Jetzt erhältlich
Ägyptisches Schwarzkümmel Öl - GN Laboratories Ansicht vergrößern

7968

Ägyptisches Schwarzkümmel Öl - GN Laboratories

15,50 €

pro Kapsel
/ Inhalt: 200 Kapseln
Lieferzeit 1-2 Werktage
Jetzt erhältlich
4 Rating

7968

  • Inhalt: 200 Kapseln

Neuer Artikel

Das herzgesunde Supplement, das reich an Omega 9 Fettsäuren und Antioxidantien ist und neben seinen vielfältigen Gesundheitsvorzügen auch für Sportler viele interessante Eigenschaften besitzt.

Mehr Details

Jetzt erhältlich

15,50 €

0,08 € pro Kapsel
inkl. MwSt.
Lieferzeit 1-2 Werktage
Markenqualität
Weltweiter Versand
Bestpreis

Das herzgesunde Supplement, das reich an Omega 9 Fettsäuren und Antioxidantien ist und neben seinen vielfältigen Gesundheitsvorzügen auch für Sportler viele interessante Eigenschaften besitzt

 

Produkt Highlights

  • Kann die Regeneration nach dem Training fördern
  • Kann den Abbau von Körperfett unterstützen
  • Kann Blutdruck, Cholesterinspiegel und Triglyzeridspiegel senken
  • Kann die Gesundheit des Herzens fördern und Herz-Kreislauf Erkrankungen entgegenwirken
  • Kann die Blutzuckerspiegel senken und das Diabetesrisiko reduzieren
  • Besitzt ausgeprägte entzündungshemmende Eigenschaften
  • Kann Symptome von Arthritis lindern
  • Kann Symptome von Allergien und Heuschnupfen lindern
  • Reich an gesunden Omega 9 Fettsäuren
  • Reich an Antioxidantien, die die Zellen und die DNA des Körpers vor Schädigungen durch freie Radikale schütze
  • Unterstützung des Immunsystems

 

Was ist Schwarzkümmelöl

Schwarzkümmelöl wird aus den Samen der Nigella Sativa – besser bekannt als Schwarzkümmel – hergestellt. Neben seiner Verwendung als Gewürz besitzt Schwarzkümmel eine Vielzahl von Gesundheitsvorzügen, die bei Schwarzkümmelöl besonders stark ausgeprägt sind. Nicht umsonst wird Schwarzkümmelöl bereits seit über 2000 Jahren im Bereich der traditionellen Medizin eingesetzt. Heute sind viele der traditionell überlieferten Gesundheitsvorzüge wissenschaftlich belegt und auch Sportler können von eigen interessanten Vorzügen von Schwarzkümmelöl profitieren.

 

Welche Vorzüge besitzt Schwarzkümmelöl für Sportler

Hart trainierende Sportler können aus folgenden Gründen besonders von den vielen Vorzügen von Schwarzkümmelöl profitieren.

 

Unterstützung und Beschleunigung der Regeneration nach dem Training

Dies beginnt mit den ausgeprägten antioxidativen Eigenschaften von Schwarzkümmelöl, welche die (Muskel-) Zellen und die DNA des Körpers vor Schäden durch freie Radikale schützen können (1). Dies ist für Sportler besonders wichtig, da harte Trainingseinheiten unweigerlich zu einem dramatischen Anstieg der körpereigenen Produktion freier Radikale führen.

Zusammen mit den entzündungshemmenden Wirkungen von Schwarzkümmelöl kann dies die Regeneration nach dem Training fördern und beschleunigen und Dich schneller wieder bereit für die nächste harte Trainingseinheit machen (2).

 

Linderung von Gelenkschmerzen

Die entzündungshemmenden Wirkungen dürften auch mit dafür verantwortlich sein, dass Schwarzkümmelöl Arthritissymptome wie Schmerzen, Schwellungen und Steifheit der Gelenke reduzieren kann (3). Dies sind gute Nachrichten für alle Sportler, bei denen jahrelanges schweres Training seinen Tribut bei der Gesundheit der Gelenke gezollt hat.

