8
  6. Tsuboyama-Kasaoka N, Takahashi M, Kim H, Ezaki O. Up-regulation of liver uncoupling protein-2 mRNA by either fish oil feeding or fibrate administration in mice. Biochem Biophys Res Commun. 1999 Apr 21;257(3):879-85

Triglyceride Omega 3 - Gods Rage

Prüfverfahren: Schwermetalle, PAK, Dioxin (Polychlorierte Dibenzo-p-Dioxine und Dibenzofurane - PCDD/PCDF), PCB – Dioxinähnliche polychlorierte Biphenyle, 6 Indikator-PCB (nicht dioxinähnliche polychlorierte Biphenyle). PS. GN Laboratories ist der Hersteller von Triglyceride Omega 3 von Gods Rage

Download (229.37k)

Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, kauften auch ...

BLOG