SUBSTANZEN Es gibt zurzeit 1003 Substanzen

Es wurden keine Übereinstimmungen gefunden. Bitte versuchen Sie es mit einem anderen Begriff.

Selen

Selen / Selenium

Selen gehört zu den Halbmetallen. Es kommt auf der Erde relativ selten vor. Das Element kommt in einer Reihe von verschiedenen Modifikationen vor, so z.B. dem metallischen grauen Selen oder dem amorphen und dem kristallinen roten Selen. Das Selen wurde im Jahr 1817 von Jöns Jakob Berzelius (1779-1848) als Element entdeckt. Er gab dem Selen nach dem griechischen Wort "selene" für den Mond seinen Namen. Dieses geschah in Anlehnung an das Tellur (tellus = Erde).

Selen kommt in der Natur sehr selten in elementarer Form vor, meist findet man es in Verbindungen mit Schwefel. Selenminerale sind ebenfalls sehr selten. Die Gewinnung des Selens erfolgt daher hauptsächlich aus bei der Kupferherstellung entstandenen Nebenprodukten. Sulfid-Erze, wie Pyrit, Eisenkies, Kupferkies oder Zinkblende, enthalten meist Selensulfide, aber nur in geringen Mengen. Aufgrund der besonderen elektrischen Eigenschaften des grauen metallischen Selens wird es vor allem in der Halbleiterindustrie zur Herstellung von Photodioden, Photozellen, Phototransistoren, Solarzellen, Radaranlagen oder Belichtungsmessern, aber auch von Speicher -und Verstärkerfolien in der Röntgendiagnostik verwendet. In der Glasherstellung verleiht ein kleiner Anteil Selen (0,1 - 0,2 %) dem Glas eine leuchtend rote Farbe. In den roten Gläsern der Verkehrsampelanlagen beispielsweise erlebt man es täglich.

In der Medizin gilt Selen als essentielles Spurenelement. Im Körper kommt es in den Zähnen und Knochen sowie in Enzymen vor. In Antischuppen-Shampoos und in einer Reihe von Medikamenten gegen Hauterkrankungen befindet sich Selen. So wird es als therapieunterstützendes Medikament bei der Behandlung der Kleienpilz- und Schuppenflechte angewandt. Selenige Säure (H2SeO3) wurde früher wie weißes Arsenik in geringen Mengen als Oxidationsmittel zur Gewichtszunahme eingenommen. Es muss aber auch darauf hingewiesen werden, dass einige Selenverbindungen hoch giftig sind und im Verdacht stehen, krebserregend zu wirken. So wird Selen beispielsweise auch zu den krebserregenden Inhaltsstoffen des Tabakrauches gezählt.

Funktionen im Körper

Selen spielt eine wichtige Rolle in der Entgiftung des Körpers und ist Bestandteil einiger Enzyme. Es ist kovalent, also fest, an das Enzym Glutathionperoxidase gebunden. Dieses Enzym verstärkt die Umwandlung von freien Radikalen, vor allem von Wasserstoffperoxid (H202), mit Hilfe von Glutathion, welches in tierischen Zellen in recht hohen Konzentrationen verfügbar ist, in harmlose Abkömmlinge (Derivate). Freie Radikale sind chemisch außerordentlich reaktionsstarke Moleküle, die zu einer Schädigung der DNA und damit zu Mutationen führen können. Sie gehören daher zu den kanzerogenen (krebserregenden) Substanzen.

Als Bestandteil des Enzyms Thyroxin-5-Deiodase ist Selen an der Aktivierung der Schilddrüsenhormone beteiligt. Weiterhin soll es eine Rolle in der Immunabwehr spielen und bei der Entgiftung bzw. Ausleitung von Schwermetallen beteiligt sein. Selen bildet mit einigen Schwermetallen stabile Metallselenide, die aus dem Magen-Darm-Trakt nicht resorbiert und somit ausgeschieden werden.

