SUBSTANZEN Es gibt zurzeit 1008 Substanzen

Es wurden keine Übereinstimmungen gefunden. Bitte versuchen Sie es mit einem anderen Begriff.

Saccharomyces Boulardii

Was ist Saccharomyces Boulardii?

Saccharomyces Boulardii ist eine Hefe und somit eine Pilzart. Saccharomyces Boulardii wurde ursprünglich als eigene Spezies identifiziert, doch heute glaubt man, dass es sich bei Ihr um einen Stamm der Saccharomyces Cerevisiae handelt, welche auch als Backhefe bekannt ist. Saccharomyces Boulardii wird auch als Medizin verwendet.

Saccharomyces Boulardii wird zur Behandlung und Verhinderung von Durchfall inklusive infektiöser Typen wie rotaviralem Durchfall bei Kindern, Durchfall, der durch ein übermäßiges Wachstum „schlechter“ Bakterien bei Erwachsenen verursacht wird, Reisedurchfall und Durchfall, der mit einer künstlichen Ernährung in Verbindung steht, verwendet. Saccharomyces Boulardii wird außerdem verwendet, um Durchfall, der durch die Verwendung von Antibiotika verursacht wird, zu verhindern und zu behandeln.

Neben der Behandlung von Durchfall wird Saccharomyces Boulardii auch bei allgemeinen Verdauungsproblemen wie Reizdarmsyndrom, entzündlichen Darmerkrankungen (Morbus Crohn, Kolitis Ulcerosa), Lyme Borreliose, Clostridium Difficile Kolitis und einem übermäßigen Bakterienwachstum bei einem Kurzdarmsyndrom verwendet.

Des Weiteren wird Saccharomyces Boulardii von einigen Menschen bei Laktoseintoleranz, Infektionen des Harntrakts, vaginalen Hefeinfektionen, hohen Cholesterinspiegeln, Fieberbläschen, Nesselsucht, Mundgeschwüren und Akne bei Teenagern eingesetzt.

 

Wie effektiv ist Saccharomyces Boulardii?

Saccharomyces Boulardii ist möglicherweise effektiv bei der Verhinderung von mit Antibiotika in Verbindung stehendem Durchfall, zur Verhinderung von Reisedurchfall, zur Behandlung von Durchfall bei Kindern, zur Verhinderung von mit einer HIV Infektion in Verbindung stehendem Durchfall, zur Verhinderung wiederkehrender Darmerkrankungen, die durch ein Bakterium namens Clostridium Difficile hervorgerufen werden, zur Behandlung von Akne in Kombination mit anderen Behandlungen und zur Reduzierung von Nebenwirkungen einer Behandlung des Magengeschwüre verursachenden Bakteriums Heliobacter Plyori.

Es gibt nicht genügend wissenschaftliche Informationen, um die Effektivität von Saccharomyces Boulardii bei der Behandlung von Morbus Crohn beurteilen zu können. Es gibt einige Hinweise daraus, dass Saccharomyces Boulardii in Kombination mit Mesalamin Menschen, die unter Morbus Crohn leiden, dabei helfen kann, länger in der so genannten Remission zu verbleiben. Die Remission ist eine Zeitphase, während der die Symptome einer Krankheit kontrolliert werden können. Die Einnahme von Saccharomyces Boulardii scheint außerdem die Häufigkeit des Stuhlgangs bei Menschen, die unter Morbus Crohn leiden, zu reduzieren.

Auch bezüglich der Effektivität von Saccharomyces Boulardii bei der Verhinderung von Hefeinfektionen im Verdauungstrakt bei Menschen mit zystischer Fibrose, bei Infektionen des Harntrakts, Hefeinfektionen, hohen Cholesterinspiegeln, Lyme Borreliose, Fieberbläschen, Mundgeschwüren, Reizdarmsyndrom, Kolitis Ulcerosa und Laktoseintoleranz gibt es nicht genügend wissenschaftliche Daten, um eine Aussage treffen zu können. Hierfür bedarf es weiterer wissenschaftlicher Untersuchungen.

