SUBSTANZEN Es gibt zurzeit 1008 Substanzen

Es wurden keine Übereinstimmungen gefunden. Bitte versuchen Sie es mit einem anderen Begriff.

Sternanis

Sternanis (Star Anise)


Überblick

Sternanis ist eine Pflanze, deren Samen und Öl zur Herstellung von Medizin verwendet werden.

Man sollte wissen, was man verwendet. Der Sternanis, der als Medizin verwendet wird, ist chinesischer Sternanis bzw. echter Sternanis (Illicium verum). Man sollte chinesischen Sternanis nicht mit japanischem Sternanis (Illicium anisatum) verwechseln, der giftig ist. Einige Teeprodukte aus chinesischem Sternanis sind mit japanischem Sternanis verunreinigt. Der Unterschied zwischen diesen beiden Sorten von Sternanis kann mit dem bloßen Auge nicht festgestellt werden. Solange die Sicherheit nicht durch eine chemische Analyse sichergestellt ist, sollte man Sternanis Tee nicht konsumieren.

Sternanis wird bei Infektionen der Atemwege, Schwellungen der Lunge, Husten, Bronchitis und Grippe eingesetzt.

Sternanis wir außerdem bei Problemen im Bereich des Verdauungstrakts inklusive Magenverstimmungen, Blähungen, Appetitverlust und Koliken bei Babys verwendet.

Einige Frauen verwenden Sternanis, um den Fluss der Muttermilch zu steigern, die Menstruation zu fördern und die Geburt zu erleichtern.

Sternanis wird außerdem zur Steigerung der Libido und zur Behandlung der männlichen Menopause eingesetzt.

Einige Menschen inhalieren Sternanis, um verstopfte Atemwege zu befreien.

In Nahrungsmitteln und Getränken wird Sternanis als Gewürz verwendet. Sowohl Samen als auch Öl werden als Aromastoffe verwendet.

Im Bereich der industriellen Herstellung wird Sternanisöl als Duftstoff in Seife, Kosmetika, Parfum und Zahnpasta, so wie zur Maskierung von unerwünschten Gerüchen in Medikamenten eingesetzt.

 

Wie wirkt Sternanis?

Sternanis Samen enthalten Inhaltsstoffe, die eine Aktivität gegen Bakterien, Hefepilzen und Pilzen aufweisen könnten. Einige Menschen versuchen Sternanis zur Behandlung von Grippe zu verwenden, da er eine gute Quelle für Shikimisäure darstellt, welche bei der Herstellung des Grippemedikaments Oseltamivir (Tamiflu) verwendet wird. Es gibt jedoch bisher keine wissenschaftlichen Untersuchungen, die zeigen, dass Sternanis eine Aktivität gegen Viren wie den Grippevirus besitzt.

 

Wie effektiv ist Sternanis?

Es gibt nicht genügend wissenschaftliche Daten, um eine Aussage bezüglich der Effektivität von Sternanis bei Husten, Blähungen, Appetitverlust, Menstrualstörungen, Schwellungen der Lunge und Magenverstimmungen treffen zu können. Es bedarf weiterer wissenschaftlicher Untersuchungen, um die Effektivität von Sternanis bei diesen Anwendungen bewerten zu können.

 

Sicherheit und Nebenwirkungen

Sternanis ist sicher und unbedenklich, wenn er als Gewürz in Nahrungsmitteln verwendet wird. Es gibt nicht genügend Informationen, um eine Aussage darüber treffen zu können, ob Sternanis bei einer Verwendung als Medizin sicher und unbedenklich ist. Einige Inhaltsstoffe von Sternanis können Hautprobleme inklusive Schwellungen, Abschuppungen und Bläschen hervorrufen, wenn sie auf die Haut aufgetragen werden.

Man sollte sicherstellen, dass man chinesischen Sternanis und nicht japanischen Sternanis, der giftig ist, verwendet.

 

Vorsichtsmaßnahmen und Warnungen:

Schwangerschaft und Stillzeit: Es ist nicht genug über die Verwendung von Sternanis während Schwangerschaft und Stillzeit bekannt. Aus diesem Grund sollten schwangere und stillende Frauen besser auf Sternanis verzichten.

