SUBSTANZEN Es gibt zurzeit 1008 Substanzen

Es wurden keine Übereinstimmungen gefunden. Bitte versuchen Sie es mit einem anderen Begriff.

Palmlilie

Palmilie / Yucca

Überblick

Palmlilien, die auch unter der Bezeichnung Yucca bekannt sind, sind mehrjährige, verholzende Pflanzen, deren Wurzel zur Herstellung von Medizin verwendet wird.

Palmlilienprodukte werden bei Osteoarthritis, hohem Blutdruck, Migränekopfschmerzen, Entzündungen im Bereich des Darms, Kolitis, hohen Cholesterinspiegeln, Störungen im Bereich des Magens, Diabetes, schlechter Durchblutung und Störungen im Bereich von Leber und Gallenblase eingesetzt.

Einige Menschen tragen Palmlilienprodukte zur Behandlung von Geschwüren, Hautkrankheiten, Blutungen, Verrenkungen, Gelenkschmerzen, Haarausfall und Schuppen direkt auf die Haut auf.

Im Bereich der industriellen Herstellung werden Palmlilienextrakte als schaumbildender Wirkstoff und Geschmacksstoff in kohlensäurehaltigen Getränken verwendet. Viele in der Palmlilie enthaltene Verbindungen wurden in der Vergangenheit zur Herstellung neuer Medikamente verwendet. 

Wie wirkt die Palmlilie?

Die Palmlilie enthält Chemikalien, die dabei helfen könnten, hohen Blutdruck und hohe Cholesterinspiegel zu senken. Palmlilienprodukte könnten außerdem Arthritis Symptome wie Schmerzen, Schwellungen und Steifheit reduzieren.

 

Wie effektiv sind Palmlilienprodukte?

Es gibt nicht genügend wissenschaftliche Daten, um eine Aussage bezüglich der Effektivität von Palmlilienprodukten bei folgenden Anwendungsbereichen treffen zu können:

  • Arthritis: Neue Untersuchungen legen nahe, dass ein Palmlilienextrakt Symptome von Osteoarthritis wie Schmerzen, Schwellungen und Steifheit reduzieren könnte.
  • Hoher Blutdruck: Die Einnahme von Palmlilienprodukten in Kombination mit einer geeigneten Ernährung und Training könnte bei hohem Blutdruck helfen.
  • Hohe Cholesterinspiegel und hohe Triglyzeridspiegel: Eine Einnahme von Palmlilienprodukten in Kombination mit einer fettarmen Ernährung und Sport scheint dabei zu helfen, die Blutfettwerte inklusive Cholesterin und Triglyzeride zu senken.

Auch bezüglich der Effektivität von Palmlilienprodukten bei Migräne, Störungen im Bereich des Verdauungstraktes, Diabetes, schlechter Durchblutung und Hautproblemen gibt es nicht genügend wissenschaftliche Informationen. 

Es bedarf weiterer wissenschaftlicher Untersuchungen, um die Effektivität von Palmlilienprodukten bei diesen Anwendungen bewerten zu können.

 

Sicherheit und Nebenwirkungen

Palmlilienprodukte scheinen bei einer kurzzeitigen oralen Verwendung sicher und unbedenklich zu sein. Sie können jedoch Nebenwirkungen wie Magenverstimmungen, Übelkeit und Erbrechen hervorrufen.

Es ist nicht genug über Sicherheit und Unbedenklichkeit einer Langzeiteinnahme von Palmlilienprodukten oder einer Verwendung auf der Haut bekannt.

 

Vorsichtsmaßnahmen und Warnungen:

Schwangerschaft und Stillzeit: Es ist nicht genug über die Verwendung von Palmlilienprodukten während Schwangerschaft und Stillzeit bekannt. Aus diesem Grund sollten schwangere und stillende Frauen besser auf Palmlilienprodukte verzichten.

 

Wechselwirkungen

Zum augenblicklichen Zeitpunkt liegen keine Informationen über Wechselwirkungen von Palmlilienprodukten mit Medikamenten oder Supplements vor.

 

Dosierung

Eine angemessene Dosierung von Palmlilienprodukten hängt von unterschiedlichen Faktoren wie Alter, Gesundheitszustand und weiteren ab. Zum augenblicklichen Zeitpunkt gibt es keine ausreichenden wissenschaftlichen Daten, um eine Aussage über angemessene Dosierungsbereiche für Palmlilienprodukte treffen zu können. Aus diesem Grund sollte man sich an die Dosierungsanleitung auf dem Etikett halten und/oder vor der Verwendung einen Arzt oder Apotheker fragen.

 

Referenzen:

  1. Balestrieri, C., Felice, F., Piacente, S., Pizza, C., Montoro, P., Oleszek, W., Visciano, V., and Balestrieri, M. L. Relative effects of phenolic constituents from Yucca schidigera Roezl. bark on Kaposi's sarcoma cell proliferation, migration, and PAF synthesis. Biochem Pharmacol 5-14-2006;71(10):1479-1487. View abstract.
  2. Favel, A., Kemertelidze, E., Benidze, M., Fallague, K., and Regli, P. Antifungal activity of steroidal glycosides from Yucca gloriosa L. Phytother.Res 2005;19(2):158-161. View abstract.
  3. Hayashi, K., Nishino, H., Niwayama, S., Shiraki, K., and Hiramatsu, A. Yucca leaf protein (YLP) stops the protein synthesis in HSV-infected cells and inhibits virus replication. Antiviral Res 1992;17(4):323-333. View abstract.
  4. Kim, S. W., Park, S. K., Kang, S. I., Kang, H. C., Oh, H. J., Bae, C. Y., and Bae, D. H. Hypocholesterolemic property of Yucca schidigera and Quillaja saponaria extracts in human body. Arch Pharm.Res 2003;26(12):1042-1046. View abstract.
  5. Mahillon, V., Saussez, S., and Michel, O. High incidence of sensitization to ornamental plants in allergic rhinitis. Allergy 2006;61(9):1138-1140. View abstract.
  6. Olas, B., Wachowicz, B., Majsterek, I., Blasiak, J., Stochmal, A., and Oleszek, W. Antioxidant properties of trans-3,3',5,5'-tetrahydroxy-4'-methoxystilbene against modification of variety of biomolecules in human blood cells treated with platinum compounds. Nutrition 2006;22(11-12):1202-1209. View abstract.
  7. Poljacki, M., Paravina, M., Jovanovic, M., Subotic, M., and Duran, V. [Contact allergic dermatitis caused by plants]. Med Pregl. 1993;46(9-10):371-375. View abstract.
  8. Kanerva, L., Estlander, T., Petman, L., Makinen-Kiljunen, S. Occupational allergic contact urticaria to yucca (Yucca aloifolia), weeping fig (Ficus benjamina), and spathe flower (Spathiphyllum wallisii). Allergy. 2001;56(10): 1008-11. View abstract.
  9. Electronic Code of Federal Regulations. Title 21. Part 182 -- Substances Generally Recognized As Safe. Available at: http://ecfr.gpoaccess.gov/cgi/t/text/text-idx?c=ecfr&sid= 786bafc6f6343634fbf79fcdca7061e1&rgn=div5&view= text&node=21:3.0.1.1.13&idno=21

10. Tyler VE, Brady LR, Robbers JE. Pharmacognosy. 9th ed. Philadelphia, PA: Lea & Febiger, 1988.

 

Produkte mit den selben Inhaltsstoffen