Die besten Nahrungsmittelquellen für Selen

Glücklicherweise gibt es viele gesunde Nahrungsmittel, die reich an Selen sind. Hierzu gehören unter anderem die folgenden hervorragenden Quellen:

  • Paranüsse: 137% des Tagesbedarfs pro Nuss (5 Gramm)
  • Heilbutt: 106% des Tagesbedarfs in 160 Gramm
  • Gelbflossen Thunfisch: 77% des Tagesbedarfs in 85 Gram
  • Austern: 77% des Tagesbedarfs in 85 Gramm
  • Sonnenblumenkerne: 62% des Tagesbedarfs in 56 Gramm
  • Shiitake Pilze: 51% des Tagesbedarfs in 1 Tasse (145 Gramm)
  • Hühnchen: 50% des Tagesbedarfs in 140 Gramm
  • Eier: 44% des Tagesbedarfs in 2 großen Eiern (100 Gramm)
  • Sardinen: 36% in 4 Sardinen (48 Gramm)

Die in pflanzenbasierten Nahrungsmitteln enthaltene Menge an Selen kann abhängig vom Selengehalt des Bodens, auf dem die Pflanzen gewachsen sind, variieren. Dies bedeutet mit anderen Worten ausgedrückt, dass der Selengehalt in Pflanzen stark davon abhängt, wo sie angebaut werden. Eine Studie konnte z.B. zeigen, dass der Selengehalt von Paranüssen von Region zu Region stark variierte. Während eine Paranuss aus einer Region bis zu 288% des Tagesbedarfs enthielt, lag der Selengehalt bei Nüssen aus einer anderen Region lediglich bei 11% des Tagesbedarfs pro Nuss (32). Aus diesem Grund ist es wichtig, auf eine abwechslungsreiche Ernährung zu achten, die mehr als nur eine gute Quelle dieses wichtigen Spurenelements umfasst.

Mögliche Gesundheitsvorzüge von Selen und deren wissenschaftliche Grundlagen

Selen besitzt eine ganze Reihe von potentiellen Gesundheitsvorzügen, die wir in den folgenden Abschnitten näher betrachten werden. In diesem Zusammenhang sollte unbedingt darauf hingewiesen werden, dass mehr Selen nicht automatisch mit mehr Gesundheitsvorzügen gleichgesetzt werden darf.

Eine Überdosierung von Selen oberhalb von 400 mcg pro Tag besitzt toxische Wirkungen und kann zu ernsthaften Gesundheitsschäden führen. Auch wenn eine solche Vergiftung relativ selten ist, sollte man immer in der Nähe der empfohlenen täglichen Dosierung von 70 mcg für Nichtsportler und maximal 100 bis 200 mcg für Menschen mit erhöhten Selen Bedarf bleiben und niemals 400 mcg pro Tag überschreiten (33).

Selen agiert als wirkungsvolles Antioxidans

Antioxidantien sind Verbindungen in Nahrungsmitteln, die Zellen vor Schäden schützen, die durch freie Radikale hervorgerufen werden. Freie Radikale sind normale Nebenprodukte von Prozessen des Stoffwechsels, die im Körper auf täglicher Basis ablaufen.

Freie Radikale haben einen schlechten Ruf, aber sie sind in Wirklichkeit essentiell für die Gesundheit. Sie erfüllen wichtige Funktionen, inklusive eines Schutzes des Körpers vor Krankheiten. Dinge wie Rauchen, Alkoholmissbrauch und Stress können jedoch zu exzessiven Mengen an freien Radikalen führen. Dies führt zu oxidativem Stress, der gesunde Zellen beschädigen kann (1).

Oxidativer Stress wird mit chronischen Erkrankungen wie Herzkrankheiten, Alzheimer und Krebs, sowie vorzeitigem Altern und einem erhöhten Schlaganfallrisiko in Verbindung gebracht (2, 3, 4, 5, 6). Antioxidantien wie Selen helfen dabei, oxidativen Stress zu reduzieren, indem sie die Menge an freien Radikalen unter Kontrolle halten. Sie wirken, indem sie überschüssige freie Radikale neutralisieren und so die Zellen vor Schäden schützen, die durch oxidativen Stress hervorgerufen werden.

  • Zusammenfassung: Selen ist ein wirkungsvolles Antioxidans, das oxidativen Stress bekämpft und dabei hilft, den Körper vor chronischen Erkrankungen wie Herzkrankheiten und Krebs zu schützen.

Selen könnte das Risiko für bestimmte Krebsarten reduzieren

Zusätzlich zu einer Reduzierung von oxidativem Stress im Körper könnte Selen auch auf anderen Wegen dabei helfen, das Risiko für bestimmte Krebsarten zu reduzieren. Dies wurde den Fähigkeiten von Selen zugeschrieben, DNA Schäden und oxidativen Stress zu reduzieren, die Funktion des Immunsystems zu verbessern und Krebszellen zu zerstören (7). Ein Review von 69 Studien, das über 350.000 Personen umfasste, fand heraus, dass hohe Selen Blutspiegel vor bestimmten Krebstypen inklusive Brustkrebs, Lungenkrebs, Darmkrebs und Prostatakrebs schützen können (8). Es ist wichtig anzumerken, dass diese Wirkung nur mit Selen in Verbindung gebracht wurde, das über die natürliche Nahrung und nicht in Form von Supplements zugeführt wurde.

