SUBSTANZEN Es gibt zurzeit 1107 Substanzen

Es wurden keine Übereinstimmungen gefunden. Bitte versuchen Sie es mit einem anderen Begriff.

Policosanol

Policosanol

Policosanol ist ein natürliches Supplement das aus Zuckerrohr hergestellt wird und häufig verwendet wird, um die Cholesterinspiegel zu senken. Es könnte außerdem den Blutdruck senken und Blutgerinnsel verhindern.

Was ist Policosanol

Policosanol ist der Sammelbegriff für eine Gruppe von langkettigen Zuckeralkoholen, die aus der wachsartigen äußeren Schicht von Zuckerrohr extrahiert werden. Das erste Policosanol Supplement wurde in den frühen neunziger Jahren des 20. Jahrhunderts von Wissenschaftlern der Dalmer Laboratories in Kuba hergestellt.

Policosanol wird für gewöhnlich zur Senkung erhöhter Cholesterinspiegel inklusive LDL Cholesterin und Gesamtcholesterin verwendet und hat sich in den USA zu einem der am schnellsten an Beliebtheit zunehmenden Supplement entwickelt.

Die meisten der mit Policosanol durchgeführten Studien wurden von einer einzigen Forschergruppe in Kuba ausgeführt. Untersuchungen durch andere Wissenschaftler konnten jedoch häufig keine Vorzüge finden (1).

Inhaltsstoffe von Policosanol

Die in Policosanol enthaltenen Verbindungen stellen eine Mischung aus Alkoholen mit hohem Molekulargewicht dar. Die folgenden sind die Hauptbestandteile (1,2):

  • Octacosanol (60 – 70%)
  • Triacontanol (10 – 15%)
  • Hexacosanol (4.5 – 10%)
  • Dotriacontanol (3 – 8%)

Wirkmechanismen von Policosanol

Die exakten Wirkmechanismen von Policosanol sind noch nicht völlig klar. Man glaubt jedoch, dass Policosanol seine Wirkungen über folgende Mechanismen entfaltet (3):

  • Eine Steigerung des Abbaus von LDL Cholesterin in der Leber (4).
  • Eine Blockade der HMG-CoA Reduktase – ein Enzym, das an der Produktion von Cholesterin beteiligt ist (5).
  • Eine Reduzierung der Blutgerinnung (6).
  • Eine Blockade der Aktivität des Cholesterin Ester Transfer Proteins (CETP), wodurch die HDL Cholesterinspiegel erhöht und die LDL Cholesterinspiegel gesenkt werden (3).

Potentielle Gesundheitsvorzüge von Policosanol

Policosanol könnte einen erhöhten Blutdruck senken

Bei 589 älteren Patienten, die aufgrund von hohem Blutdruck und hohen Cholesterinspiegeln behandelt wurden, konnte Policosanol in einer Dosierung von 5 bis 10 mg pro Tag im Verlauf eines Jahres den Blutdruck senken (7).

Auch im Rahmen einer weiteren Studie konnte eine Policosanol Supplementation für ein Jahr den Blutdruck bei 205 Patienten, die blutdrucksenkende Medikamente einnahmen, senken (8). Eine in Korea durchgeführte Pilotstudie kam zu dem Ergebnis, dass 8 Wochen einer Supplementation mit Policosanol bei 25 Probanden den Blutdruck senkte (3).

Policosanol könnte die Blutgerinnung hemmen

Blutplättchen sind der Hauptbestandteil von Blutgerinnseln und die Verklumpung von Blutplättchen ist einer der Schlüsselschritte beim Blutgerinnungsprozess.

Fünf Studien, die vom kubanischen Forschungsteam durchgeführt wurden, fanden heraus, dass 5 bis 50 mg Policosanol pro Tag die Blutgerinnung sowohl bei gesunden Probanden, als auch bei Probanden mit hohen Cholesterinspiegeln reduzierte (9, 10, 11, 12, 13).

Auch im Rahmen einer mit Ratten durchgeführten Untersuchung konnte man eine Hemmung der Blutgerinnung beobachten (14).

Aufgrund der fragwürdigen kubanischen Studien kann jedoch ohne Studien weiterer Autoren keine definitive Schlussfolgerung gezogen werden.