Kinder: Die Verwendung von Sternanis ist für Kinder nicht sicher und unbedenklich. Es ist zu schwer sicherzustellen, dass die Produkte, die man verwendet, reinen chinesischen Sternanis enthalten und nicht mit giftigem japanischem Sternanis verunreinigt sind. Reiner chinesischer Sternanis wird häufig bei Kleinkindern verwendet und hat eine lange Geschichte der sicheren Verwendung. Bei einigen Kleinkindern, die Sternanis Tee getrunken hatten, konnten Nebenwirkungen wie Reizbarkeit, Erbrechen und Krampfanfälle beobachtet werden. Diese Symptome können wahrscheinlich auf Sternanis zurückgeführt werden, der mit toxischem japanischem Sternanis verunreinigt war. Solange nicht überprüft werden kann, dass Sternanis Tee keine Verunreinigungen mit japanischem Sternanis enthält, sollte dieser Tee nicht an Kleinkinder verabreicht werden. Es ist nicht genug über die Sicherheit von Sternanis für ältere Kinder bekannt.

Hormonsensitive Erkrankungen wie Brustkrebs, Gebärmutterkrebs, Eierstockkrebs und Endometriose: Sternanis könnte wie Östrogen wirken. Wenn man unter einer Krankheit leidet, die durch Östrogen verschlimmert werden kann, sollte man Sternanis nicht verwenden.

 

Wechselwirkungen

Zum augenblicklichen Zeitpunkt liegen keine Informationen über Wechselwirkungen von Sternanis mit Medikamenten oder Supplements vor.

 

Dosierung

Eine angemessene Dosierung von Sternanis hängt von unterschiedlichen Faktoren wie Alter, Gesundheitszustand und weiteren ab. Zum augenblicklichen Zeitpunkt gibt es keine ausreichenden wissenschaftlichen Daten, um eine Aussage über angemessene Dosierungsbereiche für Sternanis treffen zu können. Aus diesem Grund sollte man sich an die Dosierungsanleitung auf dem Etikett halten und/oder vor der Verwendung einen Arzt oder Apotheker fragen.

 

Referenzen:            

