SUBSTANZEN Es gibt zurzeit 1008 Substanzen

Es wurden keine Übereinstimmungen gefunden. Bitte versuchen Sie es mit einem anderen Begriff.

Maqui Beeren

Maqui Beeren (Maqui)

Überblick

Maqui ist ein immergrüner Strauch, der aus Chile und Argentinien stammt. Seine Beeren und der Saft der Beeren werden zu medizinischen Zwecken verwendet.

Die Maqui Beere wird zur Unterstützung des Gewichtsabbaus, zur Behandlung von Diabetes, Herzkrankheiten und Erschöpfung, sowie zur Entgiftung und zur Förderung der allgemeinen Gesundheit und des Wohlbefindens eingesetzt.

 

Wie wirkt die Maqui Beere?

Maqui Beeren und der Saft der Maqui Beere enthalten Chemikalien, die als Antioxidantien agieren und die Zellen des Körpers vor Schäden schützen.

 

Wie effektiv sind Maqui Beeren?

Es gibt nicht genügend wissenschaftliche Daten, um eine Aussage bezüglich der Effektivität von Maqui Beeren bei Diabetes, Krebs, Herz-Kreislauf Erkrankungen und Erschöpfung, sowie bei einer Verwendung zur Unterstützung des Gewichtsabbaus und zur Steigerung von Energie und Ausdauer treffen zu können.

Es bedarf weiterer wissenschaftlicher Untersuchungen, um die Effektivität von Maqui Beeren bei diesen Anwendungen bewerten zu können.

 

Sicherheit und Nebenwirkungen

Es gibt nicht genügend Informationen, um eine Aussage darüber treffen zu können, ob Maqui Beeren sicher und unbedenklich ist oder welche Nebenwirkungen sie besitzen könnte.

 

Vorsichtsmaßnahmen und Warnungen:

Schwangerschaft und Stillzeit: Es ist nicht genug über die Verwendung von Maqui Beeren während Schwangerschaft und Stillzeit bekannt. Aus diesem Grund sollten schwangere und stillende Frauen besser auf Maqui Beeren verzichten.

 

Wechselwirkungen

Zum augenblicklichen Zeitpunkt liegen keine Informationen über Wechselwirkungen von Maqui Beeren mit Medikamenten oder Supplements vor.

 

Dosierung

Eine angemessene Dosierung von Maqui Beeren hängt von unterschiedlichen Faktoren wie Alter, Gesundheitszustand und weiteren ab. Zum augenblicklichen Zeitpunkt gibt es keine ausreichenden wissenschaftlichen Daten, um eine Aussage über angemessene Dosierungsbereiche für Maqui Beeren treffen zu können. Aus diesem Grund sollte man sich an die Dosierungsanleitung auf dem Etikett halten und/oder vor der Verwendung einen Arzt oder Apotheker fragen.

 

Referenzen:

  1. Escribano-Bailón MT, Alcalde-Eon C, Muñoz O, et al. Anthocyanins in berries of Maqui (Aristotelia chilensis (Mol.) Stuntz). Phytochem Anal 2006;17:8-14.
  2. Miranda-Rottmann S, Aspillaga AA, Pérez DD, et al. Juice and phenolic fractions of the berry Aristotelia chilensis inhibit LDL oxidation in vitro and protect human endothelial cells against oxidative stress. J Agric Food Chem 2002;50:7542-7.
  3. Rubilar M, Jara C, Poo Y, et al. Extracts of maqui (Aristotelia chilensis) and murta (Ugni molinae Turcz.): sources of antioxidant compounds and alpha-glucosidase/alpha-amylase inhibitors. J Agric Food Chem 2011;59:1630-7.
  4. Ruiz A, Hermosín-Gutiérrez I, Mardones C, et al. Polyphenols and antioxidant activity of calafate ( Berberis microphylla ) fruits and other native berries from Southern Chile. J Agric Food Chem 2010;58:6081-9.
  5. Suwalsky M, Vargas P, Avello M, et al. Human erythrocytes are affected in vitro by flavonoids of Aristotelia chilensis (Maqui) leaves. Int J Pharm 2008;363:85-90.

Produkte mit den selben Inhaltsstoffen