SUBSTANZEN Es gibt zurzeit 1008 Substanzen

Es wurden keine Übereinstimmungen gefunden. Bitte versuchen Sie es mit einem anderen Begriff.

Orris

Schwertlilie (Orris)

Überblick

Die Schwertlilie ist eine Pflanze, deren Wurzel zur Herstellung von Medizin verwendet wird. Schwertlilienwurzel wird im Allgemeinen in Kombination mit anderen Pflanzen verwendet und findet sich in vielen homöopathischen Verdünnungen und Teezubereitungen wieder.

Schwertlilienwurzel wird zur Reinigung des Blutes, zur Anregung der Drüsen, zur Steigerung der Nierenaktivität, zur Anregung des Appetits und der Verdauung, sowie zur Steigerung des Flusses der Gallensäure verwendet. Sie wird außerdem bei Kopfschmerzen, Zahnschmerzen, Muskel- und Gelenkschmerzen, Migräne, Verstopfung, Völlegefühl, Diabetes und Hautkrankheiten eingesetzt.

Einige Menschen verwenden Schwertlilienwurzel zur Behandlung von Bronchitis, Erkältungen, Krebs, Rückenschmerzen, die durch den Ischiasnerv hervorgerufen werden und entzündlichen Schwellungen der Milz. Sie wird außerdem als Brechmittel, zur Entleerung des Darms und zur Förderung der Ausgeglichenheit und Ruhe eingesetzt.

Schwertlilienwurzel wird manchmal bei schlechtem Atem, Nasenpolypen, Tumoren, Narben, Muskel- und Gelenkschmerzen, Verbrennungen und Schnittverletzungen, sowie bei zahnenden Kindern direkt auf den betroffenen Bereich aufgetragen.

Früher war Schwertlilienwurzel im Bereich der Parfumindustrie hoch geschätzt. Die Wurzel entwickelt einen angenehmen veilchenähnlichen Duft, wenn sie trocknet. Dieser Duft wird im Lauf der Lagerung immer besser und erreicht nach etwa drei Jahren seinen Höhepunkt. Schwertlilienwurzel war in Gesichtspuder und anderen Kosmetika weit verbreitet, bis man bemerkte, dass sie allergische Reaktionen hervorrufen kann. Schwertlilienwurzel wird immer noch häufig in Potpourri, Duftsäckchen und Duftkugeln verwendet. Sie verlängert sogar den Duft anderer Öle.

 

Wie wirkt die Schwertlilie?

Die Schwertlilie enthält viele Chemikalien, von denen einige Verstopfungen im Bereich der Lunge lösen und das Abhusten erleichtern könnten.

 

Wie effektiv ist die Schwertlilie?

Es gibt nicht genügend wissenschaftliche Daten, um eine Aussage bezüglich der Effektivität der Schwertlilie bei Hautkrankheiten, Bronchitis, Krebs, Entzündungen der Milz, Leberproblemen, Nierenproblemen, Verstopfung, schlechtem Atem und Schmerzen bei zahnenden Kindern, sowie bei einer Verwendung zur Verbesserung von Appetit und Verdauung, zur Reinigung des Blutes, zur Anregung der Drüsen und als Brechmittel treffen zu können.

Es bedarf weiterer wissenschaftlicher Untersuchungen, um die Effektivität der Schwertlilie bei diesen Anwendungen bewerten zu können.

 

Sicherheit und Nebenwirkungen

Schwertlilie scheint bei oraler Einnahme für die meisten Menschen sicher und unbedenklich zu sein. Es gibt keine bekannten Nebenwirkungen, wenn die Wurzel sorgfältig geschält und getrocknet wird. Der Saft der frischen Pflanze oder Wurzel kann jedoch ernsthafte Reizungen des Mundes, Magenschmerzen, Erbrechen und blutigen Durchfall hervorrufen.

Es gibt nicht genügend Informationen darüber, ob auf die Haut aufgetragene Schwertlilie sicher und unbedenklich ist. Der Saft der frischen Pflanze oder Wurzel kann jedoch ernsthafte Hautreizungen hervorrufen.

 

Vorsichtsmaßnahmen und Warnungen:

Schwangerschaft und Stillzeit: Es ist nicht genug über die Verwendung der Schwertlilie während Schwangerschaft und Stillzeit bekannt. Aus diesem Grund sollten schwangere und stillende Frauen besser eine Verwendung verzichten.

 

Wechselwirkungen

Zum augenblicklichen Zeitpunkt liegen keine Informationen über Wechselwirkungen der Schwertlilie mit Medikamenten oder Supplements vor.

 

Dosierung

Eine angemessene Dosierung der Schwertlilie hängt von unterschiedlichen Faktoren wie Alter, Gesundheitszustand und weiteren ab. Zum augenblicklichen Zeitpunkt gibt es keine ausreichenden wissenschaftlichen Daten, um eine Aussage über angemessene Dosierungsbereiche für die Schwertlilie treffen zu können. Aus diesem Grund sollte man sich an die Dosierungsanleitung auf dem Etikett halten und/oder vor der Verwendung einen Arzt oder Apotheker fragen.

Produkte mit den selben Inhaltsstoffen