10 Diätfehler, die Männer machen & wie Du diese verhinderst

  • 10 Diätfehler, die Männer machen & wie Du diese verhinderst

Verliere Fett und nicht einfach nur Gewicht, indem Du lernst, die am weitesten verbreiteten Diätfehler wie den Verzehr "falscher" gesunder Nahrungsmittel, eine zu starke Kalorienrestriktion und die Wahl der falschen Nahrungsmittel vermeidest.

1. Du ignorierst das Offensichtliche

Männer neigen dazu, nach obskuren fehlenden Komponenten in ihrer Ernährung und ihrer Supplementation zu suchen, anstatt einen Schritt zurück zu treten und zu analysieren, was die wahren Probleme sein könnten. Viele würden eher nach der neusten Fettabbaudiät googeln als sich mit der sehr realen Möglichkeit anzufreunden, dass ihre Ernährungsgewohnheiten absolut beschissen sind.

Du ignorierst die Möglichkeit, dass es die 12 Bier sein könnten, die Du jeden Freitag Abend nach der Arbeit während der Happy Hour in Dich hineinschüttest. Und es können auch unmöglich die 4 Tiefkühlpizzen gewesen sein, die Du im Lauf der Woche gegessen hast.

Du liest irgendwo, dass Snacks gut für Dich sind und knabberst deshalb den ganzen Tag lang gesalzene Nüsse und fettfreie Salzbrezeln. "Das ist nicht das Problem." denkst Du. Es muss die Tatsache sein, dass Du keinen Fatburner verwendest...

Du weißt bereits, was Deine Laster sind. Höre auf damit so zu tun, als ob sie keine Rolle spielen würden. Es fasziniert mich immer wieder, wie viel Männer darüber wissen, was sie in Bezug auf ihre Ernährung tun sollten, aber es trotzdem ganz einfach nicht tun. Du musst damit aufhören so verdammt faul zu sein. Manchmal brauchen wir einfach nur einen Tritt in den Hintern, um aufzuwachen und die Dinge in die richtige Spur zu bekommen.

  • Die Lösung: Sei ehrlich zu Dir selbst. Zu kontrollieren und aufzuschreiben, was Du isst, stellt den besten Weg dar, dieses Problem zu lösen. Du kannst nicht kontrollieren, was Du nicht aufschreibst. Dies wird Dir einen Überblick darüber geben, was Du im Vergleich zu dem, was Du zu essen glaubst, wirklich isst.

 

2. Du isst "falsche" gesunde Nahrungsmittel

Du wurdest angelogen.

Das Hauptziel von großen Nahrungsmittelmarken in den Supermärkten besteht darin, die Nahrungsmittel zu verkaufen, die gesund zu sein scheinen. Der Grund hierfür? Es ist heute zutage trendig, gesund zu sein. Wenn etwas als trendig angesehen wird, dann geben Menschen Geld dafür aus.

Häufiger als nicht sind diese Nahrungsmittel mit Zucker vollgepackt. Aber diese Firmen werden Dir das niemals sagen. Sie sind so clever geworden, dass sie sogar diese kleinen Zucker Köstlichkeiten in eine gesund erscheinende, natürliche Verpackung stecken.

Gehe in einen Supermarkt Deiner Wahl und sieh es Dir an. Alles ist als natürlich, Bio, glutenfrei, fettfrei, Herz gesund und ballaststoffreich etikettiert. Diese Nahrungsmittel sind typischerweise nährstoffarm und besitzen keinen substantiellen Nährwert.

Im besten Fall werden Sie Dir ein wohlig warmes Gefühl geben. Du denkst, dass Du eine gesündere Version eines Schokoriegels kaufst, indem Du diesen durch einen Ballaststoffriegel ersetzt. Rate mal. All diese Nahrungsmittel können Dich fett machen und verheerende Auswirkungen auf Deine Diät und Deinen Körper besitzen.

  • Die Lösung: Iss echte Nahrung. Wenn Du darauf fixiert bist Nährstoffe zu bekommen, indem Du Ballaststoffriegel und Vollkornkekse kaufst, haben wir Neuigkeiten für Dich: Du kannst all diese Nährstoffe ohne den verarbeiteten Müll zu einem Bruchteil des Preises in Form von ECHTER Nahrung bekommen. Verzichte auf diese „gefälschten“ Health Foods und konzentriere Dich auf Nahrungsmittel, die keine 27 Zutaten enthalten.

