SUBSTANZEN Es gibt zurzeit 1008 Substanzen

Es wurden keine Übereinstimmungen gefunden. Bitte versuchen Sie es mit einem anderen Begriff.

Noni

Was ist Noni?

Noni ist ein kleiner immergrüner Baum, der auf den pazifischen Inseln, in Südostasien, in Australien und in Indien wächst. Historisch wurde Noni verwendet, um rote oder gelbe Farbe für Kleidung herzustellen. Darüber hinaus wurde Noni als Medizin zum Auftragen auf die Haut verwendet.

Heute werden Früchte, Blätter, Blüten, Stängel, Rinde und Wurzeln immer noch zur Herstellung von Medizin für eine lange Liste von Leiden verwendet. Die Effektivität von Noni für diese Anwendungen wurde bisher jedoch noch nicht wissenschaftlich nachgewiesen. Zurzeit wird am National Center for Complementary and Alternative Medicine eine Studie mit gefriergetrockneten Noni Früchten durchgeführt, doch die Resultate lagen zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels noch nicht vor.

 

Noni wird oral bei Koliken, Krämpfen, Husten, Diabetes, schmerzhaftem Urinieren, Fieber, Lebererkrankungen, Verstopfung, Vaginalausfluss während der Schwangerschaft, Malariafieber, Übelkeit und zur Anregung des Menstrualflusses verwendet. Es kommt außerdem bei Windpocken, Vergrößerung der Milz, Schwellungen, Asthma, Arthritis und anderen Knochen- und Gelenkproblemen, Krebs, Katarakten, Erkältung, Depressionen, Verdauungsproblemen und Magengeschwüren zum Einsatz. Weitere Einsatzgebiete umfassen hohen Blutdruck, Infektionen, Nierenerkrankungen, Migränekopfschmerzen, das prämenstruelle Syndrom, Schlaganfall, Schmerzen und Förderung der Beruhigung.

Die Noni Frucht wird bei Arthritis, Diabetes, hohem Blutdruck, Muskelschmerzen, Menstrualproblemen, Kopfschmerzen, Herzkrankheiten, AIDS, Krebs, Magengeschwüren, Verstauchungen, Depressionen, Senilität, schlechter Verdauung, Arteriosklerose, Durchblutungsstörungen und Drogensucht verwendet.

 

Die Blätter werden in Medizin für rheumatische Schmerzen, Schwellungen im Bereich der Gelenke, Magenschmerzen, Ruhr und Filariose verwendet. Die Rinde wurde zur Herstellung einer Zubereitung verwendet, die als Geburtshilfe eingesetzt wurde.

Noni wird manchmal auf die Haut aufgetragen. Es wird als Feuchtigkeitsspender und zur Reduzierung von Alterserscheinungen verwendet. Die Blätter werden zur Behandlung von Arthritis um die betroffenen Gelenke gewickelt, bei Kopfschmerzen auf die Stirn gelegt und bei Verbrennungen, wunden Stellen und Verletzungen direkt auf die betroffenen Stellen aufgebracht. Eine Mischung aus Blättern und Früchten wird auf Abszesse aufgetragen und Zubereitungen aus der Wurzel werden bei Steinfisch und Stachelrochen Verletzungen, sowie als Windpockensalbe verwendet.

Zusätzlich zu ihren medizinischen Anwendungen werden Früchte, Blätter, Wurzeln, Rinde und Samen des Noni Baumes auch zur Herstellung von Nahrungsmitteln verwendet.

Geschmack und Geruch der Noni Frucht und des Noni Saftes werden als unangenehm beschrieben.

 

Wie effektiv ist Noni?

Es gibt keine ausreichenden wissenschaftlichen Daten, um eine Aussage über die Effektivität von Noni bei Koliken, Krampfanfällen, Husten, Diabetes, Problemen im Bereich des Harntrakts, Menstrualproblemen, Fieber, Leberproblemen, Verstopfung, Scheidenausfluss, Übelkeit, Windpocken, vergrößerter Milz, Nierenproblemen, Schwellungen, Asthma, Knochen- und Gelenkproblemen, Krebs, Augen Katarakten, Erkältung, Depressionen, Verdauungsproblemen, Magengeschwüren, Herzproblemen, hohem Blutdruck, Infektionen, Migräne, Schlaganfall, Schmerzen und anderen Erkrankungen sowie zur Reduzierung von Alterserscheinungen treffen zu können. Hierfür bedarf es weiterer wissenschaftlicher Untersuchungen.

 

Wie wirkt Noni?

Noni enthält viele Substanzen inklusive Kalium, von denen einige bei der Reparatur von beschädigten Zellen im Körper helfen könnten, das Immunsystem aktivieren könnten und weitere Aktivitäten besitzen könnten.

 

Gibt es Sicherheitsbedenken?