Einige Untersuchungen legen jedoch nahe, dass eine Supplementierung mit Selen die Nebenwirkungen einer Bestrahlungstherapie reduzieren könnte. So fand eine Studie z.B. heraus, dass orale Selen Supplements bei Frauen, die unter Eierstock- und Gebärmutterhalskrebs litten, die allgemeine Lebensqualität verbesserten und durch Strahlung induzierten Durchfall reduzierten (9).

  • Zusammenfassung: Höhere Selen Blutspiegel könnten vor bestimmten Krebsarten schützen, während eine Supplementierung mit Selen dabei helfen könnte, die Lebensqualität von Menschen, die sich einer Bestrahlungstherapie unterziehen müssen, zu verbessern.

Selen könnte vor Herzkrankheiten schützen

Eine Ernährung, die reich an Selen ist, könnte dabei helfen, das Herz gesund zu halten, da niedrige Selenspiegel mit einem erhöhten Risiko für koronare Herzkrankheiten in Verbindung gebracht werden. Im Rahmen einer Analyse von 25 Observationsstudien wurde eine Erhöhung der Selen Blutspiegel um 50% mit einem um 24% niedrigeren Risiko für koronare Herzkrankheiten in Verbindung gebracht (10).

Selen könnte außerdem die Spiegel von Markern für Entzündungen im Körper senken, welche einen der Hauptrisikofaktoren für Herzkrankheiten darstellen. Ein Review von 16 kontrollierten Studien mit über 433.000 Teilnehmern mit koronaren Herzkrankheiten zeigte z.B., dass eine Einnahme von Selen Supplements die Spiegel des Entzündungsmarkers CRP senkte. Zusätzlich hierzu erhöhte Selen die Spiegel der Glutathion Peroxidase, welche ein wirkungsvolles Antioxidans darstellt (11). All dies deutet darauf hin, dass Selen dabei helfen könnte, das Risiko für Herzkrankheiten durch eine Reduzierung von Entzündungen und oxidativem Stress zu senken. Oxidativer Stress und Entzündungen werden mit Arteriosklerose oder einer Ansammlung von Plaques in den Arterien in Verbindung gebracht. Eine Arteriosklerose kann zu gefährlichen Gesundheitsproblemen wie Schlaganfall und Herzinfarkt führen (12).

Mehr selenreiche Nahrungsmittel in die Ernährung zu integrieren, stellt einen hervorragenden Weg dar, die Level von Entzündungen und oxidativem Stress auf ein Minimum zu reduzieren.

  • Zusammenfassung: Selen könnte dabei helfen das Herz gesund zu halten, indem es oxidativen Stress unter Kontrolle hält und das Risiko für Erkrankungen der Koronararterien reduziert.

Selen kann dabei helfen, einen mentalen Verfall zu verhindern

Alzheimer ist eine verheerende Krankheit, die Gedächtnisverlust hervorruft und Denken und Verhalten negativ beeinflusst. Diese Krankheit gehört in der westlichen Welt zu den sechs häufigsten Todesursachen. Die Anzahl der Alzheimerpatienten wächst kontinuierlich. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig Wege zu finden, diese degenerative Erkrankung zu verhindern.

Man glaubt, dass oxidativer Stress sowohl an der Entstehung, als auch am Fortschreiten von neurologischen Erkrankungen wie Parkinson, multipler Sklerose und Alzheimer beteiligt ist (13). Mehrere Studien haben außerdem gezeigt, dass Alzheimer Patienten niedrigere Selen Blutspiegel aufweisen (14, 15). Zusätzlich hierzu haben einige Studien gezeigt, dass Selen sowohl in Form von Nahrung, als auch in Form von Supplements das Gedächtnis bei Alzheimer Patienten verbessern könnte (16).

Eine kleine Studie fand heraus, dass bereits eine selenreiche Paranuss pro Tag die verbale Flüssigkeit und andere mentale Funktionen bei Menschen mit einer milden kognitiven Beeinträchtigung verbessern konnte (17).

