7 Lügen über Frauenfitness und Ernährung

  • 7 Lügen über Frauenfitness und Ernährung

Frauen werden oft belogen. Konzerne und Marketing Organisationen wissen, dass es Frauen wichtiger als Männern ist, auf sich und ihren Körper zu achten, weshalb Frauen empfänglicher für betrügerische Gesundheitsversprechungen als Männer sind. Hier sind einige der schlimmsten Lügen, die Frauen über Gesundheit, Ernährung und Fitness erzählt werden.

1 – Yoga mach Dich fit und stark und bringt Dich in Form

Yoga macht Dich nicht fit. Es verändert die Form deines Körpers nicht und es verbessert Deine Fitness nicht mehr als ein gemütlicher Spaziergang.

Abgesehen davon, dass es Dir die Flexibilität verleiht, Dich in eine menschliche Brezel zu verwandeln, wird Yoga Deine Fitness und Deine Kraft zwar verbessern, aber nicht viel mehr als ein gemütlicher Spaziergang. Betrachten wir zuerst die etwas vorteilhafteren Studien. Eine im Jahr 2012 mit prämenopausalen Frauen durchgeführte Studie umfasste zwei Gruppen, von denen eine 8 Monate lang zweimal wöchentlich 60 Minuten Ashtanga Yoga praktizierte, während die andere Gruppe als Kontrollgruppe diente.

Die Mitglieder der Yoga Gruppe hatten am Ende der Studie mehr Kraft in den Beinen als die Mitglieder der Kontrollgruppe, aber sie konnten keine weiteren Muskeln kräftigen und zeigten auch keine Verbesserungen anderer Marker für Kraft oder Gesundheit. Eine im Jahr 2013 mit Bikram Yoga durchgeführte Studie kam mach 12 Wochen Studiendauer zu dem Ergebnis, dass eine Gruppe junger Erwachsener beim Kreuzheben mehr Gewicht als zu Beginn der Studie verwenden konnte, aber es konnten keine Verbesserungen anderer Marker für Gesundheit oder Fitness beobachtet werden. Eine innovativere Studie konnte jedoch Resultate zeigen, die sogar noch geringer als bei den beiden vorhergehenden Studien ausfielen. Yoga Anhänger praktizierten ihre bevorzugte Form von Yoga für eine Stunde in einer Stoffwechselkammer, in der der Kalorienverbrauch und die Herzfrequenz überwacht wurden. Bei folgenden Tests saßen die Probanden eine Stunde lang bewegungslos in der Kammer, liefen locker mit einer Geschwindigkeit von 3.2 Kilometern pro Stunde oder gingen schneller mit einer Geschwindigkeit von 4,8 Kilometern pro Stunde. Als man die Werte der unterschiedlichen Tests auswertete, kam man zu dem Ergebnis, dass eine Stunde Yoga aus stoffwechseltechnischer Sicht mit einer Stunde mit einer Geschwindigkeit von 3,2 Kilometern pro Stunde vergleichbar war – nicht besonders eindrucksvoll.

Yoga kann ein Quäntchen Kraft aufbauen – zumindest bei Anfängern. Es wird Deine Bauchmuskeln stärken. Es wird Dir erlauben, Dich besser bewegen zu können und Dich besser zu fühlen, aber es wird nicht viel tun, um Deine Fitness zu verbessern oder Deinen Körper zu formen. Es ist ganz einfach zu locker, um Deine einzige Art von Training zu sein. Um die Form Deines Körpers zu verändern und Deine Fitness zu verbessern, solltest Du zusätzlich ein Training mit Gewichten und Sprints absolvieren.

2 – Saft ist gesund

Viel Saft zu trinken ist nicht gesund. Saft hat viele Kalorien, es mangelt ihm an Ballaststoffen und Nährstoffen und er wird Dich letztendlich fett machen.

