Jetzt erhältlich
Goji Extract GN Health-Line Ansicht vergrößern

6040

Goji Extract - GN Laboratories

9,08 €

pro Kapsel
/ Inhalt: 60 Kapseln
0.1 kg
Lieferzeit 1-2 Werktage
Jetzt erhältlich

6040

  • Inhalt: 60 Kapseln
  • Form : Kapseln

Neuer Artikel

Ein hochkonzentriertes Goji Beerenextrakt, das extrem reich an aktiven Inhaltsstoffen ist und es Ihnen ermöglicht voll von den unzähligen Gesundheitsvorzügen dieses beliebten Superfoods zu profitieren!

Mehr Details

293 Artikel

Jetzt erhältlich

9,08 €

0,15 € pro Kapsel
inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
0.1 kg
Lieferzeit 1-2 Werktage
Markenqualität
Weltweiter Versand
Bestpreis

Ein hochkonzentriertes Goji Beerenextrakt, das extrem reich an aktiven Inhaltsstoffen ist und es Ihnen ermöglicht voll von den unzähligen Gesundheitsvorzügen dieses beliebten Superfoods zu profitieren!

Produkt Highlights:

  • Hochkonzentriertes Goji Beerenextrakt, das auf 50% Polysaccharide standardisiert ist
  • Liefert eine große Bandbreite an essentiellen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen
  • Fördert durch einen hohen Gehalt an Lutein und Zeaxanthin die Gesundheit der Augen

 

Was sind Goji Beeren und welche aktiven Inhaltsstoffe enthalten Sie?

Bei Goji Beeren, die auch unter den Bezeichnungen Bocksdornfrucht, Wolfsbeeren oder Glücksbeeren bekannt sind, handelt es sich um rote Beeren, die in China, der Mongolei und in Tibet heimisch sind. Goji Beeren sind seit Jahrtausenden ein fester Bestandteil der traditionellen chinesischen Medizin und werden zur Behandlung einer Vielzahl unterschiedlicher Leiden eingesetzt.

Diese Beeren, die inzwischen auch in der westlichen Welt zurecht als Superfood bezeichnet werden, weisen neben einem hohen Gehalt an lebenswichtigen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen, gesunden Fettsäuren und essentiellen Aminosäuren auch hohe Konzentrationen an Antioxidantien und gesunden Phytonährstoffen auf. Goji Beeren sind besonders reich an Vitamin A, Vitamin C, Vitamin E und B-Vitaminen und enthalten neben einer großen Menge blutbildendem Eisen mit 21 unterschiedlichen Spurenelementen mit die größte Bandbreite dieser wichtigen Mikronährstoffe.

Zusätzlich hierzu sind Goji Beeren reich an Lutein und Zeaxanthin – zwei Phytonährstoffe, die besonders mit zunehmendem Alter immer wichtiger für die Gesundheit der Augen werden. Darüber hinaus enthalten Goji Beeren große Mengen an natürlichen Polysacchariden, für eine ganze Reihe von Gesundheitsvorzügen verantwortlich sind, auf die wir gleich noch näher eingehen werden. Das von uns verwendete Goji Beerenextrakt zeichnet sich durch einen besonders hohen Gehalt an Polysacchariden aus, der bei mindestens 50% liegt!

 

Welche Gesundheitsvorzüge besitzt unser Goji Beerenxtrakt?

Aufgrund des bereits erwähnten hohen Gehalts der antioxidativen Phytonährstoffe Lutein und Zeaxanthin kann ein Goji Beerenextrakt die Gesundheit der Augen und des Nervensystems unterstützen und fördern. Diese wichtigen natürlichen Inhaltsstoffe werden von Ärzten und Ernährungsexperten explizit für eine Vorbeugung einer Makuladegeneration empfohlen, die im Alter zu Sehproblemen bis hin zur Erblindung führen kann.

Die in Goji Beeren enthaltenen gesunden Polysaccharide aktivieren die auch als „Fresszellen“ bekannten T-Lymphozyten und stärken hierdurch die natürliche Immunabwehr des Körpers. T-Lymphozyten sind unter anderem für die Bekämpfung von Viren und Krebszellen im menschlichen Körper verantwortlich. Die in Goji Beeren enthaltenen Polysaccharide sind strukturell eng mit den in Euchinacea und dem Maitake Pilz enthaltenen Polysacchariden verwandt, die zur Behandlung von Infektionskrankheiten und zur Linderung der unerwünschten Symptome einer Chemotherapie eingesetzt werden.