Noni ist vermutlich sicher und unbedenklich, wenn es in den Mengen verwendet wird, die bei Nahrungsmitteln zum Einsatz kommen. Es gibt jedoch Bedenken, dass Noni bei einer Verwendung in medizinischen Mengen möglicherweise nicht sicher und unbedenklich ist. Noni Tee und Saft können bei einigen Menschen zu Leberschäden führen. Es gibt mehrere Berichte von Menschen, die Leberschäden entwickelten, nachdem sie über mehrere Wochen Noni Tee oder Saft getrunken hatten. Es ist jedoch nicht mit letzter Sicherheit bekannt, ob Noni die Ursache hierfür war.

 

Vorsichtsmaßnahmen und Warnungen:

  • Schwangerschaft und Stillzeit: Noni sollte während der Schwangerschaft nicht verwendet werden. Historisch wurde Noni als Abtreibungsmittel verwendet. Es ist weiterhin aus Sicherheitsgründen am besten, Noni während der Stillzeit nicht zu verwenden, da nicht genug über die Sicherheit von Noni während der Stillzeit bekannt ist.
  • Nierenprobleme: Noni enthält große Mengen an Kalium. Dies kann insbesondere für Menschen mit Nierenerkrankungen ein Problem darstellen. Es gib einen Bericht über eine Nierenerkrankung, die sich nach dem Verzehr von Noni Saft durch hohe Kaliumspiegel in Blut entwickelte. Aus diesem Grund sollte man Noni nicht verwenden, wenn man unter Nierenproblemen leidet.
  • Erkrankungen der Leber: Noni wird mit mehreren Fällen von Leberschäden in Verbindung gebracht. Man sollte Noni meiden, wenn man unter Erkrankungen der Leber leidet.

 

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Bei der Kombination von Noni mit folgenden Medikamenten sollte man vorsichtig sein:

Medikamente gegen hohen Blutdruck (ACE Hemmer, Angiotensin Rezeptorblocker (ARBs))

Einige Medikamente für hohen Blutdruck können die Kaliumspiegel im Blut erhöhen. Der Verzehr von Noni Saft in Kombination mit diesen Medikamenten für hohen Blutdruck könnte die Kaliumspiegel im Blut zu stark erhöhen.

 

Medikamente, die die Leber schädigen können

Noni kann die Leber schädigen. Die Verwendung von Noni in Kombination mit Medikamenten, die auch die Leber schädigen können, kann das Risiko für Leberschäden erhöhen. Aus diesem Grund sollte man auf Noni verzichten, wenn man Medikamente einnimmt, die die Leber schädigen können.

 

Entwässerungsmittel (kaliumsparende Diuretika)

Noni enthält große Mengen an Kalium. Auch einige Entwässerungsmittel aus der Gruppe der kaliumsparenden Diuretika können die Kaliumspiegel im Körper erhöhen. Die Einnahme von Noni in Verbindung mit diesen Diuretika könnte die Kaliumspiegel im Körper zu stark erhöhen.

 

Gibt es Interaktionen mit Heilkräutern oder Supplements?

Heilkräuter und Supplements, die die Leber schädigen können

Es gibt Bedenken, dass Noni bei einigen Menschen Leberschäden hervorrufen könnte. Die Verwendung von Noni in Kombination mit anderen Heilkräutern oder Supplements, die die Leber schädigen können, könnte das Risiko für Leberschäden erhöhen. Solche Produkte umfassen Androstenedion, Kresobusch, Beinwell, DHEA, Fo-Ti, wildes Vergissmeinnicht, Kava, Niacin, Flohkraut Öl, rote Hefe und andere.

 

Gibt es Interaktionen mit Nahrungsmitteln?

Es existieren keine bekannten Interaktionen mit Nahrungsmitteln.

 

Dosierung

Eine angemessene Dosierung von Noni ist von unterschiedlichen Faktoren wie Alter, Gesundheitszustand und weiteren abhängig. Zurzeit gibt es keine ausreichenden wissenschaftlichen Daten, um eine Aussage über angemessene Dosierungsbereiche für Noni treffen zu können. Aus diesem Grund sollte man sich an die Dosierungsanleitung auf dem Etikett halten und/oder vor der Verwendung einen Arzt oder Apotheker fragen.

 

