SUBSTANZEN Es gibt zurzeit 1008 Substanzen

Es wurden keine Übereinstimmungen gefunden. Bitte versuchen Sie es mit einem anderen Begriff.

Sägepalme

Die Sägepalme oder Sägepalmfrucht, mit botanischem Namen Serenoa repens, wird in der allgemeinen Öffentlichkeit hauptsächlich als Behandlungsmittel für die gutartige Prostata-Hyperplasie oder BPH vermarktet. In den USA wird diese Gattung Serenoa Repens genannt. In anderen Teilen der Welt kennt man sie als Sabal Serrulatum, Sabal Serulata, Sabalis Serulata, Sabalis Serulatae, Serenoa Serrulata, Serenoa Serrulatae und unter vielen anderen Synonymen. Die Sägepalme, der allgemein gebräuchliche Name, wird weltweit u.a. auch Sabal, Sabal Fructus, Sabalfrucht, Fructus Serenoae, oder Saw Palmetto genannt. Für unsere Webseitenzwecke gebrauchen wir der Einfachheit halber den Namen Sägepalme und die Gattungsbezeichnung Serenoa Repens.
Die Vorzüge der Sägepalme können bis in das frühe 18. Jahrhundert zurückverfolgt werden, als die Ureinwohner der Halbinsel Floridas hauptsächlich von den Eigenschaften dieser Frucht abhingen. Die Früchte wurden durch die Indianer als Mittel gegen Hodenathrophie, Impotenz, Entzündung der Prostata, mangelnden Geschlechtstrieb des Mannes und als Allzweckmittel zur Anregung der Körperfunktionen verwendet. Andere historische Anwendungsgebiete umfassen Behandlungen bei Unfruchtbarkeit der Frau, unterentwickelten Brüsten, überhöhter Milchproduktion, schmerzhafter Menstruation und die Verwendung als Mittel gegen Entzündungen, als Appetitanreger und als Tonik und Schleimlöser im Besonderen für die Bronchialwege. Es wurde außerdem als Potenzmittel für Männer und Frauen vermarktet und als "Sexpille der Neunziger" bezeichnet.
Heutzutage wird das Produkt hauptsächlich in der Behandlung von Fällen, die im Zusammenhang mit BPH (die nicht-bösartige Vergrößerung der Prostata) stehen, verwendet. Bei der Entwicklung von BPH spielen verschiedene Faktoren eine Rolle: erstens sind funktionale Hoden und eine kritische Androgenmenge für die Entstehung von BHP Voraussetzung. Zweitens bewirkt eine Veränderung des prostalen Androgenstoffwechsels die Ansammlung von Dihydrotestosteron (DHT), und drittens eine Erhöhung des Verhältnisses von Plasmaöstrogenen zu Androgenen. Neueste klinische Forschungen scheinen zu zeigen, dass sich das Sägepalmextrakt positiv bei BHP auswirkt. Es wird berichtet, dass seine Aktionsmechanismen bei der Behandlung von BHP die Umwandlung von Testosteron zu DHT verhindert, der Substanz, die als Ursache für die Vergrößerung der Prostata angesehen wird. Zusätzlich hemmt das Sägepalmextrakt die Anbindung von DHT an Rezeptoren und unterbindet somit seine Wirkung. Es wurde ebenfalls nachgewiesen, dass es eine Hemmwirkung sowohl bei Androgen- als auch bei Östrogenkernrezeptoren hat. Dieses wird ohne Auswirkung auf die Menge von Testosteronen, follikelstimulierender Hormone oder luteinierender Hormone erreicht. Als wichtigste Eigenschaft aber ist zu bemerken, daß die Sägepalmfrucht keine Auswirkungen auf PSA-Mengen hat, sodaß PSA-Tests zur Entdeckung von Krebszellen nicht verfälscht werden.


Bedarf im Sport

Die Substanz ist interessant für viele Sportler, die anabole Steroide oder Prohormone einsetzen. Hier kommt es häufig zu einem Anstieg des Androgenspiegels im Körper mit daraus resultierendem erhöhten DHT-Spiegel. Manche Steroide wirken auch direkt an den DHT-Rezeptoren in der Haut und an den Haarfollikeln und können dort theoretisch durch Saw Palmetto gehemmt werden. Selbst Natural-Athleten könnten von einer Nahrungsergänzung mit Saw Palmetto profitieren, wenn sie erblich bedingten Haarausfall oder einer starken Talgproduktion der Haut bzw. Aknebildung entgegen wirken wollen.