 

Unterstützung des Fettabbaus

Als zusätzlichen Bonus für Sportler, Bodybuilder und körperbewusste Menschen konnten mehrere Studien zeigen, dass Schwarzkümmelöl im Rahmen einer Diät den Fettabbau unterstützen kann, was zu einem schnelleren Gewichtsverlust als bei einer Diät alleine führte (4, 5, 6).

 

Welche weiteren Gesundheitsvorzüge besitzt Schwarzkümmelöl

Natürlich können nicht nur Sportler von den Gesundheitsvorzügen von Schwarzkümmelöl profitieren, sondern im Grunde genommen jeder gesundheitsbewusste Mensch. Hier ist ein kurzer Überblick:

Verbesserung von Blutdruck und Blutfettwerten und Förderung der Gesundheit des Herz-Kreislauf Systems

Schwarzkümmelöl besitzt eine Vielzahl von Eigenschaften, die die Herz-Kreislauf Gesundheit schützen und das Risiko für Herz-Kreislauf Erkrankungen inklusive Herzinfarkt und Schlaganfall reduzieren können. Hierzu gehören eine Senkung der Triglyzeridspiegel und der Spiegel des schlechten LDL Cholesterins, sowie blutdrucksenkende Wirkungen bei erhöhtem Blutdruck (7, 8, 9).

 

Senkung der Blutzuckerspiegel und Reduzierung des Diabetesrisikos

Schwarzkümmelöl kann nicht nur die Blutzuckerspiegel nach dem Essen und im nüchternen Zustand, sondern auch den HbA1v Wert – ein Marker für die Blutzuckerspiegel der letzten Monate – signifikant senken. Dies kann dabei helfen, eine bestehende Diabetes besser zu kontrollieren und das Diabetesrisiko senken (10, 11). Bei gesunden Menschen kann dies Heißhunger verhindern und die Gewichtskontrolle unterstützen.

 

Weitere Gesundheitsvorzüge

  • Schwarzkümmelöl kann Asthmasymptome reduzieren und verengte Atemwege entspannen (12)
  • Schwarzkümmelöl kann die Gesundheit des Gehirns schützen und positive Auswirkungen auf Gedächtnisleistung und Aufmerksamkeit besitzen
  • Schwarzkümmelöl kann Arthritissymptome lindern (3)
  • Schwarzkümmelöl kann Allergien inklusive Heuschnupfen lindern (13)
  • Schwarzkümmelöl könnte die männliche Fruchtbarkeit fördern (14)
  • Es gibt Hinweise darauf, dass Schwarzkümmelöl die Immunfunktion verbessern kann uns antibakterielle Wirkungen besitzt (15)

 

Bewertungen

  • Titel:Sehr gut!
    Besser als in diesen abgefüllten Flaschen, in Kapseln.
    ideal bei Heuschnupfen oder leichten Allergien.
  • Titel:Wundermittel
    Kenne es nur aus dem Türkischen Markt, noch nie als Kapseln gesehen.
    Super Produkt!
  • Titel:Kapseln
    Perfekt als Kapseln und man muss es nicht beim essen mit unterrühren.
  • Titel:Dafür liebe ich euch
    Im Urlaub gekauft und es zu schätzen gelernt, nun sogar von euch in Kapsel! Danke GN!
Nur registrierte Benutzer können bewerten.

Nehmen Sie zwei LiCaps® am Tag mit reichlich Flüssigkeit.

Nicht empfohlen für die Verwendung durch Personen unter 18 Jahren. Die angegebene empfohlene tägliche Verzehrmenge darf nicht überschritten werden. Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung und eine gesunde Lebensweise. Außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren.

Schwarzkümmelöl

Schwarzkümmelöl

Nigella sativa (N. sativa) ist eine kleine blühende Pflanze, die in Südwestasien, dem mittleren Osten und Südeuropa wächst. Dieser Busch produziert auch eine Frucht mit winzigen schwarzen Samen, die auch als Schwarzkümmel bekannt sind.