 

Wie wirkt Saccharomyces Boulardii?

Saccharomyces Boulardii ist ein Probiotikum, ein “freundlicher” Organismus, der dabei hilft, Erkrankungen verursachende Organismen wie Bakterien und Hefe im Verdauungstrakt zu bekämpfen.

 

Gibt es Sicherheitsbedenken?

Saccharomyces Boulardii ist bei oraler Einnahme wahrscheinlich für die meisten Erwachsenen sicher und unbedenklich. Saccharomyces Boulardii kann bei einigen Menschen jedoch Blähungen hervorrufe. In seltenen Fällen kann Saccharomyces Boulardii Pilzinfektionen hervorrufen, die sich über den Blutkreislauf über den ganzen Körper ausbreiten können.

Saccharomyces Boulardii ist für Kinder möglicherweise sicher. Trotzdem sollte Durchfall bei Kindern vor der Verwendung von Saccharomyces Boulardii zunächst durch einen Arzt bewertet werde.

 

Vorsichtsmaßnahmen und Warnungen

  • Schwangerschaft und Stillzeit: Es ist nicht genug über die Verwendung von Saccharomyces Boulardii während Schwangerschaft und Stillzeit bekannt, weshalb schwangere und stillende Frauen sicherheitshalber auf Saccharomyces Boulardii verzichten sollten.
  • Geschwächtes Immunsystem: Es gibt Bedenken, dass schwerkranke Menschen, Menschen mit einem geschwächten Immunsystem und Menschen, die Medikamente einnehmen, die die Funktion des Immunsystems verändern, ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung einer Hefeinfektion aufweisen könnten, die sich über den Blutkreislauf über den gesamten Körper ausbreiten kann, wenn sie Saccharomyces Boulardii einnehmen. Auch wenn Saccharomyces Boulardii im Allgemeinen keine Krankheiten hervorruft, gibt es zahlreiche Fälle von Hefeinfektionen nach der Verwendung von Saccharomyces Boulardii, die primär bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem aufgetreten sind.
  • Hefeallergie: Menschen, die unter einer Hefeallergie leiden, können auf Produkte, die Saccharomyces Boulardii enthalten, allergisch reagieren und sollten solche Produkte sicherheitshalber meiden.

 

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Bei der Kombination von Saccharomyces Boulardii mit folgenden Medikamenten sollte man wachsam sein

Medikamente zur Behandlung von Pilzinfektionen

Saccharomyces Boulardii ist wie alle Hefearten ein Pilz. Medikamente zur Behandlung von Pilzinfektionen helfen dabei Pilze im und am Körper zu reduzieren. Die Einnahme von Saccharomyces Boulardii in Verbindung mit Medikamenten zur Behandlung von Pilzinfektionen kann die Effektivität von Saccharomyces Boulardii reduzieren.

 

Gibt es Interaktionen mit Heilkräutern oder Supplements?

Es existieren keine bekannten Interaktionen mit Heilkräutern oder Supplements

 

Gibt es Interaktionen mit Nahrungsmitteln?

Es existieren keine bekannten Interaktionen mit Nahrungsmitteln.

 

Dosierung

Folgende Dosierungen wurden wissenschaftlich untersucht:

Oral:

  • Bei Durchfall, der mit der Verwendung von Antibiotika in Verbindung steht: 250-500 mg Saccharomyces Boulardii zwei bis viermal täglich.
  • Bei Durchfall, der durch Clostridium Difficile verursacht wird: 1 Gramm Saccharomyces Boulardii täglich über einen Zeitrau von 4 Wochen in Kombination mit einer Behandlung mit Antibiotika.
  • Bei Morbus Crohn:
    • 250 mg Saccharomyces Boulardii dreimal täglich über einen Zeitraum von bis zu 9 Wochen.
    • 1 Gramm Saccharomyces Boulardii pro Tag in Kombination mit der üblichen Behandlung.
  • Bei Kolitis Ulcerosa: 205 mg Saccharomyces Boulardii dreimal täglich.
  • Zur Behandlung von Infektionen durch das Magengeschwüre hervorrufende Helicobacter Pylori Bakterium: Eine Dosis von  5 Milliarden Kolonien formenden Einheiten Saccharomyces Boulardii pro Tag zusätzlich zur üblichen Behandlung.

