Wie Du Deine Cholesterinspiegel schnell, sicher und natürlich senken kannst Teil 1

  • Wie Du Deine Cholesterinspiegel schnell, sicher und natürlich senken kannst Teil 1

Herzkrankheiten töten mehr Menschen als fast jede andere Krankheit und hierfür sind hauptsächlich hohe Cholesterinspiegel verantwortlich. In diesem Artikel wirst Du erfahren, wie Du Deine Cholesterinspiegel schnell senken kannst

Hier ist eine kurze Zusammenfassung:

  1. LDL Cholesterin ist das „schlechte“ Cholesterin, da es mit einem gesteigerten Risiko für Herzkrankheiten in Verbindung gebracht wird, während HDL Cholesterin als „gutes“ Cholesterin angesehen wird, da es mit einem niedrigeren Risiko für Herzkrankheiten in Verbindung gebracht wird.
  2. Trotz allem anderen, was Du vielleicht gehört hast, zeigen wissenschaftliche Untersuchungen, dass einer der besten Wege Dein Risiko an einem Herzinfarkt zu sterben zu reduzieren darin besteht, Deine LDL Cholesterinspiegel zu senken.
  3. Die vier besten Dinge, die Du tun kannst, um Deine Gesamtcholesterin- und LDL Cholesterinspiegel zu senken sind:

a. Sport
b. Das Rauchen aufgeben
c. Gewicht verlieren
d. Eine gesunde Ernährung

Sind Deine Cholesterinspiegel höher als Dir lieb ist?

Vielleicht sind sie am oberen Ende des Normalbereichs, vielleicht flirten sie bereits mit dem gefährlichen Bereich oder vielleicht sind sie schon jenseits von gut und böse. Fazit ist, dass sie hoch genug sind, dass sich Dein Arzt beginnt Sorgen zu machen. Vielleicht hat Dein Arzt sogar gesagt, dass Du, wenn Du Deine Cholesterinspiegel nicht schnell in den Griff bekommst, besser Statine einnehmen solltest.

Du entscheidest Dich dafür, Dir bei Google eine zweite Meinung zu holen, aber nach ein paar Minuten der Suche im Internet bist Du verwirrter als je zuvor.

Die meisten Menschen werden Dir die traditionellen Ratschläge geben: höre auf Butter, Käse, Speck, Eier und alles, was reich an gesättigten Fetten oder Cholesterin ist, zu essen und beginne Dich an eine Ernährungsweise zu halten, die reich an gesundem Olivenöl, Vollkornprodukten und Meeresfrüchten ist.

Einige werden das Ganze noch weiter treiben und sagen, dass jegliches Cholesterin, das Du isst, Dich einen Schritt näher an den nächsten Herzinfarkt bringt. Sie sagen, dass der einzige Weg, Dein Herz am Schlagen zu halten darin besteht eine cholesterinfreie, vegane Ernährung einzuhalten.

Grabe etwas tiefer und Du wirst die überraschendste Meinung von allen finden.

Eine andere Gruppe sagt, dass der gesamte Cholesterin Mumpitz ein Mythos ist. Hohe Cholesterinspiegel sind nicht schlecht für Dich, so etwas wie „schlechtes“ Cholesterin gibt es nicht und der Versuch, die Cholesterinspiegel durch das Vermeiden bestimmter Nahrungsmittel oder die Einnahme von Medikamenten zu senken wird mehr Schaden anrichten als Gutes bewirken.

Einige treiben dies sogar noch weiter und sagen, dass Statine lediglich eine Ausrede für Ärzte sind, sich die Taschen zu füllen und die Pharmariesen noch reicher zu machen. Stattdessen machen sie eine schlechte Nahrungsmittelauswahl, mangelnde Bewegung, rauchen und Genetik für Herzinfarkte verantwortlich. Sie behaupten, dass die Lösung darin besteht, auf Nahrungsmittel wie Gluten, Zucker und Milchprodukte zu verzichten und die richtigen Supplements Mikronährstoffe und Pflanzen zu verwenden, um Dein Herz gesund zu halten.

