The Game Changers bloßgestellt Schlechte Wissenschaft, tolle Propaganda

  • The Game Changers bloßgestellt Schlechte Wissenschaft, tolle Propaganda

Das Totschlagargument…oder auch nicht

Die Metapher war perfekt. Die Szene? Ein Kampf zwischen Nate Diaz und Conor McGregor. Veganer gegen Fleischfresser. Pflanzen kämpfen gegen Fleisch um die ernährungstechnische Überlegenheit. Es war ein wirkungsvolles Bild, das beim Laienpublikum einen Nerv traf. Pflanzenbasierte Ernährungsformen sind für die Starken, Fleisch muss geschlagen werden. Und Pflanzen haben gewonnen.

Aber es gibt ein Problem. Diaz hat den Rückkampf gegen McGregor verloren. Lag es daran, dass auch McGregor zu einem Veganer geworden war? Nein. Wurde Diaz gegen seinen Willen ein Porterhouse Steak verfüttert? Wurde ihm bei seiner Rehydrierungsinfusion Hämoglobin anstelle von Elektrolyten injiziert? Nein.

Das Resultat des Rückkampfes hatte genau wie der ursprüngliche Kampf nichts mit den ernährungstechnischen Präferenzen der involvierten Kämpfer zu tun. Und wenn wir schon dabei sind – abgesehen davon, dass Diaz seinen zweiten Kampf gegen McGregor verlor, verlor er auch gegen 10 weitere Kämpfer…die keine Veganer waren.

Was bei „The Game Changers“ geschah, war klassisches Rosinenpicken. Du wählst die Ereignisse, Bilder oder Fakten aus, die Deinen Standpunkt unterstützen und ignorierst die, die etwas anderes aussagen. Und das ist etwas, was dieser Film (ich bezeichne ihn nicht als Dokumentation) etwa 90 Minuten lang macht.

Ich muss zugeben, dass er überzeugend wirkt, was bei einem Film, der von einem genialen Geschichtenerzähler wie James Cameron kommt, nicht überrascht. Aber dieser Film ist bestenfalls irreführend und schlimmstenfalls Propaganda.

Die ECHTEN Game Changer…oder auch nicht

Zeit für Trivialitäten. Nenne mir 2 Dinge, die Georges St-Pierre (MMA), Usain Bolt (Leichtathletik), Mat Fraser (CrossFit), Michael Phelps (Schwimmen) und Wayne Gretzky (Hockey) gemeinsam haben?

Antwort:

  1. Sie waren die Besten bei ihren Sportarten.
  2. Sie waren Fast Food Junkies.

 

Michael Phelps tägliche Dosis McDonalds ist gut dokumentiert. Usain Bolt liebt seine McNuggets und KFC, was er während der Olympischen Spiele in Peking auch täglich aß. Ich selbst habe Mat Fraser 30 Minuten vor dem letzten Event bei den Northeastern Regionals im Jahr 2016 einen Big Mac essen gesehen. Ich war im Aufwärmraum mit einem meiner Athleten und Mat war nur wenige Meter entfernt, während er seinen Fleischburger aß, bevor er über alle anderen dominierte.

Was Georges St-Pierre angeht, habe ich einige Zeit mit ihm in Vegas verbracht, als er noch von Biotest gesponsert wurde. Ich trainierte seinen Trainer und kenne viele, die mit ihm gearbeitet haben. Und Gretzky war so ziemlich wie jeder andere kanadische Hockeypspieler auch – er ist mit Burger und Hot Dogs groß geworden.

Ich denke, dass es recht klar ist, dass der echte Schlüssel zu sportlichen Erfolgen im Verzehr von Fast Food besteht, da mehr als 80% der Profisportler Fast Food essen.

Es muss das gesättigte Fett sein, das dabei hilft, die Testosteronspiegel zu erhöhen, was einen positiven Einfluss auf Muskelwachstum, Kraft und Konkurrenzfähigkeit hat. Darüber hinaus wird der hohe Natriumgehalt des Essens dabei helfen eine Dehydration zu verhindern und die Muskelkontraktionen optimieren. Fast Food ist sehr effektiv, wenn es darum geht eine Hyponaträmie (einen Natriummangel) zu verhindern – ein ernsthaftes Leiden, das zu Energiemangel, Reizbarkeit, Verwirrung, Krämpfen und sogar Krampfanfällen führen kann.

