SUBSTANZEN Es gibt zurzeit 1008 Substanzen

Es wurden keine Übereinstimmungen gefunden. Bitte versuchen Sie es mit einem anderen Begriff.

Polydextrose

Was ist Polydextrose?

Ballaststoffe besitzen einige erstaunliche positive Eigenschaften für die allgemeine Gesundheit. Wann immer die Natur etwas so Tolles entwickelt, besteht kein Zweifel daran, dass sich der Mensch hiervon inspirieren lässt und seine eigene Interpretation des Themas entwickelt. Polydextrose ist ein geschmacksneutraler synthetischer löslicher Ballaststoff, der durch die Kombination von Glukosemolekülen (alias Dextrose) mit etwas Sorbitol und Zitronensäure synthetisiert wird. Polydextrose wird sowohl im Bereich des Gewichts- und Fettabbaus als auch zur Förderung der allgemeinen Gesundheit eingesetzt.

 

Woher kommt Polydextrose?

Es gibt viele Formen natürlich vorkommender Ballaststoffe, die man in Obst, Vollkorngetreide und Gemüse vorfindet. Polydextrose wird jedoch für gewöhnlich in Nahrungsmitteln als Ersatz für Zucker, Stärke und Fett eingesetzt, was in einer kalorienärmeren Alternative des entsprechenden Nahrungsmittels resultiert. Nahrungsmittel, die Polydextrose enthalten können, umfassen Kuchen, Desserts, Süßigkeiten, Frühstückszerealien, Pudding und weitere.

 

Vorzüge von Polydextrose

Der Hauptvorzug von Polydextrose unterscheidet sich nicht vom Hauptvorzug natürlich vorkommender löslicher Ballaststoffe. Studien haben gezeigt, dass es sich bei Polydextrose um ein Prebiotikum handelt, das die Entwicklung „guter“ Bakterien wie Lactobacillus und Bifidobacterium im Verdauungstrakt fördert und unterstützt, welche im Gegenzug dabei helfen, die Funktion des Immunsystems und eine gute Gesundheit des Verdauungstrakts aufrecht zu erhalten. Infolgedessen hat die amerikanische Gesundheitsbehörde FDA Polydextrose als löslichen Ballaststoff klassifiziert, der sich nicht von natürlich vorkommenden Varianten unterscheidet.

 

Vorzüge von Polydextrose für den Fettabb

Wie andere Ballaststoffe auch, ist Polydextrose kalorienarm, da Menschen nicht dazu in der Lage sind, diese Verbindungen so gut wie einfache Kohlenhydrate zu verdauen. Stattdessen wird Polydextrose von den Bakterien, die im Darm leben, fermentiert. Man hat herausgefunden, dass Polydextrose nur eine kcal pro Gramm liefert, was nur einem Viertel der Kalorienmenge von Glukose entspricht. Der Verzehr von Polydextrose in Verbindung mit Zucker und anderen Kohlenhydraten hat den zusätzlichen Vorzug, dass hierdurch der glykämische Index dieser Kohlenhydrate reduziert wird, was in einer länger anhaltenden Freisetzung von Energie resultiert. Der Verzehr von 12 Gramm Polydextrose in Verbindung mit 50 Gramm Glukose reduziert den glykämischen Index der Glukose von 100 auf 89.

All diese Eigenschaften von Polydextrose machen diese Verbindung zu einer attraktiven Nahrungsergänzung für all diejenigen, die Gewicht verlieren möchten. Die Verwendung von Polydextrose in Nahrungsmitteln reduziert die Kaloriendichte durch zusätzliches Volumen, während die Nahrung gleichzeitig länger anhaltende Energie liefert, was in Kombination dabei hilft, weniger zu essen und länger satt zu bleiben.

 

Nebenwirkungen und Sicherheit

Wie bei jedem anderen heute zutage auf dem Markt erhältlichen künstlichen Süßstoff ist auch der Verzehr von Polydextrose vollständig sicher und unbedenklich. Polydextrose wurde von der amerikanischen Gesundheitsbehörde für die Verwendung in Nahrungsmitteln zugelassen und es gibt eine Reihe von Studien, die die Sicherheit von Polydextrose beweisen. Ein Sicherheitsreview kam zu dem Ergebnis, dass mit Polydextrose keine Sicherheitsprobleme in Verbindung gebracht werden können und Polydextrose ist außerdem seit über 15 Jahren in über 50 Ländern zugelassen.

Wie bei anderen Ballaststoffen werden auch mit Polydextrose einige Nebenwirkungen in Verbindung gebracht. Da Polydextrose zum größten Teil für den Menschen unverdaulich ist, müssen die Bakterien im Verdauungstrakt die meiste Arbeit übernehmen. Dies bedeutet, dass der Verzehr großer Mengen von Polydextrose (oder anderen Ballaststoffen) bei Menschen, die Ballaststoffe nicht gewöhnt sind, zu einem Aufblähen, Blähungen und Durchfall führen kann. Man hat herausgefunden, dass 90 Gramm Polydextrose pro Tag die notwendige Dosierung ist, um beim Menschen eine abführende Wirkung hervorzurufen. Wenn man zurzeit wenige Ballaststoffe zu sich nimmt, dann sollte man zu Beginn der Verwendung von Polydextrose die Menge langsam steigern, um die Wahrscheinlichkeit für ein Auftreten von Nebenwirkungen zu reduzieren.

 

Einnahmeempfehlung

Es gibt zwar eine Dosierungsempfehlung der WHO für Polydextrose, doch da es sich bei Polydextrose um einen Ballaststoff handelt, kann die Dosierung individuell angepasst werden, um den täglichen Bedarf an Ballaststoffen zu decken, der bei etwa 18 bis 25 Gramm pro Tag liegt. Polydextrose wird für gewöhnlich mit Nahrung verzehrt.

 

Polydextrose Supplements

Neben gewöhnlichen Nahrungsmitteln enthalten viele proteinbasierte Bodybuilding Supplements Polydextrose. Dies umfasst Proteinriegel und unterschiedliche Typen von Proteinpulver wie Weight Gainer und andere Proteinsupplements.

 

Kombinationen mit anderen Supplements

Polydextrose kann praktisch mit allem kombiniert werden.

 

Referenzen:

  1. Burdock & Flamm (1999), A review of the studies of the safety of polydextrose in food. Food and Chemical Toxicology, 37: 233-264
  2. Craig et al (1998), Polydextrose as soluble fiber: physiological and analytical aspects. Cereal Foods World, 43: 370–376
  3. Zhong et al (2000), Studies on the effects of polydextrose intake on physiologic functions in Chinese people. Am J Clin Nutr, 72: 1503-1509

Produkte mit den selben Inhaltsstoffen