Wer hat nun Recht?

Nun, um eine lange Geschichte kurz zu machen: Wenn Du hohe Cholesterinspiegel hast, dann besteht einer der besten Wege zur Reduzierung Deines Risikos für Herzkrankheiten darin, Deine Cholesterinspiegel zu senken. Gewicht zu verlieren ist einer der effektivsten Wege, die Cholesterinspiegel zu senken, doch auch Deine Aktivitätslevel, Dein Lebensstil und andere Entscheidungen werden einen Unterschied machen.

Am Ende dieses Artikels wirst Du folgendes wissen:

  • Was Cholesterin ist
  • Worin der Unterschied zwischen „gutem“ und „schlechtem Cholesterin besteht
  • Wie Cholesterin Dein Risiko für Herzkrankheiten beeinflusst
  • Wann und warum Du Deine Cholesterinspiegel senken solltest
  • Ob Du eine cholesterinarme Ernährung befolgen solltest oder nicht
  • Ob Du cholesterinreiche Nahrungsmittel meiden solltest
  • Wie Du Deine Cholesterinspiegel schnell, sicher und natürlich senken kannst

. . . und mehr.

Legen wir los.

Was ist Cholesterin?

Cholesterin ist eine blasse, wachsartige Verbindung, die auch als Sterol bezeichnet wird und stellt eine Art modifiziertes Steroid dar, das chemisch Fett ähnelt. Cholesterin findet sich in allen Zellen des Körpers wieder und wird zur Herstellung von Hormonen, Vitamin D und Chemikalien, die für die Verdauung benötigt werden, verwendet.

Cholesterin wird häufig mit Triglyzeriden verwechselt, welche eine andere Art von Fett darstellen, die in flüssiger (ungesättigte Fette) oder fester (gesättigte Fette) Form vorkommen. Triglyzeride können Dir bei der Aufnahme von Vitaminen helfen, die Produktion unterschiedlicher Hormone unterstützen, Deine Haut und Dein Haar gesund halten, Deinen Zellen Energie liefern und vieles mehr.

Cholesterin und Triglyzeride sind für sich alleine gesehen nicht schädlich. Der Grund dafür, dass sie als problematisch angesehen werden, wenn es um die Gesundheit des Herzens geht, hat etwas damit zu tun, wie sie im Körper transportiert werden.

Da es sich bei beiden Verbindungen um Fette handelt, sind weder Cholesterin noch Triglyzeride wasserlöslich. Dies bedeutet, dass sie nicht für sich alleine im Blut schwimmen können, welches zum größten Teil aus Wasser besteht. Sie müssen sich vielmehr mit anderen Molekülen verbinden, um über den Blutkreislauf durch den Körper transportiert werden zu können.

Deshalb kombiniert der Körper Cholesterin und Triglyzeride mit Protein zu Lipoproteinen. Diese Moleküle agieren wie Taxis, die Fett und Cholesterin zu den Zellen transportieren. Wenn die Leute von Cholesterin sprechen, dann meinen sie in Wirklichkeit also Lipoproteine, welche eine Kombination aus Cholesterin und Triglyzeriden enthalten.

Werfen wir einen näheren Blick darauf, wie diese Lipoproteine Deinen Körper beeinflussen.

Die 5 Arten von Cholesterin

Es gibt im Körper 5 Haupttypen von Cholesterin enthaltenden Lipoproteinen:

  1. Low-Density Lipoprotein (LDL)
  2. High-Density Lipoprotein (HDL)
  3. Very low-Density Lipoprotein (VLDL)
  4. Intermediate-Density Lipoprotein (IDL)
  5. Chylomikrone

Der Grund dafür, dass die meisten dieser Lipoproteine nach ihrer Dichte benannt sind, besteht darin, dass diese ein guter Indikator dafür ist, aus was sie gemacht sind.