Es gibt mindestens 1000 mal mehr Sportler, die regelmäßig Fast Food konsumieren, als es erfolgreiche vegane Sportler gibt. Somit ist Fast Food ganz klar der bessere Weg.

Siehst Du, wie leicht diese Argumentation fällt? Natürlich ist sie völliger Blödsinn. Fast Food ist für Sportler nicht optimal (und auch für sonst niemanden).

Ich sollte eine Dokumentation mit dem Titel „The REAL Game Changers" produzieren und zeigen, dass Fast Food für eine maximale sportliche Leistungsfähigkeit überlegen ist. Ich hätte wahrscheinlich kein Problem damit Sponsoren zu finden.

Natürlich wäre es idiotisch zu versuchen irgendjemanden davon zu überzeugen, dass Fast Food nicht nur akzeptabel, sondern sogar empfehlenswert für Sportler ist. Aber das ist genau das, was Rosinenpicken macht. Es erlaubt es Dir eine Meinung überzeugend als überlegen zu präsentieren.

Dasselbe funktioniert mit jeder ernährungstechnischen Option: Keto, Fleischesser, Vegetarier, Intermittent Fasting, veganer ketogener Ernährung, IIFYM, der westeuropäischen Durchschnittsernährung, usw. Du wirst in all diesen Kategorien erfolgreiche Sportler finden. Und wenn Du die Fakten richtig zusammenfasst, dann kannst Du etwas genauso überzeugendes wie „The Game Changers“ zusammenflicken.

Die Wahrheit ist, dass ich die Ernährung der Sportler, die ich trainiert habe, gesehen habe (Sportler aus 28 unterschiedlichen Disziplinen) und in den meisten Fällen waren diese Sportler trotz ihrer Ernährung hervorragend – und nicht wegen ihrer Ernährung.

Anmerkung: Mir ist es egal ob Du Veganer bist oder ein Veganer werden möchtest. Du kannst mit Deinem Leben machen, was Du willst. Mit ist es auch egal, wenn Du nicht mit mir übereinstimmst und valide wissenschaftliche Informationen präsentierst, um mit mir zu argumentieren. Ich bleibe aufgeschlossen, so lange Du es bleibst.

Womit ich ein Problem habe ist Propaganda – mit der Ignoranz von Laien zu spielen, um Geld zu verdienen oder eine Agenda zu bewerben.

 

Drei Beispiele für unehrliche Darstellungen

Das erste Problem, das ich mit dem Film habe ist, dass er kraftvolle Bilder und intellektuelle Abkürzungen verwendet, um seine Meinung zu beweisen. Es gibt drei primäre Stellen, an denen dies geschieht. Betrachten wir diese im Einzelnen:

 

1. Das Strongman Beispiel

Sie zeigen, dass Strongman Athlet Patrik Baboumian seine Kraft aus Pflanzen zieht. Patrick scheint ein hervorragendes, definitiv charismatisches und exzellentes Paradebeispiel für einen Veganer zu sein. Aber wir haben hier dasselbe Problem wie mit der Diaz Geschichte.

Baboumian ist mit Sicherheit sehr stark, aber sehr viele Strongmen sind besser als er. Ich bin mit zwei der stärksten Männer Kanadas befreundet (Jean-Francois Caron, der beim World's Strongest Man Wettkampf den vierten Platz belegt hat, und Jimmy Paquet) und ich kann bestätigen, dass beide – wie die meisten anderen Strongmen auch – täglich irrsinnige Mengen an Fleisch und Eiern essen.

Baboumian ist die Ausnahme. Und wie bei allem im Leben solltest Du – wenn Du nicht selbst außergewöhnlich bist – das befolgen, was bei der größten Anzahl von Menschen funktioniert – und nicht das, was bei einer Ausnahme funktioniert hat, die gegen den Strom schwimmt.