Schwarzkümmelöl wird aus den N. sativa Samen extrahiert und wird im Bereich der traditionellen Medizin seit über 2000 Jahren aufgrund seiner vielen therapeutischen Vorzüge eingesetzt. Studien legen nahe, dass dieses Öl eine Vielzahl von Anwendungen im Bereich der Gesundheit besitzt, zu denen unter anderem die Behandlung von Asthma und eine Unterstützung des Gewichtsabbaus gehört. Zusätzlich zu einer oralen Einnahme besitzt Schwarzkümmelöl bei äußerlicher Anwendung sich Vorzüge für Haut und Haar.

Dieser Artikel betrachtet die potentiellen Vorzüge von Schwarzkümmelöl, sowie mögliche Nebenwirkungen und Dosierungsinformationen.

Potentielle Gesundheitsvorzüge von Schwarzkümmelöl

Im Bereich der traditionellen Medizin wird Schwarzkümmelöl zur Behandlung einer großen Bandbreite von Gesundheitsproblemen eingesetzt. Als Resultat hiervon wird es auch als „Panacea“ bezeichnet, was so viel wie universelles Heilmittel bedeutet (1, 2).

Auch wenn bisher noch nicht alle angegebenen Gesundheitsvorzüge wissenschaftlich belegt sind, wurde Schwarzkümmelöl und seine Bestandteile mit zahlreichen Gesundheitsvorzügen in Verbindung gebracht.

Schwarzkümmelöl ist reich an Antioxidantien

Schwarzkümmelöl ist reich an Antioxidantien – Pflanzenverbindungen, die dabei helfen Zellen gegen Schäden zu schützen, die durch instabile Verbindungen hervorgerufen werden können, die als freie Radikale bezeichnet werden (3).

Antioxidantien sind wichtig für die Gesundheit und wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass sie Entzündungen reduzieren und vor Erkrankungen wie Herzkrankheiten, Alzheimer und Krebs schützen können (4).

Schwarzkümmelöl ist insbesondere reich an Thymoquinon, welches potente antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften besitzt. Als Resultat hiervon legen Studien nahe, dass die Verbindung das Gehirn schützen und mehrere Typen von Krebs behandeln könnte (5, 6, 7).

Schwarzkümmelöl kann bei der Behandlung von Asthma helfen

Asthma ist eine chronische Erkrankung, bei der die innere Auskleidung der Atemwege und die sie umgebenden Muskeln sich verengen, wodurch es schwierig wird zu atmen. Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass Schwarzkümmelöl und spezifisch das enthaltene Thymoquinon helfen kann, indem es Entzündungen reduziert und die Muskeln der Atemwege entspannt (8).

Eine Studie mit 80 erwachsenen Asthmapatienten fand heraus, dass die Einnahme von 500 mg Schwarzkümmelöl Kapseln zweimal täglich für vier Wochen die Asthma Kontrolle signifikant verbesserte (9).

Auch wenn diese Resultate vielversprechend sind, bedarf es größerer und länger andauernder Studien, um die langfristige Sicherheit und Effektivität von Schwarzkümmelöl zur Behandlung von Asthma zu bestimmen.

Schwarzkümmelöl kann den Gewichtabbau unterstützen

Auch wenn die exakten Mechanismen noch nicht vollständig verstanden werden, zeigen Untersuchungen, dass Schwarzkümmelöl dabei helfen kann, den Body Mass Index (BMI) bei Menschen mit Fettleibigkeit, metabolischem Syndrom oder Typ 2 Diabetes zu reduzieren (10, 11). Im Rahmen einer achtwöchigen Studie mit 90 fettleibigen Frauen in einem Alter von 25 bis 50 Jahre hielten die Probandinnen eine kalorienarme Diät ein und bekamen entweder ein Placebo oder 1 Gramm Schwarzkümmelöl pro Mahlzeit und insgesamt 3 Gramm Schwarzkümmelöl pro Tag (12). Am Ende der Studie hatten die Frauen, die das Schwarzkümmelöl eingenommen hatten, signifikant mehr an Gewicht und Taillenumfang als die Mitglieder der Placebogruppe. Die Gruppe, die das Schwarzkümmelöl bekam, wies außerdem eine signifikante Verbesserung der Triglyzeridspiegel und der Spiegel des ungesunden LDL Cholesterins auf (12).

