SUBSTANZEN Es gibt zurzeit 1008 Substanzen

Es wurden keine Übereinstimmungen gefunden. Bitte versuchen Sie es mit einem anderen Begriff.

Sulforaphan

Sulforaphan (Sulforaphane)


Überblick

Sulforaphan ist eine Chemikalie, die sich in bestimmten Arten von Gemüse wie Brokkoli, Kohl und Blumekohl wiederfindet.

Sulforaphan wird zur Verhinderung von Prostatakrebs und anderen Arten von Krebs verwendet.

 

Wie wirkt Sulforaphan?

Sulforaphan könnte die Sterberate von Krebszellen erhöhen.

 

Wie effektiv ist Sulforaphan?

Es gibt nicht genügend wissenschaftliche Daten, um eine Aussage bezüglich der Effektivität Sulforaphan bei einer Verwendung zur Verhinderung von Krebs treffen zu können. Es bedarf weiterer wissenschaftlicher Untersuchungen, um die Effektivität von Sulforaphan bei dieser Anwendung bewerten zu können.

 

Sicherheit und Nebenwirkungen

Sulforaphan ist sicher, wenn es in den Mengen verwendet wird, die man in Nahrungsmitteln vorfindet. Es gibt jedoch nicht genügend Informationen darüber, ob Sulforaphan sicher und unbedenklich ist, wenn es oral als Medizin verwendet wird.

 

Vorsichtsmaßnahmen und Warnungen:

Schwangerschaft und Stillzeit: Sulforaphan ist während Schwangerschaft und Stillzeit in lebensmittelüblichen Mengen sicher und unbedenklich, doch es gibt nicht genügend Informationen über die Sicherheit größerer Mengen, die als Medizin verwendet werden.

 

Wechselwirkungen

Bei einer Kombination von Sulforaphan mit folgenden Medikamenten sollte man vorsichtig sein:

Medikamente, die über die Leber abgebaut werden (Cytochrom P450 1A2 (CYP1A2) Substrate)

Einige Medikamente werden durch die Leber abgebaut. Sulforaphan könnte die Geschwindigkeit, mit der die Leber bestimmte Medikamente abbaut, reduzieren. Die Einnahme von Sulforaphan in Verbindung mit Medikamenten, die über die Leber abgebaut werden, kann die Wirkungen und Nebenwirkungen einiger Medikamente erhöhen. Aus diesem Grund sollte man vor der Einnahme von Sulforaphan den behandelnden Arzt konsultieren, wenn man Medikamente einnimmt, die über die Leber abgebaut werden.

 

Dosierung

Eine angemessene Dosierung von Sulforaphan hängt von unterschiedlichen Faktoren wie Alter, Gesundheitszustand und weiteren ab. Zum augenblicklichen Zeitpunkt gibt es keine ausreichenden wissenschaftlichen Daten, um eine Aussage über angemessene Dosierungsbereiche für Sulforaphan treffen zu können. Aus diesem Grund sollte man sich an die Dosierungsanleitung auf dem Etikett halten und/oder vor der Verwendung einen Arzt oder Apotheker fragen.

 

Referenzen:        

  1. Barcelo S, Mace K, Pfeifer AM, Chipman JK. Production of DNA strand breaks by N-nitrosodimethylamine and 2-amino-3-methylimidazo[4,5-f]quinoline in THLE cells expressing human CYP isoenzymes and inhibition by sulforaphane. Mutat Res 1998;402:111-20. View abstract.
  2. Brooks JD, Paton V. Potent induction of carcinogen defense enzymes with sulforaphane, a putative prostate cancer chemopreventive agent. Prostate Cancer Prostatic Dis 1999;2:S8.. View abstract.
  3. Chiao JW, Chung FL, Kancherla R, et al. Sulforaphane and its metabolite mediate growth arrest and apoptosis in human prostate cancer cells. Int J Oncol 2002;20:631-6.. View abstract.
  4. Conaway CC, Getahun SM, Liebes LL, et al. Disposition of glucosinolates and sulforaphane in humans after ingestion of steamed and fresh broccoli. Nutr Cancer 2000;38:168-78.. View abstract.
  5. Heiss E, Herhaus C, Klimo K, et al. Nuclear factor kappa B is a molecular target for sulforaphane-mediated anti-inflammatory mechanisms. J Biol Chem 2001;276:32008-15. View abstract.
  6. Hintze KJ, Keck AS, Finley JW, Jeffery EH. Induction of hepatic thioredoxin reductase activity by sulforaphane, both in Hepa1c1c7 cells and in male Fisher 344 rats. J Nutr Biochem 2003;14:173-9. View abstract.
  7. Nestle M. Broccoli sprouts in cancer prevention. Nutr Rev 1998;56:127-30.. View abstract.
  8. Park EJ, Pezzuto JM. Botanicals in cancer chemoprevention. Cancer Metastasis Rev 2002;21:231-55. . View abstract.
  9. Vermeulen M, van Rooijen HJ, Vaes WH. Analysis of isothiocyanate mercapturic acids in urine: a biomarker for cruciferous vegetable intake. J Agric Food Chem 2003;51:3554-9.. View abstract.
  10. Wu L, Noyan Ashraf MH, Facci M, et al. Dietary approach to attenuate oxidative stress, hypertension, and inflammation in the cardiovascular system. Proc Natl Acad Sci U S A 2004;101:7094-9. View abstract.
  11. Zhang J, Svehlikova V, Bao Y, et al. Synergy between sulforaphane and selenium in the induction of thioredoxin reductase 1 requires both transcriptional and translational modulation. Carcinogenesis 2003;24:497-503.. View abstract.
  12. Zhang Y, Callaway EC. High cellular accumulation of sulphoraphane, a dietary anticarcinogen, is followed by rapid transporter-mediated export as a glutathione conjugate. Biochem J 2002;364:301-7.. View abstract.

 

 

Produkte mit den selben Inhaltsstoffen