 

2. Das Beispiel mit den Blutproben

Sie haben zwei Leute, die entweder pflanzliche Nahrungsmittel oder Steak essen. Dann nahmen sie Blutproben und Überraschung, das Blut des Fleischessers war dicker und dunkler. Das ist ein kraftvolles Bild und Du kannst nahezu fühlen, wie Deine Arterien verstopfen, wenn Du dies siehst.

Aber natürlich wird das Blut dicker sein. Dasselbe wäre geschehen, wenn der Veganer Avocados und Mandeln gegessen hätte, die offensichtlich auch vegan sind. Nach dem Essen werden die Nährstoffe verdaut, gelangen in den Blutkreislauf, um an ihre Speicherorte (Muskeln, Leber, Fettzellen) transportiert zu werden oder von Muskeln und Gehirn als Energie verwendet zu werden. Teste das Blut, sobald die Nährstoffe gespeichert sind und alles wird wieder normal sein.

Fettsäuren sind dicker als Glukose (Kohlenhydrate) und Aminosäuren. Es ist nicht überraschend, dass das Blut nach einem Steak dicker erscheint, da die Fettsäuren zu ihren Speicherorten transportiert werden müssen. Das geschieht schon immer im Körper eines jeden Menschen, der Fett konsumiert und trotzdem hat der Mensch überlebt.

Wenn ich dasselbe mit dem Veganismus tun wollte, was The Game Changers mit den Fleischessern getan hat, dann würde ich dieselbe Art von Bluttest nach einer Mahlzeit aus Trauben und Reis versus magerer Hähnchenbrust ausführen. Doch anstelle mir die Viskosität anzusehen, würde ich die Blutzuckerspiegel testen.

Wenn ich das zur richtigen Zeit testen würde, dann wären die Blutzuckerspiegel nach der veganen Mahlzeit sehr hoch und an der Grenze zu einer Hyperglykämie. Nach der Hähnchen Mahlzeit wären die Blutzuckerspiegel hingegen im normalen Bereich. Dann würde ich behaupten, dass eine vegane Ernährung aufgrund der hohen Blutzuckerspiegel, die sie hervorruft, zur Entwicklung von Diabetes beitragen kann.

Ich würde natürlich Fakten manipulieren und eine intellektuelle Abkürzung nehmen…genau wie bei den Blutuntersuchungen, die bei The Game Changers durchgeführt wurden.

Es ist gut dokumentiert, dass der Körper Fettsäuren benötigt, um optimal zu funktionieren. Hierzu gehören unter anderem die Aufrechterhaltung eines gesunden Gehirns und eines gesunden Nervensystems. Auch die Produktion mehrerer lebenswichtiger Hormone (inklusive Testosteron und Östrogen) benötigen für ihre Produktion Cholesterin. Und vergiss nicht, dass für die Absorption bestimmter Vitamine Fett benötigt wird.

Wenn Du Fett essen musst, um gesund zu bleiben und optimal zu funktionieren, dann wirst Du unweigerlich das „dicke Blut“ bekommen, das sie im Film zeigen, denn wenn Du Fett verzehrst (selbst aus pflanzlichen Quellen), dann wird sich dieses bis es gespeichert oder verwendet wurde im Blutkreislauf befinden.

 

3. Das Gladiatorenbeispiel

Ein weiteres kraftvolles Argument, das im Film verwendet wurde, war die Behauptung, dass Gladiatoren sich vegan ernährt haben und eine exzellente Knochendichte aufwiesen. Und natürlich denken wir an große Muskeln und sehr männliche Typen, wenn wir an Gladiatoren denken.

Ich glaube, dass Gladiatoren eine pflanzenbasierte Ernährung bekamen. Sie waren Sklaven, die dafür trainierten zu sterben. Warum sollte man sie mit teurerem Fleisch, Fisch oder Eiern füttern?

Aber hier ist die intellektuelle Abkürzung: die Lebenserwartung eines Gladiators war nicht besonders lang. Das hatte nichts mit ihrer veganen Ernährung, sondern mit den potentiellen Gefahren ihres Berufs wie einen scharfen Speer oder einem Löwen zu tun.