Saftbars sprießen wie Pilze aus dem Boden und in jeder von Ihnen sieht man Yoga Hosen tragende Frauen, die auf ihre angeblich gesunde Algen und Kumquat Mischung warten. Und wenn sie nicht dort in der Schlange stehen, füllen sie ihre Einkaufswagen mit Produkten wie Renovation und Glow, die versprechen ihre Zellen zu hydrieren und mit Nährstoffen zu versorgen, das Basengleichgewicht wiederherzustellen und den Körper zu reinigen. Diese Getränke sollen dein Haar zum glänzen bringen, Deine Haut gesünder aussehen lassen, Dir Energie verleihen, Deinen Geist frei machen und Dein Immunsystem und Deinen Verdauungstrakt unempfindlich gegenüber Pathogene und Reizungen machen.

12 bis 16 30 ml Fläschchen kosten etwa zehn Dollar und die Geschmacksrichtungen reichen von köstlich bis hin zu etwas, das so schmeckt, als ob es ein Sumoringer ausgespuckt hätte. Das Problem besteht bei diesen Getränken darin, dass sie keines ihrer physiologischen oder medizinischen Versprechen erfüllen können. Natürlich können gewohnheitsmäßige Safttrinker abhängig von dem, was ihr Saft enthält und ob dieser Saft im Vergleich zu ihrer gewöhnlichen Ernährung eine Verbesserung darstellt, Gewicht verlieren, aber viel hiervon ist einfach nur ausgeschiedenes Wasser, das schnell wieder zurück kommt, wenn sie wieder normale feste Nahrung essen. Ein großer Teil des verlorenen Gewichts besteht jedoch auch aus Muskeln – das Zeug, das zu einem großen Teil dafür verantwortlich ist, Frauen ihre Form zu geben, ganz zu schweigen von Kraft und Vitalität Und unglücklicherweise wird viel von dem Gewicht, das anfänglich verloren wird, in Form von Fett wieder aufgebaut. Gemüse und Obst enthalten einfache Zucker und schwerer verdauliche Kohlenhydrate. Das ist toll, doch wenn Du sie auspresst, wie dies bei der Herstellung von Saft geschieht, dann brichst Du all diese normalerweise schwerer verdaulichen Kohlenhydrate in winzig kleine Stückchen auf, so dass sie einen großen Teil des Verdauungsprozesses umgehen können. Du endest mit einer starken Insulinausschüttung und Insulin nimmt all diesen Zucker und transportiert etwas hiervon in Deine Muskeln (wenn Deine Muskeln zu diesem Augenblick Kohlenhydrate benötigen) und mehr hiervon in Deine Leber, wo der Zucker in Fettsäuren alias Fett umgewandelt wird – Fett, das an Deinen Oberschenkeln, Deinem Hintern, Deiner Hüfte oder an anderen Stellen Deines Körpers gespeichert wird.

Auch das Volumen muss in Betracht gezogen werden. Vom Volumen her gesehen ist es leichter pulverisiertes Obst und Gemüse zu verdauen, als Obst und Gemüse in seiner natürlichen Form. Nicht pulverisiertes Pflanzenmaterial verbraucht eine Menge Platz und dies gibt Deinem Gehirn das Signal, dass Du satt bist. Saft verbraucht nicht so viel Platz. Du kannst problemlos einen Pfirsich oder zwei Pflaumen essen, aber Du kannst wahrscheinlich fünf oder sechs von beiden auf einmal zu Dir nehmen, wenn sie getrocknet und pulverisiert wurden.

Mehr Obst bedeutet mehr Kalorien. Mehr Obst bedeutet mehr Zucker. Mehr Obst bedeutet mehr Zucker der in Fett umgewandelt wird. Und es wird noch schlimmer. Obsessiver chronischer Saftkonsum liefert Dir nicht genügend Nährstoffe, um gesund zu bleiben, so dass Dein Stoffwechsel oder Dein Elektrolytgleichgewicht aus den Fugen geraten können. Darüber hinaus werden bei der Saftherstellung die Ballaststoffe zerstört, was die Mikroflora Deines Darm zum absterben bringt, so dass diese mit dem Stuhlgang ausgeschieden wird. Trinke ruhig weiter Saft, aber versprich Dir keine Gesundheitsvorzüge hiervon und trinke Saft in Maßen.