Diese gesunden Polysaccharide dienen außerdem den nützlichen und gesunden Darmbakterien, die für eine gesunde Darmflora und einen Schutz des Darms vor einem Befall mit Krankheitserregern und schädlichen Pilzen verantwortlich sind, als Nährstoffe und fördern so deren Wachstum und Verbreitung. Goji Beeren können aus diesem Grund eine Sanierung der Darmflora fördern und eine Ausbreitung ungesunder Darmbakterien entgegenwirken, was nicht nur in einer besseren Gesundheit und einem besseren allgemeinem Wohlbefinden, sondern auch in einer besseren Verdauung und einem regelmäßigeren Stuhlgang resultiert.

Goji Beeren und ihre Extrakte besitzen auch ausgeprägte entzündungshemmende Wirkungen, die bei Krankheiten wie Allergien, chronischen Schmerzen, Asthma, Krebs und anderen Erkrankungen, die mit Entzündungsreaktionen in Verbindung stehen, Linderung bringen können. Auch bei Autoimmunkrankheiten wie Morbus Crohn, Arthritis und Lupus Erythematodes konnten Goji Beerenextrakte eine Linderung der Symptome stark fördern.

Zusätzlich hierzu unterstützen Goji Beeren durch eine Beschleunigung der Ausscheidung toxischer Stoffwechselabfallprodukte die Entgiftung des Körpers, während sie durch ihre antioxidativen Wirkungen die Zellen und die DNA der Zellen vor Beschädigungen durch freie Radikale schützen können. Überhöhte Spiegel freier Radikale, die aufgrund einer zunehmenden Umweltverschmutzung, Stress und ungesunder Ernährung stetig zunehmen, werden mit der Entstehung einer Vielzahl von Krankheiten bis hin zu Krebs und einer Beschleunigung des Alterungsprozesses in Verbindung gebracht. Hier kann ein Extrakt aus Goji Beeren als eine Art natürlicher „Jungbrunnen“ glänzen.

 

Welche Vorzüge besitzt Goji für Sportler?

Im Rahmen wissenschaftlicher Untersuchungen konnte gezeigt werden, dass ein Goji Beerenextrakt die Leistungsfähigkeit der Muskeln bei Sportlern deutlich steigern kann, während die enthaltenen Polysaccharide für einen schnelleren Abtransport von während dem Training unweigerlich entstehenden Stoffwechselabfallprodukten wie Milchsäure, die den Eintritt der Muskelerschöpfung beschleunigen, sorgen. Auf diesem Weg können Goji Beeren Ihre Muskelausdauer steigern und Ihre Trainingsleistungen deutlich verbessern.

Nach dem Training fördern Goji Beeren die Einlagerung von Glykogen in die entleerten Glykogenspeicher der durch das Training erschöpften Muskeln und können hierdurch die Regeneration nach dem Training beschleunigen, was zur Folge hat, dass Sie schneller wieder eine maximale körperliche Leistungsfähigkeit für die nächste intensive Trainingseinheit erreichen werden.

Zusätzlich hierzu enthalten Goji Beeren eine großzügige Menge an als Sesquiterpene bekannten sekundären Pflanzenstoffen, die die körpereigene, natürliche Wachstumshormonproduktion und Ausschüttung fördern. Gleichzeitig liefern Goji Beeren dem Körper die Aminosäuren Arginin und Glutamin, die dafür bekannt sind, dass sie die körpereigene Wachstumshormonproduktion anregen können. Wie jeder, der sich auch nur ein bisschen mit Sport und insbesondere Kraftsport auskennt weiß, regen erhöhte körpereigene Wachstumshormonspiegel das Muskelwachstum an und können die körperliche bzw. sportliche Leistungsfähigkeit auf natürlichem Weg signifikant steigern.

 

Vorsichtsmaßnahmen und Warnungen:

Da Goji Beerenextrakt eine blutverdünnende Wirkung aufweist, sollten Patienten, die mit blutverdünnenden Medikamenten behandelt werden, eine Supplementation mit Goji Beerenextrakten im Voraus mit dem Behandelnden Arzt abgesprochen werden, da sonst die Gefahr einer zu starken blutverdünnenden Wirkung bestehen kann. Es ist möglich, dass die Dosierung der verwendeten Medikamente angepasst werden muss.

Zusätzlich hierzu sollte ein Goji Beerenextrakt ein bis zwei Wochen vor geplanten Operationen abgesetzt werden, um das Risiko erhöhte Blutungsneigung zu minimieren.

Nur registrierte Benutzer können bewerten.

Täglich 2 Kapseln unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit einnehmen

Bocksdorn

Was ist Bocksdorn?