Lipoproteine mit einer höheren Dichte neigen dazu, mehr Protein als Cholesterin und Triglyzeride zu enthalten, während Lipoproteine mit einer niedrigeren Dichte dazu neigen, mehr Cholesterin und Triglyzeride und weniger Protein zu enthalten.

Werfen wir einen näheren Blick auf jedes dieser Lipoproteine.

1. Low-Density Lipoproteine (LDL)

Low-Density Lipoproteine enthalten eine größere Menge an Fett als an Protein, was ihnen eine niedrigere Dichte verleiht (Fett ist leichter und elastischer als Protein). Die Hauptfunktion von LDL Cholesterin besteht darin, Cholesterin zu Zellen überall im Körper zu transportieren.

Wenn die Leute von „schlechtem“ Cholesterin sprechen, dann meinen sie hiermit LDL Cholesterin. Hohe LDL Cholesterinspiegel werden mit Herzkrankheiten in Verbindung gebracht (2), was der Grund dafür ist, dass sich die meisten Diskussionen über Cholesterin um eine Senkung der LDL Cholesterinspiegel drehen.

Und Du wirst gleich erfahren, dass dies noch nicht die ganze Geschichte ist.

2. High-Density Lipoproteine (HDL)

High-Density Lipoproteine enthalten eine größere Menge an Protein als Fett, was ihnen eine höhere Dichte verleiht (3). Die Hauptaufgabe von HDL Cholesterin besteht darin, Cholesterin aus dem Körper zu entfernen und es sowohl zu den Zellen, die Cholesterin benötigen, als auch zur Leber zur Verarbeitung zu transportieren.

HDL Cholesterin wird häufig auch als gutes Cholesterin bezeichnet. Hohe HDL Cholesterinspiegel werden nicht auf dieselbe Art und Weise mit Herzkrankheiten in Verbindung gebracht, wie hohe LDL Cholesterinspiegel (2) und höhere HDL Cholesterinspiegel werden im Allgemeinen sogar als Schutz vor Herzkrankheiten (4) angesehen.

Dies ist jedoch auch nicht vollständig zutreffend, und wir werden gleich noch näher hierauf eingehen.

3. Very low-Density Lipoproteine (VLDL)

Very low-Density Lipoproteine weisen einen höheren Anteil an Triglyzeriden als Cholesterin auf, was ihnen eine geringere Dichte als anderen Cholesterinarten verleiht. Die Hauptaufgabe von VLDL Cholesterin besteht darin, Triglyzeride von der Leber zu den Fettzellen zur Speicherung oder zu anderen Zellen zur Energiegewinnung zu transportieren.

Nachdem es Triglyzeride zu den Fettzellen transportiert hat, wird VLDL Cholesterin zu LDL Cholesterin. VLDL wird im Allgemeinen als eine andere Form „schlechten“ Cholesterins angesehen, aber die LDL Spiegel sind ein besserer Prädiktor für das Risiko für Herzkrankheiten, weshalb die VLDL Werte im Allgemeinen nicht gemessen werden.

4. Intermediate Density Lipoproteine (IDL)

Intermediate Density Lipoproteine weisen einen ähnlichen Anteil von Triglyzeriden und Cholesterin wie LDL Cholesterin auf. Der Unterschied besteht jedoch darin, dass sie eine geringfügig geringere Dichte als LDL Cholesterin, aber eine höhere Dichte als VLDL Cholesterin aufweisen. Die Hauptaufgabe von IDL Cholesterin besteht darin, Triglyzeride von der Leber zu den Fettzellen für eine Speicherung zu transportieren.

IDL Cholesterin wird als eine Form von „schlechtem“ Cholesterin angesehen, da es mit einem höheren Risiko für Herzkrankheiten in Verbindung gebracht wird (6). Doch auch hier sind die LDL Cholesterinspiegel ein besserer Prädiktor für das Risiko für Herzkrankheiten (7), was zur Folge hat, dass die IDL Cholesterinspiegel für gewöhnlich nicht gemessen werden.