3 – Das “Viagra für Frauen” wird Deine Libidoprobleme heilen

Das neue “Viagra für Frauen” ist ein Scheinmedikament. Es gibt bereits eine echtes die Libido steigerndes Medikament für Frauen und es heißt Testosteron.

Mehrere Studien kamen zu dem Ergebnis, dass der Prozentsatz von Frauen zwischen 18 und 59 Jahren, die unter “sexueller Dysfunktion” leiden, bei etwa 50% liegt. Das Problem wird häufig fälschlicherweise als Depressionen diagnostiziert, aber in Wirklichkeit gibt es eine ganze Reihe von Gründen dafür, dass Frauen keinen Sex haben möchten. Krankheiten, Ungleichgewichte, die durch Medikamente oder Schlafmittel hervorgerufen werden, ein Mangel an emotionaler oder körperlicher Intimität und ein abstoßender, egozentrischer Partner gehören zu den möglichen Erklärungen. Willkommen in der Welt der ersten verschreibungspflichtigen Libidopille für Frauen: Flibanserin, Markenname Addyi. Der Wirkstoff wurde ursprünglich zur Behandlung von Depressionen entwickelt, aber Wissenschaftler beobachteten, dass er eine milde positive Auswirkung auf den weiblichen Sexualtrieb besitzt, auch wenn sie nicht wissen warum. Das Medikament erhöht die Dopaminspiegel, während es gleichzeitig die Serotoninspiegel senkt. Auch wenn die Wirkungen sehr schwach sind, waren sie signifikant genug, um die Effektivitätsstandards der amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA zu erfüllen.

Das Medikament muss täglich eingenommen werden und kostet zwischen 300 und 400 Dollar pro Monat. Nebenwirkungen umfassen Schwindel, Benommenheit, Müdigkeit und Übelkeit. Ach ja, das Medikament sollte nicht mit Alkohol kombiniert werden, was bedeutet, dass Du keinerlei Alkohol mehr trinken darfst. Aber hier ist das wirkliche Problem. Addyi wird bestenfalls einem kleinen Prozentsatz von Frauen zwei oder drei befriedigende sexuelle Episoden pro Monat bescheren, was nur eine mehr als bei einem Placebo ist. Es wird mit großer Wahrscheinlichkeit bei der Mehrzahl aller Frauen überhaupt keine Wirkung zeigen. Adriane Fugh-Berman, Direktor einer Organisation die eine bedachte Verwendung von Medikamenten fordert, formuliert das ganze folgendermaßen: „Sie haben ein Medikament zugelassen, das kaum besser als ein Placebo wirkt, aber ernsthafte Nebenwirkungen besitzt.“ Das ist tragisch, traurig und verwirrend, weil es bereits seit Jahren eine effektive Behandlungsmethode für eine weibliche „sexuelle Dysfunktion“ gibt, die den Namen Testosteron trägt. Jeder Arzt, der diesen Titel zurecht trägt, weiß das, aber Ärzte scheuen vor diesem Thema zurück und sagen, dass wir die Langzeitwirkungen einer solchen Behandlung nicht kennen. Um ehrlich zu sein, könnte man dies über so ziemlich jede Substanz auf diesem Planeten sagen. Testosteron ist eine natürliche Substanz, die durch die Venen jeder gesunden Frau auf dieser Welt fließt. Dutzende von Tests haben gezeigt, dass Testosteron die weibliche Libido steigert und dass es einen direkten Zusammenhang zwischen niedriger Libido und niedrigen Testosteronspiegeln gibt. Zum einen leiden Frauen genau wie Männer unter einer Abnahme der Testosteronspiegel mit zunehmendem Alter, aber auch viele weit verbreitete Medikamente können die Testosteronspiegel beeinflussen. Hierzu gehören Blutdruckmedikamente, Antibiotika, Magen- und Darm Medikamente, Antidepressiva, Freizeitdrogen, Alkohol und ironischerweise auch die Antibabypille. Die Pille reduziert zusammen mit einer Östrogentherapie die Testosteronproduktion durch die Eierstöcke und erhöht die Spiegel des Steroidhormon bindenden Globulins (SHBG), welches das verbleibende freie Testosteron bindet und wirkungslos macht, um das zehnfache.