 

Referenzen

  1. Munoz P, Bouza E, Cuenca-Estrella M, et al. Saccharomyces cerevisiae fungemia: an emerging infectious disease. Clin Infect Dis 2005;40:1625-34.
  2. Szajewska H, Mrukowicz J. Meta-analysis: non-pathogenic yeast Saccharomyces boulardii in the prevention of antibiotic-associated diarrhoea. Aliment Pharmacol Ther 2005;22:365-72.
  3. Can M, Besirbellioglu BA, Avci IY, et al. Prophylactic Saccharomyces boulardii in the prevention of antibiotic-associated diarrhea: A prospective study. Med Sci Monit 2006;12:PI19-22.
  4. Guslandi M, Giollo P, Testoni PA. A pilot trial of Saccharomyces boulardii in ulcerative colitis. Eur J Gastroenterol Hepatol 2003;15:697-8.
  5. Guslandi M, Mezzi G, Sorghi M, Testoni PA. Saccharomyces boulardii in maintenance treatment of Crohn's disease. Dig Dis Sci 2000;45:1462-4.
  6. McFarland LV. Meta-analysis of probiotics for the prevention of antibiotic associated diarrhea and the treatment of Clostridium difficile disease. Am J Gastroenterol 2006;101:812-22.
  7. Marteau P, Seksik P. Tolerance of probiotics and prebiotics. J Clin Gastroenterol 2004;38:S67-9.
  8. Borriello SP, Hammes WP, Holzapfel W, et al. Safety of probiotics that contain lactobacilli or bifidobacteria. Clin Infect Dis 2003;36:775-80.
  9. Cremonini F, Di Caro S, Covino M, et al. Effect of different probiotic preparations on anti-helicobacter pylori therapy-related side effects: a parallel group, triple blind, placebo-controlled study. Am J Gastroenterol 2002;97:2744-9.
  10. Muller J, Remus N, Harms KH. Mycoserological study of the treatment of paediatric cystic fibrosis patients with Saccharomyces boulardii (Saccharomyces cerevisiae Hansen CBS 5926). Mycoses 1995;38:119-23.
  11. Plein K, Hotz J. Therapeutic effects of Saccharomyces boulardii on mild residual symptoms in a stable phase of Crohn's disease with special respect to chronic diarrhea - a pilot study. Z Gastroenterol 1993;31:129-34.
  12. Hennequin C, Thierry A, Richard GF, et al. Microsatellite typing as a new tool for identification of Saccharomyces cerevisiae strains. J Clin Microbiol 2001;39:551-9.
  13. Cesaro S, Chinello P, Rossi L, Zanesco L. Saccharomyces cerevisiae fungemia in a neutropenic patient treated with Saccharomyces boulardii. Support Care Cancer 2000;8:504-5.
  14. Weber G, Adamczyk A, Freytag S. [Treatment of acne with a yeast preparation]. Fortschr Med 1989;107:563-6.
  15. Lewis SJ, Freedman AR. Review article: the use of biotherapeutic agents in the prevention and treatment of gastrointestinal disease. Aliment Pharmacol Ther 1998;12:807-22.
  16. Krammer M, Karbach U. Antidiarrheal action of the yeast Saccharomyces boulardii in the rat small and large intestine by stimulating chloride absorption. Z Gastroenterol 1993;31:73-7.
  17. Czerucka D, Roux I, Rampal P. Saccharomyces boulardii inhibits secretagogue-mediated adenosine 3',5'-cyclic monophosphate induction in intestinal cells. Gastroenterol 1994;106:65-72.
  18. Elmer GW, McFarland LV, Surawicz CM, et al. Behaviour of Saccharomyces boulardii in recurrent Clostridium difficile disease patients. Aliment Pharmacol Ther 1999;13:1663-8.