Schwarzkümmelöl kann die Blutzuckerspiegel senken

Bei Menschen mit Diabetes können konsistent hohe Blutzuckerspiegel das Risiko für Komplikationen inklusive Nierenerkrankungen, Erkrankungen der Augen und Schlaganfall hervorrufen (13). Mehrere Studien mit Probanden mit Typ 2 Diabetes weisen darauf hin, dass Dosierungen von 2 Gramm Schwarzkümmelsamen pro Tag die Nüchternblutzuckerspiegel und die Hämoglobin A1c (HbA1v) – ein Marker für die durchschnittlichen Blutzuckerspiegel der letzten 2 bis 3 Monate – signifikant senken können (14)

Auch wenn die meisten Studien Schwarzkümmelsamen in Pulverform verwendeten, konnten dieselben Wirkungen auch bei Schwarzkümmelöl gezeigt werden (15).

Eine Studie mit 99 Erwachsenen mit Typ 2 Diabetes fand heraus, dass sowohl 1/3 Teelöffel (1,5 ml) und 3/5 Tellöffel (3 ml) Schwarzkümmelöl pro Tag für 20 Tage im Vergleich zu einem Placebo die HbA1c Spiegel signifikant senken konnte (16).

Schwarzkümmelöl kann den Blutdruck und die Cholesterinspiegel senken

Schwarzkümmelöl wurde auf seine potentielle Wirksamkeit bezüglich einer Senkung des Blutdrucks und der Cholesterinspiegel untersucht. Hoher Blutdruck und hohe Gesamtcholesterinspiegel und LDL Cholesterinspiegel stellen wichtige Risikofaktoren für Herzkrankheiten dar.

Zwei Studien – eine mit 90 fettleibigen Frauen und eine andere mit 72 Erwachsenen mit Typ 2 Diabetes – fand heraus, dass eine Einnahme von 2 bis 3 Gramm Schwarzkümmelöl in Kapselform pro Tag für 8 bis 10 Wochen die Spiegel des ungesunden LDL Cholesterins und des Gesamtcholesterins signifikant reduzierten (12, 17).

Eine andere Studie mit 90 Probanden mit hohen Cholesterinspiegeln konnte beobachten, dass der Konsum von 2 Teelöffeln Schwarzkümmelöl (10 Gramm) nach dem Frühstück für 6 Wochen die Spiegel des schlechten LDL Cholesterins signifikant senkte (18).

Zusätzlich hierzu kann Schwarzkümmelöl bei hohem Blutdruck helfen. Eine Studie mit 70 gesunden Erwachsenen kam zu dem Ergebnis, dass ½ Teelöffel (2,5 ml) Schwarzkümmelöl pro Tag über einen Zeitraum von 8 Wochen den Blutdruck im Vergleich zu einem Placebo signifikant senkte (19). Zu guter Letzt kam ein großes Studienreview mit insgesamt 800 Patienten zur Schlussfolgerung, dass Schwarzkümmel und Schwarzkümmelöl einen leicht erhöhten Blutdruck senken können, wobei diese Wirkung bei Schwarzkümmel Samen stärker ausgeprägt war und erst nach 2 Monaten der Einnahme zum Tragen kam (27).