Die Antwort liegt in einer Testosteronersatztherapie für Frauen. Auch wenn Testosteron nicht für eine Verwendung bei Frauen zugelassen ist, können es Ärzte leicht für eine „Off Label“ Verwendung verschreiben. Es gibt unterschiedliche verfügbare Formen der Behandlung, die von implantierbaren Pellets und Injektionen bis hin zu Gels und Cremes reichen, die alle frei von den negativen Nebenwirkungen von Addyi sind (wenn ihre Verwendung sorgfältig überwacht wird). Darüber hinaus wirkt Testosteron auch sehr viel besser.

4 – Du must entgiften

Detox und Entgiften ist unsinnig. Deine Leber und Deine Nieren können sich problemlos sehr gut selbst entgiften.

Das Detox Konzept ist mit dem Konzept der Saftkuren verwandt, aber es basiert auf seinem eigenen, speziellen Level der Hausiererei. Die Idee hinter dem Entgiften ist, dass Du Deinen Körper durchspülen und von Toxinen reinigen musst, welche jedoch unglücklicherweise nie näher definiert werden. Echte Toxine existieren, aber sie stehen für gewöhnlich mit einer Überdosis Alkohol, Überdosierungen von Medikamenten, Schwermetallen oder Vergiftungen in Verbindung. Geschickte Geschäftsleute haben uns jedoch die Idee in den Kopf gepflanzt, dass wir verfaulende, blubbernde Fässer toxischer Abfälle sind und dass wir, wenn wir all dieses Zeugs aus unserem Darm schwemmen könnten, besser aussehen würden, uns besser fühlen würden und ewig leben könnten – oder was auch immer. Erstaunlicherweise kam dieses Konzept bereits im späten neunzehnten Jahrhundert auf. Es wurde als „Autointoxikation“ bezeichnet und verband den Darm direkt mit der Gesundheit. Reinige den Darm wie ein Schornstein gefegt wird und Du kannst jede Krankheit heilen. Die Wissenschaft war jedoch bereits im frühen zwanzigsten Jahrhundert weit genug fortgeschritten, um dieses Konzept im Klo herunterzuspülen.

Es überrascht vielleicht nicht wirklich, dass dieses Konzept in unserer modernen Zeit wieder auftauchte, wobei unsere angebliche Geißel jetzt aus einer Kombination von Nahrungsmittelzusatzstoffen, Medikamenten, Gluten, Smog, Impfstoffen, genmanipulierten Nahrungsmitteln und Lebensmittelfarbstoffen bestehen soll. Fürsprecher von Detox- und Reinigungsprogrammen behaupten, dass all dieses Zeug eine toxische Schmiere oder „schleimige Plaques“ in unserem Darm bildet und dass diese eine Brutstätte für Parasiten, Pilze und wahrscheinlich auch radioaktive Monster darstellt. Aber dieser Schleim oder diese schleimigen Plaques existieren nicht. Frage jeden Gastroenterologen, der seine Tage damit verbringt, Därme zu untersuchen.

Die Wahrheit ist, dass unser lymphatisches System, unsere Leber und unsere Nieren einen fantastischen Job machen, wenn es darum geht, unseren Körper zu entgiften. Die Detox Leute scheinen sich der Rolle, die diese Organe spielen, bewusst zu sein, aber sie sagen, dass diese periodisch gereinigt werden müssen – so wie der Luftfilter in einem Auto. Aber so funktioniert das nicht. Die Leber reinigt sich durch eine Serie von chemischen Reaktionen selbst. Die Abfallprodukte werden über die Gallensäure ausgeschwemmt oder in den Blutkreislauf freigesetzt und durch die Nieren eliminiert.