5. Chylomikrone

Chylomikrone bestehen fast ausschließlich aus Triglyzeriden und enthalten nur eine geringe Menge an Cholesterin und Protein. Sie sind auch als Ultra low-Density Lipoproteine bekannt. Die Hauptaufgabe von Chylomikronen besteht darin, Nahrungsfette vom Verdauungstrakt zu anderen Zellen im Körper zu transportieren.

Chylomikrone sind kein primärer Prädiktor für Herzkrankheiten und die Menge der Chylomikrone in Deinem Körper hängt von der Größe und der Zusammenstellung Deiner Mahlzeiten ab.

Was sind gesunde Cholesterinspiegel?

Wenn Dein Arzt eine Blutuntersuchung durchführt, dann wirst Du in der Regel vier Messwerte bekommen, die für unsere Betrachtungen von Interesse sind:

  1. Dein Gesamtcholesterin (eine Abschätzung Deiner Gesamtmenge an HDL Cholesterin, LDL Cholesterin und Triglyzeriden)
  2. Dein LDL Cholesterin
  3. Dein HDL Cholesterin
  4. Deine Triglyzeride

Manchmal wird Dein Arzt auch Deine nicht HDL Cholesterine betrachten, was LDL, VLDL und IDL umfasst.

Versuche mit Hilfe des Internets herauszufinden, was gesunde Werte für diese Tests sind, und Du wirst schon nach wenigen Minuten verwirrter als zuvor sein. Dies hängt damit zusammen, dass diese Werte auf massiven, komplexen Studien (8, 9) und statistischen Berechnungen (10) basieren, die basierend auf einer langen Liste von Faktoren stark variieren können. Zu diesen Faktoren gehören unter anderem …

  • Dein Alter
  • Dein Geschlecht
  • Deine Vorgeschichte an Herzkrankheiten
  • Dein Gewicht und Deine Körperkomposition
  • Ob Du je geraucht hast oder noch rauchst
  • Deine augenblickliche Medikation

Und vieles mehr…

Wenn Du z.B. eine junge, nichtrauchende Frau ohne Vorgeschichte von Herzkrankheiten mit einer gesunden Körperkomposition bist, dann könnte sich ein gesunder LDL Cholesterinwert für sie stark von dem eines alten übergewichtigen Mannes, der raucht, seitdem die Flintstones erstmals im Fernsehen gelaufen sind, unterscheiden.

Erschwerend hinzu kommt, dass Wissenschaftler diesen Bereich anhand der Ergebnisse neuster Untersuchungen ständig aktualisieren. Um all dies zu sichten und herauszufinden, wo sich Deine Spiegel befinden sollten, bedürfte eines Gesprächs mit Deinem Arzt.

Du kannst jedoch eine allgemeine Vorstellung von Deiner Herzgesundheit bekommen, indem Du die akzeptierten Bereiche für diese Werte ansiehst, die im Verlauf der letzten Jahre veröffentlicht wurden.

Du solltest hierbei wissen, dass diese Werte nur eine Abschätzung Deines Risikos, aber kein direktes Maß für die Gesundheit Deines Herzens und Deiner Blutgefäße sind. Es ist auch mit niedrigen Cholesterinspiegeln möglich Herzkrankheiten zu entwickeln und es ist genauso möglich trotz hoher Cholesterinspiegel nicht unter einer Herzkrankheit zu leiden.

Aus diesem Grund ist es im Allgemeinen akkurater, diese Bereiche als Bereich mit niedrigem, mittlerem und hohem Risiko anstelle als „gesunde“ und „ungesunde“ Bereiche anzusehen.

Zu guter Letzt kannst Du keinen dieser Werte isoliert betrachten. Wenn Du z.B. einen hohen HDL Cholesterinwert hast, würde dies im Allgemeinen bedeuten, dass Du ein niedrigeres Risiko für Herzkrankheiten aufweist, doch wenn Du gleichzeitig einen hohen LDL Cholesterinwert hast, dann könntest Du trotzdem ein hohes Gesamtrisiko aufweisen.

