SUBSTANZEN Es gibt zurzeit 1008 Substanzen

Es wurden keine Übereinstimmungen gefunden. Bitte versuchen Sie es mit einem anderen Begriff.

Vitamin O

Vitamin O

Überblick

Trotz seines Namens ist Vitamin O kein Vitamin. Es ist jedoch schwer zu sagen, was Vitamin O wirklich ist, da die Hersteller keine genaue chemische Formel angeben. Ein Hersteller beschreibt sein Produkt als leicht gepufferte Lösung von deionisiertem Wasser mit einem pH Wert von 7,2. Ein anderer Hersteller gibt Magnesium Peroxyd als aktiven Inhaltsstoff an. Manchmal wird Vitamin O auch als "flüssiger Sauerstoff" bezeichnet. Man sollte bei dieser Bezeichnung jedoch im Hinterkopf behalten, dass Sauerstoff erst bei einer Temperatur von unter -183 Grad Celsius flüssig wird.

Die US Federal Trade Commission (FTC) traf die Aussage, dass Vitamin O nichts anderes als Salzwasser zu sein scheint.

Einige Mensche verwenden Vitamin O zur Steigerung der Energie, zur Verbesserung der Funktion des Immunsystems, zur Eliminierung von Bakterien, Viren, Pilzen und Parasiten, zur Behandlung von Hefeinfektionen, zur Eliminierung von Toxinen und Giftstoffen im Körper und zur Heilung von Mundgeschwüren.

Vitamin O wird außerdem zur Verbesserung der Konzentration, des Gedächtnisses und der Aufmerksamkeit, zur Beruhigung des Nervensystems, zur Linderung von Depressionen, Reizbarkeit, unerklärlicher Feindseeligkeit und Schwindel, zur Linderung von Arthritis, Muskelschmerzen, Schmerzen, Asthma, Bronchialproblemen, Emphysemen und Lungenkrankheiten, Nasennebenhöhlenentzündungen, Diabetes, Körperschwäche, chronischer Erschöpfung und Herz- Kreislaufproblemen eingesetzt.

Des Weiteren wird Vitamin O bei Übergewicht, Verstopfung, Blähungen und Völlegefühl, schlechter Verdauung, übersäuertem Magen, dem prämenstruellen Syndrom, Symptomen der Menopause, sexuellen Leistungsproblemen, Kopfschmerzen, Migräne, vorzeitigem Altern, Hautausschlägen, Hautproblemen, juckenden Ohren, juckender Nase und juckendem Anus, Tumoren und einer Bildung von Ablagerungen im Körper verwendet.

Vitamin O wird manchmal als Antiseptikum zum Abtöten von Krankheitskeimen auf die Haut aufgetragen.

 

Wie wirkt Vitamin O?

Vitamin O enthält angeblich Inhaltsstoffe, die Sauerstoff freisetzen sollen, doch es gibt keinerlei wissenschaftliche Beweise für diese Behauptung.

 

Wie effektiv ist Vitamin O?

Es gibt nicht genügend wissenschaftliche Daten, um eine Aussage bezüglich der Effektivität von Vitamin O bei Arthritis, Asthma, Verstopfung, Depressionen, Diabetes, Schwindel, Kopfschmerzen, Erkrankungen der Lunge, Symptomen der Menopause, Mundgeschwüren, Muskelschmerzen, Übergewicht, dem prämenstruellen Syndrom und sexuellen Problemen, sowie bei einer Verwendung zur Steigerung der Energie und einer Verbesserung von Aufmerksamkeit, Konzentration, Immunfunktion und Gedächtnis treffen zu können.

Es bedarf weiterer wissenschaftlicher Untersuchungen, um die Effektivität von Vitamin O bei diesen Anwendungen bewerten zu können.

 

Sicherheit und Nebenwirkungen

Es gibt nicht genügend Informationen, um eine Aussage darüber treffen zu können, ob Vitamin O sicher und unbedenklich ist oder welche Nebenwirkungen es besitzen könnte.

 

Vorsichtsmaßnahmen und Warnungen:

Schwangerschaft und Stillzeit: Es ist nicht genug über die Verwendung von Vitamin O während Schwangerschaft und Stillzeit bekannt. Aus diesem Grund sollten schwangere und stillende Frauen besser auf Vitamon O verzichten.

 

Wechselwirkungen

Zum augenblicklichen Zeitpunkt liegen keine Informationen über Wechselwirkungen von Vitamin O mit Medikamenten oder Supplements vor.