 

3. Du bist darauf fixiert Gewicht zu verlieren

Wenn ein Mann sagt, dass er Gewicht verlieren möchte, dann ist das, was er tatsächlich sagen will, dass er Fett verlieren möchte. Kein Mann will zerbrechlich, dürr und schwach sein. Aber mit einer „Gewichtsabbau“ Einstellung, ist das genau das, worauf Du zusteuern wirst.

Muskeln sind das, was Deinen Körper solide, wie aus Stein gemeißelt und athletisch aussehen lässt. Das Problem ist, dass Dir die Waage, wenn Du eine „Gewichtsabbau“ Geisteshaltung hast, nicht sagen wird, wie viel des verlorenen Gewichts Fett ist und wie viel des Gewichts aus Muskeln besteht. Deshalb wirst Du es wahrscheinlich als gute Neuigkeit ansehen, wenn Du ein paar Pfund abnimmst.

Aber nicht jeder Gewichtsverlust ist gut, dies ist der Grund dafür, dass Männer frustriert werden. Sie verlieren etwas Gewicht, sehen aber trotzdem nicht besser aus. In manchen Fällen sehen sie sogar schlechter aus. Dies hängt damit zusammen, dass Du, wenn Du Fett verlierst, auch eine unverhältnismäßige Menge an Muskelmasse verlieren wirst. Dürr zu werden sollte nicht das Ziel sein. Nicht fett zu sein, ist Dein Ziel.

  • Die Lösung: Wenn Du Körperfett verlieren und Deine Muskelmasse aufrecht erhalten oder sogar zusätzliche Muskelmasse aufbauen möchtest, musst Du hart trainieren. Und deshalb wirst Du mehr Protein als eine körperlich inaktive Person benötigen. Als Basiswert für die Proteinzufuhr solltest Du täglich mindestens 2 Gramm Protein pro Kilogramm Körpergewicht zu Dir nehmen.

 

4. Du isst nicht genug

Eine sehr starke Reduzierung der Gesamtkalorienzufuhr zur Induzierung eines Fettabbaus ist eine weit verbreitete Praxis. Dies ist bei Frauen ein gut bekanntes Problem, aber auch Männer machen diesen Fehler.

Es ist ein gut bekanntes Konzept, dass Du Gewicht verlieren wirst, wenn Du weniger isst. Aber erinnere Dich daran, dass wir nicht notwendigerweise auf einen Gewichtsverlust aus sind. Verdammt, mit etwas einfacher Manipulation des Wasserhaushaltes und einer Kohlenhydratrestriktion kannst Du leicht bis zu 5 Kilo Gewicht verlieren. Aber sobald Du Wasser und Kohlenhydrate wieder zu Deiner täglichen Ernährung hinzunimmst, wirst Du dieses Gewicht sofort wieder aufbauen. Auch wenn eine Reduzierung der Gesamtkalorienzufuhr ein Schritt in die richtige Richtung ist, sind die beiden am weitesten verbreiteten Probleme, die ich bei diesem Ansatz sehe, die folgenden:

  • Die Kalorienzufuhr wird zu stark reduziert
  • Es werden keine ausreichenden Mengen der richtigen Makronährstoffe konsumiert

Eine gute allgemeine Regel besteht darin, damit zu beginnen, deine Kalorienzufuhr um 200 kcal pro Tag zu reduzieren. Dies wird ein ausreichendes Kaloriendefizit erlauben, um einen Fettabbau zu induzieren, während Du weiterhin über genug Energie für körperliche Aktivitäten und eine Aufrechterhaltung Deiner fettfreien Muskelmasse verfügen wirst.

Dies gilt natürlich unter der Annahme, dass Du bereits von vorne herein genug isst, um Dein normales Körpergewicht aufrecht zu erhalten. Diese Menge wird als täglicher Kalorienverbrauch angesehen.

Wenn wir versuchen, unsere Körperkomposition zu verbessern, sollten wir uns außerdem darauf konzentrieren, etwas fettfreie Muskelmasse aufzubauen. Wie oben bereits erwähnt wurde, musst Du, um dies zu erreichen, ausreichende Mengen an Protein zu Dir nehmen. Zwei Gramm Protein pro Kilogramm Körpergewicht sind der Basiswert für den Aufbau fettfreier Muskelmasse.

