Jetzt erhältlich
Walnussmehl 700g Soulfood Ansicht vergrößern

5385

Walnussmehl 700g - Soulfood LowCarberia

8,25 €

pro Kilo
/ Inhalt: 700g
0.8 kg
Lieferzeit 1-2 Werktage
Jetzt erhältlich

5385

  • Inhalt: 700g
  • Form : Pulver

Neuer Artikel

Mit nur 19,7g Kohlenhydraten pro 100g ist Walnussmehl eine ideale Alternative zu herkömmlichem Mehl

Mehr Details

6 Artikel

Jetzt erhältlich

8,25 €

11,78 € pro Kilo
inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
0.8 kg
Lieferzeit 1-2 Werktage
Markenqualität
Weltweiter Versand
Bestpreis

Produktinformationen "Walnussmehl entölt, von Soulfood LowCarberia 700g"

Walnussmehl schmeckt leicht herb und eignet sich hervorragend zum Backen von süßen und deftigen Speisen. Mit nur 19,7g Kohlenhydraten pro 100g ist Walnussmehl eine ideale Alternative zu herkömmlichem Mehl.Walnussmehl ist entölt, sehr fein und kann im Verhältnis 1:1 statt herkömmlichem Mehl verwendet werden. Für ein optimales Backergebnis noch 1 TL Guarkernmehl oder Flohsamenschalenpulver hinzufügen, da den Nussmehlen die natürliche Bindefähigkeit fehlt.

Genauere Informationen zu den Inhaltsstoffen und Allergenen finden sie auf der rechten Seite bei unseren Icons! Je Stück/Portion entspricht 100g.

Der Unterschied zu Getreidemehl:

Wer sich LowCarb ernährt, sollte aufgrund des hohen Kohlenhydratanteils auf herkömmliche Getreidemehle verzichten und stattdessen zu Soulfood LowCarberia Nussmehlen greifen.

Wo kommen die Nussmehle her?

Sie entstehen bei der Nussölpressung: hier wird der entölte Presskuchen zu feinem Mehl vermahlen. Nussmehle haben hervorragende Backeigenschaften, fast wie herkömmliches Mehl. Alle Nussmehle von Soulfood LowCarberia haben von Natur aus einen geringen Kohlenhydratanteil, sind glutenfrei, eiweißreich und eignen sich ideal für eine LowCarb basierte Ernährungsweise.

Nur registrierte Benutzer können bewerten.

Echte Walnuss

Echte Walnuss (English Walnut)

Überblick

Der Walnussbaum ist ein Baum, dessen Frucht, die Walnuss, ein beliebtes Nahrungsmittel ist. Die Nuss, die Schale der Nuss und die Blätter des Walnussbaumes werden zur Herstellung von Medizin verwendet.

Die Walnuss wird als Teil der Ernährung zur Senkung der Cholesterinspiegel verwendet. Die Schale der echten Walnuss wird als „Blutreinigungswirkstoff“ und zur Behandlung von entzündlichen Schwellungen des Verdauungstrakts und Blutvergiftungen verwendet.

Die Blätter des Walnussbaumes werden zu Behandlung von Durchfall, Entzündungen des Verdauungstrakts und Wurmbefall des Darmes verwendet. Sie werden auch als „Blutreinigungswirkstoff“ eingesetzt.

Einige Menschen tragen die Schale der echten Walnuss bei Hautkrankheiten, Infektionen der Haut und Schwellungen der Augenlieder direkt auf die Haut auf. Sie wird auch in Haarfärbemitteln und Selbstbräunungsprodukten verwendet.

Die Blätter des Walnussbaumes werden bei Schwellungen der Haut, übermäßigem Schwitzen der Hände und Füße und bei Hautkrankheiten wie Akne, Ekzemen, Geschwüren und Infektionen auf die Haut aufgetragen.

In Kombination mit anderen Heilpflanzen wird die Schale der Walnuss zur Behandlung von Diabetes, Gastritis und Anämie eingesetzt.

In Nahrungsmitteln wird die Walnuss für gewöhnlich zum Backen und als Zutat für Salate verwendet.

 

Wie wirkt die echte Walnuss?

Walnüsse enthalten bestimmte Fettsäuren, die einen nützlichen Teil einer cholesterinsenkenden Diät darstellen können. Sie enthält außerdem Chemikalien, die die Blutgefäße weiten und die Blutzirkulation sowie die Herzfunktion verbessern können.

 

Wie effektiv ist echte Walnuss?

Walnüsse sind möglicherweise bei koronaren Herzkrankheiten wirksam. Einige Untersuchungen legen nahe, dass Menschen, die mehr Walnüsse und andere Nüsse essen, ein niedrigeres Risiko für koronare Herzkrankheiten und ein niedrigeres Sterberisiko aufgrund von Herzproblemen aufweisen.

Des Weiteren könnten Walnüsse effektiv sein, wenn es darum geht, hohe Cholesterinspiegel zu senken. Der Verzehr von Walnüssen als Teil einer fettarmen Ernährung scheint die Cholesterinspiegel zu senken. Der Gesamtcholesterinspiegel und die Spiegel des „schlechten“ LDL Cholesterins werden gesenkt, wenn Walnüsse anstelle von fetten Nahrungsmitteln gegessen werden und mindestens 20% der täglich zugeführten Kalorien ausmachen. Wenn Walnüsse zu einer fettarmen Ernährung hinzugefügt werden, können der Gesamtcholesterinspiegel um 4 bis 12 % und die Spiegel des LDL Cholesterins um 8 bis 16 % gesenkt werden. Wenn man andere Nahrungsfette durch Walnüsse ersetzt, scheint sich hierdurch das Verhältnis von „gutem“ HDL Cholesterin zum Gesamtcholesterin bei Menschen, die unter Diabetes vom Typ 2 leiden, zu verbessern.

