SUBSTANZEN Es gibt zurzeit 1008 Substanzen

Es wurden keine Übereinstimmungen gefunden. Bitte versuchen Sie es mit einem anderen Begriff.

Silberwermut

Was ist Silberwermut?

Silberwermut ist ein kleiner Busch, den man für gewöhnlich in Nordafrika und im mittleren Osten findet. Die Teile dieses Busches, die oberhalb der Erde wachsen, werden zur Herstellung von Medizin verwendet.

Silberwermut wird bei Husten, Verdauungsproblemen, Erkältung, Masern, Diabetes, Gelbsucht, Angstzuständen, unregelmäßigem Herzschlag und Muskelschwäche verwendet. Er wird auch bei Infektionen mit Parasiten wie Spulwürmern, Madenwürmern, Bandwürmern, Hakenwürmern und Saugwürmern eingesetzt.

 

Wie wirkt Silberwermut?

Einige der in Silberwermut enthaltenen Chemikalien scheinen Parasiten und Bakterien zu töten. Einige andere enthaltene Chemikalien könnten die Blutzuckerspiegel senken.

 

Wie effektiv ist Silberwermut?

Es gibt nicht genügend wissenschaftliche Daten, um eine Aussage bezüglich der Effektivität von Silberwermut bei folgenden Erkrankungen treffen zu können:

 

  • Diabetes: Wissenschaftliche Untersuchungen legen nahe, dass die Einnahme eines wässrigen Extrakts aus Silberwermut den Blutzuckerspiegel bei einigen Menschen, die unter Diabetes vom Typ 2 leiden, senken könnte.
  • Infektionen mit Parasiten wie Spulwürmern, Madenwürmern, Bandwürmern, Hakenwürmern und Saugwürmern: Es gibt Hinweise darauf, dass die Einnahme eines wässrigen Extrakts aus Silberwermut die Symptome einer Madenwurm Infektion bei Erwachsenen und Kindern nach 3 Tagen der Behandlung reduzieren und die Infektion heilen könnte.

 

Auch bezüglich der Effektivität von Silberwermut bei Magenverstimmungen, Erkältung, Masern, Gelbsucht, Angstzuständen, unregelmäßigem Herzschlag und Muskelschwäche gibt es nicht genügend wissenschaftliche Informationen. Es bedarf weiterer wissenschaftlicher Untersuchungen, um die Effektivität von Silberwermut bei diesen Leiden bewerten zu können.

 

Gibt es Sicherheitsbedenken?

Es gibt nicht genügend Informationen, um eine Aussage darüber treffen zu können, ob Silberwermut sicher und unbedenklich ist.

Bei einigen Menschen, die an einer Studie mit Silberwermut teilnahmen, konnten eine Reduzierung des Blutdrucks und eine reduzierte Herzfrequenz beobachtet werden. Die Signifikanz dieser Wirkungen ist nicht bekannt.

 

Vorsichtsmaßnahmen und Warnungen:

  • Schwangerschaft und Stillzeit: Es ist nicht genug über die Verwendung von Silberwermut während Schwangerschaft und Stillzeit bekannt. Aus diesem Grund sollten schwangere und stillende Frauen sicherheitshalber auf aus dieser Pflanze hergestellte Produkte verzichten.
  • Diabetes: Es gibt Hinweise darauf, dass Silberwermut den Blutzucker senken könnte. Einige Experten machen sich Gedanken darüber, dass die Einnahme von Silberwermut in Kombination mit Diabetesmedikamenten den Blutzuckerspiegel zu stark senken könnte. Aus diesem Grund sollte der Blutzuckerspiegel sorgfältig überwacht werden, wenn man Silberwermut verwendet und unter Diabetes leidet. Es ist möglich, dass die Dosierung der Diabetesmedikamente angepasst werden muss.
  • Operationen: Silberwermut könnte die Blutzuckerspiegel beeinflussen. Die hat zu Bedenken darüber geführt, dass Silberwermut die Kontrolle des Blutzuckers während und nach Operationen beeinträchtigen könnte. Aus diesem Grund sollte man die Einnahme von Silberwermut mindestens zwei Wochen vor anstehenden Operationen beenden.

 

Wechselwirkungen mit Medikamenten:

Bei der Kombination von Silberwermut mit folgenden Medikamenten sollte man vorsichtig sein:

 

Diabetesmedikamente

Silberwermut könnte den Blutzucker senken. Auch Diabetesmedikamente werden verwendet, um den Blutzuckerspiegel zu senken. Die Einnahme von Silberwermut in Kombination mit Diabetesmedikamenten könnte ein zu starkes Absinken des Blutzuckerspiegels zur Folge haben. Aus diesem Grund sollte der Blutzuckerspiegel sorgfältig überwacht werden. Es ist möglich, dass die Dosierung der Diabetesmedikamente angepasst werden muss.

 

Dosierung

Eine angemessene Dosierung von Silberwermut hängt von unterschiedlichen Faktoren wie Alter, Gesundheitszustand und weiteren ab. Zum augenblicklichen Zeitpunkt gibt es keine ausreichenden wissenschaftlichen Daten, um eine Aussage über angemessene Dosierungsbereiche für Silberwermut treffen zu können. Aus diesem Grund sollte man sich an die Dosierungsanleitung auf dem Etikett halten und/oder vor der Verwendung einen Arzt oder Apotheker fragen.

 

Referenzen:

  1. al-Khazraji SM, al-Shamaony LA, Twaij HA. Hypoglycaemic effect of Artemisia herba alba. I. Effect of different parts and influence of the solvent on hypoglycaemic activity. J Ethnopharmacol 1993;40:163-6.
  2. al-Shamaony L, al-Khazraji SM, Twaij HA. Hypoglycaemic effect of Artemisia herba alba. II. Effect of a valuable extract on some blood parameters in diabetic animals. J Ethnopharmacol 1994;43:167-71.
  3. al-Waili NS. Artemisia herba-alba Asso. in diabetes mellitus. Clin Exp Pharmacol Physiol 1988;15:497.
  4. al-Waili NS. Artemisia herba-alba extract for treating Enterobius vermicularis infection. Trans R Soc Trop Med Hyg 1988;82:626.
  5. al-Waili NS. Treatment of diabetes mellitus by Artemisia herba-alba extract: preliminary study. Clin Exp Pharmacol Physiol 1986;13:569-73.
  6. Marrif HI, Ali BH, Hassan KM. Some pharmacological studies on Artemisia herba-alba (Asso.) in rabbits and mice. J Ethnopharmacol 1995;49:51-5.
  7. Twaij HA, Al-Badr AA. Hypoglycemic activity of Artemisia herba alba. J Ethnopharmacol 1988;24:123-6.
  8. Yashphe J, Segal R, Breuer A, Erdreich-Naftali G. Antibacterial activity of Artemisia herba-alba. J Pharm Sci 1979;68:924-5.

Produkte mit den selben Inhaltsstoffen