Aber wenn Logik und Wissenschaft nicht genug für Dich sind, dann solltest Du zumindest die Position von über 300 Wissenschaftlern aus Großbritannien in Betracht ziehen, welche die Behauptungen von Detox Produkten und Diäten untersucht haben. Sie kamen zu dem Ergebnis, dass das Wort Detox keine Bedeutung hat und dass es keine zwei Firmen gibt, die es auf dieselbe Art und Weise definieren. Darüber hinaus verwenden viele Firmen die Wörter Reinigung und Detox um eine Reihe von Produkten inklusive Haarprodukten und Einlagen zu vermarkten. Natürlich wirst Du während eines Darmreinigungsprogramms Gewicht verlieren, aber hierbei handelt es sich hauptsächlich um Wassergewicht und Muskelgewebe. Warum tun die Leute so etwas? Abgesehen davon, dass sie an die angebliche Wissenschaft glauben, vermuten Psychologen, dass eine solche Reinigung sich in einigen Fällen zu einer gesellschaftlich akzeptablen Form von Anorexie entwickelt hat.

5 – Jogging wird Dich fit und heiß machen

Jogging ruiniert Deinen Körper. Du bist mit Sprinten, einem Training mit Gewichten, CrossFit WODs, Kettlebelltraining oder Rudern besser beraten.

Wenn Du glaubst, dass Rennen der Schlüssel zur Fitness ist, oder Dir auf irgendeine Art und Weise den Körper eines Fitness Models oder auch nur einen netten, durchschnittlich attraktiven Körper verleihen wird, dann solltest Du Dich einmal an die Ziellinie eines Marathons oder Halbmarathons stellen. Du wirst in der Menge wahrscheinlich einen Casting Direktor von „The Walking Dead“ sehen, weil die Leute, die die Ziellinie überschreiten aus körperlicher Sicht meist bereits wie Zombies aussehen. Nur noch ein bisschen Make-Up und ein angeklebter heraushängender Augapfel und fertig ist der perfekte Zombie.

Vergleiche dies mit den YouTube Videos von ein paar Weltklasse Sprinterinnen. Der Unterschied wird erstaunlich sein. Die Langstreckenläufer sind bleiche Gestalten mit knubbeligen Knien und eingesunkener flacher Brust, während die Sprinterinnen wie zweibeinige Versionen wunderschöner muskulöser, feuriger arabischer Pferde aussehen. Die Wahrheit ist, dass sowohl Jogging, als auch Langstreckenlauf nicht das Wahre sind. Das erste verbraucht zu wenig Energie und fordert Deinen Körper nicht stark genug, um größere Veränderungen zu bewirken, während das zweite Deine Muskeln auffrisst, bis nicht viel mehr als ein paar Haare, etwas Nervengewebe und ein paar neonfarbene Asics Schuhe übrig sind.

Natürlich verliert nicht jeder gleich all seine Körpermasse, wenn er zum Langstreckenlauf übergeht. Einige korpulente Frauen verändern nie die Geschwindigkeit. Sie werden gut darin jede Distanz mit der gewählten Geschwindigkeit zurückzulegen. Der Körper gewöhnt sich daran, es wird leicht. Sie verbrauchen nicht länger genauso viele Kalorien wie zu Beginn. Sie bleiben so wie sie sind oder werden sogar noch fetter, weil sie denken, dass sie aufgrund ihrer angeblich kalorienverbrennenden Aktivität mehr essen können. Der Körper muss jedoch gefordert werden, um sich zu verändern und einen höheren Grad der Fitness zu erreichen. Um runde, kurvige Muskeln aufzubauen, müssen Frauen mit Gewichten trainieren. Wenn Rennen ihre bevorzugte Aktivität ist, dann müssen sie sprinten oder relativ kurze Distanzen schnell zurücklegen. So ziemlich alles ist besser als Jogging oder Langstreckenlauf. Aktivitäten wie Seilspringen, Kettlebell Schwingen, Rudern, Gewichtschlittenschieben, Zirkeltraining, CrossFit WODs und Tabata Training werden Deinen Körper sehr viel stärker und sehr viel schneller als Laufen mit moderater Geschwindigkeit verändern.