Ebenso werden durch Saw Palmetto die Progesteronrezeptoren blockiert (Progesteron kann ebenso wie Östrogen zu einer Wasserspeicherung und Gynäkomastie führen). Saw Palmetto ist auch bei diesen Steroid-Nebenwirkungen ein wirksames Mittel.
Viele Sportles sind auch überzeugt das Saw Palmetto bei ihnen eine positive auswirkung auf Akneprobleme und Haarausfall hat.
Bis sich erste positive Effekte zeigen, muss Saw Palmetto meist 2-3 Monate eingenommen werden. Saw Palmetto ist nicht toxisch und besitzt auch in höheren Dosierungen über einen längeren Zeitraum eingenommen keine nennenswerten Nebenwirkungen. Die empfohlene Dosis liegt bei 320mg pro Tag.


Referenzen

  1. Endocrinology. 2004 Jul;145(7):3205-14. Epub 2004 Mar 19. Saw palmetto extract suppresses insulin-like growth factor-I signaling and induces stress-activated protein kinase/c-Jun N-terminal kinase phosphorylation in human prostate epithelial cells. Wadsworth TL, Carroll JM, Mallinson RA, Roberts CT Jr, Roselli CE.
  2. J Urol. 2004 Jan;171(1):284-8. A prospective, 1-year trial using saw palmetto versus finasteride in the treatment of category III prostatitis/chronic pelvic pain syndrome. Kaplan SA, Volpe MA, Te AE.
  3. J Sex Marital Ther. 2003 May-Jun;29(3):185-205. A review of plant-derived and herbal approaches to the treatment of sexual dysfunctions. Rowland DL, Tai W.
  4. Am Fam Physician. 2003 Mar 15;67(6):1281-3. Saw palmetto for prostate disorders. Gordon AE, Shaughnessy AF.
  5. Clin Pharmacol Ther. 2003 Dec;74(6):536-42. Multiple doses of saw palmetto (Serenoa repens) did not alter cytochrome P450 2D6 and 3A4 activity in normal volunteers. Markowitz JS, Donovan JL, Devane CL, Taylor RM, Ruan Y, Wang JS, Chavin KD.
  6. Mol Cell Biochem. 2003 Aug;250(1-2):21-6. Comparison of Saw Palmetto (extract and whole berry) and Cernitin on prostate growth in rats. Talpur N, Echard B, Bagchi D, Bagchi M, Preuss HG.
  7. J Clin Epidemiol. 2001 Sep;54(9):935-44. Risk factors for clinical benign prostatic hyperplasia in a community-based population of healthy aging men. Meigs JB, Mohr B, Barry MJ, Collins MM, McKinlay JB.
  8. Br J Urol. 1994 Oct;74(4):476-8. Steroid abuse in athletes, prostatic enlargement and bladder outflow obstruction--is there a relationship? Wemyss-Holden SA, Hamdy FC, Hastie KJ.
  9. BJU Int. 2004 Apr;93(6):751-6. Updated meta-analysis of clinical trials of Serenoa repens extract in the treatment of symptomatic benign prostatic hyperplasia. Boyle P, Robertson C, Lowe F, Roehrborn C.
  10. Urologiia. 2002 Jan-Feb;(1):23-5. [Five-year experience in treating patients with prostatic hyperplasia patients with permixone (Serenoa repens "Pierre Fabre Medicament)] [Article in Russian]. Aliaev IuG, Vinarov AZ, Lokshin KL, Spivak LG.
  11. BJU Int. 2003 Aug;92(3):267-70. Serenoa repens extract for benign prostate hyperplasia: a randomized controlled trial. Willetts KE, Clements MS, Champion S, Ehsman S, Eden JA.
  12. Urology. 2003 Sep;62(3 Suppl 1):6-14. Lower urinary tract symptoms/benign prostatic hyperplasia: fast control of the patient's quality of life. Djavan B.
  13. Prog Urol. 2002 Jun;12(3):384-92; discussion 394-4. [Comparison of a phytotherapeutic agent (Permixon) with an alpha-blocker (Tamsulosin) in the treatment of benign prostatic hyperplasia: a 1-year randomized international study] [Article in French]. Debruyne F, Koch G, Boyle P, Da Silva FC, Gillenwater JG, Hamdy FC, Perrin P, Teillac P, Vela-Navarrete R, Raynaud JP; Groupe d'etude PERMAL.