Schwarzkümmelöl kann die Gesundheit des Herzens fördern

Studien zufolge kann Schwarzkümmelöl die Gesundheit des Herzens über eine ganze Reihe unterschiedlicher Mechanismen schützen (25, 26):

  • Ausscheidung übermäßiger Wassereinlagerungen (diuretische Wirkung)
  • Reduzierung der Kampf oder Flucht Reaktion
  • Erhöhung der Spiegel von die Adern weitendem Stickstoffoxyd
  • Verbesserung der Blutfettwerte
  • Ausgeprägte antioxidative Wirkungen

Ein Teil dieser Mechanismen konnte bisher nur im Rahmen von in vitro und Tierstudien beobachtet werden und muss erst noch im Rahmen von Humanstudien bestätigt werden.

Mit Tieren durchgeführte Studien haben zusätzliche potentielle Auswirkungen von Schwarzkümmel auf das Herz untersucht. So konnte Schwarzkümmel die Regeneration von beschädigtem Herzgewebe bei Ratten nach Herzoperationen und Herzinfarkten verbessern (28). Im Rahmen einer anderen mit Ratten durchgeführten Studie verbesserten Training und Schwarzkümmel den Blutfluss zum Herzen und förderte die Bildung neuer Blutgefäße, was potentiell dabei helfen kann, Herzprobleme zu verhindern (29).

Schwarzkümmelöl kann die Gesundheit des Gehirns schützen

Eine Neuroinflammation ist eine Entzündung des Gewebes des Gehirns. Man glaubt, dass diese bei der Entwicklung von Erkrankungen wie Alzheimer und Parkinson eine wichtige Rolle spielt (7, 20). Es gibt jedoch im Augenblick bezüglich der Effektivität von Schwarzkümmelöl hinsichtlich der Gesundheit des Gehirns beim Menschen nur wenige Untersuchungen.

Eine Studie mit 40 älteren Erwachsenen konnte signifikante Verbesserungen bezüglich Gedächtnisleistung, Aufmerksamkeit und kognitiven Fähigkeiten nach einer Einnahme von 500 mg Schwarzkümmel zweimal täglich über einen Zeitraum von 9 Wochen beobachten (21).

Thymoquinon und andere Komponenten von Schwarzkümmel konnten im Rahmen mehrerer in vitro und mit Tieren durchgeführter Studien das Gehirn vor Schädigungen schützen. Schwarzkümmel verhinderte bei heranwachsenden Mäusen Gehirnschäden durch Blei und Arsen. Bei heranwachsenden Ratten mit Schilddrüsenunterfunktion verhinderte Schwarzkümmel Lernschwierigkeiten und Gehirnschäden (30, 31).

Schwarzkümmelöl könnte gut für Haut und Haare sein

Zusätzlich zu seinen medizinischen Anwendungen wird Schwarzkümmelöl häufig äußerlich bei einer Reihe von Hautkrankheiten und als Feuchtigkeitsspender für die Haare verwendet.

Wissenschaftliche Untersuchungen legen nahe, dass Schwarzkümmelöl aufgrund seiner antimikrobiellen und entzündungshemmenden Eigenschaften dabei helfen kann Hautkrankheiten und Probleme inklusive Akne, Ekzeme, allgemein trockene Haut und Schuppenflechte zu behandeln (22, 23).

Auch wenn Schwarzkümmelöl häufig zur Hydrierung der Haare und zur Behandlung von Schuppen eingesetzt wird, unterstützen bisher noch keine klinischen Studien diese Anwendungsbereiche.

Schwarzkümmelöl besitzt entzündungshemmende Wirkungen

Schwarzkümmelöl (insbesondere das enthaltene Thymoquinon) besitzt vielversprechende entzündungshemmende Eigenschaften. Einige Wissenschaftler glauben, dass es sowohl für eine Th1, als auch eine Th2 Dominanz gut ist, auch wenn Beweise hierfür noch ausstehen.

Einige kleinere Humanstudien mit Patientenzahlen im einstelligen Bereich legen nahe, dass Schwarzkümmelöl bei entzündlichen Erkrankungen wie Arthritis helfen könnte. Bei mit Tieren durchgeführten Studien wurde das entzündungshemmende Potential dem aktiven Inhaltsstoff Thymoquinon zugeschrieben. (32).