Darüber hinaus wird die sogenannte Mittelmeerdiät, die reich an selenhaltigen Nahrungsmitteln wie Meeresfrüchte und Nüsse ist, mit einem geringeren Risiko für eine Entwicklung von Alzheimer in Verbindung gebracht (18, 19).

  • Zusammenfassung: Eine selenreiche Ernährung könnte dabei helfen, einen mentalen Verfall zu verhindern und die Gedächtnisleistung bei Alzheimer Patienten zu verbessern.

Selen ist wichtig für die Gesundheit der Schilddrüse

Selen ist wichtig für eine korrekte Funktion der Schilddrüse. In der Tat enthält die Schilddrüse höhere Mengen an Selen als jedes andere Organ im menschlichen Körper (20). Dieses Spurenelement hilft dabei, die Schilddrüse vor oxidativen Schäden zu schützen und spielt auch bei der Produktion von Schilddrüsenhormonen eine wichtige Rollte.

Eine gesunde Schilddrüse ist wichtig, da diese den Stoffwechsel reguliert und Wachstum und Entwicklung des Körpers kontrolliert (21).

Ein Selenmangel wurde mit Schilddrüsenerkrankungen wie Hashimoto – eine Schilddrüsen Unterfunktion, bei der das Immunsystem die Schilddrüse attackiert – in Verbindung gebracht. Eine Observationsstudie mit über 6.000 Personen fand heraus, dass niedrige Serum Selenspiegel mit einem erhöhten Risiko für Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse in Verbindung stehen (22). Zusätzlich hierzu haben einige Studien gezeigt, dass Selen Supplements Vorzüge für Menschen mit sich bringen können, bei denen Hashimoto diagnostiziert wurde. Ein Studienreview kam zu dem Ergebnis, dass eine tägliche Einnahme eines Selen Supplements für drei Monate in niedrigeren Spiegeln von Schilddrüsen Antikörpern resultierte. Die Supplementation führte außerdem zu Verbesserungen der Stimmungslage und des allgemeinen Wohlbefindens bei Hashimoto Patienten (23).

Es bedarf jedoch weiterer Untersuchungen, bevor Selen Supplements für Personen, die unter Hashimoto leiden, empfohlen werden können.

  • Zusammenfassung: Selen schützt die Schilddrüse vor oxidativem Stress und ist für die Schilddrüsenhormonproduktion notwendig. Selen könnte für Menschen, die unter Hashimoto oder anderen Schilddrüsenerkrankungen leiden, nützlich sein, es bedarf diesbezüglich jedoch noch weiterer Untersuchungen.

Selen kann die Funktion des Immunsystems verbessern

Das Immunsystem hält den Körper gesund, indem es potentielle Bedrohungen erkennt und bekämpft. Diese Bedrohungen umfassen Bakterien, Viren und Parasiten. Selen spielt bei der Gesundheit des Immunsystems eine wichtige Rolle. Als Antioxidans hilft es dabei, den oxidativen Stress im Körper zu reduzieren, was Entzündungen reduziert und die Immunfunktion verbessert.

Studien haben gezeigt, dass erhöhte Selen Blutspiegel mit einer verstärkten Immunreaktion in Verbindung gebracht werden können. Auf der anderen Seite konnte gezeigt werden, dass ein Selenmangel zu einer langsameren Immunreaktion führen kann (24). Studien haben außerdem bei HIV Patienten einen Selenmangel mit einem erhöhten Sterberisiko und einem schnellere Fortschreiten der Krankheit in Verbindung gebracht, während gezeigt werden konnte, dass eine Supplementation zu weniger Krankenhausaufenthalten und einer Verbesserung der Symptome bei diesen Patienten führte (25).

Zusätzlich hierzu könnten Selen Supplements dabei helfen, das Immunsystem bei Patienten mit Grippe, Tuberkulose und Hepatitis C zu stärken (26).

  • Zusammenfassung: Selen ist für die Gesundheit und eine korrekte Funktion des Immunsystems essentiell. Höhere Selenspiegel könnten hilfreich sein, um die Funktion des Immunsystems bei Patienten mit HIV, Grippe, Tuberkulose und Hepatitis C zu verbessern.

Selen könnte Asthmasymptome reduzieren

Asthma ist eine chronische Erkrankung, die die Atemwege betrifft. Die Atemwege zur Lunge können sich entzünden und verengen, was zu Symptomen wie Keuchen, Kurzatmigkeit, ein Engegefühl in der Brust und Husten führen kann (27). Asthma wurde mit erhöhten Spiegeln von oxidativem Stress und Entzündungen im Körper in Verbindung gebracht (28).