Dies bedeutet, dass sie sich nicht besonders lang vegan ernährten, Die meisten Gladiatoren waren Soldaten, die nach einer Niederlage gefangen genommen worden waren. Die meisten von ihnen hatten für den größten Teil ihres Lebens wahrscheinlich eine Ernährungsweise befolgt, die Fleisch und andere tierische Produkte (neben Obst und Gemüse) umfasste.

Wenn Du über einen Zeitraum von 25 Jahren eine gemischte Ernährung befolgt hast, die Fleisch, Fisch, Eier und Käse umfasst, dann nach einem Kampf gefangen wirst und die nächsten 18 Monate als Gladiator vegan ernährt wirst, bevor Du in der Arena stirbst, was wird dann den signifikantesten Einfluss auf Deine Knochendichte und Deine Muskelmasse besitzen? Natürlich Deine Ernährungsweise, die Du für 25 Jahre befolgt hast und nicht die 18 Monate am Ende Deines Lebens.

 

Wie man das Erscheinungsbild einer suboptimalen Ernährung korrigiert

Der Konsum von Fleisch wird häufig unterbewusst mit Kraft in Verbindung gebracht. Im Umkehrschluss werden Veganer häufig als schwächer angesehen. Dies ist der Grund dafür, dass so viel Wert darauf gelegt wird zu versuchen zu zeigen, wie effektiv eine vegane Ernährung für den Aufbau von Kraft ist.

Deshalb erwähnen sie Patrick Baboumian und gehen auf den Einfluss von Rote Bete Saft auf die Leistungen beim Bankdrücken ein. Der Film behauptet, dass eine einzige Dosis Rote Bete Saft die Leistungen beim Bankdrücken um 19% steigern kann. Jeder, der Erfahrung mit ernsthaftem Training hat weiß, wie dümmlich eine solche Behauptung ist.

Verdammt, Du kannst drei Wochen lang Steroide verwenden und es wird trotzdem unwahrscheinlich sein, dass Du Deine Leistungen beim Bankdrücken um 19% steigerst. Aber eine einzige Portion Rote Bete Saft soll das schaffen? Wow, erstaunlich. Wir wissen, dass dies eine Fehlinterpretation der Wissenschaft ist, aber für die durchschnittliche, nicht trainierende Person klingt das sehr verlockend.

Und selbst wenn das Ganze wahr wäre, sind Rote Bete und ihr Saft nicht auf Veganer beschränkt. Ich weiß, dass es unvorstellbar klingt, aber Du kannst Rote Bete essen UND trotzdem eine Person sein, die Rind oder Hühnchen isst. Schockierend, nicht wahr?

Das ist ein durchgängiges Thema des Films – sie spielen Pflanzen gegen Fleisch aus. Aber abgesehen von einer kleinen Minderheit der Menschen essen die meisten von uns Fleischessern auch reichlich Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte und andere Pflanzenprodukte. Du musst Pflanzen nicht aus Deiner Ernährung ausschließen, wenn Du Fleisch isst.

Alle im Film erwähnten Vorzüge von Pflanzen können auch in der Ernährung eines Fleischessers zum Tragen kommen.

 

Das Zahnargument

Dieser Punkt hat nichts mit Muskeln, Kraft oder Sportlichkeit zu tun, aber in The Game Changers wird behauptet, dass unsere Vorfahren Veganer waren. Das ist schlicht und einfach falsch. Hierfür muss man sich nur unsere Zähne ansehen.

Wir haben 20 flache Molare und Premolare, um Nahrung zu zerdrücken. Wir haben 4 Eckzähne, die dazu da sind, Nahrung auseinander zu reißen und 8 Schneidezähne, um Nahrung zu zerteilen. Dies ist das Gebiss eines Allesfressers – selbst wenn wir nicht über vampirartige Fangzähne verfügen.

