SUBSTANZEN Es gibt zurzeit 1008 Substanzen

Es wurden keine Übereinstimmungen gefunden. Bitte versuchen Sie es mit einem anderen Begriff.

Panax Pseudoginseng

Panax Pseudoginseng

Überblick

Panax Pseudoginseng ist eine Pflanze, deren Wurzel zur Herstellung von Medizin verwendet wird. Man sollte Panax Pseudoginseng nicht mit anderen Formen von Ginseng wie Panax Ginseng verwechseln.

Panax Pseudoginseng wird zur Stillung oder Reduzierung von Blutungen verwendet. Manchmal wird Panax Pseudoginseng von Menschen verwendet, die unter Nasenbluten leiden, Blut husten oder erbrechen oder Blut in ihrem Stuhl oder in ihrem Urin finden.

Panax Pseudoginseng wird außerdem zur Linderung von Schmerzen, zur Reduzierung von Schwellungen, zur Senkung der Cholesterinspiegel und zur Senkung des Blutdrucks eingesetzt. Er wird auch bei Brustschmerzen, Angina, Schlaganfall, Schwindel und Halsentzündungen verwendet.

Einige Menschen tragen Panax Pseudoginseng direkt auf die Haut auf, um Blutungen zu stoppen.

In Kombination mit sieben anderen Pflanzen (PC-SPES) wird Panax Pseudoginseng zur Behandlung von Prostatakrebs eingesetzt.

 

Wie wirkt Panax Pseudoginseng?

Panax Pseudoginseng könnte die Blutgefäße entspannen, was die Durchblutung verbessern und den Blutdruck senken würde. Es gibt nicht genügend Informationen darüber, wie Panax Pseudoginseng bei Prostatakrebs und anderen Krankheiten wirken könnte.

 

Wie effektiv ist Panax Pseudoginseng?

Es gibt nicht genügend wissenschaftliche Daten, um eine Aussage bezüglich der Effektivität von Panax Pseudoginseng bei Blutungen, Schlaganfällen, Schmerzen, Schwellungen, hohen Cholesterinspiegeln, Brustschmerzen, Angina, hohem Blutdruck, Schwindel, Halsentzündungen und Prostatakrebs, sowie bei einer Verwendung zur Verbesserung der Durchblutung treffen zu können.

Es bedarf weiterer wissenschaftlicher Untersuchungen, um die Effektivität von Panax Pseudoginseng bei diesen Anwendungen bewerten zu können.

 

Sicherheit und Nebenwirkungen

Es gibt nicht genügend Informationen darüber, ob Panax Pseudoginseng sicher und unbedenklich ist. Er kann einige Nebenwirkungen wie Mundtrockenheit, Hautrötungen, Nervosität, Schlafprobleme, Übelkeit und Erbrechen hervorrufen.

 

Vorsichtsmaßnahmen und Warnungen

Schwangerschaft und Stillzeit: Man sollte Panax Pseudoginseng während Schwangerschaft und Stillzeit nicht verwenden, da er nicht sicher und unbedenklich ist. Eine der in Panax Pseudoginseng enthaltenen Chemikalien hat bei Versuchstieren Geburtsdefekte verursacht.

Hormonsensitive Erkrankungen wie Brustkrebs, Gebärmutterkrebs, Eierstockkrebs und Endometriose: Es gibt Hinweise darauf, dass Panax Pseudoginseng wie Östrogen wirken könnte. Deshalb sollte man, wenn man unter einer Krankheit leidet, die durch Östrogen verschlimmert werden könnte, Panax Pseudoginseng nicht verwenden.

 

Wechselwirkungen

Zum augenblicklichen Zeitpunkt liegen keine Informationen über Wechselwirkungen von Panax Pseudoginseng mit Medikamenten oder Supplements vor.

 

Dosierung

Eine angemessene Dosierung von Panax Pseudoginseng hängt von unterschiedlichen Faktoren wie Alter, Gesundheitszustand und weiteren ab. Zum augenblicklichen Zeitpunkt gibt es keine ausreichenden wissenschaftlichen Daten, um eine Aussage über angemessene Dosierungsbereiche für Panax Pseudoginseng treffen zu können. Aus diesem Grund sollte man sich an die Dosierungsanleitung auf dem Etikett halten und/oder vor der Verwendung einen Arzt oder Apotheker fragen.

 

Referenzen:

  1. Bensky D, Gamble A, Kaptchuk T. Chinese Herbal Medicine Materia Medica. Seattle, WA: Eastland Press, 1996:359-60.
  2. Chan LY, Chiu PY, Lau TK. An in-vitro study of ginsenoside Rb(1)-induced teratogenicity using a whole rat embryo culture model. Hum Reprod 2003;18:2166-8.
  3. Chan P, Tomlinson B. Antioxidant effects of Chinese traditional medicine: focus on trilinolein isolated from the Chinese herb sanchi. J Clin Pharmacol 2000;40:457-61.
  4. Chan RY, Chen WF, Dong A, et al. Estrogen-like activity of ginsenoside Rg1 derived from Panax notoginseng. J Clin Endocrinol Metab 2002;87:3691-5.
  5. Cicero AF, Vitale G, Savino G, Arletti R. Panax notoginseng (Burk.) effects on fibrinogen and lipid plasma level in rats fed on a high-fat diet. Phytother Res 2003;17:174-8.
  6. He L, Chen X, Zhou M, et al. Radix/rhizoma notoginseng extract (sanchitongtshu) for ischemic stroke: a randomized controlled study. Phytomedicine 2011;18:437-42.
  7. Huang KC. The Pharmacology of Chinese Herbs. 2nd ed. New York, NY: CRC Press, LLC 1999:101-102.
  8. Lam SK, Ng TB. A xylanase from roots of sanchi ginseng (Panax notoginseng) with inhibitory effects on human immunodeficiency virus-1 reverse transcriptase. Life Sci 2002;70:3049-58.
  9. Lam SK, Ng TB. Pananotin, a potent antifungal protein from roots of the traditional Chinese medicinal herb Panx notoginseng. Planta Med 2002;68:1024-8.
  10. Sengupta S, Toh SA, Sellers LA, et al. Modulating angiogenesis: the yin and the yang in ginseng. Circulation 2004;110:1219-25.
  11. Sievenpiper JL, Arnason JT, Leiter LA, Vuksan V. Decreasing, null and increasing effects of eight popular types of ginseng on acute postprandial glycemic indices in healthy humans: the role of ginsenosides. J Am Coll Nutr 2004;23:248-58.
  12. White CM, Fan C, Chow M. An evaluation of the hemostatic effect of externally applied notoginseng and notoginseng total saponins. J Clin Pharmacol 2000; 40:1150-3.
  13. Xu QF, Fang XL, Chen DF. Pharmacokinetics and bioavailability of ginsenoside Rb1 and Rg1 from Panax notoginseng in rats. J Ethnopharmacol 2003;84:187-92.

Produkte mit den selben Inhaltsstoffen