Intermittierende Klaudikation

Intermittierende Klaudikation ist eine Erkrankung, die Krämpfe in den Beinen während des Trainings oder des Gehens aufgrund verstopfter Arterien umfasst. Im Rahmen einer zwanzigwöchigen Studie mit 28 Probanden konnte Policosanol in einer Dosierung von 10 mg pro Tag Symptome einer intermittierenden Klaudikation reduzieren (15).

Im Rahmen einer anderen Studie verbesserte eine Policosanol Supplementation über einen Zeitraum von 10 Wochen bei 39 Patienten mit intermittierenden Klaudikation die Laufdistanz (16). Auch bei einer weiteren Studie, in deren Rahmen 21 Patienten über einen Zeitraum von 2 Jahre 10 mg Policosanol pro Tag verabreicht bekamen, konnte eine signifikante Verbesserung der Laufdistanz und eine Linderung der Symptome beobachtet werden (17).

Diese Resultate müssen jedoch noch von einer Forschergruppe außerhalb von Kuba repliziert werden.

Policosanol könnte die Cholesterinspiegel senken

Eine Reihe früherer Studie, die vom selben Wissenschaftlerteam in Kuba durchgeführt wurde, konnte gezeigt werden, dass Policosanol die LDL und die Gesamtcholesterinspiegel senkte. Trotz dieser vielversprechenden Resultate konnte Wissenschaftler außerhalb von Kuba die cholesterinsenkenden Wirkungen noch nicht replizieren.

Kubanische Studien

Im Rahmen einer Studie mit 589 älteren Patienten mit hohen Cholesterinspiegeln konnten 5 mg Policosanol pro Tag über einen Zeitraum von einem Jahr die LDL und die Gesamtcholesterinspiegel senken (7).

Zwei Studien, die mit 300 postmenopausalen Frauen mit hohen Cholesterinspiegeln durchgeführt wurden, fanden heraus, dass 5 bis 10 mg Policosanol pro Tag die LDL Cholesterinspiegel um 27% und die Gesamtcholesterinspiegel um 19,5% senkten (18, 19).

Im Rahmen einer anderen Studie bekamen 75 ältere Patienten mit hohen Cholesterinspiegeln über einen Zeitraum von 8 Wochen entweder 10 mg Policosanol oder ein Statin (Atorvastin), das zur Behandlung hoher Cholesterinspiegel verwendet wird, verabreicht. Policosanol senkte sowohl die LDL, als auch die Gesamtcholesterinspiegel, war aber weniger wirkungsvoll als das Statin (20). Bei einer weiteren Studie mit 120 Patienten resultierte eine Kombination des Statins (Simvastatin) und Policosanol in einer stärkeren Senkung der der Gesamt- und LDL Cholesterinspiegel als eine Kombination des Statins mit einem Placebo (21).

Bei drei Untersuchungen mit fast 400 Patienten mit hohen Cholesterinspiegeln reduzierten 5 bis 40 mg Policosanol pro Tag die LDL und die Gesamtcholesterinspiegel signifikant (22, 23, 24).

Andere Studien

Bei einer Studie, die am Mount Sinai Medical Center in Miami, Florida durchgeführt wurde, reduzierte Policosanol (20 mg pro Tag für 12 Wochen) bei 99 Patienten mit hohen Cholesterinspiegeln die LDL und Gesamtcholesterinspiegel weder alleine, noch in Kombination mit Atorvastin (26). Auch drei weitere, kleinere Untersuchungen mit insgesamt 95 Probanden, die von amerikanischen und südafrikanischen Wissenschaftlern durchgeführt wurden, konnten keine Reduzierung der Cholesterinspiegel beobachten (26, 27, 28).

Die kubanischen Wissenschaftler führen die mangelnden positiven Resultate auf die Verwendung von Policosanol mit einer anderen Zusammensetzung von Alkoholen als bei ihren Studien zurück. Andere Wissenschaftler konnten jedoch zeigen, dass die Zusammensetzung des original Policosanol alternativen Produkten, die nicht aus kubanischem Zuckerrohr hergestellt wurden, ähnelte.

Policosanol könnte die HDL Cholesterinspiegel erhöhen

Dieselben widersprüchlichen Resultate, die bei Policosanol und einer Reduzierung des LDL und Gesamtcholesterins beobachtet werden können, finden sich auch bei Untersuchungen zu den Auswirkungen von Policosanol auf die HDL Cholesterinspiegel wieder.

