SUBSTANZEN Es gibt zurzeit 1006 Substanzen

Es wurden keine Übereinstimmungen gefunden. Bitte versuchen Sie es mit einem anderen Begriff.

Theacrine

Theacrine: Das lange wirksame Gegenstück zu Koffein

Theacrine ist eine Verbindung, die eine ähnliche chemische Struktur wie Koffein aufweist und für ihre stark anregende Wirkung bekannt ist. Es handelt sich hierbei um ein Alkaloid Molekül – was ganz einfach bedeutet, dass es sich um eine natürliche Substanz handelt, die aus Pflanzenextrakten gewonnen wird. In seiner natürlichen Form findet sich Theacrine typischerweise in einem traditionellen chinesischen Tee wieder, der als Camilla assamica oder Kucha bekannt ist (1). Es sind jedoch die anderen einzigartigen leistungssteigernden Eigenschaften von Theacrine, die diese Verbindung zum nächsten Superstar der Supplementindustrie machen könnten. Theacrine wurde seit dem Jahr 2014 zu einigen Pre-Workout Supplements und Fatburnern hinzugefügt.

Theacrine ähnelt Koffein, aber diese beiden Verbindungen sind definitive nicht dasselbe.

Wir erwarten Theacrine (und markengeschützte Verbindungen wie TeaCor und TeaCrine) in Zukunft in vielen Produkten vorzufinden, weshalb wir etwas recherchiert haben.

Das Wesentliche ist, dass diese Verbindung bezüglich ihrer Fähigkeit, Dir ein gutes Gefühl zu geben, lange zu wirken und Deine Trainingsleistungen zu steigern sehr vielversprechend ist, wobei es bisher jedoch nur wenige mit Menschen durchgeführte Untersuchungen gibt. Der größte Teil der verfügbaren Studien wurde mit Ratten durchgeführt, die zu dem Ergebnis kommen, dass dieser Wirkstoff sicher und unbedenklich zu sein scheint, wobei sie in den meisten Fällen in Form von Tee und nicht in Form von Supplements untersucht wurde.

Vorzüge von Theacrine

Stimulanzien- und Teeliebhaber werden diesen Inhaltsstoff lieben:

Energie ohne Gewöhnungseffekt

Wie viele Verwender von Kaffee, Tee, Pre-Workout Produkten und Stimulanzien bestätigen können, verliert Koffein im Lauf der Zeit einen deutlichen Teil seiner Wirkung. In der Tat weisen Studien darauf hin, dass unser Körper bereits nach vier Tagen damit beginnen kann, eine Toleranz gegenüber den Wirkungen von Koffein aufzubauen (3)! Eine aktuelle im Journal Pharmalogical Reports veröffentlichte Studie kam jedoch zu dem Ergebnis, dass Probanden auch nach 7 Tagen einer Theacrine Supplementation noch keine Anzeichen für einen Gewöhnungseffekt zeigten. Einfach ausgedrückt können Theacrine Anwender bei nahezu jeder Dosis denselben hohen Grad an Wirkungsstärke verspüren, ohne dass es im Laufe der Zeit zu einem Nachlassen der Wirkung kommt (3).

Die Stimmungslage verbessernde Wirkungen

In unserem Gehirn gibt es eine Reihe von Chemikalien, die als Neurotransmitter bekannt sind und die es uns ermöglichen, Signale von einem Neuron zu einem anderen zu übertragen. Dopamin ist im Gehirn der primäre Neurotransmitter, der dafür verantwortlich ist, die Belohnungszentren im Gehirn zu kontrollieren, die uns z.B. nach einer intensiven Trainingseinheit ein gutes Gefühl verleihen. Studien weisen darauf hin, dass eine einzelne Gabe von Theacrine die Fähigkeit besitzt, die Dopaminspiegel im Gehirn zu erhöhen (2). Zusätzlich hierzu zeigten weitere Analysen, dass nach sieben Tagen einer Theacrine Supplementation die schädigenden Auswirkungen von chronischem Stress und Angst auf den Körper signifikant reduziert werden (1).

Verbesserte Leberfunktion und verbesserte Entgiftungsmechanismen

Die Oxidation ist ein natürlich stattfindender Prozess im menschlichen Körper, aber zu viel oxidativer Stress wird mit einer ganzen Reihe von degenerativen Erkrankungen wie Herzkrankheiten, Krebs und Alzheimer in Verbindung gebracht. Um diese potentiellen negativen Auswirkungen einer exzessiven Oxidation zu bekämpfen, ist unser Körper mit einigen potenten antioxidativen Verteidigungsmechanismen ausgestattet, zu denen unter anderem das wirkungsvollste körpereigene Antioxidans und Entgiftungsmittel Namens Glutathion gehört. Glutathion wird zusammen mit mehreren anderen antioxidativen Enzymen in der Leber produziert. Studien haben gezeigt, dass Probanden nach einer siebentägigen Theacrine Supplementation innerhalb der Zellen erhöhte Glutathionspiegel aufwiesen, was nahelegt, dass die Leber von einer solchen Supplementation profitieren kann (1).