Es gibt nicht genügend wissenschaftliche Daten, um eine Aussage bezüglich der Effektivität von Walnussprodukten bei Durchfall, Diabetes, Anämie, Akne, Ekzemen, Hautgeschwüren, entzündlichen Schwellungen der Haut und exzessivem Schwitzen von Händen und Füßen treffen zu können. Es bedarf weiterer wissenschaftlicher Untersuchungen, um die Effektivität von Walnussprodukten bei diesen Anwendungen bewerten zu können.

 

Sicherheit und Nebenwirkungen

Walnussprodukte scheinen für die meisten Menschen in nahrungsmittelüblichen Mengen sicher und unbedenklich zu sein. Es ist nicht genug über die Sicherheit größerer Mengen bekannt.

Die Walnuss kann weichen Stuhl und ein aufgeblähtes Gefühl, sowie eine Gewichtszunahme (wenn nicht gleichzeitig andere Fette aus der Ernährung entfernt werden) hervorrufen. Darüber hinaus können Walnüsse bei Menschen, die empfindlich auf Walnüsse reagieren, allergische Reaktionen hervorrufen.

 

Vorsichtsmaßnahmen und Warnungen:

Schwangerschaft und Stillzeit: Walnüsse sind in nahrungsmittelüblichen Mengen für schwangere und stillende Frauen sicher und unbedenklich. Es gibt jedoch nicht genug Informationen darüber, ob die größeren Mengen, die als Medizin verwendet werden, sicher und unbedenklich sind, weshalb sich schwangere und stillende Frauen sicherheitshalber auf nahrungsmittelübliche Mengen beschränken sollten.

 

Wechselwirkungen

Zum augenblicklichen Zeitpunkt liegen keine Informationen über Wechselwirkungen von echter Walnuss mit Medikamenten oder Supplements vor.

 

Dosierung

Folgende Dosierungen wurden im Rahmen wissenschaftlicher Untersuchungen untersucht:

Oral:

  • Zur Senkung des Cholesterinspiegels: 8-11 Walnüsse oder 30-56 Gramm wurden anstelle anderer Nahrungsfette verwendet.

 

Referenzen:

  1. Anderson KJ, Teuber SS, Gobeille A, et al. Walnut polyphenolics inhibit in vitro human plasma and LDL oxidation. J Nutr 2001;131:2837-42.
  2. Asero R. Detection and clinical characterization of patients with oral allergy syndrome caused by stable allergens in Rosaceae and nuts. Ann Allergy Asthma Immunol 1999;83:377-83.
  3. Bonamonte D, Foti C, Angelini G. Hyperpigmentation and contact dermatitis due to Juglans regia. Contact Dermatitis 2001;44:101-2.
  4. Chisholm A, Mann J, Skeaff M, et al. A diet rich in walnuts favourably influences plasma fatty acid profile in moderately hyperlipidaemic subjects. Eur J Clin Nutr 1998;52:12-6.
  5. Electronic Code of Federal Regulations. Title 21. Part 182 -- Substances Generally Recognized As Safe. Available at: http://ecfr.gpoaccess.gov/cgi/t/text/text-idx?c=ecfr&sid= 786bafc6f6343634fbf79fcdca7061e1&rgn=div5&view= text&node=21:3.0.1.1.13&idno=21
  6. Feldman EB. The scientific evidence for a beneficial health relationship between walnuts and coronary heart disease. J Nutr 2002;132:1062S-101S.
  7. Hu FB, Stampfer MJ. Nut consumption and risk of coronary heart disease: a review of epidemiologic evidence. Curr Atheroscler Rep 1999;1:204-9.
  8. Inbaraj JJ, Chignell CF. Cytotoxic action of juglone and plumbagin: a mechanistic study using HaCaT keratinocytes. Chem Res Toxicol 2004;17:55-62.
  9. Perusquia M, Mendoza S, Bye R, et al. Vasoactive effects of aqueous extracts from five Mexican medicinal plants on isolated rat aorta. J Ethnopharmacol 1995;46:63-9.
  10. Ros E, Nunez I, Perez-Heras A, et al. A walnut diet improves endothelial function in hypercholesterolemic subjects: a randomized crossover trial. Circulation 2004;109:1609-14.
  11. Sabate J, Fraser GE, Burke K, et al. Effects of walnuts on serum lipid levels and blood pressure in normal men. N Engl J Med 1993;328:603-7.
  12. Tapsell LC, Gillen LJ, Patch CS, et al. Including walnuts in a low-fat/modified-fat diet improves HDL cholesterol-to-total cholesterol ratios in patients with type 2 diabetes. Diabetes Care 2004;27:2777-83.
  13. Zambon D, Sabate J, Munoz S, et al. Substituting walnuts for monounsaturated fat improves the serum lipid profile of hypercholesterolemic men and women. Ann Intern Med 2000;132:538-46.

Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, kauften auch ...