Es ist gut dokumentiert, dass wir uns als Allesfresser entwickelt haben. Wir waren Jäger und Sammler und wir waren dies für mindestens 150.000 Jahre. Auch wenn es wahr ist, dass sich einige Menschen ohne viel Fleisch ernährten, kann man auch das Gegenteil (Menschern, die sich ohne Gemüse ernähren) finden (z.B. Eskimos).

Einer der Gründe, dass wir Menschen über all diese Jahre überlebt haben und uns zur dominanten Spezies auf der Welt entwickelt haben, ist unsere Fähigkeit uns anzupassen. Und das umfasst die Fähigkeit uns an unterschiedliche Nahrungsmittelquellen inklusive Fleisch anzupassen.

 

Ernährung und Hormone

Deine Leidenschaft ist das Training und eine Veränderung Deines Körpers. Du informierst Dich im Internet, um intelligenter als der durchschnittliche Trainierende zu sein und Du bist Dir wahrscheinlich der wichtigen Bedeutung von mehreren Hormonen bewusst, wenn es um Muskelaufbau und Fettabbau geht. Genauso wird Dir wahrscheinlich bewusst sein, wie wichtig die Kontrolle des Stresshormons Kortisol ist, wenn Du Deine Zuwächse maximieren willst – insbesondere dann, wenn Du keine Steroide verwendest.

Der Film The Game Changers hat Dich nicht vergessen, Sie erwähnen, dass Pflanzen die Kortisolspiegel reduzieren, aber selbst das ist eine Verzerrung der Tatsachen. Der angemessenere Satz wäre „Kohlenhydrate senken die Kortisolspiegel.“

Und das ist korrekt. Eine der Hauptfunktionen von Kortisol besteht darin, gesunde Blutzuckerspiegel aufrecht zu erhalten. Wenn die Blutzuckerspiegel zu stark absinken, wird Kortisol die Blutzuckerspiegel über eine Mobilisierung von gespeichertem Glykogen erhöhen.

Wenn Du irgendeine Form von Kohlenhydrate isst, dann wirst Du Deine Blutzuckerspiegel erhöhen. Wenn die Blutzuckerspiegel normal oder hoch sind, dann muss Dein Körper weniger Kortisol ausschütten.

Das Problem besteht nicht darin zu sagen, dass Kohlenhydrate die Kortisolspiegel senken – das Problem ist zu implizieren, dass nur Veganer Kohlenhydrate essen. So ziemlich alle valide Wissenschaft im Film trifft auf jeden zu, der Pflanzen isst – und nicht nur auf Veganer.

Und wenn die Dokumentation sagt, dass eine pflanzenbasierte Ernährung die Kortisolspiegel senken und die Testosteronspiegel erhöhen wird, dann ist dies eine Fehlinterpretation der Wissenschaft.

Wenn jemand nur sehr geringe Mengen an Kohlenhydraten isst, werden seine Kortisolspiegel höher ausfallen (um die Blutzuckerspiegel aufrecht zu erhalten). Und im Laufe der Zeit kann eine übermäßige Kortisolproduktion die Testosteronspiegel senken. Warum? Weil beide aus demselben Ursprungshormon produziert werden: Pregnenolon. Je mehr Kortisol produziert wird, desto mehr Pregnenolon wird verbraucht und desto weniger steht zur Herstellung von Testosteron zur Verfügung.

Ich stimme damit überein, dass kohlenhydratarme Ernährungsformen die Kortisolspiegel erhöhen können. Aus diesem Grund würde ich Menschen, die ein stressiges Leben führen und bereits über hohe Kortisolspiegel verfügen, keine sehr kohlenhydratarme Ernährung empfehlen.

Die Studie, die sie verwenden hat gezeigt, dass eine gesteigerte Kohlenhydratzufuhr die Kortisolspiegel senken und die Testosteronspiegel erhöhen wird. Das ist wahr. Da mehr Kohlenhydrate zu höheren Blutzuckerspiegeln und mehr sofort verfügbarer Energie führen, besteht eine geringere Notwendigkeit Kortisol auszuschütten, um gespeichertes Glykogen zu mobilisieren. Die Studie verwendete jedoch keine vegane Ernährung. Sie betrachtete lediglich die Auswirkungen einer gesteigerten Kohlenhydratzufuhr auf die Hormonspiegel.