 

Dosierung

Eine angemessene Dosierung von Vitamin O hängt von unterschiedlichen Faktoren wie Alter, Gesundheitszustand und weiteren ab. Zum augenblicklichen Zeitpunkt gibt es keine ausreichenden wissenschaftlichen Daten, um eine Aussage über angemessene Dosierungsbereiche für Vitamin O treffen zu können. Aus diesem Grund sollte man sich an die Dosierungsanleitung auf dem Etikett halten und/oder vor der Verwendung einen Arzt oder Apotheker fragen.

 

Referenzen:

  1. Asaka T, Nitta E, Makifuchi T, et al. Germanium intoxication with sensory ataxia. J Neurol Sci 1995;130:220-3.. View abstract.
  2. Fed Trade Comm. Marketers of Vitamin O settles FTC charges of making false health claims. 2000. Available at: www.ftc.gov/opa/2000/05/rosecreek2.htm
  3. FTC. FTC charges marketer of vitamin O of making false claims. Fed Trade Comm. 1999. Available at: www.ftc.gov/opa/1999/03/rosecreek.htm
  4. Fujimoto, M., Ishibashi, H., Shimamura, R., Takahashi, K., Hirata, Y., Kudo, J., Niho, Y., Kira, J., and Miyata, K. [A patient with liver cirrhosis manifesting various symptoms including cerebellar ataxia due to germanium intoxication]. Fukuoka Igaku Zasshi 1992;83(3):139-143. View abstract.
  5. How to use Oxy boost. O2oxyboost. www.o2xyboost.com/howto.htm (Accessed 7 October 1999).
  6. Iijima, M., Mugishima, M., Takeuchi, M., Uchiyama, S., Kobayashi, I., and Maruyama, S. [A case of inorganic germanium poisoning with peripheral and cranial neuropathy, myopathy and autonomic dysfunction]. No To Shinkei 1990;42(9):851-856. View abstract.
  7. Kamijo, M., Yagihashi, S., Kida, K., Narita, S., and Nakata, F. [An autopsy case of chronic germanium intoxication presenting peripheral neuropathy, spinal ataxia, and chronic renal failure]. Rinsho Shinkeigaku 1991;31(2):191-196. View abstract.
  8. Krapf R, Schaffner T, Iten PX. Abuse of germanium associated with fatal lactic acidosis. Nephron 1992;62:351-6.. View abstract.
  9. Nagata, N., Yoneyama, T., Yanagida, K., Ushio, K., Yanagihara, S., Matsubara, O., and Eishi, Y. Accumulation of germanium in the tissues of a long-term user of germanium preparation died of acute renal failure. J.Toxicol.Sci. 1985;10(4):333-341. View abstract.
  10. Obara, K., Saito, T., Sato, H., Yamakage, K., Watanabe, T., Kakizawa, M., Tsukamoto, T., Kobayashi, K., Hongo, M., and Yoshinaga, K. Germanium poisoning: clinical symptoms and renal damage caused by long-term intake of germanium. Jpn.J.Med. 1991;30(1):67-72. View abstract.
  11. Oxygen caps. Lifeplus vitamins. www.lifeplusvitamins.simpletnet.com/1p27p.html (Accessed 7 October 1999).
  12. Raisin, J., Hess, B., Blatter, M., Zimmermann, A., Descoeudres, C., Horber, F. F., and Jaeger, P. [Toxicity of an organic Germanium compound: deleterious consequences of a "natural remedy"]. Schweiz.Med.Wochenschr. 1-8-1992;122(1-2):11-13. View abstract.
  13. Schroeder, H. A. and Balassa, J. J. Abnormal trace metals in man: germanium. J.Chronic.Dis. 1967;20(4):211-224. View abstract.
  14. Stabilized Oxygen. Portal Market. www.portalmarket.com/earthportals/Portal_Market/eathportals/portal_Ma_/oxygen.htm (Accessed 7 October 1999).
  15. Takeuchi A, Yoshizawa N, Oshima S, et al. Nephrotoxicity of germanium compounds: report of a case and review of the literature. Nephron 1992;60:436-42.. View abstract.Van der Spoel, J. I., Stricker, B. H., Schipper, M. E., de Bruijn, W., de Smet, P. A., and Esseveld, M. R. [Toxic damage of kidney, liver and muscle attributed to the administration of germanium-lactate-citrate]. Ned.Tijdschr.Geneeskd. 6-22-1991;135(25):1134-1137. View abstract.

Produkte mit den selben Inhaltsstoffen