  • Die Lösung: Iss nicht wie ein Vögelchen. Wenn du dies tust, wirst Du auch so aussehen. Zwei Gramm Protein pro Kilogramm Körpergewicht und etwa 20 bis 25% der täglichen Kalorienzufuhr in Form von Fett stellen einen guten Startpunkt dar. Der Rest Deiner Kalorienzufuhr sollte aus Kohlenhydraten bestehen.

 

5. Du trinkst zu viele koffeinhaltige Erfrischungsgetränke

Ein paar Dosen Erfrischungsgetränke pro Woche (ein paar bedeutet 2 oder 3 und nicht 14 bis 15) werden Dir wahrscheinlich nicht weh tun, wenn dies das ist, worauf Du Lust hast. Aber wenn Du den Tag nicht durchstehen kannst, ohne ein paar Dosen zu trinken, dann ist das eine rote Fahne. Eine Dose koffeinhaltiger Erfrischungsgetränke enthält etwa so viel Koffein wie ein Espresso. Dieses Koffein wird Dir erst einen Energieschub geben, worauf ein Einbruch Deiner Energie folgt, der Dich schlapper und müder als vor diesem Koffeinschub zurücklassen wird.

Eine regelmäßige Koffeinzufuhr wird im Lauf der Zeit eine immer schwächere Wirkung zeigen. Früher oder später wirst Du eine Art Abhängigkeit von koffeinhaltigen Erfrischungsgetränken entwickeln. Dies wird zur Folge haben, dass Du immer mehr von diesen Getränken trinken wirst, um dieselbe anregende Wirkung zu erreichen. Doch wenn Du zu viele koffeinhaltige Erfrischungsgetränke konsumierst, dann kann dies zu Schlafstörungen führen und ein gestörter Schlaf ist dafür bekannt, dass er Hormone wie Kortisol negativ beeinflusst, welche einen Fettaufbau – insbesondere im Bauchbereich – fördern.

Wenn Du kalorienarme Erfrischungsgetränke konsumierst, dann riskierst Du früher oder später unter dem „Big Mac und Cola Light Phänomen“ zu leiden. Die Leute beginnen Light Getränke zu trinken und dies aktiviert einen mentalen Trigger. Sie denken, dass sie jetzt alles essen können, was sie wollen, da sie durch die Light Getränke Kalorien einsparen.

Unzählige Menschen ernähren sich fett- und zuckerreich, während sie gleichzeitig light Getränke trinken. Zusätzlich hierzu beginnen viele damit Light Getränke zu trinken, wenn sie beginnen zuzunehmen, da sie hoffen, dass dies helfen könnte. Wenn sich jedoch der Lebensstil und das Verhalten, die für die Gewichtszunahme verantwortlich sind, nicht ändern, dann wird ein Umsteigen auf Light Getränke nicht viel helfen. Es ist nicht der Konsum von Light Getränken, der Dich fett macht, es ist das typischerweise hiermit in Verbindung stehende Verhalten, dass Menschen entwickeln, die Light Getränke zu einem festen Bestandteil ihrer Ernährung machen.

  • Die Lösung: Sei ein Mann und höre auf damit, so viel von diesem Müll zu trinken. Wenn Du ein ernsthaftes Problem hiermit hast, dann begrenze Deinen Konsum auf eine Dose pro Tag oder wähle bessere Koffeinquellen wie Bio Kaffee oder grünen Tee.

Behalte im Hinterkopf, dass Koffein eine nicht zu vernachlässigende Halbwertszeit im Körper aufweist. Wenn Du mittags 200 mg Koffein zu Dir nimmst, dann werden sich 6 bis 8 Stunden später abhängig von deiner Empfindlichkeit gegenüber Koffein durchschnittlich immer noch 100 mg Koffein in Deinem Körper befinden.

 

6. Du lässt die Zügel am Wochenende zu sehr schleifen

Bei Männern kann Alkohol die Testosteronspiegel um bis zu 23% senken. Zusätzlich hierzu sinkt die Fähigkeit Deines Körpers Fett zu verbrennen nach 2 Drinks um etwa 75%. Dein Körper wird weniger effizient darin, Kohlenhydrate und Fett zum Zweck der Energieversorgung zu verbrennen, wodurch die Wahrscheinlichkeit steigt, dass die Kalorien, die Du konsumierst, in Form von Fett gespeichert werden.