Die alte Theorie war, dass aerobe Aktivitäten mehr Kalorien als anaerobe Aktivitäten verbrennen. Es ist wahr, dass ein Training mit Gewichten oder Sprinten während des eigentlichen Trainings weniger Kalorien verbrennen wird, doch wenn man die während und nach dem Training verbrannte Gesamtkalorienmenge betrachtet, dann verbrennen anaerobes Training mit Gewichten und Sprinten signifikant mehr Kalorien.

6 – Die HCG Diät ist eine solide, wissenschaftlich basierte Diät

Die HCG Diät ist eine völlig irrsinnige Diät. Diese Diät funktioniert auch ohne HCG genauso „gut“, aber lediglich 500 kcal pro Tag zu essen wird letztendlich nicht produktiv sein und Deine Gesundheit schädigen.

Laut dem Ernährungsapostel Anthony Colpo kam die angeblich revolutionäre HCG Diät im Jahr 1930 auf. Damals begann ein indischer Arzt damit fette Jungen mit einer kalorienreduzierten Diät und dem Medikament HCG zu behandeln. Dieses Medikament wird typischerweise von Frauen zur Förderung der Fruchtbarkeit und von Männern, die anabole Steroide einsetzen zum Schutz vor einer Hodenatrophie verwendet. Der Arzt verwendete diese Therapie für etwa 20 Jahre und berichtete im Medizinischen Journal Lancet, dass Patienten, die diese Diät 40 Tage lang befolgten, 20 Pfund Gewicht verloren und dieses Gewicht nicht wieder aufbauten. Andere Ärzte begannen damit, diese Diät zu verwenden und berichteten von ähnlichen Erfolgen. Die Verwendung dieser Methode florierte, bis kontrollierte Studien wiederholt zeigen konnten, dass derselbe Gewichtsverlust auch ohne HCG erreicht werden konnte. Die FTC gab diesen Kliniken die Anweisung, diese Behandlungen zu beenden, was diese auch größtenteils taten, bis im Jahr 2007 ein Infomercial Guru im Fernsehen auftrat und diesen Plan in einem Buch wiederauferstehen ließ. Die FTC verklagte ihn letztendlich, den Inhalt dieses Buches falsch zu interpretieren und bestrafte ihn mit hohen Strafzahlungen.

Trotzdem begann die Diät erneut zu florieren. Mehr kontrollierte Studien wurden durchgeführt und zeigten wie bereits zuvor, dass dieselben Resultate auch ohne HCG erzielt werden können. Letztendlich sind während dieser Diät nur 500 kcal pro Tag erlaubt und natürlich verliert man bei solch einer niedrigen Kalorienzufuhr an Gewicht. Doch Anhänger dieser Diät weigerten sich, diese Studien zu akzeptieren. Diejenigen, die diese Diät verwenden behaupten, dass sie sich durch das HCG toll fühlen. Vielleicht ist das so, aber es ist wahrscheinlich einfach die Tatsache, dass sie sich aufgrund der Injektion selbst gut fühlen. Letztendlich ist der Placeboeffekt sehr wirkungsvoll, was insbesondere dann gilt, wenn Nadeln involviert sind.

Es wurden Studien durchgeführt, um den Placeboeffekt zu untersuchen und diese kamen zu dem Ergebnis, dass diejenigen, die diese Diät alleine durchführten, sich müde und schwach fühlten, während diejenigen, die diese Diät mit Unterstützung durch HCG durchführten, sich toll fühlten. Dasselbe galt jedoch auch für diejenigen, die anstelle von HCG lediglich ein Placebo erhielten. Einige Studien unterstützen einige Behauptungen bezüglich der HCG Diät, aber diese Studien haben mehr Schwächen und Löcher in ihrem Design, als ein Schweizer Käse. Darüber hinaus konnten andere diese Studienergebnisse nicht reproduzieren, was einen Schlüsselfaktor für die Verifizierung einer Studie darstellt. Trotz alledem verwenden Frauen überall auf der Welt weiterhin diese Diät und geben hierfür zwischen 30 und 600 Dollar pro Monat aus, wobei sie manchmal eine homöopathische Version des Medikaments verwenden, die nicht mehr als Spuren des Wirkstoffes enthält. Ja, die HCG Diät funktioniert, wenn wir funktionieren als Gewicht verlieren definieren, Das Problem besteht jedoch darin, dass dieses Gewicht zu einem großen Teil aus Muskeln und Wasser und nur zu einem geringen Teil aus Fett besteht – und all dies kann auch dadurch erreicht werden, dass man diese Diät ohne HCG befolgt. Natürlich ist es dumm, eine Diät mit einer solch niedrigen Kalorienzufuhr durchzuführen.