  • Es wurde nicht gezeigt, dass eine pflanzenbasierte Ernährung per se die Testosteronspiegel erhöhen und die Kortisolspiegel senken wird.
  • Es wurde gezeigt, dass die Zugabe von Kohlenhydraten zu einer kohlenhydratarmen Ernährung die Testosteronspiegel erhöhen und die Kortisolspiegel senken wird.

 

Sagen wird, dass ich eine “Allesfresser” Ernährung befolge. Wenn ich meine Kohlenhydratzufuhr von 50 Gramm pro Tag auf 250 Gramm pro Tag erhöhe, während ich weiterhin tierische Nahrungsmittel zu mir nehme, dann werde ich auch positive hormonelle Auswirkungen erleben.

Du erkennst hier wahrscheinlich ein Schema. Der Film verwendet entweder Emotionen, kraftvolle Bilder oder intellektuelle Abkürzungen um seine Aussage zu belegen. Und wenn sie solide Wissenschaft erwähnen, dann steht diese nicht direkt mit einer veganen Ernährung in Verbindung, sondern lediglich mit dem Verzehr von Kohlenhydraten oder Pflanzen im Allgemeinen. Die Vorzüge werden dieselben sein, wenn Du diese pflanzenbasierten Nahrungsmittel zu einer Ernährung hinzufügst, die tierische Produkte umfasst.

 

Was der Film nicht erzählt … bequemerweise

Wenn Du Deine Meinung präsentierst, dann ist es immer wichtiger über potentielle Unzulänglichkeiten Deines Standpunktes zu sprechen, als Leute glauben zu machen, dass Dein Ansatz perfekt ist. Erkenne die Unzulänglichkeiten Deiner Position, aber lindere auch die Angst derjenigen, die Du überzeugen willst. Das ist wahre Größe.

Aber der The Game Changers Film tut dies nicht. Das passt nicht zum Geschäft, schätze ich.

Die Wahrheit ist, dass eine vegane Ernährung auch entscheidende Nachteile haben kann. Der offensichtlichste und am besten dokumentierte ist ein Vitamin B12 Mangel. Dieser Mangel kann zu Problemen wie Müdigkeit, Schwäche, Schwindel, Energiemangel und Sehproblemen führen.

Er kann außerdem den Methylierungszyklus negativ beeinflussen, der B Vitamine verwendet, um Methylspender zu produzieren. Wenn Dein Methylierungszyklus ineffektiv ist, kann dies zu ernsthaften Problemen wie Depressionen, Angstzuständen und Erschöpfung führen.

Es ist nicht überraschend, dass mehr und mehr Studien zeigen, dass Veganer ein höheres Risiko für Depressionen und Angststörungen aufweisen (z.B. Matta, J.; Czernichow, S.; Kesse-Guyot, E.; Hoertel, N.; Limosin, F.; Goldberg, M.; Zins, M.; Lemogne, C. Depressive Symptoms and Vegetarian Diets: Results from the Constances Cohort. Nutrients 2018, 10, 1695.). Vitamin B12 und insbesondere sein Einfluss auf den Methylierungszyklus sind der Hauptgrund hierfür.

Ein anderes großes Problem einer veganen Ernährung ist ein Mangel an Cholin in der Ernährung. Cholin ist für die Produktion von Acetylcholin unerlässlich – ein Schlüsselneurotransmitter, der an Kreativität, Gedächtnis, Koordination und Lernen beteiligt ist. Ein Mangel an Cholin in der Ernährung wird zu niedrigeren Acetylcholinspiegeln führen.

