Substanzen Es existieren 1020 Substanzen

Es wurden keine Übereinstimmungen gefunden. Bitte versuchen Sie es mit einem anderen Begriff.

Whey Protein Isolate

Was ist es und woher stammt es?

Von allen Proteinquellen, die auf dem Markt erhältlich sind, ist Wheyprotein die ultimative. Wheyprotein wird aus Milch hergestellt und ist ein Nebenprodukt der Käseherstellung.

Protein kann in vielen Nahrungsmitteln gefunden werden – hauptsächlich in Fleisch wie Rind oder Geflügel sowie in Fisch. Auch Milchprodukte sowie Eier, Hüttenkäse, Soja und bestimmte Gemüsesorten wie Hülsenfrüchte enthalten eine gute Portion Protein.
Keine dieser Quellen ist jedoch bezüglich Qualität und einfacher Anwendung mit ionengetauschtem Wheyprotein vergleichbar. Ionengetauschtes Wheyprotein enthält den größten Anteil verzweigtkettiger Aminosäuren, welche in Aufbau und Aufrechterhaltung von Muskelgewebe resultieren. Unser ionisches Wheyprotein Supplement ist für reine, qualitativ hochwertige Muskelaufbaukraft mikrofiltriert und ionengetauscht…

 

Was bewirkt es und welche wissenschaftlichen Studien unterstützen diese Wirkung?

Wheyprotein (die qualitativ hochwertigste und beste Form von Protein) ist ein fantastisches Zeugs. Es versorgt den Körper mit den notwendigen Bausteinen um die Aminosäuren produzieren zu können, die für den Aufbau von Muskelgewebe verwendet werden. Nahezu jeder Bodybuilder kennt die wichtige Bedeutung einer Protein Supplementation. Es wurden zahlreiche Studien durchgeführt, die Wheyprotein mit anderen Proteinquellen verglichen. Sie kamen zu dem Ergebnis, dass Wheyprotein die perfekte Kombination von Aminosäuren enthält … und genau die richtigen Konzentrationen für eine optimale Leistung im Körper. Sowohl hormonelle als auch zellulare Reaktionen scheinen durch eine Supplementation mit Wheyprotein verstärkt zu werden – ganz zu schweigen von den positiven Auswirkungen, die Wheyprotein laut gut dokumentierter wissenschaftlicher Studien auf das Immunsystem hat. Wheyprotein spielt weiterhin als Antioxidans eine Rolle und stärkt das Immunsystem. Am wichtigsten ist jedoch die Tatsache, dass die Kombination einer Wheyprotein Zufuhr mit einem Training mit Gewichten in einem konsistenten Muskelaufbau resultieren wird.

 

Wer benötigt es und welche Symptome von Mangelerscheinungen gibt es?

Wheyprotein ist für Bodybuilder, Diätende und eigentlich praktisch jeden sehr wichtig. Da Sportler und Bodybuilder häufig trainieren, sinken ihre Aminosäurespiegel. Aufgrund der Tatsache, dass Wheyprotein ein direkter Vorläufer des Muskelaufbaus ist und essentielle Aminosäuren wie L-Gluta (eine Aminosäure, die den Muskelaufbau fördert, die Ausdauer steigert und einen Muskelabbau reduziert) enthält, wird qualitativ hochwertiges Wheyprotein den Muskeln dabei helfen sich schneller zu regenerieren und zu wachsen, indem es die Aminosäurespiegel im Körper schnell zum Ansteigen bringt. Für Diätende und Menschen, die etwas zusätzliches Fett verlieren möchten, kann Wheyprotein sehr hilfreich sein, da eine gute Proteinzufuhr die Blutzuckerspiegel ausbalanciert, während Kohlenhydrate Schwankungen der Blutzuckerspiegel verursachen können. Wenn die Blutzuckerspiegel im Gleichgewicht bleiben, ist man weniger anfällig für Heißhungerattacken, hat mehr Energie und verliert mehr Fett. Wheyprotein ermöglicht außerdem eine effektive Kontrolle der Diät. Die meisten Menschen, die ihren Körper zum Besseren hin verändern möchten, könnten von einer Wheyprotein Supplementation profitieren – da Protein in vielen Nahrungsmitteln natürlich vorkommt, stellt ein Proteinmangel in der Regel jedoch kein Problem dar.

