SUBSTANZEN Es gibt zurzeit 1008 Substanzen

Es wurden keine Übereinstimmungen gefunden. Bitte versuchen Sie es mit einem anderen Begriff.

Sarsaparilla

Sarsaparilla (Smilax officinalis) oder Sarsaparille ist ein Gewürz, das aus den Wurzeln der Smilax hergestellt wird. Diese enthalten einen bitteren Grundstoff und werden getrocknet verwendet. Sarsaparilla wurde früher eine anregende und entzündungshemmende Wirkung zugeschrieben. Heute findet es fast ausschließlich Anwendung in der Herstellung von Softdrinks und Root Beer (Wurzelbier).

In Deutschland ist Sarsaparille (mit e) vor allem bekannt aus der Comic-Reihe Die Schlümpfe von Peyo. Dort wird es manchmal auch als Siebenwurz bezeichnet und ist ein nicht näher erläuterter Bestandteil der Schlumpfen-Küche.


Anwendungsgebiet

  • Reguliert Stoffwechselorgane und aktiviert Ausscheidungsfunktion der Niere, des Darmes und der Haut
  • Spezifische Beziehung zu den Nieren und ableitenden Harnwegen
  • Förderung der Ausscheidung günstig bei entzündlichen Prozessen durch vermehrte Ausschwemmung entstandener Toxine

Die Wirkung beruht hauptsächlich auf dem Gehalt an Saponinen, welchen man die schweiß- und harntreibende Kraft zuschreibt. Am bekanntesten ist die Verwendung gegen chronische Hautausschläge mit heftigem Juckreiz, wie Crusta lactea, Skrofulose, Lupus, Ulzera und vor allem die Lues und Psoriasis. Als Bestandteil des gegen Lues gebrauchten Zittmannschen Dekokts hat sich die früher sehr berühmte Wurzel bis in die jüngste Vergangenheit gehalten; auch gegen Psoriasis wird sie neuerdings wieder angewendet. Wegen der diaphoretischen Wirkung wurde sie zu Schwitzkuren gebraucht. Gegen Gicht und Gelenkrheumatismus fand sie zu allen Zeiten Verwendung Gegen Steinleiden der Niere sowie Nierenbecken- und Blasenkatarrhe wird sie in der Homöopathie häufig gebraucht, ebenso gegen Hautausschläge.

Es sind keine Nebenwirkungen bekannt.

Produkte mit den selben Inhaltsstoffen