Bei Mäusen reduzierte Schwarzkümmelöl Entzündungen und Schmerzen und bei Ratten konnte es Autoimmunentzündungen des Gehirns reduzieren (33, 34). Bei Ratten mit Arthritis reduzierte der aktive Inhaltsstoff Thymoquinon von Schwarzkümmelöl die Spiegel entzündungsfördernder Zytokine inklusive IL-6, IL-1β, TNF alpha – Th1, während es die Spiegel entzündungshemmender Zytokine wie IL-10 erhöhte (35).

Einige Wissenschaftler glauben, dass Schwarzkümmelöl Entzündungen des Gehirns durch eine Blockade von NF-kb und eine Reduzierung der Stickstoffoxydproduktion durch die Immunzellen (welche bei Autoimmunerkrankungen zu viel hiervon produzieren) reduziert. Diese Theorien sind jedoch noch nicht bewiesen (36).

Schwarzkümmelöl kann Arthritissymptome reduzieren

Schwarzkümmelöl (und sein aktiver Inhaltsstoff (Thymoquinon reduzierten im Rahmen einer Studie mit 40 weiblichen Patienten bei einer Dosierung von 2 mal 500 mg Öl pro Tag Symptome einer rheumatischen Arthritis inklusive Gelenksteife und Schwellungen (37).

Abgesehen von dieser Studie gibt es keine weiteren klinischen Untersuchungen zu diesem Thema.

Schwarzkümmelöl kann Allergien und Heuschnupfen lindern

Eine Reihe von kleineren Humanstudien legt nahe, dass Schwarzkümmelöl dabei helfen könnte, allergische Symptome zu reduzieren, was insbesondere bei Menschen mit Atemproblemen der Fall zu sein scheint.

Ein Review von 4 Studien mit insgesamt 152 Patienten mit allergischen Symptomen kam zur Schlussfolgerung, dass Schwarzkümmelöl bei Allergien helfen kann. Wenn es in Kombination mit einer konventionellen Therapie verwendet wurde, reduzierte es subjektive Allergiesymptome inklusive Asthma, Ekzeme und verstopfte Nase (38).

Laut dem Review erhielten die Patienten 40 bis 80 mg Schwarzkümmelöl pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag, was bei einer 70 Kilo schweren Person 2,8 bis 5,6 Gramm entsprechen würde. Im Rahmen einer anderen Studie mit 66 Patienten mit allergischem Schnupfen reduzierte Schwarzkümmelöl Symptome wie Jucken, laufende Nasen, Niesen und verstopfte Nase nach 2 Wochen der Anwendung. (39).

Schwarzkümmelöl könnte bei männlicher Unfruchtbarkeit helfen

Im Rahmen einer Studie mit 68 unfruchtbaren Männern verbesserte eine tägliche Einnahme von 5 ml Schwarzkümmelöl für 2 Monate die Spermienqualität (40).

Bei diabetischen Ratten konnte Schwarzkümmelöl außerdem die Testosteronspiegel erhöhen. Bei einer anderen Studie verbesserte es Qualität und Beweglichkeit der Spermien, was auf seine antioxidativen Eigenschaften zurückgeführt werden könnte (41, 42).

Schwarzkümmelöl könnte die Immunfunktion verbessern

Zellstudien legen nahe, dass Schwarzkümmelöl aufgrund seines Inhaltsstoffes Thymoquinon potentielle das Immunsystem fördernde Eigenschaften besitzen könnte. Bei diesen Studien erhöhte es die Aktivität der Immunzellen und die Antikörperspiegel (43). Darüber hinaus war es dazu in der Lage, die Immunreaktion in Zellen (IL-3 in Lymphozyten) zu erhöhen (44).