  19. Hennequin C, Kauffmann-Lacroix C, Jobert A, et al. Possible role of catheters in Saccharomyces boulardii fungemia. Eur J Clin Microbiol Infect Dis 2000;19:16-20.
  20. Fredenucci I, Chomarat M, Boucaud C, et al. Saccharomyces boulardii fungemia in a patient receiving ultra-levure therapy. Clin Infect Dis 1998;27:222-3.
  21. Pletinex M, Legein J, Vandenplas Y. Fungemia with Saccharomyces boulardii in a 1-year-old girl with protracted diarrhea. J Pediatr Gastroenterol Nutr 1995;21:113-5.
  22. Buts JP, Corthier G, Delmee M. Saccharomyces boulardii for Clostridium difficile-associated enteropathies in infants. J Pediatr Gastroenterol Nutr 1993;16:419-25.
  23. Surawicz CM, Elmer GW, Speelman P, et al. Prevention of antibiotic-associated diarrhea by Saccharomyces boulardii: a prospective study. Gastroenterology 1989;96:981-8.
  24. Surawicz CM, McFarland LV, Elmer G, et al. Treatment of recurrent clostridium difficile colitis with vancomycin and Saccharomyces boulardii. Am J Gastroenterol 1989;84:1285-7.
  25. McFarland LV, Surawicz CM, Greenberg RN, et al. Prevention of beta-lactam associated diarrhea by Saccharomyces boulardii compared with placebo. Am J Gastroenterol 1995;90:439-48.
  26. McFarland LV, Surawicz CM, Greenberg RN, et al. A randomized placebo-controlled trial of Saccharomyces boulardii in combination with standard antibiotics for Clostridium difficile disease. JAMA 1994;271:1913-8.
  27. Elmer GW, McFarland LV. Comment on the lack of therapeutic effect of Saccharomyces boulardii in the prevention of antibiotic-related diarrhea in elderly patients. J Infect 1998;37:307-8.
  28. Lewis SJ, Potts LF, Barry RE. The lack of therapeutic effect of Saccharomyces boulardii in the prevention of antibiotic-related diarrhea in elderly patients. J Infect 1998;36:171-4.
  29. Bleichner G, Blehaut H, Mentec H, et al. Saccharomyces boulardii prevents diarrhea in critically ill tube-fed patients. Intensive Care Med 1997;23:517-23.
  30. Castagliuolo I, Riegler MF, Valenick L, et al. Saccharomyces boulardii protease inhibits the effects of clostridium difficile toxins A and B in human colonic mucosa. Infection and Immun 1999;67:302-7.
  31. Saavedra J. Probiotics and infectious diarrhea. Am J Gastroenterol 2000;95:S16-8.
  32. McFarland LV. Saccharomyces boulardii is not Saccharomyces cerevisiae. Clin Infect Dis 1996;22:200-1.
  33. McCullough MJ, Clemons KV, McCusker JH, Stevens DA. Species identification and virulence attributes of Saccharomyces boulardii (nom. inval.). J Clin Microbiol 1998;36:2613-7.
  34. Niault M, Thomas F, Prost J, et al. Fungemia due to Saccharomyces species in a patient treated with enteral Saccharomyces boulardii. Clin Infect Dis 1999;28:930.
  35. Bassetti S, Frei R, Zimmerli W. Fungemia with Saccharomyces cerevisiae after treatment with Saccharomyces boulardii. Am J Med 1998;105:71-2.
  36. Scarpignato C, Rampal P. Prevention and treatment of traveler's diarrhea: A clinical pharmacological approach. Chemotherapy 1995;41:48-81.

Produkte mit den selben Inhaltsstoffen