  14. Eur Urol. 2004 Jun;45(6):773-9; disucssion 779-80. Evaluation of the clinical benefit of permixon and tamsulosin in severe BPH patients-PERMAL study subset analysis. Debruyne F, Boyle P, Calais Da Silva F, Gillenwater JG, Hamdy FC, Perrin P, Teillac P, Vela-Navarrete R, Raynaud JP, Schulman CC.
  15. World J Urol. 2002 Nov;20(5):285-93. Epub 2002 Oct 17. Botanical medicines for the urinary tract. Yarnell E.
  16. Prostate. 2000 Apr 1;43(1):49-58. Pharmacological effects of the lipidosterolic extract of Serenoa repens (Permixon) on rat prostate hyperplasia induced by hyperprolactinemia: comparison with finasteride. Van Coppenolle F, Le Bourhis X, Carpentier F, Delaby G, Cousse H, Raynaud JP, Dupouy JP, Prevarskaya N.
  17. Prostate. 1999 Sep 1;40(4):232-41. Serenoa repens (Permixon): a 5alpha-reductase types I and II inhibitor-new evidence in a coculture model of BPH. Bayne CW, Donnelly F, Ross M, Habib FK.
  18. Urology. 2002 Dec;60(6 Suppl):35-7; discussion 37. Phytotherapy in chronic prostatitis. Shoskes DA.
  19. J Altern Complement Med. 2002 Apr;8(2):143-52. A randomized, double-blind, placebo-controlled trial to determine the effectiveness of botanically derived inhibitors of 5-alpha-reductase in the treatment of androgenetic alopecia. Prager N, Bickett K, French N, Marcovici G.
  20. J Urol. 2000 Sep;164(3 Pt 1):876-81. The selectivity and specificity of the actions of the lipido-sterolic extract of Serenoa repens (Permixon) on the prostate. Bayne CW, Ross M, Donnelly F, Habib FK.
  21. Eur J Drug Metab Pharmacokinet. 1997 Jan-Mar;22(1):73-83. Distribution study of radioactivity in rats after oral administration of the lipido/sterolic extract of Serenoa repens (Permixon) supplemented with [1-14C]-lauric acid, [1-14C]-oleic acid or [4-14C]-beta-sitosterol. Chevalier G, Benard P, Cousse H, Bengone T.
  22. Prostate. 1998 Oct 1;37(2):77-83. Effects of long-term treatment with Serenoa repens (Permixon) on the concentrations and regional distribution of androgens and epidermal growth factor in benign prostatic hyperplasia. Di Silverio F, Monti S, Sciarra A, Varasano PA, Martini C, Lanzara S, D'Eramo G, Di Nicola S, Toscano V.
  23. Urologiia. 2004 Mar-Apr;(2):3-7. [In Process Citation] [Article in Russian]. [No authors listed]. PMID: 15114742
  24. J Altern Complement Med. 2002 Dec;8(6):813-21. Flavonoid and botanical approaches to prostate health. Katz AE.
  25. Prostate. 2001 Feb 15;46(3):226-32. Do saw palmetto extracts block human alpha1-adrenoceptor subtypes in vivo? Goepel M, Dinh L, Mitchell A, Schafers RF, Rubben H, Michel MC.
  26. J Steroid Biochem Mol Biol. 2002 Oct;82(2-3):233-9. Inhibition of type 1 and type 2 5alpha-reductase activity by free fatty acids, active ingredients of Permixon. Raynaud JP, Cousse H, Martin PM.
  27. Prostate. 2001 Apr;47(1):59-65. Myristoleic acid, a cytotoxic component in the extract from Serenoa repens, induces apoptosis and necrosis in human prostatic LNCaP cells. Iguchi K, Okumura N, Usui S, Sajiki H, Hirota K, Hirano K.
  28. Prostate. 1999 Feb 15;38(3):208-15. Saw palmetto extracts potently and noncompetitively inhibit human alpha1-adrenoceptors in vitro. Goepel M, Hecker U, Krege S, Rubben H, Michel MC.
  29. Adv Ther. 1999 Sep-Oct;16(5):231-41. Efficacy and tolerability of the lipidosterolic extract of Serenoa repens (Permixon) in benign prostatic hyperplasia: a double-blind comparison of two dosage regimens. Stepanov VN, Siniakova LA, Sarrazin B, Raynaud JP.
  30. J Urol. 2002 Jul;168(1):150-4; discussion 154. Analytical accuracy and reliability of commonly used nutritional supplements in prostate disease. Feifer AH, Fleshner NE, Klotz L.

Produkte mit den selben Inhaltsstoffen