SUBSTANZEN Es gibt zurzeit 1008 Substanzen

Es wurden keine Übereinstimmungen gefunden. Bitte versuchen Sie es mit einem anderen Begriff.

Turkesterone

Turkesterone (ajuga turkestanica) wird von der Rhaponticum cathamoides oder Leuzea Pflanze – distelähnliche Pflanzen, die in Südsibirien, Kasachstan, Bulgarien und Zentralasien wachsen - geerntet.

 

Was bewirkt es und welche wissenschaftlichen Studien unterstützen diese Wirkungen?

Mit seiner hohen Konzentration an 20-E - 20-Hydroxyecdyson – ist Turkesterone ein 11alpha-Hydroxylgruppen Phytoecdysteroid, das von allen bekannten Ecdysteroiden das biologisch aktivste ist. Turkesterone wird als stark adaptogenes Heilkraut angesehen. Als Ecdysteroid hat Turkesterone die Fähigkeit gezeigt, eine milde anabole Wirkung hervorzurufen. Im Rahmen von Tierversuchen zeigten Mäuse eine gesteigerte Proteinsyntheserate, wenn ihnen 5mg Turkesterone pro Kilogramm Körpergewicht verabreicht wurde (1, 2). Die Fähigkeit von Turkesterone bei Tieren eine anabole Wirkung hervorzurufen und die Proteinsyntheserate zu steigern, ist seit den frühen sechziger Jahren des 20. Jahrhunderts bekannt (3).

An Menschen ermittelte Daten bezüglich der Wirkungen von Turkesterone sind begrenzt, doch Fallstudien aus dem wahren Leben sind mit der traditionellen Anwendung konsistent, während einige Daten aus dem wahren Leben nahelegen, dass Turkesterone optimale Energiespiegel unterstützen, eine exzellente Trainingsleistung fördern und eine optimale Regeneration nach dem Training unterstützen könnte. Es wurde nahegelegt – aber noch nicht schlüssig bewiesen – dass Turkesterone eine optimale Hydrierung fördern könnte.

Wer benötigt es und welche Mangelerscheinungen gibt es?
Turkesterone ist kein essentieller Nährstoff, weshalb keine Mangelerscheinungen existieren. Gesunde Erwachsene könnten jedoch von einer Turkesterone Supplementation profitieren.

 

Wie viel sollte man einnehmen? Gibt es irgendwelche Nebenwirkungen?

Halten Sie sich strikt an die auf dem Etikett gegebenen Anweisungen.

Es sind keine Nebenwirkungen oder Kontraindikationen mit verschreibungspflichtigen Medikamenten bekannt. Konsultieren Sie vor der Einnahme eines jeden ernährungstechnischen Supplements Ihren Arzt.

 

Wissenschaftliche Referenzen

  1. Syrov VN. Mechanism of the anabolic action of phytoecdisteroids in mammals. Nauchnye Doki Vyss Shkoly Biol Nauki. 1984;(11):16-20.
  2. Kurmukov AG, et al. Effect of turkesterone and nerobol on the activity of the protein synthesizing system of mouse liver. Vopr Med Khim. 1978 Jul-Aug;24(4):456-60.
  3. Burdette, W. J., and R. L. Coda, 1963 Effect of ecdysone on incorporation of C14-leucine into hepatic protein in vitro. Proc. Soc. Exptl. Biol. Med. 112: 216217.

Produkte mit den selben Inhaltsstoffen