Referenzen

  1. Samoylenko V, Zhao J, Dunbar DC, et al. New constituents from noni (Morinda citrifolia) fruit juice. J Agric Food Chem 2006;54:6398-402.
  2. Potterat O, Felten R, Dalsgaard PW, Hamburger M. Identification of TLC markers and quantification by HPLC-MS of various constituents in noni fruit powder and commercial noni-derived products. J Agric Food Chem 2007;55:7489-94.
  3. Mahattanadul S, Ridtitid W, Nima S, et al. Effects of Morinda citrifolia aqueous fruit extract and its biomarker scopoletin on reflux esophagitis and gastric ulcer in rats. J Ethnopharmacol 2011;134:243-50.
  4. López-Cepero Andrada JM, Lerma Castilla S, Fernández Olvera MD, Amaya Vidal A. [Hepatotoxicity caused by a noni (Morinda citrifolia) preparation]. [Article in Spanish] Rev Esp Enferm Dig 2007;99:179-81.
  5. Stadlbauer V, Weiss S, Payer F, Stauber RE. Herbal does not at all mean innocuous: the sixth case of hepatotoxicity associated with morinda citrifolia (noni). Am J Gastroenterol 2008;103:2406-7.
  6. Yu EL, Sivagnanam M, Ellis L, Huang JS. Acute hepatotoxicity after ingestion of Morinda citrifolia (noni berry) juice in a 14-year-old boy. J Pediatr Gastroenterol Nutr 2011;52:222-4.
  7. Prapaitrakool S, Itharat A. Morinda citrifolia Linn. for prevention of postoperative nausea and vomiting. J Med Assoc Thai 2010;(93 Suppl 7):S204-9.
  8. Koch E, Biber A. Treatment of rats with the Pelargonium sidoides extract EPs 7630 has no effect on blood coagulation parameters or on the pharmacokinetics of warfarin. Phytomedicine 2007;14 Suppl 6:40-5.
  9. Yuce B, Gulberg V, Diebold J, Gerbes AL. Hepatitis induced by noni juice from morinda citrifolia: a rare cause of hepatotoxicity or the tip of the iceberg? Digestion 2006;73:167-70.
  10. Pawlus AD, Su BN, Keller WJ, Kinghorn AD. An anthraquinone with potent quinone reductase-inducing activity and other constituents of the fruits of Morinda citrifolia (noni). J Nat Prod 2005;68:1720-2.
  11. Jensen CJ, Westendorf J, Wang MY, Wadsworth DP. Noni juice protects the liver. Eur J Gastroenterol Hepatol 2006;18:575-7.
  12. Carr ME, Klotz J, Bergeron M. Coumadin resistance and the vitamin supplement "Noni". Am J Hematol 2004;77:103.
  13. Stadlbauer V, Fickert P, Lackner C, et al. Hepatotoxicity of NONI juice: report of two cases. World J Gastroenterol 2005;11:4758-60.
  14. McKoy ML, Thomas EA, Simon OR. Preliminary investigation of the anti-inflammatory properties of an aqueous extract from Morinda citrifolia (noni). Proc West Pharmacol Soc 2002;45:76-8.
  15. Millonig G, Stadlmann S, Vogel W. Herbal hepatotoxicity: acute hepatitis caused by a Noni preparation (Morinda citrifolia). Eur J Gastroenterol Hepatol 2005;17:445-7.
  16. Clinicaltrials.gov. Phase I Study of Noni in Cancer Patients. http://www.clinicaltrials.gov/ct/show/NCT00033878?order=1 (Accessed 17 September 2004).
  17. Zhang ZQ, Yuan L, Yang M, et al. The effect of Morinda officinalis How, a Chinese traditional medicinal plant, on the DRL 72-s schedule in rats and the forced swimming test in mice. Pharmacol Biochem Behav 2002;72:39-43.
  18. Hornick CA, Myers A, Sadowska-Krowicka H, et al. Inhibition of angiogenic initiation and disruption of newly established human vascular networks by juice from Morinda citrifolia (noni). Angiogenesis 2003;6:143-9.
  19. McClatchey W. From Polynesian healers to health food stores: changing perspectives of Morinda citrifolia (Rubiaceae). Integr Cancer Ther 2002;1:110-20.
  20. Wang MY, West BJ, Jensen CJ, et al. Morinda citrifolia (Noni): a literature review and recent advances in Noni research. Acta Pharmacol Sin 2002;23:1127-41.
  21. Mueller BA, Scott MK, Sowinski KM, Prag KA. Noni juice (Morinda citrifolia): hidden potential for hyperkalemia? Am J Kidney Dis 2000;35:310-2.
  22. Younos C, Rolland A, Fleurentin J, et al. Analgesic and behavioural effects of Morinda citrifolia. Planta Med 1990;56:430-4.
  23. Hiramatsu T, Imoto M, Koyano T, Umezawa K. Induction of normal phenotypes in ras-transformed cells by damnacanthal from Morinda citrifolia. Cancer Lett 1993;73:161-6.
  24. Hiwasa T, Arase Y, Chen Z, et al. Stimulation of ultraviolet-induced apoptosis of human fibroblast UVr-1 cells by tyrosine kinase inhibitors. FEBS Lett 1999;444:173-6.
  25. Hirazumi A, Furusawa E. An immunomodulatory polysaccharide-rich substance from the fruit juice of Morinda citrifolia (noni) with antitumour activity. Phytother Res 1999;13:380-7.
  26. Young DS. Effects of Drugs on Clinical Laboratory Tests 4th ed. Washington: AACC Press, 1995.

Produkte mit den selben Inhaltsstoffen