Mehrere klinische Studien mit insgesamt 1.123 Probanden, die vom kubanischen Forscherteam durchgeführt wurden, konnten zeigen, dass Policosanol zusätzlich dazu, dass es die LDL und Gesamtcholesterinspiegel senkt, auch die Spiegel des guten HDL Cholesterins erhöht (7, 22, 19, 18, 29). Studien mit insgesamt 253 Probanden, die von anderen Wissenschaftlerteams durchgeführt wurden, konnten jedoch keine Veränderung der HDL Cholesterinspiegel beobachten (30, 31).

Policosanol könnte die Triglyzeridspiegel senken

Ähnlich widersprüchliche Resultate können auch in Bezug auf die Triglyzeridspiegel beobachtet werden.

Eine Studie aus Kuba mit 75 älteren Patienten fand heraus, dass Policosanol eine ähnliche Wirkung wie das Statin Atorvastatin aufweist, wenn es um eine Senkung der Serum Triglyzeride geht (20). Eine weitere Studie desselben kubanischen Forscherteams konnte zeigen, dass Policosanol die Triglyzeridspiegel bei 589 älteren Patienten mit hohen Cholesterinspiegeln nach 6 Wochen einer Einnahme von 5 bis 10 mg pro Tag nach einem Jahr um 11,9% senken konnte (7).

Andere Studien mit insgesamt 459 Probanden, die außerhalb von Kuba durchgeführt wurden, konnten hingegen selbst bei Studien, bei denen LDL und Gesamtcholesterinspiegel sanken, keine Veränderungen der Triglyzeridspiegel beobachten (30, 31, 32).

Policosanol könnte den Fettabbau fördern

Im Rahmen einer Studie mit 25 Probanden, die 8 Wochen lang 10 Gramm Policosanol einnahmen, konnte eine Reduzierung des viszeralen Fettes (das Fett im Bauchraum, das die Organe umgibt) beobachtet werden (33).

In vitro Studien und mit Tieren durchgeführte Studien:

  • Policosanol könnte die Gesundheit der Blutgefäße fördern
  • Policosanol half dabei, bei Kaninchen Verletzungen beschädigter Blutgefäße zu verhindern (34).
  • Policosanol könnte die Wundheilung unterstützen
  • Policosanol führte bei Zebrafischen zu einer schnelleren Zellerneuerung und verbesserte die Geweberegeneration (35).
  • Policosanol könnte die Blutzuckerspiegel senken
  • Policosanol konnte bei Zebrafischen die Blutzuckerspiegel senken (33).
  • Policosanol in Kombination mit anderen Supplements

Eine Kombination von Policosanol, rotem Hefe Reis, Folsäure, Coenzym Q10 und Astaxanthin in Kombination mit 2 niedrig dosierten Statinen senkte die LDL-c und Gesamtcholesterinspiegel bei 100 Patienten stärker als die niedrig dosierten Statine alleine (36).

Im Rahmen einer anderen Studie bekamen 40 Kinder mit hohen Cholesterinspiegeln 200 mg Extrakt aus rotem Reis und 20 mg Policosanol oder ein Placebo für 4 Wochen. Im Vergleich zur Placebogruppe konnte eine signifikante Senkung der Gesamtcholesterin und LDL Cholesterinspiegel beobachtet werden (37).

Bei einer achtwöchigen Studie mit 90 Patienten mit hohen Cholesterinspiegeln senkte eine Kombination aus Policosanol und Omega-3 Fettsäuren LDL und Gesamtcholesterin, während gleichzeitig eine Erhöhung der HDL Cholesterinspiegel beobachtet werden konnte (38). Eine Kombination von Policosanol und Omega-3 Fettsäuren verbesserte bei einer anderen Studie mit 10 männlichen Sportlern im Vergleich zu einem Placebo Stimmungslage und Reaktionszeit (39). Bei einer Pilotstudie bekamen 50 Patienten, die einen Schlaganfall erlitten hatten, 20 mg Policosanol pro Tag in Kombination mit Aspirin, Vitamin C, Vitamin E und Folsäure und zeigten hiernach eine verbesserte neurologische Funktion (40).

Limitierungen

Die meisten in Kuba durchgeführten Studien berichteten von positiven Auswirkungen von Policosanol auf die Cholesterinspiegel, doch diese Beobachtungen wurden von den meisten außerhalb von Kuba durchgeführten Studien nicht unterstützt.

