7 Tipps gegen einen Blähbauch

  • 7 Tipps gegen einen Blähbauch

Themen rund um die Verdauung sind sicherlich nicht die beliebtesten Inhalte, über die man sich unterhalten kann. Dennoch betreffen sie uns alle. Immerhin sind Blähungen und ein Blähbauch inzwischen zu einer „Volkskrankheit“ geworden. Besonders auch Bodybuilder leiden unter diesen Symptomen. Oftmals sind große Essensmengen daran Schuld. Doch auch einzelne Lebensmittel können vermehrt für Blähungen sorgen.

Frauen neigen dazu ihren Blähbauch als „Fettzunahme“ abzustempeln. Dabei ist das in den meisten Fällen absolut nicht korrekt. Schließlich leiden viele Menschen auch zu Blähbäuchen, wenn sie sich in einem Kaloriendefizit befinden. Schuld daran sind Gase, die sich in unserem Verdauungstrakt bilden. Doch wie kann man das am besten vermeiden?

7 Tipps gegen einen Blähbauch

Es kann wahrlich frustrierend sein, wenn man in den Spiegel schaut und das Gefühl hat, im 3. Monat schwanger zu sein. Doch nicht nur optisch, sondern auch mental sind Blähungen für die meisten eine echte Herausforderung. Schließlich ist das Körperbild dadurch nicht unbedingt besser. Man fühlt sich unwohl, bekommt miese Laune und sorgt damit nicht wirklich für Besserung. Falls Du das nächste mal also mit einem Blähbauch zu kämpfen hast, versuche unsere 10 besten Tipps!

#1 Apfelessig mit Zitrone

Wer morgens ein Glas Apfelessig mit Zitrone und warmem Wasser trinkt, der wird weniger häufig von Blähungen betroffen sein. Besonders wenn Du den Trunk auf nüchternen Magen zu Dir nimmst, soll der Effekt am größten sein. Tatsächlich kann die Kombination Deinem Darm nämlich auf die Sprünge helfen und verhindert so unschöne Gasansammlungen.

#2 Größe der Mahlzeiten

Wenn Du dazu neigst recht große Essensmengen auf einmal zu Dir zu nehmen, kann das eine Ursache für Völlegefühle sein. Schließlich muss Dein Verdauungssystem große Mengen lange bearbeiten. Oftmals ist diese Belastung zu groß und resultiert in einem Blähbauch.

#3 Auswahl der Lebensmittel

Es gibt einige Nahrungsmittel, die gerne für vermehrte Gasbildung im Verdauungssystem sorgen. Allen voran seien hier Hülsenfrüchte und Bohnen zu nenne. Falls Du oft einen Blähbauch hast, wäre es ratsam darauf zu verzichten. Dennoch solltest du immer schauen, dass Du genug Ballaststoffe aus Obst und Gemüse zu Dir nimmst. Das wiederum hilft Deiner Verdauung!

#4 Alkohol und Koffein

Blähbauch nach einer durchzechten Nacht? Das ist leider keine Überraschung. Alkohol bringt das Milieu in unserem Verdauungssystem durcheinander und kann deshalb noch Tage nach dem Konsum für Blähungen sorgen. Gleiches gilt übrigens für Koffein! Zu viel kann hier ebenfalls zu Gasansammlungen führen.

#5 Probiotika und Verdauungsenzyme

Falls sich Deine Probleme einfach nicht bessern sollten, können Probiotika und Verdauungsenzyme wahre Wohltaten bewirken. Dadurch bekommt Dein Darm Unterstützung und kann die Lebensmittel besser verdauen. Oft ist das bakterielle Milieu im Verdauungstrakt nicht im Gleichgewicht, wenn häufig Blähungen entstehen. Nahrungsergänzungsmittel können in diesem Fall enorm helfen.

#6 Stress und Schlaf

Ein enorm wichtiger Punkt ist Stress und Schlafmangel. Oftmals kann zu wenig Schlaf Verdauungsprobleme begünstigen. Schließlich hat der Körper weniger Zeit um Nahrung zu verarbeiten. Zudem hat Schlafmangel einen großen Einfluss auf die Hormone, insbesondere das Stresshormon Kortisol. Vermehrte Kortisolansammlung führt nicht nur zu Wassereinlagerungen, sondern kann auch eine Gasbildung fördern. Ausreichend Ruhe sind deshalb absolut entscheidend!

#7 Bewegung

Auch wenn man sich mit seinem Blähbauch am liebsten irgendwo verstecken würde, ist die bessere Variante Bewegung. Dadurch werden die Gasansammlungen deutlich schneller verschwinden! Immerhin kann Bewegung den Stoffwechsel und die Verdauung in Fahrt bringen und die überschüssige Luft aus dem Körper transportieren!