Aufgrund der Fähigkeit von Selen Entzündungen im Körper zu reduzieren, legen einige Studien nahe, dass dieses Spurenelement effektiv sein könnte, wenn es um eine Reduzierung von mit Asthma in Verbindung stehenden Symptomen geht.

Wissenschaftliche Untersuchungen legen nahe, dass Menschen, die unter Asthma leiden, niedrige Selenspiegel im Blut aufweisen. Eine Studie konnte zeigen, dass Asthmapatienten mit höheren Selenspiegeln im Blut eine bessere Lungenfunktion als Asthmapatienten mit niedrigeren Selenspiegeln aufwiesen (29).

Selen Supplements könnten außerdem hilfreich sein, wenn es um eine Reduzierung von mit Asthma in Verbindung stehenden Symptomen geht. Eine Studie fand z.B. heraus, dass Asthmapatienten, die 200 mcg Selen pro Tag einnahmen, ihre Kortikosteroid Medikation reduzieren konnten, die sie normalerweise zur Kontrolle ihrer Symptome benötigen (30).

Die Studienlage auf diesem Gebiet ist jedoch widersprüchlich und es bedarf größerer Studien, um die Rolle von Selen bei der Entwicklung und Behandlung von Asthma vollständig verstehen zu können (31).

  • Zusammenfassung: Selen könnte aufgrund seiner Fähigkeit zur Reduzierung von Entzündungen im Körper für Asthmapatienten von Nutzen sein. Es bedarf jedoch noch weiterer Untersuchungen.

Mangelerscheinungen

Welche Folgen ein Mangel an Selen haben kann, ist noch nicht vollständig erfasst. Studien deuten jedoch einen Zusammenhang zwischen Bluthochdruck und verschiedenen Herzkrankheiten an. Auch Verbindungen zwischen Selenmangel und der Häufigkeit von Krebs wie Leber-, Darm- und Lungenkrebs sind in Studien dargelegt worden. Bei Weidetieren, die in selenarmen Gegenden grasten, wurden Lähmungen, Leberschäden und Stoffwechselstörungen beobachtet. Außerdem gibt es Hinweise darauf, dass ein Selenmangel zur Unfruchtbarkeit bei Männern führen kann. Dies geschieht dadurch, dass erstens die Reifung der Spermien bei einem Selenmangel gestört wird und sich zweitens ihre Beweglichkeit verringert.

Überdosierung und Vergiftungen

Bevor entdeckt wurde, dass Selen für den Menschen essentiell ist, galt das Spurenelement als eines der giftigsten Elemente. Zu bemerken ist allerdings, dass die Toxizität der Selenverbindungen davon abhängt, wie gut die jeweiligen Verbindungen aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert werden, also in das Blut gelangen. Die Verbindungen Selenit, Selenat und Selenoaminosäuren werden beispielsweise besonders gut aufgenommen. Elementares Selen und stabile Metallselenide werden dagegen nur schlecht resorbiert. Konkrete Angaben über die giftigen Konzentrationen der einzelnen Selenverbindungen gibt es in der Literatur nur unzureichend, es werden lediglich die Mengen des reinen Elementes Selen angegeben, die noch als ungiftig gelten . Bei einer regelmäßigen Zufuhr von Selen gilt die Menge von ca. 400 µg (= 10-6 g) als ungiftig.

Akute Selenvergiftungen sind selten und in der Regel auf eine überhöhte orale Zufuhr von Selen zurückzuführen.

Symptome von Überdosierung bzw. Vergiftung

Durch die Vielzahl der Selenverbindungen (Selenid, Selenit, Selenat, Selenoaminosäuren usw.), die in hohen Konzentrationen zu Vergiftungserscheinungen führen, und die unterschiedlichen Aufnahmewege (Lunge, Haut, Magen-Darm-Trakt) kann keine allgemeine Symptomatik beschrieben werden. Allen gemeinsam ist allerdings, dass die Atemluft der vergifteten Person nach Knoblauch riecht. Als weitere Symptome werden gastro-intestinale Störungen, Kopfschmerzen und Haarausfall beobachtet. Auch Veränderungen der Fingernägel (weiße Flecken und Streifen) sowie periphere Neuropathien können durch einen Überschuss an Selen entstehen.