Ich bin nicht hier, um Dich zu bemuttern. Wenn Du es jedoch ernst damit meinst, Deinen Körper in Form zu bringen, dann kann ich Dir versichern, dass Deine wöchentlichen Vodka Red Bull oder Jacky Cola Orgien, gefolgt von Burgern und Pizza um 2 Uhr Morgens Deinen Zielen alles andere als zuträglich sein werden.

  • Die Lösung: Triff eine Entscheidung. Mache weiter wie bisher und lasse am Wochenende die Sau raus oder verändere ein paar Parameter in Deinem Leben, die Dir dabei helfen werden, Deine Ziele zu erreichen. Deine Entscheidung.

 

7. Du verzichtest auf Gemüse

Dies ist bei Männern ein sehr viel weiter verbreitetes Problem als bei Frauen. Es wird häufig als feminin angesehen, Salat und Gemüse zu essen oder grüne Smoothies zu trinken. Es ist an der Zeit, dieses Dogma zu Grabe zu tragen.

Die schlanksten Menschen der Welt (Bodybuilder, Körper- und Figur Athleten) wissen, dass eine Ernährung, die reich an ballaststoffreichem Gemüse ist, beim Erreichen eines schlanken Körpers eine entscheidende Rolle spielt. Selbst wenn Du nicht planst, auf die Bühne zu gehen, trifft dieses Prinzip für Dich zu.

Diese Typen von Gemüse enthalten tonnenweise Ballaststoffe, welche die Verdauung der Nahrung verlangsamen und Dich länger satt halten. Dies ist ein Schlüsselfaktor, wenn Du Dich in einem Kaloriendefizit befindest. Darüber hinaus wird häufig übersehen, dass der Konsum von Gemüse dabei hilft Entzündungen zu kontrollieren.

Wenn Du hart trainierst, dann bist Du von einer Azidose betroffen – ein Zustand, in dem sich der pH Wert Deines Körpers in den sauren Bereich verschiebt (was sowohl durch den Trainingsstress, der unvermeidbar ist, als auch durch die Nahrungsmittel, die Du isst – und die Du kontrollieren kannst – hervorgerufen wird). Indem Du große Mengen an Gemüse in Deine Ernährung einbaust, wirst Du Deinen Körper gleichzeitig mit basischen Nahrungsmitteln versorgen, welche Deine Regeneration und Deine Energiespiegel unterstützen und Deinem Körper dabei helfen, einen Zustand einer extremen Übersäuerung zu vermeiden, indem sie einen ausgewogenen pH Wert in Deinem Körper fördern.

  • Die Lösung: Mache es zu einem Deiner Ziele, einen grünen Smoothie Tag einzulegen und iss außerdem zu jeder Mahlzeit etwas Gemüse.

 

8. Du fürchtest Dich vor Kohlenhydraten

Hier ist die Wahrheit: Kohlenhydrate sind für Dein Leben essentiell. Wenn Du vollständig auf Kohlenhydrate verzichtest oder zu lange eine kohlenhydratarme Diät befolgst, dann wirst Du verrückt werden (im wahrsten Sinn des Wortes).

Es scheint so, als ob eine ganze Industrie durch den Low-Carb Wahn geboren worden wäre, aber gleichzeitig wird uns nicht genug über Kohlenhydrate beigebracht. Das Resultat? Kohlenhydrate wurden verteufelt und als der Bösewicht gebranntmarkt, der daran Schuld ist, dass Du fett wirst. Dies ist nicht die ganze Wahrheit.

Vollwertige Nahrungsmittel wie Reis, Quinoa, Buchweizen, Kartoffeln und Hafer stehen seit Jahrtausenden auf unserem Speiseplan. Diese Nahrungsmittel gehören zu den Grundnahrungsmitteln vieler Bevölkerungsgruppen. Hier ist eine interessante Perspektive, die man in Betracht ziehen sollte: frage Dich, warum 1,73 Milliarden Asiaten, die sich primär von Reis und Gemüse ernähren, nicht mit Übergewicht, Herzkrankheiten und Diabetes vom Typ 2 zu kämpfen haben, wie es in der westlichen Welt der Fall ist.

