SUBSTANZEN Es gibt zurzeit 995 Substanzen

Es wurden keine Übereinstimmungen gefunden. Bitte versuchen Sie es mit einem anderen Begriff.

Thymianöl

Thymianöl (Spanish Origanum Oil)

Überblick

Thymianöl ist ein Öl, das aus einer Pflanze namens Thymus capitatus hergestellt wird.

Thymianöl wird bei Verbrennungen, sowie zur Behandlung von und zur Vorbeugung vor Infektionen direkt auf die Haut aufgetragen.

In Nahrungsmitteln und Getränken wird Thymianöl als Aromastoff verwendet.

Im Bereich der industriellen Herstellung wird Thymianöl als Duftstoff in Seife Kosmetika und Parfum verwendet.

 

Wie wirkt Thymianöl?

Es sind nicht genügend Informationen verfügbar, um sagen zu können, wie Thymianöl als Medizin wirken könnte.

 

Wie effektiv ist Thymianöl?

Es gibt nicht genügend wissenschaftliche Daten, um eine Aussage bezüglich der Effektivität von auf die Haut aufgetragenem Thymianöl bei Verbrennungen, zur Behandlung von Infektionen und zur Verhinderung von Infektionen treffen zu können. Es bedarf weiterer wissenschaftlicher Untersuchungen, um die Effektivität von Thymianöl bei diesen Anwendungen bewerten zu können.

 

Sicherheit und Nebenwirkungen

Thymianöl ist für die meisten Menschen bei einer Verwendung in nahrungsmittelüblichen Mengen sicher und unbedenklich. Über die Sicherheit einer Verwendung größerer medizinischer Mengen ist nicht genug bekannt.

 

Vorsichtsmaßnahmen und Warnungen

Schwangerschaft und Stillzeit: Thymianöl ist für schwangere und stillende Frauen in nahrungsmittelüblichen Mengen sicher und unbedenklich. Größere medizinische Mengen sollten jedoch gemieden werden, bis mehr über deren Sicherheit bekannt ist.

 

Wechselwirkungen

Zum augenblicklichen Zeitpunkt liegen keine Informationen über Wechselwirkungen von Thymianöl mit Medikamenten oder Supplements vor.

 

Dosierung

Eine angemessene Dosierung von Thymianöl hängt von unterschiedlichen Faktoren wie Alter, Gesundheitszustand und weiteren ab. Zum augenblicklichen Zeitpunkt gibt es keine ausreichenden wissenschaftlichen Daten, um eine Aussage über angemessene Dosierungsbereiche für Thymianöl treffen zu können. Aus diesem Grund sollte man sich an die Dosierungsanleitung auf dem Etikett halten und/oder vor der Verwendung einen Arzt oder Apotheker fragen.

 

Referenzen:

  1. Aeschbach R, Loliger J, Scott BC. Antioxidant actions of thymol, carvacrol, 6-gingerol, zingerone and hydroxytyrosol. Food Chem Toxicol 1994;32:31-6. View abstract.
  2. Arras G, Grella GE. Wild thyme, Thymus capitatus, essential oil seasonal changes and antimycotic activity. J Hortic Sci 1992;67:197-202.
  3. Electronic Code of Federal Regulations. Title 21. Part 182 -- Substances Generally Recognized As Safe. Available at: http://ecfr.gpoaccess.gov/cgi/t/text/text-idx?c=ecfr&sid= 786bafc6f6343634fbf79fcdca7061e1&rgn=div5&view= text&node=21:3.0.1.1.13&idno=21
  4. Helander IM, Alakomi H-L, Latva-Kala K, et al. Characterization of the action of selected essential oil components on gram-negative bacteria. J Agric Food Chem 1998;46:3590-5.
  5. Osawa K, Matsumoto T, Maruyama T, et al. Studies of the antibacterial activity of plant extracts and their constituents against periodontopathic bacteria. Bull Tokyo Dent Coll 1990;31:17-21.
  6. Stiles JC, Sparks W, Ronzio RA. The inhibition of Candida albicans by Oregano. J Appl Nutrition 1995;47:96-102.
  7. Thompson DP. Effect of phenolic compounds on mycelial growth of Fusarium and Penicillium species. J Food Prot 1997;60:1262-4.
  8. Ultee A, Gorris LG, Smid EJ. Bactericidal activity of carvacrol towards the food-borne pathogen Bacillus cereus. J Appl Microbiol 1998;85:211-8. View abstract.
  9. Viollon C, Chaumont JP. Antifungal properties of essential oils and their main components upon Cryptococcus neoformans. Mycopathologia 1994;128:151-3. View abstract.

Produkte mit den selben Inhaltsstoffen