Bei Bocksdorn, der auch unter den Bezeichnung Hexenzwirn, Teufelszwirn oder Wolfsbeere bekannt ist, handelt es sich um einen chinesischen Busch mit roten Beeren. Die getrockneten Beeren und die Rinde werden zur Herstellung von Medizin verwendet.

Bocksdorn wird bei vielen unterschiedlichen Leiden verwendet, doch bis jetzt gibt es noch nicht genügend wissenschaftliche Daten, um eine Aussage darüber treffen zu können, ob er bei irgendeinem dieser Leiden effektiv ist.

Bocksdorn wird bei Diabetes, hohem Blutdruck, schlechter Durchblutung, Fieber, Malaria und Krebs verwendet. Er kommt auch bei erektiler Dysfunktion, Schwindel und Tinitus zum Einsatz und wird darüber hinaus verwendet, um Fieber, Schwitzen, Reizbarkeit, Durst, Nasenbluten, Husten und Keuchen zu lindern.

Einige Menschen verwenden Bocksdorn als Tonikum für die Augen bei verschwommenem Sehen, Makulardegeneration und anderen Augenproblemen. Des Weiteren wird Bocksdorn zur Stärkung von Muskeln und Knochen, sowie als Blut, Leber und Nieren Tonikum verwendet.

Als Lebensmittel werden die Beeren des Bocksdorns entweder roh verzehrt oder zum Kochen verwendet.

Bocksdorn wurde erstmals im ersten Jahrhundert nach Christus in der chinesischen Literatur beschrieben. Traditionell wurde Bocksdorn verwendet, um die Langlebigkeit zu fördern. Legenden behaupten, dass ein Pflanzenheilkundler, der Bocksdorn in Verbindung mit anderen Heilpflanzen verwendete, 252 Jahre alt wurde.

 

Wie effektiv ist Bocksdorn?

Es gibt nicht genügend wissenschaftliche Daten, um die Effektivität von Bocksdorn bei Diabetes, hohem Blutdruck, Fieber, Malaria, Krebs, Durchblutungsstörungen, sexuellen Problemen wie Impotenz, Schwindel, Tinnitus und anderen Leiden beurteilen zu können. Hierfür bedarf es weiterer wissenschaftlicher Untersuchungen.

 

Wie wirkt Bocksdorn?

Bocksdorn enthält Chemikalien, die dabei helfen könnten, Blutdruck und Blutzuckerspiegel zu senken.

 

Gibt es Sicherheitsbedenken?

Bocksdorn ist bei oraler Einnahme wahrscheinlich sicher und unbedenklich, kann jedoch Nebenwirkungen wie Übelkeit und Erbrechen hervorrufen.

 

Vorsichtsmaßnahmen und Warnungen:

  • Schwangerschaft und Stillzeit: Die Einnahme von Bocksdorn während der Schwangerschaft ist nicht sicher und unbedenklich. Bocksdorn enthält die Chemikalie Betain, die Fehlgeburten verursachen kann. Bocksdorn sollte während Schwangerschaft und Stillzeit nicht eingenommen werden.
  • Niedriger Blutdruck: Bocksdorn könnte den Blutdruck senken. Wenn man bereits unter niedrigem Blutdruck leidet, dann könnte Bocksdorn einen zu starken Abfall des Blutdrucks bewirken.
  • Hoher Blutdruck: Bocksdorn könnte den Blutdruck senken. Er könnte den Blutdruck zu stark senken, wenn er in Kombination mit Medikamenten gegen hohen Blutdruck eingenommen wird.
  • Diabetes: Bocksdorn Rinde kann den Blutzuckerspiegel senken. Bocksdorn könnte einen zu starken Abfall des Blutzuckerspiegels hervorrufen, wenn er in Kombination mit Diabetesmedikamenten eingenommen wird. Diabetiker sollten deshalb ihren Blutzuckerspiegel sorgfältig kontrollieren.

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Bei der Kombination von Bocksdorn mit folgenden Medikamenten sollte man vorsichtig sein:

  • Medikamente, die über die Leber abgebaut werden (Cytochrom P450 2C9 (CYP2C9) Substrate)

 

Einige Medikamente werden durch die Leber abgebaut. Bocksdorn kann die Geschwindigkeit, mit der die Leber bestimmte Medikamente abbaut, verlangsamen. Die Einnahme von Bocksdorn in Verbindung mit Medikamenten, die über die Leber abgebaut werden, kann die Nebenwirkungen einiger Medikamente erhöhen. Aus diesem Grund sollte man vor der Einnahme von Bocksdorn den behandelnden Arzt konsultieren, wenn man Medikamente einnimmt, die über die Leber abgebaut werden.

