SUBSTANZEN Es gibt zurzeit 1008 Substanzen

Es wurden keine Übereinstimmungen gefunden. Bitte versuchen Sie es mit einem anderen Begriff.

Phleum Pratense

Wiesen Lieschgras (Phleum Pratense)

Überblick

Wiesen Lieschgras ist eine Pflanze, deren Pollen als Medizin verwendet werden.

Eine Art von Wiesen Lieschgras Zubereitung wird unter der Zunge platziert, um die Symptome einer Gräser Pollenallergie (Heuschnupfen) zu reduzieren.

Eine andere Art von Wiesen Lieschgras Zubereitung wird unter die Haut injiziert, um die Symptome von Heuschnupfen und anderen saisonalen Allergien zu reduzieren.

 

Wie wirkt Wiesen Lieschgras?

Man glaubt, dass Wiesen Lieschgras in sehr kleinen Dosierungen den Körper gegenüber Graspollenallergien desensibilisiert.

 

Wie effektiv ist Wiesen Lieschgras?

Wiesen Lieschgras ist möglicherweise effektiv, wenn es bei Graspollenallergien verwendet wird. Spezifische Wiesen Lieschgras Zubereitungen scheinen die Symptome von Heuschnupfen bei Menschen, die unter Asthma leiden, signifikant zu reduzieren. Die injizierbare Version könnte auch Asthma Symptome reduzieren. Einige Untersuchungen legen nahe, dass eine Verabreichung von Wiesen Lieschgras über einen Zeitraum von 3 Jahren an Kinder, die unter einer Grasallergie leiden, die Entwicklung von Asthma verhindert.

 

Sicherheit und Nebenwirkungen

Wiesen Lieschgras scheint für die meisten Erwachsenen und Kinder zwischen 3 und 16 Jahren sicher und unbedenklich zu sein. Wenn es unter der Zunge platziert wird, kann Wiesen Lieschgras ein Jucken und Reizungen im Bereich des Mundes und der Nase, Bläschen im Mund und eine laufende Nase hervorrufen. Bei einer Verabreichung als Injektion kann Wiesen Lieschgras an der Injektionsstelle Reizungen hervorrufen.

 

Vorsichtsmaßnahmen und Warnungen:

Schwangerschaft und Stillzeit: Es ist nicht genug über die Verwendung von Wiesen Lieschgras während Schwangerschaft und Stillzeit bekannt. Aus diesem Grund sollten schwangere und stillende Frauen besser auf Wiesen Lieschgras verzichten.

 

Wechselwirkungen

Zum augenblicklichen Zeitpunkt liegen keine Informationen über Wechselwirkungen von Wiesen Lieschgras mit Medikamenten oder Supplements vor.

 

Dosierung

Folgende Dosierungen wurden im Rahmen wissenschaftlicher Untersuchungen untersucht:

Unter der Zunge:

  • Bei Heuschnupfen: 75.000 Einheiten eines spezifischen standardisierten Wiesen Lieschgras Produktes (Grazax) täglich, beginnend 8 Wochen vor Beginn der Graspollensaison und bis zum Ende der Graspollensaison fortgeführt.

 

Unter die Haut injiziert:

  • Bei Heuschnupfen: 100.000 Einheiten eines spezifischen Wiesen Lieschgras Allergieprodukts (Alutard SQ) zweimal wöchentlich, beginnend 8 Wochen vor Beginn der Graspollensaison und bis zum Ende der Graspollensaison fortgeführt.

 

Referenzen:

  1. Ball T, Edstrom W, Mauch L, et al. Gain of structure and IgE epitopes by eukaryotic expression of the major Timothy grass pollen allergen, Phl p 1. FEBS J 2005;272:217-27.
  2. Brecker L, Wicklein D, Moll H, et al. Structural and immunological properties of arabinogalactan polysaccharides from pollen of timothy grass (Phleum pratense L.). Carbohydr Res 2005;340:657-63.
  3. Brimnes J, Kildsgaard J, Jacobi H, Lund K. Sublingual immunotherapy reduces allergic symptoms in a mouse model of rhinitis. Clin Exp Allergy 2007;37:488-97.
  4. Calderon M, Essendrop M. Specific immunotherapy with high dose SO standardized grass allergen tablets was safe and well tolerated. J Investig Allergol Clin Immunol 2006;16:338-44.
  5. Casanovas M, Sastre J, Fernández-Nieto M, et al. Double-blind study of tolerability and antibody production of unmodified and chemically modified allergen vaccines of Phleum pratense. Clin Exp Allergy 2005;35:1377-83.
  6. Dahl R, Stender A, Rak S. Specific immunotherapy with SQ standardized grass allergen tablets in asthmatics with rhinoconjunctivitis. Allergy 2006;61:185-90.
  7. Hannan JM, Marenah L, Ali L, et al. Insulin secretory actions of extracts of Asparagus racemosus root in perfused pancreas, isolated islets and clonal pancreatic beta-cells. J Endocrinol 2007;192:159-68.
  8. Kildsgaard J, Brimnes J, Jacobi H, Lund K. Sublingual immunotherapy in sensitized mice. Ann Allergy Asthma Immunol 2007;98:366-72.
  9. Malling HJ, Lund L, Ipsen H, Poulsen L. Safety and immunological changes during sublingual immunotherapy with standardized quality grass allergen tablets. J Investig Allergol Clin Immunol 2006;16:162-8.
  10. Motta A, Peltre G, Dormans JA, et al. Phleum pratense pollen starch granules induce humoral and cell-mediated immune responses in a rat model of allergy. Clin Exp Allergy 2004;34:310-4.
  11. Motta AC, Dormans JA, Peltre G, et al. Intratracheal instillation of cytoplasmic granules from Phleum pratense pollen induces IgE- and cell-mediated responses in the Brown Norway rat. Int Arch Allergy Immunol 2004;135:24-9.
  12. Niggemann B, Jacobsen L, Dreborg S, et al. Five-year follow-up on the PAT study: specific immunotherapy and long-term prevention of asthma in children. Allergy 2006;61:855-9.
  13. Rak S, Yang WH, Pedersen MR, Durham SR. Once-daily sublingual allergen-specific immunotherapy improves quality of life in patients with grass pollen-induced allergic rhinoconjunctivitis: a double-blind, randomised study. Qual Life Res 2007;16:191-201.
  14. Roberts G, Hurley C, Turcanu V, Lack G. Grass pollen immunotherapy as an effective therapy for childhood seasonal allergic asthma. J Allergy Clin Immunol 2006;117:263-8.
  15. Rossi RE, Monasterolo G, Coco G, et al. Evaluation of serum IgG4 antibodies specific to grass pollen allergen components in the follow up of allergic patients undergoing subcutaneous and sublingual immunotherapy. Vaccine 2007;25:957-64.

Produkte mit den selben Inhaltsstoffen