Betrachten wir, nachdem wir dies aus der Welt geschafft haben, die eigentlichen Werte.

Was ist ein guter Gesamtcholesterinspiegel?

Die folgende Tabelle zeigt, was gute Gesamtcholesterinspiegel für die meisten Menschen sind. Diese Werte werden in Milligramm pro Deziliter Blut (mg/dl) bzw. Millimol pro Liter (mmol/L) angegeben.

Klassifizierung

Gesamtcholesterin (mg/dL)

Gesamtcholesterin (mmol/L)

Geringes Risiko

< 200

< 5,2

Mittleres Risiko

200 bis 239

5,2 bis 6,2

Hohes Risiko

> 240

> 6,2

Was sind gute LDL Cholesterinwerte?

Die folgende Tabelle zeigt, was gute LDL Cholesterinspiegel für die meisten Menschen basierend auf ihrer augenblicklichen Gesundheit und ihrer Vorgeschichte von Herzkrankheiten sind. Diese Werte werden in Milligramm pro Deziliter Blut (mg/dl) bzw. Millimol pro Liter (mmol/L) angegeben.

Klassifizierung

LDL Cholesterin (mg/dL)

LDL Cholesterin (mmol/L)

Niedriges Risiko für Menschen mit Herzkrankheiten und/oder Diabetes

< 70

< 1,8

Niedriges Risiko für Menschen mit erhöhtem Risiko für Herzkrankheiten

< 100

< 2,6

Niedriges Risiko für Menschen ohne Herzkrankheiten. Hohes Risiko für Menschen mit Herzkrankheiten

100 bis 129

2,6 bis 3,3

Mittleres Risiko für Menschen ohne Herzkrankheiten. Hohes Risiko für Menschen mit Herzkrankheiten

130 bis 159

3,4 bis 4,1

Hohes Risiko für Menschen ohne Herzkrankheiten. Sehr hohes Risiko für Menschen mit Herzkrankheiten

160 bis 189

4,1 bis 4,9

Sehr hohes Risiko für Menschen mit und ohne Herzkrankheiten

> 190

> 4,9

Was sind gute HDL Cholesterinspiegel?

Die folgende Tabelle zeigt, was gute HDL Cholesterinspiegel für die meisten Menschen sind. Diese Werte werden in Milligramm pro Deziliter Blut (mg/dl) bzw. Millimol pro Liter (mmol/L) angegeben.

Klassifizierung

HDL Cholesterin (mg/dL)

HDL Cholesterin (mmol/L)

Geringes Risiko

> 60

> 1,5

Mittleres Risiko

40 bis 59

1 bis 1,5

Hohes Risiko

< 40

< 1

Was sind gute Triglyzeridspiegel?

Die folgende Tabelle zeigt, was gute Triglyzeridspiegel für die meisten Menschen sind. Diese Werte werden in Milligramm pro Deziliter Blut (mg/dl) bzw. Millimol pro Liter (mmol/L) angegeben.

Klassifizierung

Triglyzeride (mg/dL)

Triglyzeride (mmol/L)

Geringes Risiko

< 150

< 1,7

Mittleres Risiko

150 bis 199

1,7 bis 2,2

Hohes Risiko

200 bis 499

2,3 bis 5,6

Sehr hohes Risiko

> 500

> 5,6

Im zweiten Teil dieses Artikels werde ich näher darauf eingehen, wie Cholesterin das Risiko für Herzkrankheiten erhöhen kann und was Du tun kannst, um Deine Cholesterinspiegel zu senken.

Quelle: https://www.muscleforlife.com/how-to-lower-cholesterol/

Von Armistead Legge

Noch keine Kundenkommentare.

Nur registrierte Kunden können einen Kommentar hinterlassen.