7 – Mit Vitaminen angereichertes Wasser ist gut für Dich

Vitaminwasser ist wertlos. Diese Produkte enthalten zu hohe Mengen der falschen Vitamine und zu geringe Mengen der richtigen Vitamine und sind darüber hinaus mit Zucker überladen.

In den USA und in zunehmendem Maße auch in Europa werden Vitamine zu allen möglichen Produkten hinzugefügt. Diese Produkte reichen von Frühstückszerealien bis hin zu Zahncreme und Gleitcremes. Und natürlich werden Vitamine auch zu Getränken hinzugefügt. Die Hersteller dieser Produkte sagen uns, dass wir uns mit einem mit Vitaminen angereicherten Wasser besser fühlen werden, besser aussehen werden und sogar unsere Beziehungen verbessern können. Darüber hinaus verwenden die Leute diese Produkte, um sich ernährungstechnisch erhaben fühlen zu können. Sie trinken eines dieser Wasser und laufen mit einem durch Niacin verstärkten Heiligenschein durch die Gegend, aber in Wirklichkeit ist an diesen Produkten nichts gesund. Die meisten dieser Produkte enthalten große Mengen an B Vitaminen und Vitamin C (da diese Vitamine wasserlöslich sind), aber der Durchschnittsernährung mangelt es fast nie an diesen Vitaminen. Abgesehen davon bringt ein exzessiver Konsum dieser Vitamine keine Gesundheitsvorzüge mit sich, da überschüssige Mengen einfach wieder ausgeschieden werden. Einige Versionen von Vitaminwasser enthalten kleine Mengen an Vitamin A und E und einige Mineralstoffe wie Kalium, Magnesium, Mangan, Zink und Chrom, aber 83% der Getränke, die im Rahmen einer Studie untersucht wurden, enthielten mindesten einen Nährstoff, der den täglichen Bedarf überschritt und die Mehrzahl dieser Getränke enthielt sogar drei oder mehr Nährstoffe, die den täglichen Bedarf überschritten.

Unglücklicherweise sprechen nur wenige Menschen über die Bedenken eines Überschreitens des täglichen Bedarfs dieser Nährstoffe, was insbesondere dann gilt, wenn man das, was in diesen Getränken enthalten ist, zu dem hinzurechnet, was man bereits über die Nahrung zu sich nimmt. Erhöhte Mengen von fettlöslichen Vitaminen wie Vitamin A und E werden mit einem erhöhten Risiko für einen früheren Tod in Verbindung gebracht. Darüber hinaus gibt es Untersuchungen, die zeigen, dass eine Zufuhr zu hoher Mengen bestimmter Vitamine wie Vitamin C dazu führen kann, dass diese wie Pro-Oxidantien wirken, bevor sie ausgeschieden werden, was bedeutet, dass sie die Bildung potentiell schädigender freier Radikale fördern. Aber vergessen wir all dies. Viele dieser Getränke enthalten große Mengen an Zucker. Eine der beliebtesten Marken enthält pro 355 ml Dose 31 Gramm Zucker, was fast so viel wie die 39 Gramm Zucker derselben Menge an Coca Cola ist. Höre auf damit leichtgläubig zu sein. Höre auf damit, zu viele Vitamine zu Dir zu nehmen. Trinke normales Wasser oder grünen Tee. Hiermit wirst Du sehr viel besser dran sein.

Von TC Luoma
Quelle: https://www.t-nation.com/training/7-lies-about-womens-fitness-diet

Noch keine Kundenkommentare.

Nur registrierte Kunden können einen Kommentar hinterlassen.