SUBSTANZEN Es gibt zurzeit 1008 Substanzen

Es wurden keine Übereinstimmungen gefunden. Bitte versuchen Sie es mit einem anderen Begriff.

Persimmon

Was ist die Persimmon?

Die Persimmon, welche auch als Kaki oder Sharonfrucht bekannt ist, ist eine essbare orangegelbe Frucht, von der man glaubt, dass sie ursprünglich aus China stammt, bevor sie sich auch in den benachbarten Ländern Japan und Korea ausbreitete. Untersuchungen haben gezeigt, dass es sich bei der Persimmon um eine Frucht handelt, die viele Gesundheitsvorzüge besitzt.

 

Unterschiedliche Persimmon Typen

Persimmons sind für gewöhnlich dunkelorange, doch ihre Farbe kann von orangegelb bis hin zu orangebraun reichen. Es gibt zwei Haupttypen von Persimmons: adstringierende und nicht adstringierende Persimmons. Adstringierende Persimmons reifen nach der Ernte sehr schnell nach und können wie ein Apfel gegessen werden. Nicht adstringierende Persimmons reifen langsamer und können gegessen werden, wenn die Frucht härter ist oder wenn die Frucht weich ist. Bei nicht adstringierenden Persimmons, welche von ihrer Form her flache sind, ist es am besten, die Haut vor dem Verzehr zu entfernen, da die Haut der Frucht unangenehme Nebenwirkungen auf der Zunge hervorrufen kann. Eine durchschnittliche Persimmon Frucht wiegt bis zu 300 Gramm und kann bis zu acht Kerne enthalten, wobei es jedoch auch kernlose Arten gibt.

 

Nährwert

Persimmons enthalten im Allgemeinen mehr Zucker als die meisten andern Obstsorten inklusive Äpfel, Pfirsiche, Pflaumen und Orangen. Sie sind reich an Vitamin C und enthalten häufig zwei bis viermal so viel Vitamin C wie Orangen. Der Gehalt an Vitamin C sinkt jedoch dramatisch, je mehr die Frucht reift. Persimmons enthalten außerdem extrem viel Vitamin B2. 100 Gramm Persimmon liefert den doppelten Tagesbedarf an Vitamin B2. Zusätzlich hierzu sind Persimmons so reich an Ballaststoffen, dass eine durchschnittliche Frucht etwa ein Drittel der empfohlenen Ballaststoffzufuhr liefert.

 

Gesundheitsvorzüge

Persimmons sind extrem reich an Antioxidantien wie Vitamin C, Karottenoiden und Polyphenolen, die alle am Schutz vor chronischen Erkrankungen wie Herz-Kreislauf Erkrankungen und Diabetes beteiligt sind. Mehrere mit Tieren durchgeführte Studien haben gezeigt, dass Persimmons und ihre Nährstoffe dazu in der Lage sind:

  • Den Blutdruck zu senken.
  • Eine schützende Aktivität gegenüber bestimmten Krebszellen zu liefern.
  • Das Risiko für Hirnblutungen und Schlaganfälle zu senken.
  • Die Blutalkoholkonzentration um bis zu 40% zu senken.

 

Zusätzlich hierzu konnte gezeigt werden, dass Persimmons

  • Den Fettstoffwechsel unterstützen, was in einer Reduzierung der Menge des schlechten LDL Cholesterins resultiert.
  • Den Glukosestoffwechsel unterstützen und potentiell die Menge an Kohlenhydraten reduzieren können, die im Verdauungstrakt absorbiert werden.

 

Nebenwirkungen und Sicherheit

Auch wenn Persimmons im Allgemeinen selbst in großen Mengen sicher sind und es keine Studien gibt, die etwas Gegenteiliges nahelegen, handelt es sich bei Persimmons um eine kalorienreiche Frucht mit einem hohen Zuckergehalt, weshalb ein exzessiver Konsum in einer Gewichtszunahme resultieren kann. Die Schale der unreifen Persimmon kann mit Säuren reagieren und eine unlösliche Substanz bilden, welche im Verdauungstrakt verkleben kann. Dies stellt jedoch kein Problem dar, so lange man keine großen Mengen an unreifen Früchten verzehrt. Der Volksmund berichtet davon, dass ein exzessiver Persimmon Verzehr zu Durchfall führen kann, was mit großer Wahrscheinlichkeit mit dem hohen Zuckergehalt der Frucht in Verbindung stehen dürfte.

 

Persimmon Supplements

Zurzeit gibt es nur sehr wenige ernährungstechnische Supplements, die Persimmon Extrakte enthalten. Es gibt jedoch Tees, die Persimmon Blätter enthalten und von denen behauptet wird, dass sie den Fettabbau unterstützen sollen. Aufgrund der großen Bandbreite an Gesundheitsvorzügen könnte ein Persimmon Extrakt in zukünftigen thermogenen oder kohlenhydratblockierenden Supplements zum Einsatz kommen. Im Augenblick besteht der beste Weg, von den Vorzügen von Persimmons zu profitieren, im Verzehr der Frucht.

 

Referenzen:

  1. Giordani E et al. ‘Selected primary and secondary metabolites in fresh persimmon (Diospyros kaki Thunb.): A review of analytical methods and current knowledge of fruit composition and health benefits.’ Food Research International 44 (2011) 1752–1767
  2. National Health and Medicine Research Council. ‘Nutrient Reference Values.’ - http://www.nrv.gov.au/ - Last accessed April 2012

Produkte mit den selben Inhaltsstoffen