SUBSTANZEN Es gibt zurzeit 1008 Substanzen

Es wurden keine Übereinstimmungen gefunden. Bitte versuchen Sie es mit einem anderen Begriff.

Squalamin

Squalamin (Squalamine)

Überblick

Squalamin ist eine Chemikalie, die von Magen und Leber des Dornhais produziert wird. Squalamin kann auch im Labor hergestellt werden.

Squalamin wird als Antibiotikum zur Bekämpfung von bakteriellen Infektionen verwendet.

Die im Labor hergestellte Version von Squalamin wird manchmal als Antibiotikum direkt auf die Haut aufgetragen.

Einige Wissenschaftler untersuchen Squalamin, um herauszufinden, ob es effektiv bei festen Tumoren bei Kindern sein könnte.

 

Wie wirkt Squalamin?

Man glaubt, dass Squalamin das Wachstum von Bakterien verhindert, die Infektionen hervorrufen. Squalamin enthält außerdem Chemikalien, die die Bildung und das Wachstum von Tumoren zu verhindern scheinen.

 

Wie effektiv ist Squalamin?

Es gibt nicht genügend wissenschaftliche Daten, um eine Aussage bezüglich der Effektivität von Squalamin bei Krebs, mit Diabetes in Verbindung stehenden Erkrankungen der Augen und Infektionen (auf die Haut aufgetragen oder oral eingenommen) treffen zu können. Es bedarf weiterer wissenschaftlicher Untersuchungen, um die Effektivität von Squalamin bei diesen Anwendungen bewerten zu können.

 

Sicherheit und Nebenwirkungen

Es gibt nicht genügend Informationen, um eine Aussage darüber treffen zu können, ob Squalamin sicher und unbedenklich ist oder welche Nebenwirkungen es besitzen könnte.

 

Vorsichtsmaßnahmen und Warnungen:

Schwangerschaft und Stillzeit: Es ist nicht genug über die Verwendung von Squalamin während Schwangerschaft und Stillzeit bekannt. Aus diesem Grund sollten schwangere und stillende Frauen besser auf Squalamin verzichten.

 

Wechselwirkungen

Zum augenblicklichen Zeitpunkt liegen keine Informationen über Wechselwirkungen von Squalamin mit Medikamenten oder Supplements vor.

 

Dosierung

Eine angemessene Dosierung von Squalamin hängt von unterschiedlichen Faktoren wie Alter, Gesundheitszustand und weiteren ab. Zum augenblicklichen Zeitpunkt gibt es keine ausreichenden wissenschaftlichen Daten, um eine Aussage über angemessene Dosierungsbereiche für Squalamin treffen zu können. Aus diesem Grund sollte man sich an die Dosierungsanleitung auf dem Etikett halten und/oder vor der Verwendung einen Arzt oder Apotheker fragen.

 

Referenzen:

  1. Kikuchi K, Bernard EM, Sadownik A, et al. Antimicrobial activities of squalamine mimics. Antimicrob Agents Chemother 1997;41:1433-8. View abstract.
  2. Magainin Pharmaceuticals announces new research program for anti-angiogenesis agent - Squalamine - at Georgetown Univ Med Ctr. PRNewswire. www.prnewswire.com (Accessed 22 January 2000).
  3. Magainin Presents Neuroblastoma Data for Squalamine at AACR Meeting. Available at: www.prnewswire.com (Accessed 3 April 2000).
  4. Moore KS, Wehrli S, Roder H, et al. Squalamine: an aminosterol antibiotic from the shark. Proc Natl Acad Sci U S A 1993;90:1354-8. View abstract.
  5. Sills AK Jr, Williams JI, Tyler BM, et al. Squalamine inhibits angiogenesis and solid tumor growth in vivo and perturbs embryonic vasculature. Cancer Res 1998;58:2784-92. View abstract.

 

Produkte mit den selben Inhaltsstoffen