Selen steht im Verdacht, in größeren Mengen krebserregend zu wirken.

In schweren Fällen kann eine akute Selenvergiftung zu ernsthaften Symptomen im Bereich des Darms, neurologischen Symptomen, Herzinfarkt, Nierenversagen und Tod führen (34).

Selen zur Anwendung

Ob eine zusätzliche Zufuhr von Selen generell empfohlen werden kann, ist umstritten, weil das Wissen über das Spurenelement zur Zeit noch unzureichend ist. Als gesichert gilt aber heutzutage, dass die Einnahme von Selen bei Krebserkrankungen, bestimmten Herz-Kreislauf-Erkrankungen und speziellen Formen der Arthritis empfehlenswert ist. Die dabei jeweils einzunehmenden Mengen an Selen schwanken aber je nach Erkrankung, bei Krebs auch in Abhängigkeit vom jeweiligen Behandlungsstatus.

Wechselwirkungen

Tabletten in denen sich Natriumselenit befindet, sollten nicht mit Reduktionsmitteln wie z.B. Vitamin C zusammen eingenommen werden, da ansonsten elementares Selen entsteht, dass aus dem Magen-Darm-Trakt nicht in das Blut aufgenommen wird. Zwischen der Einnahme von Natriumselenit und Vitamin C sollte ein Mindestabstand von einer Stunde eingehalten werden. Diese Einschränkung gilt jedoch nicht für Natriumselenat.

Bedarf

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung geht von einem täglichen Bedarf von 30 bis 70 µg für Menschen ab dem 16. Lebensjahr aus. In der Schwangerschaft und Stillzeit, bei älteren Menschen, Rauchern, Krebspatienten und Menschen mit geschwächtem Immunsystem kann ein erhöhter Selenbedarf bestehen.

Bedarf im Sport

Da die Böden in Europa reich an Selen sind, enthält unsere Nahrung im allgemeinen ausreichende Mengen an diesem Spurenelement. Mein rat, wegen seiner Immunstimulierenden und antioxidativen Wirkung, trotzdem zur Nahrungsergänzung mit 100-200mcg Selen täglich zu den Mahlzeiten

Fazit

Selen ist ein wirkungsvolles Spurenelement, das für die korrekte Funktion des Körpers essentiell ist. Es spielt beim Stoffwechsel und der Schilddrüsenfunktion eine entscheidende Rolle und hilft dabei, den Körper vor Beschädigungen zu schützen, die durch oxidativen Stress verursacht werden. Selen ist nicht nur für die Gesundheit essentiell, sondern könnte auch dabei helfen, die Immunfunktion zu verbessern, einen altersbedingten mentalen Verfall zu verlangsamen und sogar das Risiko für Herzkrankheiten zu senken.

Selen findet sich in einer großen Bandbreite von Nahrungsmitteln wieder, die von Austern bis hin zu Pilzen reichen. Die Ernährung um mehr selenreiche Nahrungsmittel zu erweitern stellt einen exzellenten Weg dar, eine gute Gesundheit aufrecht zu erhalten.

Referenzen:

  1. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3614697/
  2. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2835914/
  3. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17034348
  4. http://www.annualreviews.org/doi/full/10.1146/annurev.pharmtox.44.101802.121851#_i2
  5. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3184498/
  6. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4665418/
  7. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4073179/
  8. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4726178/
  9. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20133068/
  10. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17023702
  11. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28965605
  12. https://www.nhlbi.nih.gov/health/health-topics/topics/atherosclerosis
  13. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4147716/
  14. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24668390
  15. http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S2352873717300409#
  16. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21775560
  17. https://link.springer.com/article/10.1007%2Fs00394-014-0829-2
  18. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17030648
  19. https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/fnut.2016.00022/full
  20. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5307254/
  21. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmedhealth/PMH0072572/
  22. https://academic.oup.com/jcem/article-lookup/doi/10.1210/jc.2015-2222
  23. http://online.liebertpub.com/doi/abs/10.1089/thy.2009.0351
  24. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3723386/
  25. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3066516/
  26. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4288282/
  27. https://www.nhlbi.nih.gov/health/health-topics/topics/asthma/
  28. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3246085/
  29. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21546427/
  30. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12061082
  31. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15106206
  32. http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0045653517313711
  33. https://ods.od.nih.gov/factsheets/Selenium-HealthProfessional/
  34. http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0378427413014227

Produkte mit den selben Inhaltsstoffen