 

Diabetesmedikamente

Bocksdorn Rinde könnte den Blutzuckerspiegel senken. Auch Diabetesmedikamente werden verwendet, um den Blutzuckerspiegel zu senken. Die Einnahme von Bocksdorn Rinde in Kombination mit Diabetesmedikamenten könnte ein zu starkes Absinken des Blutzuckerspiegels zur Folge haben. Aus diesem Grund sollte der Blutzuckerspiegel sorgfältig überwacht werden. Es ist möglich, dass die Dosierung der Diabetesmedikamente angepasst werden muss.

 

Medikamente gegen hohen Blutdruck

Bocksdorn scheint den Blutdruck zu senken. Er könnte den Blutdruck zu stark senken, wenn er in Kombination mit Medikamenten gegen hohen Blutdruck eingenommen wird.

 

Warfarin

Warfarin wird verwendet, um die Blutgerinnung zu verlangsamen. Bocksdorn könnte die Wirkungsdauer von Warfarin verlängern und so das Risiko für Blutungen und die Neigung zu Blutergüssen erhöhen. Aus diesem Grund sollte das Blut regelmäßig untersucht werden. Es ist möglich, dass die Warfarin Dosierung angepasst werden muss, falls man Bocksdorn einnimmt.

 

Gibt es Interaktionen mit Heilkräutern oder Supplements?

Heilkräuter und Supplements, die den Blutdruck senken können

Bocksdorn Rinde könnte den Blutdruck senken. Die Verwendung von Bocksdorn Rinde in Verbindung mit anderen Heilkräutern oder Supplements, die den Blutdruck senken, könnte einen zu starken Abfall des Blutdrucks zur Folge haben. Einige dieser Produkte umfassen Ingwer, Panax Ginseng, Tumeric, Baldrian und andere.

 

Heilkräuter und Supplements, die den Blutzuckerspiegel senken können

Bocksdorn Rinde könnte den Blutzuckerspiegel senken. Die Einnahme in Kombination mit Heilkräutern oder Supplements, die ihrerseits auch den Blutzuckerspiegel senken können, könnte zu einem zu starken Abfall der Blutzuckerspiegel führen. Heilpflanzen und Supplements, die den Blutzuckerspiegel senken könnten, umfassen unter anderem Bittermelone, Ingwer, Fenugreek, Bockshornkraut, Weidenrinde, Kopoubohne und andere.

 

Gibt es Interaktionen mit Nahrungsmitteln?

Es existieren keine bekannten Interaktionen mit Nahrungsmitteln.

 

Dosierung

Die angemessene Dosierung von Bocksdorn ist von unterschiedlichen Faktoren wie Alter, Gesundheitszustand und weiteren abhängig. Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es keine ausreichenden wissenschaftlichen Daten zur Bestimmung eines angemessenen Dosierungsbereiches für Bocksdorn. Aus diesem Grund sollte man sich an die Dosierungsanleitung auf dem Etikett halten und/oder vor der Verwendung von Bocksdorn einen Arzt oder Apotheker fragen.

 

Referenzen

  1. Amagase H, Nance DM. A randomized, double-blind, placebo-controlled, clinical study of the general effects of a standardized Lycium barbarum (goji) juice, GoChi. J Altern Complement Med 2008;14:403-12.
  2. Leung H, Hung A, Hui AC, Chan TY. Warfarin overdose due to the possible effects of Lycium barbarum L. Food Chem Toxicol 2008;46:1860-2.
  3. Lam AY, Elmer GW, Mohutsky MA. Possible interaction between warfarin and Lycium Barbarum. Ann Pharmacother 2001;35:1199-201.
  4. Huang KC. The Pharmacology of Chinese Herbs. 2nd ed. Boca Raton, FL: CRC Press, LLC 1999.
  5. Kim SY, Lee EJ, Kim HP, et al. LCC, a cerebroside from lycium chinense, protects primary cultured rat hepatocytes exposed to galactosamine. Phytother Res 2000;14:448-51.
  6. Agricultural Research Service. Dr. Duke's phytochemical and ethnobotanical databases. www.ars-grin.gov/cgi-bin/duke/farmacy2.pl?575 (Accessed 31 January 2001).
  7. Chevallier A. Encyclopedia of Herbal Medicine. 2nd ed. New York, NY: DK Publ, Inc., 2000.
  8. Law M. Plant sterol and stanol margarines and health. BMJ 2000;320:861-4.
  9. McGuffin M, Hobbs C, Upton R, Goldberg A, eds. American Herbal Products Association's Botanical Safety Handbook. Boca Raton, FL: CRC Press, LLC 1997.

Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, kauften auch ...