Reduzierung von Entzündungen

Zusätzlich zu ihrer Rolle als Visitenkarte von Erkrankungen im Körper können chronische Entzündungen außerdem permanente degenerative Schäden im Bereich von Gelenken und Bindegewebe hervorrufen. Laut einer im Journal Fitoterapia veröffentlichten Studie scheint eine Theacrine Supplementation die Fähigkeit zu besitzen, eine deutliche Reduzierung von Entzündungen zu bewirken (4). Eine Reduzierung von Entzündungen hilft dem Körper nicht nur dabei, sich nach intensiven Trainingseinheiten schneller zu regenerieren, sondern hilft außerdem dabei, die Kortisolspiegel nach dem Training im Zaum zu halten, was es Dir erlaubt, schneller wieder zu trainieren.

Das TeaCrine Patent

Die Firma Compound Solutions, die hinter dem beliebten CarnoSyn Beta Alanin steht, besitzt eine weltweite exklusive Lizenz für den Vertrieb von TeaCrine™. Sie behaupten, dass dieses Produkt die beste naturidentische Quelle für Theacrine darstellt (6)

Theacrine Dosierung

Zum Zeitpunkt des Erscheinens dieses Artikels war Theacrine noch nicht als eigenständiges Supplement erhältlich, da Compound Solutions diesen Inhaltsstoff nur für eine Verwendung im Rahmen anderer Supplements vertrieb. Theacrine besitzt die Fähigkeit, die Dopaminspiegel im Gehirn zu erhöhen (2). Nach allen Informationen, die wir über Theacrine haben, scheinen 25 mg eine sichere und konservative Anfangsdosis zu sein, aber das sind reine Spekulationen. Bis mehr hierüber bekannt ist, solltest Du Dich sicherheitshalber an die Dosierungsangaben auf dem Etikett Deines Produktes verlassen.

Welche Dosierungen wurden im Rahmen von Rattenstudien verwendet?

Im Vergleich zu den Zahlen oben wurden bei mit Ratten durchgeführten Untersuchungen relativ hohe Dosierungen verwendet, die einer Menge von 320 mg oder mehr beim Menschen entsprechen würde. Dies erscheint uns sehr hoch und übersteigt alles, was wir bisher in Supplements gesehen haben, um ein Vielfaches.

Gibt es irgendwelche bekannten Nebenwirkungen?

Auch wenn es keine offiziellen Berichte über Nebenwirkungen gibt, scheint die Toxizität der von Koffein zu ähneln (8). Wir vermuten, dass die Nebenwirkungen bei einer zu hohen Dosis Theacrine denen von Koffein entsprechen – Nervosität, innere Unruhe, Zittern, usw. – aber sicher können wir uns hierüber zum augenblicklichen Zeitpunkt noch nicht sein. Die Rattenstudien zeigten eine sehr hohe LD50 Dosierung (die Dosierung, die bei 50% der Versuchstiere tödlich war), die bei etwa 810 mg pro Kilogramm Körpergewicht lag (4). Wir empfehlen bei keinem Wirkstoff eine Dosierung anhand der LD50 Daten zu ermitteln und wir empfehlen auch nicht, diese Menge auf eine äquivalente Humandosierung umzurechnen. Wir wollen lediglich hervorheben, dass die toxische Schwelle ähnlich wie bei Koffein sehr hoch zu liegen scheint.

Fazit

Theacrine ist ein einzigartiges Supplement mit interessanten leistungssteigernden Eigenschaften, die deutlich über die Wirkungen von Koffein hinausgehen. Seine Fähigkeit Faktoren zu reduzieren, die die Regeneration hemmen, machen Theacrine in Kombination mit der Tatsache, dass eine kontinuierliche Anwendung nicht in einer Desensibilisierung oder einem Nachlassen der Leistungsfähigkeit resultiert, zu einer überlegenen Option für hart trainierende Sportler, die auf der Suche nach einem Supplement sind, das es ihnen erlaubt, Ihre Leistungen zu optimieren.

Referenzen

  1. Li WX, et al.; Theacrine, a purine alkaloid obtained from Camellia assamica var. kucha, attenuates restraint stress-provoked liver damage in mice. J Agric Food Chem.; 2013
  2. Feduccia A, et al.; Locomotor activation by theacrine, a purine alkaloid structurally similar to caffeine: involvement of adenosine and dopamine receptors.; Pharmacol Biochem Behav; 2012
  3. Ball KT, Poplawsky A. Low-dose oral caffeine induces a specific form of behavioral sensitization in rats. Pharmacol Rep. 2011 Nov;63(6):1560-3. PubMed PMID: 22358105.
  4. Wang Y, et al. Theacrine, a purine alkaloid with anti-inflammatory and analgesic activities. Fitoterapia. (2010)
  5. Oven, M; Purus Labs® Secures Deal to Introduce Patent-Pending TeaCrine™ to the World With New Thermogenic TheaTrim™; PRWeb; Aug 2014
  6. Compound Solutions Announces Exclusive Distribution License with Ground-Breaking Compound, TeaCrine
  7. Chuang-xing, Y; New Discovery of Pattern of Purine Alkaloids in Wild Tea Trees; School of Life Sciences,Sun Yat-sen University; 2003
  8. Kihlman, B; 1,3,7,9-tetramethyluric acid–a chromosome-damaging agent occurring as a natural metabolite in certain caffeine-producing plants.; Mutat Res; 1977

Produkte mit den selben Inhaltsstoffen