SUBSTANZEN Es gibt zurzeit 1008 Substanzen

Es wurden keine Übereinstimmungen gefunden. Bitte versuchen Sie es mit einem anderen Begriff.

Myrrhe

Myrrhe (Myrrh)

Überblick

Myrrhe ist ein Harz, das aus Schnitten in der Rinde von Bäumen austritt, die zur Commiphora Spezies gehören. Commiphora mukul, eine verwandte Spezies, ist keine Quelle für Myrrhe. Myrrhe wird zur Herstellung von Medizin verwendet.

Myrrhe wird bei Magenverstimmungen, Geschwüren, Erkältung, Asthma, verstopften Atemwegen, Arthritisschmerzen, Krebs, Lepra, Krämpfen und Syphilis eingesetzt. Sie wird außerdem als Stimulans und zu Steigerung des Menstrualflusses verwendet.

Myrrhe wird bei wunden Stellen und Schwellungen, entzündetem Zahnfleisch, lockeren Zähnen, Mundgeschwüren, schlechtem Atem und spröden Lippen direkt auf die Haut aufgetragen. Sie wird außerdem bei Hämorriden, Druckgeschwüren, Wunden, Hautabschürfungen und Furunkeln auf der Haut verwendet.

In Nahrungsmitteln und Getränken wird Myrrhe als Geschmacksstoff verwendet.

Im Bereich der industriellen Herstellung wird Myrrhe als Duftstoff, in Weihrauch und als Fixiermittel in Kosmetika eingesetzt. Myrrhe wird auch bei Einbalsamierungen verwendet.

 

Wie wirkt Myrrhe?

Myrrhe kann dabei helfen entzündliche Schwellungen zu reduzieren und Bakterien abzutöten.

 

Wie effektiv ist Myrrhe?

Es gibt nicht genügend wissenschaftliche Daten, um eine Aussage bezüglich der Effektivität von Myrrhe bei Magenverstimmungen, Geschwüren, Erkältung, Husten, Asthma, verstopften Atemwegen, Gelenkschmerzen, Hämorriden, schlechtem Atem und Entzündungen im Bereich von Mund und Hals treffen zu können.

Es bedarf weiterer wissenschaftlicher Untersuchungen, um die Effektivität von Myrrhe bei diesen Anwendungen bewerten zu können.

 

Sicherheit und Nebenwirkungen

Myrrhe scheint bei einer Verwendung in kleinen Mengen für die meisten Menschen sicher und unbedenklich zu sein. Sie kann einige Nebenwirkungen wie Hautausschläge, wenn sie auf die Haut aufgetragen wird und Durchfall, wenn sie oral eingenommen wird, hervorrufen.

Große Mengen von Myrrhe sind nicht sicher und unbedenklich. Mengen oberhalb von 2 bis 4 Gramm können Nierenreizungen und Veränderungen der Herzfrequenz hervorrufen.

 

Vorsichtsmaßnahmen und Warnungen

Schwangerschaft und Stillzeit: Eine  Einnahme von Myrrhe ist während der Schwangerschaft nicht sicher und sollte vermieden werden. Myrrhe kann den Uterus anregen und könnte Fehlgeburten hervorrufen. Es gibt nicht genug Informationen bezüglich der Sicherheit der Verwendung von Myrrhe auf der Haut während der Schwangerschaft, weshalb schwangere Frauen auch eine Verwendung auf der Haut besser meiden sollten, bis mehr bekannt ist.

Stillende Frauen sollten Myrrhe meiden, da nicht genug über die Sicherheit von Myrrhe während der Stillzeit bekannt ist.

Diabetes: Myrrhe könnte den Blutzuckerspiegel senken und eine Einnahme von Myrrhe in Verbindung mit Diabetesmedikamenten könnte den Blutzuckerspiegel zu stark senken, weshalb Diabetiker ihren Blutzuckerspiegel sorgfältig kontrollieren sollten, wenn sie Myrrhe verwenden.

Fieber: Myrrhe könnte Fieber verschlimmern und sollte deshalb bei Fieber mit Vorsicht verwendet werden.

Herzprobleme: Große Mengen an Myrrhe können die Herzfrequenz beeinflussen. Wenn man unter einer Herzkrankheit leidet, sollte man eine Verwendung von Myrrhe zuvor mit dem behandelnden Arzt abklären.

Operationen: Myrrhe könnte den Blutzuckerspiegel senken und es gibt deshalb Bedenken, dass Myrrhe die Kontrolle des Blutzuckers während und nach Operationen beeinträchtigen könnte. Aus diesem Grund sollte man die Einnahme von Myrrhe zwei Wochen vor anstehenden Operationen beenden.

Systemische Entzündungen: Wenn man unter einer systemischen Entzündung leidet, sollte man Myrrhe mit Vorsicht verwenden, da sie dieses Leiden verschlimmern könnte.

Uterusblutungen: Myrrhe scheint dazu in der Lage zu sein, Uterusblutungen anzuregen, weshalb einige Frauen Myrrhe verwenden, um ihre Menstrualperiode einzuleiten. Wenn man unter Uterusblutungen leidet, sollte man Myrrhe mit Vorsicht verwenden, da sie dieses Leiden verschlimmern könnte.

 

Wechselwirkungen

Bei einer Kombination von Myrrhe mit folgenden Medikamenten sollte man vorsichtig sein:

Diabetesmedikamente

Myrrhe könnte den Blutzucker senken. Auch Diabetesmedikamente werden verwendet, um den Blutzuckerspiegel zu senken. Die Einnahme von Myrrhe in Kombination mit Diabetesmedikamenten könnte ein zu starkes Absinken des Blutzuckerspiegels zur Folge haben. Aus diesem Grund sollte der Blutzuckerspiegel sorgfältig überwacht werden. Es ist möglich, dass die Dosierung der Diabetesmedikamente angepasst werden muss.

 

Dosierung

Eine angemessene Dosierung von Myrrhe hängt von unterschiedlichen Faktoren wie Alter, Gesundheitszustand und weiteren ab. Zum augenblicklichen Zeitpunkt gibt es keine ausreichenden wissenschaftlichen Daten, um eine Aussage über angemessene Dosierungsbereiche für Myrrhe treffen zu können. Aus diesem Grund sollte man sich an die Dosierungsanleitung auf dem Etikett halten und/oder vor der Verwendung einen Arzt oder Apotheker fragen.

Produkte mit den selben Inhaltsstoffen