 

Wie viel sollte man zu sich nehmen? Gibt es irgendwelche Nebenwirkungen?

Trainierende Sportler nehmen häufig 25 Gramm Wheyprotein pro Tag zu sich. Bodybuilder, die ernsthafte Zuwächse an Muskelmasse anstreben (und ernsthaft Kalorien verbrennen möchten), konsumieren in der Regel 150 Gramm Wheyprotein pro Tag. Extrem hohe Dosierungen von Wheyprotein werden nicht empfohlen, da diese zu einer Überladung der Leber führen können und man nicht von denselben Vorzügen wie bei einer konsistenten, niedrigeren Einnahme drei bis fünfmal täglich profitieren wird.

 

Aktuelle Studien

Dezember 2001 – Der Konsum von Protein Supplements kann dabei helfen, die Auswirkungen des Übertrainings zu verhindern! Eine Proteinzufuhr von etwa 2 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht resultierte in einem verbesserten Schutz vor einem Übertraining. Diese Studie wurde an der Ball State University mit 17 mit Gewichten trainierenden Männern durchgeführt. Die Probanden führten ein vierwöchiges Übertrainingsprogramm durch, in dessen Rahmen sie während der ersten zwei Wochen 3 Sätze von 8 Übungen mit je 8 bis 12 Wiederholungen bis zum Muskelversagen ausführten. Während der beiden Folgewochen führten Sie 5 Sätze von 5 Übungen mit je 3 bis 5 Wiederholungen bis zum Eintritt des Muskelversagens aus. Die Männer erhielten während dieser 4 Wochen entweder ein Aminosäuresupplement (2 Gramm Protein/Kilogramm Körpergewicht/Tag) oder ein Placebo. Die Männer, die das Aminosäuresupplement einnahmen, wiesen im Vergleich zu den Probanden, die das Placebo bekamen, messbare positive Veränderungen des Gesamttestosteronspiegels, des Verhältnisses von Testosteron zu den Proteinen, die es transportieren und der Hämoglobinspiegel auf. Dies beweist, dass eine adäquate Proteinzufuhr der Schlüssel zu Zuwächsen an Muskelmasse ist! Man sollte deshalb sicherstellen immer genug Protein (etwa 2 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht) zu sich zu nehmen.

 

Dezember 2001 - Protein in Kombination mit Kohlenhydraten ist für den Muskelaufbau besser als Protein alleine!

Diese Studie, die an der University of Texas Medical Branch durchgeführt wurde, bestimmte die Menge der Aminosäure L-Phenylalanin die in gesundes Beinmuskelgewebe bei der Zufuhr von einem von drei Shakes aufgenommen wurde. Die Shakes wurden eine und zwei Stunden nach einem intensiven Beintraining konsumiert und lieferten für einen 70 Kilo schweren Bodybuilder entweder 6 Gramm Protein, 34 Gramm Kohlenhydrate oder beides pro Shake. Die L-Phenylalanin Aufnahme war beim Protein + Kohlenhydrate Shake dreimal höher als beim Kohlenhydrat Shake und etwa zweimal so hoch wie beim reinen Aminosäure Shake. Wie man weiß, ist der Shake nach dem Training die für einen gesteigerten Anabolismus wichtigste Mahlzeit. Man sollte deshalb sicherstellen, dass man für beste Resultate ein paar Kohlenhydrate mit seinem Shake nach dem Training zu sich nimmt!

Produkte mit den selben Inhaltsstoffen

Accept

Unsere Website verwendet Cookies um zu verstehen, wie unsere Besucher mit unserer Seite interagieren. Durch die Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Bitte besuchen Sie unsere Datenschutzerklärung , um Informationen zur Deaktivierung zu erhalten.