Darüber hinaus scheint Schwarzkümmelöl antibakterielle und antivirale Eigenschaften zu besitzen. Im Rahmen von Untersuchungen wirkte es gegen:

  • Staphylococcus aureus, eine weit verbreitete Ursache von Hautinfektionen (45).
  • MRSA (Methicillin-resistentes Staphylococcus aureus), ein multiresistenter Keim, der für schwer behandelbare Krankenhausinfektionen verantwortlich ist (46).
  • H. Pylori, eine häufige Ursache von Magengeschwüren (47).
  • Den Herpes verursachenden Cytomegalovirus (48).

Schwarzkümmelöl könnte die Gesundheit der Nieren unterstützen

Auch wenn es keine Humanstudien Untersuchungen zum Thema gibt, wird Schwarzkümmelöl traditionell zur Behandlung und Verhinderung von Nierensteinen eingesetzt. Bei Ratten konnte es bei der Bekämpfung von Nierensteinen helfen und die Nieren vor Schäden schützen (49).

Weitere potentielle Vorzüge

Schwarzkümmelöl könnte weitere Gesundheitsvorzüge besitzen, zu denen unter anderem folgende gehören:

  • Schwarzkümmelöl könnte Antikrebswirkungen besitzen: In vivo Studien haben gezeigt, dass das in Schwarzkümmelöl enthaltene Thymoquinon dabei helfen kann, das Wachstum und die Ausbreitung mehrere Typen von Krebszellen zu kontrollieren (24).
  • Antifungal: Schwarzkümmelöl besitzt antifungale Wirkungen. Es könnte vor Candida albicans schützen – ein Hefepilz, der zu Candidose führt (50).

Potentielle Nebenwirkungen

Wenn es in kleinen Mengen zum Kochen verwendet wird, ist Schwarzkümmelöl für die meisten Menschen wahrscheinlich sicher und unbedenklich. Es gibt jedoch nur begrenzte wissenschaftliche Daten bezüglich des langfristigen Konsums in therapeutischen Dosierungen.

Im Allgemeinen konnte eine kurzfristige Verwendung für 3 Monate oder weniger nicht mit ernsthaften Nebenwirkungen in Verbindung gebracht werden. Bei einer Studie verursachte die Einnahmen von 5 ml Schwarzkümmelöl für 8 Tage bei einigen Probanden jedoch Übelkeit und Blähungen (51). Ein möglicher Grund zur Sorge ist, dass Schwarzkümmelöl mit Medikamenten interagieren könnte, die über den Cytochrom P450 Pfadweg verstoffwechselt werden. Weit verbreitete Medikamente, die hiervon betroffen sein könnten, umfassen Warfarin (Coumadin) und Beta-Blocker wie Metoprolol (Lopressor) (52, 53).

Es gibt außerdem Bedenken, dass die Einnahme von zu viel Schwarzkümmelöl die Nieren schädigen könnte. Es gibt einen Fall einer Frau mit Typ 2 Diabetes, die nach der Einnahme von 2 bis 2,5 Gramm Schwarzkümmelöl Kapseln für 6 Tage mit Nierenversagen in ein Krankenhaus eingeliefert wurde (54). Andere Studien haben jedoch keine negativen Auswirkungen auf die Gesundheit der Nieren gezeigt. Einige Studien legen sogar nahe, dass Schwarzkümmelöl eine schützende Auswirkung auf die Nieren besitzen könnte (55). Menschen mit Nierenproblemen sollten eine Verwendung von Schwarzkümmelöl sicherheitshalber mit ihrem Arzt absprechen.

Zu guter Letzt sollte Schwarzkümmelöl aufgrund fehlender Untersuchungen sicherheitshalber von schwangeren und stillenden Frauen gemieden werden.

Alles in allem bedarf es weiterer Untersuchungen, um die langfristige Sicherheit von Schwarzkümmelöl beim Menschen abschließend bewerten zu können.

Wie sollte Schwarzkümmelöl verwendet werden?

Als Supplement kann Schwarzkümmelöl in Form von Öl oder Kapseln konsumiert werden. Das Öl kann auch äußerlich im Bereich von Haut und Haaren verwendet werden. Bei einer Verwendung von Öl sollte man darauf achten, ein qualitativ hochwertiges Produkt ohne Zusatzstoffe zu verwenden.