  1. Chang, K. S. and Ahn, Y. J. Fumigant activity of (E)-anethole identified in Illicium verum fruit against Blattella germanica. Pest.Manag.Sci 2002;58(2):161-166. View abstract.
  2. Garzo, Fernandez C., Gomez, Pintado P., Barrasa, Blanco A., Martinez, Arrieta R., Ramirez, Fernandez R., and Ramon, Rosa F. [Cases of neurological symptoms associated with star anise consumption used as a carminative]. An.Esp.Pediatr. 2002;57(4):290-294. View abstract.
  3. Gil, Campos M., Perez Navero, J. L., and Ibarra, De La Rosa, I. [Convulsive status secondary to star anise poisoning in a neonate]. An.Esp.Pediatr. 2002;57(4):366-368. View abstract.
  4. Hendrich, S. and Bjeldanes, L. F. Effects of dietary cabbage, Brussels sprouts, Illicium verum, Schizandra chinensis and alfalfa on the benzo[alpha]pyrene metabolic system in mouse liver. Food Chem.Toxicol. 1983;21(4):479-486. View abstract.
  5. Hendrich, S. and Bjeldanes, L. F. Effects of dietary Schizandra chinensis, brussels sprouts and Illicium verum extracts on carcinogen metabolism systems in mouse liver. Food Chem.Toxicol. 1986;24(9):903-912. View abstract.
  6. Iauk, L., Lo Bue, A. M., Milazzo, I., Rapisarda, A., and Blandino, G. Antibacterial activity of medicinal plant extracts against periodontopathic bacteria. Phytother.Res 2003;17(6):599-604. View abstract.
  7. Ize-Ludlow, D., Ragone, S., Bernstein, J. N., Bruck, I. S., Duchowny, M., and Garcia Pena, B. M. Chemical composition of Chinese star anise (Illicium verum) and neurotoxicity in infants. JAMA 2-4-2004;291(5):562-563. View abstract.
  8. Johanns, E. S., van der Kolk, L. E., van Gemert, H. M., Sijben, A. E., Peters, P. W., and de, Vries, I. [An epidemic of epileptic seizures after consumption of herbal tea]. Ned.Tijdschr.Geneeskd. 4-27-2002;146(17):813-816. View abstract.
  9. Kampf, R. and Steinegger, E. [Thin layer and gas chromatographic studies on oleum anisi and oleum anisi stellati]. Pharm.Acta Helv. 1974;49(2):87-93. View abstract.
  10. Lee, S. W., Li, G., Lee, K. S., Jung, J. S., Xu, M. L., Seo, C. S., Chang, H. W., Kim, S. K., Song, D. K., and Son, J. K. Preventive agents against sepsis and new phenylpropanoid glucosides from the fruits of Illicium verum. Planta Med 2003;69(9):861-864. View abstract.
  11. Lee, S. W., Li, G., Lee, K. S., Song, D. K., and Son, J. K. A new phenylpropanoid glucoside from the fruits of Illicium verum. Arch Pharm Res 2003;26(8):591-593. View abstract.
  12. Minodier, P., Pommier, P., Moulene, E., Retornaz, K., Prost, N., and Deharo, L. [Star anise poisoning in infants]. Arch Pediatr. 2003;10(7):619-621. View abstract.
  13. Nakamura, T., Okuyama, E., and Yamazaki, M. Neurotropic components from star anise (Illicium verum Hook. fil.). Chem.Pharm Bull (Tokyo) 1996;44(10):1908-1914. View abstract.
  14. Nam, N. H., Kim, H. M., Bae, K. H., and Ahn, B. Z. Inhibitory effects of Vietnamese medicinal plants on tube-like formation of human umbilical venous cells. Phytother Res 2003;17(2):107-111. View abstract.
  15. Okuyama, E., Nakamura, T., and Yamazaki, M. Convulsants from star anise (Illicium verum Hook.F.). Chem.Pharm Bull (Tokyo) 1993;41(9):1670-1671. View abstract.
  16. Park, I. K. and Shin, S. C. Fumigant activity of plant essential oils and components from garlic (Allium sativum) and clove bud (Eugenia caryophyllata) oils against the Japanese termite (Reticulitermes speratus Kolbe). J Agric.Food Chem. 6-1-2005;53(11):4388-4392. View abstract.
  17. Perry, L. M. Medicinal Plants of East and Southeast Asia. 1980;180.
  18. Rudzki, E., Grzywa, Z., Krajewska, D., Kozlowska, A., and Czerwinska-Dihm, I. New contact allergens and allergen sources. Arch.Immunol.Ther.Exp.(Warsz.) 1978;26(1-6):735-738. View abstract.
  19. Sy, L. K. and Brown, G. D. Novel phenylpropanoids and lignans from Illicium verum. J Nat Prod 1998;61(8):987-992. View abstract.
  20. Tuan, D. Q. and Ilangantileke, S. G. Liquid CO2 extraction of essential oil from star anise fruits (
  21. Zhou, J., Lu, G., Zhong, X., and Wen, H. [Quantitative determination of anethole in the fruit of Illicium verum from various places of Guangxi province]. Zhong Yao Cai 2005;28(2):106-107. View abstract.
  22. Albert-Puleo M. Fennel and anise as estrogenic agents. J Ethnopharmacol 1980;2:337-44. View abstract.
  23. Anon. FDA issue advisory on star anise "teas." FDA News P03-67; September 10, 2003.
  24. De M, De AK, Sen P, Banerjee AB. Antimicrobial properties of star anise (Illicium verum Hook f). Phytother Res 2002;16:94-5. View abstract.
  25. Electronic Code of Federal Regulations. Title 21. Part 182 -- Substances Generally Recognized As Safe. Available at: http://ecfr.gpoaccess.gov/cgi/t/text/text-idx?c=ecfr&sid= 786bafc6f6343634fbf79fcdca7061e1&rgn=div5&view= text&node=21:3.0.1.1.13&idno=21
  26. Franks A. Contact allergy to anethole in toothpaste associated with loss of taste. Contact Dermatitis 1998;38:354-5. View abstract.
  27. Ize-Ludlow D, Ragone S, Bernstein JN, et al. Chemical composition of Chinese star anise (Illicium verum) and neurotoxicity in infants. JAMA 2004;291:562-3.
  28. Ize-Ludlow D, Ragone S, Bruck IS, et al. Neurotoxicities in infants seen with the consumption of star anise tea. Pediatrics 2004;114:e653-6. View abstract.
  29. Kramer M, Bongaerts J, Bovenberg R, et al. Metabolic engineering for microbial production of shikimic acid. Metab Eng 2003;5:277-83. View abstract.
  30. Rudzki E, Grzywa Z. Sensitizing and irritating properties of star anise oil. Contact Dermatitis 1976;2:305-8. View abstract.

 

 

Produkte mit den selben Inhaltsstoffen