Dies könnte daran liegen, dass die kubanischen Wissenschaftler nur Studien veröffentlicht haben, die positive Resultate gezeigt haben, während sie Studien außen vor gelassen haben, die keine Vorzüge gezeigt haben (Publikationsbias).

Eine weitere mögliche Erklärung ist die Ernährung. Viele der von den kubanischen Wissenschaftlern durchgeführten Studien hatten Teilnehmer, die eine spezielle Ernährung zur Senkung der Cholesterinspiegel befolgten, bevor sie mit einer Policosanol Supplementation begannen. Alle 3 Studien, die außerhalb von Kuba durchgeführt wurden und Vorzüge von Policosanol zeigen konnten, verwendeten vor Beginn der Policosanol Supplementation eine cholesterinsenkende Ernährung (40, 41).

Nebenwirkungen und Vorsichtsmaßnahmen

Große Langzeitstudien, von denen einige bis zu 3 Jahre andauerten, kamen zu dem Ergebnis, dass Policosanol wahrscheinlich sicher und unbedenklich ist (42, 43).

Mit Ratten, Kaninchen und Affen konnten keine toxischen oder krebserregenden Wirkungen von Policosanol zeigen (44, 45).

Nebenwirkungen sind im Allgemeinen mild und können folgendes umfassen:

  • Hautausschläge
  • Kopfschmerzen
  • Nasen- und Zahnfleischbluten

Aufgrund fehlender Sicherheitsdaten sollten schwangere Frauen und Kinder Policosanol meiden.

Interaktionen mit Medikamenten

In Kombination mit Aspirin eingenommen kann Policosanol die Blutgerinnung hemmen, wobei die kombinierte Wirkung stärker als die Wirkung der Einzelwirkstoffe ausfällt (46).
Policosanol könnte außerdem die cholesterinsenkende Wirkung von Statinen und blutdrucksenkenden Medikamenten erhöhen (7, 21).

Dosierung

Policosanol wird für gewöhnlich in Dosierungen von 5 bis 10 mg pro Tablette/Kapsel verkauft und es können zwei Tabletten pro Tag eingenommen werden, was einer Tagesdosis von 10 bis 20 mg pro Tag entspricht.

Dosierungen, die sich im Rahmen klinischer Studien als wirksam erwiesen haben, reichen von 5 bis 40 mg pro Tag (7, 8, 15, 16).

Erfahrungen von Anwendern

Berichte, die man im Internet findet, sind im Allgemeinen positiv, wobei die große Mehrheit der Anwender von einer Senkung der LDL und Gesamtcholesterinspiegel berichtet. Benutzer berichten oft, dass sie roten Hefe Reis in Kombination mit Policosanol verwenden, da auch von rotem Hefe Reis gezeigt werden konnte, dass er die Cholesterinspiegel senkt.

Die meisten Anwender erleben keinerlei Nebenwirkungen, wobei einige von folgenden Nebenwirkungen berichten:

  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Schwindel während des ganzen Tages
  • Kribbeln im Bereich von Kopf, Händen, Füßen und Zunge

Ein Anwender berichtete von Schmerzen in den Füßen die denen ähnelten, die auch bei Statinen auftreten können.

Referenzen:

  1. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20301014
  2. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21359855
  3. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5360427/
  4. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/8728831
  5. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11282173
  6. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/8475481
  7. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12099160
  8. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9556918
  9. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9063758
  10. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9482167
  11. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/10093795
  12. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9076841
  13. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9425618
  14. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27800004
  15. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15258682
  16. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18388038
  17. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11228084
  18. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11708573
  19. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/10923280
  20. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12534315
  21. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24113041
  22. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11253161
  23. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12503776
  24. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12207568
  25. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17070175
  26. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17158441
  27. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16611388
  28. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21739240
  29. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/10939029
  30. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16705107
  31. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18514906
  32. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16583932
  33. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28259941
  34. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17887938
  35. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26413884
  36. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28781026
  37. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20153154
  38. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20234035
  39. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17004902
  40. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/10436712
  41. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/10645516
  42. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11835043
  43. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15689053
  44. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/7628793
  45. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/7940402
  46. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9760006

Produkte mit den selben Inhaltsstoffen