Schwarzkümmelöl besitzt einen intensiven Geschmack, der leicht bitter und würzig ist. Es wird häufig mit Kreuzkümmel oder Oregano verglichen. Aus diesem Grund kann es hilfreich sein Schwarzkümmelöl bei oraler Einnahme mit einem anderen Inhaltsstoff mit intensivem Geschmack wie Honig oder Zitronensaft zu mischen.

Bei einer äußerlichen Anwendung kann Schwarzkümmelöl in die Haut einmassiert werden.

Empfohlene Dosierung

Zum augenblicklichen Zeitpunkt gibt es keine ausreichenden Daten, um eine Dosierungsempfehlung zu geben. Abhängig von der beabsichtigen Anwendung variieren die im Rahmen wissenschaftlicher Studien verwendeten Dosierungen stark.

Bei der Behandlung von Asthma erwies sich z.B. die Einnahme von einem Gramm Schwarzkümmelöl in Kapselform für 4 Monate als sicher und effektiv (56).

Bei einer Verwendung zur Unterstützung des Gewichtsabbaus oder zur Reduzierung der Blutzuckerspiegel haben sich bei Studien höhere Dosierungen im Bereich von 2 bis 3 Gramm Schwarzkümmelöl pro Tag für 8 bis 12 Wochen als am effektivsten erwiesen (57).

Aufgrund der variierenden Dosierungen sollte die individuelle Dosierung am besten mit dem behandelnden Arzt abgesprochen werden.

Fazit

Schwarzkümmelöl ist ein weit verbreitetes Supplement, das im Bereich der alternativen Medizin zur Behandlung einer Reihe von Leiden eingesetzt wird. Aktuelle Untersuchungen legen nahe, dass Schwarzkümmelöl bei der Behandlung von Asthma, zur Unterstützung des Gewichtsabbaus und zur Senkung der Blutzucker- und Cholesterinspiegel effektiv sein könnte.

Darüber hinaus könnten die entzündungshemmenden und antioxidativen Eigenschaften des in Schwarzkümmelöl enthaltenen Thymoquinons das Gehirn schützen und das Wachstum von Krebs senken.

Zur Bestimmung der langfristigen Sicherheit und Effektivität von Schwarzkümmelöl bedarf es weiterer Untersuchungen.

Referenzen

  1. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4387229/
  2. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3252704/
  3. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4883276/
  4. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/26633317
  5. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4883276/
  6. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3016565/
  7. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5898665/
  8. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31892440/
  9. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/28093815/
  10. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3691594/
  11. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/25847554/
  12. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/26029855/
  13. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK430900/
  14. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/21675032/
  15. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/25847566/
  16. https://iopscience.iop.org/article/10.1088/1757-899X/259/1/012018/pdf
  17. https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S0963996915000459
  18. https://pdfs.semanticscholar.org/16b4/35d3ff24c2cc39712068660ad55b38f84a7d.pdf
  19. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/23436437/
  20. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31572186/
  21. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/23707331/
  22. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5735686/
  23. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/23198836/
  24. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/31060003/
  25. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29348380
  26. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23846789
  27. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27512971
  28. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23846789
  29. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28610577
  30. http://www.hindawi.com/journals/jt/2015/841823
  31. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25087773
  32. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/30097124
  33. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15103664
  34. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4525838/
  35. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22450443
  36. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15850137
  37. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22162258
  38. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/14669258
  39. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20947211
  40. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24680621
  41. https://scialert.net/abstract/?doi=pjbs.2005.1152.1156
  42. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23836459
  43. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29437018
  44. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/8530256
  45. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3252685/
  46. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19610522
  47. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20616418
  48. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/10884593
  49. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15154284
  50. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4387228/
  51. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/26386381/
  52. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/20201775/
  53. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4093435/
  54. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/23464648/
  55. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4884213/
  56. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/28093815/
  57. https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/26029855/

Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, kauften auch ...