SUBSTANZEN Es gibt zurzeit 1008 Substanzen

Es wurden keine Übereinstimmungen gefunden. Bitte versuchen Sie es mit einem anderen Begriff.

Zitwerwurzel

Zitwerwurzel (Zedoary)

Überblick

Die Zitwerwurzel, die auch unter den Bezeichnungen Zitwer und weiße Curcuma, sowie unter dem lateinischen Namen Curcuma zedoaria bekannt ist, ist eine Pflanze, deren Wurzelstamm zur Herstellung von Medizin verwendet wird.

Traditionelle Methoden für die Zubereitung der Zitwerwurzel umfassen ein Auswaschen mit reichlich Wasser, um das meiste Protein und die meisten wasserlöslichen Nährstoffe zu entfernen. Durch dieses Auswaschen soll außerdem ein Giftstoff entfernt werden, der noch genauer identifiziert werden muss.

Die Zitwerwurzel wird bei Koliken, Krämpfen, Appetitverlust und Magenverstimmung eingesetzt. Einige Menschen verwenden die Zitwerwurzel außerdem zur Behandlung von Angstzuständen, Stress, Erschöpfung und entzündlichen Schmerzen und Schwellungen.

Die Zitwerwurzel wird manchmal zur Abwehr von Mücken direkt auf die Haut aufgetragen.

 

Wie wirkt die Zitwerwurzel?

Es gibt nicht genügend wissenschaftliche Informationen darüber, wie die Zitwerwurzel bei Krankheiten und sonstigen Leiden wirken könnte. Die Wirkungen der Zitwerwurzel wurden beim Menschen noch nicht ausreichend untersucht. Bisher gibt es nur im Reagenzglas und mit Tieren durchgeführte Untersuchungen. Einige dieser Untersuchungen legen nahe, dass die Zitwerwurzel wie ein Antibiotikum wirken könnte. Sie könnte außerdem Mücken abwehren.ZEDOARY Uses & Effectiveness

Wie effektiv ist die Zitwerwurzel?

Es gibt nicht genügend wissenschaftliche Daten, um eine Aussage bezüglich der Effektivität der Zitwerwurzel bei Koliken, Krämpfen, Angstzuständen und Stress, Entzündungen und Erschöpfung, sowie bei einer Verwendung zur Anregung von Appetit und Verdauung und zur Abwehr von Mücken treffen zu können.

Es bedarf weiterer wissenschaftlicher Untersuchungen, um die Effektivität der Zitwerwurzel bei diesen Anwendungen bewerten zu können.

 

Sicherheit und Nebenwirkungen

Es gibt bisher nicht genügend Informationen darüber, ob eine Verwendung der Zitwerwurzel sicher und unbedenklich ist. Bis jetzt gibt es noch keine Berichte über schädliche Nebenwirkungen.

 

Vorsichtsmaßnahmen und Warnungen

Schwangerschaft und Stillzeit: Die Verwendung der Zitwerwurzel ist während der Schwangerschaft nicht sicher und unbedenklich. Es gibt Bedenken, dass sie eine Fehlgeburt auslösen könnten.

Es ist außerdem am besten, die Zitwerwurzel während der Stillzeit nicht zu verwenden, da es nicht genügend Informationen darüber gibt, wie sie das gestillte Kind beeinflussen könnte.

Heftige Menstrualperiode (Menorrhagie): Einige Experten empfehlen, dass die Zitwerwurzel nicht von Frauen verwendet werden sollte, die unter einer heftigen Menstrualperiode leiden.

 

Wechselwirkungen

Zum augenblicklichen Zeitpunkt liegen keine Informationen über Wechselwirkungen der Zitwerwurzel mit Medikamenten oder Supplements vor.

 

Dosierung

Eine angemessene Dosierung der Zitwerwurzel hängt von unterschiedlichen Faktoren wie Alter, Gesundheitszustand und weiteren ab. Zum augenblicklichen Zeitpunkt gibt es keine ausreichenden wissenschaftlichen Daten, um eine Aussage über angemessene Dosierungsbereiche für Zitwerwurzelprodukte treffen zu können. Aus diesem Grund sollte man sich an die Dosierungsanleitung auf dem Etikett halten und/oder vor der Verwendung einen Arzt oder Apotheker fragen.

 

Referenzen:

  1. Champakaew D, Choochote W, Pongpaibul Y, et al. Larvicidal efficacy and biological stability of a botanical natural product, zedoary oil-impregnated sand granules, against Aedes aegypti (Diptera, Culicidae). Parasitol Res 2007;100:729-37. View abstract.
  2. Gupta SK, Banerjee AB, Achari B. Isolation of Ethyl p-methoxycinnamate, the major antifungal principle of Curcumba zedoaria. Lloydia 1976;39:218-22. View abstract.
  3. Kim DI, Lee TK, Jang TH, Kim CH. The inhibitory effect of a Korean herbal medicine, Zedoariae rhizoma, on growth of cultured human hepatic myofibroblast cells. Life Sci 2005;77:890-906. View abstract.
  4. Lai EY, Chyau CC, Mau JL, et al. Antimicrobial activity and cytotoxicity of the essential oil of Curcuma zedoaria. Am J Chin Med 2004;32:281-90. View abstract.
  5. Latif MA, Morris TR, Miah AH, et al. Toxicity of shoti (Indian arrowroot: Curcuma zedoaria) for rats and chicks. Br J Nutr 1979;41:57-63. View abstract.
  6. Matsuda H, Ninomiya K, Morikawa T, et al. Inhibitory effect and action mechanism of sesquiterpenes from Zedoariae Rhizoma on D-galactosamine/lipopolysaccharide-induced liver injury. Bioorg Med Chem Lett 1998;8:339-44. View abstract.
  7. Pitasawat B, Champakaew D, Choochote W, et al. Aromatic plant-derived essential oil: an alternative larvicide for mosquito control. Fitoterapia 2007;78:205-10. View abstract.
  8. Robbers JE, Tyler VE. Tyler's Herbs of Choice: The Therapeutic Use of Phytomedicinals. New York, NY: The Haworth Herbal Press, 1999.
  9. Syu WJ, Shen CC, Don MJ, et al. Cytotoxicity of curcuminoids and some novel compounds from Curcuma zedoaria. J Nat Prod 1998;61:1531-4. View abstract.
  10. Wilson B, Abraham G, Manju VS, et al. Antimicrobial activity of Curcuma zedoaria and Curcuma malabarica tubers. J Ethnopharmacol 2005;99:147-51. View abstract.
  11. Yoshioka T, Fujii E, Endo M, et al. Antiinflammatory potency of dehydrocurdione, a zedoary-derived sesquiterpene. Inflamm Res 1998;47:476-81. View abstract.

Produkte mit den selben Inhaltsstoffen