Die Hauptquellen für Acetylcholin sind tierische Nebenprodukte. Hier sind einige cholinreiche Nahrungsmittel und ihr Cholingehalt pro 100 Gramm:

  • Leber: 431 Milligramm
  • Eier: 226 Milligramm
  • Steak: 104 Milligramm
  • Lachs: 90,4 Milligramm

 

Von den nicht tierischen Nahrungsmitteln enthalten lediglich Mandeln eine moderate Menge an Cholin, aber auch sie enthalten mit 52,5 Milligramm pro 100 Gramm lediglich gut ein Zehntel der Menge an Cholin, die man in Leber findet. Die meisten pflanzlichen Lebensmittel liefern keine signifikanten Mengen an Cholin. Brokkoli ist eine der wenigen Pflanzen mit etwas Cholin (40 mg pro 100 Gramm).

Es besteht außerdem eine reale Gefahr eines EPA und DHA Mangels, da pflanzliche Omega-3 Quellen in EPA und DHA umgewandelt werden müssen und der Körper nicht über große Mengen der Enzyme verfügt, die für diese Umwandlung verantwortlich sind.

Das Argument gegen diese 3 möglichen Mangelzustände ist, dass man immer Vitamin B12, Cholin oder EPA und DHA supplementieren kann. Letzteres ist jedoch für Veganer problematisch, da diese oft gegen Fischöl sind, da es eine tierische Quelle darstellt.

Aber kann eine Ernährung, bei der eine Supplementation notwendig ist, Mangelzustände zu vermeiden, überhaupt optimal sein?

Seltsamerweise erwähnt der Film keinen der veganen Influencer, der seine vegane Ernährung aufgeben musste, da er begann ernsthafte Gesundheitsprobleme zu entwickeln. Yovana Mendoza, ein YouTube und Instagram Star mit über einer Million Follower ist ein berühmtes Beispiel.

Sie musste damit beginnen tierische Nahrungsmittel in ihre Ernährung aufzunehmen, um ihre Gesundheit zu retten. Dasselbe geschah anderen bekannten veganen Influencern wie Alyse Parker, Bonnie Rebecca und vielen anderen. Es ist nicht alles eitel Sonnenschein.

 

Aber es ist auch nicht alles schlecht

Der Film ist für die Ernährung das, was CrossFit für das Training mit Gewichten ist. Auch wenn CrossFit bis zu einem Extrem getrieben wird, das zu Problemen führen kann, hat seine Beliebtheit zu vielen guten Dingen geführt. Es hat Kniebeugen, Kreuzheben und die Olympischen Gewichtheberübungen beliebter als je zuvor gemacht. Es hat außerdem in Form zu sein zu einem Trend gemacht.

Vielleicht könnte The Game Changers eine ähnlich positive Wirkung besitzen. Der Film könnte dazu führen, dass die Menschen mehr Gemüse und pflanzliche Nahrungsmittel zu sich nehmen. Auch wenn ich glaube, dass ein völliger Verzicht auf Fleisch ein Fehler ist, ist ein gesteigerter Konsum von Pflanzen mit Sicherheit eine gute Idee.

Der Film könnte außerdem dazu führen, dass sich die Menschen mehr dafür interessieren, etwas über Ernährung zu lernen. Eine Menge Menschen beginnen mit CrossFit und gehen dann zu Powerlifting, Olympischem Gewichtheben oder sogar Bodybuilding über. Etwas Ähnliches könnte mit Nahrungsmitteln geschehen.

Doch trotz dieser positiven Einflüsse machen die gesamte Message und die Strategie von The Game Changers den Film zu nicht viel mehr als einem Propaganda Werkzeug.

Wenn Du aus ethischen Gründen (wie dem Tierwohl) Veganer bist, dann respektiere ich Deine Wahl. Wenn Du es jedoch tust, um Deine Gesundheit zu optimieren, dann solltest Du zweimal hierüber nachdenken. Der Verzehr von „echten Nahrungsmitteln“, was mehr Pflanzen, aber trotzdem ein paar tierische Nahrungsmittel bedeutet, ist immer noch die gesündere Option.

„Die beste Ernährungsstrategie ist sich wie ein Veganer zu ernähren, aber mit etwas Fleisch.“

 

Von: https://www.t-nation.com/diet-fat-loss/the-game-changers-exposed

Von Christian Thibaudeau

Noch keine Kundenkommentare.

Nur registrierte Kunden können einen Kommentar hinterlassen.