In ländlichen Gegenden von Japan, China, den Philippinen, Thailand und Indonesien sehen wir nur sehr wenige Menschen, die unter den ernährungsbedingten Krankheiten leiden, die bei uns so weit verbreitet sind. Diese Menschen essen hauptsächlich Kohlenhydrate. In ländlichen Gegenden von Mexiko machen Mais, Bohnen und Speisekürbis (welche alle primär aus Kohlenhydraten bestehen) den größten Teil der Ernährung aus. Und auch diese Menschen leiden nur selten unter ernährungsbedingten Erkrankungen.

Wenn die Menschen in diesen ländlichen Gegenden nicht mit den ernährungsbedingten Erkrankungen zu kämpfen haben, unter denen wir leiden, warum fürchten wir im Westen dann Kohlenhydrate so sehr? Es ist die typische westliche Ernährung, die mit raffiniertem Zucker überladen ist und mit ungesunden fettmachenden Kohlenhydraten vollgepackt ist, die das Problem darstellt.

Die Typen von Kohlenhydraten, von denen die Menschen in den erwähnten ländlichen Gegenden leben, sind hauptsächlich vollwertige, unverarbeitete komplexe Kohlenhydrate. Sie enthalten wenig oder überhaupt keinen Zucker und werden sehr viel langsamer als die Oreos und Pommes verdaut, die wir im Westen verschlingen.

Die Botschaft ist, dass Kohlenhydrate etwas Gutes für Dich sind. Schlechte Kohlenhydrate (verarbeitete und mit Zucker und Fett überladene Kohlenhydrate) sind die Kohlenhydrate die Dich fett machen werden.

  • Die Lösung: Eliminiere Kohlenhydrate nicht aus Deiner Ernährung, sondern lege einfach weniger Betonung auf sie. Zusätzlich hierzu solltest Du wissen, welche Kohlenhydrate Du essen solltest und welche Du meisten solltest.

 

9. Du trinkst nicht genug Wasser

Etwa 75% aller Menschen sind dehydriert. Gleichzeitig bestehen 85% Deines Gehirns, 80% Deines Blutes und 70% Deiner Muskeln aus Wasser, was häufig schmerzlich übersehen wird.

Wasser ist für die grundlegende Funktion unseres Körpers und eine gute Gesundheit essentiell. Ohne diese beiden ist die Entwicklung eines definierten Körpers unmöglich.

Der Ernährungsberater und Autor Chris Aceto erklärt dies folgendermaßen:

"Der Konsens in der Bodybuilding Gemeinschaft ist, dass eine große Wasserspeicherung innerhalb der Muskeln als anaboler Faktor agiert. Dies erlaubt es den Muskel eine positive Stickstoffbilanz aufrecht zu erhalten, welche das Muskelwachstum direkt beeinflusst.

Genau wie Pflanzen brauchen auch unsere Muskeln Wasser, um zu wachsen.

  • Die Lösung: Trinke mindestens Dein Körpergewicht * 30 ml in Form von Wasser, was bei einer 100 Kilo schweren Person 3 Litern entspricht.

 

10. Du befolgst die Formel eines anderen bis ins Detail

Bio-Individualität kann nicht ignoriert werden. Jeder ist anders.

Trainer und Mentoren haben bestimmte Programme, die sie propagieren – typischerweise, weil sie mit diesen Programmen in der Vergangenheit quantifizierbare Erfolge erzielen konnten. Dies bedeutet jedoch nicht, dass diese Programme für jeden funktionieren werden.

Verallgemeinerung ist gut, aber Individualisierung ist besser. Einige Ernährungsregeln sind universell gültig. Sie treffen auf jeden zu. Aber an einem gewissen Punkt, nachdem die Grundlagen abgedeckt wurden, musst Du Deine eigene Formel entwickeln, die für Dich und Deinen Körper funktioniert.

Einfachheit, Richtlinien und Flexibilität sollten die Grundlage Deiner Diät darstellen.

  • Die Lösung: Wenn es um Ernährung und Diät geht, „Akzeptiere, was nützlich ist und verzichte auf das, was nutzlos ist.“ - Bruce Lee

Quelle: https://www.muscleandstrength.com/articles/10-mistakes-men-diet

Noch keine Kundenkommentare.

Nur registrierte Kunden können einen Kommentar hinterlassen.